Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radioforum Österreich
Beiträge im Thema:
44
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
andimik , RTL 102.5 Fan, andimik, Wrzlbrnft, delfi, DigiAndi, Satliebhaber, mmxmmx , DX-Project-Graz, Peter Schwarz, ... und 6 weitere

Facebook-Seiten des ORFs sind illegal

Startbeitrag von andimik am 03.02.2012 08:24

http://www.rtr.at/de/m/KOA1126011018

Zitat
RTR
Die KommAustria hat [...] festgestellt, dass der ORF durch die Bereitstellung zahlreicher Online-Angebote auf Facebook die Bestimmungen des § 4f Abs. 2 Z 25 ORF-G jedenfalls seit dem 21.07.2011 verletzt hat.


und

Zitat
RTR
Insoweit wird auch der Unternehmensgegenstand des § 2 Abs. 1 Z 2 ORF-G im genannten Umfang eingeschränkt, sodass eine Bereitstellung von Online-Angeboten auf Facebook seitens des ORF prinzipiell nicht in Betracht kommt.


Das hätte ich nicht gedacht, dass das mal geahndet wird ...

Antworten:

Die haben echt Sorgen .... :bruell:

von DX-Project-Graz - am 03.02.2012 08:43
Warum Sorgen? Es gab eine Beschwerde, der nun stattgegeben wurde, weil tatsächlich illegal.

Siehe auch http://text.derstandard.at/1328162361795/Online-Praesenz-Oe3-bis-ZiB-Medienbehoerde-verbietet-ORF-39-Facebook-Seiten

Querverweis für D: http://www.dwdl.de/nachrichten/34686/werbefreiheit_zdf_schliet_erste_facebookseite/

von andimik - am 03.02.2012 09:16
Persönlich glaube ich, daß diese Geschichte momentan das kleinste Problem im ORF ist.

M.

von Cyberjack - am 03.02.2012 10:10
Bürokratiewege eben. Die Kosten für das Personal, dass diese Texte verfasst hätte man sich einfach sparen können..

Da kann ich nur zustimmen: Was die für Sorgen haben, es gibt wirklich größere Probleme wie der parteipolitische Einfluss :rolleyes:

Gerade solch ein Unternehmen sollte bei den neuen Medien präsent sein, dass man das jetzt verbieten will ist einfach nur: fail

Vorallem zeigt es wie nutzlos das ORF-Gesetz ist..

von RTL 102.5 Fan - am 03.02.2012 12:41
Ich sehe das nicht so. Auf der einen Seite wurde jahrelang kritisiert, dass der ORF zu viel Einfluss hat (Frequenzen, Programmangebot etc.), daher gibt es ein strenges Gesetz, um private Anbieter nicht zu benachteiligen.

Aber dass der ORF selbst schon mehrmals sein eigenes Gesetz verletzt hat (und es noch immer tut), darf nicht zur Überlegung führen, das Gesetz sei sinnlos.

von andimik - am 03.02.2012 12:47
Abgesehen davon. Es muss nicht alles und jeder auf facebook sein.

von delfi - am 03.02.2012 13:13
Ohne Bürokratie und Parteipolitik würde es sich besser leben, das zeigt sich also auch hier wieder mal. Es gibt also noch einige Elemente in der Realität, bei denen man auf "Entf" klicken könnte.

von Peter Schwarz - am 03.02.2012 17:50
Ich bin selbst auch ein "Freund" von FM4 auf Facebook und finde es ganz praktisch, auf diesem Wege über irgendwelche Programmhinweise o.ä. informiert zu werden. Persönlich finde ich, sollte der ORF (wie auch alle anderen öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten) durchaus seine Hörer auf gängigen elektronischen Wegen ansprechen dürfen, und das sind in heutigen Zeiten eben auch soziale Netzwerke. Dass es dem ORF per Gesetz derzeit untersagt ist, mag richtig, bloß sind eben auch Gesetze (und vor allem welche, die auf Lobbydruck hin entstehen) nicht über alle Zweifel erhaben.

von Wrzlbrnft - am 03.02.2012 17:52
Facebook ist eine allgemeine Plattform mit einheitlicher Oberläche, wo wirklich alle zu finden sind, und kein besonderes Web-Angebot des ORF. Zu verbieten, dass die dort im üblichen Ausmaß etwas veröffentlichen, ist schon etwas überzogen.

von mmxmmx - am 03.02.2012 20:33
Welchen Sinn soll denn ein Gesetz haben, dass einem öffentlich-rechtlichen Programmanbieter VERBIETET; gängige Kommunikationswege zu nutzen. Genausogut könnte man denen verbieten, Mikrofone eines bestimmten Herstellers zu verwenden...also ich fasse es ja nicht.

von Peter Schwarz - am 03.02.2012 21:27
Das ist Österreich wie es lebt. Dieses Gesetz ist so hirnrissig und sinnlos kompliziert - genauso wie die Politik, das Parteiensystem und so manch anders.

Ich fass es auch nicht wirklich, vorallem finde ich es einfach nur albern und bescheuert. :bruell:

von RTL 102.5 Fan - am 03.02.2012 21:34
Das Problem ist die Bindung an einen externen Anbieter, bei dem auch noch fremde Werbung geschaltet wird. Der ORF hat von Facebook überhaupt nichts, es ist nur eine Mode, mehr nicht.

In Deutschland wird sich das ZDF auch nach und nach aus Facebook zurückziehen, da das ZDF zahlen muss, um keine Werbung auf Facebook zu erhalten.

von andimik - am 04.02.2012 08:14
Facebook ist sowieso hoffnungslos überbewertet.

von delfi - am 04.02.2012 08:21
Ich bin dort zwar angemeldet (so wie angeblich große Teile der Bevölkerung jedes westlichen Landes), habe aber kaum private Informationen angegeben (1. wen interessiert das? und 2. wen geht das was an?), oder verwende es gar als "Chat-Forum". Es ist aber eben mehr als ein kurzfristiger Hype, und als Kommunikationsmittel heute eben so bedeutend wie SMS oder E-Mail - wer kann schon sagen, keine Mail-Adresse zu haben?

von mmxmmx - am 04.02.2012 08:53
SMS und e-mail sind OK. Bei ihnen handelt es sich ja nicht um spezielle Angebote einer einzelnen Firma.

Ich bin jedenfalls gespannt, ob facebook in 3 oder 4 Jahren noch die gleiche Bedeutung haben wird. Die jüngere Vergangenheit hat uns ja schon gelehrt, dass diverse Social-Media-Plattformen bis in den 10. Himmel gelobt wurden und inzwischen in der Versenkung verschwunden sind. Deshalb glaube ich auch nicht, dass nach Facebook nichts mehr kommt.

von delfi - am 04.02.2012 10:03
Österreich hat halt immer noch ein äußerst verkrampftes Verhältnis zu allen elektronischen Medien.
Das habe ich schon in den Neunzigern beim Privatradio gesehen. Somit gilt für mich der Ausdruck
"Mediaaustria" und nicht wie fälschlicherweise immer "Medienalbanien" erwähnt wird.
LG
Franz aus Wien :rolleyes:

von Franz Brazda priv. - am 04.02.2012 14:41
Leute, liest mal die Stellungnahme der RTR, ich glaub, dass ist der erste Newsletter, der aufklärend wirken soll und persönlich geschrieben ist.

http://www.rtr.at/de/komp/NewsletterM012012

von andimik - am 14.02.2012 14:36
Zitat
andimik
Leute, liest mal die Stellungnahme der RTR, ich glaub, dass ist der erste Newsletter, der aufklärend wirken soll und persönlich geschrieben ist.

http://www.rtr.at/de/komp/NewsletterM012012


Ein Wunder, man versteht ihn sogar erstmalig ;)

von RTL 102.5 Fan - am 14.02.2012 16:00
Man könnte meinen, die Behörden haben hier mitgelesen und festgestellt, dass niemand das Beamtendeutsch versteht... ;-)

Nun ja, jedenfalls schön, dass man gewisse Dinge nun besser nachvollziehen kann.

von DX-Project-Graz - am 14.02.2012 18:51
RTR-Newsletter: "Gefällt mir" :)

von Peter_P. - am 14.02.2012 19:49
Ja, das ist wirklich der erste ohne Beamtendeutsch ...

Aber der NL ist ja gegen den Standard gerichtet, da der Fidler den Zusammenhang nicht verstanden hat.

von andimik - am 15.02.2012 08:48
Zitat

Facebook-Verbot: ORF-Beschwerde abgewiesen

Nach der Medienbehörde KommAustria ist nun auch der Bundeskommunikationssenat (BKS) zum Schluss gekommen, dass die Facebook-Aktivitäten des ORF nicht mit dem ORF-Gesetz in Einklang stehen.


Die KommAustria hatte im November 39 entsprechende Facebook-Angebote des öffentlich-rechtlichen Senders beanstandet, der ORF beim BKS dagegen Beschwerde eingelegt. Dieser lehnte die ORF-Berufung nun als unbegründet ab, der entsprechende Bescheid wurde heute im Internet veröffentlicht.

„Nicht nachvollziehbar“

Nach dem negativen BKS-Bescheid will der öffentlich-rechtliche Sender seinen „Kampf um einen freien Zugang zu neuen Medien“ fortsetzen. Man werde sich in der Causa nun an die Höchstgerichte wenden, hieß es heute in einer ersten Stellungnahme. „Der ORF wird selbstverständlich weiter darum kämpfen, dass er nicht von der Kommunikation mit einem großen Teil seines Publikums, das sich tagtäglich in Sozialen Netzwerken bewegt, abgeschnitten wird“, so Generaldirektor Alexander Wrabetz. „Wir werden den Weg zu den Höchstgerichten beschreiten und aufschiebende Wirkung beantragen. Die Gesetzesinterpretation des BKS ist für den ORF nicht nachvollziehbar.“ Ein derart weitgehender Eingriff in die Rundfunkfreiheit wie vom BKS unterstellt sei vom Gesetz nicht intendiert gewesen, glaubt man im ORF. „Wir werden daher auch beim Gesetzgeber, von dessen Seite es ja bereits positive Signale gibt, weiterhin für unseren Standpunkt und eine diesbezügliche Klarstellung im ORF-Gesetz werben“, kündigte der ORF-Chef an.

Die ORF-Rechtsabteilung soll den aktuellen Status der betroffenen Facebook-Seiten erheben und einen Vorschlag für die weitere Vorgangsweise machen. Auch die User werde man „in geeigneter Form über die jeweiligen Schritte informieren“, so Wrabetz.

Quelle: http://orf.at/stories/2118319/


von Wrzlbrnft - am 03.05.2012 17:07
:rolleyes: *kopfschüttel*

von RTL 102.5 Fan - am 04.05.2012 14:28
Der ORF schreibt sich selbst seine eigene Story anstatt das als Pressemeldung rauszugeben :rolleyes:

von andimik - am 04.05.2012 14:53
Die facebook Seiten sind wieder online

von speedy01 - am 14.06.2012 18:40
ja vor Gericht ist noch nicht definitiv entschieden. Und wenn das Gericht definitiv entscheidet, dass der ORF keine Facebookseiten betreiben darf, führe ich die von ö3 halt weiter.

von Satliebhaber - am 19.06.2012 12:24
Also doch illegal. :p

Ich frag mich, warum es Monate braucht, bis jemand das Gesetz durchliest.

Siehe http://www.bundeskanzleramt.at/DocView.axd?CobId=52378

Zitat
BKS
Feststellung einer Verletzung des § 4f Abs. 2 Z 23 ORF G infolge der Bereitstellung von ständigen Foren im Rahmen von 39 Online-Angeboten im sozialen Netzwerk „Facebook“ durch den ORF (2. Rechtsgang):


Zitat
ORF-G
Folgende Online-Angebote dürfen nicht im Rahmen des öffentlich-rechtlichen Auftrags bereitgestellt werden:

...

Foren, Chats und sonstige Angebote zur Veröffentlichung von Inhalten durch Nutzer; zulässig sind jedoch redaktionell begleitete, nicht-ständige Angebote zur Übermittlung oder Veröffentlichung von Inhalten durch Nutzer in inhaltlichem Zusammenhang mit österreichweit gesendeten Fernseh- oder Hörfunkprogrammen.

Hervorhebung nicht im Original.

Facebook ist halt ständig verfügbar, das ist das Problem des ORF.

Hier noch die Interpretation vom Standard:

http://derstandard.at/1379291082284/BKS-verbietet-ORF-neuerlich-Facebook-Praesenz

Die Postings der (ahnungslosen) User hab ich gar nicht beachtet.

von andimik - am 17.09.2013 15:53
Wenn's nicht so traurig wäre, wär's lustig...

von DigiAndi - am 17.09.2013 16:01
Österreich, der korrupte Beamtenstaat in seiner vollen Blüte. Einfach nur traurig und es ist erstaunlich, dass sowas überhaupt möglich ist. :mad:

von RTL 102.5 Fan - am 17.09.2013 16:47
Und trotzdem kann das letzte Posting auf der FM4-Facebook-Seite immer noch munter kommentiert werden.

von Wrzlbrnft - am 17.09.2013 19:49
Die ö3 Fanseite habe ich gegründet und dann nach Anfrage ö3 abgetreten. Was nun wenn ö3 die nicht weiter betreiben darf und ich es einfach mache? Mir können die es ja nicht verbietet. Ausserdem wohne ich in der Schweiz.

Ich bin gespannt wie es weitergeht.

von Satliebhaber - am 24.09.2013 10:12
Ganz so locker ist das vielleicht gar nicht zu sehen. Wie schaut es beispielsweise mit den Rechten bei verwendeten Logos oder diversen Inhalten aus?

Abgesehen davon... braucht Ö3 eine Facebook-Seite? Braucht der ORF eine Facebook-Seite?

von delfi - am 24.09.2013 10:51
Zitat
delfi
Abgesehen davon... braucht Ö3 eine Facebook-Seite? Braucht der ORF eine Facebook-Seite?


So blöd wie's klingt: Heutzutage braucht "man" das. Die ganze "du böser ORF darfst das nicht"-Geschichte ist sowas von schwachsinnig... (und die nach-sieben-Tagen-online-Löschregel auch, aber das ist ein anderes Thema).

von DigiAndi - am 25.09.2013 19:50
Naja, der ORF braucht nur sein eigenes Gesetz zu lesen, dafür ist er nämlich zu blöd.

Man hat nun nur rein rechtlich entschieden, in den Medien wurde es falsch dargestellt.

von andimik - am 25.09.2013 19:57
Dann wird's Zeit, dass der Gesetzgeber das ganze für das 21. Jahrhundert anpasst...

von DigiAndi - am 25.09.2013 20:01
Zitat
andimik
Naja, der ORF braucht nur sein eigenes Gesetz zu lesen, dafür ist er nämlich zu blöd.


Man kann das Gesetz auch einfach modifizieren, damit's passt. Mein Gott die machen alles so kompliziert. Typisch Bürokratie :rolleyes:

von RTL 102.5 Fan - am 26.09.2013 15:08
Können schon, aber da legen wiederum die - ebenfalls mächtigen - Printmedien ihr Veto ein.

Nebenbei kann z.B. auf der FM4-Facebook-Seite immer noch fleißig kommentiert und an deren Pinnwand geschrieben werden.

von Wrzlbrnft - am 27.09.2013 09:26
DigiAndi, das Gesetz ist up-to-date, ich verstehe deinen Einwand nicht. Da wird alles geschrieben, was der ORF online darf und was nicht.

von andimik - am 27.09.2013 11:50
Nur eben, was der ORF online darf und was nicht entspricht nun mal nicht mehr wirklich dem Zeitgeist des Jahres 2013. Das kann man jetzt, wenn man will, unglaublich hirnverbrannt finden. Oder auch nicht. Ich schon. Und DigiAndi offensichtlich auch.

von Wrzlbrnft - am 27.09.2013 21:17
Ich führe wohl gern die FM4-Seite weiter. ;-)

von NurzumSpassda - am 30.09.2013 20:49
Rund um Facebook wurde es ja ruhig, nun sind die Zusatzangebote illegal:

https://www.rtr.at/de/m/KOA1126014005

Zitat
RTR
„Die KommAustria hat ausgehend von einer Beschwerde des Verbands Österreichischer Privatsender als Vertreter von 23 Privatrundfunkveranstaltern Folgendes festgestellt:
Der ORF hat zwischen Oktober 2013 und März 2014 ein spezifisches Online-Angebot zum FIS Alpinen Skiweltcup 2013/2014 in Form einer „App“ zum Download bzw. auf sport.ORF.at bereitgestellt.
Durch die stattgefundene vertiefende Berichterstattung wurde – abgesehen vom Zeitraum der Olympischen Spiele in Sotschi - gegen den gesetzlichen Auftrag im ORF-Gesetz verstoßen bzw. das zu Grunde liegende Angebotskonzept überschritten.“


Diesen Text wird man 1 Woche lang auf sport.orf.at lesen.

von andimik - am 06.05.2014 14:02
Dazu passt dieser Antrag:

http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/A/A_00273/imfname_341154.pdf

von andimik - am 10.12.2014 13:13
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.