Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Chatterforum
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Mainzelmädchen, inselchen, Eirin., seesternchen*, mailie, claudia, Hogi', Xmaus

Erinnert ihr euch noch an euer schönstes Wiehnachtsgeschenk?

Startbeitrag von Hogi' am 02.12.2006 17:22

Ich schon.
Es war am 14ten 12.1977.Eigentlich viel zu früh für ein Weihnachtsgeschenk,aber es wollte und wollte nicht mehr warten.Es wollte einfach heraus aus diesem kleinen Appartement,unerträglich eng wurde es für ihn.Naja dann musste man nachhelfen weil eine Nierenvergiftung alles in Gefahr brachte.So wurde dann an diesem besagten Datum vor 29 Jahren mein Sohn Tobias geboren.Nun hatte ich zu Weihnachten eine kleine Familie. Seine Mama ist schon seit einigen Jahren tot,aber vergessen werden wir beide sie nie.
Ich liebe meinen Sohn, jetzt sind noch 2 Kinder dazu gekommen die ich genauso liebe,und das ist mein Weihnachsgeschenk dass ich in diesem Jahr bekommen habe.
Auch wieder viel zu früh.
Gruss hogi*

Antworten:

Es gibt zwei Weihnachtsgeschenke, die mir immer in Erinnerung bleiben werden. Das eine war 1967, da war ich 6 Jahre alt. Wir waren fünf Kinder und mein Vater war ganz viel krank, da er im Krieg lange in Gefangenschaft war. Deshalb konnte er nicht mehr in seinem Beruf als Modelltischler arbeiten und hat sein Geld als Magazinverwalter verdient. So dolle war das natürlich nicht. Aber wir hatten ein Haus, saubere Sachen und eine Mutter, die unermüdliche gearbeitet hat. Damals waren gerade so die 1-2 Kinder-Familien angesagt und alle meine Freundinnen hatten immer das neueste Spielzeug. Ich weiß nur, dass ich mir händeringend eine Sprechpuppe gewünscht habe, die natürlich aber viel zu teuer für meine Eltern war. Als Weihnachten kam und das Wohnzimmer geöffnet wurde, saß das ganze Sofa voller Puppen.... 10 Stück insgesamt. Natürlich nicht die teuersten Sprechpuppen, aber Mama hat sich von ihrem Onkel aus der DDR Puppen schicken lassen, die dort einen Appel und Ei gekostet haben und für alleee!! Kleider gestrickt.......... da gab es einen Seppel und eine Zensi( mit Hut und Gamsfeder... alles gestrickt ) , eine Ballerina und vieles mehr. Ich weiß heute noch, wie ich vor Freude geheult habe. Und Papa hat ein Puppen-Etagenbett geschreinert ( 3 Stöckig in Rosa ) und Mama hat aus alten Bettlaken Bettwäsche genäht und aus Schaumgummi Matrazen geschnitten und alte Kopfkissen für Puppenkissen und Bettdecken umgenäht. Das alles haben die beiden abends, wenn ich im Bett war mit eigenen Händen geschaffen, obwohl sie totmüde gewesen sein müssen. Die Puppen und das Bettchen habe ich heute noch und es hat mir gezeigt, wie sehr sie mich lieben.

von Mainzelmädchen - am 03.12.2006 16:56
Und das zweite, auch etwas verfrühte Weihnachtsgeschenk habe ich diese Jahr erhalten, in dem meine 18 jährige Tochter auf ihr Auto verzichtet, auf das sie gespart hat und mir das Geld für die Renovierung unserer Wohnung gegeben hat. Ich glaube, da ist doch etwas von dem Weihnachtsgeist von 1967 übrig geblieben:-))

Ich wünsche euch allen eine schöne, friedliche Adventzeit :-)

von Mainzelmädchen - am 03.12.2006 16:59
Es gab viele schöne Weihnachtsgeschenke. Aber eins ist mir immer in Erinnerung geblieben: Weihnachten in der Familie mit Oma und Opa, Eltern und Geschwistern.
Da gab es immer eine Menge Geschenke, aber woran ich mich noch sehr deutlich erinnere, ist an einen Weihnachtsteller mit einem blankgeputzten Apfel drauf. Uns Kindern wurde immer erzählt, das sei ein Himmelsapfel, den die Engelchen so blank geputzt hätten. Dann kam die Geschichte mit dem Sumsemann und der Sternenwiese, den Engelchen usw. Papa schmückte die große Familienkrippe mit frischem Moos und alles sah so echt aus. Und abends wurden uns dann Geschichten vorgelesen und Lieder vorgesungen. Und ich fand, dass mein Vater schöner sang als alle, die ich jemals gehört hatte. Alles zusammen war so spannend und wundervoll. Wir hatten damals ein sehr altes Haus und einige sagten, es sei nicht schön. Aber dazu gehörten 4 Katzen und ein Schäferhund. Es war alles so zauberhaft, wie aus einer anderen Welt. Diese Kindheit war ein so schönes Geschenk, dieses Sehen mit Kinderaugen.

von inselchen - am 05.12.2006 22:39
hm, an Weihnachten in meiner KIndheit ist die Erinnerung sehr verschwommen, aber eins ist sicher: Mein schönstes Weihnachten war vor 16 Jahren. Da bin ich am 20. Dezember nachts ins Krankenhaus gefahren, und am 24. Dezember vormittags mit meiner Tochter nach Hause gekommen. Christina war also mein schönstes Weihnachtsgeschenk.

von claudia - am 06.12.2006 07:08
Dann ist ja der Name Christina völlig erklärlich. :-)

von inselchen - am 06.12.2006 09:33
Also mein mir in Erinnerung schönstes naja oder aufregendstes Weihnachten war........... da war ich 8 Jahre alt. Und ich glaubte noch ans Christkind. Während meine Mutter den Baum schmückte und die Geschenke unterm Baum legte spielte mein Vater mit uns in der Küche Spiele. Ich war die jüngste von 4 Geschwistern. Meine beiden Brüder und auch meine Schwester wussten natürlich das es kein Christkind mehr gab. Aber ich eben nicht, und ich wollte es doch unbedingt sehn. Also sagte ich, ich werd jetzt mal durchs Schlüsselloch spitzen. Lass das sein sagte mein großer Bruder, du weist doch, wenn man das macht, bläßt das Christkind einem die Augen aus. ............... Ich sagte ich schau doch nur mit einem Auge. Mei Papa sagte dann lasst sie, irgendwann muss sie es ja erfahren. Ich dachte mich trifft der Schlag als ich sah das Mama den Baum putzte und die Geschenke drunter legte. Erst mal war für mich Weihnachten gelaufen. Nach langen Erklärungen warum das so sei, und warum Mama und nicht das Christkind hatte ich mich beruhigt und freute mich auf die Geschenke. Doch ob ihrs glaubt oder nicht, der Schrecken nahm kein Ende. Hatte ich doch als ich mal allein zu Hause war im Schrank meiner Eltern gestöbert, und dabei ein Set mit kleinen Plätzchenformen und Kuchenformen gesehn, und war mir sicher, das Christkind hat es da für mich deponiert. Nun alle freuten sich und auch ich bekam ein schönes Buch, meinen Kaufladen und was zum Anziehn, aber das Backset auf das ich mich so gefreut hatte war nicht dabei. Na da zog ich zum zweiten mal eine Schnute. Meiner Mama fiel auf das ich mich nicht so richtig freute und sie bohrte nach was denn nun wieder nicht stimmt. Dann platzte ich herraus das ein Geschenk für mich fehlte.
Jesses Maria sagte Mama, stimmt das hab ich ganz vergessen, sie sprachs und holte das Geschenk. Ich freute mich wie narrisch, Plötzlich merkte ich, das jetzt nicht mehr ich, sondern meine Mama die Schnute zog, und schon brach das Gewitter auch über mich herrein. ...............Ja soch amol, wou wasst du denn her das in mein Schrank nu a Gschenkla is......................... host Du vielleicht gstiert???????????? Aus wors ich war so dumm mich zu verraten. Schrankstöbern war bei uns absolut verboten.
Naja es hat einen Krach gegeben, aber Papa sagt, lass gut sein Mama, für heute hatte die Maus genug Schrecken.
Dieses Weihnachten blieb mir immer in Erinnerung. Aber heute wenn ich als erwachsene Frau daran zurück denke ................... Eigentlich wars trotzdem schön.

von Xmaus - am 06.12.2006 13:50
Wenn ich mir Eure Beiträge so durchlese, dann denke ich, dass dieses Gedicht, das ich soeben beim Stöbern gefunden habe, wunderbar zu Euren Beiträgen passt.

Ein Wunsch
Verfasser unbekannt

Ich wünsche mir in diesem Jahr
mal Weihnacht, wie sie früher war.
Kein Rennen zur Bescherung hin.
Kein Schenken ohne Sinn.

Ich wünsch' mir keine teure Sache,
aus der ich mir doch gar nichts mache.
Ich möchte nur ein winzigkleines Stück
vom verlor'nen Weihnachtszauber zurück.

Dazu frostklirrend eine Heil'ge Nacht,
die frischer Schnee winterlich gemacht.
Und leuchtender als sonst die Sterne:
So hätt' ich's zur Bescherung gerne.

Wohl auch das Läuten ungezählter Glocken,
die Mitternachts zur Mette locken.
Voll Freude angefüllt die Herzen,
Kinderglück im Schein der Kerzen.

Könnt' diese Nacht geweiht doch sein!
Nicht überladen mit Wohlstand - eher klein!
Dann hörte man wohl unter allem Klingen
vielleicht mal wieder Engel singen.

Ach, ich wünsche mir in diesem Jahr
Weihnacht, wie sie als Kind mir war.
Es war einmal, so lang ist's gar nicht her,
für uns so wenig so viel mehr...

Eine gesegnete Vorweihnachtszeit Euch allen

mailie

:-)

von mailie - am 10.12.2006 15:56
upsala....hoppelnd einschweb und schmunzel.......
mein schönstes geschenk von santi.......
uih da gabs eins,zwei drei und hoffe viele folgen.
das 1. schönste x-mas present war,das ich hörte sie sind guter hoffnung,wie immer das ihr definiert..
aber das schönste und größte x-mas present für mich ist.......
es landet am 24.12.06........
und ich könnts drückens bis zum umfallen.......
gibt es was schöneres nach so vielen jahren?????
sao.......ich freu mich auf deinen fliegers mit blauem bauch und mit harfe(oder mit elfe )am flügel........
und er landet bevor santi kommt.........
freu jubel und hüpf und sing..hallejujahhhhhhhhhhh.......
kichernd rausschwebt

von Eirin. - am 12.12.2006 17:32
Mein schönstes Weihnachtsgeschenk war kein geschenk ,es war eine Aussage meinse damaligen Freundes (der nicht gerade eine tolle kindheit hatte) er hatte das erst Weihnachtsfest mit mir und meiner Familie verbracht hat (1990). Wir kammen am heiligen abend von der Feier nachhause und als ich ihn fragte ob es ihm gefallen hat schaute er mir in die augen und sagte das er noch nie soviel liebe, wärme und herzlichkeit in einer Familie gespürt hat . Für diese aussage bin ich ihm heute noch dankbar weil ich diese liebe noch spüren darf.

von seesternchen* - am 23.12.2006 21:07
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.