Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Österreich
Beiträge im Thema:
63
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 3 Monaten, 1 Woche
Beteiligte Autoren:
Rolf, der Frequenzenfänger, Cyberjack, Manager., Peter Schwarz, Wasat, HeibelA, DX OberTShausen, DX-Matze, csap1363, DL887, ... und 18 weitere

Senderstandort Pfänder

Startbeitrag von DX-Matze am 03.09.2009 20:17

Guten Abend,

ich hab eine kleine Frage zum Pfänder, weil mir ist ein alter Atlas von 1989/90 in die Hände gefallen, und am Anfang gibt es eine Senderkarte mit ARI-Informationen.

Dort ist Ö3 auf der 89,65 eingetragen. Heute ist Ö 3 ja direkt auf der 89,60

Wieso dieser Frequenzversatz? Wie lange gab es ihn und warum?

Freundliche Grüsse aus Deutschland.

DX-Matze

Die 50 interessantesten Antworten:

Das hatte soweit ich weiß mit den damaligen UKW-"Kanälen" zu tun, die in gewissem Raster von 87.6 aufwärts gingen. Da war 89.65 einer dieser Frequenzen, die aus dem 100khz Muster rausfielen.

von DX-Project-Graz - am 03.09.2009 21:27
Vermutlich deshalb:
89,50 SDR 2 Mühlacker
89,85 SWF 1 Feldberg

Den Pfänder hat man so dazwischen gesetzt, dass die Störungen an beiden Standorten möglichst gering waren. Bei der regionalen VHF-Konferenz 1984 in Genf hat man dann einen Raster von 100 kHz vereinbart. Bis zum 1. Juli 1987 mussten die "Zwischenkanäle" verlassen weren. Der Pfänder dürfte so um den Jahreswechsel 1986/87 umgestellt worden sein. Man ging tiefer, weil auch der Feldberg auf 89,80 ging und hier die Störwirkung größer war als zum Sender Mühlacker.

von Wasat - am 03.09.2009 21:57
Auf der Zugspitze wurde doch früher sogar eine noch "schrägere" Frequenz verwendet: War es nicht 97,175 MHz für Ö3 ?

von HeibelA - am 04.09.2009 05:33
Zitat

Graz hatte ja auch mal eine solche Frequenz, nur weis ich nicht mehr genau welche....

ÖR vom Schöckl war auf 95,398
ÖR vom Lichtenberg war auf 95,195

Dieser geringfügige Frequenzversatz hatte offensichtlich den Zweck, Gleichkanalstörungen zu verringern. Beim Fernsehen war das wegen der geringen Kanalanzahl und der dort größeren Empfindlichkeit gegenüber Störungen die Regel und nannte sich Offset.

von Wasat - am 04.09.2009 07:04
Damals gab's ja noch die Kurbel-Radios, und denen war ja egal, auf welcher Frequenz man ein Programm einstellte.

ich finde es ganz davon abgesehen bedauerlich dass Deutschland nie den Pfänder als Senderstandort ins Auge nahm (im Vergleich zu den Schweizern). Vor allem das Bodenseeufer zwischen Landesgrenze und Meersburg ist mit dem SWR mehr als schlecht versorgt. Witthoh und Waldburg sind abgeschattet und der Grünten ist zu weit weg.

von Wiesbadener - am 04.09.2009 07:35
Weil's zum Thema passt, hier die ARI-Karte von 1984 mit einigen krummen Frequenzen:

---> http://s1.directupload.net/file/d/1907/tn6ofdsv_jpg.htm



von Manager. - am 04.09.2009 16:17
Zitat
Manager.
Weil's zum Thema passt, hier die ARI-Karte von 1984 mit einigen krummen Frequenzen:

---> http://s1.directupload.net/file/d/1907/tn6ofdsv_jpg.htm


Da sieht man auch, dass vor über 20 Jahren noch andere Frequenzen von Ö3 im Spiel waren!
Die 100,7 aus Schladming ist mir gleich ins Auge gefallen, anstatt der aktuellen 101,3

Für was hat man die ARI Bereicherkennung gebrauch bzw. für was braucht man die?

von forza_viola - am 04.09.2009 17:35
Ja, das sind noch die alten Frequenzen aus der Zeit vor dem Genfer Wellenplan GE84.
Kitzbüheler Horn war da noch auf 101,8 usw.

von Manager. - am 04.09.2009 17:45
Zitat

Für was hat man die ARI Bereicherkennung gebrauch bzw. für was braucht man die?


Siehe hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Autofahrer-Rundfunk-Information

von Wasat - am 04.09.2009 18:12
@ Rolf. d.F.:
Die hat mir der ORF mal als Beilage zu einer kompletten Frequenzliste zugeschickt. :)

Ö3 vom Pfänder konnte ich damals am QTH Bad Säckingen (ca. 25 km östlich von Basel) noch bis zur Frequenzverschiebung von 89,65 auf 89,60 empfangen. Dann ging aber nichts mehr neben 89,5 von St. Chrischona.

von Manager. - am 04.09.2009 19:38
@Wiesbadener: Naja, "mehr als schlecht" ist übertrieben. Nicht ganz optimal würde es treffen. Sicher, der Pfänder wäre optimal für das Bodenseeufer. Man hätte da bestimmt was drehen können. Die Frage wäre aber, ob man damit einen Standort (Witthoh und/oder Waldburg) auf deutscher Seite einsparen könnte. Das wäre IMHO nur mit einer recht hohen Sendeleistung möglich, da Oberschwaben nicht ganz so platt ist, wie es auf den ersten Blick den Anschein hat. Mit einer 500-Watt-Funzel wäre das kein Ersatz, sondern einfach nur ein zusätzlicher Sender (der Pfänder ersetzt ja auch keinen Großsender auf Schweizer Seite).
Eher wäre da der weitaus höhere Säntis interessant. Da könnte man mit einem 50kW- oder gar 100kW-Brummer schon ein sehr grosses Gebiet abdecken: Neben dem gesamten Bodenseeufer dann auch das ganze Gebiet südlich der Donau und Teile der schwäb. Alb sowie des östlichen Schwarzwaldes. Aber das bleiben wohl Träume.


von Peter Schwarz - am 08.09.2009 11:45
Zitat
Peter Schwarz
@Wiesbadener: Naja, "mehr als schlecht" ist übertrieben. Nicht ganz optimal würde es treffen.


Ich gehe zumindest mal von der Brüllwürfel-Reichweite aus. Und da war es schon interessant: mein Radiowecker empfing in Friedrichshafen-City außer dem Lokalsender Seefunk kein einziges deutsches Programm, sondern nur Schweizer und Österreicher, eben von Säntis und Pfänder. Von Witthoh, Waldburg und Grünten keine Spur. Im Autoradio sah das natürlich anders aus, trotzdem gab es immer wieder Zischel- und Rauschsound. Ganz mies war die eigentliche Ortsfrequenz von Radio 7, die 105,0: da störte Antenne Vorarlberg auf der Nachbarfrequenz 105,1 rein. Und die 102,5 hatte man sich ja selbst platt gemacht - durch die Seefunk-102,6 aus Ravensburg.

von Wiesbadener - am 08.09.2009 12:03
Bei Radio 7 sind die Probleme noch grösser, weil sie eben statt Waldburg die Iberger Kugel haben. Die kommt noch schlechter raus in die Richtung. Eigentlich soll ja aber hauptsächlich der Witthoh das Bodenseeufer versorgen. Mir war gar nicht bewusst, daß die Seefunzel aus Ravensburg da noch so gut kommt. Gut, könnte natürlich sein durch das Tal zwischen RV und FN. Eine Lösung wäre, die Frequenzen von Radio 7 und Seefunk in RV zu tauschen und mit der 102.6 nur gerichtet nach RV rein abzustrahlen.



von Peter Schwarz - am 08.09.2009 13:04
Zitat
hausfieber
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Danke für diese historische Karte, Manager! :cheers:


Wer Interesse hat , stelle ich mal das von Deutschland rein.

Danke, so eine habe ich zwar selber in einem alten Buch, aber vielleicht ist's ja von allgemeinem Interesse. ;)

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 08.09.2009 15:58
Ja, mach mal. Ich kenn die Karten auch noch aus dem Autoatlanten, aber irgendwie wurden in meinem Umkreis alles entsorgt. Ich glaube, der Shell-Atlas hatte die besten Karten, die waren über 4 Seiten (eine Doppelseite Norddeutschland und eine Doppelseite Süddeutschland). Da waren die Autobahnen eigezeichnet, die Raststätten und eben die Freqzuenzen des jeweiligen Verkehrsfunksenders.



von Peter Schwarz - am 09.09.2009 16:49
Die Karten der Verkehrsrundfunksender im Shellatlas fand ich ziemlich ungenau. Die Karten in den Bertelsmann-Atlanten waren genauer. Dort waren im Gegensatz zum Shellatlas die Versorgungsgebiete der einzelnen Sender mit feinen Linien abgegrenzt und es Stand der Name des Senders neben dem Symbol für den Senderstandort. Im Shellatlas stand einfach nur die Frequenz dort wo ungefähr der Sender hätte stehen sollen.

von HeibelA - am 11.09.2009 14:06
Zitat
Wiesbadener

Ich gehe zumindest mal von der Brüllwürfel-Reichweite aus. Und da war es schon interessant: mein Radiowecker empfing in Friedrichshafen-City außer dem Lokalsender Seefunk kein einziges deutsches Programm, sondern nur Schweizer und Österreicher, eben von Säntis und Pfänder. Von Witthoh, Waldburg und Grünten keine Spur. Im Autoradio sah das natürlich anders aus, trotzdem gab es immer wieder Zischel- und Rauschsound. Ganz mies war die eigentliche Ortsfrequenz von Radio 7, die 105,0: da störte Antenne Vorarlberg auf der Nachbarfrequenz 105,1 rein. Und die 102,5 hatte man sich ja selbst platt gemacht - durch die Seefunk-102,6 aus Ravensburg.


Kann ich bestätigen.Teilweise ist der SWR dort wirklich nur sehr schwach vertreten.Der Witthoh kommt da nur erstaunlich schlecht an.Wenn ich mich recht erinnere hat der schon kurz nach Überlingen erste Schwierigkeiten mit Verzerrungen an Osthängen der Strasse.Später wirds schlimmer (z.B. am Gefälle vorm Kloster Birnau ist es schon grausig).Mein Bremen CD 72 hatte in der aktuellen Senderliste zeitweise unter den 10-12 (?) stärksten Sendern keinen deutschen,mein Navi(TMC) empfing nur Sender aus der Schweiz oder Österreich.Aber das Thema hatten wir ja schon öfter.

von UM74 - am 11.09.2009 22:33
Das war schon immer das Problem am Bodensee. Am deutschen Ufer kommen die schweizer Programme am besten und am schweizer Ufer war es zumindest früher genau andersrum, hier kommen die deutschen Programme (SWR) am besten. Das liegt eben klar an der Topografie. Die Hänge sind zum Ufer hin geneigt und schirmen daher die Standorte aus dem Hinterland ab. Für die Bodensee-Städte und Gemeinden wäre es am besten, die SWR-Programme kämen vom Säntis und die DRS-Programme kämen vom Witthoh.

von HeibelA - am 12.09.2009 08:32
Das Schweizer Ufer wird eigentlich vom Pfänder und der Konstanzer Funzel ausreichend mit DRS-Programmen versorgt. Mir sind dort noch nie ernsthafte Empfangslücken aufgefallen.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 12.09.2009 08:44
Ja, ausreichend dürfte das sein. Trotzdem werden der Witthoh und Waldburg da tlw. stärker sein.
Und genau der Pfänder oder ein Pedant fehlt auf deutscher Seite.

von Peter Schwarz - am 12.09.2009 21:56
Guten Morgen,

Hier kommt der Pfänder " Fett " selbst die DRS Funzeln.
Ich sehe auch den Sendemast vom Balkon aus ( bei entsprechender Sicht auch ohne das Fernglass ).
Ich hoffe das der BR diesen Standort nutzen wird um Lindau zu versorgen und dann die Landesweite
DAB Kette auf 11 D aufgeschalten wird und " man " etwas Signal davon in`s Rheintal lässt.
Ich liebäugel noch mit der BR Programmen im Mobilbetrieb ;)
MFG und einen Schönen Sonntag.
Det.

von RADIO354 - am 13.09.2009 08:37
Zitat
UM74
Mein Bremen CD 72 hatte in der aktuellen Senderliste zeitweise unter den 10-12 (?) stärksten Sendern keinen deutschen,mein Navi(TMC) empfing nur Sender aus der Schweiz oder Österreich.

Auch kein Bayern 3?

von Manager. - am 14.09.2009 16:28
Woher auch? Gerade am östlichen Bodenseeufer ist der Grünten doch schon etwas abgeschirmt und die Lindau-Funzel geht wirklich nicht weit nach Westen raus.


von Peter Schwarz - am 14.09.2009 18:16
Zitat
RADIO354
Ich hoffe das der BR diesen Standort nutzen wird um Lindau zu versorgen und dann die Landesweite
DAB Kette auf 11 D aufgeschalten wird und " man " etwas Signal davon in`s Rheintal lässt.
Ich liebäugel noch mit der BR Programmen im Mobilbetrieb ;)


Für den BR ist in der Ecke der Kuhberg koordniert, der ist am westlichen Rand von Lindau, bzw. die gleichnamige Gemeinde. Wenn überhaupt kommt da auch nur eine DAB Funzel hin, schon wegen den Nachbarländern.

Ich würde mir da keine großen Hoffnungen machen.

SWR/BR vom Pfänder wäre auch mir (in Bregenz) recht, aber das wird wohl ein Wunschtraum bleiben.
Auch auf dieser Seite des Sees ist der SWR Empfang sehr schlecht, einzig DAB BW geht outdoor ziemlich brauchbar (indoor nur mit Fenster nach W). Der Witthoh ist ziemlich rauschig, weiter Richtung Dornbirn und in Dornbirn gehts wieder ziemlich gut, Richtung Schweiz auch.

In den 80ern, also vor dem Wechsel des SWF3 auf den Grünten (103.0) war der Empfang am Bodensee zumindest vom Sender Waldburg (RV) sehr gut. Der ging auch weit ins Rheintal hinein und war auch noch weit nach Feldkirch noch mit Küchenradios zu empfangen. Der Standort wird auch heute noch von SWR2 und SWR4 verwendet. Warum SWF3 auf den Grünten gewechselt ist, erscheint mir bis heute nicht logisch. Wegen den paar allgäuer Schwaben kanns ja nicht gewesen sein, oder?

M.

von Cyberjack - am 15.09.2009 22:43
Zitat
Manager.
Zitat
UM74
Mein Bremen CD 72 hatte in der aktuellen Senderliste zeitweise unter den 10-12 (?) stärksten Sendern keinen deutschen,mein Navi(TMC) empfing nur Sender aus der Schweiz oder Österreich.

Auch kein Bayern 3?


War noch deutlich auf BW-Gebiet.
Irgendwo auf einem hinteren Programmplatz war da auch Bayern 3.Aber zumindest nicht in den Top 10.

Anderseits war ich vor einigen Tagen in Salem.Obwohl der Grünten da ja noch nicht die Feldstärke hat,musste an einigen Stellen das Autoradio meines Vaters deutlich auf die 103,0 zurückgreifen,weil der Witthoh einfach lausig zu empfangen war.Dieses Panasonic-Radio ist nicht gerade ein Empfangskünstler,dürfte aber immer noch über dem heutigen Durchschnitt liegen.

Etwas enttäuschend war die Ausbeute auf DVB-T.Mein LG-Handy empfing am Bodensseufer entlang (B31 Neu, meist während der Fahrt) leider nichts aus CH."Nur" deutsche Programme und (eher mässig) die Kanäle 21/24 vom Pfänder.
Programme aus der Schweiz konnte ich erst wieder auf dem Rückweg auf der A81 empfangen.



von UM74 - am 25.09.2009 13:50
Zitat
UM74
Etwas enttäuschend war die Ausbeute auf DVB-T.Mein LG-Handy empfing am Bodensseufer entlang (B31 Neu, meist während der Fahrt) leider nichts aus CH."Nur" deutsche Programme und (eher mässig) die Kanäle 21/24 vom Pfänder.
Programme aus der Schweiz konnte ich erst wieder auf dem Rückweg auf der A81 empfangen.


Komisch. Kanal 34 vom Pfänder (schweizer Ensemble) sollte also zumindest am deutschen Ufer gehen.
Der sendet (auch DAB SRG) ziemlich nach WSW, aber durch die Nähe sollte es trotzdem gehen.

M.

von Cyberjack - am 25.09.2009 14:22
Die geringe Sendeleistung Richtung Deutschland, die "schwache" Fehlerkorrektur 5/6, sowie die überdimensionierten SFNs machen den Mobilempfang des Schweizer DVB-T-Pakets nicht gerade einfach.

Zitat
UM74
Anderseits war ich vor einigen Tagen in Salem.Obwohl der Grünten da ja noch nicht die Feldstärke hat,musste an einigen Stellen das Autoradio meines Vaters deutlich auf die 103,0 zurückgreifen,weil der Witthoh einfach lausig zu empfangen war.

Der Grünten deckt halt durch seine Standorthöhe ein extrem grosses Gebiet mit einem verzerrungsfreien Signal ab. Selbst bei mir (23km zum Witthoh, 29km zum Wannenberg, 57km zum Feldberg, aber ganze 120km zum Grünten) sucht sich die AF oft den Grünten als beste Frequenz aus.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 25.09.2009 15:36
Zitat

Komisch. Kanal 34 vom Pfänder (schweizer Ensemble) sollte also zumindest am deutschen Ufer gehen.

Ich hatte mal in Lindau den K34 mit meinem Portable getestet; der ging eigentlich nur am Seeufer gut. Aber sobald irgendein Hindernis (z. B. Haus) im Weg stand war der Empfang beim laufen oder manchmal sogar nur schon im stehen recht wacklig bis gar nicht mehr möglich. Da war ich schon etwas enttäuscht, zumal ja alle anderen Pfänder-DVB-T-Programme fast überall gut empfangbar waren. (allerdingst ist mein Portable auch nicht gerade das leistungsfähigste)

von Zwölf - am 26.09.2009 12:18
Habe auch mal eine Frage zum Pfänder:

Wie weit gehen die UKW-Sender nach Deutschland hinein? Also wo ist in BaWü Schluss und wo in Bayern?

von DX OberTShausen - am 26.09.2009 13:15
In Baden-Württemberg geht ORF-Radio bis etwa Freudenstadt auf allen Frequenzen, tlw. mit RDS.
Am Mummelsee auf der Schwarzwald-Hochstraße (Nordschwarzwald) gehen auch einige Frequenzen.
Pfänder dürfte tlw. bis kurz vor Stuttgart an nach Süden ausgerichteten exponierten Stellen gehen, sofern Frequenz nicht anderweitig belegt ist.

von lahr16 - am 26.09.2009 14:29
Zitat
Zwölf
Ich hatte mal in Lindau den K34 mit meinem Portable getestet; der ging eigentlich nur am Seeufer gut [...]


In meiner Wohnung in Wolfurt kann ich E34 trotz Sichtkontakt zum Säntis und Hohen Kasten (und Reflexionen vom Pfänder) mit einer Zimmerantenne nur schwer empfangen. Oft bricht der Empfang bei sämtlichen Receivern weg, beim PC kann ich diesen Kanal leider gar nicht empfangen.

von DL887 - am 26.09.2009 23:29
Zitat
DL887
[
In meiner Wohnung in Wolfurt kann ich E34 trotz Sichtkontakt zum Säntis und Hohen Kasten (und Reflexionen vom Pfänder) mit einer Zimmerantenne nur schwer empfangen. Oft bricht der Empfang bei sämtlichen Receivern weg, beim PC kann ich diesen Kanal leider gar nicht empfangen.


Bekanntes Problem in Wolfurt. Da geht nicht mal MUX A oder B vom Pfänder indoor. Der meiste Teil von Wolfurt steht im Funkschatten vom Pfänder, dem sog. Pfänderstock. Zu analogen Zeiten hatten daher auch viele Wolfurter (und Kennelbacher) Haushalte ihre Antennen für den ORF aufs Vorderälpele ausgerichtet.

Beim E34 kommt noch die Abstrahlung nach WSW dazu, die dann in Wolfurt ohne Sichtkontakt zum Pfänder den Empfang schwierig bis unmöglich macht.

Ich hab derzeit mit DAB im Auto ähnliche Effekte: Das DAB SRG Paket vom Pfänder geht auch besser je näher man dem Rhein kommt oder man freie Sicht auf den Pfänder hat. Hier dürfte die selbe Abstrahlcharakteristik vorhanden sein, wie für DVB-T SRG E34 vom Pfänder.

M.

von Cyberjack - am 27.09.2009 14:35
Zitat
lahr16
In Baden-Württemberg geht ORF-Radio bis etwa Freudenstadt auf allen Frequenzen, tlw. mit RDS.
Am Mummelsee auf der Schwarzwald-Hochstraße (Nordschwarzwald) gehen auch einige Frequenzen.
Pfänder dürfte tlw. bis kurz vor Stuttgart an nach Süden ausgerichteten exponierten Stellen gehen, sofern Frequenz nicht anderweitig belegt ist.


Bis nach Freudenstadt - dann geht er ja weiter als ich erwartet hätte.
Wie weit reicht er nach Bayern hinein? Kann dazu jemand etwas sagen?

von DX OberTShausen - am 27.09.2009 15:58
Zitat
Cyberjack
Zu analogen Zeiten hatten daher auch viele Wolfurter (und Kennelbacher) Haushalte ihre Antennen für den ORF aufs Vorderälpele ausgerichtet.

Meinst du nicht eher Lauterach? Vorderälpele dürfte doch wegen der Bergkette bei Hohenems/Götzis auch abgeschattet sein in Wolfurt und Kennelbach.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 27.09.2009 16:38
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Meinst du nicht eher Lauterach? Vorderälpele dürfte doch wegen der Bergkette bei Hohenems/Götzis auch abgeschattet sein in Wolfurt und Kennelbach.


Da stimme ich dir zu. Die alten Antennen auf dem Dachboden im Haus sind Richtung Lauterach ausgerichtet.

von DL887 - am 27.09.2009 16:56
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Zitat
Cyberjack
Zu analogen Zeiten hatten daher auch viele Wolfurter (und Kennelbacher) Haushalte ihre Antennen für den ORF aufs Vorderälpele ausgerichtet.

Meinst du nicht eher Lauterach? Vorderälpele dürfte doch wegen der Bergkette bei Hohenems/Götzis auch abgeschattet sein in Wolfurt und Kennelbach.


Ich kann hier nur für das Gebiet im Wolfurter Fatt sprechen und da ist es so. Bei den Schwiegereltern steht die Antenne so auf dem Dach. Auch bei den Nachbarn siehts so aus ...
Kummaberg und Götzner Kapf spielen da keine Rolle, das Älpele ist wesentlich höher und kommt da drüber. Ich war schon x-mal am Älpele oben und kann bestätigen daß man freie Sicht bis nach Bregenz hat.

In der Regel waren 3 Positionen vorgesehen: 1x Älpele, 1x Säntis und 1x Donaueschingen bzw. Ravensburg.

Trotz der fehlenden Anpassung (es ist eine Band III Antenne) geht der E24 vom Vorderälpele an dieser Anlage immer noch, vom Pfänder geht nix, weder E21 noch E34. Der Säntis auf E34 (auch wieder fehlende Anpassung) geht ziemlich an der Grenze, bei Regen oder Wind gibts gleich Klötzchen. E22, E40 und E41 gehen dank des riesigen ;) UHF-Rechens Richtung Bodensee mit bomben Pegel.

M.

von Cyberjack - am 28.09.2009 08:19
Zitat
Cyberjack
Ich war schon x-mal am Älpele oben und kann bestätigen daß man freie Sicht bis nach Bregenz hat.

Zugegeben... ich war selber noch nie auf dem Älpele. ;)

Trotzdem komisch, dass man nicht Lauterach angepeilt hat. Der wurde doch extra für die vom Pfänder abgeschatteten Gebiete eingerichtet. Vielleicht wurde er wegen der Nachbarkanalbelegung mit Ravensburg gemieden, denn ein vertikaler Kanal 39 neben einem horizontalen Kanal 40 ist eine antennenbauerische Herausforderung...

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 28.09.2009 10:34
Zitat
Wetterauer
Habe auch mal eine Frage zum Pfänder:

Wie weit gehen die UKW-Sender nach Deutschland hinein? Also wo ist in BaWü Schluss und wo in Bayern?



Ich empfange im südlichen Augsburg den Pfänder auf den Frequenzen 89,6 mit Ö3, 98,2 Radio Vorarlberg und 106,5 Antenne Vorarlberg.

102,1 FM4 geht wegen Bayern 4 Augsburg nicht und die 93,3 Ö1 ist wegen Radio Fantasy 93,4 ungenießbar.

Der Empfang von Ö3, Radio Vorarlberg und Antenne Vorarlberg ist relativ schwach, aber beständig.
Am Yamaha T80 mit 5-Element-Yagi reicht es dennoch meist zu verrauschtem Stereo-Empfang. Auch am Degen klappt der Empfang relativ brauchbar.

Voraussetzung für den Pfänder-Empfang in der Gegend hier ist jedoch ein trennscharfer Empfänger, ansonsten geht hier nicht wirklich was. An meiner unmodifiierten TEAC-Anlage krieg ich bestenfalls ein paar Fetzen Antenne Vorarlberg auf der 106,55 mit.

von Bengelbenny - am 28.09.2009 13:08
Der Pfänder geht hier in BaWü stellenweise bis zur Hessischen Grenze (ca 200 km)

Am besten geht die 93,3 Ö1 und 89,6 Ö3 auch aber aus gleicher Richtung stört bigFM 89,5 aus Stuttgart.
Radio Voralberg kommt schlecht aber hörbar an. Antenne Voralberg auf der 106,5 kommt in etwa wie Ö3 an, ist eingeengt durch SWR4 HN (Heilbronn) 106,6.

Der Empfang ist am besten auf der Neckarau, wo auch Säntis und Grünten überraschend gut geht.

von DX-Matze - am 30.10.2009 14:13
Wenn man die süddeutschen Erfahrungen liest, dann hätte der SWF/SWR statt den Grünten lieber den Pfänder als "externen" Standort wählen sollen.

von Alqaszar - am 04.11.2009 22:27
@Wiesbadener:
In Friedrichshafen hatte ich mit dem Grünten nie Probleme, wohl aber im Bereich Ravensburg/Weingarten. Die Iberger Kugel ist dort natürlich noch schlechter. Insofern macht der Füllsender Schussental sehr wohl Sinn, es sei denn, man würde die SWR-Programme vom Säntis abstrahlen.

von Stefan Z. - am 13.11.2009 11:03
Die Schweizer bekämpfen zur Zeit die Frequenzen des Pfänders.

Aktuelles Beispiel ist FM4 auf 102.1 MHz. Obwoh in der Region Winterthur der Pfänder noch recht gut empfangen werden kann, werden nun Lokalprogramme auf den gleichen Frequenzen ausgestrahlt.

Härtestes Beispiel ist Radio 1, das seit ein paar Tagen auf genau 102.1 sendet. Auch Radio 24 stört auf 98.1 MHz die 98.2 Radio-V.

*Hörprobe 102.1 MHz, Radio 1 gegen FM4*





von radiohead - am 17.11.2009 08:20
danke für die Hörprobe =)

wie kommen die Schweizer eigentlich so auf eine "dumme" idee auf der selben Frequenz zu senden, obwohl FM4 so gut in Winterthur empfangbar ist??

von forza_viola - am 17.11.2009 08:24
@delfi: Was für Funzeln wären denn in Ö noch alles geplant gewesen?
Sind ja eh schon mit 96,5 Arabella (Bayern 2 Brotjacklriegel), 92,2 Kronehit Steyr (92,1 Bayern 1 Brotjacklriegel) und 101,0 (100,9 Bayern 4 Brotjacklriegel) gut bedient...

Eine bodenlose Frechheit, wenigstens in OÖ bis ungefähr Linz hätte man BR-Programme schützen können... Da gehören die doch wirklich zum Ortsüblichen...

von csap1363 - am 17.11.2009 23:27
Luftaufnahmen vom Sender Pfänder gibt es heute Abend zwischen 22.00 h und 22.30 h im SWR Fernsehen zu sehen.

---> http://www.swr.de/fmh/-/id=100722/4uavd5/index.html => "Fahr mal hin"
Vorschau-Video --> http://www.swr.de/fmh/-/id=100722/did=5641210/pv=video/nid=100722/4yxipc/index.html

von Manager. - am 24.11.2009 19:13
Zitat
Wetterauer
Habe auch mal eine Frage zum Pfänder:
Wie weit gehen die UKW-Sender nach Deutschland hinein? Also wo ist in BaWü Schluss?

Ich wohne im Kreis Freudenstadt (Dornstetten) Schaust mal auf meinen Bandscan. Kommt alles hier vom Pfänder O=4. Aber nur mit schmalen Filtern 110 Khz. Einzige Ausnahme ist FM4 - der läst sich auch mit normalen Radio hören


von *Hajo* - am 27.11.2009 23:24
Zitat
ThPleyer
@delfi: Was für Funzeln wären denn in Ö noch alles geplant gewesen?
Sind ja eh schon mit 96,5 Arabella (Bayern 2 Brotjacklriegel), 92,2 Kronehit Steyr (92,1 Bayern 1 Brotjacklriegel) und 101,0 (100,9 Bayern 4 Brotjacklriegel) gut bedient...

Eine bodenlose Frechheit, wenigstens in OÖ bis ungefähr Linz hätte man BR-Programme schützen können... Da gehören die doch wirklich zum Ortsüblichen...


Ich krieg das Gefühl nicht los, dass man wie in OÖ die BR-Sender sperren möchte, um ein eigenes Angebot zu beschaffen. :confused:

von BieMa - am 29.11.2009 03:08
Anders kann ich mir das auch nicht vorstellen - weil sonst hätten sie ja auch die Tschechen vom Klet zufunzeln können - die interessieren eh in OÖ niemand...

Zum Glück wirkt sich der 92,2 Kronehit Steyr wenigstens auf der Westautobahn bis Linz nicht wirklich auf Bayern 1 aus (zumindest bei meinem Radio halt...). Bayern 2 Gleichkanalbelegung mit Arabella Ybbs is der ärgste Wahnsinn, das ruiniert Bayern 2 bis ca. zum Atterseegebiet im fahrenden Auto komplett...

von csap1363 - am 29.11.2009 17:29
Zitat
ThPleyer
Anders kann ich mir das auch nicht vorstellen - weil sonst hätten sie ja auch die Tschechen vom Klet zufunzeln können - die interessieren eh in OÖ niemand...

Zum Glück wirkt sich der 92,2 Kronehit Steyr wenigstens auf der Westautobahn bis Linz nicht wirklich auf Bayern 1 aus (zumindest bei meinem Radio halt...). Bayern 2 Gleichkanalbelegung mit Arabella Ybbs is der ärgste Wahnsinn, das ruiniert Bayern 2 bis ca. zum Atterseegebiet im fahrenden Auto komplett...


Das is doch tlw. rausgeschmissenes Geld, was da sinnlos verstrahlt wird. Ich meine es gibt in dieser Gleichkanalregion mit höchster Wahrscheinlichkeit mindestens eine freie Frequenz, die nicht stören würde.

Aber an der Theorie, dass man sich ein eigenes Angebot erarbeiten möchte, muss was dran sein...

von BieMa - am 29.11.2009 17:32
Der Pfänder geht hier bei mir auf 98,2 und 106,5 ganz gut,manchmal sogar mit RDS.Die 98,2 ist allerdings sehr eingeengt duch Aalen und Kreuzberg-Distanz zum Pfänder 350 Km.

von quappi - am 13.12.2009 20:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.