Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Kontakthof
Beiträge im Thema:
161
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
La Dolce Vita, Sparvöga, Der Imperator, Zecke, Scheißerle, OLAV., Rigo_, noergelsabs

Dieser Thread ist irrelevant

Startbeitrag von Der Imperator am 22.01.2006 23:13

ich wundere mich schon die ganze zeit dass der kakao so komisch schmeckt.
hab grad gemerkt dass ich aus versehen fettarme milch gekauft hat

Die 50 interessantesten Antworten:

Ist ihm bzw. seinem Vater auch schon passiert!
Und er hat sogar mal eine Flasche alkoholfreises Bier leergetrunken, wo er dachte, es sei mit Alk. Lag aber nur an der arglistigen Täuschung zweier Betrüger.

von Zecke - am 23.01.2006 00:18
Also Sparvögä hat es bestimmt nicht sexuell gemeint. bei mir muss man da schonmal eher aufpassen, ich lern da ja so manches aus
den Filmen die ich mir ab und zu anschau. Aber
das ist meine Schwester schuld. Sie bringt sie immer mit.

von La Dolce Vita - am 23.01.2006 01:13
Na das ist ja dann noch nicht so lange her aber bei mir sind es fast 20 Jahre. Manchmal überleg ich ob ich überhaupt noch einen magen habe.
Klar andere kotzen laufend, das ist ja auch was ganz Normales eigentlich.
Ich hätte regelrecht Panik jetzt davor weil ich gar nicht mehr weiss wie es geht, ja ich hab angst davor das es nochmal
vorkommen wird in meinem leben . Spätestens wahrscheinlich wenn mein erstes Baby unterwegs sein wird.

von La Dolce Vita - am 23.01.2006 01:23
Na ja, in über 10 Jahren nur zweimal zu kotzen und das dann auch noch vom Alkohol halte ich aber auch für recht wenig.
Der Imperator hat früher übrigens etwa einmal im Monat vom Alkohol gekotzt.

von Zecke - am 23.01.2006 01:30
Zitat

Der Imperator hat früher übrigens etwa einmal im Monat vom Alkohol gekotzt.


Danke.

:rolleyes:



Dafür hab ich noch nie einem Vorgarten meine Notdurft verrichtet.

von Der Imperator - am 23.01.2006 05:56
Ja das geht. Das Vielen immer vom Essen schlecht wird ist mir auch ein Rätsel.ich kann alles dureinander futtern es passiert mir nichts.
Einmal im Monat zu kotzen wäre mir zu unangenehm aber wie gesagt ich erinnere mich nicht mehr daran wie es eigentlich geht. Und hab auch Angst davor wenn es mal wieder sein wird.

von La Dolce Vita - am 23.01.2006 14:41
Zitat
La Dolce Vita
Ich hätte regelrecht Panik jetzt davor weil ich gar nicht mehr weiss wie es geht, ja ich hab angst davor das es nochmal
vorkommen wird in meinem leben .


Soll ich dir den Finger reichen ? ;-)


von Scheißerle - am 23.01.2006 20:58
Die hat doch nicht mehr zum Borg-Kollektiv gehört, oder? *grübel* Alles was nach der Next Generation kam war irgendwie nicht mehr so mein Fall. ;-) Aber Picard, Data & Co. liebe ich einfach! :-)

von Rigo_ - am 23.01.2006 21:53
Zitat
Rigo_
Die hat doch nicht mehr zum Borg-Kollektiv gehört, oder? *grübel* Alles was nach der Next Generation kam war irgendwie nicht mehr so mein Fall. ;-) Aber Picard, Data & Co. liebe ich einfach! :-)


Nein, sie wurde gerettet, aber sie hat dieses Wort ständig gebraucth !

von Scheißerle - am 23.01.2006 22:00
Grob sieht er aus wie eine Mischung aus Lenin, einem Autoschieber und einem Philosophie-Student. Zumindest bevor er sich dieses Schnäuzerchen wachsen gelassen hat. Und seitdem er lange Haare und Bart trägt.

von Zecke - am 23.01.2006 22:36
Zitat

Grob sieht er aus wie eine Mischung aus Lenin, einem Autoschieber und einem Philosophie-Student. Zumindest bevor er sich dieses Schnäuzerchen wachsen gelassen hat. Und seitdem er lange Haare und Bart trägt.


Woher weißt du denn, wie ein Philosophie-Student aussieht *ggg*?

von Sparvöga - am 23.01.2006 22:50
Man kennt diese Gammler ja. Lange ungepflegte Haare, imer am Saufen, Räucherstäbchen-Gestank und vermutlich waschen sie sich auch nicht... *ggg*
Das sieht ja bei Sowi völlig anders aus!!! ;-)

von Zecke - am 23.01.2006 23:10
Zitat

Man kennt diese Gammler ja. Lange ungepflegte Haare, imer am Saufen, Räucherstäbchen-Gestank und vermutlich waschen sie sich auch nicht... *ggg*
Das sieht ja bei Sowi völlig anders aus!!!


Soso, ist ja interessant, wie du dir den typischen Philosophie-Studenten vorstellst *g*! Klingt fast wie die Beschreibung irgendeines Hippie-Haufens :D! Warst du denn schon mal bei den Philosophen ;-)? Ich habe nämlich nicht so den Eindruck *g*, wobei ich nicht bestreiten möchte, dass da ein Haufen merkwürdiger Vögel herumläuft :D!

von Sparvöga - am 23.01.2006 23:17
Studierst Du etwa Philo auf Lehramt?
Nee, wirklich viel zu tun, habe ich mit dem Studiengang nicht, aber ich weiß schon, wie der Klischee-Philo-Student aussieht und hab auch schon einige gesehen, die das Klischee bestätigen. Aber ich hab ja auch gar nichts gegen die. *g*
Ich hab nur was gegen das ständige substanzlose Gelaber, das ging mir schon in der Schule immer auf den Sack, nachdem ich irgendwann in der Oberstufe Religion abgewählt hatte.

von Zecke - am 24.01.2006 00:13
Naja, in der Uni kommt man mit Gelaber nicht wirklich weiter.... ;-)! Was das Aussehen betrifft: Wie gesagt, da gibt's halt viele lustige Typen *g*, die Death Metal-Fraktion, (Ex-) Punks, Leute, die echt einen an der Klatsche haben, usw...

von Sparvöga - am 24.01.2006 05:15
Artet manchmal etwas in Selbstdarstellerei aus. Manchmal , nicht immer, sind mir die Dezenten /Unauffälligen etwas lieber, die sich nicht durch ihr Outfit definieren lassen sondern die man erstmal entdecken muss um sie kennezulernen.

von La Dolce Vita - am 24.01.2006 08:48
Substanzlose Gelaber? Inwiefern? es gibt Leute und gerade im spirituellen Bereich, die sich nicht politisieren wollen weil sie die Kräfte dieser Erde von ganz woanders her sehen kommen und nicht von Menschen die eh alle korrupt werden sobald sie oben sind.Ich kann zwar auch nichts mit diesen Ansichten anfangen, aber verstehe durchaus ihre Weltanschauung.Es gibt auch unpolitische Menschen die genial Denken können .

von La Dolce Vita - am 24.01.2006 10:18
Hmm, also für mich war Philo ein lockeres Laberfach in dem man ab und zu mal was schlaues sagte und am Ende seine 1 oder 2 bekam, fand es aber auch immer recht interessant.
Nur Erkenntnistheorie hat mich furchtbar genervt und bei Kant hörte der Spass dann wirklich auf.

von Der Imperator - am 24.01.2006 23:07
Zitat

Hmm, also für mich war Philo ein lockeres Laberfach in dem man ab und zu mal was schlaues sagte und am Ende seine 1 oder 2 bekam, fand es aber auch immer recht interessant.
Nur Erkenntnistheorie hat mich furchtbar genervt und bei Kant hörte der Spass dann wirklich auf.


Ich wollt gerade sagen...spätestens bei Kant kommt helle Freude auf *ggg*!

von Sparvöga - am 25.01.2006 10:06
Zitat

ne also Hippiehaufenmässig würde ich auch nicht sagen, das sind eher oft so spirituell angehauchte gewesen Aber links angehaucht weniger.


Och, bei uns laufen auch Linke herum...! "Spirituell angehaucht" würde ich hingegen eher nicht sagen.

von Sparvöga - am 25.01.2006 10:23
Zitat

Ah ja also ein Alternativer. Trotzdem so richtig kann ich mir noch immer kein Bild machen...So wie der CHE vielleicht in etwa?Gibt es denn nirgendwo ein Bild von irgendwelchen Fantreffen?


Ich kann mir auch nicht so richtig eins machen...

von Sparvöga - am 25.01.2006 10:24
Maßlos überschätzt der Mann.
Wer es nicht hinkriegt einen klaren Satz zu formulieren und sich halbwegs verständlich auszudrücken ist KEIN Genie.
Der war höchstens dazu gut mitten im Unterricht in schallendes Gelächter über einen Satz auszubrechen der sich über eine ganze Seite zieht.

von Der Imperator - am 25.01.2006 11:30
ja für den bin ich auch schlechthin zu dumm. Habe auch das Gefühl dass er ständig seine wirren Theorien wieder verändert hatte, kann mir seine komischen Analysen noch so oft zu vergegenwärtigen versuchen , ich verstehe fast null von dem was er eigentlich sagen wollte.

von La Dolce Vita - am 25.01.2006 12:33
ist doch geschmacksache.

















ich mag z.b. keine frauen mit bart.:)

von OLAV. - am 26.01.2006 06:54
Zitat

ja für den bin ich auch schlechthin zu dumm. Habe auch das Gefühl dass er ständig seine wirren Theorien wieder verändert hatte, kann mir seine komischen Analysen noch so oft zu vergegenwärtigen versuchen , ich verstehe fast null von dem was er eigentlich sagen wollte.


Habe mal eine Hausarbeit über eine seiner Schriften geschrieben ("Streit der Fakultäten"). Von mir wurde natürlich auch verlangt, Kritik zu üben....! Habe erst mal geschluckt, aber dann ist die Arbeit sogar ganz gut geworden *g*.

von Sparvöga - am 26.01.2006 14:42
Philosophie war nur meine Nebenfach.Die politische also Staatsphilosophie war ein kleiner Teilbereich der sogenannten praktischen Philosophie. Und Mein Motto meinst Du?: frei nach Konfuzius Mass und Mitte, alles Extreme ist nicht meine Lebensphilosophie . Es sei denn es handelt sich im extreme Ausnahmesituationen wo es absolut nicht anders geht.

von La Dolce Vita - am 26.01.2006 22:59
Echt, mein Ding war das alles nicht so . Und welchen Bereich findest Du innerhalb der Staatsphilosophie am interessantesten? Bei zecke hätte ich glatt gesagt der Anarchismus, aber da passt die PDS irgendwie nicht rein mit ihrer grossen Staatsauthorität.

von La Dolce Vita - am 26.01.2006 23:24
Och, ich sitze hier gerade wieder mal über dem "Leviathan". Der liegt aufgeschlagen neben mir. Hatte den auch schon in der Zwischenprüfung und eine Hausarbeit habe ich auch darüber geschrieben. Da saß ich nämlich in einem Hauptseminar über "Kontraktualismus von Hobbes bis Rawls". Habe mich in der Hausabeit aber nicht nur mit Hobbes beschäftigt,sondern auch mit Rousseaus "Gesellschaftsvertrag" und mit "Über die Regierung" von Locke. Habe außerdem noch einige andere Seminare besucht wie etwa "Menschenrechte".

Zu Platon habe ich übrigens einiges gemacht.

von Sparvöga - am 26.01.2006 23:29
Zitat

Bei zecke hätte ich glatt gesagt der Anarchismus, aber da passt die PDS irgendwie nicht rein mit ihrer grossen Staatsauthorität.


Wie das zusammenpasst, frage ich mich auch schon seit geraumer Zeit *ggg*! Vielleicht sollten wir mal um Aufklärung bitten :D!

von Sparvöga - am 26.01.2006 23:34
Die Staatsautorität soll den Kapitalismus in vernünftigen Bahnen halten.
Wenn es nicht um Wirtschafts- oder Sozialpolitik geht ist er liberal.

Die Linkspartei will ja auch nicht unbedingt jeden Kleinkriminellen biometrisch erfassen, überall Kameras aufstellen, alle verdächtigen Telefone anzapfen und Soldaten vor Regierungsgebäuden platzieren.
Das wollen nur die CDU und Otto Schily...

von Der Imperator - am 27.01.2006 04:24
ja wahnsinn, und Du glaubst allen Ernstes das der Staat dann ausschliesslich von ehrlichen Leuten geführt wird die das dann alle auch so ehrenhaft machen- Weisst Du wo ich glaube wo das hinführen würde? Verarmte Bevölkerung und Staatskapitalismus. Man darf dem Staat doch nicht so viel Macht in die Hände spielen . die Superkontrolle pur. Was Besseres kann denen dann doch gar nicht passieren. Glaub mal nict an die Ehrlichkeit der Politiker.Die hat es nie gegeben und wird es nie geben und deshalb ist der Kapitalismus das kleinere übel.Das ist traurig aber eine Tatsache. Der Mensch ist ein Eroberer. Von Natur aus.
Am Anfang wollen sie das nicht aber das käme mit den kameras. Schliesslich war der Gysi in diesen System und hat es befürwortet. und nur weil er entmachtet worden ist durch den mauerfall etc hat der nicht automatisch plötzlich seine Gesinnung geändert. Der hatte bloss keine andere Möglichkeit wieder schnell ins Rampenlicht zu kommen. Wie auch . Also ist er ein Neodemokrat geworden.Sorry aber das ist doch offensichtlich.Gut das gilt auch für die Merkel.Die sind alle gleich.

von La Dolce Vita - am 27.01.2006 08:26
ich blick hier nicht mehr durch weil meine Themenbäume nicht einsehbar sind wie immer.
Also falls Du mich meintest die Theoretische war mein Schwerpunkt aber ich habe wirklich null davon kapiert das geb ich offen zu.Zweckloser als Mathe.lol

von La Dolce Vita - am 27.01.2006 10:53
So so, wer für einen höheren Spitzensteuersatz und eine Bürgerversicherung ist der will auch überall Kameras aufstellen und die Menschheit versklaven.

Und wozu ist Kapitalismus das kleinere Übel ? Setzt eine vollkommen freie Markwirtschaft mit Demokratie gleich ? Ich nicht. Ich setze das gleich mit Anarchie (und nein, ich bin bestimmt kein Anarchist)

Diese Schlussfolgerung kann ich nicht ganz nachvollziehen, da fehlen noch ein paar Schritte.

von Der Imperator - am 27.01.2006 11:38
Und ich hab was über dessen Schüler gemacht Aristoteles,im Bereich nicomanische Ethik.
Da fällt mir doch gleich ein netter Spruch von ihm ein, der gut zu unseren Dauerthemen hier passt und der noch immer aktuell ist obwohl er aus der Antike stammt


Man muss nicht nur den besten Staat im Auge haben,
sondern auch den möglichen.
hüstel ;-)

von La Dolce Vita - am 27.01.2006 17:47
Zitat

Und ich hab was über dessen Schüler gemacht Aristoteles,im Bereich nicomanische Ethik.


Ich saß auch in 3 Aristoteles-Seminaren, allerdings war der nie so mein Fall...

von Sparvöga - am 27.01.2006 18:14
Sozialismus und Demokratie müssen nicht unbedingt verschiedene Dinge sein auch wenn sie in der Vergangenheit nicht grad Hand in Hand durchs Leben gegangen sind. Die "Sozialistischen" Staaten sind bisher am Größenwahn der Regierenden gescheitert. Ein etwas demokratischerer sozialistischer Staat muss nicht in einer Katastrophe enden wie die Sovietunion unter Stalin.

Parlamentarische Demokratie ist einfach eine Mogelpackung da sie unweigerlich zur Bildung einer Politikerkaste führt und der einfache Bürger bis auf seine Stimmabgabe nicht an der Regierung beteiligt ist.
Ich hab das Gefühl dass jede sogenannte Republik oder Demokratie über kurz oder lang zur Oligarchie wird.

von Der Imperator - am 27.01.2006 21:17
Es geht einfach darum das sozial eingestellte Menschen nicht die sind die gannaz oben sind in der Politik. das ist eine andere Sorte mensch, sonst wären die nicht da oben. ich seh das so negativ weil die Welt es doch immer und immer wieder gezeigt hat. und die bestmöglichste Versorgung der Bürger besteht eben im Kapitalismus. Schau Dir doch an wie es den menschen in Russland geht und überall da wo der Sozialismus war, in welchem Land ist je damit gerecht regiert worden. immer ist es im Staatskapitalismus geendet.Gescheitert am Egoismus des menschen.


von La Dolce Vita - am 27.01.2006 22:44
Irgendwie schreibst Du mal wieder ohne Punkt und Komma...
Wieso der Kapitalismus das kleinere Übel ist, verstehe ich zwar nicht, aber gut, ich glaube, wir belassen es lieber dabei. Im Kapitalismus gibt es ja auch garantiert so wenige, die Macht über die Menschen haben, sie ausnutzen und einschränken. Nee, is klar. Und was wieder diese Unterstellungen gegen Linke beim liberalen Sicherheitsstaat sollen, ist mir ein Rätsel. Und vor allem hintergrundloser Blödsinn. Immerhin haben sie es im Gegensatz zu anderen Parteien nicht im Programm stehen und sind auch nicht in der Postion anderer sogenannter gesellschaftlich liberaler Parteien, die schön mit den 1984-Fanatikern gemeinsam Politik machen. Nein, ich schaue jetzt beim Thema "unbewaffnete Nordallianz" jetzt keinen an. *gg*

von Zecke - am 28.01.2006 01:16
Das sehe ich anders. Der reale Sozialismus ist oft am Egoismus oder was weiß ich der Herrschenden gescheitert. Und der Kapitalismus ist an dem gescheitert, was von Anfang an gegen ihn spricht. Alles andere ist naiv. Jetzt wirst Du zwar sagen, das ist es beim Sozialismus auch. Aber auch das sehe ich nicht als zwingend so an.

von Zecke - am 28.01.2006 01:20
Du siehst einfach die natur des Menschen nicht ein. Auch der Kapitalismus scheitert am Mensch und nicht an seiner Struktur. Menschen missbrauchen Macht und somit wird es keine sozial gerechten Systeme geben. Entwürfe haben wir genug.

von La Dolce Vita - am 28.01.2006 01:24
Und um übrigens noch mal auf die Grundfrage hier an mich zurück zu kommen:
Ich mag vielleicht jetzt das ein oder andere Mal die Linkspartei bzw. PDS gewählt haben (auch schon was anderes), das heißt aber ja nicht, dass ich diese Partei als das Optimum ansehe. Ich sehe diese Partei eben als beste Möglichkeit der fünf großen Parteien an und als ein Mittel, vielleicht ein gewisses soziales Bewusstsein, eine gewisse sozale Bewegung und so weiter zu entwickeln. Was dann genau aus dieser Partei wird, wie sie sich in welche Richtung entwickelt, muss man abwarten und dann kann man urteilen. Verheiratet bin ich bestimmt mit keiner Partei.

Und das Mischmasch aus Anarchismus, Sozialismus und Basis-Demokratie habe ich geschrieben, weil ich eigentlich auf Fragen nach dem was ich politisch bin lächelnd mit "Ein basis-demokratischer Sozialist mit anarchistischen Tendenzen" antworte. Sprich, ich will mich da nicht einordnen, man nenne es links, das geht okay, ich habe auch kein Problem damit, wenn mich irgendeine Schnarchnase Sozialist, Anarchist oder wie auch immer nennt, aber im Grunde sollte man sich bei jedem Thema seine eigenen Gedanken machen und dann kann man immer noch schauen, ob vielleicht mit einer dieser Richtungen eine extreme Übereinstimmung besteht, so dass man sich auch selber so bezeichnen möchte.
Und Punk schreibt einem schon mal gar keine bestimmte politische Richtung vor. Er schließt höchstens ein paar aus. Und jeder wer die beiden Sätze nicht unterschreibt, hat irgendwas beim Thema "Punk" nicht verstanden. In meinen Augen.

von Zecke - am 28.01.2006 01:26
Es ist das kleinere Übel als das was letzendlich beim Sozialismus ( der ja eh wieder im Staatskapitalismus endet ) bei rum käme.Verarmung der gesamten Bevölkerung und ein paar Bonzen machen sich fett.nein nicht weil das System ungerecht angedacht wäre aber weil die da oben nicht lange ehrlich bleiben.
Ich bin ein freier mensch darf mir was aufbauen,darf meine meinung frei äussern, werd nicht abgeknallt wenn ich die Grenze zu einem anderen Land überquere und kann mir einen gewissen Standard leisten.*g*

von La Dolce Vita - am 28.01.2006 01:35
Ich gehe aber davon aus, dass derjenige, der Chef eines Konzerns wird, anders gestrickt ist als derjenige, der ein sozialer Revolutionär werden will. Der erste will von vornherein Profit erreichen, während zweiterer wohl ganz andere Ziele hat. Dass auch zweiterer vom richtigen Weg abkommen kann, bezweifelt ja gar keiner. Und im ersteren Fall bestätigen ganz wenige Ausnahmen nur die Regel.
Was ich sagen will: Die Menschen, die in diese verschiedenen Richtungen gehen, sind doch ganz anders gestrickt. Das sieht man doch schon, wenn man sich an der Uni diejenigen anschaut, die BWL studieren und diejenigen, die Sozialwissenschaften studieren.

von Zecke - am 28.01.2006 01:43
Zitat
La Dolce Vita
Es ist das kleinere Übel als das was letzendlich beim Sozialismus ( der ja eh wieder im Staatskapitalismus endet ) bei rum käme.Verarmung der gesamten Bevölkerung und ein paar Bonzen machen sich fett.nein nicht weil das System ungerecht angedacht wäre aber weil die da oben nicht lange ehrlich bleiben.
Ich bin ein freier mensch darf mir was aufbauen,darf meine meinung frei äussern, werd nicht abgeknallt wenn ich die Grenze zu einem anderen Land überquere und kann mir einen gewissen Standard leisten.*g*


Der erste Absatz muss aber nicht zwingend so sein. Klar, schlechte Beispiele gibt es genug, aber das heißt ja nicht zwingend was.
Und außerdem: Dann nenn mir doch mal, wieviel Prozent der Bevölkerung in einem kapitalistischen Staat wie z.B. Deutschland soundsoviel Prozent des Vermögens besitzen. Hier machen sich auch ein paar Bonzen fett und die Armutsschicht wächst immer weiter und die Arm-Reich-Schere klafft immer weiter auseinander. Das ist eine Entwicklung, die nicht wegzureden ist.

Und zweiteres kannst Du auch in einem vernünftigen linken Staat. Wo ist da der Widerspruch? Und jetzt komm nicht mit DDR, dass dieser von der Führung her ein Unrechtsregime hatte, da sind wir uns doch einig.

von Zecke - am 28.01.2006 01:48
Am Anfang mag das alles anders sein
Aber die geschichte hat es doch immer und immer wieder
gezeigt wie sie waren die grossen Sozialisten. Sie haben das Volk verarmen lassen und sich enorm bereichert. OB Russland ob DDr ob Rumänien usw... überall das Gleiche, ne ich glaube da hoffst Du vergebens auf etwas Gutes.Du kannst nicht dein aufrichtiges Denken mit
dem denken eines Machthabers vergleichen

von La Dolce Vita - am 28.01.2006 01:55
Doch. Wenn ich der Machthaber bin, schon. *g*
Und lass uns doch einfach mal abwarten, was zum Beispiel die Entwicklung in Lateinamerika so mit sich bringt.
Und ein weiterer Punkt außer den angesprochenen Ländern ist nun mal, dass sich viele sozialistische Regierungen durch Druck von außen oder Putsch von innen auch einfach nicht entwickeln konnten und wieder recht schnell beendet waren.

von Zecke - am 28.01.2006 02:04
ja diese Entwicklung ist bedauerlich aber dennoch geht es den Menschen hier verhältnismässig gut. Die Deutschen haben nur viel zu hohe
Ansprüche entwickelt in den letzen Jahren , es geht auch mit weniger Konsum und das werden wir nun lernen müssen.
Klar hier machen sich noch mehr Bonzen fett aber die bevölkerung hat mehr geld. Und ich stell mir noch immer die gemeine Frage bei so manchem Warum hat der kein geld?Einige (nicht alle!) wollen sich nicht anstrengen und 6 tage die Woche schuften , so wie ich armes Mädchen *g* oder hat keine Bock ne gescheite Ausbildung zu machen. Uns solch e Leute müssten härter angepackt werden .

von La Dolce Vita - am 28.01.2006 02:17
Zitat

Bei uns in der Schule war Philo substanzloses sinnloses Gelaber


Sinnlos, weil du es nicht verstanden hast... :D *g*!

Zitat

in einem überfüllten 30-Mann-Kurs.


Philosophie kann man nicht in so einem großen Kurs betreiben.

Zitat

Aber auf der Uni mag das anders sein, ich will ja auch keinem zu nahe treten. *g*


Also darum möchte ich doch auch sehr bitten...! Ich finde, Philosophie ist durchaus ein anspruchvolles Fach.

von Sparvöga - am 28.01.2006 11:07
Zitat

Und Punk schreibt einem schon mal gar keine bestimmte politische Richtung vor. Er schließt höchstens ein paar aus. Und jeder wer die beiden Sätze nicht unterschreibt, hat irgendwas beim Thema "Punk" nicht verstanden. In meinen Augen.


Wird das denn auch anerkannt, wenn er die FDP wählt ;-) *ggg* Was ist denn dein Begriff von "Punk"?

von Sparvöga - am 28.01.2006 11:10
nein ich denke das schliesst sich auf Grund gewisser gemeinsamer Grundlagen in der Denkensweise eines Punks aus. Zumindest würde der niemals anerakannt in der Szene weil sie eben wirklich Andersdenkende nicht tolerieren.
Aber das gilt ja für alle sektenähnlichen Gruppieungen deshalb sind mit ja auch die freien Geister angenehmer.Weil ich das für weltoffener empfinde.

von La Dolce Vita - am 28.01.2006 11:40
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.