Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Sam Forum
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
SAM 116, Roland Schulé, MySam, Miguke, Matthias Rau

Ganzjahrestauglichkeit

Startbeitrag von SAM 116 am 17.08.2013 06:44

Hallo liebe Forenmitglieder,

Ich spiele ganz stark mit dem Gedanken, den SAM 106 von Andreas zu erwerben. Ich wohne südlich von Frankfurt und möcht den SAM für meine tägliche Fahrt zur Arbeit (ca.15 km) nutzen. Bisher bin ich diese Strecke mit einem Erdgas-Caddy gefahren. (1,8 Tonnen für mich und meine Aktentasche.)
So kam ich auf den SAM. Ich bin schon recht begeistert, nur meine Frau hat noch Zweifel, ob der SAM wirklich alltagstauglich ist. (auch im Winter)

So möchte ich auf diesem Wege die unabhängige Meinung von euch Nutzern einholen, die nicht gerade dabei sind einen SAM zu verkaufen.

Gruß
Jojo65

Antworten:

Hallo Jojo,
ich möchte meinen SAM auf keinen Fall verkaufen.

Meinen SAM fahre ich inzwischen seit mehr als zwei Jahren.
Ich wohne im Taunus und meine Strecke zur Arbeit hin-und zurück beträgt ca. 30km.
Im Winter bei Neuschnee und Spurrillen ist der SAM etwas kritisch zu fahren.
Ansonsten gibt es eigentlich keine Probleme.
Die mangelnde Heizung ist für mich kein Problem.
Einfach warm anziehen, bei Frost noch eine Decke über die Beine.

In Zeppelinheim ist ein SAM Händler, vielleicht kannst Du Dir dort mal einen für ein paar Tage ausleihen um die Alltagstauglichkeit zu testen.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 18.08.2013 05:05
SAM ist 99% alltagstauglich. Ich erledige alle Fahrten im Umkreis von ca. 25 km (hin und zurück = 50 km) bei ganz normaler Fahrweise wie alle anderen Verkehrsteilnehmer auch. Bei sparsamer, vorausschauender Fahrt sind mehr als 70 km drin.
Bei Neuschnee, Schneematsch mit Spurrillen sowie Glatteis lasse ich SAM lieber stehen. Wenn das Hinterrad die Haftung verliert, was auch bei abgeschalteter Rekuperation (Snow-Modus) vorkommen kann, wird es schnell unangenehm. Aber solche Verkehrsverhältnisse kommen selbst bei uns im Schwarzwald (600 - 800 m Höhe) nur an wenigen Tagen im Winter vor.
Gruß, Roland

von Roland Schulé - am 18.08.2013 11:07
Hallo,
ich fahre auch gerne SAM. Wenn er läuft, dann komm ich auch überall hin.
Plannung ist das wichtigste. Leider ist unser SAM immer wieder ausgefallen,
so dass ich immer wieder mein normales Auto gebrauchen mußte.
Jetzt steht er auch wieder.
Ich bin auch schon zwei Winter durchgefahren und lasse ihn ab 2-3cm Schnee stehen.
Denn entweder fährt man etwas links oder etwas rechts von der mittleren Schneeerhöhung.
Was im Winter am meisten spaß macht, ist auf einen größeren Platz, sich im Kreis drehen.

Gruß Mike

von Miguke - am 20.08.2013 15:36
Hallo Jojo65,
ich bin meinem SAM das ganze Jahr gefahren. Auf Kurzstrecken (15km) ist das kein Problem mit der Temperatur im Innenraum (Winterjacke, Handschuhe) - mein alter Golf hat auf der Kurzstrecke auch nicht warm gemacht. Die Scheibenheizung im SAM hält die Scheibe frei.
Bei Schnee muss man schon aufpassen und vorsichtig fahren wenn der Hinterreifen auf dem Schnee/Matsch läuft.
Ich hatte immer viel Spaß egal ob Winter oder Sommer...

Gruß
Holger

von MySam - am 23.08.2013 07:58
Vielen dank euch Allen für eure Beiträge,

Nachdem allerdings nun in der familiären Diskussion um die Anschaffung eines Elektrofahrzeugs die Alltagstauglichkeit nicht mehr so wichtig wurde und die Sicherheit in den Vordergrund tritt, habe ich akzeptieren müssen, dass noch ein wenig Überzeugungsarbeit notwendig ist.

Zum einen werde ich nun versuchen die mangelnde Sicherheit (kein Airbag, kein Seitenaufprallschutz) mit den zu fahrenden Kurzstrecken zu rechtfertigen. Ein Fahrrad hat auch keinen Airbag!
Ein Tazzari Zero oder der SAM II EV ist zwar nicht so sicher, wie beispielsweise ein Think City. Diese sind aber auch weniger anfällig und im Unterhalt erheblich günstiger.
Meine liebe Frau würde gerne sehen, dass ich ein "richtiges Auto" kaufe. Ein gebrauchter Kleinwagen ist aus meiner Sicht aber auch keine Alternative. Der Diesel braucht mindestens 4 Liter und ist auf Kurzstrecken (2 x 15km / täglich) nicht wirklich sinnvoll. Die kleinen Benziner fangen so bei 5 Liter Verbrauch an. Über Steuer und Versicherung muss ich gar nichts sagen.

Im laufe der nächsten Woche habe ich vor, wie vorgeschlagen, den SAM aus Neu-Isenburg für ein paar Tage zu leihen. Auch einen Tazzari will ich mal probe fahren.

Ich bleib am Ball
Noch mal danke für eure Beiträge

Andreas

von SAM 116 - am 01.09.2013 06:57
Hallo Andreas, eine kleine Korrektur:
Der SAM hat einen wirksamen Seitenaufprallschutz. Dies sind die Schweller unterhalb der Tür. Insgesamt ist die Polyethylen-Karosserie zäh und übersteht auch einen Überschlag.
Gruß, Roland

von Roland Schulé - am 03.09.2013 08:38
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.