Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Kontakthof
Beiträge im Thema:
81
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Zecke, La Dolce Vita, Sparvöga, -Mami-, Rattenfänger, Scheißerle, habibi1, Ente2, AndiM, Heike., ... und 4 weitere

Vogelgrippe für Katzen

Startbeitrag von Zecke am 24.02.2006 22:09

Die Frau meines Vaters (Apothekerin) wurde heute von einer Kundin (Ärztin) heftig angemacht, wie sie denn trotz Vogelgrippe im Land noch meinen 15-jährigen Kater nach draußen lassen könnte.

Was meint ihr? Man kann es auch übertreiben, oder? Ist schließlich noch nichts in der Ecke hier. Panikmache...

Die 50 interessantesten Antworten:

Tja, also ich weiß es nicht, wie gefährdet Haustiere sind. Wenn ich mit dem Hund meines Opas hier übers Feld spazieren gehe, gucke ich schon danach, woran er schnüffelt ...! Weiß gar nicht, ob mein Opa ihn momentan so im Garten laufen lässt. Da könnte ja theoretisch auch ein toter Vogel liegen, an den er dann geht.

von Sparvöga - am 24.02.2006 22:14
Ich denke, man sollte schon ein Auge auf die Tiere haben. Es muss mit oder ohne Vogelgrippe nicht sein, dass sie an tote Vögel gehen. Aber im Moment sehe ich auch keinen Grund es zu übertreiben. Und was will man auch mit einem Hund machen? Der muss schließlich nach draußen.

von Sparvöga - am 24.02.2006 22:18
In NRW ist ja keine Vogelgrippe.Wie willst Du ein Auge auf einen Freigänger legen? Ich denke wenn einige Fälle hier aufgetreten sind dann wäre es sinnvoller die Katzen zu Hause zu lassen aber jetzt noch nicht.

von La Dolce Vita - am 24.02.2006 22:23
Der Kater muss auch nach draußen. Der ist zwar nicht mehr so viel unterwegs wie in jungen Jahren. Trotzdem wird der aber verrückt, wenn er nicht jeden Tag ein paar Schritte durchs "Revier" machen kann.

Und zur Vogelgrippe: Wenn die da wäre, würde man ihn schon besser drin lassen. Eben weil Katzen die gefährdetesten Nicht-Vögel sind. Eben weil sie Vögel fangen und tote Vögel fressen. Und das kann und sollte man ja auch nicht verhindern und lässt sich auch nicht überprüfen, weil Katzen eben keine Hunde sind, sprich frei ohne Begleitung rumlaufen. Aber noch ist eben keine Vogelgrippe im Rheinland bestätigt und daher sehe ich noch keinen Anlass.

von Zecke - am 24.02.2006 22:25
Ach ja, wieso sollten sie nicht an tote Vögel gehen?
Der hat sogar mal ein Kaninchen gefangen und gefressen. Danach war der aber vielleicht abgefüllt in der Ecke am rumkugeln...

von Zecke - am 24.02.2006 22:26
Bei den Katzen von einer Freundin von mir ist es so, dass sie an ganz lange Leinen kommen, wenn sie in den Garten gelassen werden. Einfach, damit sie nicht abhauen können oder ihnen etwas passiert. Dadurch ist der Bewegungsradius natürlich eingeschränkt. In so einem Fall kann man natürlich vorher gucken, ob irgendwo was im Garten liegt.

von Sparvöga - am 24.02.2006 22:27
Also bitte! Ich habe einen Kater und keinen Schoßhund. Der ist nachts außer im tiefsten Winter komplett draußen (gut, jetzt wo er älter ist, wird er hier und da auch mal drinnen gelassen) und in jüngeren Jahren kam der auch schon mal hier und da an einem Tag gar nicht nach Hause.
So was wie von Dir beschrieben ist doch keine artgerechte Haltung.

von Zecke - am 24.02.2006 22:29
Zitat
Zecke
Also bitte! Ich habe einen Kater und keinen Schoßhund. Der ist nachts außer im tiefsten Winter komplett draußen (gut, jetzt wo er älter ist, wird er hier und da auch mal drinnen gelassen) und in jüngeren Jahren kam der auch schon mal hier und da an einem Tag gar nicht nach Hause.
So was wie von Dir beschrieben ist doch keine artgerechte Haltung.


Was ist artgerechte Haltung bei Katzen? Manche kommen gar nicht nach draußen....!! Aber ich bin ja eh nicht so ein Katzen-Freund. Ich kenne mich mit denen nicht so aus. Würde mir auch nie eine Katze anschaffen. 1. reagieren die nicht so auf einen wie ein Hund, 2. kratzen die und 3. schleppen die tote Mäuse und Vögel an. Wenn meine Eltern mir ein Haustier erlaubt hätten, hätte ich einen Hund gewählt.

von Sparvöga - am 24.02.2006 22:37
Im Fernsehn, aber die sagen auch in jeder Sendung etwas anderes. :-(

Hatte schon vermutet, dass mein Hund der einzige Überlebende der
Familie nach dem "Supergau" ist, aber da habe ich mich wohl getäuscht!??


von habibi1 - am 24.02.2006 22:38
Zitat
Zecke
Der hat sogar mal ein Kaninchen gefangen und gefressen. Danach war der aber vielleicht abgefüllt in der Ecke am rumkugeln...


Armes Kaninchen...! Ich hoffe, das ist nicht auch ein Haustier von dir gewesen...

von Sparvöga - am 24.02.2006 22:46
@sparvögä:
Doch aber Katzen haben eine tolle Eigenschaft. Sie bemerken wenn etwas mit einem Tier nicht stimmt und gehen gewöhnlicherweise da nicht dran. Das gilt auch für vergiftete Mäuse und Ratten. Nierde eine katze ein solches Tier anschleppen oder berühren.

von La Dolce Vita - am 24.02.2006 22:47
Also doch der letzte Überlebende in der Familie. :-(

Ich blicke bei den ganzen Berichten langsam nicht mehr durch von wegen, wer daran sterben kann und wer es nur überträgt.

von habibi1 - am 24.02.2006 22:51
ich denk mal die Tollwut die in
einigen von unseren
rheinischen Wäldern herrscht ist für uns weitaus näher und mehr bedrohlich als diese Vogelgrippe. Bloss dagegen gibt es eben einen Impfstoff.

von La Dolce Vita - am 24.02.2006 23:01
Ja, Katzen nur drinnen zu halten, finde ich ja genauso unmöglich.

Und zu Deinen Punkten:
1. Das finde ich an Katzen ja gerade gut. Dass sie relativ eigenständige Wesen sind und sich nicht vom Menschen zuviel manipulieren lassen. Und davon abgesehen, lassen sich auch einer Katze einige grundlegende Sachen anerziehen.
2. So tragisch ist das jetzt auch nicht.
3. Wenn man aufpasst, können sie die Kadaver aber ja nicht nach drinnen schleppen und das sie die Viecher fangen, ist ja jetzt auch kein Problem...

von Zecke - am 24.02.2006 23:09
Zitat
Zecke
1. Das finde ich an Katzen ja gerade gut. Dass sie relativ eigenständige Wesen sind und sich nicht vom Menschen zuviel manipulieren lassen.


*LOOOOL* der Hund von meinem Opa und sich manipulieren lassen...! Der hat seine Ohren meistens auf Durchzug stehen (ist aber wahrscheinlich rassetypisch *lol*) :D! Und es ist immer sehr interessant zu beobachten, wie er versucht, einen auszutricksen.
Ich finde es aber wirklich viel schöner, wie ein Hund auf einen reagiert. So kann sich eine Katze ja gar nicht freuen! Also ich wette mit dir, dass dein Kater zur Begrüßung nicht so einen Aufstand macht wie der Hund von meinem Opa, wenn er mich sieht ;-)!



von Sparvöga - am 24.02.2006 23:20
Keine Ahnung, nicht im Regelfall, mehr so unauffälliger halt. Als ich vor mehr als 10 Jahren mit meinen Eltern aus dem Urlaub wiederkam und wir spazieren gingen, ist er uns durch die halbe Stadt hinterhergelaufen. Und als ich letztes Jahr ausgezogen bin und ein paar Wochen später mal wieder da war und abends das Haus verließ, kam er mit raus und ist mir auf meinem Fußweg solange gefolgt wie er sonst nie sein Revier verlässt. Außerdem lecken sich Katzen so viel, wenn sie irgendwelche Probleme haben und bekommen dann so bräunliche Stellen im Fell. Da meinte der Arzt, das wäre mit Sicherheit wegen einer Änderung bei einer Bezugsperson zu mir.
Katzen springen einem halt nicht entgegen, aber sehr anhänglich und personenbezogen sind die auch.

von Zecke - am 24.02.2006 23:29
@sparvögä: meine Mädeds sind ebenfalls sehr
katzenähnlich, Dackel haben qwieder eine andere Art von Sturheit.
und auch ich mag das total. Sie können wenn sie wollen einen
komplett ignnorieren oder meine Maus die zur zeit im der Klinik ist, die kann einen mit ihrem Stolz echt zur Weissglut bringen , sie kann einen , wenn man in ihre Augen etwas falsch gemacht hat , tagelang mit kompletter Nichtachtung strafen.
Niemas würde ich einen anderen Charakter bevorzugen obwohl es sicherlich weniger nervenaufreibend wäre, aber der Albtraum für mich sind solche Kriecher wie die Schäferhunde. Toll an denen ist zwar das sie ihrem Herrchen so treu ergeben sind aber für mich wäre diese Kriecherei ein Graus.lol

von La Dolce Vita - am 24.02.2006 23:29
Zitat
Zecke
Keine Ahnung, nicht im Regelfall, mehr so unauffälliger halt. Als ich vor mehr als 10 Jahren mit meinen Eltern aus dem Urlaub wiederkam und wir spazieren gingen, ist er uns durch die halbe Stadt hinterhergelaufen.


Ach der ist Euch zugelaufen! Mir ist mal ein Hund zugelaufen, als ich mit dem Hund von meinem Opa unterwegs war. Der hat sich vor unsere Haustür gesetzt und keinen Schritt mehr wegbewegt. Er hatte kein Halsband an und es war nirgendwo ein Herrchen zu sehen. Schließlich haben wir ihn im Tierheim abgeliefert. Was sollten wir auch anderes tun? Ich fand's total schlimm, den Hund in diese Box im Hundehaus zu setzen. Das war so ein netter, zutraulicher Kerl. Der hatte richtig viel Angst, als ich ihn dort reingesetzt habe. Und überhaupt fand ich dieses Hundeaus schrecklich. Es stank dort, dann die ganzen Hunde, die aggressiv an den Gittern hochsprangen und diese gekachelte Box mit dem Lumpen als Unterlage war auch nicht schön. Ich hoffe, dass der Hund von seinem Herrchen abgeholt worden ist oder aber ein schönes Zuhause gefunden hat.

Zitat

Und als ich letztes Jahr ausgezogen bin und ein paar Wochen später mal wieder da war und abends das Haus verließ, kam er mit raus und ist mir auf meinem Fußweg solange gefolgt wie er sonst nie sein Revier verlässt. Außerdem lecken sich Katzen so viel, wenn sie irgendwelche Probleme haben und bekommen dann so bräunliche Stellen im Fell. Da meinte der Arzt, das wäre mit Sicherheit wegen einer Änderung bei einer Bezugsperson zu mir.


Ich dachte, Katzen sind nicht so sehr vom Menschen abhängig, sondern eher von ihrer Umgebung!





von Sparvöga - am 24.02.2006 23:38
Nein, der ist uns nicht zugelaufen. Wir haben den von einem Bauernhof an der Mosel bekommen, als er noch keinen Monat alt war. Der ist hinter uns damals die ganze Zeit hintergelaufen, weil er froh war, dass man wieder aus dem Urlaub zurück war.

Ja, von der Umgebung natürlich auch. Aber einen gewissen kleinen Zirkel von Bezugspersonen haben Haustier-Katzen auch.

von Zecke - am 24.02.2006 23:46
Zitat
Zecke
Nein, der ist uns nicht zugelaufen. Wir haben den von einem Bauernhof an der Mosel bekommen, als er noch keinen Monat alt war. Der ist hinter uns damals die ganze Zeit hintergelaufen, weil er froh war, dass man wieder aus dem Urlaub zurück war.


Ach sooooo! Sag das doch gleich ;-)! Ich dachte, er hätte sich auf einem Familienspaziergang angeschlossen!



von Sparvöga - am 24.02.2006 23:50
Also, Katzen können sich definitiv infizieren, auch von Katze zu Katze, und daran sterben.
Stand jedenfalls mal genau so in - glaube ich - Spektrum der Wissenschaft. Und die sind ja
eigentlich nicht unseriös. Nun, ich hab auch ne Katze und steh vor derselben Problematik.
Als ich das gelesen habe wars mir erstmal mulmig. Vor allem weil ja mitlerweile auch andere
Medien (wenn auch wesentlich dumpfer) auf dieselbe Schiene eindreschen.

Aber zufällig ist ein Bekannter von meinen Eltern Ornithologe... der sagt, dass unsere
heimischen Singvögel sich kaum an diesem Vogelgrippestamm infizieren werden, und dass
somit auch Katzen eigentlich kaum betroffen sein werden - weil die meistens nur diese
Singvögel fangen. Es sei denn, du wohnst neben nem großen See wo viele Wasservögel
rumfliegen... und schon Fälle aufgetreten sind. Dann wär ich mit der Katze vorsichtiger *g*
Aber sonst... ist die Gefahr eigentlich verschwindend gering. Aber dein Beispiel zeigt gut,
dass auch Ärzte nicht immer alles wissen, hehe.

von Rattenfänger - am 24.02.2006 23:52
Das klingt ja beruhigend.
Aber wie schon gesagt, auch im anderen gefährlicheren Fall würde ich es noch nicht für nötig erachten, den von meinem Vater nach drinnen zu sperren zu lassen.

von Zecke - am 24.02.2006 23:56
Ist bei Freigängern auch richtige Tierquälerei und nicht artgerecht. Werd ich mit meiner
Mieze auch nicht machen. Die soll ruhig weiter draußen die Mäuse fangen und sich mit
anderen Katzen rumkloppen, das ist schon okay so *g*

Hier nochmal zum Nachlesen bezüglich Infektionsgefahr:
[www.wissenschaft-online.de]

Aber wie gesagt... die Hauptbeutegruppe von Hauskatzen, eben der gemeine Gartensingvogel,
wird von der Vogelgrippe kaum betroffen sein. Also kein Grund zur Panik.

von Rattenfänger - am 25.02.2006 00:02
Zitat
La Dolce Vita
ich denk mal die Tollwut die in
einigen von unseren
rheinischen Wäldern herrscht ist für uns weitaus näher und mehr bedrohlich als diese Vogelgrippe.



Ich bin zwar kein Biologe, aber ich denke, das dürfte eine vollkommen richtige Annahme
sein. Ist mal wieder überall mehr Panikmache als Gefahr.

von Rattenfänger - am 25.02.2006 00:11
Hehehe. Am coolsten ist es aber, wenn dir die Katze die unter Naturschutz stehenden aber
trotzdem ziemlich nervigen weil Überhand-nehmenden Maulwürfe aus der Erde zieht *g*
Das kann man sich genau bildlich so vorstellen: Katze entspannt vor Maulwurfshaufen -
Katze riecht vorsichtig - Katze steckt Pfote rein - Katze zieht Maulwurf raus *gg*

von Rattenfänger - am 25.02.2006 00:15
Ich wär an Deiner Stelle auch vorsichtiger was die Katze betrifft.

Es könnte sie auch ganz schnell ne Atombombe treffen, die im Iran hätte fallen sollen *g*

Kannnst Du das echt verantworten, daß das Tier auf solch tragische weise um kommt ? :D

Greetz

Erok

von Erok - am 25.02.2006 12:21
Ach, vielleicht ist deshalb die Streuner-Mieze, die uns immer mal wieder besucht, auch schon lange nicht mehr zu sehen gewesen?

Vielleicht darf die ja nicht mehr raus?

Keine Ahnung, wie gefährdet Katzen sind, aber ich muss sagen, nachdem inzwischen auch schon der Bodensee betroffen ist und auch ein Geflügelzuchtbetrieb in Frankreich, wird mir doch auch immer mulmiger, was da noch alles auf uns zukommen wird ...

von -Mami- - am 26.02.2006 19:35
Zitat
Zecke
Die Frau meines Vaters (Apothekerin) wurde heute von einer Kundin (Ärztin) heftig angemacht, wie sie denn trotz Vogelgrippe im Land noch meinen 15-jährigen Kater nach draußen lassen könnte.

Was meint ihr? Man kann es auch übertreiben, oder? Ist schließlich noch nichts in der Ecke hier. Panikmache...




Ach ja, und von wegen "ist schließlich noch nichts in der Ecke hier" ... Bis vor kurzem war am Bodensee auch noch nix ... :-(

von -Mami- - am 26.02.2006 19:37
Na ja, es wäre aber schon ein großer Zufall, dass ausgerechnet mein Kater der erste Fall wäre, vor allem weil er schon älter ist und gar nicht mehr ganz so viel rausgeht wie früher. Wenn das erste Haustier betroffen ist, könnte man ihn immer noch einsperren.
Außerdem sagen diese Berichte hier ja dass Katzen und Hunde gar nicht so gefährdet seien.

von Zecke - am 26.02.2006 19:53
Zitat
Zecke
Ich bin mir relativ sicher, dass das auch in unsere Regionen kommen wird. Aber muss ja auch nichts schlimmes bedeuten, wenn es richtig gemanaged wird.




Wenn es richtig gemanagt wird!

Das ist ja erst noch die große Frage, wie das überhaupt gemanagt wird.

Wie die da oben in Rügen die herausfahrenden Autos abgesprüht haben, das fand ich ja ziemlich lächerlich als Maßnahme. Als ob der Virus durch Autos übertragen würde!

Der Virus ist doch eh schon längst in der Luft, wie soll er da aufgehalten werden?

von -Mami- - am 26.02.2006 20:08
Zitat
Zecke
Na ja, es wäre aber schon ein großer Zufall, dass ausgerechnet mein Kater der erste Fall wäre, vor allem weil er schon älter ist und gar nicht mehr ganz so viel rausgeht wie früher. Wenn das erste Haustier betroffen ist, könnte man ihn immer noch einsperren.
Außerdem sagen diese Berichte hier ja dass Katzen und Hunde gar nicht so gefährdet seien.


Ich hab wirklich keine Ahnung, wie gefährdet Haustiere wohl sind oder nicht, hab mich auch viel zu wenig mit der Materie befasst.

Klar wäre das großer Zufall, wenn es audgerechnet deinen Kater treffen würde. Aber wenn ich ein Haustier hätte, wäre ich persönlich bestimmt auch lieber übervorsichtig und würde das Tier vielleicht nicht mehr so viel rauslassen.

Andererseits, wie's kommt, so kommt's. Und ich fürchte, da wird wirklich noch einiges kommen ...

von -Mami- - am 26.02.2006 20:11
Dann hat der Dich aber wirklich lieb.
Die Freundschaft einer Katze wird einem eben nicht so einfach in den Schoss gelegt wie die eines Hundes.

von La Dolce Vita - am 28.02.2006 00:55

Vogelgrippe bei Katze auf Rügen festgestellt

aus der Süddeutchen


Das Friedrich-Loeffler-Institut hat eine Vogelgrippe-Infektion bei einer von der Insel Rügen stammenden Katze festgestellt.

Die Katze sei vergangenes Wochenende in der Nähe der Wittower Fähre tot aufgefundenen worden. Ob das Tier an dem potenziell auch für den Menschen gefährlichen hoch pathogenen Variante des H5N1-Virus handelt, werde noch untersucht.

von miikka - am 28.02.2006 16:02

ich fidn s allein schon pervers Katzen Vögel töten zu lassen

und allein deswegen gehören Katzen ins Haus! Heisst ja auch HAUS-Katze! In der NATUR kommen keine vögeltötenden Hauskatzen vor....Geschieht den Katern RECHt,m wenn sie an einem ermordeten Federtier dann auch verrecken...wobei natürlich eigentlich die Besitzer schuld sind...Eine Katze, die von Geburt an im Haus gehalten wird, vermisst NIX!

von Ente2 - am 28.02.2006 17:57

Re: ich fidn s allein schon pervers Katzen Vögel töten zu lassen

Mann bist du doof.

Ein Freigänger, der dir zuläuft, und dann im Haus eingesperrt wird, vermisst sehr wohl was.
Und ich lasse meine Katze weiter Vögel töten. Sind auf Jahr gerechnet eh nicht viele. Und
der hiesigen Population hats auch nicht geschadet. Wir unterstützen die sogar mit nem
Nistkasten, wo jedes Jahr Meisen drin sind.

von Rattenfänger - am 28.02.2006 18:38

Re: ich fidn s allein schon pervers Katzen Vögel töten zu lassen

Doch klar ist das deren Natur. Und eine Katze gehört nicht ins Haus. Gut wenn man an einer stark befahrenen Strasse wohnt wäre es sicher klüger ihr drinnen eine schönes Leben zu gestalten aber nicht im Normalfall.
Hauskatze heisst eben die Rasse , das heisst nicht das sie in eine Haus gehört ausschliesslich.

von La Dolce Vita - am 28.02.2006 21:40

Re: ich fidn s allein schon pervers Katzen Vögel töten zu lassen

..übrigens, kennste den ?

Kommt ein Mann zum Frauenarzt:
"Herr Doktor, ich bin eine Motte!"
-"Da sind sie bei mir falsch, der Psychiater hat seine Praxis gegenüber !"
-"Ich weiß, aber bei ihnen brannte noch Licht !"


Scheißerle
PS: Frag nicht, was der mit dem Thema zu tun hat !*lol*

von Scheißerle - am 28.02.2006 21:56

Re: Vogelgrippe bei Katze auf Rügen festgestellt

heute steht in der Rheinischen Post das Mecklenburg-Vorpommern eine Jagd-Pflicht erwägt auf alles streunenden Katzen. Bisher allerdings erst ausserhalb der Wohngebiete.
NRW will nun die Zootiere impfen lassen aber ich dachte es gäbe bisher keinen Impfstoff??
Bei uns (NRW) sollten die Katzen aber wohl noch streunen dürfen riet Virologe Herbert Pfister.katzen würden zudem eine grosse Menge dieser Viren aufnehmen müssen um definitiv zu erkranken. Sobald aber erste Fälle von Vogelgrippe auftreten natürlich schlagartig nicht mehr.

von La Dolce Vita - am 01.03.2006 08:54

Re: Vogelgrippe bei Katze auf Rügen festgestellt

So wie ich gehört habe, ist man (sind die Katzen) in der Stadt sowieso weniger gefährdet, da unsere heimischen Singvögel auch nicht so leicht an der Vogelgrippe erkranken. Schlimm ist es eher in Gebieten mit Seen und Seevögeln (siehe Rügen und Bodensee).

von -Mami- - am 01.03.2006 17:23

Re: ich fidn s allein schon pervers Katzen Vögel töten zu lassen

Zitat
Ente2
und allein deswegen gehören Katzen ins Haus! Heisst ja auch HAUS-Katze! In der NATUR kommen keine vögeltötenden Hauskatzen vor....Geschieht den Katern RECHt,m wenn sie an einem ermordeten Federtier dann auch verrecken...wobei natürlich eigentlich die Besitzer schuld sind...Eine Katze, die von Geburt an im Haus gehalten wird, vermisst NIX!




Hä, wie?

Den Namen HAUSKATZE hat die Katze doch vom Mensch bekommen. Die ist doch nicht von Natur aus Hauskatze!

Die Natur der Katze ist es nun mal, Mäuse, Ratten und Vögel zu jagen.

Widernatürlich ist es eher, die Katze im Haus einzusperren und mit Whiskas ihren natürlichen Jagddrang abzugewöhnen.

von -Mami- - am 01.03.2006 17:26

Re: ich fidn s allein schon pervers Katzen Vögel töten zu lassen

Zitat
Scheißerle
Ich glaube das war ein Joke von Ente2 !

Lies dir das mal Wort für Wort durch, darauf kann man nicht ernsthaft antworten !




Ich hab's jetzt noch mal durchgelesen, finde es aber noch immer nicht witzig.



Wenn es von dir gekommen wäre, hätte ich den Witz dahinter vermutlich eher erkannt *gg*

von -Mami- - am 01.03.2006 17:28

Re: ich fidn s allein schon pervers Katzen Vögel töten zu lassen

Zitat
-Mami-
Zitat
Scheißerle
Ich glaube das war ein Joke von Ente2 !

Lies dir das mal Wort für Wort durch, darauf kann man nicht ernsthaft antworten !




Ich hab's jetzt noch mal durchgelesen, finde es aber noch immer nicht witzig.



Wenn es von dir gekommen wäre, hätte ich den Witz dahinter vermutlich eher erkannt *gg*


Also gut ich habe Ente2s Posting als satirisch gemeint betrachtet habe, ob ich es persönlich als witzig empfand liegt auf einer ganz anderen Schiene.
Ich selbst habe es ja nicht geschrieben.

Da Ente2 sich nicht weiter dazu geäussert hat, weiß ich natürlich nun auch nicht, ob ich wirklich richtig damit lag. Irren ist ja menschlich ! :-))

Grüßle
Scheißerle

von Scheißerle - am 01.03.2006 18:48

Re: ich fidn s allein schon pervers Katzen Vögel töten zu lassen

Das ist definitiv der bekloppteste Eintrag, den ich hier seit langem gelesen habe!!!
Was für ein Schwachsinn!!! In die Ecke stellen und schämen, wenn ernstgemeint!

von Zecke - am 01.03.2006 22:29

Re: ich fidn s allein schon pervers Katzen Vögel töten zu lassen

Bin mir da nicht so sicher. Vor Deinem Eintrag habe ich in keinster Weise einen Gedanken daran verloren, dass diese Scheiße nicht ernstgemeint sein könnte.

von Zecke - am 01.03.2006 22:52

Re: Vogelgrippe bei Katze auf Rügen festgestellt

Ja das stimmt. Wobei Raben und Krähen wohl ziemlich gefährdet sind, weil sie alles fressen, was so rumliegt und ja auch eine Katze hier und da einen Raben fängt.
Aber im Grunde rede ich hier auch über Dinger, von denen ich keine Ahnung habe.

von Zecke - am 01.03.2006 23:19

Re: ich fidn s allein schon pervers Katzen Vögel töten zu lassen

Ich erkenn da auch keinerlei Satire. Und nachdem ich diesen anderen Eintrag gelesen habe, wo die Ente den Karneval der Kölner und Düsseldorfer in den Ruhrpott versetzt, glaube ich noch weniger dass dieser Eintrag hier ein Witz sein soll.

von Zecke - am 01.03.2006 23:20

Re: Vogelgrippe bei Katze auf Rügen festgestellt

Das darf auch mal sein. Wir sind ja schliesslich alle keine Virologen. Wir können nur hoffen das wir gut beschützt werden von unserem Staat und keine unnötigen Tötungsaktionen von Haustieren auf uns zu kommen.

von La Dolce Vita - am 01.03.2006 23:28

Re: ich fidn s allein schon pervers Katzen Vögel töten zu lassen

Da könntest Du allerdings recht haben,*gg*, das hatte ich vorher auch noch nie gehört.
Man kann eben auch nicht von allen Leuten erwarten das sie Tiere mögen. Ich mach das auch immer zur Bedingung um Jemand überhaupt in mein" Herz schliessen" zu können aber ob das so richtig ist weiss ich manchmal nicht so genau.

von La Dolce Vita - am 01.03.2006 23:33
Also, Katzen können sich definitiv infizieren, auch von Katze zu Katze, und daran sterben.

Das ist so nicht richtig! Für Katzen gilt das selbe wie für Menschen! Sie KÖNNEN (NICHT MÜSSEN!!!!!!!) sich bei INTENSIVEM Kontakt mit infizierten Tieren anstecken. Mal dran schnuppern, wird wahrscheinlich im NORMALFALL nicht ausreichen. Genausowenig wie ein Mensch, wenn er ein infiziertes Tier "aus Versehen" berührt, gleich aus den Latschen kippt. Diese medienwirksame Inszenierung mit Schnuffi und Pastekleidchen ist eigentlich vollkommen überzogen. Zumal sich dieser Stamm gar nicht durch die Luft verbreitet. Oder anders gesagt: Plastehandschuhe würden reichen. WAS NICHT STIMMT, ist, dass das Virus von Katze zu Katze springt. Und auch nicht von Katze zu Mensch. Also, immer ruhig Blut!

Ach so, wieso Ornithologen sich in Mikrobiologie - oder eigentlich Virologie - so gut auskennen sollen, weiß ich nicht. *gg* Die bilden sich nur so fort wie du. Dito für Apotheker und normale Medis


von Heike. - am 03.03.2006 16:38
Ne das ist ja die sogenannte Pandemie ? Die noch nicht eingetreten ist, aber eventuell befürchtet wird . ich denk mlalVorsicht ist geboten aber das problem wird sich eventuell wieder in Luft aufösen

von La Dolce Vita - am 03.03.2006 17:16
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.