Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Kontakthof
Beiträge im Thema:
302
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren
Beteiligte Autoren:
Zecke, Sparvöga, La Dolce Vita, Scheißerle, saw, -Mami-, C-Hörnchen, habibi1, *Kleini*, Zorro, ... und 14 weitere

Feige Attacke von Nazi-Schweinen

Startbeitrag von Zecke am 14.05.2006 22:06

Folgendes hat sich gestern Abend ereignet, hier der Text so wie ich ihn meinem Umfeld gemail habe:

Ich wurde am Samstag Abend im Anschluss vom FC-Spiel noch auf dem äußeren Stadiongelände von Kölner Nazis hinterrücks (also ohne Chance auf Gegenwehr bzw. überhaupt ohne Erkennen des Angriffs) mit drei Schlägen niedergeschlagen, ging dann nach dem zweiten oder dritten Schlag zu Boden und bekam dann am Boden liegend noch mindestens einen Tritt mit voller Wucht gegen den Kopf. Nach nicht mehr als 10 Sekunden war der ganze "Spaß" beendet, die Täter liefen im Eiltempo davon (liefen ja massig andere Zuschauer nebenher) und ich konnte mich blutüberströmt aufrappeln und kam mit Krankenwagen in verschiedene Krankenhäuser. Im Endeffekt schwere Schädelprellung sowie mehrere Verletzungen im Gesicht, im Mund musste ich zig Mal genäht werden, da Innenseite der Oberlippe sowie Zahnfleisch und Haut mehrere Zentimeter aufgerissen waren. Laut Ärzten war es Zufall und Glück, dass es nicht schwerwiegendere Verletzungen an Schädel (Blutungen), Gehirn (Gehirnerschütterung) sowie Nase (Nasenbeinbruch) gegeben hat. Habe letzte Nacht noch bei der Polizei Anzeige erstattet. Der Bulle ging noch verhältnismäßig, da er es wegen des Tritts sofort als "gefährliche Körperverletzung" einstufte und auch die rechten Motive mit einer Suche nach verfassungsfeindlichen Äußerungen in den Vordergrund rückte. Da ich aber trotzdem meine begründeten Befürchtungen habe, dass die Polizei so was mal wieder als nicht politisch motivierte Straftat im Fußball- oder Jugendgewaltzusammenhang behandeln und an die Presse weiterleiten wird, werde ich heute und morgen noch eine eigene Pressemitteilung durch den Keine Ahnung-Presseverteiler jagen. Ohne Nennung des Namens versteht sich. Die Meldung werde ich auch in den nächsten KA-Newsletter setzen.

Die 50 interessantesten Antworten:

Eine Möglichkeit

Und um es mit den Dödelhaien auf recht radikale aber in meinen Augen völlig legitime Art und Weise zu sagen:

R.ADIESCHEN A.UF F.RISCHKÄSE

Auf der Suche nach der Lösung
für die braune Flut
habe ich von Lichterketten
und von Demos längst genug.
Von subventionierten Jugendclubs,
ihrem Urlaub an der See.
Da liegt die Dummheit in der Sonne...
auf daß der Hass vergeht

Ich glaube nicht, das das die Lösung ist.
Ich glaube nicht dass dadurch die Mauer in den Köpfen bricht.

Meica macht das Würstchen,
und Dummheit den Faschist.
Wir brauchen eine Lösung,
die für euch endgültig ist.

Alte Kampfstrukturen,
in neuem Licht gesehen.
Terror für den Frieden,
Lektionen zum Verstehen

Kann es denn sein,daß das die Lösung ist,
kann es denn sein dass dadurch der Osten wieder sicher wird ?

REF: Wo ist die RAF wenn man sie braucht ??

Ich will schwarze Wagen,
die langsam durch die Städte fahren
Gezielte Todesschüsse
eine Seuche kein Erbarmen

Ich glaube jetzt, daß das die Lösung ist .
Ich glaube jetzt daß ein Stahlgeschoß jede Dummheit bricht.

REF: Wo ist die RAF wenn man sie braucht ??

von Zecke - am 14.05.2006 22:08
Zitat
La Dolce Vita
Gott sei Dank sind Dir wenigstens schwerere Verletzungen erspart geblieben.


Es wäre schön gewesen, wenn ihm das alles erspart geblieben wäre...! Ich finde das einfach nur schrecklich.

Zitat

Trotzdem einfach unfassbar einen unschuldigen Menschen von hinten dermassen anzugreifen und brutal an den Kopf zu treten, der einem nicht das geringste getan hat.


Ja! Und vor allem, wenn man weiß, was Zecke für ein lieber Kerl ist! Ich finde, wenn man die Person kennt, der das passiert ist, geht einem das noch viel näher als wenn man so was bloß in der Zeitung liest, aber niemanden dabei vor Augen hat.


von Sparvöga - am 14.05.2006 23:34

Gute Besserung

Ich könnt die ganzen Zecken (tschuldige für den Ausdruck, aber bei uns sind die Braunen die Zecken) in einen Sack stecken, ihn anzünden und die Asche über die ehemaligen KZs streuen.

Bei uns war ja wie gesagt am WE die Demo - lustigerweise waren es 75 Nazis gegen 1500 Bullen und 200 Normalos (von der Antifa waren vielleicht 20 Leute da) mit weißen Rosen in den Händen, die da aufgetaucht sind. Rechts hat noch nichma ein Megaphon benutzen dürfen, weil es zu wenige waren :rotfl:

Dafür war Koblenz hart ... Aber da waren die Nazis auch alle ziemlich am Arsch, weil die Sprechchöre einfach viel lauter waren ... Und das Beste war noch das Outfit: Seitenscheitel und angeklebter Hitlerbart - sie ham dann gerufen "Wollt ihr den Krieg?" Und die Antwort war ein lautes "Ja!" mit dem Gesang "Ihr - habt - den - Krieg - verloren, ihr habt den Krieg verlorn, ihr habt, ihr habt, ihr habt den Krieg verlorn" *hehe*

Solch Triumph sollte es öfter geben...

Die wünsch ich alles Gute und komm bald wieder auf die Beine!

von *Kleini* - am 15.05.2006 15:17
Zitat
-Mami-
Das ist auch immer so ein Horror, finde ich.
Oft stehen jede Menge Leute daneben, wenn so etwas passiert, aber keiner greift ein!


Und du kannst mir nicht erzählen, dass da nicht ein paar große, starke Kerle dabei gewesen sind, die hätten eingreifen können. Was anderes wäre es ja, wenn so etwas abends auf leergefegter Straße passieren würde und man als Frau Zeuge würde. Klar, in dem Moment muss man sich was anderes einfallen lassen, weil man da einfach körperlich nichts ausrichten kann. Das geht nicht. Wie sollte ich z.B. mit zwei, drei Nazis fertig werden, die gerade auf einen eintreten, der am Boden liegt? Kannst du vergessen. Aber bei so einem Fußballspiel sind duch tausende von Leuten drum herum!

von Sparvöga - am 15.05.2006 17:03
Zitat
Die_alte_Kleini
Aber ich bin mir sicher auch welche zu kennen, die nur nebendran stehen würden und Angst hätten selbst geschlagen zu werden oder welche die weglaufen würden und die Polizei anrufen würden, was ich auch legitim finde


Ich habe ja oben schon etwas dazu geschrieben. Es kommt halt auf die Situation an. Wenn du als Frau alleine bist und siehst, wie sagen wir mal drei Nazis irgendwen zusammenschlagen, hast du eigentlich gar keine andere Chance, als die Polizei zu rufen, laut zu schreien oder dir irgendwie Verstärkung zu holen. Es ist nämlich zu befürchten, dass man in diesem Falle auch nicht mit Worten vermitteln kann und kräftemäßig hat man denen schon mal gar nichts entgegenzusetzen. Die Typen sind so voll blindem Hass, die würden sich auf eine Vermittlung nicht einlassen. Was anderes ist es ja, wenn sich zwei Kerle aus irgendeinem anderen Grunde in die Haare kriegen. Da kann man dann als Frau vielleicht doch was machen. Aber auf diesem Stadiongelände waren ja nun zig andere Männer. Sie wären glasklar in der Überzahl gewesen!!!

von Sparvöga - am 15.05.2006 19:55
Zitat
toddi1979
ja ich kann mich auch überhaupt nicht abreagieren oder wieder runterkommen...
Ich habe Zecke erst einmal gesehen in Köln und das ist ein ganz lieber.

Ich könnte jedem einzelen von denen Drecksäcken eine reinhauen...

Ich habe nen Zorn wenn ich mir das da oben durchlese....


----------------------------------------------------------------

Stienen sind wunderschön!

Es gibt nur einen Copperfield I am!



Jau, ich kenne Zecke nicht persönlich, halte ihn auch für nen ganz lieben, aber das hat damit nix zu tun.
Mir tut jeder leid, auf den einfach so eingedroschen wird !
Scheißerle


von Scheißerle - am 15.05.2006 20:20
Zitat
Sparvöga
Zitat
Scheißerle
Jau, ich kenne Zecke nicht persönlich, halte ihn auch für nen ganz lieben, aber das hat damit nix zu tun.
Mir tut jeder leid, auf den einfach so eingedroschen wird !
Scheißerle



Ich glaube nicht, dass Toddi damit sagen wollte, dass es ihm bei jemand anderem nicht Leid täte. Es geht einem halt nur näher, wenn man weiß, dass es einen lieben Menschen getroffen hat, den man kennt. Nehme an, dass das damit gemeint war.


Jau, schon klar, habe nur versucht eine neue Farbe in die Disko reinzubringen !
Es war kein Angriff gegen Toddi.

von Scheißerle - am 15.05.2006 20:30
Zitat
habibi1
Eben. So voll könnte ich garnicht sein, dass ich Jemanden halbtod schlage.
Da sind einfach die Hemmungen weg, die jeder normale Mensch eigentlich hat.
Sowas sollte man wegsperren für immer.


Gut das bringt uns natürlich viel weiter ! ;-) Am besten sperrst du die Zuschauer gleich mit ein und deinen geliebten Olav, der hier ständig rassistische Einträge über Türken mach mit dazu.
Dann haben wir nur noch Knastler mit denen wir uns unterhalten können.

Ich sag da nun nix mehr zu, das wir Zecke selbst tun, wenn es ihm wieder besser geht !

Grüßle
Scheißerle

von Scheißerle - am 15.05.2006 20:38
jepp,das ganze jetzt auf alkohol oder in der gruppe zu sein...abzuwälzen das wäre eine lächerliche erklärung.

bin auch schon oft besoffen unterwegs in einer gruppe gewesen...aber es mir und den anderen noch nie in den sinn gekommen einem fremden dabei dabei weh zu tun...oder den zu verletzen.
(aus welchem grung auch immer)

deswegen kotzt es mich auch an...jedes mal.... wenn bei irgenedwelchem verbrechen... eine person die unter alkohol einfluss stand ...irgendwie beim urteil etwas santfer behandelt wird.

"ich war betrunken" ... das ist in meinen augen keine entschuldigung.
eher im gegenteil.... betrunken + sich straftbar zu machen.... gehört doppeltbestraft.

von Zorro - am 15.05.2006 20:45
Zitat
Zorro
jepp,das ganze jetzt auf alkohol oder in der gruppe zu sein...abzuwälzen das wäre eine lächerliche erklärung.

bin auch schon oft besoffen unterwegs in einer gruppe gewesen...aber es mir und den anderen noch nie in den sinn gekommen einem fremden dabei dabei weh zu tun...oder den zu verletzen.
(aus welchem grung auch immer)

deswegen kotzt es mich auch an...jedes mal.... wenn bei irgenedwelchem verbrechen... eine person die unter alkohol einfluss stand ...irgendwie beim urteil etwas santfer behandelt wird.

"ich war betrunken" ... das ist in meinen augen keine entschuldigung.
eher im gegenteil.... betrunken + sich straftbar zu machen.... gehört doppeltbestraft.


Du hattest aber mit Sicherheit Menschen, die sich um dich als Kind gekümmert haben und dir diese Werte vermittelt haben, oder ?
Ich würde am liebsten alle diese Rabenmütter "wegsperren", denen ihre Kinder gleichgültig sind.
Das ist für mich der eigentliche Grund und ich sehe das immerwieder überall. Damit meine ich nicht nur arme Leute, auch gibt es genug "Bürgerliche" die ihre Kinder nur als Statussymbol sehen.
Da sind Verbrecher vorprogrammiert.
Scheißerle

von Scheißerle - am 15.05.2006 20:53
Zitat
Zecke
Natürlich geht es hauptsächlich um die Tat, aber es ist doch wohl sonnenklar, aus welchen Motiven sie verübt wurde und daher ich halte ich es für völlig gerechtfertigt, das RECHTE an der Tat mit in den Vordergrund zu rücken. Ich habe ja nirgendwo geschrieben, dass beim nächsten Spiel beim Einlaufen der Mannschaften bitte die gesamte Kurve mit der Sozialistenfaust da stehen soll.


Ja natürlich war das eine rechtsradikal motivierte Tat! Ganz eindeutig!!! Was anderes wäre es ja gewesen, wenn es z.B. jemanden wie mich erwischt hätte, wo man die politische Gesinnung eben gar nicht erkennen kann. Aber so? Da muss man doch blöd sein, wenn man davon ausgeht, dass die Tat keine rechten Motive hatte!

von Sparvöga - am 15.05.2006 22:02
Klar sollte grob bei gleichen Straftaten nach Abwägung aller Punkte ein einheitliches Strafmaß rauskommen, nur: Für mich ist eine rechtsextrem motivierte politische schwere Körperverletzung trotz allem noch was anderes, als wenn vielleicht jemand aus Eifersucht auf einen Seitensprung seiner Freundin einprügelt oder ähnliches.
Bei solchen Motiven muss der rechtsextreme Hintergrund berücksichtigt werden!!! Das hat nichts mit radikalem Denken zu tun, das sollte logisch sein. Anders kann man wohl das Übel auch noch weniger packen, wenn man nicht nach den Motiven schaut.

Und klar geht von Antifas auch Gewalt aus. Allerdings habe ich noch nie gehört, dass Antifas nachts durch dunkle Ecken laufen und wahllos vorbeilaufende Menschen halb totprügeln. Gegengewalt bei "Events" (wie Du es genannt hast), halte ich bei einigen Fällen für völlig legitim. Legitime Gegengewalt gegen militante Rechtsextreme fängt für mich nicht erst beim Notwehr-Faktor an. Leider verhindert eine persönliche Scheu vor der Bestrafung sowie eine größere Gewalt-Hemmschwelle auf der Linken aber, dass unsereins wirklich brutal gegen militante Nazis vorgeht.

von Zecke - am 15.05.2006 22:15
oh,es ging nicht gegen nazis,es ging gegen einen "haarlosen" der einfach nur rumstand und sein bierchen genoss.
diese extrem pflegeleichte frisur veranlasste aber einige leute von der antifa ihn dann auch direkt anzupöbeln und als er partout nicht zugeben wollte das er ein böhser nazi sei wurde er derbe verprügelt.
nachdem sein kopf dann auch noch bekanntschaft mit einem rumstehenden laternenpfahl machte hat meine tochter den näxten polizisten angesprochen.
allerdings war das eingreifen der ordnungshüter nicht wirklich effizient ,meine tochter schnappte sich das näxte handy von irgendwem und rief einen krankenwagen.
als der inzwischen schwerverletzte im krankenwagen lag haben die netten jungs von der antifa noch mit steinen danach geschmissen.
am nächsten tag war das auto von dem opfer total demoliert,es wurde in den wagen uriniert ,alle scheiben eingetreten und ähnliche "spässchen".
übrigens ist der junge mann bis jetzt nicht wieder von den verletzungen genesen:-(
er wird auch nie wieder arbeiten können.
die täter wurden nie gefasst.

saw

von saw - am 15.05.2006 22:29
Das frage ich mich auch. Wobei es in der Kurve welche gibt. Außerhalb des Stadions ist noch nicht abschließend geklärt, ob da was existiert. In der Kurve weiß man noch nicht, ob die Aufnahmen zu klein sind. Normalerweise wird nur an die Personen rangezoomt, wenn man live was mitbekommt. Aber wenn ich mir das Tempo der Bullen anschaue, bezweifel ich dass bei den Videobändern überhaupt was bei rumkommt. Ein Fanbeauftragter vom FC hat mich heute angerufen und der hatte von den Bullen noch keine Benachrichtigung über den Vorfall vorliegen. Der weiß davon nur durch mich. Immerhin hat er Zusammenarbeit bei der Aufklärung zwischen FC und mir angeboten, damit solche Leute zumindest Stadionverbot bekommen können und vom FC wegen Volksverhetzung zum Beispiel angezeigt werden können. Mal schauen, ob da Taten folgen werden. Ändert aber natürlich nichts daran, dass der Rest von den Bullen ausgehen muss. Und von denen ist bisher weder was an den FC noch in die Presse gewandert.

von Zecke - am 15.05.2006 23:42
Boah Junge, bei dir weiß ich echt nicht ob ich kotzen oder lachen soll, du gehst echt auf keine Kuhhaut. Lösch bitte die Signatur mit "links vor rechts", damit beschmutzt du Leute, denen politische Arbeit wirklich was bedeutet und die davon Ahnung haben. Genauso fühlt eine Gruppe Nazis sich in der Mehrzahl nicht nur stärker, es ist doch wohl logisch, dass eine Gruppe Nazis stärker ist als ein einzelner Linker. Junge Junge...

Und das mit den Verletzungen meinst du nicht ernst, oder? Sag mal, hast du sie noch alle?
Es existieren sogar zwei Fotos vom Abend und da wäre ich auch bereit, die jemand zu schicken, der mich persönlich kennt und wissen will, ob es zu übel aussieht - wie ich es bei Freunden auch gemacht habe, aber ich schicke doch nicht irgendeinem nach Sensationen heischenden Kind hier in diesem Forum die Teile? Geht's noch?

Und natürlich gehe ich noch auf die Straße, gegen Nazis demonstrieren...

von Zecke - am 15.05.2006 23:47
Ich hab den Link eigenhändig gefunden und hab mir das auch mal alles angeschaut.
Ich würde sagen, dass es richtig war so wie Zecke die Sache gehandhabt hat. Es hat sich ja eindeutig um eine ideologisch motivierte Tat gehandelt und das ist schon ein besonderer Schweregrad finde ich. Es war richtig das in den Vordergrund zu rücken. Das hätte ich auch so gemacht.
Und die Reaktionen da von einigen, na ja, vergessen und gut ist. Es lohnt sich nicht sich darüber aufzuregen. Einige ( wenige) haben ja auch recht nett reagiert.
Man kann nur hoffen, das Zecke sich jetzt da in seiner Lieblingskurve (oder wie man das nennt *g*) in Zukunft wieder genau so glücklich und wohl fühlen kann wie bisher.

von La Dolce Vita - am 15.05.2006 23:55
Es würde vermutlich Bewährung geben, so wie ich es einschätze.
Sprich "Vorstrafe", aber keinen Bau.

Lustig war es gestern bei meinem Vater, ich regte mich darüber auf, dass es für Betrug und Bankraub ohne Personenschädigung langjährige Haftstrafen gibt und Täter bei Vergewaltigungen und Körperverletzungen mit Bewährungsstrafen davonkommen. Mein Vater (mit dem ich im Laufe der Jahre meine üblen Gefechte und auch einstellungsmäßigen Auseinandersetzungen auszufechten hatte) meinte im Laufe des Gesprächs "Das nennst du jetzt vermutlich rechtspopulistisch, aber ich würde solche Leute ganz lange einsperren!". Und ich meinte dann "Wieso? Das sehe ich doch genauso!". *lol*
Nee, tut mir leid, das ist einer der Gründe, wieso unsere Band sich damals geweigert hat, auf diesem autonomen Soli-Konzert gegen Gefängnisse zu spielen. In gewissen sinnlosen Gewaltfällen, wo es gefährliche bis schwere Körperverletzung ist und wo außerdem kein bisschen Verständnis für die Tat sichtbar ist, da bleiben nicht wirklich andere Möglichkeiten.

von Zecke - am 16.05.2006 00:01
Hey, ich bin doch auch oft betrunken... *g*

Also in einer gewissen Weise stimmt es schon, dass Alkohol einen zu gewissen Aktionen verleitet. Ich habe auch schon besoffen Sachen gemacht, die ich nüchtern nicht gemacht hätte. Und ich habe auch schon besoffen Leute angerempelt, wo ich es nüchtern nicht gemacht hätte. Trotzdem ist das alles ein Unterschied, ob etwas spontan geschieht, sprich jemand steht mir gegenüber, provoziert mich, ich bin betrunken und hau dem deswegen eine rein oder ob ich betrunken bin und dann mit Planung loslaufe, einen niederschlage und trete und dann im Eiltempo flüchte. Nur mal unterstellt, es wäre Alkohol im Spiel gewesen. Das ist kalkuliert. Also ich habe auch schon Sachbeschädigungen besoffen gemacht, die ich nüchtern vielleicht nicht gemacht hätte, aber die Gewalt-gegen-Menschen-Schwelle ist noch mal ein ganz anderer Punkt. Da mag es sein, dass jemand besoffen mal spontan ausrastet, aber wenn jemand wirklich gezielt einen zusammenschlägt, das ist mehr als Alkohol. Weil ein eigentlich friedlicher Mensch wie ich weiß auch stockbesoffen noch nach drei Sekunden Nachdenken, dass Gewalt gegen Unschuldige nicht gut ist. Und wenn ich das nicht mehr wüsste, dann wüsste ich wohl gar nichts mehr und könnte eh nicht mehr zu dem Opfer hingehen. *g*

von Zecke - am 16.05.2006 00:09
Dann erklär das mal den Bullen und der Staatsanwaltschaft! Wenn diese richtigen Maßstäbe angewendet würden, hätten wir wohl hundertmal soviele rechte Gewalttaten wie aktuell seit der Wiedervereinigung registriert sind.

Von der Tat abgesehen fühl ich mich aber ja schon länger nicht mehr so wohl in der Südkurve. Hatte ja geschrieben, dass die Intelligenz vieler Leute einem fast körperliche Schmerzen bereitet. Die ganzen alten FC-Recken, mit denen ich früher da war, gehen mittlerweile auch nicht mehr zum FC. Das ist ja auch der Grund, wieso ich diese Saison oft wie am Samstag auch da alleine unterwegs war. Also wie gesagt, eigentlich fehlt mir mittlerweile eh was die Lust zu Fußball-Stehplätzen, was einzig und allein aber an den Leuten liegt. Die letzten Spiele hatten mich wieder ein wenig versöhnt, was aber ausschließlich an den wieder besseren sportlichen Leistungen gelegen hat. Und jetzt halt dieses Ereignis. Muss das in den nächsten zwei Wochen mal abschließend überlegen, solange habe ich noch Zeit, bis ich die Karte kündigen müsste. Immerhin gehe ich ja seit 1993 zum FC, anfangs noch mit meinem Vater Sitzplatz, ab 1995 dann zu jedem Heimspiel mit Kumpels Stehplatz.

von Zecke - am 16.05.2006 00:18
Ach so, und diese Kurve ist die einzige mit den Stehplätzen. Das ist natürlich blöde.
Es kann natürlich sein, dass die Typen da auch ihre Karte haben und Du denen dann wieder begegnen würdest. Sie würden dich wahrscheinlich ein zweites Mal in Ruhe lassen, aber riskieren würde ich es trotzdem nicht unbedingt.
Auf jeden Fall freut es mich dass es Dir schon wieder was besser zu gehen scheint. Ich muss nun dringend ins Bett, weil ich morgen um 8.00 schon in Hilden sein will.

Wünsche Dir trotz allem ein paar süsse Träume und ich schick Dir ja dann noch wie versprochen diese herrliche Musik diese Woche ins Haus*gg*. Aber man muss schliesslich alles mal kennelernen im Leben.
Gute Nacht ! ;-)

von La Dolce Vita - am 16.05.2006 00:53

HOSENFAMILY

vielleicht will er die fotos seinem bruder zeigen ?

zitat:


Mein Bruder, der die rechte Medinung vertritt hat mir gestern ein Video gezeigt.
Reportage von 2000 über die rechte Szene.
Zitate:
Person1: ''Die hässlichen Kanacken nehmen uns die gefickte Arbeit weg, Alder''
dann wird ne Weile gelabert, ca 2min. Dann kommt Person2 zum Spruch:
Person2: ''Solang die Blagen arbeiten haben wir nichts dagegen
Person3: Ich bin Skin und steh dazu
Alle durcheinander: Scheiss Kanacken, Fickt euch, Ausländer raus...

Später sieht & hört man die selbe Gang schreien:
''Skinheads für Hitler - Hey hey, hey hey hey!''

Auf diesem Video wird auch gezeigt, wie einer zusammen getreten wurde. Ein Türke. Der kam mit 2 Einkaufsbeuteln in den Händen, schätzungsweise 39 Jahre alt und wurde von 4 Leuten angefallen. Ein andrer filmte, und als der Türke auf dem Boden lag, aus der Nase und aus dem Mund blutete, dann trat auch der an der Kamera auf das Gesicht des Türken ein.
Grausam...
Wenn sowas auch noch gefilmt wird...?! man man man.
Wie tief können einige sinken.

Letzte woche kam auch so nen report, da stand bei einem an der wand: ''Landser wird es ewig geben'' und ''Mein Opa war Sturmführer bei der SS''

:

von OLAV. - am 16.05.2006 05:04
Zitat
Zecke
Aber echt...

Vor allem "lustig" dass nicht gefragt wird "Kann ich mal ein Bild sehen, wie stark es dich erwischt hat?", sondern "Kannst du mir mal ein Foto von deinen Verletzungen geben?".
Das ist ja echt mal wieder ein Höhepunkt hier.


So ist es! Du glaubst doch wohl nicht, dass Hosenfamily sich für dich interessiert und wie es dir geht! Nö, der ist nur sensationsgeil!!! Sonst nix. Wenn man so was liest, kann man echt nur kotzen oder lachen! Kotzen, weil zu befürchten ist, dass er seine Frage ernst meint :mad: , lachen, weil man den Typ überhaupt nicht ernst nehmen kann :D!



von Sparvöga - am 16.05.2006 06:51
Zitat
Zecke
Es würde vermutlich Bewährung geben, so wie ich es einschätze.
Sprich "Vorstrafe", aber keinen Bau.


Oder sie würden vielleicht irgendwelche Sozialstunden aufgebrummt kriegen, aber das war's!

Zitat

Lustig war es gestern bei meinem Vater, ich regte mich darüber auf, dass es für Betrug und Bankraub ohne Personenschädigung langjährige Haftstrafen gibt und Täter bei Vergewaltigungen und Körperverletzungen mit Bewährungsstrafen davonkommen.


Das ist auch so! Ich habe schon seit längerer Zeit das Gefühl, dass in Deutschland die Verhältnismäßigkeit der Strafen absolut nicht stimmt! Ich kann es auch nicht nachvollziehen, weshalb Täter oftmals glimpflicher wegkommen, wenn sie jemanden vergewaltigt oder schwere Körperverletzung begangen habe. Dann heißt es womöglich noch, dass der Täter zum Tatzeitpunkt unter Alkoholeinfluss gestanden habe und nicht zurechnungsfähig war und die Sache ist geritzt...!



von Sparvöga - am 16.05.2006 07:04
Zitat
La Dolce Vita
Es kann natürlich sein, dass die Typen da auch ihre Karte haben und Du denen dann wieder begegnen würdest. Sie würden dich wahrscheinlich ein zweites Mal in Ruhe lassen, aber riskieren würde ich es trotzdem nicht unbedingt.


Ja, aber wie ich Zecke schon gemailt habe, wäre es schade, wenn er wegen denen nicht mehr zum Fußball gehen würde! Außerdem kann so etwas doch jederzeit passieren. Auch nachts auf dem Heimweg, auf dem Weg zur Uni, einfach überall.

Zitat

und ich schick Dir ja dann noch wie versprochen diese herrliche Musik diese Woche ins Haus*gg*.


Meinst du die, die ich auch bekommen habe... :D?

Zitat

Aber man muss schliesslich alles mal kennelernen im Leben.


Nicht wirklich... ;-)!



von Sparvöga - am 16.05.2006 07:16
Stimmt. Ich würde auch weiterhin hingehen. Das ist so ähnlich als wie wenn man vom Pferd fällt, man sofort wieder aufsteigen sollte um nicht nachher Angst davor zu bekommen. Das blöde ist eben nur, dass die Typen da eventuell auch ihre Dauerkarten an dieser "Kurve" haben und man sie wiedersieht. Aber dass sie ein zweites Mal angreifen , ist auch eher unwahrscheinlich.

Und dass einem niemand hilft ist wirklich schockierend. Weil man sich ja im Grunde instinktiv sicher fühlt, wenn Menschen um einen herum sind, es in Wirklichkeit aber nicht anders ist, als wäre man ganz alleine auf der Strasse. Man hätte helfen können, indem man die Typen festhält. Ganz einfach. Die waren doch nun wirklich in der Minderheit gegen diese Masse von Leuten.

Ja, in etwa sind das die Lieder.


von La Dolce Vita - am 16.05.2006 08:33
Zitat
La Dolce Vita
Stimmt. Ich würde auch weiterhin hingehen. Das ist so ähnlich als wie wenn man vom Pferd fällt, man sofort wieder aufsteigen sollte um nicht nachher Angst davor zu bekommen.


Ja, das sollte man auf jeden Fall tun. Ich hatte in meiner vierzehnjährigen Reitkarriere zwar nur 3 Stürze (was erstaunlich wenig ist), aber ich bin auch immer sofort wieder aufgestiegen. Einmal habe ich mich ja beim Springen mit Pferd hingelegt, aber es ist zum Glück nichts passiert, meine Reitlehrerin hat nur ganz trocken gefragt "Alles okay? Aufsteigen, angaloppieren!", und ehe ich mich versah, bin ich schon wieder über das nächste Hindernis gesprungen. Und so muss es auch sein. Wenn du wartest und anfängst nachzudenken, ist alles vorbei. War bei einer Freundin von mir so. Die ist früher richtig hoch gesprungen, hatte dann aber mal einen schweren Sturz. Sie ist ins Hindernis reingefallen und hatte eine schwere Gehirnerschütterung. Sie konnte unmöglich wieder aufsteigen. Sie springt bis heute nicht mehr. Bei mir ist es so, dass ich auch so gut wie nie springe. Weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal gesprungen bin...! Seit dem Sturz habe ich eben auch ein ganz ungutes Gefühl dabei, das gebe ich zu. Bei meiner letzten Springstunde hätte ich am liebsten auch einmal vor dem Sprung die Bremse gezogen, habe mich dann aber doch noch dazu entschieden, Gas zu geben ;-)! Augen zu und drüber!

Zitat

Und dass einem niemand hilft ist wirklich schockierend. Weil man sich ja im Grunde instinktiv sicher fühlt, wenn Menschen um einen herum sind, es in Wirklichkeit aber nicht anders ist, als wäre man ganz alleine auf der Strasse.


Heutzutage ist man nirgendwo mehr sicher! Da wird man sogar auf der Fußgängerzone mitten in der Stadt überfallen. Das ist so.

Zitat

Ja, in etwa sind das die Lieder.


Ist die Alexandra auch dabei :D ;-)?





von Sparvöga - am 16.05.2006 08:52
Zitat
Zecke
Also wenn ihr was ganz bitteres lesen wollt, dann lest mal einen Großteil der Reaktionen im FC-Forum.


Auch was du selbst dort geschrieben hat, liest sich dort noch weitaus dramatischer als in dem kurzen Abriss hier im Forum - und erschreckt noch einmal mehr!

Und die Reaktionen ... so bunt gemischt, wie das Stadionpublikum halt auch ist, mitsamt den Rechten, Rechts-Sympathisanten und Rechtsverharmlosern ... leider.

Aber ich finde es auf jeden Fall richtig, dass du das so reingeschrieben hast, es bringt vielleicht doch manchen zum Nachdenken.
Und der FC müsste dir nun im Prinzip eine Sitzplatzdauerkarte schenken als Entschädigung - obwohl das ganz sicher nicht das ist, was du am dringendsten haben willst.

von -Mami- - am 16.05.2006 09:00
ihr müßt eure Dauerkarte kündigen? Wie praktisch :-)
Bei Werder muß man jedes Jahr bis zu einem bestimmten Datum hinlaufen, hinschreiben oder anrufen um sie zuverlängern, sonst verfällt sie.
Bekannte von mir haben jetzt das Problem (in diesem Jahr wollte Werder gern bis zum 12.5. wissen, ob man verlängert und dafür hatten wir auch bloß 14 Tage Zeit), daß sie das telefonisch gemacht haben und die Bestätigung nun nur für einen Platz kam. Nun geht das Gerede mit dem Verein los, doch beide zu bekommen.


Kannst du mir den Link zum Beitrag im FC- Forum auch mal schicken, ich hab da zwar gestern Abend schon gesucht, aber ich bin wohl zu blöd das dort zu finden.

von C-Hörnchen - am 16.05.2006 12:29
Na ja, vorausgesetzt sie würden gefasst (was unwahrscheinlich ist) und sie würden identifiziert und dann verurteilt (was noch unwahrscheinlicher ist), dann würde ihnen schon eine Vorstrafe drohen und keine Sozialstunden, das heißt mindestens Bewährung.
Nach deutscher Rechtslage hat der Bulle das schon richtig bewertet, für "Körperverletzung" ist die Tat zu hart und für "schwere Körperverletzung" ist das Ergebnis der Tat nicht schlimm genug. ("Schwere Körperverletzung ist von den Verletzungen abhängig, "Gefährliche Körperverletzung" vom Tatablauf.) Siehe:

Gefährliche Körperverletzung
Bei der in § 224 StGB geregelten "gefährlichen Körperverletzung" handelt es sich um einen Qualifikationstatbestand. Die Strafandrohung wird für den Fall, dass die Begehung der Tat in hohem Maße als gefährlich einzustufen ist und deshalb eines der untenstehenden Merkmale erfüllt, erheblich erhöht:

(1) Wer die Körperverletzung
1. durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen,
2. mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs,
3. mittels eines hinterlistigen Überfalls,
4. mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich oder
5. mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung
begeht, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
(2) Der Versuch ist strafbar.

Gift ist jede organische oder anorganische Substanz, die unter bestimmten Bedingungen durch ihr chemisches oder chemisch-physisches Wirken dazu geeignet ist, die Gesundheit zu beschädigen. Andere gesundheitsschädliche Stoffe sind solche, die durch mechanische oder thermische Wirkung in der Lage sind, einen pathologischen Zustand des Körpers hervorzurufen oder zu steigern. Darunter fallen unter anderen Bakterien, Viren, heiße Flüssigkeiten und gesplittertes Glas. Beibringen erfordert das Herstellen einer Verbindung zwischen dem Gift beziehungsweise dem anderen Stoff und dem Körper, so dass sich die gesundheitsschädigende Wirkung entfalten kann.

Als Waffe gelten Objekte, die nach Art ihrer Anfertigung nicht nur geeignet, sondern auch dazu bestimmt sind, Menschen durch ihre Wirkung zu verletzen. Sie bilden damit eine Untergruppe der gefährlichen Werkzeuge, womit alle Gegenstände gemeint sind, mit denen aufgrund ihrer objektiven Beschaffenheit und der konkreten Benutzungsweise erhebliche körperliche Verletzungen hervorgerufen werden können. So können bei entsprechender Anwendung auch eine Holzlatte oder ein Baseballschläger darunter fallen. Körperteile fallen nicht darunter, sehr wohl aber Prothesen, wenn sie als Schlagwerkzeug eingesetzt werden. Auch der beschuhte Fuß wird allgemein als gefährliches Werkzeug (wegen des Schuhs) angesehen. Nicht ausreichend ist auch das mittelbare Benutzen von körperlichen Gegenständen, wie das Schubsen gegen eine Mauer o.ä.

Ein hinterlistiger Überfall meint einen plötzlichen, unerwarteten Angriff auf einen Ahnungslosen (Überfall), wobei der Täter seine wahren Absichten planmäßig verdeckt, um dem Opfer die Abwehr zu erschweren (hinterlistig). Diese Alternative ist in der Regel auch dann verwirklicht, wenn der Täter Gift nach § 224 Abs. 1 Nr. 1 StGB einsetzt. Es ist erst dann ausgeschlossen, wenn von dem Gift aufgrund des Geruchs schon im Vorfeld (also bei Versuchsbeginn) Kenntnis genommen wird.

Mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich wird die Körperverletzung dann begangen, wenn der Täter am Tatort mit einer weiteren Person zusammenwirkt, die entweder als Mittäter oder Teilnehmer fungiert. Unbedingt erforderlich ist aber, dass der Mittäter oder Teilnehmer beim Angriff auch tatsächlich zugegen ist; denn der Angriff ist für das Opfer gerade deswegen gefährlicher, weil es sich einer Überzahl von Angreifern gegenübersieht und damit der Attacke noch hilfloser entgegensteht.

Eine das Leben gefährdende Behandlung liegt bei einer Einwirkung vor, die gemäß den konkreten Umständen in der Lage ist, das Leben des Opfers zu gefährden. Es reicht dabei nach ganz herrschender Ansicht die generelle Lebensgefährlichkeit. Eine tatsächliche Lebensgefährdung des Opfers muss nicht eintreten. Schläge an besonders gefährdete Stellen, wie Kehle oder Bauchbereich, die insbesondere im Hinblick auf Weichteilblutungen gefährdet sind, reichen somit aus. Eine davon abweichende Mindermeinung verlangt eine tatsächliche (konkrete) Lebensgefährdung. Der Vorsatz des Täters muss dabei nur die Umstände erfassen, die objektiv das Urteil der Lebensgefährlichkeit tragen, ohne selbst sein Vorgehen als lebensgefährdend einschätzen zu müssen; dann nämlich wäre in aller Regel schon Tötungsvorsatz gegeben.


Und zur Bewährung:

Die Aussetzung der Freiheitsstrafe zur Bewährung wird in Deutschland in § 56 StGB geregelt. Es können nur Freiheitsstrafen mit einer Dauer von bis zu einem Jahr (ausnahmsweise bis zu zwei Jahren) zur Bewährung ausgesetzt werden. Die Entscheidung dafür trifft das erkennende Gericht. Das erkennende Gericht hat dabei eine Sozialprognose über den Täter zu erstellen. Liegt die Freiheitsstrafe unter 6 Monaten und erscheint die Sozialprognose günstig, so ist die Strafe zwingend zur Bewährung auszusetzen; bei Freiheitsstrafen über 6 Monaten bis zu einem (ggf. zwei) Jahren muss die Strafe vollstreckt werden, wenn die Verteidigung der Rechtsordnung dies gebietet. Hier wird allein auf den Gedanken der Generalprävention abgestellt.

von Zecke - am 16.05.2006 15:36
ich hab das auf der HP vom FC gelesen: ihr habt auch so ein Ding, was die ganze Saison gültig ist mit Chip und so.
Wie macht man das denn dann eigendlich, wenn man mal nicht zu einem Spiel hinkann? Man gibt doch nicht seine einzige Karte an evtl. Wildfremde.
Bei uns ist es so, daß wir zu Beginn der Saison einen neue Stammkarte bekommen, die müßen wir dann vorzeigen, wenn wir in der Geschäftsstelle Karten für Extraspiel (z.B. DfB- Pokal) für unseren Platz haben wollen. Und dan bekommen wir am Anfang der Saison einen Kartenblock zugeschickt, von dem man für jedes Spiel ( es steht der jeweilige Gegener drauf) die Karte abreißen kann. So kann ich z.B. auch meine Karte bei eBay verticken, wenn ich mal nicht kann.

von C-Hörnchen - am 16.05.2006 15:52

Offizielles Statement

So ging es Sonntag Nacht an offizielle Stellen (Presse usw.) sowie FC und Fanprojekt raus. Leider findet der Vorfall keinerlei Gehör in der lokalen Presse und auch die Polizei-Mühlen mahlen äußerst langsam.


"Linksalternativer Kölner von Neo-Nazis nach Fußball-Spiel krankenhausreif geprügelt und getreten

Im Anschluss an das Fußball-Spiel 1.FC Köln gegen Arminia Bielefeld (4:2) wurde am Samstag Abend im direkten Umfeld des Rhein Energie Stadions, NAME, ein 23-jähriger Spiel-Besucher aus Köln und FC-Fan von einer Gruppe Neo-Nazis durch eine feige Attacke verletzt. Die Tat ereignete sich noch auf dem Stadiongelände, jedoch außerhalb der Einlass-Absperrungen. Das spätere Opfer, als Sänger aktiv in einer szene-bekannten Kölner Punkrockband, stand im Südkurven-Stehplatz-Block S3-S4 der Heimmannschaft zufällig in der Nähe einer bis zu zehnköpfigen Gruppe Jugendlicher sowie junger Erwachsener (bis auf ein Mädchen komplett männlich, einer ein T-Shirt der Rockband "Böhse Onkelz" tragend, zwei andere "Lonesdale"-Jacken tragend, der Rest äußerlich unauffällig, teilweise schwarze Shirts/Pullis tragend) welche sich nach und nach durch Äußerungen ("Scheiß Polen!!!", "Eine U-Bahn von Bielefeld nach Auschwitz" sowie "Ober-Schlesien ist Deutschland!" u.a.) als rechtsextrem herausstellten. Das spätere Opfer ließen sie im Zuschauerblock unbehelligt, untereinander unterhielt sich die Gruppe jedoch über ihn. Unter anderem störte man sich am linksalternativen Outfit des Mannes sowie an seinem 1.FC Köln-FC St.Pauli-Fanfreundschaftsschal. Der FC St.Pauli und vor allem seine Fans gelten als linkspolitisch. Während des Spiels fielen die Worte "Scheiß linke Zecke da", gemünzt auf das spätere Opfer. Nach dem Spiel begegnete NAME einem Teil der Gruppe außerhalb des Blocks, wo sich die Blicke wieder auf ihn fixierten. Hier wurde scheinbar absichtlich auf ihn gewartet. NAME setzte seinen Heimweg in Richtung Nordkurve auf der Westseite des Stadions fort, bis man ihn auf Stadionhöhe Nordwest hinterrücks attackierte. Das Opfer trafen u.a. drei kräftige Schläge ins Gesicht. Als NAME nach dem dritten Schlag zu Boden ging, trat einer der Angreifer mit Anlauf mindestens einmal gegen den Kopf des am Boden Liegenden. Die ganze Schlag- und Tritt-Serie dauerte nicht wesentlich länger als 10 Sekunden und im Anschluss flüchteten die (vermutlich drei) schwarzgekleideten Angreifer Richtung Wiesen an der Aachener Straße. Obwohl den Vorfall Hunderte von Spiel-Besuchern mitbekommen hatten, gingen nur zwei Tatzeugen auf das sich mittlerweile aufrappelnde blutüberströmte Opfer zu. Das Opfer wurde mit einem Krankenwagen in das Hildegardis-Krankenhaus gebracht, von wo es in die Kölner Uni-Klinik verwiesen wurde. Hier diagnostizierte man eine schwere Schädelprellung, einige Verletzungen im Gesicht sowie im Mundraum. Im Mund musste eine mehrere Zentimeter lange Wunde mehrfach genäht werden. Nach Aussagen der behandelnden Ärzte handelt es sich lediglich um Glück, dass nach diesem Angriff, vor allem der Tritt-Attacke, keine schwerwiegenderen Verletzungen wie Blutungen im Kopf, Gehirnerschütterung oder Nasenbeinbruch vorlagen. Der Vorfall wurde bei der Polizei in Köln-Ehrenfeld zur Anzeige gebracht und als "gefährliche Körperverletzung" eingestuft. Weitere Zeugen sowie brauchbare Aufnahmen der Stadion-Überwachungs-Kameras werden gesucht. Die Täter sind noch nicht identifiziert.

In einer Zeit, in der tagtäglich Menschen anderer Herkunft in Deutschland krankenhausreif geprügelt werden, in Dortmund ein Punker von einem Neo-Nazi erstochen wird, in Belgien ein Neo-Nazi Migranten erschießend durch eine Innenstadt läuft und im Kölner Fußball-Stadion schon lange verstärkt rechtsextreme Stimmungen verbreitet werden, muss in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden, dass auch im sich selber oft als "lebensfroh" und "tolerant" bezeichnenden Köln Menschen anderer Hautfarbe, anderes Aussehens, anderer politischen Gesinnung oder anderer sexueller Orientierung jederzeit Opfer von Anfeindungen oder sogar schweren Gewalttaten Rechtsextremer werden können. Im Wissen dass die Polizei und Staatsanwaltschaft vergleichbare Vorfälle nur selten als politisch motivierte Straftaten behandelt, sei gesagt dass Opfer und Täter als Fans des gleichen Fußballvereins im Stadion waren, dass die Täter keinen angetrunkenen Eindruck machten und sich Opfer und Täter auch nicht kannten. Ein Vorfall im "normalen" Fußballgewalt- oder Jugendgewalt-Zusammenhang kommt daher nicht in Frage. Es sieht alles nach einer geplanten rechtsextremistisch motivierten Straftat gegen einen Linken oder Punker aus."

von Zecke - am 16.05.2006 16:22
Zitat
Zecke
Das sehe ich etwas anders. Beim Fußball ist eine wesentlich andere Klientel als da wo ich mich normalerweise bewege. Beim tagsüber durch Köln laufen besteht der Großteil der Menschen aus Familien, Ausländern und arbeitenden Menschen. Auf dem Heimweg nachts laufe ich durch ein Viertel, wo viele Ausländer, Alternative und Studenten leben. In der Uni laufen verhältnismäßig wenig Hohlbirnen rum. Ein Klientel wie beim Fußball findet man sonst selten, vielleicht noch im Sommer in der Altstadt oder so.


Ich hätte nicht gedacht, dass es im Stadion so ein Problem mit Rechtsradikalen und Vollassis gibt! Ich war ja auch ein paar Mal bei irgendwelchen FC-Spielen, aber ich weiß nicht mehr, wie das Publikum so drauf war. Kann mich nur noch daran erinnern, dass mal ein Kerl beinahe nach einem Spiel beim MSV auf mich losgegangen wäre, weil Köln gewonnen hatte....
Naja, aber die, die im Stadion sind,laufen doch tagsüber auch irgendwo herum...?!

von Sparvöga - am 16.05.2006 16:32
Zitat
Sparvöga
Zitat
La Dolce Vita
Na aber mit den braven Roxette haben die aber wenig Ähnlichkeit.


Findest du...?



Oh, ich habe mich eben verlesen, stelle ich gerade fest... *lol*! Ich hatte gelesen, dass sie mit den braven Roxette Ähnlichkeit haben. Das "nicht" ist mir entglitten ;-)! Wollte schon sagen...*g*! Aber abgesehen davon stört es mich nicht, dass Roxette ziemlich brav sind, vielleicht mal von dem "Skandalsong" "Sleeping in my car" abgesehen. Der hatte in einigen Ländern in Asien Radioverbot *lol*, was ich nach unseren Maßstäben aber ziemlich übertrieben finde...

von Sparvöga - am 16.05.2006 17:57
Wow! Du überrascht mich immer wieder! ;-)
Die finde ich auch klasse. Smells like Teen Spirit und Lithium sind meine Favoriten. Das erste Album von denen "Bleach" oder so ähnlich, das war noch so richtiger Hard Core Punk und dann wurde es grungig, aber fand ich in diesem Fall super.Es ist eien Schande um Kurt Cobain, das war so ein süsser Kerl. Hätte ihm nettere Freunde und vor allem eine nettere Freundin gegönnt. Vielleicht wäre dann einige ganz anders gelaufen, und er wäre heute noch da.

Wie steht es mit Ska? Ich hab mich mal doof und dusselig dran gehört, aber es hat nachgelassen. Hörte so die Richtung Bosstones und Madness. Mutabor hingegen gefielen mir nie.

von La Dolce Vita - am 16.05.2006 21:45
Zitat
La Dolce Vita
Wow! Du überrascht mich immer wieder! ;-)


Was ist denn jetzt so besonders daran, dass ich ein Nirvana-Album habe? Nur weil ich auch im Besitz sämtlicher Roxette-CDs bin oder wie oder was... :D? Meinst du, das verträgt sich nicht ;-)? Wie vertragen sich denn dann bitte die Hosen und Roxette *g*? Wobei ich da ja ne Erklärung parat hätte: Ohne Punkrock gäbe es Roxette vermutlich gar nicht *gg*, da der gute Per sich nämlich nur auf die Bühne gestellt hat, weil der Geist der damaligen Zeit einem gesagt hat, dass man nicht unbedingt etwas richtig gut können muss... ;-)!

Zitat

Smells like Teen Spirit und Lithium sind meine Favoriten.


Och, da sind mehrere gute Lieder drauf. "Smells like teen spirit"...klar, das war ja DER Song schlechthin damals. Und natürlich "Come as you are"...wobei die Zeilen

"and I swear
that I don't have a gun
no I don't have a gun"

so im Nachhinein irgendwie ein bisschen...komisch klingen...!

Zitat

Es ist eien Schande um Kurt Cobain, das war so ein süsser Kerl.


Süß? Na ich weiß nicht...! Als "süß" bezeichnen vielleicht irgendwelche Teenies ihren Liebling aus irgendeiner Boygroup :D!

Zitat

Wie steht es mit Ska? Ich hab mich mal doof und dusselig dran gehört, aber es hat nachgelassen. Hörte so die Richtung Bosstones und Madness. Mutabor hingegen gefielen mir nie.


Bin ich bisher noch nie mit in Berührung gekommen.

von Sparvöga - am 16.05.2006 22:12
Na gut, so ganz erwachsen möchte ich vielleicht auch noch gar nicht immer klingen.

Ich bezeichne als "süss" immer die Menschen die mir schon ziemlich angenehm auffallen, die mir innerlich so wie äusserlich sehr zusagen und die einen gewissen Charme besitzen.

Ich hab selber aber auch Probleme damit . Es kommt drauf an. Wenn einer über mich sagt " das ist ne Süsse", dann empfinde ich das als oberflächlich. Ist letztens nämlich so geschehen und somit konnte ich es nicht definieren was nun genau damit gemeint ist. Sagte aber jemand zu mir "Das ist ein süsses Mädel", fände ich das schon weitaus positiver. Das mag ich hören.
Ich finde auch den Campino "süss" übrigens. :rp:

von La Dolce Vita - am 16.05.2006 22:35
*gg*.Sie passen in der Hinsicht zusammen, dass ihre Lieder keine Fröhlichkeit verbreiten, sondern Ausweglosigkeit, Enttäuschung oder Sehnsucht. Und das Beide keine 08/15 Songs geliefert haben. Das Genre muss ja deshalb nicht identisch sein.

Stimmt Roxette und die Hosen passen auch nicht zusammen, aber gut, es sind beides Popgruppen im weitesten Sinne. Ich kenne einige, die sie beide gern hören.
Auch die seltsame Kombination Hosen /HIM gibt es auffällig oft, obwohl da keine Gemeinsamkeiten sind musikalisch gesehen, bloss die beiden besonders hübschen "Hingucker Frontmänner" vielleicht.
Placebo/ Marilyn Manson ist eine weitere typische Kombination. Das sind die Exzentriker nehme ich mal an. *lol*Keine Ahnung.

von La Dolce Vita - am 16.05.2006 22:47

Re: Offizielles Statement

Zitat
Zecke
Kann ich mir nicht vorstellen, dass da kein einziges Presseorgan drüber berichtet. Außerdem kann man ja im Netz auch nachschauen, was die so im Internet an Meldungen veröffentlichen und da ist es auch nicht dabei.
Und wenn da wirklich nichts passiert und ich von ihnen auch nichts über die Ermittlungen mit den Videobändern höre, dann marschiere ich da am Donnerstag echt vorbei!!!



Da solltest du auf jeden Fall nachhaken.
Ich an deiner Stelle würde auch mal bei der Zeitung nachfragen, ob sie von diesem Vorfall eigentlich nichts im Polizeibericht gelesen haben und warum sie es nicht für nötig befunden haben, darüber zu berichten.
Ist die Zeitung selber etwa eher vom rechten Lager? Könnte man ja glatt unterstellen.

von -Mami- - am 17.05.2006 11:22

Re: Offizielles Statement

In dem Fall war es echt nur durch mein Aussehen.

In früheren Fällen habe ich schon mal was gesagt, wenn jemand in der Nähe was in die Richtung abgelassen hat. Mittlerweile guck ich meistens nur noch böse in die Richtung, weil das andere eh zu nichts führt. Diesmal aber noch nicht mal das, weil... Nein, das darf ich hier nicht schreiben, das macht mich unglaubwürdig. Dann nimmt man mir meine Polizei-Zeugen-Aussage auseinander. ;-)

Davon abgesehen habe ich auch schon mal erlebt, wie ein Zuschauer einem Ordner rechte Äußerungen von anderen gesteckt hat, weil in der Stadionordnung ja das verboten ist und er sie loswerden wollte. Der Ordner hat da nichts gemacht. Danach habe ich diese ursprüngliche Idee von mir, so vorzugehen, auch wieder verworfen.

In diesem Fall habe ich in keiner Weise mit der Gruppe kommuniziert und auch keinen Blickkontakt gesucht. Sie haben mich angestarrt und über mich geredet! Das war alles!
Ich habe sie in keiner Weise angemacht, auch wenn es mein gutes Recht gewesen wäre!!!

von Zecke - am 17.05.2006 11:23

Re: Offizielles Statement

Zitat
Zecke
In dem Fall war es echt nur durch mein Aussehen.


Ich hätte dich auch für lebensmüde gehalten, wenn du dich als einzelner Punk mit einer Gruppe Nazis angelegt hättest....

Zitat

In früheren Fällen habe ich schon mal was gesagt, wenn jemand in der Nähe was in die Richtung abgelassen hat. Mittlerweile guck ich meistens nur noch böse in die Richtung, weil das andere eh zu nichts führt. Diesmal aber noch nicht mal das, weil... Nein, das darf ich hier nicht schreiben, das macht mich unglaubwürdig. Dann nimmt man mir meine Polizei-Zeugen-Aussage auseinander. ;-)


Hä?




von Sparvöga - am 17.05.2006 11:27

Re: Offizielles Statement

Also ich habe nicht "die Zeitung" angeschrieben, sondern mehrere. Eigentlich sind alle Kölner Zeitungen aus dem allmächtigen DuMont-Verlag, das ist so ein liberaler Verlag. Früher wohl mal FDP, aber eher linksliberaler Flügel. Ich lese aus dem Haus den Kölner Stadt-Anzeiger, der ist eher linksliberal, aus dem gleichen Haus gibt es noch die konservative Kölnische Rundschau und die Boulevard-Zeitung "Express". An alle die ging das raus, zusätzlich an die taz NRW/Köln, an einige wenige überregionale sowie an ein paar Monatszeitungen aus Köln plus ein paar linke Zeitschriften. Aber wenn von den Bullen nichts bestätigt wird, kann ich an noch so viele was rausschicken und es bringt nichts.

von Zecke - am 17.05.2006 11:33

Re: Offizielles Statement

Zitat
Zecke
In dem Fall war es echt nur durch mein Aussehen.

In früheren Fällen habe ich schon mal was gesagt, wenn jemand in der Nähe was in die Richtung abgelassen hat. Mittlerweile guck ich meistens nur noch böse in die Richtung, weil das andere eh zu nichts führt. Diesmal aber noch nicht mal das, weil... Nein, das darf ich hier nicht schreiben, das macht mich unglaubwürdig. Dann nimmt man mir meine Polizei-Zeugen-Aussage auseinander. ;-)

Davon abgesehen habe ich auch schon mal erlebt, wie ein Zuschauer einem Ordner rechte Äußerungen von anderen gesteckt hat, weil in der Stadionordnung ja das verboten ist und er sie loswerden wollte. Der Ordner hat da nichts gemacht. Danach habe ich diese ursprüngliche Idee von mir, so vorzugehen, auch wieder verworfen.

In diesem Fall habe ich in keiner Weise mit der Gruppe kommuniziert und auch keinen Blickkontakt gesucht. Sie haben mich angestarrt und über mich geredet! Das war alles!
Ich habe sie in keiner Weise angemacht, auch wenn es mein gutes Recht gewesen wäre!!!



Das wollte ich nur ganz genau wissen.
Hab's mir eigentlich auch schon so gedacht.
Mir ist schon klar, dass denen entsprechendes Aussehen reicht, um zu wissen, dass du für sie ein "Feind" bist.

Es ist auch wirklich schwierig, wie man sich da verhalten soll. Sagt man was, kriegt man wahrscheinlich auf jeden Fall aufs Maul. Sagt man nichts, denkt man sich hinterher, eigentlich hätte man was sagen sollen, denn man kann doch nicht sämtliche rechten Sprüche einfach so durchgehen lassen. Und das mit dem Ordner ... das führt ja offensichtlich auch zu nichts ...

Gut, das "weil ..." da oben vergess ich jetzt schnell wieder. Kapiert hab ich nicht, was du meinen könntest, aber wenn du es sicherheitshalber lieber für dich behältst, dann wird das schon seine Gründe haben *g*

Alles in allem ist es einfach nur scheiße, dass einem so was passieren kann!!!

von -Mami- - am 17.05.2006 11:38
Zitat

Ja, bei Dir kommt das vom Alter hin.


Wir waren 13 als sich der Kerl unsterblich gemacht hat..., wurden dann aber kurz darauf 14. Das war ja der Jahrgang 80/ 81. So richtig im Grunge-Look liefen die Jungs dann aber mit 14, 15, 16 rum...

Zitat

Die großen Massen hatten die bei uns dann aber nicht als Lieblingsband, dafür waren wir wahrscheinlich zwei Jahre zu spät dran, da kam dann eher die Hip Hop-Schiene sowie Mitte der 90er die neue Ami-Punk-Welle, die diese Klientel bediente.



Offspring und Green Day ;-)? Ja, die haben wir auch gehört! "Self Esteem" steht auch noch bei mir rum *gg*. Das war DAS Lied. Die Hip Hop-Schiene ist eigentlich keiner bei uns gefahren, aber ich erinnere mich noch dunkel daran, dass ich nicht so das Verständnis dafür hatte, als auf einmal die späteren Jahrgänge mit diesen komischen Hosen herumrannten ;-)!


von Sparvöga - am 17.05.2006 11:43

Re: Offizielles Statement

Zitat
Zecke
Also ich habe nicht "die Zeitung" angeschrieben, sondern mehrere. Eigentlich sind alle Kölner Zeitungen aus dem allmächtigen DuMont-Verlag, das ist so ein liberaler Verlag. Früher wohl mal FDP, aber eher linksliberaler Flügel. Ich lese aus dem Haus den Kölner Stadt-Anzeiger, der ist eher linksliberal, aus dem gleichen Haus gibt es noch die konservative Kölnische Rundschau und die Boulevard-Zeitung "Express". An alle die ging das raus, zusätzlich an die taz NRW/Köln, an einige wenige überregionale sowie an ein paar Monatszeitungen aus Köln plus ein paar linke Zeitschriften. Aber wenn von den Bullen nichts bestätigt wird, kann ich an noch so viele was rausschicken und es bringt nichts.


Klar, im Prinzip könnte da jeder kommen und irgendeinen Text mit irgendeiner Behauptung einschicken.
Aber ich war echt immer der Meinung, die Presse kriegt komplett sämtliche Polizeiberichte (zumindest solche, wo Menschen zu Schaden kamen) und daraus pickt sie sich dann raus, was sie in die Zeitung setzen will.
So jedenfalls habe ich hier bei uns den Eindruck. Allerdings habe ich dabei auch nur unsere Vorstadtzeitung genauer im Blick. Für die Stuttgarter Zeitung kommt da im Ganzen wohl zu viel zusammen, als dass man über alles berichten könnte, und ähnlich wird es wohl bei den großen Kölner Zeitungen auch sein.
Wenn bei uns in und ums Stadion was passiert, steht das in der Cannstatter Zeitung vermutlich schon drin (hab auch schon öfter mal was gelesen), weil das eben hier im Einzugsgebiet liegt. Dagegen steht es in den großen Blättern dann nicht unbedingt auch drin.

Es kommt wohl auch drauf an, was sonst so alles war an dem Wochenende und wie sie Platz hatten für weitere Berichte.

von -Mami- - am 17.05.2006 11:49
Zitat
La Dolce Vita
Mich wundert das ehrlich gesagt auch, dass das so beharrlich totgeschwiegen wird.
Also bei Hass und Gewalt gegen einen Ausländer wird aber immer sofort die ganze Presse heiss. Vielleicht machen sie Unterschiede, wenn es "nur" einen Deutschen trifft? Ich weiss es nicht, ist nur so eine Annahme. Die Medien haben da ja so ihre eigenen Gesetze.


Wahrscheinlich hat Zecke Recht und es verhält sich so, wie er es in dem anderen Thread beschrieben hat: Als Punk gehört man in den Augen vieler zum Bodensatz der Gesellschaft.

Daher empört sich auch niemand über einen Übergriff, weil demjenigen ja nicht so ein hoher Wert beigemessen wird. Es wird offenbar als nicht so schlimm angesehen, wenn etwas passiert. Und dann heißt es womöglich noch, dass man als Punk ja auf Provokation aus ist....
Bei Ausländern ist das was anderes. Da gehört es einfach zum guten Ton, wenn man sagt, dass so eine Tat schlimm ist. Das wird einfach von einem erwartet. Schon alleine deswegen, damit man nicht als Nazi abgestempelt wird.
So sehe ich das.

von Sparvöga - am 17.05.2006 22:21
Zitat
La Dolce Vita
Doch, das machen sie für mich absolut. Wenn jemand über mich sagt ich sei ein süsses Mädel ist das für mich was anderes als wenn jemand sagt "och ist das ne Süsse". Das könnte auch heissen, och was für ein liebenswertes Dummerchen. *lol*
Wenn ein Mädchen das über einen Jungen sagt, ist es eigentlich ein schönes Kompliment finde ich, denn es besagt, dass der Junge innerlich wie äusserlich etwas besonders Nettes ausstrahlt.
Halt das englische "cute" sozusagen.


Also ich kann das schon verstehen, wenn Männer allergisch darauf reagieren, wenn sie als "süß" bezeichnet werden. "Süß" oder "niedlich" finde ich den Dackel von meinem Opa, wenn er mich mit treuen Augen ansieht, aber einen Mann würde ich niemals als "süß" bezeichnen. Da kenne ich andere Begriffe...! Gut aussehend, attraktiv, ... was weiß ich, aber nicht süß. Das klingt mir zu sehr nach Plüschteddy, aber nicht nach Mann!

von Sparvöga - am 17.05.2006 22:37

Re: Offizielles Statement

Zitat
La Dolce Vita
Ja das stimmt. Da hast du auch mich inzwischen von überzeugen können. Linksextreme und Rechtsextreme kann man nicht miteinander vergleichen.


Also ich sag mal so, von der linken Seite gingen auch schon ganz schlimme Verbrechen aus. Wir hatten ja hier schon öfters diese Diskussion über Mao, Stalin, usw. Das sind Fälle, wo ich nicht bereit bin, irgendetwas abzumildern oder zu relativieren. Es sind und bleiben für mich auch Kommunisten. Schluss, Aus, Ende. Außerdem kann ich natürlich nichts akzeptieren, was sich in irgendeiner Weise gegen unsere demokratische, freiheitliche Grundordnung richtet.

Ich muss aber auch zugeben, dass wohl den meisten Linken z.B. das Wort "Menschenrechte" bekannt sein dürfte, wovon bei Nazis nicht auszugehen ist...
Bei Linken würde ich halt immer von Person zu Person entscheiden, ob ich damit irgendwie leben kann, wie sie ist und was sie vertritt. Bei Nazis stellt sich mir die Frage erst gar nicht.





von Sparvöga - am 17.05.2006 23:14

Re: Offizielles Statement

Zitat
La Dolce Vita
Nee, damit stellt man sich nicht auf die gleiche Stufe. Denn man verhaut ja einen äusserst miesen Typen. Aber ich finde auch Zecke sollte das lieber nicht tun, denn er soll uns ja noch schön lange erhalten bleiben :hot:


Das sehe ich anders. Man kann sich nicht hinstellen und großartig was von Menschenrechten usw. durch die Gegend posaunen und dann selbst dagegen verstoßen, indem man einen Nazi krankenhausreif schlägt. Denn ob dir das passt oder nicht, auch der Nazi hat demnach ein Recht auf körperliche Unversehrtheit. Was anderes ist es, wenn er dich angreift und du aus Notwehr handelst. Dann ist es legitim, sich zu wehren. Aber einfach mal einen Nazi zusammenzuschlagen, nur weil man etwas gegen ihn hat, halte ich nicht für rechtens, denn dann könnte er mit dem gleichen Argument dasselbe mit einem Punk tun, der aus seiner Sicht ein mieser Typ ist....! Wo soll das denn hinführen, wenn sich hier jeder das Recht herausnimmt, Leute niederzuschlagen, die ihm nicht passen?

von Sparvöga - am 17.05.2006 23:27
Tja, das empfindet wohl jeder anders. Ich denke, es kommt auch immer darauf an, wer es sagt. Wer mich kennt, der weiss, dass meine persönliche Ausdrucksweise eben so ist. Klar, das andere klingt erwachsener und vernünftiger. Klingt mir aber zu erwachsen.
Wenn ich zb sage, ich finde den Mann attraktiv oder guttaussehend bezieht sich das nur auf das Äussere, und ich finde ihn deshalb nicht wirklich toll oder interessant. Ich benutze das auch was lieber für ältere Männer, die eben nicht mehr jungenhaft sind. Oder für Männer, die generell nicht jungenhaft, sondern gesetzterer Natur sind.
Wenn ich sage, den Jungen finde ich süss, finde ich den schon ziemlich nett. Das ist dann schon was intensiver. Also jetzt ganz allgemein gesprochen!!!!!!;-)


von La Dolce Vita - am 18.05.2006 10:39

Re: Offizielles Statement

Zitat
La Dolce Vita
Streng rechtlich gesehen hast Du natürlich Recht. Das ist so ähnlich wie mit dem Folterverbot im Falle von Lebensgefahr. Es gäbe aber eben vielleicht bestimmte Situationen, da würden mich die Gesetze eventuell nicht unbedingt interessieren. Ich meine natürlich jetzt nur im Extremfall.


Natürlich habe ich Recht! Es wird schließlich auch angeprangert, wenn Terroristen, die ja wohl ebenso Menschenverachtendes begangen haben und Verbrecher sind, menschenunwürdig behandelt werden. Bei einem Nazi kann man dann nicht hingehen und plötzlich andere Maßstäbe anlegen. Menschenrechte sind ja universal, das heißt, sie kommen einem aufgrund des Menschseins zu.

von Sparvöga - am 18.05.2006 13:17
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.