Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Österreich
Beiträge im Thema:
391
Erster Beitrag:
vor 7 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 6 Tagen, 17 Stunden
Beteiligte Autoren:
Habakukk, andimik, 102.1, Franz Brazda priv., Wiesbadener, RTL 102.5 Fan, delfi, speedy01, forza_viola, mmxmmx, ... und 28 weitere

Wien: Lounge FM, 99.5 MHz (ex 103.2 MHz)

Startbeitrag von Generis012 am 17.07.2010 21:05

Auf der Wiener Frequenz 103,2 MHz konnte ich heute abend eine Dauer-Testschleife von Lounge FM hören. Offensichtlich wird in Kürze auf 103,2 MHz im Raum Wien (vermutlich nur Wiener Stadtgebiet?) das Vollprogramm von Lounge FM starten.

Der Text der Schleife lautet: "Auf dieser Frequenz hören Sie demnächst Österreichs einzigartiges Radioprogramm. Sie hören das Testsignal von Lounge FM - Listen and Relax. Wenn Sie den Sendestart nicht verpassen wollen, melden Sie sich noch heute auf unserer Website für den Online-Newsletter an www.lounge.fm . Wir informieren Sie rechtzeitig zum Sendestart. Speichern Sie schon jetzt Lounge FM auf Ihrer Stationstaste. Hier ist das Testprogramm Ihres künftigen Lieblingssenders. Lounge FM - Listen and Relax."

Weiß jemand bereits von wo aus gesendet wird? Und mit welcher Leistung? So wie es aussieht, gibt es ja doch noch freie UKW-Frequenzen im Großraum Wien.

[EDIT von DX-Project-Graz am 13.01.2014: Threadtitel angepasst]

Die 50 interessantesten Antworten:

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Zitat
Biertrinker aus Schwaben
Kann jemand den Sendestandort und die Sendeleistung genau bestaetigen?

Ist es defintiv vom Arsenal? Oder vielleicht auch Donauturm?

Welche Nachbarfrequenzen koennten stoeren?


Standort: 1020 - Raiffeisengebäude am Donaukanal
Leistung: 0,25 kW
Ereignisfrequenz: 103,2 MHz (vorerst 3 Monate)
Offizieller Sendebeginn: Mittwoch 21.7.2010 ab 10:32 Uhr
(So wie seinerzeit Energy ab 10:42 Uhr in Wien)
Adresse: Lounge FM Museumsquartier21
Museumsplatz 1/E 1.6
A-1070 Wien
Tel.(0043-720) 31610203
www.lounge.fm LIVE
Mögliche Interferenzen:
103,4 & 102,9 MHz mit Kronehit sind abgesprochen koordiniert.
103,2 SRo 1 R. Slovensko (Novo Mesto n.V.-SLOWAKEI)
103,3 Class FM (Budapest-UNGARN)
103,1 Klassikradio UPC-Telekabel
LG
Franz aus Wien :cheers:

von Franz Brazda priv. - am 19.07.2010 11:27

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Denke das passt hier hin:

Zitat
radioWOCHE
LoungeFM ab sofort auch in Klagenfurt über UKW zu empfangen

Seit Montag, den 02. Mai 2011, sendet LoungeFM auf seiner neuen UKW-Frequenz 93,4 MHz in Klagenfurt (Kärnten) über den ORS-Sendestandort Viktring (Stifterkogel). Das Programm wird mit 80W ERP horizontal abgestrahlt.

Die offizielle Inbetriebnahme der Sendeanlage ist nach Auskunft von LoungeFM auf den 12. Mai 2011 datiert.

Unter dem Motto „Listen & Relax“ sendet LoungeFM entspannende, sanfte Songs und Sounds mit künstlerischem Wert. Das Musikformat umfasst die Kategorien Chillout und Downbeat, Ambient und NewAge sowie NuJazz und Crossover. Das Programmkonzept setzt auf ein einzigartiges, angenehmes Radioangebot für Musikliebhaber und Genießer, das sein Publikum durch den Tag begleitet.

Die Anträge der Mitbewerber Verein „Radio Maria Österreich – der Sender mit Sendung“, Antenne „Österreich“ und Medieninnovationen GmbH, N & C Privatradio Betriebs GmbH, Verein „Freies Radio Troyerstraße - TROY.FM“ und Klassik Radio GmbH & Co KG wurden abgewiesen.


von bp_95 - am 04.05.2011 06:23

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Zitat
Habakukk
Naja, daran liegt es glaube ich nicht. Lounge FM steht in Wien vor 2 Alternativen:

- Ständig neu eine Veranstaltungslizenz genehmigen lassen zu müssen, inklusive Kosten und Aufwand, sowie der Gefahr, dass zwischendrin auch andere Radios zum Zuge kommen und das Programm u.U. für mehrere Wochen nicht zu hören ist.
- Eine offizielle Ausschreibung für eine dauerhafte Nutzung zu starten, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit über mehrere Jahre hinzieht, mit der Gefahr, dass am Ende wer anders die Frequenz bekommt.

Wahrscheinlich ist tatsächlich Variante 1 praktikabler. Immerhin sind sie auf die Art mit kurzer Unterbrechung schon über 1 Jahr auf Sendung.


Wie schlimm es um Österreichs Medienszene steht. Das ist ja echt ein Kindergarten. Unverständlich. :rolleyes:

von RTL 102.5 Fan - am 06.12.2011 16:49

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Zitat
DX-Project-Graz
Zitat
Biertrinker
Auch dieses herum ge-eier von der 103,2 auf die 103,3 (wenn Kronehit die Leistung der 103,4 zurueckfaehrt) ist eine blanke Idiotie.


Das zeigt vorallem wie überflüssig diese Kronehit-Funzeln doch sind!!! :mad:


QTH: Graz, Österreich (15e27/47n04)
Empfänger: Sony XDR-S3HD, Sony XDR-S10HDiP, Sangean ATS 909 W, DE1103, Onkyo T-4970, Blaupunkt Woodstock DAB 53, 9-Element-UKW-Yagi, Strong SRT 8110 (DVB-T MPEG4), Dreambox DM 7000S (1° West, 5°/9°/10°/13°/19°/23°/28°/45° Ost)
DXPG.at - NEU: Jetzt auch unter www.senderfotos.at erreichbar! | Mein Language Observer Blog | FMLIST |
Daewoo Lanos Bj. 2000:


Die doch sowieso und gewisse andere auch :D

von RTL 102.5 Fan - am 06.12.2011 21:06

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Tatsächlich:

Zitat

Warum ist LoungeFM in Wien auf der Frequenz 103.2 nur bis 8.1.2012 zu empfangen? Und wie darüber hinaus?
Michaela Ambos, 07. Januar 2012, Jetzt kommentieren

LoungeFM über UKWUnsere Wiener UKW-Frequenz 103.2 wurde von den Behörden nur zeitlich befristet zur Ausstrahlung unseres Programmes genehmigt. Deshalb ist der letzte Sendetag von LoungeFM über 103.2 der 8. Januar 2012.


Das heißt, der Veranstaltungsradio-Marathon hat wohl ein Ende gefunden. Vielleicht beantragen die jetzt doch eine Dauerlizenz? Könnte sich aber über paar Jahre hinziehen, bis sie wieder auf Sendung gehen können. Darf denn eine dauerhaft ausgeschriebene Frequenz nicht bis zur Aufschaltung auch für Veranstaltungsfunk genutzt werden? Dann könnte man ja doch einen nahtlosen Übergang schaffen, bis die feste Lizenz unter Dach und Fach ist.

von Habakukk - am 08.01.2012 13:54

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Ausschlaggebend war aber trotzdem der Einreichzeitpunkt:

Zitat

Wie der Bundeskommunikationssenat unlängst festgestellt hat, ist bei konkurrierenden
Anträgen um die Erteilung einer Zulassung zur Veranstaltung von Ereignishörfunk mangels
anderer gesetzlich festgelegter Kriterien davon auszugehen, dass der Grundsatz "prior
tempore - potior iure" bzw. das "First-come First-served Prinzip" heranzuziehen ist
, welches
jenem Antragsteller den Vorrang einräumt, dessen Antrag der Regulierungsbehörde zuerst in
bewilligungsfähiger Weise vorliegt (vgl. BKS 27.02.2012, GZ 611.180/0003-BKS/2012). Die
KommAustria hat der Ansicht des Bundeskommunikationssenates folgend jüngst mit
Bescheid KOA 1.101/12-030 vom 16.03.2012 jenem Antragsteller den Vorrang eingeräumt,
dessen Antrag der Regulierungsbehörde zuerst in bewilligungsfähiger Weise vorlag.

Im vorliegenden Fall, in dem ein identes technisches Konzept und ein identer
(überschneidender) Zeitraum für Veranstaltungen beantragt werden und auch insoweit keine
sonst zu berücksichtigenden Ziele – wie zB jenes der Frequenzökonomie – zur Auswahl
herangezogen werden können, ist daher festzuhalten, dass der Antrag des Dr. Heinz-Peter
Puff erst am 06.03.2012, der Antrag der Entspannungsfunk Gesellschaft mbH hingegen
bereits am 28.01.2012 bei der Behörde einlangte
. Beide Anträge waren zur Gänze
bewilligungsfähig. Im Konkreten war der zum 06.03.2012 vorliegende Antrag der
Entspannungsfunk Gesellschaft mbH auf die Erteilung einer Zulassung bis zum 23.10.2012
gerichtet. Die dabei zu begleitende Veranstaltung „Sommer im Museumsquartier 2012“ endet
mit dem 14.10.2012. Unter Berücksichtigung einer angemessenen Nachbereitungszeit vom
15.10.2012 bis zum 23.10.2012 war daher auch der erwähnte Antrag der Entspannungsfunk
Gesellschaft mbH vom 28.01.2012 bewilligungsfähig. Auch an der prinzipiellen
Genehmigungsfähigkeit des Antrags von Dr. Heinz-Peter Puff bestand kein Zweifel.

Entsprechend dem oben Ausgeführten war der Entspannungsfunk Gesellschaft mbH die
beantragte Zulassung zu erteilen (Spruchpunkt 1.), der Antrag des Dr. Heinz-Peter Puff
hingegen abzuweisen (Spruchpunkt 6.).


von Habakukk - am 06.08.2012 11:50

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Weitere Belegung der 103,2:

Lounge FM wird noch mindestens bis 8.1. auf Sendung sein, möglicherweise auch noch bis 13.1.:

bis 14.10.2012
"Sommer im Museumsquartier 2012"
http://www.rtr.at/de/m/KOA110112050

15.10.-26.11.
"Das Festival der Musik der Gegenwart 2012"
http://www.rtr.at/de/m/KOA110112032

27.11.-30.12.
"Winter im Museumsquartier 2012"
http://www.rtr.at/de/m/KOA110112034

31.12.2012-8.1.2013
"Wiener Silvesterpfad 2012/2013"
http://www.rtr.at/de/m/KOA110112059

9.1.-13.1.2013
aktuell keine Info

Ab 14.1. Programmwechsel, "Eis Radio" von Dr. Heinz-Peter Puff

14.1.-17.3.2013
"Wiener Eistraum"
http://www.rtr.at/de/m/KOA110112053


Ab 18.3. wieder Lounge FM
18.3.-20.4.2013
"Vienna City Marathon 2013"
http://www.rtr.at/de/m/KOA110112060

von Habakukk - am 01.10.2012 12:56

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Weiter geht's:

9.1.-16.1.
Lounge FM
(Livetunes Network GmbH)
https://www.rtr.at/de/m/koa110113004/KOA_1.101-13-004.pdf

Ich dachte schon an einen Fehler (Überschneidung mit dem Eistraum), hätte ich nicht das gelesen:

Zitat
RTR
Die an Dr. Heinz-Peter Puff mit
Bescheid der KommAustria vom 23.08.2012, KOA 1.101/12-053, erteilte Zulassung zur
Veranstaltung von Ereignishörfunk zur Begleitung der Veranstaltung „Wiener Eistraum 2013“
unter Nutzung der verfahrensgegenständlichen Übertragungskapazität im Zeitraum von
14.01.2013 bis 17.03.2013 ist aufgrund eines mit Schreiben vom 03.01.2013,
KOA 1.101/13-001, erklärten Verzichts des Zulassungsinhabers mit 03.01.2013 erloschen.


von andimik - am 09.01.2013 15:17

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Wie schaut es denn aktuell in Wien auf 103.2 aus? Die Lizenz fuer "Die Nacht der 1000 PS" ist abgelaufen, ist Lounge FM noch auf Sendung? Aktuell gibt es da noch eine Luecke bis 18.3., die vorher vom Eis-Radio gefuellt war.

Zitat
Habakukk
Weitere Belegung der 103,2:

31.12.2012-8.1.2013
"Wiener Silvesterpfad 2012/2013"
http://www.rtr.at/de/m/KOA110112059

9.1.-16.1.2013
"Die Nacht der 1000 PS"
https://www.rtr.at/de/m/koa110113004

Ab 14.1. Programmwechsel, "Eis Radio" von Dr. Heinz-Peter Puff
14.1.-17.3.2013
"Wiener Eistraum"
http://www.rtr.at/de/m/KOA110112053
(erloschen)

Ab 18.3. wieder Lounge FM
18.3.-20.4.2013
"Vienna City Marathon 2013"
http://www.rtr.at/de/m/KOA110112060


von Habakukk - am 17.01.2013 09:25

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Zitat
Habakukk
Wie schaut es denn aktuell in Wien auf 103.2 aus? Die Lizenz fuer "Die Nacht der 1000 PS" ist abgelaufen, ist Lounge FM noch auf Sendung? Aktuell gibt es da noch eine Luecke bis 18.3., die vorher vom Eis-Radio gefuellt war.


OK, es ist ein neuer Bescheid fuer ein Veranstaltungsradio zum Wiener Eistraum hinzu gekommen. Statt dem Eis-Radio nun also Lounge FM.

Zitat
Habakukk
Weitere Belegung der 103,2:

31.12.2012-8.1.2013
"Wiener Silvesterpfad 2012/2013"
http://www.rtr.at/de/m/KOA110112059

9.1.-16.1.2013
"Die Nacht der 1000 PS"
https://www.rtr.at/de/m/koa110113004

17.1.-17.3.2013
"Wiener Eistraum"
https://www.rtr.at/de/m/KOA110113003

18.3.-20.4.2013
"Vienna City Marathon 2013"
http://www.rtr.at/de/m/KOA110112060


von Habakukk - am 22.01.2013 09:53

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Zitat
delfi
Zitat:
Die österreichische Medienpolitik ist die Kurioseste in Europa: Ausländische Investoren werden aus dem Land verjagt, die Einführung einer digitalen Technologie wird blockiert und ein Exot erhält eine UKW-Lizenz in Wien

dazu auch passend das Zitat:
Schon beschämend für ein Land, was sich immer so gut darstellt und sich aufspielt als sei es sonst was.


Ist das nicht genau die Reaktion, die man von gewissen Kreisen in Wien erwartet? Vielleicht würde vieles im Lande besser laufen, wenn die Entscheidungsträger in einer anderen weiter westlich gelegenen Stadt sitzen würden? Ich gehe mal davon aus, dass in einem solchen Fall auch andere Köpfe das Sagen hätten.


Das Problem in Oesterreich ist die Steuerung aus Wien und die Politik dahinter. Daraus wird nunmal nichts.

von 102.1 - am 04.07.2013 08:20

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Zitat
forza_viola
die 9 kW aus Sopron interessiert wohl keine sau^^
Vielleicht doch Ungarn die das Programm Petöfi hier noch gerne hier via UKW hören wollen, da die 93,9 MHz ja auch durch Orange 94,0 schon belegt wird.
1) Hier meine Empfangsanalyse für 99,5 MHz in Wien: Die 99,5 MHz 9 kW ist mit Petöfi Radio aus dem nahen Sopron/Ungarn mit sehr starken Signal im Wiener Raum bereits belegt.
Auch aus Tschechien ist noch das Programm Radiozurnal aus Zlin, auf 99,3 MHz Radio Regina aus Bratislava/Slowakei und 99,4 MHz sogar Radio Arabella aus Tulln-Judenau zu empfangen. Bei UPC-Telekabel ist zusätzlich der DLF auf 99,4 MHz aufgeschaltet.
2) Sehe bislang noch keinen schriftl. Entscheid für die 99,5 MHz auf der RTR-Seite !
3) Es wäre hier besser eine Zusammenarbeit mit NJOY 91,3 MHz angebracht bzw. gewesen. Schon aufgrund der besseren Frequenz
LG Franz aus Wien :mad:

von Franz Brazda priv. - am 18.09.2013 06:45

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Zitat
rolling_stone
Ist die neue Frequenz von LoungeFM in Wien jetzt eigengtlich dauerhaft oder auch nur vorübergehend?

Nur vorübergehend! Aktuell sendet LoungeFM ja mit seiner Veranstaltungslizenz. Da man die dauerhafte Lizenz fuer die 103,2 nun auch vor Gericht an das Kinderradio verloren hat, muss man die 103,2 nun sofort frei machen. Im Rahmen von Veranstaltungslizenzen kann aber wohl relativ unbuerokratisch auch andere Frequenzen einsetzen. Ich denke eh, dass dazu in Kuerze ein neuer Bescheid auftaucht.

Lounge FM muss nun also erst mal seinen Veranstaltungsradiomarathon weiter fuehren. Parallel muessen sie eine neue Frequenz zur dauerhaften Nutzung beantragen. Ob die 99,5 wirklich fuer eine dauerhafte Nutzung geeignet ist (da sind die Kriterien schaerfer), muss sich auch erst zeigen.

Auf die naechste Ausschreibung werden sich sicher wieder die ueblichen Verdaechtigen bewerben (auch Radio Maria). Es ist also auch bei einer neuen Frequenz noch nicht gesagt, dass dann diese dauerhaft an LoungeFM gehen wird.

Also vor Mitte naechsten Jahres wird sich da sicher nix tun. Bis dahin heisst es also dann weiterhin Veranstaltungsradiomarathon zu Sommer im MQ, Winter im MQ, Wiener Eistraum, etc etc...

Zitat
Franz Brazda priv.
3) Es wäre hier besser eine Zusammenarbeit mit NJOY 91,3 MHz angebracht bzw. gewesen. Schon aufgrund der besseren Frequenz
LG Franz aus Wien :mad:


Ganz ehrlich: mich hat das schon geaergert, dass NJOY der neuen Fuellfunzel von Kronehit weichen musste. Es muss doch noch ein paar andere brauchbare Frequenzen in Wien geben.

von Habakukk - am 18.09.2013 07:04

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Zitat
Habakukk


Heute endet die Lizenz fuer das Veranstaltungsradio zum "Sommer im Musuemsquartier 2013". Mal sehen, was als naechstes kommt. Vielleicht ja "Das Festival der Musik der Gegenwart 2013"?
Habe im LoungeFM Homepage Gästebuch schon nachgefragt: "Wird ab 8.10.2013 in Wien auf UKW 99,5 MHz weiter LoungeFM gesendet ? LG Franz aus Wien"
Antwort: "hallo franz! ja, wir werden weitersenden! wenn sich bei unseren frequenzen etwas ändert, geben wir sofort bescheid via website, facebook, twittter und google+!". Na dann werden wir morgen UKW-Wien reinhören. Vielleicht wird's dann doch noch 91,3 MHz, gemeinsam mit NJOY ? LG Franz aus Wien :confused:

von Franz Brazda priv. - am 07.10.2013 14:35

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Zitat
102.2
Ich denke, dass man es in Oesterreich, insbs. im Raum Wien, den Privatsendern besonders schwer macht, fuss zu fassen, indem man ihnen schlechte oder leistungsschwache Frequenzen gibt, wenn moeglich in der Naehe eines auslaendischen Senders.

Nicht nur 99.5 ist ein Beispiel dafuer, aber auch 107.3 und 107.2.

So ist weiterhin garantiert, dass der ORF im Radio die Oberhand behalten wird.


Die Frequenz hat entweder die ORS als Sendebetreiber oder Lounge FM selbst gesucht. Weder der eine noch der andere hat ein Interesse an schlechtem Empfang. Die ORS will zufriedene zahlende Kunden, Lounge FM will eine reichweitenstarke Frequenz. Sie haben halt auf die Schnelle wohl nix besseres gefunden. Macht doch Lounge FM mal eure Vorschläge, die sind sicher ganz heiß drauf...

Das Problem ist einfach, dass die Privatsender viel später als die 4 ORF-Programme Frequenzen erhalten haben. Da bleiben halt nicht mehr allzu viele starke Frequenzen übrig. Und sind die Frequenzen erst mal vergeben, kann man nur noch wenig am Status Quo ändern.

von Habakukk - am 07.01.2014 06:35

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Zitat
Habakukk
Da bleiben halt nicht mehr allzu viele starke Frequenzen übrig. Und sind die Frequenzen erst mal vergeben, kann man nur noch wenig am Status Quo ändern.


Ja, genau das ist es, und ich wuerde meinen, dass dieses Szenario von langer Hand geplant war.

Siehe auch folgendes Buch: "Die roten Meinungsmacher" " Rundfunkpolitik der SPOe"

http://www.amazon.co.uk/roten-Meinungsmacher-SP%C3%96-Rundfunkpolitik-1945-heute/dp/3868880461

Und hier liegt auch der Kritikpunkt der SPOe: In div. anderen Laendern, etwa in UK war die Liberalisierung der Rundfunklandschaft von der "Labour-Linie" getrieben. Gleich nach dem Krieg kam bei der ersten Labour Regierung das private ITV auf Sendung. In Oesterreich brauchte es wie lange, bis Privatfernsehen und Radio auf Sendung ging?

Meines Erachtens sollte dieses oben genannte Buch jedem rundfunkgebuehren zahlendem Haushalt kostenlos zur Verfuegung gestellt werden.

von 102.1 - am 07.01.2014 10:45

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Zitat
102.2
Zitat
Habakukk
Da bleiben halt nicht mehr allzu viele starke Frequenzen übrig. Und sind die Frequenzen erst mal vergeben, kann man nur noch wenig am Status Quo ändern.


......
Meines Erachtens sollte dieses oben genannte Buch jedem rundfunkgebuehren zahlendem Haushalt kostenlos zur Verfuegung gestellt werden.
MIt etwas politischen Willen hätte man sehr wohl diverse Frequenzumverteilungen noch nachträglich durchführen können, um eine möglichst große Radiovielfallt zu erreichen. Es gab ja für den Wiener Raum etliche Vorschläge inkl. einer im Auftrag gemachten "deutschen Telekomstudie" die in keinster Weise berücksichtigt wurde, ausgenommen in Linz.
Im Ballungszentrum Österreichs dem Osten wurde etwa nur eine einzige ORF-Frequenz zugunsten "Kronehit" geändert. Ansonsten wurde dann nur mehr zugefunzelt und nicht mehr echt geplant. LG Franz aus Wien :mad:

von Franz Brazda priv. - am 08.01.2014 11:43

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Was mich in der Vergangenheit immer wieder sehr gestört hat war, dass in den Ausschreibungen gewisse Parameter festgelegt wurden, wie die Sendeleistung und den Sendeort. Immer wieder ist es dann passiert, dass der Ausschreibungsgewinner von einem anderen Standort funkte. Und die erlaubten Sendeleistungen wurden auch an verschiedenen Standorten nach kurzer Zeit erhöht.

Da frage ich mich schon stark, welchen Wert eine Koordinierung einer Frequenz wirklich hat. Man möchte ja davon ausgehen, dass die Leute, die etwas koordinieren und festlegen, ihr Handwerk verstehen sollten. Wenn nachher im Betrieb e alles anders wird, ist das nicht wie eine Watschn ins Gesicht der Koordinierer? Wird damit nicht auch gleichzeitig ihre Arbeit in Frage gestellt? Oder ist das das Resultat von Willkür?

von delfi - am 08.01.2014 11:57

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Zitat
Habakukk
Weiter geht's seit 9.1. und noch bis 16.1.2014:
https://www.rtr.at/de/m/KOA110113036

Zitat

Die KommAustria hat der Livetunes Network GmbH gemäß § 3 Abs. 2, Abs. 5 Z 1 und Abs. 6 Privatradiogesetz iVm § 54 Abs. 3 Z 1 und Abs. 5 Telekommunikationsgesetz 2003 für den Zeitraum vom 09.01.2014 bis zum 16.01.2014 eine Zulassung zur Veranstaltung von Ereignishörfunk für die Veranstaltung 'Ball der Wirtschaftsuniversität 2014' erteilt.


Und weiter geht's seit 23.1. und noch bis 16.3. mit dem Wiener Eistraum:
https://www.rtr.at/de/m/KOA110114001
Weiter mit nur 10W auf 99,5...

Zitat

Die KommAustria hat der Entspannungsrundfunk Gesellschaft mbH gemäß § 3 Abs. 2, Abs. 5 Z 1 und Abs. 6 Privatradiogesetz iVm § 54 Abs. 3 Z 1 und Abs. 5 Telekommunikationsgesetz 2003 für den Zeitraum vom 23.01.2014 bis zum 16.03.2014 eine Zulassung zur Veranstaltung von Ereignishörfunk für die Veranstaltung 'Wiener Eistraum 2014' erteilt.


Was zwischen 17. und 22.1. war, keine Ahnung...

von Habakukk - am 10.02.2014 17:43

Re: Wien UKW 103,2 Lounge FM demnächst

Steht hier anscheinend noch nicht:

https://www.rtr.at/de/m/KOA119314014

Zitat
RTR
Ausschreibung einer Übertragungskapazität [...]

Die KommAustria schreibt [...] folgende Übertragungskapazität aus:

WIEN INNERE STADT (Donaukanal) 99,5 MHz

Anträge auf Zuordnung dieser Übertragungskapazität zu einem bestehenden Versorgungsgebiet oder auf Zulassung zur Veranstaltung von Hörfunk in dem ausgeschriebenen Versorgungsgebiet sind mit einem Vermerk der Geschäftszahl und der Bezeichnung der beantragten Übertragungskapazität zu versehen und haben bis spätestens 23. Juni 2014, 13:00 Uhr, bei der KommAustria einzulangen. Aufgrund der voraussichtlichen technischen Reichweite zwischen 50.000 und 100.000 Personen wird ausdrücklich auf § 12 Abs. 6 Satz 2 PrR-G hingewiesen.


von andimik - am 17.04.2014 11:31
Zitat
Habakukk
Dem aktuellen Update des Genfer Wellenplans zufolge versucht man, die 99,5 (ausgeschrieben mit 20W) mit immerhin 40W zu koordinieren.

http://www.itu.ch/en/ITU-R/terrestrial/brific/BRIFIC/SpecialSection/GE84/GE84_220.pdf

So nach und nach bekommt man die Sendeleistung offenbar in brauchbare Regionen.

Auch die Antennenhöhe mit 84m scheint für das neue höhere Raiffeisengebäude ausgelegt zu sein.
Genau so wie die 103,2 MHZ für das geplante Kinderradio, wobei man davon schon länger nichts mehr gehört hat, obwohl aber ca. mit Mai 2014 der Beginn angekündigt wurde. Antennen sind auch noch keine zu sehen.
Dann wird aber Richtung Osten nicht mehr soviel ausgeblendet.
Auch die 98,8 in Oberpullendorf scheint von 0,2 auf 0,316 kW erhöht zu werden.
LG Franz aus Wien ;)

von Franz Brazda priv. - am 27.05.2014 08:54
Zitat
Franz Brazda priv.
Zitat
DX-Project-Graz
Die 99,5 ist der größte Witz. Neulich war ich in Wien und Umgebung unterwegs - erst bei der SCS kam fetzenweise Lounge FM durch. Petöfi ist dort Ortssender... Ich frag mich wirklich wer solch stumpfsinnige Ideen hat... und dann noch für die Frequenzauswahl bezahlt wird :wall:
Schau http://derstandard.at/1379291108376/Lounge-FM-wechselt-Frequenz-in-Wien?seite=2#forumstart
im speziellen die Postings an. HI !! :D


Funktionieren koennte das schon, wenn man die 99.5 mit mehr Power in Betrieb nimmt, denn damit kann man zumindest erreichen, dass man in ganz Wien, in allen Stadtteilen sauber zu empfangen ist, und eventuelle Stoerungen mit auslaendischen Sendern ganz voran in Sporon oder auch in Bratislava erst auf den platten Land auftritt und nicht in Wien selbst.

An sonsten, halte ich wie meine Vorschreiber, diese niedrige Sendeleistung bei gleicher Belegung in Sporon fuer sinnlos, moeglw. auch politisch gewollt.

Am Ende muss man in Oesterreich froh sein, dass die "schwere Geburt" Privatradio dennoch stattgefunden hat, egal welche Empfangs- oder Inhaltsqualitaet, und viele Entscheidungen bis heute offenbar rein politisch fallen.

Auch die 94.7 fuer den ORF Burgeland macht in Wien in der heutigen Zeit absolut keinen Sinn mehr und entstammt vergangener Zeiten. Argumente sind einfach nur "es war einfach immer schon so". Wer ORF Burgenland in Wien will, soll sich eben an das Internet wenden. Meinetwegen, eher noch ein Tausch, der 94,7 gegen die 99.5 fuer den ORF.

Am Ende war es der ORF und die dahinterstehende Politik der waehrend der Monopolzeit munter UKW Frequenzen ans Ausland vergab, also warum soll der ORF nicht diese Politik heute auch ausloeffeln?

von 102.1 - am 03.06.2014 09:35
Was hier noch zur Anmerkung hinzugehoert, ist, dass im Raum Wien, in grenznahen Staedten div. Nachbarlaender Rundstrahler im Einsatz sind, die eigentlich so nicht benoetigt werden.

So waere Sporon grade mal mit einer leistungsschwachen Funzel gut zu versorgen, welche in Richtung Nord und West ueber starke Einzuege verfuegt.

Noch auffaelliger ist hier Bratislava. Dort werden 80 KW Sender und mehr betrieben, ebenfalls in Rundstrahlung, dies obwohl Bratislava im Sued-Westen der Slovakei liegt, und fuer einen Rundstrahler eigentl. kaum ein Sinn da ist. (ausser vielleicht Slovaken zu versorgen, die in Wien leben und arbeiten).

Interessant waere mal das Experiment die 99.5 mit 2 KW zu betreiben. Vermutl. ergibt sich dann ein aehnliches Szenario wie bei der 107,3 gegen 107,2 aus Kabhegy? d.h. erst in Schwechat oder in Ebreichdorf oder in Baden bei Wien sind Stoerungen wahrzunehmen, in Wien kriegts jeder mit einem einfachen Geraet und niedriger Trennschaerfe stoerungsfrei rein, auch wenn er mal zur SCS faehrt.

Die 99,3 in Zlin ist zwar von Hrn. Brazda gut recherchiert, fuer den Normalverbraucher vermutl. kein wirkliches Thema. In einer immer engmaschigeren Welt von Frequenzkoordinierungen wird das eher die Norm sein, als die Ausnahme.

Da gibts ja in Deutschland mehr als genug Beispiele dafuer. 102,1 von Sunshine, 102,2 das Ding, und 102,3 von AFN im Suedwesten ist etwa so eine Koordinierung. Beitraege und Meinungen dazu gibts ja mehr als genug.

von 102.1 - am 03.06.2014 10:28
Zitat
forza_viola
Zitat
102.2
Noch auffaelliger ist hier Bratislava. Dort werden 80 KW Sender und mehr betrieben, ebenfalls in Rundstrahlung, dies obwohl Bratislava im Sued-Westen der Slovakei liegt, und fuer einen Rundstrahler eigentl. kaum ein Sinn da ist. (ausser vielleicht Slovaken zu versorgen, die in Wien leben und arbeiten).


sendet der Kamzík tatsächlich rund? Ich dachte immer gerichtet gen Osten :confused:


Ich wuerde meinen, in Erinnerung gehabt zu haben, dass die "Gross-Frequencen", damit meine ich die 96,6, die 94,3 und die 101,8 immer Rundstrahler waren. Mag sein, dass dies heute nichtmehr der Fall ist? Aktuelle Infos habe ich keine.

Einzig ist mir bekannt, dass die 102.0 aus Sopron Richtung Norden Einzuege bekommen hat, relativ bald als sie nichtmehr von der damaligen "Antenne Austria" verwendet wurde. Diese Entwicklung ist aber mitl. mehr als 20 Jahre her.....

von 102.1 - am 03.06.2014 13:31
Zitat
102.2
Zitat
forza_viola
Zitat
102.2
Noch auffaelliger ist hier Bratislava. Dort werden 80 KW Sender und mehr betrieben, ebenfalls in Rundstrahlung, dies obwohl Bratislava im Sued-Westen der Slovakei liegt, und fuer einen Rundstrahler eigentl. kaum ein Sinn da ist. (ausser vielleicht Slovaken zu versorgen, die in Wien leben und arbeiten).


sendet der Kamzík tatsächlich rund? Ich dachte immer gerichtet gen Osten :confused:


Ich wuerde meinen, in Erinnerung gehabt zu haben, dass die "Gross-Frequencen", damit meine ich die 96,6, die 94,3 und die 101,8 immer Rundstrahler waren. Mag sein, dass dies heute nichtmehr der Fall ist? Aktuelle Infos habe ich keine.

Einzig ist mir bekannt, dass die 102.0 aus Sopron Richtung Norden Einzuege bekommen hat, relativ bald als sie nichtmehr von der damaligen "Antenne Austria" verwendet wurde. Diese Entwicklung ist aber mitl. mehr als 20 Jahre her.....


Die Antwort ist ganz einfach:

http://www.dxpg.at/senderfotos/slowakei/kamzik.htm

von DX-Project-Graz - am 04.06.2014 11:13
Zitat
Ihre Majestät
...und es bahnt sich mal wieder ein Streit an. Die RTR will wohl Lounge.fm keine Dauerlizenz in Wien erteilen, daher wurde die Reichweite der Frequenz "heruntergerechnet", um diese dann einfacher an Superfly zu vergeben (zur Schließung von Versorgungslücken). Argumentation: Mit dieser geringen Reichweite lohnt sich kein wirtschaftlicher Betrieb eines neuen Programms. Die Musik von Superfly und Lounge überschneiden sich ja. Dass sich auch das Kinderradio zur Schließung von Versorgungslücken beworben hat ist ein Hohn, da sie vom gleichen Sendestandort auf 103,2 MHz senden.


Ich dachte immer, man haette die 99.5 nun fix an Lounge vergeben? - nach mehreren befristeten Vertraegen.

Koennte die 99.5 mit mehr Sendeleistung betrieben werden, um eine groessers Zielpublikum zu erreichen? etwa das ganze Stadtgebiet von Wien?

von 102.1 - am 26.06.2014 08:10
Zitat
Ihre Majestät
...und es bahnt sich mal wieder ein Streit an. Die RTR will wohl Lounge.fm keine Dauerlizenz in Wien erteilen, daher wurde die Reichweite der Frequenz "heruntergerechnet", um diese dann einfacher an Superfly zu vergeben (zur Schließung von Versorgungslücken).

Der ausgeschriebene Standort am Donaukanal ist ja praktisch direkt neben dem Superfly-Senderstandort Donauturm. Das waere doch eine astreine 99%ige Doppelversorgung. Kann mir nicht vorstellen, dass sich das verargumentieren laesst. Ausser, Superfly kam mit einem ganz anderen technischen Konzept fuer die 99,5 an einem ganz anderen Standort. Wo hat denn der Donauturm in Wien Versorgungsprobleme?

Zitat
Ihre Majestät
Argumentation: Mit dieser geringen Reichweite lohnt sich kein wirtschaftlicher Betrieb eines neuen Programms. Die Musik von Superfly und Lounge überschneiden sich ja.

Es muss ja nicht bei der 99,5 bleiben. Man koennte sicher noch weitere schwache Funzeln fuer die anderen Bezirke Wiens finden. Zusammen ergibt das dann schon eine brauchbare Reichweite. Und ein bisschen mehr Leistung kann man der 99,5 vielleicht schon noch verpassen.

Naja, es heisst ja in der Meldung der RTR:
Zitat

Die beiden Antragsteller, die auf der Übertragungskapazität ein neues Hörfunkprogramm im Wiener Markt etablieren wollen, müssen gemäß § 12 Abs. 6 Privatradiogesetz insbesondere darlegen, dass trotz der technischen Reichweite von nur 70.000 Einwohnern und unter Berücksichtigung der Wettbewerbssituation am Wiener Radiomarkt dennoch eine auf Dauer finanzierbare Programmveranstaltung möglich erscheint.

Da muss Lounge FM halt gut argumentieren.

Zitat
Ihre Majestät
Dass sich auch das Kinderradio zur Schließung von Versorgungslücken beworben hat ist ein Hohn, da sie vom gleichen Sendestandort auf 103,2 MHz senden.

Schwachsinn! Ich bin echt auf die Argumentation im Entscheid gespannt.

Zitat
Ihre Majestät
Der vierte Bewerber ist erwartungsgemäß Radio Maria.

Also wenn alles normal laeuft, schaetze ich Radio Maria noch am gefaehrlichsten fuer Lounge FM ein, da Radio Maria ja nicht werbefinanziert und damit sehr viel unabhaengiger davon ist, ob ein Sendegebiet wirtschaftlich rentabel ist oder nicht.

von Habakukk - am 26.06.2014 08:22
Fuer die 99,5 laeuft derzeit das Zulassungsverfahren. Dieses soll im Herbst abgeschlossen sein. Bis dahin laeuft auf 99,5 Lounge FM ueber seine befristeten Veranstaltungsradiolizenzen.

Es gab vier Bewerber auf die 99,5:
- Lounge FM (der die Ausschreibung initiiert hat)
- Radio Maria (die wie Lounge FM bei der 103,2 unterlegen waren)
- Superfly (als Stuetzfrequenz)
- Kinderradio (als Stuetzfrequenz)

Es gibt Geruechte, wonach Lounge FM evtl. tatsaechlich wieder leer ausgehen koennte, weil die KommAustria offenbar bewiesen haben moechte, dass die 99,5 rentabel zu betreiben ist. Radio Maria haette hier bessere Karten, weil die ja nicht gewinnorientiert arbeiten, also nicht auf Werbung angewiesen sind.

Ich gehe auch davon aus, dass sich Superfly und Kinderradio mit einem ganz anderen technischen Konzept beworben haben (also anderer Standort), alles andere ergibt keinen Sinn. Der Sender Donaukanal waere in beiden Faellen eine astreine Doppelversorgung, da kann der Antrag nur abgelehnt werden.

von Habakukk - am 29.07.2014 09:26
Zitat
102.2
offenbar gibt es da eine relativ grosse Wahrscheinlichkeit, dass die 99,5 mit Lounge FM weitersendet?

Gibt es eine Moeglichkeit die Sendeleistung zu verstaerken? - um etwa einen in ganz Wien halbwegs akzeptablen Empfang zu ermoeglichen? - eventuell auch eine Umkoordinierung zum Arsenal? oder Donauturm?

Nein, schon aus diesen Gründen: Hier meine Empfangsanalyse für 99,5 MHz in Wien: Die 99,5 MHz 9 kW ist mit Petöfi Radio aus dem nahen Sopron/Ungarn mit sehr starken Signal im Wiener Raum bereits belegt.
Auch aus Tschechien ist noch das Programm Radiozurnal aus Zlin, auf 99,3 MHz Radio Regina aus Bratislava/Slowakei und 99,4 MHz sogar Radio Arabella aus Tulln-Judenau zu empfangen. Bei UPC-Telekabel ist zusätzlich der DLF auf 99,4 MHz aufgeschaltet. Habe dass hier schon einmal geschrieben.
LG Franz aus Wien :D

von Franz Brazda priv. - am 29.07.2014 15:12
Zitat
Habakukk
Nichtsdestotrotz waere die 99,5, so schlecht sie auch ist, der Einstieg in den Wiener Radiomarkt, deshalb ist sie so wichtig fuer Lounge FM. Klar, die Reichweite ist mickrig, aber sie koennen mit der 99,5 in der Hinterhand relativ einfach weitere Frequenzen fuer die anderen Teile Wiens finden.

Und ein bisserl was geht auch bei der 99,5 noch. International sind ja imho bereits 40 Watt beantragt (ausgeschrieben sind 20 Watt).
Die 3 dB mehr, ändert auch nicht viel an der techn. Reichweite.
Wie meinst du weitere Frequenzen für Wien ? 23 Frequenzen, pro Bezirk Eine ? Ist auch eine Kosten/ Nutzenfrage. Wie kann man dann die vielen Frequenzen den Hörer günstig bekanntgeben.
Man kann halt die Natur der HF-Technik nicht überlisten. Es bedarf halt nach wie vor einer vernünftigen UKW-Frequenzplanung in Wien, sonst wird das nie etwas. Nur die etablierten Sender, ORF etc. bzw. Politik sind da strickt dagegen. LG Franz aus Wien:D

von Franz Brazda priv. - am 29.07.2014 16:31
Zitat
Franz Brazda priv.
Die 3 dB mehr, ändert auch nicht viel an der techn. Reichweite.

Viel nicht, aber ein bisserl was ists auch! Vielleicht gehen sich ja nochmal 3dB aus, wenn man lange genug verhandelt. Dann sind sie schon bei 80 Watt. So Stück für Stück wird das dann schon. Hauptsache, der Fuß ist drin!

Zitat
Franz Brazda priv.
Wie meinst du weitere Frequenzen für Wien ? 23 Frequenzen, pro Bezirk Eine ? Ist auch eine Kosten/ Nutzenfrage. Wie kann man dann die vielen Frequenzen den Hörer günstig bekanntgeben.

Mei, der ORF hat ja auch schon 2 Frequenzen für Wien, trotz 100kW Kahlenberg. Früher warens gar mal 3 bei Radio Wien. Ich denke mal, 3 Funzeln, dann ist Wien schon halbwegs abgedeckt, selbst wenn die Frequenzen nix gescheites ist. Vielleicht haben die bei Lounge FM dann ja ein besseres Händchen als mit der 99,5.

Zitat
Franz Brazda priv.
Es bedarf halt nach wie vor einer vernünftigen UKW-Frequenzplanung in Wien, sonst wird das nie etwas. Nur die etablierten Sender, ORF etc. bzw. Politik sind da strickt dagegen.

Genau das ist halt das Problem. Man müsste mal von Grund auf neuordnen und neu verteilen. Da das nie passieren wird, bleibt es halt bei der Flickschusterei.

von Habakukk - am 29.07.2014 18:46
Zitat
Habakukk
Zitat
Franz Brazda priv.
Die 3 dB mehr, ändert auch nicht viel an der techn. Reichweite.

Viel nicht, aber ein bisserl was ists auch! Vielleicht gehen sich ja nochmal 3dB aus, wenn man lange genug verhandelt. Dann sind sie schon bei 80 Watt. So Stück für Stück wird das dann schon. Hauptsache, der Fuß ist drin!


Sehe ich auch so. Die 99.5 in Sopron muesste halt mal Richtung Norden an Leistung reduzieren.

Zitat
Habakukk

Zitat
Franz Brazda priv.
Wie meinst du weitere Frequenzen für Wien ? 23 Frequenzen, pro Bezirk Eine ? Ist auch eine Kosten/ Nutzenfrage. Wie kann man dann die vielen Frequenzen den Hörer günstig bekanntgeben.

Mei, der ORF hat ja auch schon 2 Frequenzen für Wien, trotz 100kW Kahlenberg. Früher warens gar mal 3 bei Radio Wien. Ich denke mal, 3 Funzeln, dann ist Wien schon halbwegs abgedeckt, selbst wenn die Frequenzen nix gescheites ist. Vielleicht haben die bei Lounge FM dann ja ein besseres Händchen als mit der 99,5.
Im Grunde koennte man mit Gleichwelle etwas versuchen.

Einzig freie Frequenz waere dann noch die 98,6, zumindest lt. Senderdatenbank.

Die 102.2 war ja auch mal in Betrieb und koennte moeglw. neu koordiniert werden??
Schlechter als die 103,2 kann sie nicht sein.

Zitat
Habakukk
Zitat
Franz Brazda priv.
Es bedarf halt nach wie vor einer vernünftigen UKW-Frequenzplanung in Wien, sonst wird das nie etwas. Nur die etablierten Sender, ORF etc. bzw. Politik sind da strickt dagegen.

Genau das ist halt das Problem. Man müsste mal von Grund auf neuordnen und neu verteilen. Da das nie passieren wird, bleibt es halt bei der Flickschusterei.


Es ueberrascht mich immer wieder aufs Neue, wieviel Politik in Wien da drinnen ist, und wie sehr die Politik auf dem Holzweg ist. Nur wenn ich eine Entwicklung von UKW Radio oder der Medienlandschaft blockiere, garantiert mir das noch lange keine Mehrheit bei einem Wahlergebnis. Diese Zeiten sind lange, sehr lange vorbei. Die oesterr. Politik hat's nur noch nicht begriffen.

von 102.1 - am 30.07.2014 08:34
Zitat
102.2
Die 99.5 in Sopron muesste halt mal Richtung Norden an Leistung reduzieren.

Finde ich nicht. Sopron war zuerst da! Wenn Lounge FM (oder die ORS) nix besseres finden, kann Sopron nix dafuer.

Zitat
102.2
Im Grunde koennte man mit Gleichwelle etwas versuchen.

Sehr schwierig. Bei einer Ausschreibung muessen grundsaetzlich alle gleichberechtigt ihre Bewerbung abgeben koennen. Eine Gleichwellenfrequenz massgeschneidert auf nur einen existierenden Anbieter widerspricht dem ganzen. Ich denke, Gleichwelle ist nur dann moeglich, wenn man die auf gleicher Frequenz betriebenen Standorte in einem Paket beantragt/ausschreibt.

Zitat
102.2
Einzig freie Frequenz waere dann noch die 98,6, zumindest lt. Senderdatenbank.

Eine uralte Genf84-Koordination. Die 300kHz zur 98,3 von Superfly koennten problematisch sein. Andrerseits gibt es mittlerweile auch die 91,3 von N-Joy, die nur 300kHz von FM4-Himmelhof (91,0) entfernt ist.
Es gibt aber wahrscheinlich schon noch die eine oder andere Luecke, die man noch finden kann.

Zitat
102.2
Die 102.2 war ja auch mal in Betrieb und koennte moeglw. neu koordiniert werden??
Schlechter als die 103,2 kann sie nicht sein.

Hat aber auch nur 300kHz zur 102,5 am Kahlenberg.

Zitat
102.2
Es ueberrascht mich immer wieder aufs Neue, wieviel Politik in Wien da drinnen ist, und wie sehr die Politik auf dem Holzweg ist. Nur wenn ich eine Entwicklung von UKW Radio oder der Medienlandschaft blockiere, garantiert mir das noch lange keine Mehrheit bei einem Wahlergebnis. Diese Zeiten sind lange, sehr lange vorbei. Die oesterr. Politik hat's nur noch nicht begriffen.

Ich glaub, die Sache ist eher andersrum. Das Thema ist zu uninteressant, als dass sich dem irgendein Politiker annehmen wuerde. Darueber hinaus hat bis auf die Niederlande noch kein Land so eine Neuordnung durchgezogen. Da ist Oesterreich also alles andere als alleine.

von Habakukk - am 30.07.2014 08:45
Zitat
102.2
Die 93,4 ist ja schon in Baden? Perchtholdsdorf? fuer Radio Maria belegt? Moeglw. waere da der Betrieb der 93,3 in Wien sinnvoll? umd dort den Empfang zu verbessern.

Die 93,3 ist imho aber eh schon nicht mehr fuer Neuwaldegg koordiniert. Davon abgesehen nutzt so ein alter Eintrag im Genfer Wellenplan nicht viel, wenn man die Frequenz an diesem Standort eh nicht betreiben will. Eine Umkoordinierung des alten Eintrags ist ja dann nix anderes wie eine Neukoordinierung einer beliebigen Frequenz.

Zitat
102.2
So bleibt wohl nurmehr die 98.6 uebrig.

Wenn die sich aber nicht zu einem brauchbaren Standort mit vernuenftiger Leistung umkoordinieren laesst, hilft der alte Eintrag im Genfer Wellenplan eben auch nix. Also ich wuerde mich nicht zu sehr auf alte "Leichen" im Genfer Wellenplan einschiessen. Dann lieber eine komplett neue Frequenz suchen.

Zitat
102.2
300 kHz halte ich fuer das Minimum des Notwendigen. Selbst einfache Radios haben damit wenig Probleme.

Nur werden bei Frequenzkoordinierungen ueblicherweise 400kHz Mindestabstand verlangt. Ich finde das aber auch beknackt!

von Habakukk - am 30.07.2014 10:01
Zitat
andimik
https://www.rtr.at/de/m/KOA110114023

Wieder mal die unfähigen Radiomacher...


Naja, langsam macht sich die KommAustria aber auch lächerlich.

Zitat

Mit Bescheid der KommAustria vom 16.07.2014[...] wurde der
Alpenfunk GmbH [...] für den Zeitraum vom 22.07.2014 bis zum 07.10.2014
eine Zulassung zur Veranstaltung von Ereignishörfunk [...] erteilt. [...]

Am 30.07.2014 teilte die Alpenfunk GmbH der KommAustria per E-Mail mit, dass die
Funkanlage WIEN INNERE STADT, Standort Donaukanal, Frequenz 99,5 MHz, am
22.07.2014 in Betrieb genommen wurde.[...]

Aufgrund des Verdachts, dass die Alpenfunk GmbH der KommAustria die Inbetriebnahme der Funkanlage [...] verspätet angezeigt hat, leitete die KommAustria [...] ein Verfahren zur Feststellung einer Rechtsverletzung gegen die Alpenfunk GmbH ein [...].

Mit Schreiben vom 02.09.2014 übermittelte die Alpenfunk GmbH eine Stellungnahme, in der sie sich dahingehend äußerte, dass der von der KommAustria ermittelte Sachverhalt korrekt sei, und bedauerte die um einen Tag verspätet eingebrachte Anzeige, die auf ein irrtümliches Versehen aufgrund einer urlaubsbedingten Abwesenheit zwischen Inbetriebnahme und der Erstattung der Anzeige zurückzuführen sei.


Drehen die langsam total durch?

von Habakukk - am 19.11.2014 09:30
Zitat
DX-Project-Graz
Was dieses sinnlose Geschreibsel den Steuerzahler kostet, möchte ich gar nicht hinterfragen...


In anderen Laendern gibts auch gute Beispiele von Verschwendung von Steuergeldern, allerdings weniger bei Frequenz-Zuweisungen.


Zitat
DX-Project-Graz
Die 99.5 ist jedenfalls eine miserable Koordination, erst neulich wieder in Wien-Hietzing bemerkt, wo Petöfi klar dominiert und Lounge FM bestenfalls den Empfang ankratzt. :joke: :rolleyes:

Aber manche Leute wissen es ja besser mit der Frequenzkoordinierung...


Die 99.5 scheint kaum mehr Leistung zu haben, als div. "Bundesliga On Ear" Radios in Wien. Kein Wunder das Petoefi dominiert, selbst in Wien. Ich vermute, dass die 99,5 kaum ueber den Guertel hinauskommt.

von 102.1 - am 08.12.2014 18:26
Zitat
wnr70
https://www.rtr.at/de/m/KOA110115004

Zitat

Die KommAustria hat der Livetunes Network GmbH gemäß § 3 Abs. 2, Abs. 5 Z 1 und Abs. 6 PrR-G iVm mit § 54 Abs. 3 Z 1 und Abs. 5 TKG 2003 für den Zeitraum vom 16.03.2015 bis 19.04.2015 eine Zulassung zur Veranstaltung von Ereignishörfunk für die Veranstaltung „Vienna City Marathon (VCM) 2015“ erteilt.
"Die Zulassung gemäß Spruchpunkt 1. erlischt – unbeschadet der Befristung – jedenfalls in dem Zeitpunkt, in dem die dem Verein Radio Maria Österreich – Der Sender mit Sendung mit Bescheid der KommAustria vom 23.09.2014, KOA 1.707/14-001, erteilte Zulassung
zur Veranstaltung eines Hörfunkprogrammes für das Versorgungsgebiet „Wien Innere Stadt 99,5 MHz“ unter Nutzung der verfahrensgegenständlichen Übertragungskapazität „WIEN INNERE STADT (Donaukanal) 99,5 MHz“ rechtskräftig bzw. rechtswirksam wird." siehe Seite 2 Punkt 2.
LG Franz aus Wien :D

von Franz Brazda priv. - am 20.03.2015 07:44
Zitat
Franz Brazda priv.
Diese 102,1 MHz ist nicht viel besser als die 99,5 MHz. 102,0 MHz "Class FM" aus Sopron/Ungarn und "Radio Dvoika" aus Brno-Brünn/Tschechien werden sicher die störungsfreie Reichweite von LoungeFM im Wiener Bereich empfindlich beeinträchtigen.
Auch die 102,1 MHz für "FM4" aus Bruck ad Mur/Mugl spielt hier schon eine Rolle. Nicht zu vergessen ist auf 102,2 MHz Radio Ö24 via UPC-Telekabel aufgeschaltet, wo sich die Kabellecks bemerkbar machen.
Also die Frequenzplanung schafft es scheinbar nicht eine vernünftige techn. reichweitenstarke UKW-Frequenz für den Wr. Raum zu koordinieren.
LG Franz aus Wien :confused:


Auf Telekabel gibt's m.E. genug brauchbare Alternativen, d.h. man koennte leicht eine andere Frequenz waehlen.

Warum wurde hier die 102.1 gewaehlt? und nicht 102.2 ? 102.2 war ja bereits in Wien in Verwendung, z.B. von Blue Danube Radio, und wuerde wenig mit Sopron oder mit 102,5 stoeren.

Soll nun Lounge FM auf diese Frequenz wechseln, und die 99,5 fuer Radio Maria verwendet werden?

von 102.1 - am 12.08.2015 00:00
Zitat
102.1
.....
Auf Telekabel gibt's m.E. genug brauchbare Alternativen, d.h. man koennte leicht eine andere Frequenz waehlen.

Warum wurde hier die 102.1 gewaehlt? und nicht 102.2 ? 102.2 war ja bereits in Wien in Verwendung, z.B. von Blue Danube Radio, und wuerde wenig mit Sopron oder mit 102,5 stoeren.

Soll nun Lounge FM auf diese Frequenz wechseln, und die 99,5 fuer Radio Maria verwendet werden?

Die 102,2 MHz stammt noch vor den GEN84 Plänen. Da der Frequenzabstand zu Ö 24 auf 102,5 MHz nur 300 kHz beträgt und ein Mindestabstand von 400 kHz eingehalten werden sollte, die auch sog. Küchenradios noch trennen können ist die 102,2 MHz techn. auch nicht gerade ideal.
Ich glaube LoungeFM ist wiedermal auf UKW-Frequenzsuche in Wien da die eh schlechte 99,5 MHz an Radio Maria zugeteilt wurde und die Beeinspruchung (möglicherweise) abgelehnt wurde. Auf der ehemaligen 103,2 MHz sendet jetzt das Kinderradio vom gleichen Standort.
LG Franz aus Wien ;)

von Franz Brazda priv. - am 12.08.2015 01:45
Zitat
Franz Brazda priv.
Zitat
102.1
.....
Auf Telekabel gibt's m.E. genug brauchbare Alternativen, d.h. man koennte leicht eine andere Frequenz waehlen.

Warum wurde hier die 102.1 gewaehlt? und nicht 102.2 ? 102.2 war ja bereits in Wien in Verwendung, z.B. von Blue Danube Radio, und wuerde wenig mit Sopron oder mit 102,5 stoeren.

Soll nun Lounge FM auf diese Frequenz wechseln, und die 99,5 fuer Radio Maria verwendet werden?

Die 102,2 MHz stammt noch vor den GEN84 Plänen. Da der Frequenzabstand zu Ö 24 auf 102,5 MHz nur 300 kHz beträgt und ein Mindestabstand von 400 kHz eingehalten werden sollte, die auch sog. Küchenradios noch trennen können ist die 102,2 MHz techn. auch nicht gerade ideal.
Ich glaube LoungeFM ist wiedermal auf UKW-Frequenzsuche in Wien da die eh schlechte 99,5 MHz an Radio Maria zugeteilt wurde und die Beeinspruchung (möglicherweise) abgelehnt wurde. Auf der ehemaligen 103,2 MHz sendet jetzt das Kinderradio vom gleichen Standort.
LG Franz aus Wien ;)


Ich denke, dass 300 kHz ausreichen werden, oder eben werden muessen. Allzuviele Frequenzen sind ja in Wien nicht frei, es sei denn, man zieht den von Ihnen ausgearbeiteten Frequenzplan in Betracht. Macht man dies nicht, steht ja nur mehr die 98,6, die 99,5 und die 102.1 bzw. 102.2. zur Wahl.

Da waere es doch am sinnvollsten, die 98,6 an Radio Maria zu geben, damit mit der 98,3 keine musikaehnliche Verwechslung mit Superfly entsteht, 99,5 an Lounge und 102,1 bzw. 102.2 als Stuetzfrequenz fuer Oe24, an dem Standort wo der ORF, oder Kronehit auch ihre Stuetzfrequenzen fuer den Westen von Wien haben.

Die von Ihnen genannte 102.0 aus Brno wird fuer Otto-Normalverbraucher in Wien weniger eine Rolle spielen, allerdings sehr wohl die 102.0 aus Sopron, die in Wien immer deutlich durchkam.

von 102.1 - am 12.08.2015 09:19
Zitat
Franz Brazda priv.
Zitat
102.1
.......Die von Ihnen genannte 102.0 aus Brno wird fuer Otto-Normalverbraucher in Wien weniger eine Rolle spielen, allerdings sehr wohl die 102.0 aus Sopron, die in Wien immer deutlich durchkam.
Die 102,0 aus Brno vom Kojal spielt sehr wohl in den nordöstlichen Teilen Wiens eine Rolle. Da der hohe Kojal nördlich von Brno nach Süden mit 80 kW sendet. LG Franz aus Wien ;)


Ich denke, es ist in Wien sicher besser angebracht, div. Frequenzen in der Naehe des Kojal leistungsschwach zu belegen (etwa die 106,5 in Wien), als gleiche oder in der Naehe gelegene Frequenzen von Sopron. Die 99,5 in Wien und in Sopron ist ja schon mehr als grenzwertig, zudem auf 99,4 in Tulln Arabella sendet.

Der ORF treibt ja tlw. auch aehnliche Dinge, etwa FM4 Jauerling und Oe3 in Bruck an der Mur, - alles keine gerade schwachen Sender. ( 98.7 und 98.8 )

von 102.1 - am 12.08.2015 11:36
Zitat
dxbruelhart
Lounge FM sendet schon seit Jahren mit Veranstaltungslizenzen, sie reihen eine Veranstaltung an die andere und können so meist unterbruchsfrei senden.
Die 102,1 ist also für die Region Wien wohl viel besser als die 99.5 - die 99.5 ist ja eine Gleichkanalbelegung mit Sopron. Auf 102.1 hat man wohl aber eine Gleichkanalbelegung mit Bruck/Mugel - der spielt aber wohl in der Region Wien keine grosse Rolle; die Nachbarkanalbelegungen lasse ich hier nun aussen vor.


Ich weis eigentlich nicht so recht, was das mit diesen Veranstaltungslizenzen fuer Lounge FM sein soll, als eine duemmliche Frotzelei. Das Programm von Lounge FM passt doch gar nicht zu jeder Veranstaltung in Wien, man will einfach nur ganz normal senden, also sollte die Behoerde auch eine ganz normale Frequenz vergeben, wie fuer alle anderen Teilnehmer auch.

von 102.1 - am 31.08.2015 11:02
Boah, den Entscheid muss man sich mal zu Gemüte führen.

Da wird doch ernsthaft kritisiert, dass es u.U. zu Überschneidungen bei der Musik von Lounge FM mit Superfly auf der einen Seite (Soul&RnB), und mit Arabella (Soft-Pop) auf der anderen Seite geben könnte. Auf der anderen Seite hat man aber kein Problem, nach 3 AC-Formaten noch ein viertes zuzulassen, nur weil es verspricht, etwas jünger als Kronehit oder Ö3 zu sein (Was ist eigentlich mit Energy? Ach so, ist ja CHR-Format, gaaaanz was anderes).

Mal ganz ehrlich: ich bin absolut kein Fan dieser Fahrstuhlmusik, aber ich höre bei Lounge FM eher etwas, das ich woanders nicht finde, als bei der Welle 1, wo Musik läuft, die genauso auch auf Energy oder Kronehit rotiert.

Nichtsdestotrotz auch Glückwunsch an Welle 1: das Programm hier in Salzburg ist in jedem Fall besser und angenehmer zu hören als Energy oder Kronehit. Das dürfte auch in Wien dann so sein.

Noch ist der Entscheid aber nicht rechtskräftig. Das heißt, Lounge FM darf erst mal weiter als Veranstaltungsradio auf Sendung bleiben, bis eventuelle Einsprüche (die vermutlich kommen werden) geklärt sind.

von Habakukk - am 02.05.2017 09:30
Zitat
Habakukk
Zitat
MHM
Einsprüche werden sicherlich jetzt auch kommen, aber wenn die Mitbewerber klug sind, sparen sie sich das Geld für die Anwälte und reichen ein eigenes Konzept ein. Spart Geld, Zeit und Nerven...


Naja, für Lounge FM wäre es jetzt dann der 4.Anlauf nach 103,2, 99,5 und jetzt 102,1. Ob man da nicht irgendwann die Lust verliert, immer wieder erneut neue Konzepte einzureichen, wo dann doch immer nur die anderen zum Zuge kommen?

Die aktuelle Lounge FM-Ereignisrundfunk-Lizenz "Sand in the City" für die 102,1 läuft jetzt noch bis zur Rechtskraft des Entscheids, bzw. längstens bis 11.7.2017. Bin gespannt, was dann kommt.


Die 102.1 ist ohnehin zu leistungsschwach und duerfte nichtmal ganz Wien passend abdecken? Oder gibt es hier Chancen auf eine Leistungserhoehung? bzw. ist diese ganz auszuschliessen? ( 102.0 in Sopron?)

Sind Frequenzen knapp und geht es um Spartenprogramme, warum nicht DAB+ in Betracht ziehen?

von 102.1 - am 03.05.2017 11:50
Zitat
Habakukk
Lounge FM war ja schon im Wiener DAB+ vertreten und hat sich dort aus Kosten-/Rentabilitätsgründen verabschiedet (wie übrigens auch Welle 1 Wien).

Die 102,1 versorgt offiziell immerhin 500000 Leute. Selbst wenn du über DAB+ technisch ein 1-2 Millionen erreichst, so haben ja momentan die wenigsten bereits ein DAB-Gerät. Unter dem Strich rentiert sich da momentan jede noch so schlechte UKW-Funzel mehr als ein Platz im DAB+.

UKW ist derzeit Maß der Dinge. Das mag sich die nächsten Jahre ändern, aber wir reden ja von jetzt bzw. von in einem Jahr, wenn Lounge FM nochmal einen weiteren Versuch startet.


Auf UKW duerfte in Wien nichts mehr frei sein, und offenbar auch in den naechsten Jahren nichts zur Ausschreibung anstehen?

Ich wuerde vermuten, dass die 102.1 spaetestens in Voesendorf, Liesing oder Schwechat nichtmehr zu empfangen ist und an diesen Orten Sopron auf 102.0 dominiert. Vielleicht waere durch eine Leistungserhoehung der Empfang in Wien so zu verbessern, dass Sopron nicht gestoert wird, solange man nur in Sopron bzw. in Ungarn einschaltet?

Zumal die 102.1 gerade aus diesem Grund denkbar schlecht ist, ich haette die 102.2 genommen, 3 kHz Schritte zur 102,5 muss jedes Radio problemlos schaffen.

von 102.1 - am 03.05.2017 12:40
Zitat
102.1
Welche Luecken sind Dir bekannt?

Werd ich hier nicht nennen, am Ende bin ich dann noch an irgendwas schuld.

Erstell dir mit FMSCAN einfach einen Bandscan von Wien, leg um alle Wiener Ortssender +-400kHz Schutzabstand, berücksichtige noch Mattersburg, Jauerling und paar andere an Wien angrenzende Standorte angemessen (+-200kHz Schutz), akzeptiere 100kHz-Abstände zu aus dem Ausland einstrahlenden Programmen, voila.

Seit es z.B. eine 95,2 in Salzburg gibt, halte ich es sogar für nicht mehr unmöglich, in Wien auch Frequenzen zu nutzen, die nebenan am Jauerling verwendet werden.

Da kommen sicher keine besonders wenig interferenzbelasteten Frequenzen heraus, die alleine die komplette Stadt versorgen können, aber das waren 102,1 und 103,2 ja auch nicht, und über die 99,5 reden wir eh besser gar nicht erst.

Zitat
102.1
Zitat
Habakukk
sind mindestens 400kHz Abstand einzuhalten.

Diese Vorgabe kannte ich bisher nicht.

Standard ITU-Richtlinie.

von Habakukk - am 03.05.2017 13:22
Zitat
MPDX - UnterkärntenDX
Naja, also ich würde der 102,1 nicht zu viel zusprechen. Die Frequenz ansich mag nicht so schlecht sein, auf jeden Fall aber nicht ideal. Das Hauptproblem ist der Standort und die Sendeleistung. Der Standort am Raiffeisengebäude ist viel zu niedrig und ein großes Problem ist auch die Abschirmung durch das Gebäude nebenan Richtung NO. Des weiteren die geringe Sendeleistung, mit dem wird man nicht viel Erreichen, vorallem Indoor kann man vergessen, da alleine in zwei Kilometer Enfernung Indoor garnichts geht. Das geht gerade mit der Dachantenne halbwegs brauchbar... Mobil wirds auch eher ein schwierig, gut wirds nur im Nahbereich gehen....


Daher auch meine Frage, ob eine Leistungserhoehung drinnen ist? Superfly hatte ja auch mal die Leistung erhoehen koenne, und so konnte das Radio Stephansdom.

Zumindest eine flaechendeckende Versorgung von ganz Wien, und auch indoor, sollte irgendwie machbar sein. Ob es dann ausserhalb von Wien Probleme mit Brno oder Sopron gibt ist dann auch egal.

von 102.1 - am 04.05.2017 07:19
Zitat
MHM
In Wien gibt es jede Menge Lücken, sogar mehr als früher, weil einige aus dem Ausland einstrahlende Sender inzwischen starke Einzüge in Richtung Österreich fahren. Welche Lücken das sind, hängt in hohem Maße vom verwendeten Antennendiagramm ab. Details nenne ich keine, dazu ist das Thema zu sensibel.

Und ja, 102,2 geht selbstverständlich nicht wegen 102,5-Kahlenberg. Für´s selbe Versorgungsgebiet sind nach zugehöriger ITU-Recommendation 400 kHz einzuhalten. Ganz so schlecht geht die 102,1 gar nicht, aber auch nur deshalb, weil Ungarn nicht mit dem vollen Diagramm fährt.
Richtig,und durch die UPC-UKW Abschaltungen werden es jetzt sogar noch mehr ! Obwohl ein 300 kHz Frequenzabstand für manche Küchen- bzw. Badezimmerradios ein Problem darstellt.
LG Franz aus Wien ;)

von Franz Brazda priv. - am 04.05.2017 07:25
Zitat
MHM
Nun gut, Kabelfrequenzen genießen grundsätzlich keinen Schutz, die dürfen nach Belieben zugepflastert werden. Durch den Wegfall der UPC-Einspeisungen hat sich daher an der Gesamtsituation offiziell nichts geändert, für Wiesen- und Blümchenradios freilich schon ;)

Stichwort besserer Standort für die 102,1: Ich bin bereits am Herumtüfteln, aber wenn ich den Standort zu sehr verschiebe, ist es nicht mehr die ursprüngliche Ausschreibung und es wird eine neue fällig bzw. eine neue Koordinierung.


Anstelle des derzeitigen Standortes am Raiffeisengebäude, warum nicht den Funkturm beim Arsenal verwenden wo NRJ - Wien bereits sendet? Neue Ausschreibung notwendig? - Warum nicht beschränkt ausschreiben, an diejenigen Anbieter, die von dem bisherigen Standort senden? Gibt doch mehr als genug beschränkte Ausschreibungen.

von 102.1 - am 04.05.2017 14:22
Zitat
MHM
Ich werde mich hüten, hier konkrete Details zu nennen. Wer weiß, wer hier alles mitliest, und am Ende bin ich noch an irgendwas schuld.


Rechtliche Ansprueche gegenueber Spekulationen oder Planungsmoeglichkeiten gibts hier nicht.

Wie gesagt, an sonsten kenne ich in Wien keine freien Frequenzen mehr, weder koodiniert, noch koordinierbar. Moeglich, das irgendwelche Kleinstfunzeln noch machbar sind, oder, dass der eine oder andere bereits existierende Privatsender in Wien noch eine Zusatzfrequenz bekommt, um irgendwelche Ecken abzudecken?

Was ich sonst noch kenne, ist die Liste der ADXB ueber moegliche Planungen und Veraenderungen in Wien um mehr Programme zu ermoeglichen. Wirkliche Chancen auf dessen Umsetzung sehe ich aber nicht.

von 102.1 - am 02.07.2017 11:42
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.