Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Sektor A - Forum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
dalibor vosta, klaus, radi jerabek, Fender, iceman

Sportstadt Linz, oder wie man die Zukunft falsch einschätzt!

Startbeitrag von klaus am 10.05.2001 10:25

Es ist eigentlich sehr traurig, was in der sogenannten "Sportstadt" Linz in Sachen Sport im Allgemeinen und Eishockey im Speziellen derzeit verabsäumt wird.

Da baut man eine Multifunktionshalle auf der Gugl und ignoriert einfach eine derzeit boomende Sportart, indem man argumentiert, dass eine Einbindung von Eishockey in die Halle zu teuer wäre.

Was ist eigentlich in diesem Zusammenhang zu teuer? 100.000 Schilling? 250.000, 1/2 Million..? Selbst wenn man die Kosten großzügig schätzt wäre die Auslastung der Halle mit einigen Eishockeyspielen sicherlich um einiges höher als mit den Publikumsmagneten Springreiten, rhythmische Sportgymnastik und wer weiss, wofür die Halle noch konzipiert wurde. Wer glaubt, dass nur weil jetzt in Linz eine neue Halle steht plötzlich super tolle Sportveranstaltungen kommen werden, kann wohl nur als Träumer gelten. Sicher werden einige gute Veranstaltungen kommen, aber das sind bitte EINZELVERANSTALTUNG die einmalig bleiben werden und daher nur viel für das Image aber wenig für die Geldtasche bringen werden.

Eine Halle mit den kolportierten Dimensionen kann aber nicht 80% des Jahres ungenützt sein. Da sind die Mehrkosten, die für eine Adaptierung für Eishockey notwendig wären, sicher ein kleiner Prozentsatz gegenüber dem Geld, das durch Leerperioden verschwendet werden wird.

Eishockey würde ja nicht alle 2 Wochen stattfinden, sondern nur bei Spitzenspielen. Daher würde auch nicht so oft ein Umbau notwendig. Und wenn man die vergangene Saison hernimmt, dann waren es vielleicht 5 Spiele, bei denen man unbedingt eine größere Halle brauchen hätte können. Sind wir jetzt mal optimistisch und behaupten, die Black Wings spielen nächstes Jahr um dem Meistertitel mit, dann kann man wahrscheinlich einige Spiele mehr in einer größeren Halle rechnen.

Und die Umbaukosten vor jedem Spiel können so groß auch nicht sein. Noch dazu wenn man genauer rechnet: Bei Spitzenspielen könnten leicht 6.000 Karten verkauft werden. Bei einem Eintrittspreis von im Schnitt ca. 150 Schilling würden das Einnahmen alleine durch den Kartenverkauf von 900.000 Schilling machen! Zahlt nun der Verein den Umbau der Halle für Eishockey, dann würde immer noch bedeutend mehr Geld für die Black Wings überbleiben, als wenn man vor 3.000 Leuten in der alten Halle spielen würde. Demnach ist das Argument mit den hohen Umbaukosten keines, sondern im besten Fall eine Ausrede!

Hier wird wieder einmal mutwillig von manchen Politikern die Chance verpasst, in Linz eine Halle von internationalem Format zu bauen. Im Jahr 2005 gibt es in Österreich vielleicht eine Weltmeisterschaft im Eishockey. Die Sportstadt Linz ist nicht einmal in die Auswahl für die Austragung auch nur eines einzigen Spieles gekommen. Sollte die WM nach Österreich kommen, wird sie in Wien und Innsbruck ausgetragen. Wien ist logisch – die haben die Halle. Und in Innsbruck wird die Olympiahalle um 300 Mio. Schilling (HALLO!!! Hat das jemand von den Linzer Politikern gehört? 300 MIO!!!!) umgebaut und an moderne Anforderungen angepasst. Innsbruck ist nämlich eine Sportstadt!

So wird man in Linz auch weiterhin in der viel zu kleinen, viel zu alten Eishalle spielen, die auf keinen Fall von der Infrastruktur her den Anforderungen für eine Besucherzahl von ein paar 1.000 Zuschauern entspricht. Versucht doch mal bei einem halbwegs gut besuchten Event in der Eishalle, und das waren in den letzten Monaten eigentlich nur Eishockeyspiele, einen Platz auf der Toilette zu ergattern oder in einer Drittelpause ein Getränk zu kaufen. Wenn man überhaupt schon einmal ohne Verletzungen in die Halle gekommen ist, kann man ja schon von Glück sprechen. Was sich in den Play Offs vor dem einzigen offiziellen Eingang abgespielt hat war ja schon besorgniserregend!

Ich sehe für die Eishalle in der jetzigen Form keine Zukunft! Nicht nur wegen der Kapazität – darüber kann man streiten, ob man etwas Neues bauen soll nach nur einem guten Jahr. Nein, es ist vielmehr auch die Qualität der Halle. Immerhin will Linz irgendwann in den nächsten 5 Jahren Anspruch auf den österreichischen Meistertitel erheben – und diese Halle ist nicht meisterlich! Zerkratztes Bandenglas durch das man kaum mehr durchsieht, spartanische Betonbunkeratmosphäre durch viel zu viel grau in der Halle, mangelnde Toilettanlagen sowie zu wenig Verpflegungsstände, nur EIN Eingang (!!!) und hier eine zu kleine Einlaßschleuse, und und und.

Will man sich in Linz wirklich Sportstadt nennen, dann sollte zumindest eine Eishalle von wenigstens nationalem Format (ich vergleiche hier mit Villach, Klagenfurt, Wien – immerhin will man in dieser Liga mitspielen) vorhanden sein. Die Halle wie sie jetzt steht ist im besten Fall für den Publikumslauf geeignet und von der Kapazität für die Eisdiscos ausreichend. Für Sportveranstaltung hat sie bis zum vergangenen Jahr sicher gereicht, aber jetzt ist es an der Zeit, andere Anforderungen zu stellen!

Die Politiker schmücken sich doch auch gerne mit den sportlichen Erfolgen der regionalen Mannschaften. Nur muss man halt auch etwas dafür tun, meine Herren! Denn in ein paar Jahren wird die Eishalle ohnehin renoviert werden müssen – und ich bin mir sicher, das ist dann teurer, als wenn man die neue Halle auch für Eissportarten vorsieht!

Aber was nützt es, wenn die Fans den Weitblick haben der bei den Entscheidungsträgern leider vermisst wird?

Antworten:

ich geb die voll und ganz recht klaus. nur ist das problem in der neuen halle das da eine laufbahn gebaut wird. und die hindert leider zu sehr. mann würde dann ja ein paar meter vom plexiglas weg sitzen bzw. stehen, das ist nichts. und wenn mann die laufbahn als stehplatz hernimmt dann sehen die sitzplatztypen nix. die priorität in dieser halle soll auf LA sein. das ist leider so.

von iceman - am 10.05.2001 16:16
Also ich finde, dass eine Laufbahn kein Hindernis darstellt!

Ich kann ja bei solchen Multifunktionshallen nur den Madison Square Garden als Beispiel nennen. Klar die Relation ist eine ganz andere, aber dort kann grundsätzlich JEDE Sportart praktiziert werden. Also sollte das im kleinen Rahmen wohl auch für Linz möglich sein. Aber dass das eine finanzielle Frage ist, ist mir auch klar.

Wie gesagt: mit Leichtathletik wird man die Halle nicht oft füllen. Oder wer glaubt wirklich, dass pro Jahr x hochklassige Veranstaltungen in dieser Halle sein werden.

Man wird die Halle vermehrt für Konzerte verwenden. Nur ob das gelingt bezweifle ich auch, weil da irgend etwas mit einer Steuer, die es in Linz auf solche Veranstaltungen gibt in den Medien war. Daher ist die ehemals oö. Konzertstadt Linz mittlerweile auch von Wels abgelöst wurde. Aber das ist eine anderes Thema...

Ich wollte mit meinem Beitrag ja nicht nur so einseitig auf Eishockey abzielen. Ich finde einfach, dass mit dieser Halle wieder viel schief laufen wird. Bei der Eröffnung werden sich alle Politiker auf die Schultern klopfen und dann nie mehr wieder dort auftauchen - ausser natürlich es bringt Publicity.

Ich bin eben der Meinung, dass ein klares Konzept hinter der Halle fehlt. Und das nicht nur, weil eben Eishockey nicht berücksichtigt wurde.

von klaus - am 10.05.2001 16:42
Völlig richtig formuliert! Hoffentlich wird dein Beitrag von sehr vielen gelesen!

mfg

von Fender - am 11.05.2001 08:15
ich saß einst, 1989, in der letzten reihe des madison square garden (280 schilling fürs ticket, rangers vs. maple leafs toronto 5:2). und ich kann sagen: ein verleich mit der neuen linzer sporthalle ist nicht nur vermessen, sondern auch völlig unrealistisch (sorry klaus). der garden lässt sich vielfach nutzen (rangers, knicks, tennis, konzerte - led zeppelin: the song remains the same), weil üppig viel platz vorhanden ist. in der linzer halle steht die leichtathletik-laufbahn im vordergrund (und verhindert - zugegeben - andere sportarten). nur: die halle wurde zu einem zeitpunkt geplant, da bei den black wings die oberliga noch aktuell und noch nicht einmal ansatzweise von der bundesliga die rede war. und es wird einst die zeit kommen, da wird die gugl-halle noch stehen und die wings werden längst durchs nirwana flattern. so schaut's aus. so traurig das auch ist.

von dalibor vosta - am 11.05.2001 10:33
rech hast dalibor! da klaus ist a bissal zu sehr träumerisch veranlagt.
auch die bemerkung das die linzer eishalle bald zu alt ist kann ich nicht gelten lassen. ich zähle linz neber der schulz halle in wie zur schönsten und modernsten halle in österreich. die in innsbruck wurde 1964 gebaut und ist dadurch mehr als baufällig wie wir uns bei den auswärtsspielen uberzeugen konnten.
also am boden bleiben liebe freunde. es gibt weit größere sorgen wie eine neue halle für die wings. z.b. TRAININGSZEITEN FÜR DEN NACHWUCHS!!!!

p.s. dali du lebst noch? dachte dir ist schon die luft ausgegangen"ggg".
cu radim

von radi jerabek - am 11.05.2001 11:39
radim, alter kumpel. nicht nur die trainigszeiten, auch der schnöde mammon soll ja nicht zum saufuttern vorhanden sein. aber solange der elterliche idealismus die pekuniären defizite ausgleichen kann, so lange wird wohl der nachwuchs noch recht und schlecht leben.

übrigens: grüsse mir den sramek!

von dalibor vosta - am 11.05.2001 14:34
den hob i scho long nimma xehn. ist mitm schiemd jiri und in stani bergr irgendwo untertaucht.

von radi jerabek - am 14.05.2001 08:42
da jiri spüit in soizburg mitn geier andi und mitn frühwirt. ob da heim ob nächsta saison a durt spült, was i net. oba die gerüchteküche kocht in diese (geschmacks-)richtung (er soi jo zell verlassn). mia soitn amoi bei eana vorbeischaun. aus purer sentimentalität.

von dalibor vosta - am 14.05.2001 21:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.