Liebesbeziehungen zwischen HBs geht das?

Startbeitrag von Lego am 02.06.2008 07:52

Hallo

Ich habe mich gefragt ob es geht bzw. ob die Beziehung standhält wenn zwei HBs miteinander zusammen sind?
Ich denke es ist schwierig...

Was meint ihr dazu?

Habt ihr eventuell schonmal eine Beziehung mit einem HB gehabt?

Hintergrund ist es das ich es mir nicht vorstellen kann mit einem NHB eine Bziehung einzugehen weil mich das Verhalten doch abschreckt. Und ich noch nie einen NHB getroffen habe mit dem ich mich gut verstehe.

Antworten:

@Cosima: Warum denks du das es shcwierig ist? Ich denke da kommt es genauso auf die Persönlichkeit an wie bei NHB, und das ist das wichtigste in Beziehungen...übrigens: vor meinem jetzigen Freund hatte ich auch noch keinen getroffen mit dem ich hätte zusammen sein wollen ;-) von daher musst du vielleicht auch einfach noch abwarten, und dann denke ich macht es wenig Unterschied ob HB oder NHB.

von Copperfield16 - am 02.06.2008 17:46
gelöscht, war an der falschen Stelle, sorry!

von stine3 - am 03.06.2008 06:34

Ich habe mich gefragt ob es geht bzw. ob die Beziehung standhält wenn zwei HBs miteinander zusammen sind?
Ich denke es ist schwierig...

Was meint ihr dazu?
Habt ihr eventuell schonmal eine Beziehung mit einem HB gehabt?


Warum sollte es nicht gehen? Zwei HBs haben meistens mehr gemeinsam, alleine schon vom Lebenslauf und den Erfahrungen her als ein Hb und ein Nicht-HB.
Und ja ich war mal mit einem HB zusammen, sogar einer hier aus dem Forum, der aber mittlerweile sehr inaktiv hier ist [Namen werde ich auch keine nennen.]
Aus diesem Erfahrungswert kann ich dir sagen dass, nur weil beide Partner HB sind, es keine Garantie gibt, dass man lange zusammenbleibt oder besser zusammenpasst.
Ein HB kann genausogut mit nem anderen HB überfordert sein, wie ein NHB mit einem HB.
Mein HB-Exfreund, der war so einer. Selbst hb aber überfordert mit mir, weil ich unter den Folgen des erlebten Mobbings mehr litt als er und deshalb ne zeitlang viel mit SvV und Depris am hut hatte. Genau daran, und an seiner Eifersucht, zerbrach die Beziehung.

Es kommt auf den Charakter an.


Hintergrund ist es das ich es mir nicht vorstellen kann mit einem NHB eine Bziehung einzugehen weil mich das Verhalten doch abschreckt. Und ich noch nie einen NHB getroffen habe mit dem ich mich gut verstehe.

Okay das ist natürlich doof. Ich würd sagen Probierne geht über studieren!
Wenn du dich mit einem Mann/einer Frau [weiß ja nicht ob du männlich oder weiblich bist sry^^] gut verstehst und es bei dir im Bauch kribbelt, versuch mit dieser Person zusammenzukommen und mache deine Erfahrungen.
Ich dachte auch ich könnte mich nie wieder verlieben, erst recht nicht in einen Nicht-HB. Mein jetziger Freund ist nicht hb, aber um eingies älter als ich und ich bin glücklicher als in meiner Beziehung mit dem hb damals.

lg
Raquisha


von raquisha - am 03.06.2008 15:33
Zitat
raquisha
Wenn du dich mit einem Mann/einer Frau [weiß ja nicht ob du männlich oder weiblich bist sry^^] gut verstehst [...]

Ich denke, es kommt weniger darauf an, welchem Geschlecht der/die Autor/in angehört, als vielmehr zu welchem er/sie sich hingezogen fühlt. ;)

Ansonsten stimme ich dir zu. Erstens ist es fraglich, ob das, was durch einen IQ-Test gemessen wird, für eine glückliche Beziheung so ausschlaggebend ist und zweitens sagt der bloße IQ-Wert nichts über die Verteilung der Begabung aus.

LG

von saskia89 - am 04.06.2008 11:15
Ich könnte mir vorstellen, dass eine Beziehung mit einem anderen HB anstrengend ist und viel zu ernst
(im Sinne von weniger Spaß haben).
Dagegen finde ich es schwierig, sich wirklich gut mit einem NHB zu unterhalten,
blöd, wenn man sich nichts zu sagen hat.

Als beste "Lösung" halte ich eine Beziehung mit einem älteren NHB.

(Aber wo die ♥ hinfällt...?)

Na ja, mein Thema ist es zumindest nicht unbedingt! Ich kann mit "Liebe" nichts anfangen...
(Als Misanthrop wäre ein Baby ja auch schon fatal! :D)


Hanna


von Hanna. - am 04.06.2008 12:57
man muss ja kein Baby bekommen, ob man liebt oder nicht liebt...

Ich vermute sogar, dass die Intelligenz in einer glücklichen Partnerschaft / Liebesbeziehung meistens nicht allzu weit auseinander liegt, wobei ich allerdings noch weitere Aspekte der Intelligenz einschließe, als nur die, die man mit IQ-Tests misst.:D Bei der Partnersuche läuft eine Art Abgleich (in Bezug auf die wichtigsten Eigenschaften) quasi "automatisch" ab.

Nany




von Nany - am 04.06.2008 18:52
Morgen,

ich habe drüben im Elternforum so einen schönen Nebensatz gelesen: "37°C haben sie alle!"

Nee, wirklich. Ich kenne niemanden in meinem Umkreis, der ausser mir einen Test gemacht hat. Wenn ich mit jemandem zusammen bin, kann bei mir nur das Gefühl entscheiden, ob ich mich a) zu jemandem hingezogen fühle und b) ob der mir auch das Wasser reichen kann (um es mal überspitzt auszudrücken). Mein Mann ist mir intellektuell in Teilbereichen überlegen und in anderen bin ich es wieder. Wir ergänzen uns gut. Wer aber den höheren IQ hat weiß ich nicht und ob zwischen uns eine echte Diskrepanz von mehr als 10 IQ-Punkten besteht auch nicht.

Egal ob beide normalbegabt oder hb, es entscheidet auch die soziale Kompetenz und die Liebe zueinander ob beide miteinander glücklich werden...

Schwierig wird es nur, wenn beide mit ihrer Alltagskompetenz Probleme haben. Der brilliante Physiker, der nicht in der Lage ist ein Fenster zu öffnen sei hier als Beispiel genannt...Wenn beide nicht in der Lage sind den Kühlschrank zu füllen, dann wirds eng :D

lg, Sheela

von Sheela - am 05.06.2008 06:27
Zitat
Sheela
Wenn beide nicht in der Lage sind den Kühlschrank zu füllen, dann wirds eng :D

:D

Mich würde mal interessieren, ob es zu der IQ-Diskrepanz in Liebesbeziehungen Studien gibt?!

LG

von saskia89 - am 05.06.2008 10:47
Ja, die gibt es tatsächlich. Nennen kann ich sie leider nicht, ist schon eine Weile her, dass ich davon gehört/gelesen habe :rolleyes:

Es ging darum, dass man bei PartnerInnen immer gewisse Gemeinsamkeiten sucht. Ersichtlich wird das vor allem bei der sozialen Schicht, kulturellem/religiösem Hintergrund. So sind multikulturelle Beziehungen weniger dauerhaft, es gibt öfters Probleme wegen unterschiedlicher Sichtweisen etc. Der wichtigste Faktor ist aber der IQ – unbewusst sucht man nach Menschen, die einem selbst in der Hinsicht ähnlich sind.

Mir fällt das bei meinem sozialen Umfeld auch immer wieder auf. Unterdurchschnittlich intelligent & durchschnittlicher IQ? Gibt's nicht. Durchschnittlicher IQ & HB? Kenne ich auch nicht.
Allerdings scheint es Männern lieber zu sein, wenn sie ihrer Partnerin geistig überlegen sind… Wohl 'ne Ego-Sache…

lg, Resa-chan

von Resa-chan - am 06.06.2008 06:51
Klingt interessant - falls dir die Quelle wieder einfallen sollte, kannst du sie ja mal hier verlinken. :)

Nach meiner Einschätzung gibt es auch eher weniger Beziehungen mit einem großen IQ-Unterschied. Allerdings wie gesagt nur nach meiner Einschätzung und inwiefern die mich täuscht, das kann ich nicht ahnen.

Zitat

Allerdings scheint es Männern lieber zu sein, wenn sie ihrer Partnerin geistig überlegen sind… Wohl 'ne Ego-Sache…

Das habe ich früher auch gedacht, aber dann ganz gegenteilige Erfahrungen gemacht. ;)

LG

von saskia89 - am 06.06.2008 08:30
Zitat
saskia89
Das habe ich früher auch gedacht, aber dann ganz gegenteilige Erfahrungen gemacht. ;)


Ich kenne den Wunsch nach geistiger Überlegenheit bei einigen Männern und wahrscheinlich ist er auch etwas verbreiteter als umgekehrt. Aber letzten Endes klappt die "Umsetzung" dann nicht unbedingt. Der größte Teil des Abcheckens bei der Partnersuche findet ja auch unbewusst statt.;)

LG, Nany

von Nany - am 06.06.2008 09:34
Inwiefern klappt die Umsetzung nicht?

LG

von saskia89 - am 06.06.2008 13:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.