Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Österreich
Beiträge im Thema:
22
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
delfi, andimik, Habakukk, RTL 102.5 Fan, 102.1, Wasat, Peter Schwarz, mmxmmx, Cyberjack, DX-Project-Graz

Radiotest 1. HJ 2009

Startbeitrag von delfi am 08.08.2009 08:21

Habt Ihr Euch den neuen Radiotest schon einmal etwas genauer angeschaut?

Ich finde vor allem drei Trends bemerkenswert:
1. Ö1 scheint wirklich von Jahr zu Jahr dazu zu gewinnen. Womit Ö1 eigentlich gar nicht mehr als Minderheitensender anzusehen ist.

2. Im großen und ganzen gewinnen die Privaten etwas dazu? Ist deren programm besser geworden?

3. Am spannendesten: In allen Bundesländern werden wieder mehr ausländische Radios eingeschaltet.

Nachlesen kann man das ganze unter:
http://www.rms-austria.at/media-service/radio-test/ergebnisse/

Antworten:

Im großen und ganzen gewinnen die Privaten etwas dazu? Ist deren programm besser geworden?

Vielleicht, oder Ö3 immer schlechter. Höre beides zu wenig (um nicht zu sagen gar nicht), als dass ich ein Urteil abgeben könnte. Ich hab jetzt über drei Monate im Empfangsgebiet des ORF verbracht. Ö3 hatte keinerlei Einschaltimpuls ausgelöst, Antenne Salzburg noch weniger.


von Peter Schwarz - am 08.08.2009 15:39
Wenn man den Ausdruck Minderheitensender gebraucht, dann müsste den Zahlen nach so ziemlich alles außer Ö3 und dem jeweiligen ORF-Regionalradio dazu gehören. Wie waren eigentlich immer so die Reichweiten von Ö1 vor 10, 20, 30 Jahren? Auffällig ist aber, dass der Wert nur in Wien besonders hoch ist.

von mmxmmx - am 08.08.2009 17:55
Zu den alten Reichweiten von Ö1 kann ich auch nichts sagen. Ich kann mich nur erinnern, dass man schon vor rund 10 Jahren überaus erfolgreich war, wobei die Reichweite noch geringer war und so bei 6% gelegen haben sollte. Vor längerer Zeit ist auch mal die Aussage seitens des ORF gefallen, dass Ö1 die mit Abstand erfolgreichste Klassikwelle Europas sei.

Ich finde auch die Reichweiten in den Bundesländern nicht schlecht. Alleine, wenn man bedenkt, dass auf Ö1 durchweg anspruchsvolle Inhalte, mit denen man sich nicht nur so berieseln lässt, gesendet werden.

von delfi - am 09.08.2009 09:24
Zum Auslandsanteil, gerade hier in Vorarlberg:

Selten läuft an einem öffentlichen Ort oder auch in Büros Ö3, wenn dann eher noch Radio V (je nach Altersstruktur), ansonsten Antenne Vorarlberg (sehr oft) oder auch Bayern 3 bzw. Antenne Bayern, SWR3 oder auch DRS3. Aber das Ländle war schon immer anders (Gottseidank)

Döner äh Kronehitradio und Arabella sind unter ferner liefen, insofern kann ich die Leserbriefreaktionen in den VN (gehört auch der Medienkrake aka Medienhaus, wie auch Antenne und Arabella) nicht verstehen, bzw. schon vestehen, da durchs Medienhaus promotet. Ich kenne niemand (!) der jemals hier im Ländle Arabella gehört hat, was auch schon aufgrund der miserablen Empfangbarkeit schwierig genug war (Einspeisungen ins Kabel ausgenommen).

Ein vernünftiger Privater fehlt hier immer noch, im Notfall halt Antenne Vorarlberg, unter den Blinden ist der Einäugige ja bekanntlich König.

M.

von Cyberjack - am 10.08.2009 23:38
Zitat
mmxmmx
Wie waren eigentlich immer so die Reichweiten von Ö1 vor 10, 20, 30 Jahren? Auffällig ist aber, dass der Wert nur in Wien besonders hoch ist.

Ö1 hatte immer bundesweit zumindest 5% Marktanteil, weil man sich nie als reinen Klassiksender betrachtet hat, sondern eher als ein Programm mit hohem Wortanteil. Das war auch schon vor 1967 so, als das "2. Programm" des Öst. Rundfunks praktisch das gleiche Programmformat hatte.

Zitat
delfi
Alleine, wenn man bedenkt, dass auf Ö1 durchweg anspruchsvolle Inhalte, mit denen man sich nicht nur so berieseln lässt, gesendet werden.

Wobei ich Leute kenne, die es auch als Berieselung nutzen. Für diesen Zweck eignet sich aber wesentlich besser B4-Klassik.

Mich wundert auch die große Reichweite von Ö3 immer mehr. Wenn ich irgendwo hinkomme, ist das für mich meist nervtötende Geplärre kaum zu überhören, weswegen ich das auch beachte. In einem größeren Unternehmen im westlichen NÖ, in dem ich in letzter Zeit öfters zu tun hatte, steht in der Produktion an fast jedem Arbeitsplatz ein Radio. Daraus ertönt bei den älteren Mitarbeitern meist "Arabella", bei den jüngeren "HitFM", manchmal auch "KroneHit", aber kaum Ö3.

von Wasat - am 11.08.2009 06:38
Mir geht Radiohoeren bei der Arbeit grundsaetzlich auf den Zeiger. Ich empfinde es stoerend und unprofessionell. Bin ich froh, dass ich in der Arbeit dieses Problem nicht habe.

von 102.1 - am 13.08.2009 08:23
Den ganzen Tag ohne Musik? Hilfe!


von Peter Schwarz - am 13.08.2009 08:52
Zitat
Schwabe
...Radiohoeren bei der Arbeit... Ich empfinde es stoerend und unprofessionell.

In Produktionsbetrieben, wo immer wiederkehrende einfache Tätigkeiten verrichtet werden oder Anlagen überwacht werden, wird Radiohören meist geduldet. Bei meinem Arbeitgeber (Maschinenbaubetrieb) ist Musikhören bei der Arbeit verboten, was sich allerdings durch iPod & Co. einfach unterwandern lässt und auch geduldet wird, weil es niemanden anderen stört..

von Wasat - am 13.08.2009 09:56
Zitat
Wasat
Zitat
Schwabe
...Radiohoeren bei der Arbeit... Ich empfinde es stoerend und unprofessionell.

In Produktionsbetrieben, wo immer wiederkehrende einfache Tätigkeiten verrichtet werden oder Anlagen überwacht werden, wird Radiohören meist geduldet. Bei meinem Arbeitgeber (Maschinenbaubetrieb) ist Musikhören bei der Arbeit verboten, was sich allerdings durch iPod & Co. einfach unterwandern lässt und auch geduldet wird, weil es niemanden anderen stört..


Ja, passt so. Vieles liegt oft am Job. Ich finde es zumindest toll, dass man selbst in Oesterr. im Produktionsumfeld Privatfunk hoert. Hier scheint sich auch eitwas geaendert zu haben.

Im Kundengespraech, technical consulting u. dgl. auch via Telephon, gehts nicht, es wuerde bestimmte Entscheidungstraeger u. Kunden einfach stoeren.
Unsere Entwickler hocken in der Arbeit und haben fast alle iPods. Dies stoert auch niemanden.

von 102.1 - am 15.08.2009 13:26
Also ich kann verstehen, dass man in manchen Gegenden auf ausländische Radios umsteigt.
Hier im Kärnten hat man nur das Problem, dass man keine deutschsprachigen Ausländischen Sender findet.

Hitradio Ö3 habe ich jahrelang täglich gehört, aber das Radio geht förmlich im Wörthersee unter.
Die Musikabwechslung stimmt gar nicht: Die spielen ihre 10 1980er Hits tag auf tag ab. Dazu ein paar Moderne rein. Dazu dauernd Unterbrechungen der Wiener Reporter.
Was auch mein nächster Punkt ist: auch wenn man davon spricht in 9 Bundesländern zu sein, kommt immer nur Wien vor (sowie beim ganzen ORF).
Regnets in Wien - regnets in ganz Österreich scheint dort die Sonne ist überall sonniges Wetter
Dazu noch die Ansagen "Frohes Wochenende alle 10 Minuten" usw...

Irgendwann wurde mir das zu viel. Aber auf was will man den umschalten? Auf Antenne Kärnten spielen sie nur mehr 1980er Rockhits die mir überhaupt nicht zusagen und auf Kronehit wird der 1980er Anteil ebenfalls langsam mehr, dazu kommt hier teilweise auch nicht meine Musik.

Also bin ich auf ein italienisches Radio (RTL.102.5) umgestiegen, dass zwar nicht deutsch sendet, aber eine weitaus bessere Musik bietet. Dazu reden sie viel weniger. Empfang ist im Raum Villach auch toll.

Meiner Meinung gehört in Kärnten ein regionaler Sender mit den ungefähren Programmes dieses italienischen Senders.

Meine Kritk an den ORF, Obwohl ich sowieso finde, dass sowohl Fernsehen als auch Radio immer mehr an Qualität verlieren.

von RTL 102.5 Fan - am 15.08.2009 13:38
Dass in Kärnten kein deutscher ausländischer Sender mehr per UKW geht, stimmt schon. Aber die Situation ist u.a. im Burgenland oder Wien auch nicht anders. Selbst da haben die Ausländer dazugewonnen.
Vielleicht hören die Leute vermehrt Kabel-Radio oder Radio via Sat? Andererseits, man muss eine Sprache nicht können, um an der Musik eines ausländischen Senders gefallen zu finden.

von delfi - am 16.08.2009 07:44
Unter der Woche stand ist in Kärnten bereits 3,9 Prozent! Finde ich viel.

SLO 1 oder RTL.102.5 recht gut empfangen sind und mir gefällt ja wie beschrieben die Musik auf RTL.102.5


Für mich ist der ORF schuld, zumindest Ö3. Ö3 müsste viel mehr auf die Bundesländer schauen und ein bisschen mehr Abwechslung bringen.
Habe vor kurzem Ö3 gefragt, wieso sie keine neuen italienischen Songs spielen (zumindest ein paar) und wieso teilweise neue Songs erst spät kommen
Als Antwort bekam ich lediglich
Zitat
Ö3
Wir betreiben eine sehr aufwendige Musikforschung, um unser Musikprogramm genau den Bedürfnissen und Wünschen unserer HörerInnen anzupassen. Und wie jeder erfolgreiche Popsender haben wir uns, nach einer ausgiebigen Meinungsforschung, auf ein bestimmtes Musikformat festgelegt, das eben diesen Bedürfnissen und Wünschen der großen Mehrzahl unserer HörerInnen entspricht.


Wieso verlieren sie dann Hörer, wenn doch die Mehrheit zufrieden ist?

Ich finde weiters auch, dass es in Kärnten wenig gut empfangbare Radios gibt. Außer Antenne, Kronehit und Ö3 gibts eigentlich nichts, was in diese Richtung geht. Schade!
In Nordostitalien gibts vierfach so viele, da ist für jeden was dabei!






von RTL 102.5 Fan - am 16.08.2009 10:17
Wäre schon recht interessant, welche ausländischen Sender das in Ost- und Süd-Österreich sind. Fun Radio z.B. ist mir schon etwas zu anstrengend, wenn ich kaum ein Wort verstehe, und ohne besonderen Bezug zur Slowakei wohl auch nicht so schnell die Sprache lernen werde (ein bisschen Ungarisch habe ich einmal gelernt bzw. es probiert). Das Satellitenradio (Astra DVB-S) drehe ich manchmal auf, aber meistens dann doch lieber Internet-Radio, denn statt Sunshine live mit eingestreuter deutscher Werbung und nutzlosen Verkehrsmeldungen kann ich ja gleich Digitally Imported usw. hören, und genau das auf was ich gerade Lust habe.

von mmxmmx - am 18.08.2009 14:26
Man sollte Radio Maria Südtirol nicht unterschätzen, das wird sicher unter den Auslands-UKW-Sendern vorne mitmischen. Rest ist wahrscheinlich Kabel- oder Sat-Radio.

von andimik - am 18.08.2009 15:34
Da magst schon recht haben. Nur, erreichen die wirklich sooooooo viele Leute bei uns? Im Wesentlichen dürfte sich das auf die Brenner-Region und Großraum Innsbruck beschränken. In Lienz geht der Sender nur noch so schlecht, dass ihn sicher kein Normalbürger gerne anhören wollen wird.



von delfi - am 18.08.2009 19:28
Radio Maria Südtirol sendet ja vom Monte Forno auf 99.2 MHz. Die geht solange der Schöckl nicht zu stark stört in Kärnten recht gut.

Ich höre Funradio in der Slowakei und Ostösterreich doch ganz gerne, eher aber noch Radio SiTy wo es geht. In Ungarn wird wohl Slager Radio mit dem Oldieprogramm viele Leute erfreuen, evtl. hören auch einige Danubius (so wie ich das gerne tue, aber durch Radio City 100.6 schwer). Von den Slowenen gibts sicher viele Leute die hier Radio SI, oder auch Radio City, Radio Center hören. Gibt ja auch viele slowenische Studenten, die hören sicher ihre Sender hier in Graz, gehen ja wunderbar. Daher vermute ich auch, dass hier ansässige Slowenen SLO 1 oder Val 202 hören dürften.

Bei einem bin ich mir aber sicher, RTL 102.5 hat garantiert viele Hörer in Kärnten und teilweise noch Steiermark.

von DX-Project-Graz - am 18.08.2009 21:41
99,1 MHz wenn schon ...

Mittlerweile kann man Radio Maria Österreich im Unteren Drautal, Liesertal und Teilen des Mölltales auch auf 99,3 MHz (Spittal) hören.

Ich sag's noch mal, den Sender bzw. seine Hörerschaft sollte man nicht unterschätzen. Ist schließlich der einzige dt. sprachige Ausländer hier im Äther, der halt was anderes als das übliche Radio bietet.

Und man muss nicht Slowene sein, um dauernd Radio Slovenija zu hören (ich höre es ja auch öfters - nebenberuflich bedingt).

von andimik - am 19.08.2009 12:07
@andimik:
Das ist ja für Radio Maria recht praktisch, dass sie in Spittal dann doch noch die 99,3 MHz bekommen haben, wenn die aus Italien einstrahlende Frequenz gleich nebenan auf 99,1 MHz liegt.

Wird eigentlich am Monte Forno Radio Maria Österreich oder Radio Maria Südtirol ausgestrahlt? Die beiden Programme unterscheiden sich ja für einige Stunden pro Tag. Schaltet dann das RDS auch zwischen der 99,1 MHz und 99,3 MHz hin und her, oder haben die Frequenzen separate PI-Codes?

Am Brenner auf 104,8 MHz läuft ja die Österreich-Version und nicht die Südtiroler Version, sodass man im Bereich Sterzing bis kurz vor Innsbruck also zwei deutschsprachige Maria-Versionen empfangen kann. Man hat der 104,8 sogar einen eigenen PI-Code spendiert, der allerdings nicht identisch mit dem der Tiroler 107,9 MHz ist. Deshalb schaltet das RDS rund um Innsbruck auch nicht zwischen der Jenbacher und der Brenner Frequenz hin und her, obwohl es sinnvoll wäre, da sich beide gut ergänzen würden.

@delfi:
Was läuft eigentlich auf der 106,7 für Osttirol? Kommt da die Österreich-Version oder die Südtirol-Version?

von Habakukk - am 19.08.2009 12:15
Ja, praktisch ist das schon.

Welche Version das auf 99,1 ist weiß ich nicht, RDS-Code ist jedenfalls der Südtiroler (dort ist auch die 104,8 als Turmfrequenz angegeben). Trotzdem hab ich aber nicht das Gefühl, dass es aus Südtirol kommt (meist sind niederösterreichische Sprecher und Hörer zu vernehmen).

Umgeschaltet wird da nix, da RDS-Code völlig verschieden.

http://www.die-lesachtaler.at/andimik/sendinfo.php?id=210 (Dreiländereck)
http://www.die-lesachtaler.at/andimik/sendinfo.php?id=10 (Spittal/Drau)

Lt. http://www.radiomaria.at/download/090617112803.pdf müsste auf 99,1 wirklich die Ö-Version laufen. Warum aber im PS Südtirol steht, fragt mich bitte nicht.

von andimik - am 19.08.2009 13:18
Zitat

Lt. http://www.radiomaria.at/download/090617112803.pdf müsste auf 99,1 wirklich die Ö-Version laufen. Warum aber im PS Südtirol steht, fragt mich bitte nicht.

Am Brenner steht auch Südtirol im PS, allerdings lautet der PI-Code dort 5FCE statt 5FCD, damit das RDS nicht zwischen der Südtirol und der Österreich-Version hin- und herschaltet.

von Habakukk - am 19.08.2009 14:54
Am Dreiländereck ist er 5FCD ...

von andimik - am 20.08.2009 08:36
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.