Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Sam Forum
Beiträge im Thema:
23
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
LenaTom, Matthias Rau, Dieter Langer SAM121, Roland Schulé, hepe69

hinterer Türschließer verriegelt nicht mehr - SAM II

Startbeitrag von LenaTom am 17.09.2013 17:44

Hallo,
seit ein paar Tagen verriegelt der hintere Türschließer die Tür nicht mehr. Vorne geht es einwandfrei. Man hört beim Schließen hinten wohl den Elektromotor des Schließers ein paar Sekunden laufen, aber die Verriegelung fährt nicht nach unten.
Wie kommt man denn da ran, um nachzuschauen, was kaputt ist bzw. was kann ich machen?
Scheint ein mechanisches Problem zu sein .... :-(

Antworten:

Hallo,
vermutlich gibt es den Schliesskeil gar nicht mehr.
Die brechen gern mal ab und liegen dann in der Karosserie.
An den Schliessmechanismus kommst Du folgendermassen:
Das Rückteil mit den Leuchten muß abgebaut werden.
Nun schraubst du die hintere Sitzschale ab.
Dahinter sind Schrauben für das Heckteil.
Weitere Schrauben befinden sich hinter dem Nummernschild.
Nach dem Lösen der Steckverbindungen für die Rückleuchten kannst Du es weglegen.
Die 12 Volt Batterie würde ich abklemmen damit der Schließmechanismus spannungslos ist.
Die gelbe Notentriegelung löst Du nun vom Zugseil.
Nun kannst Du den Türschliesser losschrauben und ausbauen.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 17.09.2013 18:41
Hallo Matthias, noch eine Frage in eigener Sache:
An meinem SAM waren beide Schließkeile schon mal gebrochen und wurden von der SAM Group ausgewechselt.
Der hintere Schließkeil liegt aber nach wie vor in der Karosserie, den haben sie wohl vergessen. Wenn er in eine günstige Ecke gerollt ist, gibt er monatelang Ruhe. Aber neulich habe ich scharf gebremst und jetzt rollt er wieder deutlich hörbar hin- und her.
Wie kann man den rausfischen? Rückwärts bergab fahren, scharf bremsen und dann das Heckteil demontieren?

Gruß, Roland

von Roland Schulé - am 18.09.2013 08:29
Hallo Roland,

vorwärts bergab fahren und scharf bremsen.
Dann den Teppich hinterm Bremspedal entfernen und rausfischen.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 18.09.2013 12:06
Gibt es irgendeine Möglichkeit, Ersatzteile für den Schließzylinder zu bestellen, sodass sie einem zugeschickt werden?
Habe das "Klapperteil" bisher noch nicht rausfischen können, aber das wird schon noch ... ;-) ... manchmal hört man es klappern ....

von LenaTom - am 18.09.2013 15:47
Frag mal bei der SAM Group nach.
Meines wissens gibt es die Türschliesser repariert im Austausch.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 18.09.2013 15:51
Hallo,
wie bekomme ich denn den Teppich hinterm Bremspedal gut raus? Er ist ja irgendwie so "festgeklippt", oder? habe Angst, dass ich an den "Knöpfen" was kaputt mache ... kann ich da einfach fest dran ziehen?
Danke für nen Tipp!
Michael

von LenaTom - am 23.09.2013 11:33
Einfach fest ziehen.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 23.09.2013 11:34
Danke für den Tipp!
Hab das "Klapperteil" jetzt rausgefischt. Hier mal ein Foto.


Scheint aber nicht der Schließkeil zu sein, oder?

von LenaTom - am 23.09.2013 17:50
Das ist das Antriebsritzel vom Schließkeil.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 24.09.2013 04:56
Danke, Matthias
für den Tipp. Ich dachte, das wäre nur beim vorderen Türschließer angebracht.
Aber nun konnte ich das Zahnrad von hinten ganz nach vorn holen und herausfischen. Jetzt kullert nichts mehr im Kellergeschoss herum.
Gruß, Roland

von Roland Schulé - am 25.09.2013 15:48
Hier mal ein Foto von dem defekten Teil:


Man sieht, dass die Welle am Gewinde gebrochen ist, an der Stelle wo mit Hilfe einer kleinen Schraube ein weiteres Zahnrad verschraubt ist. ... ist wohl durch das Loch eine Schwachstelle ... :-(

Bei der SAM-Group kostet ein kompletter neuer Schließer im Austausch gegen den defekten 344,40 Euro.
Bei der SAM-Group bekomme ich das defekte Antriebsritzel leider nicht alleine. :-(
Hab mal 2 Fragen:

1. Kennt jemand eine Quelle, wo man nur das Antriebsritzel herbekommt?

2. Ich glaube mich erinnern zu können im Forum gelesen zu haben, dass bei einem neuen Schließer irgendwie softwareseitig etwas verändert wurde, sodass das Antriebsritzel in Zukunft nicht mehr so schnell kaputt geht. Finde die Stelle im Forum aber nicht mehr. Täuscht mich da meine Erinnerung oder sind die neuen Schließer tatsächlich "robuster" bzw. weniger anfällig?

Danke für Tipps!
Michael

von LenaTom - am 27.09.2013 10:56
Hallo Michael,

bei den neueren Schließern ist der Keil aus einem weissen Kunststoff,bei den alten ist er schwarz.
Da an der Schließmechanik kein Endschalter verbaut ist wird die Abschaltung vermutlich über die Stromaufnahme des Motors bestimmt
Gehe mal zu einem Werkzeugmacher, der kann Dir bestimmt preisgünstiger weiterhelfen.
Vielleicht kannst Du dort eine Kleinserie fertigen lassen.
Im Forum besteht bestimmt Bedarf dafür.
Falls Du Dir das nicht zutraust kannst Du mir gerne das defekte Zahnrad zuschicken.
Ich kann es dann vielleicht nachbauen lassen.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 27.09.2013 11:05
Danke für den Tipp!
Werde mal schauen, ob ich jemand finde, der das in Kleinstserie herstellen könnte. ;-)
Liebe Grüße
Michael

von LenaTom - am 27.09.2013 11:56
Hallo Michael

der neue Türschließer scheint komplett überarbeitet zu sein.
Bei meinem gibt es das kleine Zahnrad nicht.

Gruß Matthias

von Matthias Rau - am 27.09.2013 13:09
Stimme ich Matthias zu, jetzt ist es eine Schnecke!

Sonnigen bergischen Gruß
Peter

von hepe69 - am 27.09.2013 16:04
Habe jetzt bei einer Kleingetriebefirma, die auf so was spezialisiert ist das Antriebsritzel des Türschließers in Auftrag gegeben. Sie wollen sie in Kleinstserie produzieren. So würde eine Reparatur des Türschließers nur ein Bruchteil dessen kosten, was es kostet, wenn man den komplettwn Schließer tauschen würde. ;-)
Der Geschäftsführer, von dem ich übrigens seinen SAM II seit einer ganzen Weile ausgeliehen habe, sah sofort, dass das ursprüngliche Teil in Polen produziert wurde ... wohl wegen der nicht allzu guten Verarbeitung ...
Falls also jemand Interesse hat, könnten "hoffentlich bald" ein paar dieser Antriebsritzel "in deutscher Qualität" gekauft werden. Den genauen Preis teile ich noch mit.
Wer Interesse hat,kann sich ja schon mal bei mir melden! :-)
Michael

von LenaTom - am 07.10.2013 13:39
Hallo SAM - Fahrer und SAM - Freunde,

mich hat nun auch der hintere Türschließer im Stich gelassen.
Zuerst hatte ich vermutet, dass die Welle gebrochen ist, wie bei LenaTom.
Nachdem ich mit nach der tollen Anleitung von Matthias Rau (herzlichen Dank dafür) den Schließmechanismus ausgebaut hatte, stellte ich fest, dass nichts gebrochen war, sonderm das ganze Teil (Welle) sich gelöst und in das Gehäuse gefallen war. Auch hier hat sich der Tipp: Bergab fahren und stark bremsen, bestens bewährt. Nach lösen des Teppichs, konnte ich das Teil herausfischen.
Ich dachte, dass in dem kleinen Zahnrad eine Schraube wäre, die die Welle festhalten würde. Nachdem ich aber keinen Schlitz oder Imbusloch gefunden habe, stellt sich mir die Frage: Ist das event. ein konischer Bolzen, der nach dem Einsetzen der Welle einfach eingetrieben wurde und so die Welle fixiert?
Falls jemand dazu schon Erfahrung gesammelt hat, würde ich mich freuen, wenn er mir einen Rat geben könnte.

Besten Dank!
Lieben Gruß
Dieter Langer, SAM 121

von Dieter Langer SAM121 - am 17.10.2013 13:41
Stell doch mal ein Foto rein, dann kann man es sich besser vorstellen, was du meinst.;-)
Bei mir war das rechte Teil auf meinem letzten Foto zuerst auch in die Karosserie gefallen.
Der Inbus mit dem das kleine Zahnrad festgeschraubt war, war sehr klein ...

von LenaTom - am 17.10.2013 19:11
Hi,
danke für den Hinweis!
Es ist doch eine kleine Imbus-Schraube verbaut - war vor lauter Schmutz nicht zu erkennen und lässt sich auch kaum drehen.
Inzwischen habe ich den Schaden behoben und der Türschließer arbeitet wieder einwandfrei.
Gruß Dieter

von Dieter Langer SAM121 - am 21.10.2013 12:47
Hallo Dieter,
wie konnest du den Schaden denn beheben?
War gar nichts gebrochen bei dir?
Liebe Grüße
Michael

von LenaTom - am 25.10.2013 06:48
Hallo Michael,

richtig, bei mir war nichts gebrochen.
Es war lediglich die kleine Madenschraube abgenutzt und dadurch ergab sich keine Verbindung mehr zwischen Antriebswelle und kleinem Zahnrad - mit dem Erfolg, dass die Antriebswelle sich gelöst hat und ins Gehäuse gefallen war.
Ich habe das Gewinde nachgeschnitten, eine längere Madenschraube genommen und in der Welle die Vertiefung, in die die Madenschraube reingeht, etwas ausgebohrt (Hartmetallbohrer !).
Jetzt funktioniert wieder alles einwandfrei.
Hast du inzwischen eine neue Antriebswelle bekommen ?

Liebe Grüße
Dieter

von Dieter Langer SAM121 - am 25.10.2013 14:37
Leider hhab ich bisher noch keine neue Antriebswelle bekommen. Ich hoffe, die produzieren das teil demnächst ... Zeichnungen sollen schon gemacht worden sein .... ;-)
Liebe Grüße
Michael

von LenaTom - am 26.10.2013 18:10
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.