Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Verein der möglicherweise Spargeschädigten
Beiträge im Thema:
2
Erster Beitrag:
vor 16 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 16 Jahren
Beteiligte Autoren:
Anonym, Gunnar H.

Spar baut ab !

Startbeitrag von Gunnar H. am 26.10.2001 13:32

Top News
Spar baut 300 Stellen ab

LZ|NET/mk. Bei der Spar Handels AG nimmt der angekündigte Arbeitsplatzabbau konkrete Formen an. Im Verwaltungsbereich der Schenefelder Zentrale sollen rund 300 von insgesamt 1000 Stellen gestrichen werden. Ob auch im Lagerbereich, wo 800 Beschäftigte arbeiten, Entlassungen bevorstehen, steht noch nicht fest.

Die Stabsabteilungen Einkauf und Logistik werden erst Anfang November ihr Konzept vorstellen, mit dem sie auf den von Vorstandschef Fritz Ammann geforderten Kostenabbau in Höhe von 30 Prozent reagieren werden.

Eine Spar-Sprecherin bestätigte gegenüber der LZ, dass es schwerpunktmäßig im Verwaltungsbereich Einschnitte geben werde. Die für den nationalen Einkauf verantwortliche Managerriege soll kräftig abgespeckt werden.

Unterdessen dürften die in den Kalenderwochen 41 und 42 durchgeführten preisaggressiven "Kampfwochen" beim Verlustbringer Eurospar, die zu Umsatzsteigerungen von rund 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr geführt haben, kaum zur Ergebnisverbesserung beigetragen haben.

Insgesamt soll sich die Entwicklung gegenüber dem Vorjahr auf minus 4 Prozent eingependelt haben.


Spar Handels AG
25. Oktober 2001

Antworten:

Nicht nur in Schenefeld, sondern auch in den anderen Standorten wird kräftig Personal abgebaut. Es wird sogar versucht Entlassungen ohne Zustimmung des Sanierungsausschusses und des Betriebsrates durchzusetzen. Dies tut man wohl im Vetrauen darauf, daß die Mitarbeiter nicht wissen, daß diese beiden Gremien einer Entlassung zustimmen müssen. Obwohl eigentlich genug Arbeit vorhanden ist, sollen Mitarbeiter entlassen werden, während die übrigen Mitarbeiter Unmengen von Überstunden machen. Es ist wohl niemand in der Lage, die Arbeit so sinnvoll einzuteilen, daß alle Mitarbeiter im normalen Maße beschäftigt werden. Es hat niemand etwas dagegen, mal etwas länger zu arbeiten, aber das sollte ja wohl die Ausnahme sein, und nicht die Regel. Auf diese Weise werden ständig unnötigerweise Arbeitsplätze vernichtet. Außerdem sollte man ja davon ausgehen, daß gerade in der jetzigen Situation der SPAR alle Mitarbeiter und alle Standorte MITEINANDER versuchen die Karre aus dem Dreck zu ziehen, aber das ist leider nur Wunschdenken. Soweit Ich persönlich das beurteilen kann, arbeiten alle gegeneinander, um Ihren eigenen Standort zu sichern. ( Die Verständigung und Zusammenarbeit der Standorte untereinander hat aber noch nie funktioniert. )

von Anonym - am 27.10.2001 18:00
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.