Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Österreich
Beiträge im Thema:
20
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 7 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
hit24_for_ever, MHM, Wasat, Jassy

Sender Hinterhornbach-Kanzberg ausgefallen

Startbeitrag von hit24_for_ever am 11.04.2009 15:41

Hallo,

ich habe heute zusammen mit der Familie einen Ausflug ins Lechtal nach Hinterhornbach gemacht.
Schon während der Fahrt kam mir komisch vor, dass das Autoradio nicht auf die 101,4 vom Kanzberg umgeschaltet hat. Dann hab ich die Frequenz manuell eingegeben und es war nur Rauschen zu hören.
Folgendes ist allerdings sehr interessant:
An unserem Autoradio kann man keinen gewöhnlichen Sendersuchlauf mehr machen, deswegen habe ich das im Gasthof in Hinterhornbach am Handy probiert mit folgendem Ergebnis:
Alle Kanzberg-Frequenzen werden gefunden.:eek:
Aber es ist nur Rauschen zu hören und es gibt weder RDS noch Stereo-Signal.

Ich wollte natürlich sofort zum Sender rauf klettern, aber meine Eltern haben wegen der Lawinengefahr so stark protestiert, dass ich es gelassen habe.

Weiß jemand, ob das schon länger so ist?
Wird der Sender vielleicht sogar abgeschaltet?

Gruß,
Michael

Antworten:

Hallo,
ich war heute ein weiteres Mal in Hinterhornbach, ursprünglich um zum Sender zu gehen, aber ich habe mich dann etwas im Weg vertan und musste dann geschätzte 200m über dem Niveau des Senders umkehren...:mad:

Zuerst aber sah es so aus, als würde der Sender wieder funktionieren, denn das Autoradio schaltete auf 101,4 MHz und es war das Programm zu hören. Auch RDS funktionierte. Am Parkplatz habe ich dann alle Frequenzen durchprobiert und mir fiel auf, dass man auf Ö3 so ein säuseln hören konnte, wie wenn das Signal mit zu wenig Feldstärke da wäre. Radio Tirol und Ö1 funktionierten wunderbar. Dann, als wir von unserer Bergtour zurück kamen probierte ich die Frequenzen nochmal und stellte folgendes fest:
Ö1: RDS noch da, stört aber so stark, dass man kaum ein Wort versteht.
Radio Tirol: lautes Rauschen, vom Programm hört man nichts mehr, RDS noch da, wechselt aber nicht mehr
Ö3: stört, man versteht das Programm aber, RDS war während probieren plötzlich weg.

Vor dem Wegfahren gab es dann auf keinem der Kanzbergfrequenzen mehr RDS und der Empfang schien immer schlechter zu werden.

Wie ist das zu erklären? Genau am selben Punkt, von wo aus man freie Sicht auf den Sender hat, konnte ich um 8 Uhr alle Programme empfangen und um 11 Uhr störten zwei nun noch...:eek:

Gruß,
Michael

von hit24_for_ever - am 23.05.2009 09:53
Hallo,

heute schaffte ich ich es endlich, zum Sender zu kommen.
Das Problem besteht weiterhin: In der Früh gingen alle Programme noch und Mittag war bei allen nur noch Stören zu hören. Interessantes stellte ich, als ich oben war mit dem Weltempfänger fest: Der Sender scheint auf vielen Frequenzen zu senden, denn wenn man das UKW-Band durchscannt, hört man immer wieder eines der ORF-Programme, oder eine Mischung auf zwei oder allen drei. Deswegen könnte es sein, dass der Sender seine Ballempfangsfrequenzen überlagert. Kann das jemand erklären?

Gruß,
Michael

von hit24_for_ever - am 26.07.2009 13:17
Zitat

Der Sender scheint auf vielen Frequenzen zu senden, denn wenn man das UKW-Band durchscannt, hört man immer wieder eines der ORF-Programme, oder eine Mischung auf zwei oder allen drei. Deswegen könnte es sein, dass der Sender seine Ballempfangsfrequenzen überlagert. Kann das jemand erklären?


Das sind mischprodukte die von deinem Radio erzeugt werden und sind keinesfalls ein defekt am Sender ;)

von Jassy - am 26.07.2009 13:32
Hallo,

hm...also kanns das auch nicht sein.
Dann wohl doch Überhitzung...

von hit24_for_ever - am 26.07.2009 14:03
Keine Überhitzung, sondern Übersteuerung. Im Nahbereich eines Senders ist die Feldstärke so hoch, dass jedes Radio verrückt spielt. Bei der kleinen Funzel wird es aber schon reichen, 50 m wegzugehen, und die Mischprodukte sollten weg sein.

von Wasat - am 26.07.2009 16:42
Hallo Wasat,

ich meinte mit Überhitzung den Sendeteil der Funzel. Ich hab nämlich auch an der Sendehütte nirgenwo eine Lüftung gesehen und auch ein Bewohner von Hinterhornbach hat gesagt, dass die Funzel bei schlechtem Wetter und grundsätzlich im Winter besser geht. Also ist es wohl ein Temperaturproblem.

Gruß,
Michael

von hit24_for_ever - am 26.07.2009 19:37
Hallo,
die Gemeinde Hinterhornbach hat dem Sender nun vorerst die Versorgungsspannung weggenommen. Weil aber viele Anwohner über den schlechten Hörfunk-Empfang geklagt haben, soll er nun reaktiviert werden...bin mal gespannt ob das funktioniert...

von hit24_for_ever - am 11.10.2012 21:18
Vor einigen Tagen war ich im Horntal unterwegs und hab die Frequenzen überprüft. Der Sender auf dem Kanzberg war nicht on air (auf der 89,3 konnte ich übrigens DRS 1 von Schaffhausen empfangen). Das mit der Reaktivierung hat also (noch) nicht geklappt.

von MHM - am 05.02.2014 14:10
Hallo,
habe auch so meine Bedenken, dass daraus noch was wird...ich habe die Gemeinde zwischenzeitlich mal angeschrieben und auch meine Hilfe angeboten, aber es kam nie eine Antwort...
Vermutlich lässt man die Anlage einfach da oben verrotten und verweist die Bevölkerung auf Internetradio bzw. Sat.

Interessantes Detail zur Anlage:
Als ich damals im Sommer 2009 so gegen 7 Uhr früh nach Hinterhornbach gefahren bin war der Sender mit gutem Pegel zu empfangen...hab dann mal alle Sender so durchgeschaltet und festgestellt, dass Ö1 und Radio Tirol sauber übertragen werden, Ö3 aber leicht zischelt. Ich führe das darauf zurück, dass der Ballempfänger noch auf die alte 97,175 MHz von der Zugspitze eingestellt ist, und nie neu abgestimmt wurde...

von hit24_for_ever - am 05.02.2014 17:53
Aber Ballempfänger sind doch so breitbandig, da sollte ein leichtes Verstimmen nicht so viel ausmachen. Doch wer weiß, was dort oben alles verbaut wurde...
Ich hab mir das gerade auf der Karte angeschaut. Vom Kanzberg zur 44 km entfernten Zugspitze besteht tatsächlich Sichtkontakt.

Ist eigentlich der Grund bekannt, warum die Gemeinde die Versorgungsspannung weggenommen hat?

Ich hab da schon die eine oder andere Idee, wie man die Frequenzen reaktivieren könnte, aber da muß dann auch der ORF mitspielen...

von MHM - am 05.02.2014 21:59
Hi,
jo auch ich konnte mit Weltempfänger eindeutig die Zugspitze als Zuführung bestimmen, was anderes geht da oben nicht...

Die Sicherung wurde im Tal rausgedreht weil der Sender ohnehin seit Jahren defekt war und eigentlich nur unnötig Strom verbraucht hat...

Vielleicht kannst ja mit dem ORF reden dass die Frequenzen umkoordiniert werden und es für Weißenbach am Lech endlich mal einen Füllsender gibt ;-)

von hit24_for_ever - am 06.02.2014 08:46
Tssss... und an eine Reparatur der Anlage hat niemand gedacht ;)

Würde in Weißenbach am Lech Bedarf für einen Füllsender bestehen? Geht dort der Hahnenkamm nicht mehr gut rein? Da habe ich letztes Mal gar nicht so darauf geachtet, als ich nach Hinterhornbach fuhr. Eine Umkoordinierung wäre sicherlich kein Problem, es ließen sich auch neue Frequenzen finden, falls man an Hinterhornbach festhalten möchte.

von MHM - am 06.02.2014 14:26
Zitat
MHM
Würde in Weißenbach am Lech Bedarf für einen Füllsender bestehen?


Allerdings...leider sind wir durch den Gaichtberg vom Hahnenkamm abgeschattet, die Sender kommen zwar mit großer Feldstärke an, sind aber durch den Mehrwegempfang stark gestört, speziell der Empfang im Auto ist bei uns ein großes Problem...
Sauberes Stereo-Signal ist nur mit Richtantennen möglich (wenn man Störungen ausblendet).

Zu Hinterhornbach: Oft wurden die Anlagen irgendwo privat zusammengelötet und es ist kaum mehr Dokumentation vorhanden, was eine Reparatur ungemein erschwert...ich als fast fertig studierter Elektro-Ingenieur hatte damals angeboten einen Blick auf die Anlage zu werfen und wenn möglich auch zu reparieren...hat leider niemand dort interessiert...

von hit24_for_ever - am 06.02.2014 15:18
Schade, wenn dann nicht mal eine Antwort kommt. Nun gut, dann frage ich mal den, der die Sendeanlage gebaut hat ;) War bei ihm heute zu Besuch, aber wir haben ganz vergessen, über Hinterhornbach zu reden. Geplant war´s zwar, aber die Zeit lief mal wieder davon...
Man könnte als Senderstandort auch den Mobilfunkmast im Ort hernehmen, fragt sich nur, wie dann die Zuspielung erfolgen soll. Hahnenkamm über Reflexionen ist jetzt auch keine so elegante Lösung...

Das mit Weißenbach tut mir leid. Eine Lösung hätte ich schon parat, aber es muß halt noch der ORF mitspielen. Wenn ich wieder zurück in Tirol bin (Anfang März), werde ich mich der Sache näher widmen!

von MHM - am 06.02.2014 19:23
Wie kommt man eigentlich zu dieser kleinen Sendeanlage rauf? Heute wollte ich von Norden, also über das Jochbachtal, raufkraxeln. Dabei kam aber nur heraus, daß ich irgendwann 200 m höher als der Sender stand und viel zu weit westlich davon. Aufgrund der fortgeschrittenen Tageszeit mußte ich schließlich aufgeben. Geht das von Süden her leichter oder ist gar die Direttissima-Route möglich?

Die Anlage mag wohl niemand reparieren, vielleicht nehmen wir uns dieser mal an. Da müßte man inzwischen wohl viel entrümpeln und neue Exciter installieren. Als Stromversorgung könnte ich mir eine Solarpanele vorstellen, für das Tal würden ja wohl 500 mW ERP genügen. Eine kleine Sat-Schüssel dazu und man könnte auch Radio U1 abstrahlen. Nur mal so als Gedankenexperiment von mir ;)

von MHM - am 12.10.2017 20:14
Zitat
MHM
Wie kommt man eigentlich zu dieser kleinen Sendeanlage rauf? Heute wollte ich von Norden, also über das Jochbachtal, raufkraxeln. Dabei kam aber nur heraus, daß ich irgendwann 200 m höher als der Sender stand und viel zu weit westlich davon. Aufgrund der fortgeschrittenen Tageszeit mußte ich schließlich aufgeben. Geht das von Süden her leichter oder ist gar die Direttissima-Route möglich?


Als ich im Sommer 2009 rauf wollte hatte ich ein ganz ähnliches Problem wie du...ich ging auch zuerst den normalen Weg und kam etwas 200m oberhalb der Anlage heraus.
Mir blieb damals nichts anderes übrig als direkt im Wald zur Anlage zu gehen bzw. zu klettern. Als Orientierung diente mir das Stromkabel das zwischen den Bäumen gespannt ist und die Anlage versorgt hat. Es ist zwar abschaltet aber noch nicht abgebaut...ich war im August mal in Hinterhornbach und konnte sehen dass es noch da ist.

von hit24_for_ever - am 14.10.2017 07:18
Stimmt, das Stromkabel ist auch jetzt noch da, aber es führt mitten in einen Baum hinein und der weitere Verlauf ist von außen nicht sichtbar. Ich werde beim nächsten Anlauf auch dem Kabel folgen und ggf. weiter oben dann nach Süden ausweichen.
Allerdings steht der Winter unmittelbar vor der Tür und im Schnee dort hochstapfen stelle ich mir etwas zäh vor...

von MHM - am 14.10.2017 12:10
Zitat
MHM
Die Anlage mag wohl niemand reparieren, vielleicht nehmen wir uns dieser mal an.


Für diese Technik wird es keine Ersatzteile mehr geben. In den Österreichischen Kleinumsetzern wurden meist Komponenten von BOSCH verbaut, die es sicher schon lange nicht mehr im Handel gibt.

Zu Einstimmung in die Materie das Innenleben des ehem. TV-Kleinumsetzers Kremsberg-Burgstallberg (2x UHF 3,6 Watt Strahlungsleistung) in Kärnten:

Diese Anlage wurde kürzlich von einem mir bekannten Amateurfunker aufgekauft, der einige Teile noch gut brauchen kann. Die Anlage gehörte der Gemeinde Krems im Liesertal. Dort gab es auch eine Dokumentationen mit Schaltplänen etc.

von Wasat - am 14.10.2017 17:46
Die Anlage auf dem Bild sieht wenigstens noch einigermaßen ordentlich aus. Ja, es stimmt, Bosch baute solche Umsetzeranlagen, die heutzutage aber hauptsächlich beim Tunnelfunk Anwendung finden. Das Umsetzerprinzip war eher im TV-Sektor verbreitet, UKW-Umsetzer findet man dagegen aus technischen Gründen recht selten. Von daher glaube ich, daß auf dem Kanzberg eine Reparatur zwar möglich ist, aber nach einer gewissen Zeit muß man Exciter einfach austauschen. Daß sie in einem geschlossenen Raum ohne Lüftungsmöglichkeit stehen, verlängert ihre Lebenserwartung auch nicht unbedingt.
Größtes Problem ist aber die abenteuerliche Stromversorgung. Ein Kabel, das sich von Baumwipfel zu Baumwipfel hangelt, wird keinen einzigen Winter überleben.

von MHM - am 15.10.2017 17:05
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.