Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Kontakthof
Beiträge im Thema:
49
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Zecke, Sparvöga, Erok, shasa, dieHexe, Eddie 72, Sangthipgenie, Sweid

Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Startbeitrag von Zecke am 13.09.2007 23:36

Jetzt braucht man live als Punkrocker wohl Gefahrenzulage...




Brandanschlag auf NoRMAhl-Konzert

Winnenden/Bern (hsw). Bei einem Auftritt der Winnender Punkband NoRMAhl am Samstag ist eine Brandbombe gefunden worden. Die Musiker gehen davon aus, dass rechtsradikale hinter dem Anschlag stecken.

Wie die Band gestern mitteilte entgingen die Musiker und rund 1500 besucher ihres Konzertes in der Alten Reithalle in Bern nur knapp einer Katastrophe. Einem mann am Mischpult war gegen 22.30 Uhr starker Benzingeruch aufgefallen, der aus einem Rucksack in seiner Nähe strömte. Ein herbeigerufener Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes alarmierte daraufhin die Bundespolzei und trug den Rucksack aus der Halle. Wenig später detonierte die brandbombe auf dem Parkplatz. Dabei habe es eine 18 Meter hohe Stichflamme gegeben.Ob die Bombenbauer aus dem rechtsradikalen Milieu stammen, könne allerdings nicht nachgewiesen werden, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei. Da der Vorfall kurz nach dem Nationalfeiertag stattgefunden habe, habe die Vermutung zuerst wohl nahegelegen.

Lars Bes, der Sänger von NoRMAhl geht von Rechtsradikalen als drahtzieher aus. "So etwas ruft einem mal wieder ins Gedächtnis, wie viele Idioten es auf dieser Welt gibt und dass nicht nur die Taliban gewalttätig sind. Und es erinnert einen daran, dass man die Rechten nicht unterschätzen darf. "Drohungen vor dem Konzert habe es nicht gegeben, sagte Besa, der sich zusammen mit seiner Band seit Jahren aktiv gegen Rechtsextrismus engagiert. "Es hat uns erstaunt, dass die rechte Szene in der Schweiz um einiges wilder ist als in Deutschland." Er sei froh, dass es noch glimpflich ausgegangen sei. "Der Security-Mann war in Lebensgefahr."
Henning Dedekind

(Stuttgarter Nachrichten / 04.09.2007)



Die NoRMAhl-Rocker und die Berner Brandbombe

Winnenden/Bern. Es gibt eine Art von Feind-Sein, auf die selbst die Winnender Punkrocker NoRMAhl verzichten können. Am Samstag ging in Bern auf einem Antifa-Festival ein Brandsatz hoch, kurz nachdem NoRMAhl die Bühne verlassen hatten. Veranstalter und Polizei vermuten die Täter im rechtsterroristischen Lager, das es offenbar auch in der Schweiz gibt.

Die Schlagzeilen am Montag in den Berner Zeitungen lauten "Anschlag auf Antifa-Festival". Gerade noch rechtzeitig ist ein Rucksack mit Brandsatz und Zeitzünder in der alten hölzernen Reithalle gefunden ud geistesgegenwärtig nach außen verbracht worden. Dort dann ging die Bombe mit einer riesigen Stichflamme hoch, heißt es in den Meldungen.

Lars Besa, Kopf von NoRMAhl, kann es genauer schildern. Einem Helfer der Bands, der den CD-Vertrieb übernahm und neben dem Mischpult stand, stieg der Geruch von Petrol in die Nase. Er schnappte den Rucksack und rannte damit vors Gebäude. Wenige Sekunden später schoss die Stichflamme hoch. Kurz zuvor hatte NoRMAhl den letzten Song gegeben, die schottische Band Oi Polloi war mit den ersten Stücken dran. Schluss der Vorstellung, das Festival wurde abgebrochen.

Offenbar gibt es in der Schweiz "militante Nazistrukturen", die über die Fähigkeiten zur Durchführung von Anschlägen dieser Qualität verfügen, heißt es später in einer Pressemitteilung der Veranstalter. Anschläge auf alternative Treffpunkte in Bern gab es auch schon in der vergangenheit. Die Reitschule sei wiederholt von Rechtsextremen angegriffen worden.

Noch sitzt der Schreck tief, um aus dem Quasi-Attentat Kapital zu schlagen - songtechnisch. "Wir waren immer klar gegen rechts", sagt Besa, deshalb müsse jetzt nicht gleich ein neuerlicher Bekennersong her. Aber eine Bestätigung ist es ihm schon, dass die rechtsmilitante Gefahr von den Behörden hier oder in der Schweiz eher verharmlost werde. "Sonst immer wird ja über islamistischen Terrorismus gefaselt, jetzt sieht man mal wieder, dass es auch aus der Ecke Radikale gibt."

Zu NoRMAhl: Weiter gilt, dass der Punk-Prophet hier im n”chsten Land nicht so viel gilt. NoRMAhl haut die drei Akkorde raus seit 1978. Die Winnender firmieren kaum kokett als die "dienstälteste Punk-Band Deutschlands", haben sich 2001 wieder vereinigt und spielen doch nicht in Winnenden oder im Remstal. Die Touren gehen ins Ruhrgebiet, nach Tschechien und oft in den deutschen Osten. Gern zu Festivals mit dann Tausenden von Zuhörern. der nächste Auftritt hierzulande ist erst auf den 19. Dezember datiert. Dann im LKA in Wangen immerhin, eine der ersten Adressen in der Region. Andere Bands kommen dazu. Es wird gerufen zum "Weihnachts-Pogo". Hoffentlich sind Wunderkerzen dann die einzigen pyromanischen Utensilien, die in Brand gesteckt werden.

Jörg Nolle

(Stuttgarter Nachrichten / 09.08.2007)

Antworten:

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

wer befreit uns von der braunen Brut ???? Wo ist die RAF wenn man sie braucht ???

von Eddie 72 - am 14.09.2007 03:31

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

ich bin sprachlos

von Sangthipgenie - am 15.09.2007 10:42

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

........und ich Naivling dacht auch eher, die Schweiz wär so brav und friedlich .......:(

von dieHexe - am 19.09.2007 06:54

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

dreckschweine ]=

...wie soll das nur weiter gehn...

von Sweid - am 19.09.2007 15:58

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Ich finde deinen Kommentar unsachlich!

Natürlich ist es wichtig, dass man sich Gedanken darüber macht, worin die Ursache liegt, dass sich Menschen dem Rechtsradikalismus zuwenden. Man wird ja schließlich nicht als Rechter geboren, sondern wendet sich aus freiem Willen dieser Ideologie zu. Hat man die Ursachen gefunden, gilt es, Lösungsvorschläge zu erarbeiten, wie man verhindern kann, dass sich Menschen dem rechten Flügel zuwenden, wie man denen, die bereits in die rechte Szene integriert sind, zum Absprung verhelfen kann und wie mit dem Problem generell umzugehen ist.

Meines Erachtens ist aber der Schrei nach der RAF rein emotional und nicht durch die Vernunft begründet. Eine linke Terrorgruppe kann einfach nicht die Lösung für das Problem sein. In diesem Fall würde nämlich ein Unrecht durch ein anderes beseitigt werden. Das kann's ja wohl nicht sein. Zudem ist zu befürchten, dass es zu einer weiteren Radikalisierung der rechten Seite käme. Den Rechten würde eine Opferrolle zuteil, die der Bekämpfung von Rechtsradikalismus einfach nicht dienlich sein kann. Außerdem wäre die Tötung von Nazis (darauf würde es ja wohl hinauslaufen) ein klarer Verstoß gegen die Menschenrechte, die nun einmal universal sind und somit auch für einen Nazi gelten. Ob's dir passt oder nicht.




von Sparvöga - am 19.09.2007 19:18

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Rechtsradikalismus gibt es überall. Dabei handelt es sich keineswegs um ein rein deutsches Phänomen. Wenn ich zum Beispiel in Schweden die Zeitung aufgeschlagen habe, habe ich dort auch über rechte Konzerte gelesen, die beendet wurden....Insofern erstaunt es mich nicht, dass es in der Schweiz nun auch einen Vorfall gegeben hat. Leute mit so einem Gedankengut gibt's halt nicht nur hier.




von Sparvöga - am 19.09.2007 19:26

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Ich frage mich eigentlich nur, wie die Bombe unbemerkt auf das Konzert gelangt sein soll?! Bevor das Konzert angefangen hat, hätte dieser Rucksack bzw. die Person, die ihn abgestellt hat, in der noch leeren Örtlichkeit eigentlich auffallen müssen. Und wenn der Rucksack erst während des Konzerts abgestellt worden ist, frage ich mich, wieso niemand den Nazi bemerkt hat?!

von Sparvöga - am 19.09.2007 19:34

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Och, ich denke es war auch nicht als hochtheoretische sachliche Abhandlung gemeint. ;-) Für mich ist die Aussage erstmal eine Zeile aus einem Song der Dödelhaie.

Zum ersten Absatz: Klar, das stimmt alles. Allerdings hilft es hier nicht weiter. Hier geht es um Rechte, die schon eine gewalttätige Gefahr sind und diese Gewalt schon ausüben. Für diese Fälle kann Vorsorge nichts mehr ändern, gezielte Killerkommandos aber schon. Ohne dass ich das durchführen möchte, es gibt da elegantere Methoden zur Bekämpfung. Und ja, man sollte solche Aussagen als emotionale Aussagen verstehen.

von Zecke - am 19.09.2007 21:32

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

*lol*

Erstens reden wir hier nicht über ein Konzert in der Philipshalle, sondern über ein überdurchschnittlich großes Punkrockkonzert. Wenn du schon mal gesehen hast wie viele Glasflaschen bei solchen Konzerten irgendwo rumstehen obwohl gar keine Glasflaschen verkauft werden, weißt du auch dass es gelingen kann, was reinzuschmuggeln. Wir reden hier ja auch nicht über die extrem strenge Streifschuss-Fretival-Security. *gg*
Und glaubst du echt dass jeder Nazi fett "Nazi" auf der Jacke stehen hat oder wie? Selbst die Faschos werden nicht so blöd sein, in ihrer Klischee-Uniform da aufzutauchen. Noch dazu tragen viele weder Glatze noch Scheitel (ganz davon abgesehen dass Skin-Glatzen ja auch nicht so ungewöhnlich auf Punkkonzerten sind...), können also ganz normal aussehen oder sehen à la autonome Nationalisten sogar aus wie alternative Linke. Diese angesprochene Hürde ist ja wohl das kleinste Problem bei einem solchen Anschlag.

von Zecke - am 19.09.2007 21:37

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Zitat
Sparvöga
Und wenn der Rucksack erst während des Konzerts abgestellt worden ist, frage ich mich, wieso niemand den Nazi bemerkt hat?!


hä?
meinst du jeder nazi/ausländerfeindliche mensch/rechtsradikaler sieht nach dem typischen nazibild aus?
ist dir bewusst das es auch rechte punks gibt oder das menschen mit ausländerfeindlicher einstellung aussehen können wie der nette kerl von neben an?

von shasa - am 19.09.2007 21:40

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Sie können sogar wie Linke mit Palituch und Che-Guevara-Shirt aussehen. Hier und da laufen auf Nazi-Demos auch Slime, Ton Steine Scherben oder Wir sind Helden. Bekloppte Welt.

von Zecke - am 19.09.2007 21:42

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Hier reden wir aber über einen Brandanschlag, das ist eine andere Kategorie als ein Nazi-Konzert.

von Zecke - am 19.09.2007 21:43

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

da sachste was. @ bekloppte welt

vor allem völlig unlogisch.wie kann ich eine ausländerfeindliche meinung vertreten und dann aber gleichzeitig slime oder ton steine scherben hören?

die helden kommen mir allerdings jetzt nicht wirklich links vor.das ist eher deutschpop

von shasa - am 19.09.2007 21:48

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Mag sein, ich höre diese Band nicht. Und selbst wenn es nur ein Zitat ist, das ändert nichts an der Aussage, mit der ich nicht einverstanden bin.

Dann bist du also für einen Verstoß gegen die Menschenrechte?

von Sparvöga - am 19.09.2007 22:56

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

1. Was soll das Lachen?

2. Für wie naiv hältst du mich eigentlich?

von Sparvöga - am 19.09.2007 22:58

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Ach was du nicht sagst!








Aber wo's Nazis gibt - und die gibt's überall - besteht eben nun mal auch die Gefahr, dass es zu Übergriffen auf Linke kommt. Deswegen hätte das auch in jedem Land passieren können, so auch in der Schweiz. Warum soll die ausgenommen sein?

von Sparvöga - am 19.09.2007 23:02

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Wo habe ich das denn gesagt?
Ich habe gesagt dass Vorsorge an der aktuellen Gefahr nichts ändert, gezielte Morde sie aber verhindern könnten. Rein ergebnisorientiert betrachtet. Im gleichen Atemzug habe ich gesagt, dass das nichts für mich wäre. Wieso kann man sich wohl denken.

von Zecke - am 19.09.2007 23:32

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Was habe ich denn jetzt schon wieder getan?

Ich zitiere:
"Und wenn der Rucksack erst während des Konzerts abgestellt worden ist, frage ich mich, wieso niemand den Nazi bemerkt hat?! "

Damit meinst du ja wohl, dass man den Nazi als Nazi erkennen müsste, oder? Und nichts anderes habe ich bemängelt. Weil einen Rucksack in einem Club stehen zu lassen als normaler Besucher ist ja nichts außergewöhnliches.

von Zecke - am 19.09.2007 23:33

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

"Linke Spießer" und "Yankees raus" finden halt auch blöde Nazis gut.
Oder "Die letzte Schlacht" von Ton Steine Scherben (wobei echt bescheuert bei "Die rote Front und die schwarze Front sind wir!") und eben dieses "Wir haben euch ein Denkmal gebaut..." von Wir sind Helden.
Und Wir sind Helden, na ja, haben angefangen als links-intellektuelle Studentenmucke ohne besonders politischen Tiefgang, aber sie standen schon auf der Seite.

von Zecke - am 19.09.2007 23:45

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Weil in der "neutralen" Schweiz sowas wie Rassismus nicht vorkommt

von Erok - am 19.09.2007 23:55

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Die soll nicht ausgenommen sein, man denke auch nur an Blocher und Co. Rechte Gewalt gibt es überall, ich wollte aber ausdrücken dass diese Art Gewalt eine besondere Kategorie ist, die nicht direkt an der Tagesordnung wie eine Pöbelei gegen Farbige auf der Straße ist.

von Zecke - am 20.09.2007 01:10

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Bis jetzt ist es meines Wissens ja noch nicht mal bekannt, ob es tatsächlich rechtsradikale waren.

Und wenns welche waren, können die auch gut aus Deutschland rüber gereist sein.

von Erok - am 20.09.2007 16:29

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Zitat
Zecke
Wo habe ich das denn gesagt?
Ich habe gesagt dass Vorsorge an der aktuellen Gefahr nichts ändert, gezielte Morde sie aber verhindern könnten. Rein ergebnisorientiert betrachtet. Im gleichen Atemzug habe ich gesagt, dass das nichts für mich wäre. Wieso kann man sich wohl denken.



Das hast du nicht gesagt, aber das folgere ich daraus, dass du die Killer ansprichst und es so rüberkommt, als würdest du ein derartiges Vorgehen begrüßen! Nur weil man etwas nicht selbst ausführen würde (Zitat: "Ohne dass ich das durchführen möchte,") heißt das ja nicht, dass man es generell ablehnt. Ich meine, solange es ein anderer vollzieht....

von Sparvöga - am 20.09.2007 16:43

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Zitat
Zecke
Was habe ich denn jetzt schon wieder getan?

Ich zitiere:
"Und wenn der Rucksack erst während des Konzerts abgestellt worden ist, frage ich mich, wieso niemand den Nazi bemerkt hat?! "

Damit meinst du ja wohl, dass man den Nazi als Nazi erkennen müsste, oder? Und nichts anderes habe ich bemängelt. Weil einen Rucksack in einem Club stehen zu lassen als normaler Besucher ist ja nichts außergewöhnliches.



Blöd gelacht!

Und zu dem anderen:

1. Also ich bin schon auf noch kleineren Konzerten kontrolliert worden! Und da hatte ich nicht einmal einen Riesenrucksack dabei...Der müsste doch erst recht verdächtig sein (-> Bierflaschen). Da frage ich mich halt, weshalb nicht bereits beim Einlass was bemerkt wurde?!

2. fände ich es komisch, wenn da ewig lange ein Rucksack stünde, der nicht zuzuordnen ist. Ich meine, zwischendurch müsste doch eigentlich immer mal wieder jemand auftauchen, der Geld holt oder so. Also ich habe jedenfalls bislang meine Tasche noch nicht stundenlang in Clubs alleine irgendwo rumstehen lassen....Und auf Konzerten sowieso nicht.

3. weiß man doch bestimmt in gewissen Kreisen, wer Nazi ist. Und wenn derjenige irgendwo auftaucht... Gut, das greift natürlich nicht, wenn's einer von außerhalb ist.


von Sparvöga - am 20.09.2007 17:00

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Wieso sollte ich die Killer auch nicht ansprechen? Genau das war hier doch das Thema bzw. der Punkt, den du an Eddie's Eintrag bemängelt hast.
Meine Einstellung zu der Sache generell sollte wohl klar sein. Wenn jemand anders ein paar gewalttätige Nazis umlegt, werde ich um sie sicher keine Träne vergießen, aber werde nicht selber zu solchen Mitteln greifen und so was kann und darf auch nicht eine offizielle Methode sein. Ich habe auf Bekämpfungsstrategien anderer Art verwiesen.

von Zecke - am 20.09.2007 18:43

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Es ist nicht bekannt, weil man die Täter wohl nicht ermittelt hat. Der Verdacht ist aber naheliegend. Wer sollte an einer solchen Aktion sonst ein Interesse haben?

Klar können die auch aus Deutschland oder sonst wo angereist sein. Diese Frage trägt aber nichts zur Tatsache bei, dass so ein Anschlag generell eine besondere Kategorie von Gewalt ist.



von Zecke - am 20.09.2007 18:45

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

"Blöd gelacht"? Ich kann diese Reaktion nicht so ganz nachvollziehen, aber nun gut.
Also gehe ich darauf ein dass du die Durchführung einer solchen Tat für schwer möglich hältst. Und genau diese Annahme kann ich eben nicht wirklich nachvollziehen. Wir reden hier nicht über ein Konzert in einer Multifunktionshalle, wir reden über ein größeres Punkrockkonzert. Ich war in der Reithalle noch nie, tippe aber auf vielleicht 800 Zuschauer bei so einer Veranstaltung. Okay, ich spiele seit Jahren auf Konzerten, ich treibe mich im Jahr bestimmt auf bestimmt 70 solchen Veranstaltungen privat oder nicht privat rum und veranstalte v.a. auch selber Konzerte, also:

1. Klar. Es wird auch auf kleineren Konzerten durchsucht. Zumindest Rucksäcke. Aber es gibt da gewaltige Unterschiede. Es gibt Konzerte, da kann man auch mit Rucksäcken ganz normal durchmarschieren, es gibt gar keine Kontrollen außer Stempel oder Karte. Dann gibt es Konzerte mit Kontrollen, die aber sehr lasch durchgeführt werden. Und es gibt eben auch richtig gute. Desweiteren ist für eine Brandbombe kein riesiger Rucksack nötig, da tut's auch ein kleiner.

2. Nein! Dieser Punkt ist nicht realitätsnah. Auf den wenigsten Konzerten dieser Größenordnung gibt es Garderoben. Also legen die Zuschauer ihre Taschen und Jacken in irgendwelche Ecken. Das kann man nicht verhindern. Auch bei uns auf dem Streifschuss Festival liegen massenweise Sachen irgendwo rum. Wie soll es auch anders funktionieren? Und es fällt bestimmt niemandem auf, ob bei dieser oder jener Tasche nun zwischendurch mal der Besitzer da war oder nicht. Wer steht denn das ganze Konzert über am selben Platz neben einer Tasche und hat die im Auge? Noch dazu ist es in den Locations dunkel. Ich finde die Annahme dass ein Rucksack auffallen muss einfach realitätsfremd.

3. Es greift auch nicht, wenn der Nazi aus der Nähe kommt. Ich veranstalte Konzerte in Köln und kenne bestimmt kaum einen Straßen-Nazi. Und wenn er sich nicht zu dämlich kleidet, würde ich ihn nicht als Nazi erkennen. Wie auch? Klar, Unterschiede gibt es bei führenden Nazis und so weiter, die wird die örtliche Antifa wohl kennen. Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass die da ihre erste Garde hinschicken für so einen "Job"...


von Zecke - am 20.09.2007 19:03

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Wer weiss was für Feinde der Club-Besitzer da hat ? Da kann man einen rechtsradikalen Anschlag gut als Tarnung nehmen.

Man kann nur hoffen, daß die Person geschnappt wird

von Erok - am 20.09.2007 19:07

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Kann natürlich alles sein. Auf der anderen Seite könnte ein geschäftlicher Feind das Teil auch ohne Publikum niederbrennen. So wirkt es eben schon wie auf die Zielgruppe gerichtet. Sind aber natürlich alles nur Mutmaßungen. 'Ne Freundin von mir war auf dem Konzert, 18 m Stichflamme war es wohl nicht, eher ein ganzes Stück weniger, knapp 10 m.

von Zecke - am 20.09.2007 19:27

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

übertrieben wird ja gerne und überall *g*

von Erok - am 20.09.2007 21:59

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

naja,ich kann mir gut vorstellen das "linke spießer" auch anders gedeutet werden kann.

aber ich sehe beim besten willen nicht wie man bei "denkmal" von den helden irgendwas in die rechte ecke deuten kann.

das die links angehaucht sind wusst ich garnicht.dachte die sind so ziemlich unpolitisch.allerdings kenn ich auch nur die lieder die ab und an im radio laufen.

von shasa - am 21.09.2007 16:37

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Wie konnte man damals Ülüsü oder 1000 Gute Gründe in die rechte Szene schieben ?

Gibt genug Idioten die nur das hören, was sie auch wollen *g*

von Erok - am 21.09.2007 21:17

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

ülüsü kann man sehr gut in die rechte szene schieben wenn man den sarkasmus oder ironie oder was das auch immer ist darin nicht versteht.

von shasa - am 21.09.2007 22:42

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Alles klar!

von Sparvöga - am 22.09.2007 01:18

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

1. Jede Kommunikation hat einen Inhalts- und einen Beziehungsaspekt, derart, dass Letzterer den Ersteren bestimmt und daher eine Metakommunikation ist. // Und in dem Zusammenhang wird Punkt 2 wichtig, den du ja nicht erkannt hast, der mir aber ganz deutlich ist...!

2. Den Rest lasse ich einfach mal so stehen.


von Sparvöga - am 22.09.2007 01:27

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Kann natürlich auch sein, aber ich halte das andere für wahrscheinlicher, auch wenn's ein bloßes Bauchgefühl ist!

von Sparvöga - am 22.09.2007 01:29

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Du meintest den anderen Eintrag, wa?

von Zecke - am 22.09.2007 18:05

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Zumindest haben Faschos das gegen das Holocaust-Mahnmal ständig gespielt und auf Plakaten zitiert.

Wie Wir sind Helden genau politisch ticken, weiß ich auch nicht. Auf jeden Fall haben sie sicher aber anfangs sehr in der linken Studentenszene bewegt und sind da auch zu fairen Konditionen aufgetreten usw. Und zumindest aus dem ersten Album lässt sich ja auch die ein oder andere linke Konsumkritik etc. rauslesen. Mit dem zweiten konnte ich nicht mehr sonderlich was anfangen.

von Zecke - am 22.09.2007 18:10

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Halte ich nicht für vergleichbar. "1000 gute Gründe" kann man auch nicht in die rechte Ecke schieben, das andere schon wenn man es will.

von Zecke - am 22.09.2007 18:11

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Es wurde aber damals von den rechten gerne gehört das lied

von Erok - am 22.09.2007 22:48

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Woher weißt du das?
Wenn ja, sagt es im Endeffekt auch nur was über die Dummheit dieser Leute aus.

von Zecke - am 22.09.2007 23:43

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Woher ich das weiss ? Das ganze ging sogar hier in den regionalen Medien rum mit einer Diskussion über den Songtext.

Gibts bei Euch in Köln/Ddorf sowas wie ein Online-Archiv der dortigen Zeitung ? Da wirste sicher auch fündig.

Wie ich paar Postings zuvor schon schrieb. Es gibt genug Arschlöcher auf der Welt, die nur das hören, was sie hören wollen. Was ich jetzt aber nicht nur auf rechtsradikale beschränken will.

von Erok - am 23.09.2007 09:04

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Welchen letzten Eintrag? Nein, ich meine keinen speziellen Eintrag! Um Himmels willen! Wegen eines Postings? Das wäre wohl etwas übertrieben! So bin ich nun wieder auch nicht...! Ich meine, dass die Art und Weise, wie man etwas auffasst, von einem gewissen Aspekt abhängig ist. Und die letzte Zeit hat in dieser Hinsicht ja mal wieder tief blicken lassen... Und zwar sowohl in Bezug auf Vergangenes als auch auf das Jetzt. In diese Richtung zielte auch P2. Und da es mein Ernst war, was ich dazu geschrieben habe, werde ich jetzt nachdenken....Gibt nämlich Dinge im Leben, die brauche ich nicht!

von Sparvöga - am 23.09.2007 21:44

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Sind in den Archiven denn so alte Artikel drin...? Das wage ich nämlich zu bezweifeln!

von Sparvöga - am 23.09.2007 21:46

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Und ich meinte dass es eben thematisch zu dem Eintrag gehörte, wo du das mit den zwei Punkten geschrieben hattest. ;-)
Tief blicken lassen hat hier in letzter Zeit in meinen Augen nichts. Außerdem hattest du mit deiner Aussage, das hier nicht weiter auszuführen recht. Man sollte einiges eher an einer Theke besprechen als in Foren oder auch in E-Mails. Mit wem du so postest, musst du schon selber wissen. ;-) Aber jetzt Schluss hier(!) mit diesen Themen.





von Zecke - am 24.09.2007 01:27

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Zitat
Zecke
Aber jetzt Schluss hier(!) mit diesen Themen.


Ja, in Ordnung! Falls du noch etwas zu sagen hast, was den seit gestern in Gang gesetzten und noch nicht ganz abgeschlossenen Denkprozess in die ein oder andere Richtung beeinflussen könnte, kannst du das außerhalb dieses Ortes tun. Und wenn nicht, dann eben nicht. Erwarten tue ich in dieser Beziehung jedenfalls schon lange nichts mehr. Ich nehme es, wie's kommt...Dann verbleibe ich so...

Sparvöga

von Sparvöga - am 24.09.2007 13:32

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Also das Archiv der Stadtzeitung in Ludwigsburg hat unter Garantie noch diese Zeitung von damals. Online stellen die es hier jedoch leider nicht.

von Erok - am 24.09.2007 17:07

Re: Brandbombenanschlag auf Konzert von Normahl & Oi Polloi

Schon klar, in den "normalen" Archiven findet man solche Artikel! Aber ich hätte jetzt keine Lust, für so was in ein solches Archiv zu rennen... ;-)!

von Sparvöga - am 24.09.2007 17:54
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.