Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Sektor A - Forum
Beiträge im Thema:
11
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Rales, conny, Nicky, mrs.tankwart, ????, Yvonne, singing tankwart

der weltuntergang!!!

Startbeitrag von singing tankwart am 06.01.2006 16:28




da sich einige männlein des sektor A entschlossen haben,mit der mannschaft des Lask Linz beim alljährigen trainingslager in antalya die wunderschöne türkedei zu stürmen, können wir nur hoffen das es bis September wieder aufgebaut ist. Da Ihr uns in nichts nachstehen wollt wünschen wir euch genauso viel spass wie wir ihn hatten!!!!!!!!
also burschen reist euch zusammen und macht uns keine schande!!!!!!!!!!!
sonst können wir uns dort nieeeeeeeee wieder blicken lassen.
mfg pezi und hömi

Antworten:

Könnts des überhaupt noch, auch ohne dass "eure Burschen" dort waren??????

von ???? - am 07.01.2006 22:04
Kan Meter!

lg

von Yvonne - am 09.01.2006 09:09
na und ob, schließli kennans uns jo do unten jetzt scho und wissn auf wos si sich einstellen müssen :-)

von Nicky - am 09.01.2006 11:34
hauptsächlich sämtliche bars gut bestücken :)

von conny - am 09.01.2006 11:41
:cheers: de werden uns den europäischenteil der türkei und konstantinopel zurück geben,wenn wir nur ja nach dieser woche wieder nachhause fahren!!



freue mich auf diesen
kreuzzug

von Rales - am 09.01.2006 16:36
sehr guad rales, i verloss mi drauf, dass daun die türken auf unseren weibsn-herbstangriff hervorragend vorbereitet san :) :)

:drink: :cheers: :drink:

von conny - am 09.01.2006 17:04
Kreuzzüge

Die Kreuzzüge der christlichen Völker des Abendlands waren religiös motivierte Feldzüge, die ursprünglich der Befreiung Jerusalems und des Heiligen Landes Palästina aus der Hand der „Ungläubigen“ dienen sollten, nachdem die Muslime unter dem Kalifen al-Hakim die Grabeskirche zerstört hatten. Sie wurden nach kurzer Zeit aber auch zur reinen Machtpolitik genutzt, insbesondere gegen das Byzantinische Reich. Schon bald wurde der Begriff Kreuzzug nicht nur auf Kriege gegen Nichtchristen anderer Länder ausgeweitet, sondern auch gegen von der Kirche als Ketzer betrachtete Menschen (siehe Albigenser), was dem Papsttum eine starke politische Waffe in die Hände gab - wobei der religiöse Aspekt, besonders bei den Kreuzzügen in den Osten, trotzdem nicht unterschätzt werden darf. So waren nach der Einnahme Jerusalems 1099 die Gefallenen als Märtyrer gefeiert worden.

Bereits vor dem Aufruf zum Kreuzzug zur Befreiung Jerusalems hatte die Katholische Kirche damit begonnen, Kriegszüge zu stärken. So wurden, z.B. im Rahmen der Eroberung Englands durch Wilhelm den Eroberer, geweihte Fahnen an diesen übersandt, welche ihn im Kampf stärken sollten. Dieses gilt im allgemeinen als erstes historisches Ereignis, an welchem die katholische Lehre beginnt, Kriegszüge dogmatisch zu stärken und zu rechtfertigen.

Ein Kreuzzug war zugleich Bußgang und Kriegszug, der nach Auffassung der (nicht orthodoxen, katholisch christlichen) Zeitgenossen direkt von Gott durch das Wort des Papstes verkündet wurde. Dabei legten die Teilnehmer ein rechtsverbindliches Gelübde ab, ähnlich wie bei einer Pilgerfahrt. Die Kreuzzüge waren sehr populär, was auch die große Teilnehmerzahl und die fast nicht vorhandene christliche Kritik daran erklärt. Zudem muss beachtet werden, dass die offiziell verkündeten Kreuzzüge (darunter fallen beispielsweise nicht die Abwehrkämpfe der Kreuzfahrerstaaten im Outremer) als Angelegenheit der gesamten abendländisch-katholischen Christenheit begriffen wurden und die Kreuzfahrerheere daher in der Regel aus Rittern aus ganz Europa bestanden.

Grundlage für die Kreuzzüge war aus christlicher Sicht der Gedanke des "gerechten Krieges" (bellum iustum), wie er von Augustinus von Hippo vertreten worden war. Dies bedeutete später, dass der "gottgefällige Krieg" nur von einer rechtmäßigen Autorität verkündet werden konnte (wie dem Papst), es musste ein gerechter Kriegsgrund vorliegen (wie die ungerechte Behandlung von Gläubigen) und schließlich musste der Krieg für gute Absichten (wie der göttlichen Liebe) geführt werden.

rales

von Rales - am 09.01.2006 17:14
wie ich erfahren habe,juckt des eh kan!!des wegen werde ich meine geschichtlichen einträge unterlassen!!

rales

von Rales - am 09.01.2006 17:21
i kaun mi net erinnern das i für di a mitbucht hob???
oder fliagst du heuer allane???
mfg hömi

von mrs.tankwart - am 09.01.2006 19:06
Wos soi i in da Türkei? Do kennans mi do scho. Muss mi do a wo anders bekannt machen ;o)

von Nicky - am 11.01.2006 08:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.