Kanaltaler Frequenzen bedroht?

Startbeitrag von andimik am 28.07.2005 11:56

Im RF Südtirol wird berichtet, dass durch eine neue Konzession eine nur nach Nordtirol strahlende Frequenz abgeändert werden soll.

http://forum.myphorum.de/read.php?f=16276&i=299&t=299

Nun haben wir ja auch im Kanaltal (Val Canale, Tarvis/Tarvisio) einige Frequenzen, die nur nach Österreich strahlen (99,2 ; 101,1 und 104,5, also alle vom Dreiländereck/Monte Forno/Pec und Italien eigentlich nicht versorgen bzw. die leistungsstarke 106,4 vom Monte Lussari (Luschari).

Zwar bis auf Radio Maria Südtirol alle in italienischer Sprache, aber immerhin.

Ich fürchte, dass auch hier etwas unternommen werden könnte! :o

Antworten:

h.z. schrieb:

Zitat

Da besteht womöglich überhaupt kein Zusammenhang.
Das weiß ich auch nicht, ich kenne mich da leider nicht aus.

Aber denkbar ist es, denn dzt. schweigt die 101,1, obwohl vom gleichen Standort 104,5 und 99,2 abgestrahlt werden ...



von andimik - am 28.07.2005 15:51
Ich kann ja wirklich nur hoffen dass meine 104.5 bestehen bleibt!! Mein einziger Italiener, die beste Frequenz!

Ich denke das Südtirol-Forum war keine gute Idee :-(



von DX-Project-Graz - am 01.08.2005 06:34
Nachtrag: 101,1 ist wieder on-air.



von andimik - am 01.08.2005 08:26
Wegen dem Südtirol-Forum passiert doch nix. Die Frequenzsituation am Brenner ist seit Jahren sehr stabil, wenn man es mit der Zeit vor 15 Jahren vergleicht. Wenn die Südtirol-Frequenzen in Österreich wirklich stören würden (österreichische UKW-Frequenzen oder den Flugfunk), dann würden das die Behörden in Italien längst wissen.



von MHM - am 01.08.2005 10:04
@h.z.
Fragt sich nur, wie groß dann der Widerstand seitens der betroffenen Senderbetreiber sein wird. Das Beispiel Radio 2000 auf 105,1 hat gezeigt, daß für die Südtiroler die Standorte Flatsch und Zirog offensichtlich nicht mehr so wichtig sind und wohl eher deshalb noch mitlaufen, weil sie halt schon da sind. Andererseits sind Radioabstrahlungen ins Ausland nach italienischem Recht legal. So ohne weiteres können diese Standorte sicher nicht dichtgemacht werden.



von MHM - am 01.08.2005 11:02
Naja, bei der Privatradioeinführung in Ö gab es massenweise Beschwerden Richtung Süden, weil manche die gleichen Frequenzen wie inländische Anbieter verwendet haben. In einem Fall war es sogar existenzbedrohend!

Hat sich vor 2-3 Jahren wieder beruhigt. Trotzdem wagte damals ein Italiener (Radio Radicale) gegen den Großsender Dobratsch zu senden! In Arnoldstein hatte man trotz Sichtkontakt (7 km weg) zum Dobratsch keine Chance, ihn zu empfangen (dank des Italieners) ...

Fand ich irgendwie bekloppt.



von andimik - am 01.08.2005 11:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.