Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Österreich
Beiträge im Thema:
22
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Wienerwald, dxbruelhart, andimik, audion, joergmoe, Alqaszar, Habakukk, PeterSchwarz, 102.1, DX-Project-Graz

Kossuth Radio OIRT-Band Betrieb bis Jahresende verlängert

Startbeitrag von Wienerwald am 26.01.2006 23:10

Zitat

Radio Fünfkirchen, 24.1.2006, Nachrichtenmeldung

Die Minderheitensendungen sollen bis Jahresende weiterhin auf den östlichen UKW-Frequenzen ausgestrahlt werden. Dies schlug nach monatelangen Diskussionen und trotz Protests seitens der Vertreter der ungarnländischen Minderheiten das Kuratorium des Ungarischen Rundfunks gestern vor. Der Vorschlag, die Minderheitensendungen auf den Bartók Frequenzen auszustrahlen, wurde von dem Rundfunk abgelehnt. Damit konnte die landesweite Ausstrahlung und Empfangbarkeit der Minderheitensendungen nicht gelöst werden.

Antworten:

Warum eigentlich strahlt man die Sendungen von Radio Fünfkirchen nicht über das Lokalprogramm MR Pecs (UKW 101.7) ab???


von PeterSchwarz - am 27.01.2006 16:01
Zitat

Warum eigentlich strahlt man die Sendungen von Radio Fünfkirchen nicht über das Lokalprogramm MR Pecs (UKW 101.7) ab???


MR sendet derzeit auf 4 CCIR-UKW Frequenzen regionale Programme. Der Grund ist folgender glaube ich, daß nur über jene MR UKW-Regionalfrequenzen Minderheitensendungen ausgestrahlt werden, die über keine lokale MW Frequenz verfügen.

Szeged 93,10 MHz; Szegeder Regionalprogramm und Minderheitensendungen (keine regionale MW-Frequenz in Betrieb)
Szentes 66,29 MHz: Szegeder Regionalprogramm und Minderheitensendungen

Debrecen 91,40 MHz: Debrezener Regionalprogramm (keine regionale MW-Frequenz in Betrieb)

Szolnok 101,20 MHz: Szolnoker Regionalprogramm und Minderheitensendungen (keine regionale MW-Frequenz in Betrieb; ex-1350 kHz ist off air)

Pécs 101,70 MHz: Nur Fünfkirchner Regionalprogramm
873 kHz: Fünfkirchner Regionalprogramm und Minderheitensendungen ("Radio Fünfkirchen")

von Wienerwald - am 05.02.2006 22:55
Mehr Infos zum Kossuth Radio OIRT-Band Betrieb und die Verlängerung: hier klicken

von Wienerwald - am 05.02.2006 23:27
Ist heute nun der letzte Tag gekommen für die OIRT-Sender in Ungarn? Das interessiert mich dann wirklich, ob diese Sender, die IMHO noch lange weitersenden sollen könnten, abgeschaltet werden, oder ob man nochmals die Frist verlängert hat.

von dxbruelhart - am 31.12.2006 14:55
@dxbrüllhart:
Zitat

Ist heute nun der letzte Tag gekommen für die OIRT-Sender in Ungarn?

Nein, Kossuth Radio sendet auch 2007 noch im OIRT-Band. Man hat sogar in der Neujahrsnacht gemeinsam mit Kossuth Radio CCIR und Petöfi bis in die morgenstunden durchgesendet. Normalerweise wird es um 00:10 Uhr abeschaltet. Exakt um Mitternacht des 1.1.2007 wurden auf allen MR Programmen die ungarische Nationalhymne und die Europahymne gespielt. Die ungarische Nationalhymne wurde auch auf Slager und Danubius gespielt, was sonst nicht der Fall ist.

Kossuth Radio wird bis Ende Jänner 2007 im OIRT-Band senden. Denn ab 1.2.2007 werden die Minderheitenprogramme über ein landesweites "Mittelwellennetz" on air gehen. Dort sollen Fremdsprachensendungen laufen. Gesendet soll von 07:00-19:00 Uhr werden, davon in deutsch 2 Stunden am Nachmittag.

Übersprüglich bestand die ORTT auf der Freigabe einer "westlichen" UKW-Frequenz und zwar ausdrücklich des UKW-Netzes von Kossuth Radio für diese Sendungen. MR, so die ORTT, habe dieses Netz von UKW-Sendern 2002 erhalten, um auch die Minderheitensendungen dort auszustrahlen. Das hatte aber MR abgelehnt. Im Gespräch war 2005 auch die Verwendung von Bartok- oder Petöfi Radio, wegen des besseren Versorgungsgrads. Dies hätte aber die praktische Auflösung eines von beiden Programmen bedeutet. Die Minderheitenvertreter signalisierten schon damals, daß sie eine im ganzen Land gut hörbare moderne Frequenz nämlich Bartok Radio wünschten, das lehnte aber MR ab. MR schlug bereits 2005 die Ausstrahlung im Mittelwellenbereich vor, wozu es aber die starken Sender von Marcali und vom gar nicht ausgebauten Sender in Szolnok verlangte. Für die den Veranlassung des Ausbaus von Szolnok war wiederum die ORTT zuständig. Der Ausbau selber wird von der Antenna Hungária durchgeführt. Das wurde aber damals sowohl von der ORTT als auch von den Minderheitenvertretern abgelehnt, deshalb verblieb man seit 2006 noch auf dem Ost-UKW-Band von Kossuth Radio.

Kossuth Radio im CCIR-Band wurde seit 2002 als regionles Sendernetz konzipiert, daß aus 47 Sendern besteht, wobei die meisten leistungsschwach sind. Die landesweite Abdeckung ist gering, obwohl der Senderausbau zu 92% fertig ist. Der Versorgungsgrad im Endausbau wird schätztungsweise zw. 60-70% betragen. Im Gegensatz dazu hat man im OIRT-Band mit 10 leistungsstarken Sendern das Auslangen und einen Versorgungsgrad von 91% .

Das landesweite "Mittelwellennetz" ab 1.2.2007 wird vermutlich so aussehen:

Sender kHz kW (ERP)
Budapest-Lakihegy 873 10
Pécs-Kozármislény 873 10
Marcali 1188 500
Szolnok 1188 300


von Wienerwald - am 01.01.2007 13:00
War auf der 873 nichtmal "Radio Kalypso"?

von 102.1 - am 02.01.2007 18:43
@Schwabe:
Zitat

War auf der 873 nichtmal "Radio Kalypso"?

Calypso Rádió auf 873 kHz war von 1989-2001 on air. Auf dieser Frequenz läuft seit dem ein Mischprogramm bestehend aus Kossuth Radio CCIR und dem landesweiten fremdsprachigen Minderheitenprogramm.

von Wienerwald - am 02.01.2007 20:10
Auf der Magyar Rádió Homepage wurden am 17.1. zum ersten mal Infos zum neuen MR4 Programm publiziert. Ab 1.2. wird das neue landesweite Hörfunkprogramm MR4 für die nationalen Minderheiten von Magyar Rádió in Betrieb gehen. Gesendet wird täglich von 08:00-20:00 MEZ auf Mittelwelle und über Satellit.

Das landesweite "Mittelwellennetz" von MR4:
Sender             kHz max. kW (ERP)
Budapest-Lakihegy 873 10 oder 20
Pécs-Kozármislény 873 10 oder 20
Marcali 1188 500
Szolnok 1188 300
Folgende Sprachen werden u.a. gesendet:
Sprache    MEZ
Kroatisch tgl. 08:00-10:00
Deutsch tgl. 10:00-12:00
Slowenisch Mo 13:00-13:30
Polnisch Sa 13:30-14:00
Serbisch tgl. 14:00-16:00
Rumänisch tgl. 16:00-18:00
Slowakisch tgl. 18:00-20:00
Für die deutsche Sendung von "Radio Fünfkirchen" wird sich sendezeitmäßig nicht viel ändern, da man derzeit schon regional von 10:30-12:00 MEZ auf 873 kHz für die südungarischen Komitate Branau, Schomodei, Tolnau und Batsch-Kleinkumanien sendet. Ein Wehrmutstropfen wird leider der Wegfall der Landessendung am Abend und damit verbunden die Einstellung der Kossuth OIRT-Band Ausstrahlungen ab dem 1.2. sein. :-(

von Wienerwald - am 18.01.2007 16:17
Heute Abend wurde die letzte Abendsendung und die letzte Sendung im OIRT-Band von Radio Fünfkirchen ausgestrahlt. Es war eine besondere Abschiedssendung. Damit geht nun eine sehr lange Epoche zu Ende. Auch meine persönliche Epoche des regelmäßigen Hörens dieser Sendung anfangs auf Mittelwelle (873 kHz, 1350 kHz, 1116 kHz oder 1251 kHz), später auf Ost-UKW anfangs mit einem in Ungarn gekauften Radiorecorder SONY CFM-155L und später mit dem modifizierten Sangean ATS-909 auf 72,86 MHz oder 72,98 MHz. Hier nun die Abschiedsworte des Moderators:

"Wehrte Hörer, Sie haben in den vergangenen Minuten die Polka 'Liebe im Mai' von der Boschocker Schütz Kapelle gehört. Mit dieser Melodie geht unsere Sendung zu Ende. Aber gleich verabschiedet sich auch die Epoche unserer Landessendungen am Abend von uns. Wir danken allen unseren treuen Hörern landesweit, daß Sie uns hier gehört haben. Und gleich möchten wir Sie dazu ermuntern und einladen unsere Sendung im Umfang von 2 Stunden am Tag, die ab morgen von 10:00 bis 12:00 Uhr Mittag schon landesweit zu hören sein wird, ab jetzt mit viel Freude zu hören. Erreichbar sind unsere Sendungen also unter den Wellenlängen 1188 kHz oder 873 kHz auf der Mittelwelle. Wir hoffen, Sie bleiben uns auch in der Zukunft treu und in diesem Sinne wünscht Ihnen nun im Namen aller Kollegen und Mitarbeiter des Funkhauses Fünfkirchen Robert Becker einen schönen Abend noch und auf wiederhören morgen um 10:00 Uhr."

von Wienerwald - am 31.01.2007 20:55
Kossuth Radio im OIRT-Band ist nun entgültig abgeschaltet worden! Von 23:59 bis 00:00 MEZ kam wie üblich das Pausenzeichen, die Zeitansage und in den letzten 5 Sekunden das Zeitzeichen. Danach wurde noch 3 sekundenlang die Nationalhymne angespielt, als plötzlich exakt um 00:00:03 MEZ am 1.2.2007 der Sender auf 72,86 MHz für immer abgeschaltet wurde. A viszontlátásra Kossuth URH!

von Wienerwald - am 31.01.2007 23:39
Sehr schade...

von Habakukk - am 01.02.2007 08:27
Schade. Dann werde ich die Programme auch aus den Bandscans streichen ... :-(

von DX-Project-Graz - am 01.02.2007 17:33
@DX-Project Graz:

Mach das nicht, setze bitte nur einen Hinweis dahinzer, dass diese zum 01.02.2007 abgeschaltet wurden. Dann kann man in einigen Jahren noch nachvollziehen, wann wer wo zu hören war.

von Alqaszar - am 01.02.2007 23:21
Ich glaub so was hat in einem aktuellem Bandscan nix verloren. Kannst aber gerne mal den Stand "einfrieren" (Sicherungskopie etc.)

von andimik - am 02.02.2007 11:52
Es ist sehr sehr schade, dass die OIRT-Sender nun in Ungarn abgeschaltet wurden. Die Reichweite dieser Sender war dank freiem Band grandios, und das CCIR-UKW-Band platz aus allen Nähten. Via Troposcatter konnte faro in Walenstadt regelmässig Kossuth Radio im OIRT-Band empfangen, via Troposcatter konnten wir auch in Lübben Kossuth Radio empfangen. Das ist nun vorbei :-(

von dxbruelhart - am 02.02.2007 13:18
Ich finde es auch sehr schade. Am 31. Januar habe ich gegen 23.00 MEZ, also eine Stunde vor dem Abschalten, noch einige QRGs via Meteor-Scatter in Steindorf empfangen. Vor ca. 3 Wochen hatte ich noch einmal auf dem Adelsberg bei Chemnitz probiert und einige QRGs via Tropo-Scatter empfangen.
Leider ist dies nun alles vorbei.

von joergmoe - am 02.02.2007 17:02
Ja, das ist wirklich schade und noch ungewohnt für mich. Auf meinem ATS-909 sind 6 Speicherplätze noch immer mit den ehemaligen Kossuth OIRT-Frequenzen belegt, obwohl auf diesen jetzt nur mehr Rauschen zu hören ist. Ich war erstaunt, daß man am letzten Sendetag nicht, wie üblich bis 00:10 MEZ am 1.2. gesendet hat. Man hätte ruhig das Ende der Nachrichten abwarten können. Auf die paar Minuten wäre es auch nicht mehr angekommen. Der budapester Sender wurde unmittelbar nach dem letzten Zeitzeichen, hingegen der soproner Sender erst 3 Sekunden später abgeschaltet.

Meiner Meinung nach war es ein schwerer Fehler, daß man das UKW-Band verlassen hat und auf die Mittelwelle gegangen ist. Um jetzt MR 4 auf 1188 kHz - die 873 kHz ist wegen zeitweise starkem QRM von AFN schlecht hörbar - in guter Qualität empfangen zu können, benötige ich eine MW Rahmenantenne mit Verstärker, wo früher eine simple Dipol- oder Teleskopantenne für den OIRT-Band Sender in Sopron oder Kabhegy ausreichte. MDR Info kann auf 1188 kHz problemlos ausgeblendet werden. Warum ich das sage, weil in der Sendung von Radio Fünfkirchen vom 1.2. zwei Hörer, einer in Budapest und einer in Sopron zu Wort kamen, die über die schlechte Audioqualität und Empfangsstörungen klagten. Für mich persönlich bringt MR 4 eine deutliche Verschlechterung des Audiosignals mit sich. Es ist dumpf und teilweise fadingbehaftet. Der Ungarische Rundfunk hat den Minderheitenvertretern zugesichert, daß die Mittelwelle in einigen Jahren digitalisiert wird und damit Stereoqualität erreicht werden kann.

Zwar war das Ende des OIRT-Bands in Ungarn absehbar, denn die Grundlage für die Abschaltung bildete der "Act I of 1996 on Radio and Television Broadcasting". Aber die schwindende Akzeptanz des Ost UKW-Bands nach der Wende war hausgemacht. In den 90iger haben Gerätehersteller es verabsäumt OIRT-bandfähige digitale Receiver auf dem postkommunistischen Markt zu bringen. Sangean brachte 1996 den ATS-909 auf den Markt, der werkseitig 3 FM-Bereiche (Japanisches Band, CCIR-Band und OIRT-Band) vorsah. In Ungarn war und ist der ATS-909 seit einigen Jahren bei Fachhändlern erhältlich, aber nur in der CCIR-Band Version. Es gab ja auch keine Autoradios, die mit diesem UKW-Band ausgestattet waren. Kein Wunder, daß das Kossuth Radio OIRT Programm fast unter Ausschluß der Öffentlichkeit sendete. Interessant war aber trotzdem zu beobachten, daß die ungarische Regierung sehr viel Wert auf die Parlamentsübertragungen in diesem Programm legte. Wenn sich Plenarsitzungen bis Mitternacht hinzogen, dann fielen sogar des öfteren die Minderheitensendungen und das restliche Programm am Abend teilweise oder komplett aus. Ich habe einmal sogar beobachtet, daß man sogar bis nach 1:00 MEZ aus dem Parlament übertrug, obwohl der nominelle Sendeschluß um 00:10 MEZ war.

Das Kuratorium von Magyar Radio hatte alle Vorschläge eines ihrer 3 Programme im West UKW-Band für die Minderheiten zur Verfügung zu stellen, kategorisch abgelehnt. Sowohl den Vorschlag der ORTT Kossuth Radio im CCIR Band, als auch den Vorschlag der Minderheitenvertreter Bartok Radio dafür zu verwenden. Man wird das dumpfe Gefühl nicht los, die Minderheitensendungen ins Abseits abgeschoben zu haben. Beim Slowakischen Rundfunk wurden ebenfalls vor kurzem die Minderheitensendungen aus dem UKW-Bereich verbannt und sind seit dem 29.1. nur mehr über ein landesweites Mittelwellennetz empfangbar. Interessant, wie sich die Dinge doch gleichen.

von Wienerwald - am 03.02.2007 15:58
@dxbrüllhart
Zitat

Via Troposcatter konnte faro in Walenstadt regelmässig Kossuth Radio im OIRT-Band empfangen
Welche Frequenzen hatte faro in Walenstadt, SG empfangen? Die Entfernung müßte da bei ca. 700 km liegen. :cool:

von Wienerwald - am 04.02.2007 15:29
Welche Frequenzen hatte faro in Walenstadt, SG empfangen? Die Entfernung müßte da bei ca. 700 km liegen.
Soweit mir das bekannt ist, waren dies zumindest

67.4 HNG Bud Budapest - Széchenyi-hegy und
72.98 HNG Ves Kabhegy

von dxbruelhart - am 06.02.2007 06:38
Das war in den 90er-Jahren. Ich konnte noch eine JAEGER (Bern) E4-Antenne posten, nachdem die Firma leider die Antennenproduktion 1992 aufgegeben hatte. Die Antenne wurde PC-optimiert auf das OIRT-Band. Die (krummen) Frequenzen weiss ich leider nicht mehr. Die "Überfuhr vom Garten aufs Dach" ist hier zu sehen:

http://www.mypage.bluewin.ch/radiomann/fernsehantennen/Fernsehantenne01.jpg

Interessant war, dass in diesem Band (OIRT !) auch bisweilen sehr stark italienische Stationen einfielen, wobei es sich - habe ich mir sagen lassen - um Zuführungslinks zu Privatsendern gehandelt haben soll. Als Empfänger diente ein umgebauter Grundig Satellit (Analog-Tuner, aber Digitalanzeige) und im Anschlusskasten der Antenne ein optimierter rauscharmer Vorverstärker. Das waren noch schöne DX-Zeiten ...

von audion - am 09.02.2007 21:06
Danke vielmal! Jedenfalls ist die Reichweite der Kossuth Radio OIRT-Band Sender erstaunlich. Sie wurden (auch wenn per Tropo-Scatter) sowohl in der Ostschweiz, als auch in Chemnitz empfangen. Ich selber habe dieses Programm (Budapest, Kabhegy, Nagykanizsa) vor 3 Jahren in Kärnten auf der Gerlitzen und am Falkert empfangen können.

von Wienerwald - am 10.02.2007 16:14
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.