Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Österreich
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 3 Wochen, 6 Tagen
Letzter Beitrag:
vor 3 Wochen
Beteiligte Autoren:
hit24_for_ever, MHM

Der Almkopf bei Berwang

Startbeitrag von hit24_for_ever am 20.07.2017 13:34

Hallo Kollegen,

letztes Jahr im Herbst war ich mal in Berwang im Außerfern unterwegs und hab festgestellt, das man für Berwang ein Kabel-TV-Netz installiert hat. Per Zufall konnte ich dann noch mit dem bis dato zuständigen Ingenieur sprechen.

Das Netz wurde laut ihm bereits Mitte der 70er Jahre aufgebaut. Die Anlage wurde von der Firma Hirschmann errichtet, da die Zugspitze damals wie heute nicht in ganz Berwang sauber zu empfangen ist. Die Kopfstation wurde ca. 100m östlich der Bergstation der Almkopfbahn errichtet. Hier ein Foto vom Mast:



Die Technik ist in einer kleinen Holzhütte am Fuß vom Mast eingebaut. Von da aus wird das Signal über Koaxialkabel ins Tal geführt und verteilt.
Der Mast selber ist wohl nicht mehr im Urzustand. Nur die beiden Hirschmann UKW-Antennen ganz oben dürften aus der Anfangszeit sein. Die Kathrein UHF Yagi, die Kathrein UKW Antenne und die Richtfunkantenne wurden wohl nachträglich montiert. Diese 3 Antennen sind auf die Zugspitze ausgerichtet, während die untere der beiden Hirschmann-Yagis Richtung Deutschland schaut. Für Sat wurde weiter unten am Berg auf Höhe der Gaststätte "Jägerhaus" eine Anlage für Astra und Hotbird errichtet.

Die Empfangssituation bei der alten Kopfstation ist wirklich außergewöhnlich. Ich hatte als Equiptment den Sangean ATS909 für UKW und für DAB das TechniRadio 1 von Technisat dabei. Auf DAB gab es keine großen Überraschungen. Dafür abwer auf UKW:

88,5 MHz SWR2 Geislingen/Oberböhringen O=5
88,9 MHz BR1 Franken Dillberg O=4
96,5 MHz SWR3 Waldenburg O=4
102,6 MHz Free FM Ulm Ermingen O=5
105,2 MHZ RSARADIO Obergünzburg O=4

Allgemein gehen die Sender Geislingen und Ulm Ermingen erstaunlich gut.
Leider sind die originalen Fernsehantennen inzwischen demontiert und es ist nicht mehr festzustellen von welchem Sender die TV-Programme aus Deutschland eingespeist wurden. Der Grünten war es wohl eher nicht, da dieser dort oben wesentlich schlechter zu empfangen ist als die erwähnten Sender aus Baden Würtemberg. Soviel ich weiß wurden am Sender Ulm in den 80er Jahren auch private TV-Sender ausgestrahlt. Ob diese auch am Almkopf noch ankamen?

Die Anlage wurde über die Jahre von verschiedenen Unternehmen betreut, darunter auch UPC. Ende letzten Jahres erfolgte schließlich die Übergabe an den Kabelfernsehen Reutte. Da sie das gleiche Programmangebot wie in Reutte nun auch in Berwang verbreiten sowie auch Internet anbieten ist davon auszugehen, dass sie das gesamte Signalspektrum via Glasfaser nach Berwang transportieren und die Kopfstation am Almkopf außer Betrieb ist.

Soviel zu meinem Almkopf-Bericht. :rp:

Gruß,

hit24_for_ever

Antworten:

Auf dem Almkopf war ich auch schon oben, weil ich wissen wollte, was für ein Stangerl da oben auf dem Gipfel steht. Dieses gehört dem Land Tirol und es dient BOS-Funkdiensten. Unterwegs kam ich auch an der alten Kabelkopfstation vorbei, die mitten im Wald steht. An Radiotests war allerdings nicht zu denken, ich bin ja im Winter raufgelaufen und hatte etwas Mühe, durch den 2 m tiefen Schnee voranzukommen.

von MHM - am 22.07.2017 21:35
Servus,

du meinst das Teil:



Da war ich auch oben...würde mich mal interessieren wie sie da die Stromversorgung realisiert haben.

von hit24_for_ever - am 23.07.2017 09:34
Genau dieses meinte ich. Wie die Stromversorgung realisiert wird, war bei den 2 m Schnee zwar beim besten Willen nicht zu erkennen. Ich vermute aber, daß die nahegelegenen Bergbahnen (sowohl von Bergwang als auch von Bichlbach ausgehend) als Stromquelle angezapt werden.

von MHM - am 23.07.2017 12:24
Noch zur Ergänzung:

Wenn man ein paar Kilometer weiter fährt kommt man nach Rinnen, das auch noch zu Berwang gehört. Rinnen hat eine eigene GGA augebaut, mit einer sehr überschaubaren Kopfstation:



Hier eine Detailansich der Terrestrik:



Die Antennen zeigen alle in Richtung Zugspitze, die dort oben gerade noch zu sehen ist, in Rinnen selbst jedoch verdeckt wird. Die Richtfunkantenne (so eine ist an der Kopfstation Almkopf ja auch montiert) dienen meines Wissens nach zur Signalzuführung einer Panoramakamera auf der Zugspitze. Der Hahnenkamm kommt bei dieser Kopfstation übrigens auch ganz gut an...am Almkopf nur stark verzerrt.

von hit24_for_ever - am 23.07.2017 15:26
Danke für die schönen Bilder! Ich erinnere mich, daß ich beim Aufstieg zum Almkopf einen Masten aus der Ferne ausgemacht hab, der südlich von Berwang auf einer Anhöhe war. Ob das dieser war, weiß ich nicht mehr. Das ist aber eine reine Kopfstation, keine Mini-TV-GSA?

Hier die Kopfstation am Almkopf im Winter (14. März 2015)

Und hier die BOS-Anlage neben dem Gipfel (14. März 2015)

Ein Blick hinunter ins Tal (14. März 2015)

Der Almkopf-Gipfel (14. März 2015)

von MHM - am 24.07.2017 09:40
Servus,

also TV-Sendeanlagen gab es meines Wissens nach in und um Berwang herum nie...deshalb hat man ja die Kabel-TV Anlagen errichtet (und damit die vielen Hotels es leichter haben mit der Signalverteilung). Der Mast südlich von Berwang auf dem Hügel ist eine Mobilfunk-Basisstation.

Wenn wir schon mal beim Thema sind gehen wir noch ein paar Kilometer weiter ins Ehrwalder Becken: Hier noch Bilder von der, inzwischen auch stillgelegten, Kabelkopfstation Ehrwald:







Die Anlage wurde laut ehemaligem Betreiber um 1990 herum errichtet. Die UHF-Vierergruppe zeigt zur Zugspitze (sichtkontakt). Die übrigen Programme wurden alle über Sat eingespeißt.

Heute bekommt das Ehrwalder Kabelnetz die Signale aus Lermoos via Glasfaser.

von hit24_for_ever - am 26.07.2017 10:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.