Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Café Philo
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Kamarill, raquisha, raquisha , Halbaffe, Carlchen, Adrienna, Copperfield88

Abitur machen - aber wie?

Startbeitrag von raquisha am 15.01.2012 18:35

Hallo liebes Forum,

lange war ich nicht mehr hier. Zwischenzeitlich habe ich versucht, ein "normales" Leben zu führen. Aber normal und HB ist ein Widerspruch, der mein Leben immer wieder auseinander gerissen hat.

Ich möchte nicht aufgeben.

Mein Traum ist es, abitur zu machen und Lehrerin zu werden. Meine Hb wurde schon sehr früh nachgewiesen. Insgesamt habe ich drei Tests absolviert, die alle drei zu einem ähnlichen Ergebnis führten. Alle Tests sind zum Ergebnis gekommen, dass ich hochbegabt bin, nur mit unterschiedlichen Zahlen, die allerdings nur minimal voneinander abwichen.

Nachdem ich mehrmals versucht habe, eine betriebliche Ausbildung zu beginnen, aber nie glücklich geworden bin und immer wieder abbrechen musste, habe ich mich nun entschieden, dass ich auf jeden Fall mein Abitur machen möchte. Mittlerweile bin ich wieder gesund genug eine Schule zu besuchen (ich habe die Borderline-Persönlichkeitsstörung).

Ich habe bereits eine Mail an die Landesschulbehörde geschrieben mit der Bitte, zu prüfen, ob es eine Ausnahmeregelung in meinem Fall geben darf. Das Problem ist, dass ich kein normales Gymnasium mehr besuchen darf, da ich die maximale Verweildauer überschreiten würde. Au dem selben Grund darf ich auch kein berufliches Gymnasium mehr besuchen. Auf die Abendschule darf ich aber auch nicht, weil ich noch keine zwei Jahre berufstätig bin. Ich habe in den letzten zwei Jahren 13 Monate gearbeitet, die restliche Zeit war ich krank oder arbeitslos. Eine Zeitlang habe ich auch im Frauenhaus gelebt.

Meine Frage ist, kennt ihr noch einen weg, das Abitur zu machen? Wenn ja, teilt mir das bitte hier mit. Ich möchte nicht aufgeben und mich behandeln lassen wie jemand, der nichts kann - denn das kann das Arbeitsamt zu gut! :-/

Liebe Grüße
Raquisha

Antworten:

Hallo raquisha,

schön, mal wieder von dir zu lesen. Es freut mich für dich, dass du momentan stabil zu sein scheinst. :)

Obwohl ich leider absolut keine Ahnung habe, versuche ich dir trotzdem mal ein paar Assoziationen zu deiner Frage zu nennen, da ich deine Anfrage nicht unbeantwortet stehen lassen möchte, und denen du gegebenfalls mal nachgehen könntest, falls sie dir weiterhelfen.

Wie wäre es mit privaten Fernschulen, sofern sie nicht derselben staatlichen Regelung unterfallen, wie staatliche Präsenzschulen? Hier z.B. findest du eine Übersicht zum Fernabitur.
Es gibt auch evtl. Nichtschülerprüfungen für Externe - dort müsstest du dich in Eigenregie auf das Abitur vorbereiten.

Was ist mit privaten Schulen oder Internaten allgemein oder für Hochbegabte bzw. hochbegabte Problemschüler? Das Jugendwerk Christophorus hat sich ja, soweit ich weiß, auf eine solche Kombination spezialisiert. Vielleicht böten sie dir auch ein Stipendium an, z.B. wegen deiner hohen Befähigung und/oder aber wegen deiner prekären Lebenslage - MarionPE ist dafür im Forum am ehesten eine Gesprächspartnerin (hoffentlich darf ich sie hier nennen...).

Du hast keine deiner Ausbildungen abgeschlossen, oder? Könntest du auch die fehlenden 7 Monate Berufstätigkeit entweder in einem deiner angefangenen erlernten Berufe bei deinen alten Arbeitgebern oder aber in anderen einfacheren Jobs ergänzen, selbst, wenn du dafür untertariflich beschäftigt wärest, oder aber bräuchtest du zwingend dafür eine abgeschlossene Ausbildung?
Für einen Abschluss über die VHS bräuchtest du ebenfalls die zwei Jahre Berufstätigkeit, nicht?

Ansonsten hoffe ich für dich ganz stark, dass die Ausnahmeregelung greift und du auf eine staatliche Schule gehen kannst.

Falls das alles nichts werden sollte, müsstest du wahrscheinlich versuchen, die Zähne zusammenzubeißen und eine der abgebrochenen Ausbildungen zuende zu machen, um danach auf der Abendschule deine schulische Laufbahn weiterzuverfolgen. Das hätte auch den Vorteil, dass du parallel dazu dir deinen Lebensunterhalt verdienen könntest, indem du in deinem erlernten Beruf, vielleicht in Teilzeit, weiterarbeitest.

Viel Glück und Erfolg!

Viele Grüße
Adrienna

P.S.: Du könntest evtl. auch ohne Abitur studieren? Hier kannst du dich näher darüber informieren.

von Adrienna - am 15.01.2012 20:09
Hallo adrienna

Stabil bin ich nicht wirklich. Aber ich kann wieder zur Schule gehen.

Eine Ausbildung schaffe ich leider nicht, dafür bin ich nicht stabil genug. Ich versuche jetzt nebenher zu arbeiten, wenigstens einen minijob. Ich warte auf Antwort und möchte mich mal bei einem Kolleg für Erwachsene vorstellen. Arbeitslosigkeit oder Krankheit kann zum Teil angerechnet werden. Aber ich muss mich noch informieren.

LGraquisha

von raquisha - am 16.01.2012 09:59
Huhu raquisha,

witzig, selbes Problem hier. Es ist total ermüdend. Werde möglicherweise vitaminöses Glück haben, Vitamin B1 hat sich heute mit Vitamin B2 ausgetauscht, morgen mal hören was herauskommt.

Falls dir kein ähnlich geartetes Glück in Form einer Ausnahmeregelung beschert werden sollte, schau doch mal dort vorbei: Eggers-Stiftung. Laut Aussage eines Mitarbeiters war es für seine Klienten bisher nie problematisch, an einem Erwachsenenkolleg aufgenommen zu werden, einige haben, eingebettet in ambulantes BeWo, ihr Abi nachgeholt. Voraussetzung wäre eben, dass du zu einem Umzug bereit bist.

Ich wünsch dir, was auch immer nun eintrifft, dass du dich irgendwie durchwuselst!

von Kamarill - am 16.01.2012 22:49
Hallo du,

ich habe es auf dem 2. Bildungsweg an einem Kolleg für Erwachsene probiert - und geschafft. Vielleicht ist das auch etwas für dich!?

Googel doch einfach nach Kollegien. Schlagworte wie: 2. Bildungsweg, Abitur für Erwachsene oder Tageskolleg könnten dich zu informativen Seiten führen.

Für mich war das die Chance, nochmal in das allgemeine "Schulsystem" einzusteigen, allerdings unter "erwachsenen Bedingungen" und so mich selbst auch dahingehend zu prüfen, inwiefern ich mich den dortigen Mustern anpassen kann, mein Lernverhalten zu korrigieren und schlussendlich auch ein gewisses Selbstvertrauen in meine Fähigkeiten zu gewinnen.

Man ist dabei nicht so auf sich selbst gestellt wie bei der externen Abiturprüfung und kann unter gesicherten Bedingungen eine art "Neustart" versuchen.

:-)

von Carlchen - am 28.01.2012 22:28
Hallo raquisha,
schön von dir zu lesen. Viel kann ich nicht beisteuern, aber ich weiß, dass es an der Fernuniversität Hagen die Möglichkeit gibt ohne Abitur zu studieren, man muss dazu bestimmte Eingangsvoraussetzungen erfüllen bzw. eine bestimmte Zahl Kurse bestehen. Viellicht wäre das für dich denkbar? Ist auch deutlich weniger belastend dann als ein Präsenzstudium?

Viele Glück
Copperfield

von Copperfield88 - am 17.02.2012 10:07
Hallo liebes Forum,

Ich mal wieder. Ich wollte nur sagen, dass ich mich nun für die VHS entschieden habe, da fernkurse enorm Geld "fressen"...

Ab Montag geht es los. Dank meiner vorqualifikation darf ich den quereinstieg probieren. Bin jetzt dabei mein französisch aufzufrischen damit ich es schaffe.

Liebe grüße
Raqui

von raquisha - am 07.12.2012 20:33
Freut mich, dass du einen weg gefunden hast der dich (hoffentlich) glücklich macht :)

von Halbaffe - am 07.12.2012 21:03
Hallo raquisha,

viel Glück für den Einstieg! Du schaffst das bestimmt.
Ich bin im März auch im Abendgymnasium quer eingestiegen und die Lernform passt für mich eher als Vormittagsunterricht unter Jugendlichen.

von Kamarill - am 11.12.2012 15:41
Hallo ihr zwei,

Jetzt sind bereits zwei schultage gelaufen und trotz quereinstieg bin ich die beste Schülerin im Kurs :D

Die lernform sagt mir ich eher zu, da es Erwachsenenbildung ist und auf freiwillige Mitarbeit viel wer gelegt wird. Das arbeiten ist entspannter, bis auf einen stört niemand den Unterricht. Die Lehrer machen öfter früher Schluss dafür müssen wir einen teil zu hause erarbeiten. Vom Stoff her ist es total einfach, es fordert mich nicht zu sehr. Ich überlege schon mit dem Lehrer zu sprechen dass bei mir Mathematik statt Bio leistungskurs wird
Selbst französisch ist nicht sonderlich schwer
Zu schaffen ist es allemal und es gefällt mir dort :D

Danke für eure Rückmeldungen und dass ihr mir Mut gegeben habt.

Liebe grüße
Raquisha

PS : im Kopf zehn schritte weite, kennt ihr das? Ich sehe mich gedanklich bereits studieren :D

von raquisha - am 12.12.2012 14:23
Hallo raquisha,

Glückwunsch zum erfolgreichen Einstieg! Ich hatte auch so eine Anfangseuphorie, bei der ich mich ziemlich.. potent fühlte. Hoffentlich chronifiziert sie sich bei dir ;), hat sie bei mir leider nicht. Ab diesem Semester habe ich ein Schülerstudium nebenher, und oft denke ich morgens, dass ich eigentlich gar keinen Bock auf Studieren habe. Dann würde ich am liebsten alles hinschmeißen.

Ich kann aus bisheriger Erfahrung am AG raten, sich nicht zu sehr auf tatsächliche oder vermeintliche Unterforderung zu fokussieren. Bringt nichts. Da müssen wir durch. Ich habe erst gewartet, wie es sich "entwickelt" und dann in drei Fächern mit den Lehrern Absprachen getroffen (ich darf nebenher andere Sachen machen, bekomme Zusatzkram, wenn ich schnell mit etwas fertig bin oder darf bei Wiederholungen nach Hause gehen, ohne Einbußen in der mündlichen Note zu befürchten). In den Rede-Fächern sind solche Sonderregelungen nicht nötig, ich bekomme immer wieder auch interessanten Input durch die anderen. Ich weiß nicht, wie deine Klasse zusammengewürfelt ist, aber vielleicht entdeckst du ja auch diesen Dialog mit anderen als Ressource für dich, um Langeweile vorzubeugen.

Alles Gute weiterhin!

von Kamarill - am 12.12.2012 23:41
Hallo Raquisha,

wie läuft es für dich? :)

von Kamarill - am 30.04.2013 15:12
Hey,

ach im Moment stecke ich mal wieder bis zum Hals im Misthaufen :-(

Ich bin leider wieder arbeitslos, und da ich beim Jobcenter als Rehafall eingetragen bin, soll ich die Schule abbrechen oder auf BaföG gehen. BaföG wurde leider abgelehnt...

Durch diesen ganzen Stress bin ich wieder in die Essstörung gerutscht [...] weshalb jetzt ein Klinikaufenthalt notwendig geworden ist. Aber dort in der Klinik möchte sich mein behandelnder Arzt dafür einsetzen, dass ich die Schule fertig mache.... da ich eben hochbegabt bin und es therapeutisch sinnvoll ist, erst nach dem Abi berufliche Reha zu machen - nach drei/vier Jahren ständigen Scheiterns und der krampfhaften Suche nach Erfolg (über die Essstörung) wird es mal Zeit für ein "gesundes" Erfolgserlebnis.

Aber ich bin stark und halte durch.
Selbst wenn ich 3 Monate in der Schule fehle - bleibe ich trotzdem Klassenbeste.

Gruß
Raquisha

von raquisha - am 09.05.2013 13:50
Hey,

das tut mir ja Leid, dass es für dich in den letzten Wochen so mies gelaufen ist.
Warum sollst du keine BaföG-Leistungen bekommen? In den letzten drei Semestern des AG werden in Hessen Schüler unter 30 gefördert. Antragsbewilligung war bei mir völlig problemlos und in einer Viertelstunde erledigt.
Ist es in eurem Bundesland anders, hast du dich über die Regelung schlau gemacht?

Ich wäre aber auch an deiner Stelle zuversichtlich, dass du mit Hilfe des Klapsarztes das Jobcenter dazu bringen wirst, dich zu unterstützen. Das Abi selbst ist dann sicher das geringste Hindernis. ;)

Viel Erfolg in Klinik, dem anderen Irrenhaus (Jobcenter) und Schule
Kamarill

von Kamarill - am 10.05.2013 16:58
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.