Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Österreich
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Stunden, 9 Minuten
Beteiligte Autoren:
Habakukk, 102.1, andimik, DABit, delfi, MPDX - UnterkärntenDX, Wasat

Bilder von der "Superfunzel" am Zwölferhorn

Startbeitrag von Wasat am 16.10.2006 21:10

"Antenne Salzburg" kann auf 106,7 MHz wegen des hohen Standortes (fast 1500 m) und der vertikalen Polarisation beträchtlich weit empfangen werden. In der FMLIST sind dafür 1 kW Sendeleistung vermerkt, was ich aber auf Grund der Antenne und des offenkundigen Versorgungsgebietes (Gebiet um den Wolfgangsee) für reichlich übertrieben halte. Es dürften wohl die ebenfalls manchmal angeführten 50 Watt sein.


Der Sender ist in der Bergstation des Sesselliftes untergebracht.




Den vertikalen Dipol könnte man fast übersehen.


An der Rückseite des Gebäudes wird mit einer viel größeren Antenne das Signal vom Gaisberg geholt.


Freie Sicht zum Gaisberg...


...und Untersberg, wo sich bis vor ein paar Monaten der Hauptsender befand.

Antworten:

Interessant, dankeschön!!! Werde das mal auf 50W korrigieren. Die 1kW sind die in der ITU-Liste eingetragene Maximalleistung. Man hat hier ja eine ex-Bad Ischl-Frequenz geschlachtet, wo ja bis zu 3kW möglich gewesen wären.

Mich hat halt der extrem gute Empfang im Chiemgau irritiert, insbesondere, wenn man die 50W vom Zwölferhorn mit den 600W vom ORF von der Katrin vergleicht. Deshalb dachte ich, man würde da evtl. schon mit 1kW senden. Aber gut, die Katrin liegt halt nochmal eins weiter drin im Salzkammergut, das würde schon den recht großen Unterschied erklären.

von Habakukk - am 17.10.2006 07:41
Heute morgen war auf 106,7 kein Antenne Salzburg zu hören. Vermutlich ein schneefallbedingter Ausfall.

von Habakukk - am 04.12.2017 07:21
War auch am gestern morgen noch off-air. Heute morgen ging's wieder...

von Habakukk - am 06.12.2017 09:08
Zitat
Habakukk
Heute morgen war auf 106,7 kein Antenne Salzburg zu hören. Vermutlich ein schneefallbedingter Ausfall.


Schneefallbedingter Ausfall scheint in Oesterreich bei Sendeanlagen die Norm zu sein. Auch bei den Funzeln von Kronehit ist das in den Alpen immer wieder zu beobachten.

Ist diese Problematik des Ausfalls nicht loesbar? Warum kommt es bei Schneefall gerade zum Ausfall?

von 102.1 - am 07.12.2017 10:21
Es ist zu unterscheiden, ob nur die Modulation fehlt, dann ist die Antenne eingeschneit. Wenn es ganz aus ist, fehlt halt leider der Strom.

Ich komm mir aber jetzt vor, wie ein Gespräch zwischen Lehrer und Volksschüler.

von andimik - am 07.12.2017 10:58
Zitat
andimik
Es ist zu unterscheiden, ob nur die Modulation fehlt, dann ist die Antenne eingeschneit. Wenn es ganz aus ist, fehlt halt leider der Strom.

Ich komm mir aber jetzt vor, wie ein Gespräch zwischen Lehrer und Volksschüler.


Mich interessiert rein der technische Grund.

Bei oesterreichischen Privatsendern ist dies immer wieder zu beobachten, dass es bei Schneefall Ausfaelle gibt. Der ORF scheint nie Ausfaelle wegen Schneefall zu haben.

Besonders bei KroneHit war dies immer zu beobachten, und offenbar auch Antenne Salzburg.

Ich kenne dies leider nicht von anderen Anbietern, in anderen Laendern. Daher meine Unklarheit. Schnee ist ja in Oesterreich auch keine Seltenheit, denke ich.

von 102.1 - am 07.12.2017 11:37
Das mit dem "schneefallbedingt" war eine reine Vermutung von mir aufgrund der Wetterlage. Kann auch was ganz anderes gewesen sein. Jedenfalls war die 106,7 komplett weg.

Ausfallsicherheit kostet was, und zwar nicht gerade wenig. Das kann sich ein ORF eher leisten als z.B. Kronehit.

Wer als Privatsender eh jeden Cent umdreht, wird sich gut ueberlegen, ob ihm das letzte Promille an Ausfallsicherheit wirklich wert ist, u.U. das x-fache zu bezahlen, oder ob er dieses Geld nicht vielleicht besser in eine Verbesserung der Versorgung mit weiteren Standorten investiert.

Dann hat man halt das Nachsehen, wenn mal wirklich etwas passiert. Dann gibt es kein Notstromaggregat, das einen Stromausfall kompensiert. Dann faehrt halt kein Techniker nachts beim groessten Kackwetter zum Sender. Und wenn Hardware kaputt geht, kann das ein Problem werden, wenn das ganze nicht redundant ausgelegt ist.

Warum in Oesterreich eher mal eine Anlage ausfaellt, ist fuer mich eine einfache Sache. Die Sender befinden sich haeufig auf hoeheren Bergen und sind dort nun mal wegen der exponierteren Lage anfaelliger als wenn sie irgendwo im Flachland stehen. Die Witterungsbedingungen da oben sind ganz anders und sehr viel extremer als unten. Auch die Stromanbindung kann u.U. wackliger sein, als wenn ich den Standort irgendwo in einer Stadt habe, wo man ein relativ stabiles Stromnetz hat. Ausserdem ist fuer gewoehnlich fuer die Techniker die Anreise zum Sender deutlich aufwendiger als bei einem Stadtsender. Kurz: Da kann einfach mehr passieren!

von Habakukk - am 07.12.2017 12:34
Wie schon genannt bei Schneebedingten Ausfall muss man unterscheiden zwischen Modulations- oder kompletter Ausfall!

Bei kompletten Ausfall sind eben Stromausfälle meistens der Grund, da die "kleinen" Privatsenderanlagen aber auch kleine ORF-Standort über keine oder nur kleine Notstrom und USV Anlagen verfügen. Grnudnetzsender wie zb. der Kahlenberg oder Dobratsch verfügen über große Notstromsysteme, welche auch Tagelange Stromausfälle überbrücken können.

Modulationsausfälle sind meistens auf Zuführungsprobleme zurückzuführen. Bei Kronehit zb. eine eingeschneite Sat-Antenne oder auch ein Ausfall der Leitung womit zugeführt wird. Wenn über Mobilfunk zugeführt wird können auch Schnee- oder Regen die Richtfunkverbindungen zwischen den einzelnen Mobilfunkstandorten zum erliegen bringen (Glasfaser an allen Stnadorten nicht möglich). Daher sieht man, dass viele Faktoren dies beeinflussen können.

Modulationsprobleme kommen bei ORS Anlagen so selten vor, weil diese über diverse Zuführungen verfügen wie Glasfaser, Kupfer, Richtfunk, Ballempfang und Sat.

Die genannten Probleme gibt es aber nicht nur in Österreich, sondern auch in Italien im Alpinen Gebiet. Überall dort wo über Sat zugebracht wird, im Winter viel Schnee fällt und keine oder eine schlechte Spiegelheizung verbaut ist.

von MPDX - UnterkärntenDX - am 07.12.2017 15:34
Danke fuer die Erklaerungen.

von 102.1 - am 07.12.2017 16:07
Wobei in den verbauten Schüsseln halt auch nicht viel Schnee zu liegen kommen darf. Schließlich handelt es sich ja oft nur um eine 90er-Antenne.

von delfi - am 11.12.2017 14:28
@ delfi

Professionelle "Schüsseln" für die Signalzuführung werden beheizt, die führen nur zu einem Ausfall, wenn die Heizung versagt. Die Sendeantennen werden im Betrieb meistens warm genug. Das müssen sie auch, sonst steigt das VSWR und der Sender regelt die Ausgangsleistung zurück.

Wo ich aber Ausfälle kenne, ist bei Mobilfunk Sendeantennen. Die werden meistens nicht warm genug, um Reifbehang zu unterbinden, wenn sie nicht in einem beheizten Gehäuse montiert sind.

von DABit - am 14.12.2017 23:52
Darf ich fragen, was VSWR ist?

von andimik - am 15.12.2017 11:06
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.