Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Kontakthof
Beiträge im Thema:
60
Erster Beitrag:
vor 12 Jahren, 9 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 12 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Mami, habibi1, OLAV, Steffüü, C-Hörnchen, Dietmar, Rattenfänger, Scheißerle, Dommö

Jugendweihe

Startbeitrag von Steffüü am 15.02.2005 13:54

Ich hab endlich meine Jugendweihesachen :D :D :D
Die sehn gut aus...hoffe ich jedenfals....
gekauft hab ich sie in Vetschau, im ,,INDEED''....die Frau dort ist echt vol nett!
Und geile andere Sachen gibts dort auch ;) :klappe
Habt ihr schon eure ( fals hier noch jemand macht) Sachen?

Gruß
Steffüüü

Die 50 interessantesten Antworten:

Steffüü schrieb:

Zitat

Ich hab endlich meine Jugendweihesachen :D :D :D
Die sehn gut aus...hoffe ich jedenfals....
gekauft hab ich sie in Vetschau, im ,,INDEED''....die Frau
dort ist echt vol nett!
Und geile andere Sachen gibts dort auch ;) :klappe
Habt ihr schon eure ( fals hier noch jemand macht) Sachen?

Gruß
Steffüüü

hey ho



Was sind denn das für "Sachen"?
Klamotten oder was?

Und warum macht man denn heute noch Jugendweihe?
Ich dachte, das war Teil der alten verpönten DDR-Ideologie? Warum behält man so was bei? Alles andere, was an DDR erinnerte, hat man doch auch ganz rasch abgelegt.

von Mami - am 15.02.2005 14:13
Steffüü schrieb:

Zitat

´ja, natürlich sachen

hey ho



Hey ho, "Sachen" sind doch einfach "Dinge", also nicht nur Klamotten.
Das hab ich noch nie verstanden, dass bei den Ossis das nur Klamotten sein sollen *gg*

Im Übrigen hast du meine Fragen nicht beantwortet :-(

von Mami - am 15.02.2005 15:01

WAAAAAAAA....mamiiiii......

....wo lebst du eigentlich ? ? ? ? ?



das sind die schwarzen hüte, die obenauf so rote knödel haben.


kennt doch jeder !!!!

von OLAV - am 15.02.2005 15:13
du meinst,das die jetzt endlich richtige sachen tragen dürfen.
Nee scherz,Jugendweihe ist hier im westen Konfirmation aber aus dem alter sind die meisten schon raus die hier im forum rumeiern
mfg
Dietmar

[www.checken.beep.de]

von Dietmar - am 15.02.2005 15:14

Re: WAAAAAAAA....mamiiiii......

OLAV schrieb:

Zitat

....wo lebst du eigentlich ? ? ? ? ?



das sind die schwarzen hüte, die obenauf so rote knödel haben.


kennt doch jeder !!!!



Wie, du meinst, Bollenhüte heißen bei euch "Sachen"???



Nun ja, ein Bollenhut ist ja vielleicht auch eine Sache, aber trotzdem immer noch ein Bollenhut *gg*

Und außerdem leb ich gar nicht im Schwarzwald, wo's die gibt *gg*

von Mami - am 15.02.2005 15:20
Dietmar schrieb:

Zitat

du meinst,das die jetzt endlich richtige sachen tragen dürfen.
Nee scherz,Jugendweihe ist hier im westen Konfirmation aber
aus dem alter sind die meisten schon raus die hier im forum
rumeiern
mfg
Dietmar

[www.checken.beep.de]



:lol

Aha, Jugendweihe ist also dasselbe wie Konfirmation??? *gg*
Also ich denk mal, dass da schon noch n kleiner Unterschied ist. Oder bekennt man sich bei der Jugendweihe etwa auch zu Gott?

Und was ist dann eigentlich Firmung??? Das gibt's doch auch noch, oder?

Also ich hab ja wirklich überhaupt keine Ahnung von all dem ... *gg*

von Mami - am 15.02.2005 15:22
Dietmar schrieb:

Zitat

eier eier lol :=))



Das mit den Eiern war das nicht vielleicht Ostern?



von Mami - am 15.02.2005 15:24
Firmung gibt's bei den Katholiken, wenn die ca. 14-16 Jahre alt sind.
Wozu das gut sein soll, habe ich nie verstanden und mich deshalb auch geweigert,
mich firmen zu lassen.



von habibi1 - am 15.02.2005 15:25
soviel plan hab ich auch nicht davon,ich weiss nur das man da ne menge geld und geschenkas bekommt.
Aber ist diese scheiße ( Firmung,Konfirmation,Jugendweihe usw. ) den soooo wichtig?

mfg
Dietmar

[www.checken.beep.de]

von Dietmar - am 15.02.2005 15:30
Keine Ahnung, ob das wichtig ist.
Den Eltern ist das wohl wichtig, wegen der Nachbarn
und den Kids wegen den Geschenken. :-)

Da finde ich Jugendweihe noch am ehrlichsten,
weil die nichts mit der Kirche zu tun hat.

Meine Kinder sind nicht getauft, weil ich das schon als
Kind für Blödsinn gehalten habe.



von habibi1 - am 15.02.2005 15:33
Dietmar schrieb:

Zitat

soviel plan hab ich auch nicht davon,ich weiss nur das man
da ne menge geld und geschenkas bekommt.
Aber ist diese scheiße ( Firmung,Konfirmation,Jugendweihe
usw. ) den soooo wichtig?


mfg
Dietmar

[www.checken.beep.de]



Na immerhin scheint es so wichtig zu sein, dass jemand, wegen der "Sachen" für die Jugendweihe hier nen neuen Thread aufmacht. :D

Und wenn es nicht irgendwie wichtig wäre, dann könnte man das doch auch gleich alles lassen, oder?
Aber für Steffüü scheint die Jugendweihe wichtig zu sein - oder zumindest die Sachen dafür ... *ggggg*

von Mami - am 15.02.2005 15:34
habibi1 schrieb:

Zitat

Keine Ahnung, ob das wichtig ist.
Den Eltern ist das wohl wichtig, wegen der Nachbarn
und den Kids wegen den Geschenken. :-)

So sieht's wohl aus! Wegen der Geschenke !!!


Zitat

Da finde ich Jugendweihe noch am ehrlichsten,
weil die nichts mit der Kirche zu tun hat.

Aber nach Dietmars Erklärung ist das doch eh alles dasselbe - ?
Und wenn es doch nur um die Geschenke geht, was ist dann daran ehrlich?

von Mami - am 15.02.2005 15:37
also ich find das schon interesant,sich hier mal über dies und das auszutauschen.
Stimmt aber in erster linie wird es den Eltern wichtig sein,und den kindern :=)
Bin übrigens immernoch dabei den Coppy Schutz für frohes Fest zu knacken,wollte damit nur sagen das ich dich nicht vergessen hab :=)
mfg
Dietmar

[www.checken.beep.de]

von Dietmar - am 15.02.2005 15:40
Für eine Jugendweihe tut an nicht so, als ob man an der Kirche interessiert ist,
obwohl man doch nur abkassieren will.

Meine Nichte ist vor zig Jahren auch zur Jugenweihe gegangen, ich weiß aber nicht mehr, wie das abgelaufen ist.
Bis dahin wußte ich nichtmal, dass es das hier auch gibt.
Ich weiß nur noch, dass das im Stadtsaal stattgefunden hat.

Mit Kirche hat das nichts zu tun.



von habibi1 - am 15.02.2005 15:41
Du meinst sicher mich und nicht Mami!? *g*

Laß Dir Zeit, die CD rennt ja nicht weg und die Addy, wo Du das hinschicken
kannst, hast Du ja auch.

Und nun geh ich mal nach Jugenweihe googeln. ;-)



von habibi1 - am 15.02.2005 15:43

Also...

das hier habe ich dazu gefunden:

Das Politbüro der SED beschließt am 14. März 1954 die Einführung der Jugendweihe. Im November 1954 wird der Zentrale Ausschuß für Jugendweihe eingerichtet. Im Frühjahr 1955 finden bereits die ersten Weihen statt. Durch die Jugendweihe werden die Jugendlichen am Ende des 8. Schuljahres in die "Reihen der Erwachsenen aufgenommen". Den Kirchen soll so die Möglichkeit genommen werden, Jugendliche mittels Konfirmation oder Kommunion für sich zu gewinnen.
Die Jugendweihe entstand im 19. Jahrhundert als Ersatzritual für kirchliche Feiern und wurde von der Arbeiterbewegung übernommen. In der SBZ wird dieser Brauch 1946 wiederbelebt und erhält in den 50er Jahren eine marxistisch-leninistische Ausrichtung. Im Mittelpunkt der Jugendweihe in der DDR steht ein öffentliches Gelöbnis. Die Jugendlichen müssen unter anderem versprechen, "als wahre Patrioten die feste Freundschaft mit der Sowjetunion weiter zu vertiefen, den Bruderbund mit den sozialistischen Ländern zu stärken, im Geiste des proletarischen Internationalismus zu kämpfen, den Frieden zu schützen und den Sozialismus gegen jeden imperialistischen Angriff zu verteidigen




von habibi1 - am 15.02.2005 15:45

Re: Also...

Das war für Dietmar und nicht für Steffüü bestimmt! ;-)



von habibi1 - am 15.02.2005 15:47

Vergessen:

Die Kirchen lehnen die Jugendweihe zunächst kategorisch ab. Weil sie jedoch eng mit dem schulischen Leben verknüpft ist, können sich die Jugendlichen ihr kaum entziehen. Verweigerer müssen mit Nachteilen rechnen. In den 70er und 80er Jahren hat sich die Jugendweihe als Familienfest etabliert. Regelmäßig nehmen nunmehr ca. 97% der Jugendlichen, die zu diesem Anlaß beschenkt werden, an den Feiern teil. Nach dem Ende der DDR wird der Brauch der Jugendweihe, allerdings ohne Gelöbnisoder staalichen Zwang, fortgeführt.



von habibi1 - am 15.02.2005 15:48

SCHREI WEG !!!!!!!!!!!!!!!!

WÄLZ + TORKEL !!!!


was heisst denn : bei EUCH ???

also hier nicht !!!( d-dorf!)

warn gag !!
hier heisst es klamotten oder im detail eben ANZUG / KLEID/ HOSE usw.

aber nie SACHEN !


ja, doch : ICH HAB KEINE SACHEN ZUM ANZIEHEN !

aber da kommt ja ANZIEHEN drin vor und erklärt das dann.

:D

von OLAV - am 15.02.2005 15:49

Re: Vergessen:

Und was ist nun an der Jugendweihe ehrlich???

So ganz ohne Gelöbnis?
Und ganz ohne den wahren Sinn dahinter?

Das ist doch dann ganz genauso nur wegen der Geschenke wie bei Konfirmation und Firmung auch.
Was soll das dann?

Entweder du bekennst dich zu etwas oder eben nicht, aber so verlogene Feste nur wegen der Tradition oder weil's halt so schön ist, mag ich weder bei Katholiken noch bei Protestanten noch bei - oje wie nennt man die denn? *g* Vielleicht Kommunisten oder wie? *gg*

Im Übrigen bin ich gefirmt und ich steh auch dazu.
Eine meiner Töchter wollte sich nicht firmen lassen, okay, ist ihre Entscheidung, obwohl es mir selber schon ein wenig Leid tut. Aber von ihr aus ist es eben ehrlich.
Die andere fängt gerade mit dem Firmunterricht an, weil sie ne Einladung von der Gemeinde dazu bekommen hat und es auch selber will. (Wobei ich mir noch nicht so ganz sicher bin, was der wahre Antrieb dafür ist, sind es vielleicht doch die Geschenke? Allerdings gibt es bei der Firmung gar nicht so viele Geschenke.)

von Mami - am 15.02.2005 16:06

ist es denn nicht so......

...das man einfach einen stempel drauf bekommt:
du bist jäzz ein katho!

so wars bei mir.

logisch wusste ich bei der taufe nichts von den gruseligen gebaren der kirche.

also machte ich die ganze scheisse durch.

bis ich alt genug war aus dem verein austreten zu können.

ich war für ewigkeiten nicht mehr anzusprechen was die kriche anging.
drehte voll durch!
hat sich auch gelegt, da ich menschen kennengelernt habe, die durch den glauben an gott , kraft beziehen für ihr tägliches leben.
-----

sehe ich das falsch, das die kindergärten voll in cristlicher hand sind und die kinder es auch sein müssen ???
das es befufe gibt in denen man menschen helfen will aber auch christ sein muss ??

von OLAV - am 15.02.2005 16:27

Re: Vergessen:

Mami schrieb:

Zitat

Und was ist nun an der Jugendweihe ehrlich???

##Find ich nicht so verlogen, wie den Kirchenkram,
ausser, man steht da wirklich hinter.


So ganz ohne Gelöbnis?
Und ganz ohne den wahren Sinn dahinter?

##Der sinn sind für die Meisten die Geschenke,
also was sollen die denn gro geloben?


Das ist doch dann ganz genauso nur wegen der Geschenke wie
bei Konfirmation und Firmung auch.
Was soll das dann?

##Wegen der Geschenke, wie Du selber geschrieben hast.
Mich würde mal Steffüü's Meinung dazu interessieren.
Sie geht doch zur Jugendweih, nicht ich. ;-)


Entweder du bekennst dich zu etwas oder eben nicht, aber so
verlogene Feste nur wegen der Tradition oder weil's halt so
schön ist, mag ich weder bei Katholiken noch bei Protestanten
noch bei - oje wie nennt man die denn? *g* Vielleicht
Kommunisten oder wie? *gg*

##*loool*

Mit Tradition hat das sicher auch was zu tun.


Im Übrigen bin ich gefirmt und ich steh auch dazu.
Eine meiner Töchter wollte sich nicht firmen lassen, okay,
ist ihre Entscheidung, obwohl es mir selber schon ein wenig
Leid tut. Aber von ihr aus ist es eben ehrlich.
Die andere fängt gerade mit dem Firmunterricht an, weil sie
ne Einladung von der Gemeinde dazu bekommen hat und es auch
selber will. (Wobei ich mir noch nicht so ganz sicher bin,
was der wahre Antrieb dafür ist, sind es vielleicht doch die
Geschenke? Allerdings gibt es bei der Firmung gar nicht so
viele Geschenke.)

##Mein Bruder ist auch zur Firmung gegangen und eine große Feier
gab es da auch nicht. Und meine Eltern haben auch akzeptiert, dass
ich da nicht hingegangen bin, auch wenn es ihnen nicht so recht gefallen hat.




von habibi1 - am 15.02.2005 16:39

Re: Also...

Ich bin auch vor lauter Mühe völlig ausser Atem. ;-) :joke:



von habibi1 - am 15.02.2005 16:42

Re: ist es denn nicht so......

OLAV schrieb:

Zitat


logisch wusste ich bei der taufe nichts von den gruseligen
gebaren der kirche.

also machte ich die ganze scheisse durch.


Die meisten Kinder werden doch sogar in ganz jungen Jahren bzw. Monaten getauft. Meine Geschwisster und ich waren so gar noch nicht mal nen Monat alt. Da hat man dann (außer durch herzhaftes Rumbrüllen in der Kirche) nicht wirklich die Möglichkeit was dagegen zumachen.
Deshalb gibt es dann ja auch die Firmung / Konfirmation um da noch mal selbständig seinen Glauben kund tun zu können. Oder eben nicht.

-----

Zitat

sehe ich das falsch, das die kindergärten voll in cristlicher
hand sind und die kinder es auch sein müssen ???

Das kommt glaub ich auf die Region an, in der man wohnt. Hier in Norddeutschland gibt es auch noch städtische Kindergärten und welche vom DRK oder der AWO. Meistens gibts einen "freien" Kindergarten und eine kirchlichen in der Stadt / Bezirk.
Ob die Kinder, die in den kirchlichen Kindergarten gehen auch unbedingt irgendeiner Kirche angehören müßen, weiß ich nicht.

Zitat

das es befufe gibt in denen man menschen helfen will aber
auch christ sein muss ??

Naja, man muß nicht Christ im Sinne von Kirchezugehörigkeit sein. Die ganzen freien Arbeitgeber (DRK, AWO, Lebenshilfe, Landkreise usw) stellen natürlich auch Leute ein, die nicht einer Kirche angehören.
Aber wenn du als fest angestellte, ausgebildete Kraft in einer kirchliche Einrichtung tätig sein willst (z.B. weil es sonst nirgends Arbeit gibt) dann muß du laut Arbeitvertag an irgendetwas bekennent glauben. Da ist es dann aber egal, ob katholisch, evangelisch, jüdisch, moslemisch usw.
In katolishcen Einrichtungen wird aber noch mehr drauf geachtet, daß du auch ein bißchen nach dem ganzen lebst (Kirchgang usw.). In evangelischen Einrichtungen muß das nur auf dem Papier stehen.

von C-Hörnchen - am 15.02.2005 16:56
hmm, mich musste man bei der firmung (ja, so heißt das im westen, wenn die eltern die glorreiche idee hatten, ihr kind katholisch zu taufen...) unter androhung von sanktionen wie internet-verbot, wir finanzieren dir dies und das nicht etc. dazu zwingen. sonst hätte ich den müll nicht mitgemacht.



von Rattenfänger - am 15.02.2005 17:03
vieles wird auch nur WEGEN DER LEUTE gemacht.

ob da echter glaube hintersteht, vermag ich mal zu bezweifeln, ohne dich damit anzugreifen.


kennst ja nideggen (die stadt meine ich)

da waren wir mal in ferien. und ALLE aus dem hotel gingen sonntags zur kirche.
ich hatte einen terror (mit den eltern) bis zum abwinken, weil ich da nicht mitwollte.


als die "sitzung" zuende war , fragte mich sogar der hotelier, warum ich nicht in der kirche war.

ich hab nur gezittert vor wut und blieb ruhig !!

von OLAV - am 15.02.2005 17:12

Re: ist es denn nicht so......

hallo c-hörnchen !

ich meine das es hier anders ist. heisst : strenger !






was würde eigentlich sein,
wenn kinder sich erst taufen lassen DÜRFEN wenn sie
volljährig sind.
also wählen können, führerschein machen und sich zum killer bei der bundeswehr ausbilden lassen dürfen????.


"gehste mit zum konzi ? "

"nöö..ich muss zur bibelstunde" !

von OLAV - am 15.02.2005 17:16
nö, bei mir steht überhaupt kein glaube dahinter. ich bin atheist *g*

nur bei der firmung war ich süße 14 und hatte aus sicht meiner eltern nicht das recht, sowas zu entscheiden.



von Rattenfänger - am 15.02.2005 17:18
ersteres wusste ich .


zweiteres kann ich gut verstehen. ging mir nicht anders ......

von OLAV - am 15.02.2005 17:22
Rattenfänger schrieb:

Zitat



nur bei der firmung war ich süße 14 und hatte aus sicht
meiner eltern nicht das recht, sowas zu entscheiden.



irgendwie vergessen die meisten Eltern gern, daß das der Sinn der ganzen Prozedur ist. Das man selber entscheidet bzw. sich selber zu etwas bekennt.

von C-Hörnchen - am 15.02.2005 17:27

Re: ist es denn nicht so......

OLAV schrieb:

Zitat

ich meine das es hier anders ist. heisst : strenger !


Jepp, das glaub ich gerne. Zieh mal nach Bayern. Da ist das noch strenger. Das hat schon was mit "Tiefe" des Glaubens zu tun. Und das ist in Norddeutschland ja bekanntlich nicht so dolle.




Zitat

was würde eigentlich sein,
wenn kinder sich erst taufen lassen DÜRFEN wenn sie
volljährig sind.
.

Da würde die Kirche aber ganz schön heftig Krawall machen.

Also, sollte ich doch noch mal irgendwann Kinder kriegen, bleibt denen nichts anderes über als sich irgendwann da mal selber Gedanken drum zumachen. Ich werde sie nicht taufen lassen.

von C-Hörnchen - am 15.02.2005 17:36

was soll aus der zwangstaufung werden?

ein gläubiger christ?

ein routine-beter, weils immer so war?

kann durch sowas eine innere beziehung zu gott enstehen?

wer glaubt sollte es mit einem lächeln tun, doch das ist vielen vergangen.

der glaube, so wie er hier ausgelebt wird, besteht für mich nur aus drohungen und zwang.

wie soll ich da liebe zu meinem schöpfer empfinden.

da wird doch jeder zum ANGST-beter.

wenn es keine religionen geben würde, was dann?

würde der mensch beim nächsten oder sogar bei sich selber, auskunft einholen
und nächstenliebe praktizieren?

braucht man religionen um menschlich zu sein?

ich denke, das manche religion gezeigt hat und zeigt, wie unmenschlich man wird, wenn man sich an deren statuten hält.



das hat gott nicht so gewollt.
herr papst !

von OLAV - am 15.02.2005 17:49

Re: SCHREI WEG !!!!!!!!!!!!!!!!

na, im schlechten deutsch heißt es doch auch immer: AnziehSACHEN

also zumindest hier an der Kreuzung von Münsterland und Ruhrgebiet

von Dommö - am 15.02.2005 19:32
Sorry, daß ich mich einmische, aber ich sehe immernoch einen krassen Unterschied zwischen evangelischer und katholischer Kirche.
Ich bin evangelisch getauft worden , bin aber nie in die Kirche gezwungen worden, weil meine Eltern auch keine großen Kirchgänger waren.

Ich habe niemals Zwang empfunden, hab mich im Religionsunterricht sogar immer recht wohl gefühlt. Man konnte dort hervorragend diskutieren, wobei das wahrscheinlich auch am Pfarrer lag. Hab mich auch im Konfirmandenunterricht wohl gefühlt, vielleicht auch weil damals der junge Vikar alles andere als ein Spießer war.
Der lebte nämlich noch in "wilder Ehe" mit einer Frau und einem kleinen Kind zusammen.

Ausserdem kann man sich auch an die christlichen Gesetze glauben, sich also christlich und moralisch verhalten, wenn man der Kirche den Rücken gekehrt hat.
Aber man muß auch erstmal lernen, was es bedeutet bevor man sich für irgendetwas entscheidet und man weiß auf welcher Seite man sich im Leben stellen will.
Wie soll das aber gehen, wenn man nie am Religionsunterricht teil nimmt und man diese Lehren niemals kennengelernt hat ?
Deshalb habe ich auch meine Kinder evangelisch taufen lassen, die Konfirmation war ihre eigene Entscheidung, finde mit 14 Jahren ist man reif genug das selbst zu wissen.

Für mich selbst habe ich vor ca. 10 Jahren doch entschieden auszutreten, aber ich glaube immernoch an bestimmte Dinge, die mir die Kirche vermittelt hat und das wird sich auch nicht ändern.

Grüßle
Scheißerle

von Scheißerle - am 15.02.2005 20:17

Re: SCHREI WEG !!!!!!!!!!!!!!!!

lach !

ja....haste recht...das sagt man auch....

von OLAV - am 16.02.2005 03:25
Scheißerle schrieb:

Zitat

Sorry, daß ich mich einmische, aber ich sehe immernoch einen
krassen Unterschied zwischen evangelischer und katholischer
Kirche.
Ich bin evangelisch getauft worden , bin aber nie in die
Kirche gezwungen worden, weil meine Eltern auch keine großen
Kirchgänger waren.

Das ist so weit ich das beurteilen kann, auch bei den meisten Leuten so. Bei evangelisch Gläubigen ist es nun mal alles ein bißchen lockerer. Darin hat es ja auch seinen Ursprung. Herr Luther fand das alles nicht mehr so lustig, was die katholische Kirche da so erzählt hat.
Aber es ist auch ein Unterschied, ob du in Norddeutschland als Katholik lebst oder in Süddeutschland. In Nordeutschland gibts davon nicht so viele, da ist der öffentliche Druck nicht so groß, weil es ja kaum Nachbarn gibt, die sich dafür interessieren.
Es gibt hier einige Regionen, die auch sehr stark katholisch sind, da ist das alles ein bißchen anders, als in RestNorddeutschland.

Zitat

Ich habe niemals Zwang empfunden, hab mich im
Religionsunterricht sogar immer recht wohl gefühlt. Man
konnte dort hervorragend diskutieren, wobei das
wahrscheinlich auch am Pfarrer lag. Hab mich auch im
Konfirmandenunterricht wohl gefühlt, vielleicht auch weil
damals der junge Vikar alles andere als ein Spießer war.
Der lebte nämlich noch in "wilder Ehe" mit einer Frau und
einem kleinen Kind zusammen.

So was macht ne Menge aus. Ich bin katholisch und als in unsere gemeinde ein Pfarrer kam, der irgendwas um 35 war, war die Kirche auch auf mal voller mit Jugendlichen, weil er einfach frischen Wind reingebracht hat und man mit ihm besser reden konnte.

Zitat

Ausserdem kann man sich auch an die christlichen Gesetze
glauben, sich also christlich und moralisch verhalten, wenn
man der Kirche den Rücken gekehrt hat.

Natürlich, da hast du völlig recht. Die meisten die ich kenne, die aus der katholischen Kirche ausgetreten sind, haben das nicht gemacht, weil sie an gar nix glauben, sondern, weil sie nicht mit dem einverstanden sind, was der Papst und Co da so erzählen (Abtreibung usw. z.B.)


Zitat

Aber man muß auch erstmal lernen, was es bedeutet bevor man
sich für irgendetwas entscheidet und man weiß auf welcher
Seite man sich im Leben stellen will.
Wie soll das aber gehen, wenn man nie am Religionsunterricht
teil nimmt und man diese Lehren niemals kennengelernt hat ?
Deshalb habe ich auch meine Kinder evangelisch taufen lassen,
die Konfirmation war ihre eigene Entscheidung, finde mit 14
Jahren ist man reif genug das selbst zu wissen.


Das ich meine nicht vorhandenen Kinder nicht taufen lassen würde, heißt nicht, daß ich ihnen nichts vom Glauben vermitteln will. Das kann man auch so.
Bei uns an der Schule waren damals ein paar Kinder, die abwechselnd an beiden Religionsunterrichten teilgenommen haben. Das hatten die Eltern so gewünscht, weil die Kinder auch nicht getauft waren und sich selbst ein Bild machen sollten. Sie sollten sich dann mit 14 auch entscheiden, was sie möchten.
Ich denke auch, daß das in dem Alter möglicht ist, aber diese Entscheidung haben die Eltern dann auch zu akzeptieren. Und das sehe ich so wohl bei Katholiken als auch bei Evangelen nicht immer, wenn es um die Firmung / Konfirmation geht.

von C-Hörnchen - am 16.02.2005 04:49

Re: ist es denn nicht so......

C-Hörnchen schrieb:

Zitat

Die meisten Kinder werden doch sogar in ganz jungen Jahren
bzw. Monaten getauft. Meine Geschwisster und ich waren so gar
noch nicht mal nen Monat alt. Da hat man dann (außer durch
herzhaftes Rumbrüllen in der Kirche) nicht wirklich die
Möglichkeit was dagegen zumachen.
Deshalb gibt es dann ja auch die Firmung / Konfirmation um da
noch mal selbständig seinen Glauben kund tun zu können. Oder
eben nicht.

Moderne katholische Pfarrer halten von der Kindstaufe übrigens gar nichts.
Also der, der vor 16 Jahren meine Kleine getauft hat, sagte das damals ganz deutlich, denn eigentlich war die Taufe ja ursprünglich (damals bei Jesus und Johannes im Jordan und so ...) eine Erwachsenentaufe - für Menschen, die sich bewusst zum Christsein bekannten.

Zitat

sehe ich das falsch, das die kindergärten voll in cristlicher
hand sind und die kinder es auch sein müssen ???
---Das kommt glaub ich auf die Region an, in der man wohnt. Hier
in Norddeutschland gibt es auch noch städtische Kindergärten
und welche vom DRK oder der AWO. Meistens gibts einen
"freien" Kindergarten und eine kirchlichen in der Stadt /
Bezirk.
Ob die Kinder, die in den kirchlichen Kindergarten gehen auch
unbedingt irgendeiner Kirche angehören müßen, weiß ich nicht.


Hier in Stuttgart gibt es sowohl städtische als auch katholische oder evangelische Kindergärten, dann auch noch Waldorf oder Montessori usw. ...
Sicher hat ein katholischer Kindergarten einen katholisch geprägten Erziehungsanspruch. Das bedeutet aber nicht, dass nur katholische Kinder aufgenommen werden und die dann auch noch zu Kirchgängern gedrillt werden. Da wird höchstens ein- oder zweimal im Jahr ein Familiengottesdienst mitgestaltet, wo eben auch die KiGa-Kinder beteiligt sind, indem sie was singen oder vorspielen. So jedenfalls war/ist es hier in dem KiGa, wo meine Kinder waren (und ich selber auch). Unter den Kindern waren auch immer Evangelische oder auch Muslime, die je nach Wunsch der Kinder/Eltern dann eben daran teilnahmen oder auch nicht, ohne jeden Zwang.

Zitat

das es befufe gibt in denen man menschen helfen will aber
auch christ sein muss ??

---Naja, man muß nicht Christ im Sinne von Kirchezugehörigkeit
sein. Die ganzen freien Arbeitgeber (DRK, AWO, Lebenshilfe,
Landkreise usw) stellen natürlich auch Leute ein, die nicht
einer Kirche angehören.
Aber wenn du als fest angestellte, ausgebildete Kraft in
einer kirchliche Einrichtung tätig sein willst (z.B. weil es
sonst nirgends Arbeit gibt) dann muß du laut Arbeitvertag an
irgendetwas bekennent glauben. Da ist es dann aber egal, ob
katholisch, evangelisch, jüdisch, moslemisch usw.
In katolishcen Einrichtungen wird aber noch mehr drauf
geachtet, daß du auch ein bißchen nach dem ganzen lebst
(Kirchgang usw.). In evangelischen Einrichtungen muß das nur
auf dem Papier stehen.


Ich glaube, das wird auch ziemlich unterschiedlich gehandhabt. Soviel ich weiß, werden in unserem kath. KiGa katholische Erzieherinnen bei der Einstellung bevorzugt, ist aber nicht Grundbedingung. Ich weiß aber auch von anderen kath. Kindergärten, wo sogar noch streng auf die Lebensweise der Erzieherinnen geachtet wird. Da wird z.B. auch mal gekündigt, wenn eine Erzieherin einen geschiedenen Mann heiratet, weil das ja laut kath. Kirche Ehebruch ist. Also solche üblen Scherze gibt es da durchaus auch :-( Aber das wird wie gesagt sehr unterschiedlich gehandhabt und hängt halt von der jeweiligen Kirchengemeinde ab und wie "modern" oder weltoffen die halt ist.

von Mami - am 16.02.2005 06:20

Re: ist es denn nicht so......

OLAV schrieb:

Zitat

hallo c-hörnchen !

ich meine das es hier anders ist. heisst : strenger !






was würde eigentlich sein,
wenn kinder sich erst taufen lassen DÜRFEN wenn sie
volljährig sind.
also wählen können, führerschein machen und sich zum killer
bei der bundeswehr ausbilden lassen dürfen????.


"gehste mit zum konzi ? "

"nöö..ich muss zur bibelstunde" !


Wie ich gerade schon bei C-Hörnchen geantwortet habe, halten selbst katholische Pfarrer nicht unbedingt viel davon, schon Babys zu taufen. Unser Pfarrer meinte damals, ihm sei es lieber, man würde sich erst als Erwachsener taufen lassen und dann es aber auch wirklich selber wollen. Wie eben damals bei Jesus und Johannes im Jordan!

Die Konfirmation bzw. Frmung (was ja so viel heißt wie "Bestätigung") ist ja eigentlich schon die persönliche Wahl, das, was die Eltern für einen bei der Taufe vorgegeben (vorgeschlagen) haben, auch selbst anzunehmen und weiterzuführen. Mit 14 ist man schließlich religionsmündig (also quasi in der Kirche schon "volljährig").

von Mami - am 16.02.2005 06:25

Re: ist es denn nicht so......

C-Hörnchen schrieb:

Zitat

OLAV schrieb:


ich meine das es hier anders ist. heisst : strenger !

Jepp, das glaub ich gerne. Zieh mal nach Bayern. Da ist das
noch strenger. Das hat schon was mit "Tiefe" des Glaubens zu
tun. Und das ist in Norddeutschland ja bekanntlich nicht so
dolle.




was würde eigentlich sein,
wenn kinder sich erst taufen lassen DÜRFEN wenn sie
volljährig sind.
.
Da würde die Kirche aber ganz schön heftig Krawall machen.

Also, sollte ich doch noch mal irgendwann Kinder kriegen,
bleibt denen nichts anderes über als sich irgendwann da mal
selber Gedanken drum zumachen. Ich werde sie nicht taufen
lassen.



Ich glaube nicht, dass die Kirche da so heftig Krawall machen würde.

Denn die Kirchen sind ja heute schon leer. Viele Menschen sehen sie nur noch als Dienstleistungsgesellschaft, wo man sich so schöne Feste wie Hochzeit und auch Beerdigung besonders festlich gestalten lassen kann, und Kommunion, Konfirmation und Firmung natürlich auch.

Aber wenn wirklich nur noch die Menschen in der Kirche wären, die sich freiwillig und bewusst dafür entscheiden - und dann eben nicht nur verlogen mitspielen, wenn es um die besagten Feste geht -, dann wäre die ganze Kirche ehrlicher und vielleicht würde sich dann auch mehr darin bewegen, weil mehr Initiative möglich wäre.
So wie die Kirche jetzt ist, mit Millionen von Tauf-und Feierleichen darin, kann sich ein Papst doch viel leicjhter hinstellen und Blödsinn predigen, weil ja sowieso kaum einer direkt widerspricht (sondern halt nur rummotzt oder austritt).

von Mami - am 16.02.2005 06:32

Re: Jugendweihe @Steffüü

Jetzt diskutieren hier doch etliche Leute über Jugendweihe, Konfirmation usw. und Steffüü meldet sich gar nicht mehr zu Wort?

Würde mich doch mal interessieren, was für dich an der Jugendweihe so wichtig ist, dass du das über dich ergehen lassen willst.
Sag doch noch mal was dazu!
Oder geht es da wirklich nur um die schicken Sachen?

von Mami - am 16.02.2005 06:34
Scheißerle schrieb:

Zitat

Sorry, daß ich mich einmische, aber ich sehe immernoch einen
krassen Unterschied zwischen evangelischer und katholischer
Kirche.
Ich bin evangelisch getauft worden , bin aber nie in die
Kirche gezwungen worden, weil meine Eltern auch keine großen
Kirchgänger waren.

Ich habe niemals Zwang empfunden, hab mich im
Religionsunterricht sogar immer recht wohl gefühlt. Man
konnte dort hervorragend diskutieren, wobei das
wahrscheinlich auch am Pfarrer lag. Hab mich auch im
Konfirmandenunterricht wohl gefühlt, vielleicht auch weil
damals der junge Vikar alles andere als ein Spießer war.
Der lebte nämlich noch in "wilder Ehe" mit einer Frau und
einem kleinen Kind zusammen.

Ausserdem kann man sich auch an die christlichen Gesetze
glauben, sich also christlich und moralisch verhalten, wenn
man der Kirche den Rücken gekehrt hat.
Aber man muß auch erstmal lernen, was es bedeutet bevor man
sich für irgendetwas entscheidet und man weiß auf welcher
Seite man sich im Leben stellen will.
Wie soll das aber gehen, wenn man nie am Religionsunterricht
teil nimmt und man diese Lehren niemals kennengelernt hat ?
Deshalb habe ich auch meine Kinder evangelisch taufen lassen,
die Konfirmation war ihre eigene Entscheidung, finde mit 14
Jahren ist man reif genug das selbst zu wissen.



Ich glaube, der Unterschied liegt da gar nicht so sehr in der Trennung von katholischer und evangelischer Kirche, sondern eben vor allem an den Leuten, die Kirche vermitteln - wie bei dir eben dieser Pfarrer.

Dass mir Kirche immer wichtig war und ist (obwohl ich auch schon ewig keine mehr von innen gesehen habe), liegt bei mir auch an den Erfahrungen, die ich mit ihr gemacht habe und die eben eher positiv waren - mit fortschrittlichen Pfarrern, einer der ersten weiblichen Pastoralreferentinnen Deutschlands in unserer Gemeinde, der Tatsache, dass es eine Martinsgemeinde ist, wo immer das Teilen ein ganz wichtiger Aspekt ist, usw.

Bei manchem, was die Kirche so von sich gibt, erfasst mich auch tiefer Groll gegen Papst und Co, aber die Kirche ist eben nicht nur der Papst bzw. der eigentlich am allerwenigsten - Kirche sind all die einzelnen Menschen darin, und wenn was verändert werden soll, dann hat jeder Einzelne die Möglichkeit, dazu etwas zu tun! Genau das begreift man aber nur, wenn man realisiert hat, dass man sich für die Kirche und den Glauben selbst entscheiden muss, ohne halt alles einfach mitzumachen, weil irgendjemand anderer es einem so anweist.

von Mami - am 16.02.2005 06:44

Re: Jugendweihe @Mami oder an alle

Naja, ich hatte in letzter Zeit nicht sehr viel Zeit, sorry leutz ;) Oder speziel Mami :)
Für mich ist die Jugnedweihe ein ganz besonderer Tag, wo man sozusagen das erste mal von den eltern erlaubt kriegt, alkohol zu trinken :lol
Aber es geht ja nicht nur darum, man tritt eigentlich sozusagen ins erwachsenleben mit ein, und sieht auch seinen Freunden dabei zu :D :D :D


Gru?
Steffi :xcool:



von Steffüü - am 16.02.2005 14:11

SEX+DRUGS+JUGENDWEIHE ???



WENNS DIR SPASS MACHT UND DU DICH DARÜBER FROIST, FINDE ICH DAS VOLL IN ORDNUNG.

nur WIZO stellst du den alk so nach vorne :D

von OLAV - am 16.02.2005 14:25

Re: ist es denn nicht so......

Mami schrieb:

Zitat



Ich glaube, das wird auch ziemlich unterschiedlich
gehandhabt. Soviel ich weiß, werden in unserem kath. KiGa
katholische Erzieherinnen bei der Einstellung bevorzugt, ist
aber nicht Grundbedingung. Ich weiß aber auch von anderen
kath. Kindergärten, wo sogar noch streng auf die Lebensweise
der Erzieherinnen geachtet wird. Da wird z.B. auch mal
gekündigt, wenn eine Erzieherin einen geschiedenen Mann
heiratet, weil das ja laut kath. Kirche Ehebruch ist. Also
solche üblen Scherze gibt es da durchaus auch :-( Aber das
wird wie gesagt sehr unterschiedlich gehandhabt und hängt
halt von der jeweiligen Kirchengemeinde ab und wie "modern"
oder weltoffen die halt ist.


Jepp, so was gibts. Es hängt aber nicht nur von der Kirchengemeinde ab, sondern auch vom Arbeitsmarkt bzw. überhaupt dem Umfeld.
Ich habe damals in Berlin in einem Kinderheim gearbeite, welches von Nonnen geleitet wurde. Der Orden hatte so gar sein Mutterhaus auf dem Gelände.
Dort wurde quasi jeder eingestellt, der sich zu einem Glauben bekannte auch wenn er in wilder Ehe lebte usw. Die Nonnen hatten auch kein wirkliches Problem damit, den jugendlichen Mädchen die Pille oder andere Verhütungsmethoden nahezu bringen.
Das gab immer reichlich Zoff mit der "Filiale" die sie in Bayern haben. Dort wurden wirklich nur Frauen eingestellt, die auch jeden Sonntag in die Kirche gegangen sind, kurz nach dem sie mit einem Mann zusammen zogen auch heirateten usw. Männliche Erzieher hat man da auch vergebens gesucht.
Wenn die Berlinerinnen das gemacht hätten, hätten sie kein Personal gehabt.

von C-Hörnchen - am 16.02.2005 16:06

Re: Jugendweihe @Mami oder an alle

Steffüü schrieb:

Zitat

Naja, ich hatte in letzter Zeit nicht sehr viel Zeit, sorry
leutz ;) Oder speziel Mami :)
Für mich ist die Jugnedweihe ein ganz besonderer Tag, wo man
sozusagen das erste mal von den eltern erlaubt kriegt,
alkohol zu trinken :lol
Aber es geht ja nicht nur darum, man tritt eigentlich
sozusagen ins erwachsenleben mit ein, und sieht auch seinen
Freunden dabei zu :D :D :D


Gru?
Steffi :xcool:

hey ho



Naja, so ganz überzeugt mich das nicht von der Wichtigkeit der Jugendweihe :D
Wirst du dich an besagtem Tag etwa zum ersten Mal so richtig besaufen?
Na dann viel Spaß dabei!!! :lol

von Mami - am 16.02.2005 17:28

Re: Jugendweihe @Mami oder an alle

Mami schrieb:

Zitat

Naja, so ganz überzeugt mich das nicht von der Wichtigkeit
der Jugendweihe :D
Wirst du dich an besagtem Tag etwa zum ersten Mal so richtig
besaufen?
Na dann viel Spaß dabei!!! :lol




Schon mal Kotzeimer bereitstell ;-)





von habibi1 - am 16.02.2005 17:32

Re: Jugendweihe @Mami oder an alle

habibi1 schrieb:
Zitat

Schon mal Kotzeimer bereitstell ;-)





Danke habibi !!!!!!

Genau so ein Bild hat mir gefehlt auf die Schnelle!!! :D :D :D
Der Kotz-Smilie vom Forum hier passte ja leider nicht so ganz,
denn schließlich werde es ja nicht ich sein, die da kotzen wird :lol

von Mami - am 16.02.2005 17:39

Re: Jugendweihe @Mami oder an alle

Steffüü wird schon sehen, was sie von dem Alkohol hat. ;-)

Aber schön zu wissen, wofür die Jugendweihe auch gut ist.
Da haben wir wieder ein Stück gelernt.
:D :D



von habibi1 - am 16.02.2005 18:22

Re: Jugendweihe @Mami oder an alle

denkt ihr etwa ich betrink mich?
Nein, ich werde nur gewollt meine Eltern ärgern :lol



von Steffüü - am 16.02.2005 21:26

Re: Jugendweihe @Mami oder an alle

-.- na toll, wer weiß was die anderen denken...



von Steffüü - am 16.02.2005 21:30
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.