Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Österreich
Beiträge im Thema:
86
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
-, Habakukk, MHM, andimik, Peter Schwarz, Frequenz1, Wrzlbrnft, Kurt Tirol, Japhi, Rheinländer, ... und 7 weitere

Energy 99.9 Innsbruck

Startbeitrag von Frequenz1 am 21.09.2008 22:21

Energy 99.9 in Innsbruck ist wohl on air. In welchem Bereich zu hören ? Hat ja immerhin 320 Watt.

Die 50 interessantesten Antworten:

Dazu werde ich morgen näheres sagen können, weil ich dann nämlich nach Schwaz fahren werde. In Richtung Mittenwald wird die Reichweite natürlich begrenzt sein wegen Radio Alpenwelle vom Herzogstand. Ich schätze, daß ein Empfang von Energy bis etwa Scharnitz möglich sein sollte.

von MHM - am 22.09.2008 07:30
@Frequenz1
Es könnte evt. einige Reflexionen im Bereich der Kalkkögel (das sind die Berge der Zentralalpen, die man von Seefeld aus am besten sehen kann) geben. Heute war ich allerdings in Scharnitz und dort ist von Energy gar nichts zu hören. Radio Alpenwelle hat vereinzelt ein paar Aufrauscher, aber es kommt kein anderes Programm durch. Wie die tatsächliche Reichweite aussieht, werde ich dann morgen berichten können.

von MHM - am 22.09.2008 14:36
So, gestern bin ich nach Schwaz gefahren und hab dabei die 99,9 ausgiebig getestet. Die volle Sendeleistung ist das noch nicht, daher ist die Reichweite derzeit relativ bescheiden. Wie so oft erweist sich der Seefelder Plateau als Frequenzbarriere. Von Norden kommend hört man die Alpenwelle bis kurz vor dem Sattel, danach ist dann sehr schnell Energy drauf, wobei der Empfang jedoch unbrauchbar ist. Besser wird es dann in Reith, wo erstmals RDS-Empfang möglich war. Das Signal war aber trotzdem noch leicht verrauscht. Östlich von Innsbruck wird der Empfang rasch wieder schlechter, da sich hier in zunehmendem Maße FM4 vom Kitzbühler Horn bemerkbar macht. Der PS-Name ist übrigens "_ENERGY_", den PI-Code überprüfe ich nächste Woche, wenn ich meinen S 700 mitnehme.

von MHM - am 24.09.2008 11:54
Die Frequenz ist eigentlich schon brauchbar, aber momentan wird nur mit ca. 90 - 100 Watt gesendet. Die reduzierte Leistung macht sich dann schon deutlich bemerkbar, wenn der Sender "hinter dem Berg" liegt oder der Einfluß vom Kitzbühler Horn stärker wird.
Richtung Brenner habe ich die QRG noch nicht ausgetestet. In oberen Silltal kann man den Empfang wahrscheinlich vergessen, alleine weil Ö 3 auf 100,0 (Steinach) und RAS Ö 3 auf 99,8 (Brenner) dann zu stark werden.

von MHM - am 27.09.2008 08:13
Ich denke, daß die Leistung in den nächsten Tagen hochgefahren wird. Momentan wird am Schlotthof-Sender noch gearbeitet, zumal in den nächsten Tagen eine weitere QRG eingeschaltet wird. Im eigentlichen Sendegebiet (Innsbruck-Stadt) ist der Empfang auch jetzt schon zufriedenstellend. Aber mit den vollen 324 Watt ließen sich auch die Gegenden um Zirl und Hall störungsfrei versorgen und somit noch mehr Zuhörer gewinnen.

von MHM - am 28.09.2008 11:47
*hochhol*

Ich erlaube mir mal, diesen seit dreieinhalb Jahren ruhenden Thread hervorzukramen. Ich habe gestern mal etwas ausgiebiger bei Energy Innsbruck reingehört und der Sender ist mir irgendwie nur suspekt. Ich habe den ganzen Tag über (9-16 Uhr) keinerlei Moderation gehört, lediglich aus Wien übernommene Nachrichtenblöcke und ein paar Werbespots. Positiv stimmt mich, dass die Rotation weniger eng als bei vielen anderen Energys ist (auch wenn einige Songs dennoch alle 2-3 Stunden laufen).

Ich muss zugeben, dass ich bei meinen letzten Innsbruck-Aufenthalten auch nie etwas von der Existenz dieses Senders in der Öffentlichkeit bemerkt habe. Findet Energy bei den Hörern in Innsbruck überhaupt irgendwie Beachtung?

von Wrzlbrnft - am 15.05.2012 05:55
Eine gewisse Formatähnlichkeit zwischen beiden Programmen ist vorhanden, das gebe ich zu. Diesbezüglich ist aber auch Kronehit nicht soooo weit entfernt davon. Nicht auszuschließen, daß sich die Radiobetreiber künftig inhaltlich stärker voneinander abgrenzen müssen, wenn sie dauerhaft auf dem Markt überleben wollen. Zwei bis drei Jugendprogramme können Riesenstädte wie Paris locker verkraften, aber Innsbruck und Salzburg sind - was die Einwohnerzahl betrifft - eine Größenordnung darunter angesiedelt...

von MHM - am 21.05.2012 11:03
ich hoere sehr gerne Energy Salzburg - eben WEIL NIE Moderiert wird.
dalaeuft von frueh bis spaet nur nonstop Musik, unterbrochen von paar Jingles, Nachrichten laufen unregelmaessig.

viel aeltre Sachen und 90er dabei, Outkast Miss Jackson, Eminem , Fanta 4 und solche Sachen

wenig stoerende Werbung, dabei hat man ein Team unterwegs - die checken Geschaefte in S, wo NRJ lauft bekommt man einen Gutschein ueber 1 Jahr Radiowerbung im Wert von glaube 1000 Euro.

Moderation habe ich da noch NIE gehoert, nur am Abend laufen einige (von 104,2 uebrnommene??) DJ Shows wie die von Carl Cox und Roger Sanchez, jeweils mit 2 österr. Kommentatoren.
aber 100% voporuziert wenn ihr mich fragt!

NRJ Innschpruck kenn ich kaum, duerfte da aber aehnlich sein. einzige regionalitaet ist das RDS gewesen wo frueher noch mal __94,0__ auftauchte aber auch das seh ich seit einigr

von - - am 21.05.2012 13:18
Finde ich gut angesichts der Trostlosigkeit in Österreichs Hörfunkszene bestehend aus 4x Superhits (ORF-Ö3, Antenne, Krone und Life). Für Energy wäre sicherlich auch eine Frequenz in Kufstein interessant. Damit würde man bis ins Inntal und nach Rosenheim reinsenden. Dafür böte sich die 99.9 an - also quasi Gleichwelle mit Innschpruck - die ja bereits heute den Energie-Empfang in weiten Teilen Nordtirols verhindert.

Allerdings müsste man diese QRG zunächst dem Staatsmonopolisten "ORF" entziehen. Begründung: Radio FM4 ist bereits ausreichend über den Sender Innschpruck in diesem Bereich empfangbar und es sollte nicht Ziel der Republik Österreich sein, ein eigenes Programm ausschließlich für Studenten zu funken - die zahlen zumeist ohnehin keine Rundunkgebühr und liegen nur dem Staat auf der Tasche bis sie 30 sind!

von - - am 16.11.2012 12:21
Laut FMSCAN http://www.fmscan.org/main.php?move=o
überschneidet sich die 99,9 im Osten vollständig mit Salzbrug 104-6

Jenbach, Kirchbichl usw. wären somit versorgt,.


Westlich davon ist bereits die 101-4 zu hören.

In Tälern wo S nur verzerrt kommt kan die 101-4 aushelfen. Für Schwaz und Umgebung gibt es ja auch noch IB-Stadt 102-5

von - - am 17.11.2012 11:12
Der Gaisberg kommt zwar durch, ist aber tlw. schon arg verzischelt und verzerrt. Von einer guten Versorgung kann man da echt nicht sprechen. Außerdem wurde die Versorgung von FM4 eingefroren, an der ändert sich nix mehr. Da kommen weder Sender dazu, noch fallen welche weg.

Für Kufstein und Wörgl finden sich bestimmt nochmal Frequenzen. Und drüben in Kitzbühel/St.Johann schlummern eh noch 2 Ketten ungenutzt.

von Habakukk - am 17.11.2012 17:32
naja so ganz stimmt das nicht, Stand der Dinge ist nur, dass keine neuen QRGs in Betrieb genommen werden dürfen. Umwimen oder abgeben dürfte man schon, auich wenn es unwahrscheinlich ist dass der ORF das macht.

Ich habe selber schon in Kufstein gescannt - dort geht beides auf der 99.9... eine Zumutung diese Störungen vor allem unterwegs!

Und Kitz ist ja schon ein Stückel weg von Kufstein und dem Inntal

Die Kitz-Funzeln mit 25 bzw sagenhaften 9 Watt (!) wären sicher für Radio Maria interessant. die andere QRG bekommt dann FM 4 für die Touris, dafür geht KU an Radio Energy. Voraussetzung muss aber sein dass dort auch mal moderiert wird! Und so etwas wie Nachrichten oder redaktionelle Inhalte scheint es nicht zu geben?! Gleiches gilt auch für NRJ Salzburg, denen man ja die QRG die man dem Kronenzeitungsradio weggenommen hat geschenkt hat. nur Mp3s abspielen - das ist zu wenig! An ein junges Stadtradio habe ich ganz andere Ansprüche... NRJ Frankreich machts vor!

von - - am 19.11.2012 16:19
@Paradise: Innschpruck ist mitnichten im Raum Kitzbühel/Sankt Johann gut zu empfangen. Anscheinend kennst Du die örtlichen Gegebenheiten doch weniger gut als vermutet. Dort braucht es die 99.9 schon für FM4 und ich bin froh, wenn ich die am wilden Kaiser hören kann. Auf Energy kann ich ganz gut verzichten, dass ist doch auch nur Kronehit in rot.

von Peter Schwarz - am 23.11.2012 13:08
wie gesagt - in Sachen "Inhalte" muss sich bei NRJ noch einiges tun ! Nur Musik und dazwischen Jingles abdudeln ist zu wenig.

Allerdings hat NRJ auch viele Titel der 90er Jahre im Programm, die Kronehit eben nicht spielt (abgesehen von einem Greatest hit pro Stunde)... dafür ist NRJ weniger progressiv was die Häufigkeit aktueller Songs pro Tag ( Woche ) angeht..

in St. Johann geht ja auch noch Salzburg ganz gut. ausserdem gibt es dort ja bereits Füllfunzeln, zur Not könnte da eine aushelfen (statt Ö3) . aber die 99.9 wird in dieser Größenordnung für FM4 nicht benötigt.
Grob gesagt ließe sich Österreich mit Gaisberg, Lichtenberg, Kahlenberg, Schladming, Dobratsch, Sonnwendstein, Pfänder , Patsch und Jauerling abdecken.

von - - am 23.11.2012 13:11
selbst wenn es einige touristische Dörfer oder Täler gibt, die nicht mit FM4 versorgt sind: Man sollte bedenken dass FM4 ein Minderheitenprogramm ist, dass als zusätzlicher Service vom ORF verbreitet wird. Genauso gibt es kein Anrecht auf eine flächendeckende Versorgung von MDR Sputnik in ganz Mitteldeutschland.

der Sender "Kitzbüheler Horn" hat eine gigantische Reichweite und überlappt sich auch lt. Radio Mobile und FMINFO Prognosen zu 90 % mit Innschpruck und teilw. Salzbuirg

ich bin auch kein Freund von inhaltslosen Popdudlern aber wir müssen weg von der Monopolstellung für den ORF !

von - - am 23.11.2012 13:40
Die ganze Diskussion ist sowiesio für den Hintern. FM4 hat sein zementiertes Versorgungsgebiet laut ORF-Gesetz und daran wird sich auf absehbare absolut nichts ändern. Und für dieses stinklangweilige Energy wird sich auch in Kufstein und Kitzbühel noch was finden lassen...

von Habakukk - am 24.11.2012 18:20
So ist es. Paradise labert mal wieder Blödsinn. Das ORF-Monopol ist längst gebrochen und in Tirol gibt es eine Anbietervielfalt, von der man in grossen Teilen Deutschlands nur träumt. Und die FM4-Versorgung bleibt, wie sie ist. Da fällt nix weg, da kommt nix hinzu. Kann jetzt jeder für sich selbst bestimmen, wie er das hält, aber so ist es eben. Und Energy ist doch eh nur durchgeschaltet von Wien, oder täusche ich mich da?

von Peter Schwarz - am 24.11.2012 19:41
Zitat
Peter Schwarz
Das ORF-Monopol ist längst gebrochen und in Tirol gibt es eine Anbietervielfalt, von der man in grossen Teilen Deutschlands nur träumt.


Außerdem ist in Tirol nicht entscheidend, was ein paar Forumsposter wollen, sondern was Altbäurinnen, die Leute von der Straßenmeisterei und Besucher der Schihütten gerne hören. Das ist der repräsentative Querschnitt der Radiohörer in Tirol.

von Wasat - am 26.11.2012 07:01
Zitat
Wasat
Zitat
Peter Schwarz
Das ORF-Monopol ist längst gebrochen und in Tirol gibt es eine Anbietervielfalt, von der man in grossen Teilen Deutschlands nur träumt.


Außerdem ist in Tirol nicht entscheidend, was ein paar Forumsposter wollen, sondern was Altbäurinnen, die Leute von der Straßenmeisterei und Besucher der Schihütten gerne hören. Das ist der repräsentative Querschnitt der Radiohörer in Tirol.


Und demnach scheinen sie ja recht zufrieden zu sein, mit kronehit, life radio und antenne Tirol Und Ö3 bzw 2 Volksmusik wellen Radio Tirol(ORF) und U1 Tirol

von Rheinländer - am 26.11.2012 07:29
Zitat
Rheinländer

Und demnach scheinen sie ja recht zufrieden zu sein, mit kronehit, life radio und antenne Tirol Und Ö3 bzw 2 Volksmusik wellen Radio Tirol(ORF) und U1 Tirol


Stimmt ! Solange es Radio M1 als Webstream gibt, reicht das tatsächlich aus ;-)

von tomtino - am 26.11.2012 11:23
Zitat
Peter Schwarz
Also steht irgendwo ein PC, der irgendeinen Serverraum heizt und dudelt eine Playlist ab. Ja, das nenne ich dann mal Programm.



und? machen die belgischen, holländischen und dänischen "LOKALRADIOS" doch schon seit Jahren so! Paar regionale Werbungen und Jingles kommen aus dem PC direkt im Sendehäuschen.

Leider gibt es fast keine echten Lokalradios mehr , in Österreich hat es die doch noch nie gegeben!

Zitat
undefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefinedundefined
Das ORF-Monopol ist längst gebrochen


Ja, sieht man ja in Wien auf UKW:

11x ORF
alleine...

von - - am 26.11.2012 12:26
Zitat

Leider gibt es fast keine echten Lokalradios mehr , in Österreich hat es die doch noch nie gegeben!


Doch, die gab es gerade am Anfang noch haeufig. Heute gibt es nur noch wenige, aber Radio Osttirol waere z.B. ein wirklich echtes Lokalradio. Gut, in Osttirol sind es auch spezielle Gegebenheiten.

von Habakukk - am 26.11.2012 12:29
ja oder U1 finde ich noch handwerklich ganz gut gemacht.

Aber die Pseudo-Alibi-Lokalfunker wie
"Welle Außerfern" was ja nichts anders als Welle 1 Innschpruck in anderer Titelreihenfolge ist!
"Antenne Salzburg"
"Antenne Tirol"
"Kronehit Hausruckviertel"

usw.

kann man vergessen

ot: was bekommst du bei dir im Chiemgau eigentlich auf DVB T ???

von - - am 26.11.2012 13:41
Naja, Welle Außerfern von heute hat ja nichts mehr mit dem alten Radio Express Außerfern zu tun, das damals on-air war. Auch das war damals noch echter Lokalfunk.
In den Anfangszeiten gab es in Oesterreich wirklich sehr viele interessante Lokalradioprojekte. Aber die sind alle in Turbo-Geschwindigkeit aufgekauft worden oder anderweitig geschluckt worden.

von Habakukk - am 26.11.2012 14:26
Zitat
ParadiseFM
und warum`? Weil das nicht erwünscht ist durch das Duopol aus ORF undMediaprint Zeitungswesen


Wuerde ich so nicht sagen. Den meisten Lokalsendern ist wohl eher finanziell die Luft ausgegangen. Wenn du nach Deutschland rueber schielst: wieviel echte Lokalsender gibt es dort denn noch? Die meisten sind doch schon vollautomatisiert, das einzige sind da nur noch Lokalmeldungen um halb, regionale Werbung und vielleicht noch der Wetterbericht.

von Habakukk - am 26.11.2012 16:40
Zitat
Habakukk
Energy moechte nun anscheinend expandieren. Es wurde eine beschraenkte Ausschriebung veroeffentlich fuer eine Frequenz in Wattens (93.6) und Inzing (107.7).

http://www.rtr.at/de/m/KOA154212003004


Der Vollstaendigkeit halber: beide Frequenzen sind nun im RTR-Frequenzbuch fuer Energy eingetragen.

von Habakukk - am 08.05.2013 06:52
Zitat
Habakukk
Den meisten Lokalsendern ist wohl eher finanziell die Luft ausgegangen.


Die Rechnung ist relativ einfach.

Der Radiowerbemarkt in Österreich liegt bei nicht ganz 200 Mill. Euro. Man kann nun annehmen, dass sich die Reichweite mit den Werbetarifen weitgehend deckt. Sender wie U1, Life radio Tirol, Antenne Tirol und Welle 1 Tirol haben Tagesreichweiten von um die 0,5% auf ganz Österreich bezogen. D.h. man kann mit rund 1 Mill. Euro Werbeinnahmen rechnen. Und das halte ich für die absolute Untergrenze, mit dem noch ein vernünftiges Programm mit Lokalbeiträgen etc. produziert werden kann.

Eigentlich alle selbst definierten Lokalsender liegen von Anfang an bei deutlich unter 0,5% Tagesreichweite. Folglich kann sich ein Programm mit umfangreicher Lokalberichterstattung niemals rechnen. Anfänglich wurden von diesen Sendern in der allgemeinen Euphorie die Kosten unterschätzt und das Hörerpotenzial überschätzt.

von Wasat - am 08.05.2013 08:07
das mag für Österreich gelten!

schau dir mal Sender wie Radio Klitholm ( http://www.radioklitholm.dk/klitholm.php )

Radio Bingo ( http://users.telenet.be/radio.bingo/Feest31jaar_pre.htm )

VBRO ( http://www.vbro.be/page.php?id=4 )

Radio 2000 ( http://radio2000.it/team )

Radio Neckarburg ( http://www.radio-neckarburg.de/ )

uv.a.

an. Das sind alles für sich Erfolgsgeschichten !!!

von - - am 08.05.2013 15:59
U1 ist ein hörenswertes Programm, das seine Nische gefunden hat!
Und wenn man bedenkt dass Ö2 Tirol ja noch eines der wenigen ORF-Radios ist, woe noch massig deutsche Musik läuft (auf OÖ und NÖ ist der Anteil an Schlager weitaus geringer !!!) ist der Erfolg umso beachtlicher :spos:

u1 sollte man zunächst erstmal mit den reichweitenstarken QRGs der nonstop Musik Antenne in Tirol bestücken und wo Doppelausstrahlung ist, die schwächere an Welle 1 geben

danach sollte man Antenne Wien (eh nit erfolgreich), Antenne S-Burg und das unerträgliche Life Radio OÖ in U1 umwandeln !!!!

ein solcher engagierter Sender gehört landesweit auf FM!

von - - am 09.05.2013 05:18
Naja, eine neutral agierende Behörde kann jetzt nicht einfach irgendwelchen Stationen so ohne weiteres die Lizenz entziehen.

Ich finde aber, die sollten deutlich mehr die Einhaltung der in der Lizenz geforderten Sachen kontrollieren. Wenn in der Lizenz was von einem lokalen Programm steht, dann sollte das auch ein lokales Programm sein und nicht nur ein Computer, der eine zentral gesteuerte Musikschleife dudeln lässt, die so genauso gut in Kärnten, Wien oder Vorarlberg laufen könnte.

Aber die Details in der Lizenz sind oft auch so formuliert, dass es eben Auslegungssache ist.

von Habakukk - am 09.05.2013 07:06
Zitat

Naja, eine neutral agierende Behörde kann jetzt nicht einfach irgendwelchen Stationen so ohne weiteres die Lizenz entziehen.


Also was die Antenne sich da erlaubt ist schon heftig!

VOn einem moderierten Vollprogramm auf eine unmoderierte Nonstop-Musikschleife mit paar Jingles und unregelmäßigen NAchrichten (nicht zur vollen Stunde sondern dann, wenn der SOng vorbei ist, also gerne mal um 8:03 oder 16:04) ...das ist schon heftig und ging sicher nicht ohne Kündigung diverser MA vonstatten!?

Zumal es denke ich eine Pflicht gibt, den Sendebetrieb aufrecht zu erhalten. Da kann m,an nicht einfach mal eben so "paar Frequenzen" einfach abschalten!! wo gibts denn sowas???

sind die Leute dort taub oder wissen die einfach nicht was da abgeht?

Es gibt mi W1 und U1 zwei engagierte Programmanbieter die sich alle Finger nach den Frequenzen der Antenne lecken würden.

Man sollte hier deutlich auf den Tisch hauen und entweder wird seitens des Lizenzinhabers der Status Quo wieder hergestellt, sprich es wird lokal moderiert und das nicht nur in Form von Gewinnspielchen oder man entzieht die Lizenz!

von - - am 10.05.2013 06:29
FM4 sendet schon paar Tage laenger am Kitzbuehler Horn als Energy in Innsbruck. Und das ist auch gut so!

Die Schlotthof-Funzel wuerde auch ohne Kitzbuehler Horn auf gleicher Frequenz nicht ausreichen, um mehr als den Grossraum Innsbruck zu versorgen. Sollen die von Energy doch ihr Sendernetz weiter ausbauen, das steht ihnen ja frei. Die Frequenzschleuder hat da sicher noch was im Angebot. Aber bisher wollte man das offenbar ja nicht.

von Habakukk - am 22.05.2013 14:17
Man könnte ja auch die 99.9 vom Hörnchen als Gleichwelle für Radio NRJ hernehmen anstatt immer nur den Staatsrundfunk zu schützen! FM4 kann problemlos über andere Sender gehört werden und NRJ wäre auf einen Schlag wirtschaftlich hervorragend aufgestellt mit einer Superreichweite bis Rosenheim. Dann müsste dort aber freilich auch mal moderiert werden...

von - - am 22.05.2013 15:25
FM4 sendet ja auch komplett englische Programme, ich finde sowas immer spitze!! Englisch können die meisten verstehen, Programm ist zu dem auch noch sehr gut gemacht :-) , davon kann ich mich hier in Kärnten bestens überzeugen :-)

NRJ wäre ein Konkurrent zu Kronehit

von Rheinländer - am 22.05.2013 18:58
Hat was von Pippi Langstrumpf... Ich mache mir die Welt wie sie mir gefällt. Magst nicht noch andere Frequenzen nach Gusto an die von dir bevorzugten Programme verteilen?

Es gibt Gesetze, an die man sich halten muss. Und im ORF-Gesetz ist nun mal festgelegt, dass die 99,9 am Kitzbühler Horn dem 4. Programm des ORF zugeordnet ist. Mit dem gleichen Gesetz wird übrigens dem ORF auch ein weiterer Ausbau der Senderkette für FM4 verweigert.

Es gab auch schon Versuche seitens der Privatsender, die 4.Kette des ORF zu beanspruchen, das ging aber ordentlich in die Hose. Entsprechende Entscheide darüber sind bei der RTR zu finden.

Darüber hinaus: warum ausgerechnet Energy? Was ist an diesem Programm so toll? Und hätte Energy bisher ein ernsthaftes Interesse, mehr als nur Innsbruck zu versorgen, hätten sie sich schon längst eine Frequenz in Kitzbühel raussuchen können, da sind bereits 2 auf Halde koordiniert. Braucht man nur beantragen.

Davon abgesehen: die Versorgung Deutschlands dürfte einem österreichischen Energy ziemlich egal sein.

von Habakukk - am 22.05.2013 19:37
Zitat
andimik
Im ORF-G steht gar nichts von Frequenzen, nur das mit dem gestoppten FM4-Ausbau.


Es stehen keine konkreten Frequenzen drin, aber im gleichen Wortlaut, in dem der Ausbaustopp erwaehnt wird, wird das Sendernetz zu diesem Stichtag zementiert.

Ich zitiere mal:
Die Programme nach Abs. 1 Z 1 und 2 sind jedenfalls terrestrisch zu verbreiten. Für das dritte
österreichweit empfangbare in seinem Wortanteil überwiegend fremdsprachige Hörfunkprogramm gilt
abweichend von Abs. 1 zweiter Satz jener Versorgungsgrad, wie er am 1. Mai 1997 für dieses Programm
bestanden hat.

Also: 99,9 Kitzbuehler Horn steht als Frequenz konkret NICHT drin, da hast du recht, wohl aber der Versorgungsgrad zum damaligen Stichtag und der ist ohne diese Frequenz nicht zu erreichen. Also kann sie dem ORF auch nicht entzogen werden, da gibt es keinerlei Handhabe.

von Habakukk - am 23.05.2013 06:27
Hier noch der Link zu dem RTR-Dokument, in dem ein Privatsender versucht hat, die Frequenzen der FM4-Kette zu beantragen.

Die Begruendung ist kurz und knapp, aber eben auch eindeutig:
https://www.rtr.at/de/m/KOA1193-02-16-FM4Antrag/KOA 1.193-02-16 FM4Antrag.pdf

von Habakukk - am 23.05.2013 06:31
Zitat
andimik
Im ORF-G steht gar nichts von Frequenzen, nur das mit dem gestoppten FM4-Ausbau.
Das stimmt. Nur der Versorgungsstatus ist festgeschrieben. Wird aber so ausgelegt dass auch keine Frequenz-Änderungen mehr möglich sind. Kann ich hier im Osten Österreichs bestätigen, da seit der Privatradioeinführung nur eine einzige ORF-Senderfrequenzänderung
(Ö3 Pinkafeld 103,1 auf 96,5 MHz) für Kronehit (Bad Gleichenberg 103,2 MHz) durchgeführt wurde. Also dass die Frequenzen im GEN84 vom ORF schon für eine große Programmanzahl geplant bzw. koordiniert wurden kann ich mir nicht ganz vorstellen.
LG Franz aus Wien :rolleyes:

von Franz Brazda priv. - am 23.05.2013 06:34
Zitat
Habakukk
Also: 99,9 Kitzbuehler Horn steht als Frequenz konkret NICHT drin, da hast du recht, wohl aber der Versorgungsgrad zum damaligen Stichtag und der ist ohne diese Frequenz nicht zu erreichen. Also kann sie dem ORF auch nicht entzogen werden, da gibt es keinerlei Handhabe.


Doch, das gab es schon mal:

http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,122779,122779#msg-122779

FM4 hat eine Frequenz weniger als am 1.5.1997.

von andimik - am 23.05.2013 07:40
diese QRGs werden nicht benötigt.

das ist mal wieder typisch: Einerseits meckerst du über die Vormachtstellung des ORF, andereseits willst du aber auch nicht, dass sich daran etwas ändert (mehr Privatfunk)


genau wie LI-Freinberg! braucht kein Mensch. der Lichtenbgr geht überall in der Stadt problemlos

von - - am 23.05.2013 07:47
Nein, ich meckere eigentlich über hirnlose Privatradio und -TV-Gesellschafter in diesem Land. Da wird die Behörde angelogen (Radio Harmonie, ATV, Steiermark 1), über die Konkurrenz (und damit den ganzen Markt) komplett drübergefahren (Kronehit mit der RMS) oder andere Dinge.

Doppelausstrahlungen prangern andere an (gab es schon Threads wie "die unnötigste Funzel" oder so). Freilich gäbe es mit Frequenzverschiebungen bessere Bedingungen, aber das wäre nur mit Mühe zu erreichen. Da hatte es DVB-T leichter (radikaler Schritt lt. Wellenplan).

von andimik - am 23.05.2013 07:59
Zitat
andimik
Zitat
Habakukk
Also kann sie dem ORF auch nicht entzogen werden, da gibt es keinerlei Handhabe.


Doch, das gab es schon mal:

http://radioforum.foren.mysnip.de/read.php?8773,122779,122779#msg-122779

FM4 hat eine Frequenz weniger als am 1.5.1997.


Uff, ich muss mich praeziser ausdruecken. Dass es ueberhaupt keine rechtliche Handhabe gibt, ist natuerlich falsch! Aber es gibt keine rechtliche Handhabe, FM4 einfach so irgendeine Frequenz zu entziehen. Das ist imho nur moeglich, wenn eine Ueberversorgung festgestellt wird und damit wie bei allen anderen ORF-Radioprogrammen auch.

Zitat
ParadiseFM
genau wie LI-Freinberg! braucht kein Mensch. der Lichtenbgr geht überall in der Stadt problemlos


Freinberg wurde dem ORF doch eh schon laengst entzogen, weil da eben in einem Gutachten eine Ueberversorgung festgestellt wurde. Und trotzdem gibt es einige Ecken in Linz, in denen der Lichtenberg eben NICHT stoerungsfrei geht, sondern ordentlich verzerrt ist. Dort hat man nun halt keinen vernuenftigen Radioempfang mehr. Das weiss man aber nur, wenn man zufaellig in dem richtigen Eck der Stadt ist. Umgekehrt gibt es aber sicher auch noch viele weitere Gegenden Oesterreichs ohne vernuenftigen Radioempfang. Wie weit der ORF das treibt, wirklich perfekten Radioempfang zu bieten, ist ein Stueck weit auch Ermessenssache.

Fuer Wien-Himmelhof gab es ebenfalls einen Entzugsversuch, der aber nicht geklappt hat. Dort waren die Gutachter eben der Meinung, dass es den Fuellsender offenbar wirklich braucht.

Warst du wirklich in jedem Eck Oesterreichs, um immer 100% beurteilen zu koennen, welche Frequenzen sinnvoll sind und welche nicht?

Zitat
ParadiseFM
Vor allem sollte man mal mit der unsinnigen Doppelausstrahlung anfangen, zb
-Radio OÖ aus Salzburg!
-4 Füllfunzeln für Wien-Stadt trotz 100 kW am Kahlen Berg
-4 Schlotthof-Minisender trotz 100 kW am Patsch
-Radio NÖ aus Linz
usw.


Wie gedenkst du dann z.B. den Sueden Oberoesterreichs, der nun mal durch den Gaisberg versorgt wird, mit dem ihm zustehenden ORF Regionalradio zu versorgen?

Kennst du in Wien wirklich jedes Eck, um beurteilen zu koennen, ob Himmelhof notwendig ist als Fuellsender oder nicht? Im uebrigen sendet der ORF in Innsbruck nicht vom Schlotthof und hat auch keine 100kW am Patsch.

Zitat
andimik
Gibt es hier eigentlich auch eine Ignorierfunktion :rolleyes:

Hach ja...

von Habakukk - am 23.05.2013 08:09
Zitat
1
Wie gedenkst du dann z.B. den Sueden Oberoesterreichs, der nun mal durch den Gaisberg versorgt wird, mit dem ihm zustehenden ORF Regionalradio zu versorgen?


Es gibt ja wohl auch noch die weitreichenden Funzeln Bad Ischl-Katrin und Gmunden/Grünberg! Ö2 hat die identische Kette wie Ö1 oder Ö3 und die haben auch nicht noch Richtfrequenzen am Gaisberg für OÖ sondern nur die 100 kW am Lichtenberg.

Zitat
2
Und trotzdem gibt es einige Ecken in Linz, in denen der Lichtenberg eben NICHT stoerungsfrei geht, sondern ordentlich verzerrt ist.


Laut FMSCAN versorgt alleine die 95.2 ganz OÖ. Die Funzeln werden nur für die Bergtäler benötigt:



von - - am 23.05.2013 09:32
Zitat
ParadiseFM
Es gibt ja wohl auch noch die weitreichenden Funzeln Bad Ischl-Katrin und Gmunden/Grünberg!

Und was versorgen die in Ortssenderqualitaet? Richtg: Bad Ischl und Umgebung und Gmunden und Umgebung, mehr nicht.

Zitat
ParadiseFM
Ö2 hat die identische Kette wie Ö1 oder Ö3 und die haben auch nicht noch Richtfrequenzen am Gaisberg für OÖ sondern nur die 100 kW am Lichtenberg.

Ö2 gibt es nicht. Es gibt Radio Oberoesterreich oder Radio Salzburg, das sind zwei unterschiedliche Programme.

Zitat
ParadiseFM
Laut FMSCAN versorgt alleine die 95.2 ganz OÖ. Die Funzeln werden nur für die Bergtäler benötigt

FMSCAN beruecksichtigt nicht die Topographie. Du weisst doch haargenau aus eigener Erfahrung, wie schlecht z.B. Life Radio im Sueden Oberoesterreichs geht. Die haben keine Gaisberg-Frequenz und muessen sich mit dieser Braunau-Gleichwelle auf 106,5 behelfen. Der Lichtenberg geht vielleicht in sehr vielen Ecken mit gutem Signal, sicher aber nicht ueberall. Auch Schaerding reicht nicht bis ganz runter in die suedlichsten Teile des Bundeslands.

von Habakukk - am 23.05.2013 09:48
Zitat

Ö2 gibt es nicht.


Und ob es das gibt! Das andere sind nur (24 std.) Lokalfenster innerhalb ö2 :

http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%962

sicher geht Life sehr schlecht, aber deren Flickenteppich kann man ja auch nicht mit dem Frequenznetz von Ö2 OÖ vergleichen.

von - - am 23.05.2013 10:46
Zitat
ParadiseFM
Zitat

Ö2 gibt es nicht.

Und ob es das gibt! Das andere sind nur (24 std.) Lokalfenster innerhalb ö2 :
http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%962

Ach, die alleswissende Muellhalde wieder. Der Begriff Ö2 wurde schon vor einiger Zeit entsorgt, den gibt es nicht mehr, seit die Programme 24h unterschiedliches Programm fahren. Natuerlich handelt es sich intern um die 2.Programmkette des ORF, aber es gibt kein gemeinsames Programm, kein Ö2 mehr.

Zitat
ParadiseFM
sicher geht Life sehr schlecht, aber deren Flickenteppich kann man ja auch nicht mit dem Frequenznetz von Ö2 OÖ vergleichen.

Doch, die haben nahezu die gleiche Ausgangsbasis. Vor allem was die von dir genannten "Alternativen" zu Gaisberg betrifft.

Aber weisst was: du hast recht und ich meine Ruh! Zurueck zu Energy Innsbruck...

von Habakukk - am 23.05.2013 11:05
Der Begriff "Ö2" wird vom ORF seit langem nicht mehr verwendet, egal was Wikipedia dazu sagt. Es ist zwar logisch, dass zwischen Ö1 und Ö3 ein zweites Programm liegen muss, und es ist auch für die Übersichtlichkeit gut, wenn in der FMLIST "Ö2 Tirol", "Ö2 Salzburg" drinsteht, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass es offiziell kein Ö2 mehr gibt. Aus, Äpfel, amen.

Im übrigen steht nirgendwo geschrieben, dass Energy keine Ausbaupläne hat. Es gibt/gab halt Unstimmigkeiten mit Radio Soundportal in Graz und der französische Mutterkonzern NRJ schaut sich erst mal an, wie die Streitereien weitergehen. Wenn NRJ weiterhin in Österreich präsent sein bzw. expandieren will, wird es auch neue Energy-Frequenzen geben. Aber momentan ist halt Abwarten angesagt.

By the way: http://www.youtube.com/watch?v=vS4DNnp8ZhM

von DXpediteur - am 23.05.2013 11:35
@Habakukk: Im Paradies-FM gelten andere Wahrheiten. :D
Aber zurück zu Energy: Man belohnt dieses Minimalprogramm jetzt noch mit weiteren Frequenzen? Interessant...aber Tirol ist mittlerweile neben Wien eigenartigerweise der umkämpfteste Radiomarkt Österreichs. Ob es an den vielen Touristen liegt? Zum Vergleich: In Vorarlberg und Kärnten ist sehr wenig los.

von Peter Schwarz - am 24.05.2013 13:31
Zitat
Peter Schwarz
Interessant...aber Tirol ist mittlerweile neben Wien eigenartigerweise der umkämpfteste Radiomarkt Österreichs. Ob es an den vielen Touristen liegt? Zum Vergleich: In Vorarlberg und Kärnten ist sehr wenig los.


Womöglich liegt es daran, dass die Österreichische Frequenzschleuder in Tirol beheimatet ist. :D

von Habakukk - am 24.05.2013 16:53
Zitat
Habakukk
Zitat
Habakukk
Energy moechte nun anscheinend expandieren. Es wurde eine beschraenkte Ausschriebung veroeffentlich fuer eine Frequenz in Wattens (93.6) und Inzing (107.7).

http://www.rtr.at/de/m/KOA154212003004


Der Vollstaendigkeit halber: beide Frequenzen sind nun im RTR-Frequenzbuch fuer Energy eingetragen.


...und mittlerweile in Betrieb....

von Habakukk - am 04.11.2013 14:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.