Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Kontakthof
Beiträge im Thema:
42
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
OLAV., Barbiel, -Mami-, Zecke, Mami, nasty80, Erok, Zorro, Giselbert, sorgenkind, ... und 7 weitere

Unfallgaffer

Startbeitrag von Mami am 25.11.2004 14:35

Ist euch das auch schon mal passiert? Ihr hattet einen Unfall, lagt oder saßt blutüberströmt irgendwo rum, neben Auto, Motorrad oder so, und um euch rum gaffende Menschenmassen?

Hab da heute im Radio so ne Sendung aufgeschnappt, wo Unfallopfer erzählten, wie schlimm es ihnen dabei ging - zu allem Übel des Unfalls noch dazu -, weil diese Gaffer einfach nicht weggingen.

Das stärkste: Ein Polizist erzählte: "Vor 14 Jahren musste ich meinen ersten Unfall aufnehmen, ein Auto hatte sich mehrmals überschlagen, der Fahrer war eingeklemmt und schrie vor Schmerzen. Als ich einen Gaffer, der ganz nah rankam und alles ganz genau sehen wollte, aufforderte, er möge doch weggehen, meinte der: 'Ich hab so was noch nie gesehen. Ich hab ein Recht das zu sehen.' "

Was haltet ihr davon?
Hat man ein Recht zu gaffen?

Antworten:

Mami schrieb:

Zitat

Hat man ein Recht zu gaffen?


ähm...
allgemein betrachtet.
ich glaube schon.

keine ahnung *ggg*

denn egal was passiert.... ob feuerwehr kommt.... die bullen.... krankenwagen... es gibt immer leute die blöd rumstehen um sich anzugucken was da gerade los ist.
schätze mal das liegt auch irgendwo in der menschlichen natur.(der mensch an sich ist halt neugierig)
ok,vielleicht nicht bei allen aber auf jeden fall bei den meisten.

von Zorro - am 25.11.2004 18:34
Ja, das ist mir passiert und es ist ein ziemlich beschissenes Gefühl, kann ich nur sagen!! :-( Wobei die Story aber eigentlich mehr in die Kategorie "Unterlassene Hilfeleistung" fällt.

In meiner letzten Motorrad-Fahrstunde vor der Prüfung hab ich mich auf die Straße gelegt, weil plötzlich von rechts ein Auto kam, dem ich die Vorfahrt gewähren musste. Irgendwie beim Bremsen das Gleichgewicht verloren - und schon war's passiert... Mir ist außer einem blutigen Knie nix passiert aber da lag ich nun mit meinem Motorrad auf der Straße - und was macht der Typ? Hält nicht mal an, schaut nicht mal ob mir was passiert ist sondern fährt einfach weiter... Mir wird ganz schlecht wenn ich daran denke, dass einem wirklich mal was schhlimmes passieren kann und einem auch dann nicht geholfen wird...

Und um noch mal auf Deine Ausgangsfrage zurückzukommen: Gaffer sind in meinen Augen das allerletzte. :mad: Sich ganz bewußt irgendwo hinzustellen um sich am Leid/Unglück anderer Leute aufzugeilen ohne zu helfen -nee, das macht mich echt nur noch sprachlos. :-(



von Rigorose Hose - am 25.11.2004 20:53
Zorro schrieb:

Zitat

Mami schrieb:


Hat man ein Recht zu gaffen?


ähm...
allgemein betrachtet.
ich glaube schon.

keine ahnung *ggg*

denn egal was passiert.... ob feuerwehr kommt.... die
bullen.... krankenwagen... es gibt immer leute die blöd
rumstehen um sich anzugucken was da gerade los ist.
schätze mal das liegt auch irgendwo in der menschlichen
natur.(der mensch an sich ist halt neugierig)
ok,vielleicht nicht bei allen aber auf jeden fall bei den
meisten.



Ja, es liegt wohl in der menschlichen Natur - denn Tiere gucken wohl nicht so dumm zu, wenn irgendwo ein anderes Tier am Krepieren ist ...

Aber ob man deshalb gleich ein Recht hat, so zu gaffen?
Vor allem wenn die Gaffer Hilfeleistungen behindern oder wenn sich auf den Autobahnen lange Staus bilden, weil man im Vorbeifahren gucken muss, dass man einen möglichst guten Blick auf die Unfallstelle erhascht, dann hört bei mir die Legitimation für Neugierde auf!
Und oft ist es ja wirklich auch so, dass sich Verletzte geradezu als Aussätzige fühlen, wenn die Menschenmassen so um sie rumstehen.

von Mami - am 26.11.2004 21:18
Rigorose Hose schrieb:

Zitat

Ja, das ist mir passiert und es ist ein ziemlich
beschissenes Gefühl, kann ich nur sagen!! :-( Wobei die Story
aber eigentlich mehr in die Kategorie "Unterlassene
Hilfeleistung" fällt.

In meiner letzten Motorrad-Fahrstunde vor der Prüfung hab ich
mich auf die Straße gelegt, weil plötzlich von rechts ein
Auto kam, dem ich die Vorfahrt gewähren musste. Irgendwie
beim Bremsen das Gleichgewicht verloren - und schon war's
passiert... Mir ist außer einem blutigen Knie nix passiert
aber da lag ich nun mit meinem Motorrad auf der Straße - und
was macht der Typ? Hält nicht mal an, schaut nicht mal ob mir
was passiert ist sondern fährt einfach weiter... Mir wird
ganz schlecht wenn ich daran denke, dass einem wirklich mal
was schhlimmes passieren kann und einem auch dann nicht
geholfen wird...

Und um noch mal auf Deine Ausgangsfrage zurückzukommen:
Gaffer sind in meinen Augen das allerletzte. :mad: Sich ganz
bewußt irgendwo hinzustellen um sich am Leid/Unglück anderer
Leute aufzugeilen ohne zu helfen -nee, das macht mich echt
nur noch sprachlos. :-(

________________________________
Do anything you wanna do



Unterlassene Hilfeleistung, das ist ja noch der zusätzliche Hammer, der oft dazukommt. Statt nur zu gaffen, sollten die Leute doch lieber helfen oder wenigstens Hilfe holen!

Ich kann mir gut vorstellen, wie es dir dabei ging. Ganz ähnliche Reaktionen von Verletzten hab ich da im Radio auch gehört. Und es hat mich auch an einen Unfall erinnert, den ich vor beinahe 30 Jahren hatte. Als Beifahrerin (wo ein anderes Auto genau in meine Seitentür gefahren war, sodass mein Sitz nur noch halb so breit war wie vorher) hatte ich blutende Platzwunden am Kopf, eine Gehirnerschütterung, einen Beckenbruch und einen Schock. Ich kann mich fast an gar nichts mehr erinnern, aber das Bild einer gaffenden Menschenmenge habe ich auch heute noch vor mir und dazu zwei Hände, die sich an meinem Kopf zu schaffen machten, mal waren sie vorne, mal an den Seiten ... ziemlich diffus ... Aber wenigstens einer hatte sich herbewegt, um mir den Kopf zu verbinden, was ich aber nur als so diffuse Bewegungen um meinen Kopf rum wahrnahm. Er redete aber auch mit mir, was ich ziemlich beruhigend empfand. Ich selber hab immer wieder gefragt "Warum gucken die so?" "Was machen die da?" ... Dass die so als Masse dastanden und mich anglotzten, machte mir irgendwie Angst, zumal ich ja eh nicht so recht mitkriegte, was da überhaupt los war.
Und dabei war dieser Unfall ja auch noch vergleichsweise harmlos - aber für die Leute im Wohngebiet scheinbar doch eine Sensation.

Wenn ich an einem Unfall vorbeikomme, treibt mich ja zunächst auch mal ne gewisse Neugier, zu erfahren, was da passiert ist. Aber ich habe immer Skrupel, mich nur hinzustellen und zu gaffen. Deshalb guck ich immer nur, ob schon jemand da ist zum Helfen, und dann geh ich lieber weg.
Zum Glück bin ich noch nirgends dazu gekommen, wo ich als Erste hätte helfen müssen ... denn davor hab ich, ehrlich gesagt, ein bisschen Angst. Ob man da auch wirklich gleich alles richtig macht ... ?

von Mami - am 26.11.2004 21:32
also ich war gestern auch mehr oder weniger "unfreiwillige gafferin."
wir saßen in ne kneipe draußen auf beheizter terasse und haben shischa geraucht und cocktail getrunken und davor haben sich nen paar 14,15.jährige auf die fresse gehaun.aber klar man ist dann neugierig,aber wenn schon rettungswagen und hilfe da ist, kann man ja auch ehe nix meht tun.Es gibt ja auch die gaffer, die nicht helfen,obwohl jemand hilfe benötigt.
gruß bonnie

ps.:freu mich sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo auf die konzerte, bei mir gehts am 16.12 in köln los
hey,ho lets go

von bonnie81 - am 27.11.2004 19:32
wie ich schon geschrieben habe.... keine ahnung ob man recht dazu hat.
ist auf jeden fall gesätzlich nicht verboten.

tja,manchmal benehmen sich die menschen schlimmer als die tiere.
traurig aber war.


zorro

von Zorro - am 27.11.2004 20:09
Ich hab eher mal das Umgekehrte erlebt. In unserer Strasse praktisch vor unserem Haus knallte es. Ein älteres Ehepaar war mit einem Kleinwagen gegen eine "verkehrsberuhigende" Barriere gefahren. Ich hörte Schreie, packte meinen Erste-Hilfe-Koffer, und rannte in die Strasse hinunter. Unser Nachbar kam auch, als ich schon mal einen Überblick hatte, so dass ich ihn zum Telefonieren schickte. Zwei neugierige Nachbarjungs habe ich zum Verkehrsregeln eingesetzt, aber bis die Ambulanz endlich kam, war ich mit einer blutüberströmten Frau und einem verwirrten Mann total alleine. Als dann aber Polizei und Ambulanz am Unfallort eingetroffen waren und ich (erleichtert!) wieder ins Haus zurückging, da war auf einmal der ganze Bürgersteig voller Leute, die "zufällig" vorbeigingen. *kotz*

Mami schrieb:

Zitat

... meinte der: 'Ich hab so was noch nie gesehen. Ich
hab ein Recht das zu sehen.' "

Das ist allerdings der Oberhammer. Eckelhaft solche Typen!

von Mensch - am 27.11.2004 22:10
Das geht überhaupt nicht in meinen Kopp !
Ich habe eher Angst Zeuge eines solchen Unfalls zu werden, weil ich keine schreienden mit Blut überströmte Menschen sehen kann/will.
Ich habe einen riesen Respekt vor Leuten, wie Feuerwehr, rotes Kreuz und den Notärzten, die da helfen. Da will man doch nicht behindern.
Am liebsten würde man doch da sofort die Flucht ergreifen ! Wie kann man sich da hinstellen und gaffen ?

Scheißerle

von Scheißerle - am 27.11.2004 22:40

eigene erfahrungen

.. also, ich kann jetzt nicht von so waahnsinnig spektakulären fällen berichten, aber ich bin selber sanitäter an meiner schule, und da erlebt man auch die schlimmsten sachen...
auch oder gerade bei kindern und jugendlichen. vor allem bei den mittleren. die ganz kleinen ham noch mehr respekt/angst, die großen sind ein bissl vernünftiger, aber in der mitte gibt so so ne gruppe, für die immer alles nur ein spiel zu sein scheint. die dumm im weg rumstehen, so dass man mit der trage nicht durchkommt.. und solche sachen.
ich mach die immer gnadenlos fertig, und ich finde, ich habe ein recht dazu.

die beschweren sich nämlich umgekehrt immer, dass ich ihnen gar nix zu sagen habe und so.
ich bin natürlich kein arzt oder sowas [noch nicht ;oÞ] aber ich habe in dem punkt mehr ahnung als die gaffer und bin dann für das wohlergehen des patienten verantwortlich und will ihm helfen und so, und da dazu auch gehört, dass er von irgendwelchen gaffern abgeschottet ist und nicht belästigt wird und so, sehe ich das als teil meiner aufgabe an, diese scheißgaffer zu verscheuchen.

leider hilft da sehr oft fast gar nix... da muss man sich schon nen lehrer zu hilfe holen, der ein wenig authorität hat.

schlimm, wie ich finde..

von binä - am 30.11.2004 14:54
wo ich den horro bekam war ,

als vor mir vollbremsungen vollzogen wurden


um die opfer besser sehen zu können.





solchen idioten gehört der lappen abgenommen.

von OLAV. - am 07.03.2006 00:15
Zu diesem Thema fällt mir was ein.

Ich fuhr mit einem geliehenen Wagen durch die Stadt. Bei *rot* hielt ich an der Ampel an. Hinter mir ein Polizei-VW-Bus. Der Beifahrer-Polizist stieg aus, und bat mich um die Ecke zu fahren und anzuhalten.

Als ich fragte, was denn los sei, meinte er, TÜV abgelaufen und die AU auch. Und dann kam dazu, dass eine alte Dame neben mir saß, nicht angeschnallt war.
Ich erklärte ihm, dass ich das Auto netterweise fahren darf, es also nur geliehen ist. Da wollte er dann den Halter dafür verantwortlich machen, ich sagte, ich kläre das schon. (Dem Halter wurde der Führerschein abgenommen und ich fuhr das Auto schon längere Zeit. Hatte das alles übersehen mit dem TÜV und AU, und dann noch die nicht angeschnallte Dame.)

Naja, so kam es, dass ein Kärtchen ausgeschrieben wurde und ich alles innerhalb einer Woche geregelt haben muss, Die Karte zurück und so weiter.
Nun zum Thema gaffen, es standen doch echt ein Paar Leute am Straßenrand und guckten und versuchten alles mitzukriegen.
Da kam doch ein älterer Herr auf mich zu und fragte, was denn los sei. Das war mir doch echt zu blöde, so eine beknackte Frage. Ich sagte zu ihm, dass nichts los sei, dass ich mit dem Polizisten nur die Telefonnummer austausche zwecks Treffen und so.
Der Typ guckte mich entgeistert an, drehte sich um und ging.
Ich glaube nicht, dass er noch einmal jemanden so böde angelabert hat.






von Barbiel - am 07.03.2006 08:43
letzteres ist ja endgeil :) grööööhl...............

von OLAV. - am 07.03.2006 08:44
Ich hatte damals auch mal nen unfall mit meinem dad. taxi fahrer fuhr uns mit 80km/h rechts rein wir überschlugen uns zweimal.
ja wir krampfhaft versucht ausm auto zu kommen was aufm dach lag das auto türen gingen nicht mehr auf. und die heckscheibe war kaputt mussten wir daraus klettern. die leute standen nur am strassenrand und glotzten, aber auf die idee uns mal zu helfen kam keiner.


ich find es scheisse wenn man nur da steht und guckt helfen sollte man schon.

von nasty80 - am 07.03.2006 08:52
:-)

Mein Nickname ist zwar ein Engelname,
aber im richtigen Leben bin ich es eben auch nicht immer


von Barbiel - am 07.03.2006 08:52


dafür kümmerst du dich ja anderseits um meinen

geburtsmonat oktober:)

von OLAV. - am 07.03.2006 08:57


ich als anerkanntes WEICHEI könnte wahrscheinlich auch nicht helfen.


aber rumstehen und nur kucken fänd ich auch scheisse !

von OLAV. - am 07.03.2006 08:58
ich würde schon helfen aber wenn blut im spiel ist müsste ich schon kämpfen denn ich kann kein blut sehen. *gg*

von nasty80 - am 07.03.2006 09:01
das ist es ja,

was mich evtl. abhält.


aber ich weiss nicht wie ich WIRKLICH handeln würde.


hab nur angst davor, handeln zu müssen:(

von OLAV. - am 07.03.2006 09:07

noch ein Bericht.........

Das wird doch schon ewig immer mal im TV berichtet, so Testunfälle oder andere Sachen. Es hilft kaum einer.
Noch ein Fall den ich erlebt habe. Beim Fahren sah ich auf einer Brücke eine Frau auf dem Bürgersteig mehr oder weniger knien. Ein Mofafahrer stand daneben und versuchte sie aufzuheben. Ich stellte mein Auto einfach mit Warnblinkanlage an die Seite und rannte zu der Frau. Sie blutete aus Nase und aus Wunden am Kopf. Der Mofafahrer war schon alt und schaffte es nicht, die Frau hochzuheben. Die Brücke war sehr befahren, alle glotzten aus dem Auto und keiner hielt mal an und fragte ob er helfen kann.
Als die Frau dann endlich stand, fragte ich sie, was denn los war. Im ersten Moment dachte ich ja, der Mofafahrer hätte sie angefahren.
Sie erzählt dann, ihr Mann hätte sie im Auto verprügelt und aus dem Auto geworfen. Also mussten doch viele Leute den Vorfall gesehen haben. Ich sagte ihr, dass ich sie ins Krankenhaus bringe. Das war nämlich nur ein Paar Meter entfernt.
Naja, die geschichte geht eigentlich noch weiter. ......
Aber das wäre hier eine viel zu lange Story................

Nur komisch, dass sowas keiner sieht, bzw. gesehen hat und alle vorbeifahren.........
eben wie üblich. Ich kann sowas auch nicht verstehen.

von Barbiel - am 07.03.2006 09:10
Zitat
OLAV.

dafür kümmerst du dich ja anderseits um meinen

geburtsmonat oktober:)


Wie bitte?????????? Oktober???

von Barbiel - am 07.03.2006 09:12
Nein, entweder man leistet 1. Hilfe oder, wenn das schon in guten Händen ist, man
verpisst sich, anstatt den Rettungskräften im Weg rumzustehen! Diese Gaffer machen
mich jedes Mal, wenn sowas z.B. auf der Autobahn passiert, tierisch sauer. Hatte mal eine
Situation, wo ich meinen Dad gefahren habe, und dann war auf der Autobahn n Unfall.
Eigentlich floss der Verkehr ganz gut daran vorbei, nur ausgerechnet der Penner vor mir
muss natürlich voll auf die Bremsen latschen und uns alle ausbremsen, nur, weil er sich
den Unfall genau ansehen wollte. Wir haben dann das Kennzeichen aufgeschrieben und den
Kerl angezeigt. Wegen Verkehrsbehinderung. Wer 30 auf ner Autobahn fährt, wo der fließende
Verkehr vor ihm längst weggerauscht ist, der hat se nicht mehr alle.

von Rattenfänger - am 07.03.2006 10:09
Habt Ihr richtig gemacht, echt!!!!

von Barbiel - am 07.03.2006 10:33
ich stand bis jetzt auch noch nicht vor sowas. keine ahnung aber ich denke ich würde schon wenigstens versuchen zu handeln. auch wenn ichs nicht sehen kann.

von nasty80 - am 07.03.2006 16:05
BARBIEL IST DER ENGEL DES MONATS OKTOBER !



ich dachte du wüsstest das:(

von OLAV. - am 07.03.2006 16:40
siehe auch 07-03-06

01:15uhr

von OLAV. - am 07.03.2006 18:01
Zitat
OLAV.
BARBIEL IST DER ENGEL DES MONATS OKTOBER !



ich dachte du wüsstest das:(


Nein, BARBIEL ist der Schutz-Engel des Skorpions.
Aber im Oktober gibts ja auch noch etwas Skorpion, oder nicht? :-)

Wollte Dich nun nicht kränken, sorry.

von Barbiel - am 07.03.2006 19:56
Huch, Du bist mein Engel? :D :D ;-)

von habibi1 - am 07.03.2006 20:06
Ja, um Himmel willen, was hast du denn da ausgegraben?



Ich dachte gerade, das ist ein Fake, denn das Passwort für ohne Striche weiß ich ja schon ewig gar nicht mehr *gg*

Und damals war ich wormöglich noch nicht mal registriert hier *g*

von -Mami- - am 07.03.2006 21:22
Gute Antwort! :-D

von Giselbert - am 07.03.2006 21:35

Sehr aktuell für Mami - Unfallgaffer Hbf Stg

Hi Mami,

ich weiss nicht ob Du das mitbekommen hast letzte Woche Freitag.

Ich war am Hauptbahnhof - S-Bahn-Station am Gleis 101 und wartete auf meine Bahn. War so gegen 14.20 Uhr

Ich stand da, und las die Fahrpläne, sodaß ich mit einem Augenwinkel auf das andere Gleis rüber sah, das Richtung Schwabstrasse führt. Es kam eine Bahn eingefahren, ein riesen rumms hats gemacht und ein Körper flog da rum.

Eine Frau mit Kind auf dem Arm fing bitterlich an zu schreien, ich wusste erst garnicht was los ist, realisierte das ganze garnicht, was ich da in Bruchteilen einer Sekunde sah.

Auf einmal eine Menschentraube um die Frau herum die so schrie, und viele gafften unter die S-Bahn.

Nach ca 3 min. kam ein fürchterliches jammern, was ich wohl nie vergessen werde, unter der S-Bahn hervor. Da wurde mir erst bewusst, daß ich das tatsächlich sah, daß da ein Mann von der Bahn erfasst wurde.

Als ich die Schreie hörte von ihm, hörten das natürlich auch viele andere wartende, und alle rannten dort an diese Stelle. Mir wurde speiübel schlecht als ich das sah, und ständig dieses laute jammern des Mannes, der unter der Bahn lag.

Ich war mehr als froh, als dann meine Bahn nach Weil der Stadt einfuhr und ich da nur noch weg kam.

Der Unfall alleine ist schon ein Schockerlebnis gewesen, jedoch die ganzen Schaulustigen dort hin eilen zu sehen, ich weiss nicht, was es noch perverseres gibt als das.

Greetz

Erok

von Erok - am 07.03.2006 22:07
hä?

kränken ?


raff ich nicht !


also ich habs so gelesen, das der engel für oktober ist.

mehr weiss ich doofi auch nicht:)

von OLAV. - am 07.03.2006 22:48
:)


ich dachte das passt so zur unfallvollen jahreszeit:D

von OLAV. - am 07.03.2006 22:48

Re: Sehr aktuell für Mami - Unfallgaffer Hbf Stg

Dazu kommt noch, dass man solche Unfälle einfach gar nicht sehen will. Unser Schlagzeuger ist Lokführer und man glaubt gar nicht, wieviele solche Todesfälle ein Lokführer so in seiner Karriere erlebt. Unser Drummer ist 21 und hat wohl schon lange eine zweistellige Anzahl erreicht. Und glaub mir, diese Unfälle will man gar nicht sehen, was einem da so entgegenfliegt, auseinanderfliegt, wieder wegfliegt oder irgendwo eingeklemmt ist.

von Zecke - am 08.03.2006 00:16

Re: Sehr aktuell für Mami - Unfallgaffer Hbf Stg

Also laut Statistik trifft jeder Lokführer wohl 4 mal im Leben auf solch einen Unfall, wobei Lokführer im reinen Rangierbetrieb, sowas sicher nie oder höchstens 1 mal erleben dürften...........

Als ich daheim war, ca eine halbe Std später, ging mir auch als erstes durch den Kopf, was wohl in dem Lokführer der S-Bahn vorgegangen sein muss. Ok er kann nicht wirklich etwas dafür, trotzdem ist durch seine Tätigkeit, das steuern und fahren dieser Bahn, ein Mensch schwer verletzt oder getötet worden.......

Scheusslich diese Vorstellung. Ich würde wohl nicht mehr diesen Beruf ausüben können, wenn mir sowas passieren würde.

Greetz

Erok

von Erok - am 08.03.2006 00:22

Re: Sehr aktuell für Mami - Unfallgaffer Hbf Stg

Also unser Drummer fährt halt ICE's, IC's, RE's sowie S-Bahnen. Und gerade bei den ersteren erlebt man halt recht viele Selbstmörder. Nicht so schlau sind die Selbstmörder, die vor eine S-Bahn springen, weil das sehr langsam und schmerzhaft werden kann. Er hat immer berichtet, dass die schlimmsten Male halt echt die ersten sind. Nach dem ersten wollte er den Job an den Nagel hängen und die Ausbildung schmeißen, dann kommt man halt in Therapie und nach dem dritten oder vierten ist man dann langsam so abgehärtet, dass man damit klarkommt und das im Kopf ausblenden kann. Schlimm war wohl nur, als er mal eine Frau mit Kinderwagen an einem Bahnübergang plattfuhr, die das natürlich nicht wollte. Da wollte ihm die Deutsche Bahn die Schuld anhängen, bis nach kurzer Zeit bei Untersuchungen herauskam, dass die zentralen Stellen eine Ampel für ihn falsch geschaltet hatten und er daher für den Bahnübergang grünes Licht hatte.

von Zecke - am 08.03.2006 00:30

Re: Sehr aktuell für Mami - Unfallgaffer Hbf Stg

boah, heftig...!!!!!!!!!!! :-(

von sorgenkind - am 08.03.2006 00:43

Re: Sehr aktuell für Mami - Unfallgaffer Hbf Stg

Ja, für mich wäre das auch kein Job. (Und jetzt vom unterschiedlichen Schichtdienst mal ganz abgesehen.)

von Zecke - am 08.03.2006 00:46

Re: Sehr aktuell für Mami - Unfallgaffer Hbf Stg

Nein, das hab ich gar nicht mitgekriegt.

Aber ich wäre da auch lieber davon gelaufen als hinzurennen, um nur ja nichts zu verpassen.
Mir wäre es genauso gegangen wie dir und ich denke, das ist doch eigentlich auch normal, dass man da auch dem Gleis rumsteht und auf die Bahn wartet und alles, was da so um einen rum passiert eigentlich nur so nebenher wahrnimmt.

Ich frage mich dann echt, was sind denn das für Menschen, die da gleich losstürmen, diese Frau umringen und lüstern unter die S-Bahn glotzen!


Und jetzt stell dir mal vor, die Situation wäre anders gewesen: Der Mann hätte da mitten auf dem Bahnsteig seine Frau und das Kind geschlagen. Wie hätten die Menschen denn dann reagiert? Wären sie auch so nah hingelaufen? Oder hätten sie doch eher pikiert Abstand gehalten? Hätte den Mann jemand zurückgehalten? Hätte der Frau jemand geholfen? Ich glaube, wohl eher nicht ...

von -Mami- - am 08.03.2006 08:52

Re: Sehr aktuell für Mami - Unfallgaffer Hbf Stg

Das habe ich schon öfter gehört, dass Lokführer immer wieder so was mit ansehen müssen. Als normaler Mensch erfährt man davon meist gar nichts, weil gar nicht jeder solche Unfall oder auch Selbstmord in der Zeitung steht.

Als ich das zum ersten Mal gehört habe, fand ich das auch ganz schön übel. Da braucht man wirklich ein dickes Fell, um so einen Beruf auszuüben.

von -Mami- - am 08.03.2006 08:54

Re: Sehr aktuell für Mami - Unfallgaffer Hbf Stg

Meine Güte, wer da wirklich Schuld hat, wäre für mich, wenn mir so was passieren würde, gar nicht mehr wichtig. Ich glaube, ich würde mich am liebsten gleich selbst umbringen, wenn mir so was passieren würde.

Gut, dass da dann entsprechende Therapien angeboten werden, denn sonst könnte man danach doch wirklich kaum noch weiterleben, ohne ständig daran denken und vor allem bei sich selbst die Schuld suchen zu müssen.

von -Mami- - am 08.03.2006 08:58
Ich wüsste in so nem Fall wahrscheinlich erst mal gar nicht, WIE ich helfen könnte und würde mit zwei linken Händen rumstehen, auch mit der Angst, etwas falsch zu machen.

Aber nur zu gaffen brächte ich auch nicht fertig.

Ich würde wohl zumindest fragen, wie ich helfen kann, die Leute ansprechen - was in so einer Situation ja auch schon Hilfe sein kann. Und dann würde sich das wohl auch von allein entwickeln, was man weiter noch tun kann, um richtig zu helfen.

von -Mami- - am 08.03.2006 09:03
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.