Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Kontakthof
Beiträge im Thema:
71
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 10 Monaten
Beteiligte Autoren:
La Dolce Vita, Zecke, Opelgang, Sangthipgenie, Sparvöga, saw, -Mami-, Scheißerle, Dommö

Heute vor 88 Jahren...

Startbeitrag von Zecke am 15.01.2007 05:33

...wurden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht von rechtsextremen Freikorps unter Billigung von SPD-Funktionären ermordet. In diesem Sinne Rotfront! ;-)

[de.wikipedia.org]

[de.wikipedia.org]



Die 50 interessantesten Antworten:

Äusserst
interessante Artikel über 2 tolle und mutige Menschen.
Das war ja aber vor 88 Jahren. Da können ja
die heutigen SPDler nichts mehr für. Beide der Ermordenten geniessen hohes Ansehen dafür was
sie damals
bewirkt haben,
oder versucht haben zu bewirken.
Da könnte man ja jetzt genauso
gut mal in der ehemaligen SED rumwühlen, was glaubst Du was man da alles an ungerechten Verbrechen finden würde. Rotfront=
gut,
finde ich jetzt auch nicht so gerecht ausgedrückt.

von La Dolce Vita - am 15.01.2007 12:30

....aus der RP

Tausende ehrten Luxemburg und Liebknecht

In Berlin haben gestern tausende Menschen der vor fast neunzig Jahren ermordeten Sozialistenführer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht gedacht. Viele kamen zu dem Grabmal der beiden im Berliner Stadtteil Friedrichsfelde. Genaue Zahlen lagen der Polizei allerdings nicht vor. Die Linkspartei, die das Gedenken organisierte, sprach von insgesamt rund 60.000 Menschen. Unter den Teilnehmern waren auch PDS Chef Lothar Bisky und Linksfraktionschef Oskar Lafontaine.

von La Dolce Vita - am 15.01.2007 13:17
Dass Karl Marx und Friedrich Engels die Taufpaten von Karl Liebknecht waren, hab ich nicht gewusst :D

von -Mami- - am 15.01.2007 13:30
Zitat
La Dolce Vita
Äusserst
interessante Artikel über 2 tolle und mutige Menschen.
Das war ja aber vor 88 Jahren. Da können ja
die heutigen SPDler nichts mehr für. Beide der Ermordenten geniessen hohes Ansehen dafür was
sie damals bewirkt haben, oder versucht haben zu bewirken.


Dass du das sagst, wundert mich irgendwie schon ein bisschen ;-)
Hey, das waren Kommunisten! :D

von -Mami- - am 15.01.2007 13:32
Das "H" ist der 8. Buchstabe des ABCs, 88 wird häufig zur Darstellung von HH genommen, du verstehst? Dabei ist nicht das Kfz-Kennzeichen von Hamburg gemeint.

von Opelgang - am 15.01.2007 13:42
Das war zu einer völlig anderen Zeit und es waren Leute, die mehr soziale Gerechtigkeit durchsetzen wollten und keine "kommunistischen" Unrechtsregime gutgeheissen hätten.
Mir ist es egal ob jemand sozialistsich oder kapitalistisch denkt, so lange sich hinter einer Gesinnung Ehrlichkeit und Gerechtigkeitssinn vermuten lässt.


von La Dolce Vita - am 15.01.2007 14:49
habe das heute morgen in der wiki auch schon gelesen. kommt nur in der presse sehr kurz. aber 88 jahre ist ja nun auch nicht ein so pressewirksames datum.

von Sangthipgenie - am 15.01.2007 20:55
Wird ja auch jedes Jahr ausgiebig zelebriert. Bei 90 und 100 Jahren wird es sicher noch mal fett.

von Zecke - am 15.01.2007 21:09
naja. aber wenn ich da meine kollegen sehe. die wissen garantiert mit dem namen rosa luxemburg nicht das geringste anzufangen.
wir waren im dezember mit dem chef libanesich essen. und da war eine kollegin total verwundert das der libanon in der nähe von israel ist! auf meine frage ob sie in den letzten wochen nicht mal nachrichten gesehen hat meinte sie "warum? war das bis vor kurzem ein land?"
ich finde sowas sehr beängstigend.

von Sangthipgenie - am 15.01.2007 21:42
*lol* Ja manche Leute weisen Bildungslücken auf, das ist schon erstaunlich.
Interessieren sich wohl für gar nichts. Ich muss allerdings zugeben, dass ich manchmal auch gewisse Dinge, die zum Allgemeinwissen gehören, bei meiner Oma erfragen muss und sie hat weder Abi noch ein
Studium genossen im Gegensatz zu mir. Sie ist aber in bestimmten Bereichen durchaus besser informiert, als ich das bin. Und weiss auch manchmal mehr als ich. Ich hab sogar letztens eine
Frau getroffen, die unendlich viele Leute in einem Betrieb für Elekobedarf/Elektronik
ausgebildet hat und Fortbildungskurse geleitet hat. Kenne sie von früher. Eine patente Frau.
Die meinte dann, sie hätte eh die Erfahrung gemacht, dass die Leute, die Abi gemacht haben und studiert haben in der Regel die Dümmsten von allen sind.*lol* Da war ich dann doch ein wenig gekränkt.*g* Sie meinte gerade wenn es um elementare Dinge wie Mathe oder Rechtschreibung ging oder auch um Geographie,
hätten
die meisten von der jüngeren Abi Generation nicht viel drauf.


von La Dolce Vita - am 15.01.2007 22:01
Na ja, jeder, der heute in der SPD ist, sollte sich aber schon anschauen, in welcher Tradition er sich da bewegt. Ich verweise nur mal wieder auf das Kaffee-Kochen-Zitat von Tucholsky.

Und was findest Du an "Rotfront" jetzt ungerecht ausgedrückt? *g*

von Zecke - am 15.01.2007 23:46
Weil "Rote" ebenfalls viel schlimme Verbrechen getätigt haben.
Als SPD Tradition sollte man es aber eventuell nicht bezeichnen. Das war ja selber lange eine eher linke Partei.

von La Dolce Vita - am 15.01.2007 23:51
Ich auch, aber heute ist es mit der Allgemeinbildung - gerade auch der politischen, geschichtlichen und geografischen - nicht weit her.

von Zecke - am 15.01.2007 23:54
Das ist aber doch Blödsinn. Es gibt auch unter Abiturienten viele Uninformierte und die heutigen jüngeren Leute allgemein angreifen ist auch okay, aber die Abiturienten haben doch nicht pauschal weniger Ahnung als die anderen...

von Zecke - am 15.01.2007 23:55
Na ja, die SPD war doch ab 1914 keine richtig linke Partei mehr und dieser Trend wurde immer weiter verstärkt. Seit 1959 kann man sie dann spätestens eigentlich gar nicht mehr als das bezeichnen. Und dann noch mal die Zensur nach Brandt, wenn man so will.

Und deswegen darf ich aber doch trotzdem "Rotfront" sagen, außerdem mag ich den Gruß so. *g*

von Zecke - am 15.01.2007 23:59
Deshalb war ich über ihre Aussage auch ziemlich gekränkt. Ich glaube aber, dass sie teilweise schon recht hat. Sie findet unser gesamtes Bildungssystem ziemlich miserabel und findet es eben auch doof, dass man heute für alles Abitur haben muss und meinte eben, dass höhere Handelsschulen und gute Fachausbildungen zB oft viel sinnvoller wären als das Gymnasium und eben das Abi
zum allgemeinen Highlight schlechthin zu machen. Irgendwie so hat sie es ausgedrückt.

von La Dolce Vita - am 16.01.2007 00:14
Die Scheinfixiertheit in Deutschland ist ein generelles Problem. Aber irgendwelche Regularien muss man eben haben. Schlimm nur, dass zum Beispiel die Schlupflöcher für Seiteneinsteiger z.B. beim Studieren nach und nach geschlossen werden.

von Zecke - am 16.01.2007 00:24
Ich schließ mich an! Solche Erfahrungen hab ich auch schon gemacht, das waren echte "Fachidioten". Haben das was sie fürs Abi brauchten stur auswendig gelernt, aber Allgemeinbildung = Null. Fiel mir häufig bei Wissenspielen oder Quizspielen auf. Da dachte ich mir immer, also wenn die/der Abi gemacht hat, kann das nicht so schwer sein.

von Opelgang - am 16.01.2007 07:20
*heuuuuuuul*
Ich würde mal so sagen, Abi alleine macht nicht schlau. Logo. Da muss man sich eben selber schon was hinterklemmen, da steht man eben auch ein wenig in Eigenverantwortung, was mehr aus seinem doch recht stabilen Grundwissen zu machen. Ich sag ja, in manchen Dingen hat Oma mehr drauf als ich, ist mir auch schon aufgefallen,aber sie lebt ja auch schon viel länger und hatte mehr Zeit die Dinge zu lernen.

von La Dolce Vita - am 16.01.2007 08:19
Eben @ Eigenverantwortung.
Es liegt auch nicht nur daran, wegen längerem Leben mehr Zeit gehabt haben zum (er)lernen, sondern auch am Interesse. Wenn man jahrelang mit Scheuklappen durchs Leben rennt, kann man noch so alt werden, man bleibt dumm wie ein Brot.

von Opelgang - am 16.01.2007 08:25
Klar. Es gibt eben Menschen, die wollen nichts dazulernen und diese bleiben ein Leben lang auf der Stelle stehen. Grauenvoll. Egal ob mit oder ohne Abi.;-)

von La Dolce Vita - am 16.01.2007 08:54
PS: Das gilt übrigens auch für intelligente Menschen. Ich finde es unerträglich, wenn jemand nur belehren will, meint bereits alles zu wissen und damit fertig zu sein, auch mal neue oder andere Erkenntnisse aufzunehmen zu müssen.

von La Dolce Vita - am 16.01.2007 10:28
Zitat
La Dolce Vita
PS: Das gilt übrigens auch für intelligente Menschen. Ich finde es unerträglich, wenn jemand nur belehren will, meint bereits alles zu wissen und damit fertig zu sein, auch mal neue oder andere Erkenntnisse aufzunehmen zu müssen.


Genau, das ist der springende Punkt.

von Opelgang - am 16.01.2007 10:48
denke auch das man das nicht so pauschal sagen kann. und ich behaupte ja auch nicht alles zu wissen. aber wenn menschen sich nie vernünftige nachrichten ansehen dann finde ich das schon erschreckend.

von Sangthipgenie - am 16.01.2007 11:26
Du, so sind aber ganz viele Leute. Ist mir schon so oft aufgefallen. Die Weltoffenen werden doch immer seltener.

von La Dolce Vita - am 16.01.2007 11:37
Zumindest zu Lebzeiten kamen sie einem nicht so vor, als hätten sie aus Profitgier (die "kommunistischen" Unrechtsregime liefen doch auf reine Profitgier hinaus, denn nicht?) gehandelt, sondern sie schienen die totalen Idealisten zu sein. Gut, wie sich ein Mensch weiter entwickelt hätte, dass weiss man natürlich nie. Ist aber hier eher unwahrscheinlich.

von La Dolce Vita - am 16.01.2007 11:47
Ist so, und es wird bei den niedrigeren Abschlüssen nicht besser sein, eher noch schlimmer.*g*
Ich denke, sie meinte insgeheim auch eher die älteren Generationen, die ohne Abi teilweise ein supergutes Allgemeinwissen haben und recht gut gebildet sind. Und da hat sie teilweise auch recht.

von La Dolce Vita - am 16.01.2007 11:50
Ich zitiere nur:

"Es ist ein Unglück, dass die SPD Sozialdemokratische Partei Deutschlands heißt. Hieße sie seit dem August 1914 Reformistische Partei oder Partei des kleinern Übels oder Hier können Familien Kaffee kochen oder so etwas -: vielen Arbeitern hätte der neue Name die Augen geöffnet, und sie wären dahingegangen, wohin sie gehören: zu einer Arbeiterpartei. So aber macht der Laden seine schlechten Geschäfte unter einem ehemals guten Namen."
- Kurt Tucholsky, "Schnipsel", in: "Die Weltbühne", 19. Juli 1932, S. 98

von Zecke - am 18.01.2007 19:29
Sehe es ja grundsätzlich auch so. Aber man kann es halt auch nicht mit letzter Sicherheit wissen. Aber das kann man ihnen durch den früheren Tod ja auch nicht vorwerfen. ;-)

von Zecke - am 18.01.2007 19:30
Ja, das stimmt. Es ist erstaunlich, was für eine Allgemeinbildung ein Teil der Leute im Seniorenalter ohne besonders guten Schulabschluss hat.

von Zecke - am 18.01.2007 19:31
Zitat
Opelgang
Ich schließ mich an! Solche Erfahrungen hab ich auch schon gemacht, das waren echte "Fachidioten". Haben das was sie fürs Abi brauchten stur auswendig gelernt, aber Allgemeinbildung = Null. Fiel mir häufig bei Wissenspielen oder Quizspielen auf. Da dachte ich mir immer, also wenn die/der Abi gemacht hat, kann das nicht so schwer sein.


Also im Allgemeinen sagt man, dass man die größe Allgemeinbildung zu Zeiten des Abiturs besitzt. Danach geht's steil bergab, weil man sich eben zum Fachidioten entwickelt ;-)!

von Sparvöga - am 18.01.2007 19:36
Zitat
Opelgang
Eben @ Eigenverantwortung.
Es liegt auch nicht nur daran, wegen längerem Leben mehr Zeit gehabt haben zum (er)lernen, sondern auch am Interesse. Wenn man jahrelang mit Scheuklappen durchs Leben rennt, kann man noch so alt werden, man bleibt dumm wie ein Brot.


Also bitte! Ich habe auch NULL Interesse an Naturwissenschaften und Mathematik. Mir fehtl dafür auch jegliches Verständnis. Würde mich trotzdem nicht als dumm bezeichnen...! Kann halt nicht jeder Universalgelehrter sein ;-)!

von Sparvöga - am 18.01.2007 19:38
Eben.
Wer weiss, vielleicht verändern wir uns ja auch irgendwann mal total und Du
wirst überzeugtes Mitglied der CDU:joke: Kein Mensch ist vorhersehbar.

von La Dolce Vita - am 18.01.2007 21:11
Ich denke mal,
zum einen wurden damals
noch andere Schwerpunkte in der schulischen Ausbildung gesetzt und zum anderen sind das eben die Leute, die ein lebenlang Interesse hatten neue Erkenntnisse in sich aufzunehmen und konnten somit ihren Horizont und ihr Wissen erweitern. Anders kann ich mir das nicht erklären.

von La Dolce Vita - am 18.01.2007 21:24
Äh, halte ich eher für unwahrscheinlich. Außerdem habe ich mich seit 16 oder so ja noch wesentlich mehr radikalisiert, also nimmt es nicht so ganz den üblichen Lauf, daher wird es bestimmt in Ordnung gehen. *g*

von Zecke - am 18.01.2007 21:47
Das war auch bloss ein Witz.
Eben, ich
glaube, bei Dir geht es eher in die andere Richting weiter. Ist ja eingentlich auch sinnvoller.

Hat Du gerade bei mir angeklopft? Dein Name ist gerade
kurz erschienen und ein Klopfzeichen
oder geht das automatisch?

von La Dolce Vita - am 18.01.2007 21:58
Ich denke das geht automatisch. Bin gerade wegen Problemen kurz offline und wieder online bei ICQ gegangen, bin aber wegen Beschäftigung im "Nicht-Ansprech-Modus". *g*

von Zecke - am 18.01.2007 22:01
Ich weiss, deshalb hab ich mir das auch schon so gedacht. Ich fliege heute auch ständig raus. Es wird mit dem Sturm zusammenhängen.

von La Dolce Vita - am 18.01.2007 22:03
Ich hoffe, ganz so weit kommt es nicht, aber Du wirst schon ein Hardliner bleiben, denk ich mir mal.

von La Dolce Vita - am 18.01.2007 22:05
Was glaubst Du nicht? Dass Du ein Hardliner bleiben wirst? Du glaubst also, Du wirst mit der Zeit gemäßigter? Wie kommt denn das jetzt?

von La Dolce Vita - am 18.01.2007 22:20

Nur so nebenbei...

Ich guck gerade nen fantastischen Film mit Brandauer auf 3 Sat an über einen Hellseher "Hanussen", der den Reichtagsbrand vorausgesagt hatte...........und KM Brandauer ist ein genialer Schauspieler !

von Scheißerle - am 18.01.2007 23:16
Aber sie war doch Jahrzehnte lang die klassische Arbeiterpartei. Sie hat sich ja sicherlich seit 1932 auch wieder verändert oder weiterentwickelt.

von La Dolce Vita - am 19.01.2007 00:13
Klar, aber nicht zum Positiven! *lol*
Und dafür dass das Volk recht blöd ist, kann ich auch nix. ;-)

von Zecke - am 19.01.2007 00:16
Sie waren aber mehr auf Seiten der Arbeiter wie zB die CDU.
Oh Nein, jetzt geht der Sturm hier schon wieder los. Gerade war es so schön ruhig.

von La Dolce Vita - am 19.01.2007 00:18
Jaja, die beiden jugendlichen Mörder dieses Ehepaaren sind auch weniger schlimm als die Manson-Bande... ;-)

von Zecke - am 19.01.2007 00:25
Vor ein paar Tagen haben doch zwei 17-jährige irgendwo in Norddeutschland sinnlos ein Paar in ihrem Haus umgebracht.

von Zecke - am 19.01.2007 00:35
Ach so, ja. War das nicht der eigene Enkel?
Du meinst also, man hatte die Wahl zwischen Pest und Cholera.

von La Dolce Vita - am 19.01.2007 00:41
So in etwa.

Nee, das waren irgendwelche Jungs aus dem Dorf, die die Opfer aber wohl nicht sonderlich kannten.

von Zecke - am 19.01.2007 00:43
Dann hab ich da wohl noch von einem anderen Mordfall gehört und es verwechselt. Ich müsste mal mehr Bildzeitung lesen. Bin ja wirklich extrem uninformiert.:sneg:

von La Dolce Vita - am 19.01.2007 00:59
Der steile Abstieg erfolgt dann aber wohl direkt nachdem das letzte Wort des Abis geschreiben wurde... ;)

von Opelgang - am 19.01.2007 07:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.