Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Handball Bayernliga mA
Beiträge im Thema:
1
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Maxi aus NDR

Vorbericht NDR - HSG S/M + Berichte von FDB - HCE

Startbeitrag von Maxi aus NDR am 22.10.2004 12:03

Bayernliga männliche A-Jugend

Zur Normalform zurückfinden und wieder ihre Stärken zeigen will die männliche A-Jugend des TSV Niederraunau am Sonntag (14:30), wenn mit der HSG Schwanberg/Main ein Newcomer der Bayernliga bei den Kammelstädtern zu Gast ist.
Bei den Raunauer läuft’s bisher optimal wenn man auf die Tabelle schaut. Mit 6:0 Punkten ist fast schon mehr erreicht, als man sich anfangs ausgerechnet hatte. Dennoch kann Trainer Karl Weindl mit der abgelieferten Leistung einiger Spieler, gerade in den beiden letzten Spielen, nicht ganz zufrieden sein. Gegen die Franken, die aus zwei Spielen 2:2 Punkte holten, soll mit den hoffentlich wieder erstarkten Spielern an die Leistung gegen Erlangen angeknüpft werden, um die Tabellenposition zu festigen.


Spielberichte aus Erlangen und Friedberg vom letzten WE, wen's intressiert:

HCE verliert nach Halbzeitführung 32:29

Lange sah die männliche A-Jugend des HC Erlangen beim TV Friedberg wie der klare Sieger aus, doch am Ende konnten die Jungen in der aufgeheizten Atmosphäre ihre Nerven nicht im Zaun halten und gaben ein sicher geglaubtes Spiel doch noch mit 32:29 (12:15) ab. Damit setzte es für die Schützlinge von Trainer Klaus Jahn bereits die zweite Niederlage im dritten Spiel.

In der Anfangsphase lieferte der HCE eine starke Vorstellung ab und stand sicher in der Abwehr. Wäre die Chancenverwertungen im Angriff größer gewesen, wäre ein Sieg der Erlanger nie in Gefahr geraten. So ließ man den Gegner immer wieder herankommen, obwohl sie die Schwaben immer im Griff zu haben schienen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ der HCE die Friedberger durch grobe Leichtsinnsfehler herankommen und den Gastgeber in der 36. Minute sogar mit 17:16 in Führung gehen. Dadurch „wachte“ die gut besuchte Halle auf. Leider mussten die Verantwortlichen des HCE hier auch wieder feststellen, dass dieses Publikum (und das nicht zum ersten Mal) völlig überzogen, unsportlich und z. T. diskriminierend den Gegner verhöhnte und beleidigte. Leider gelang es den Erlanger Jungen nicht, gegen die wie übergedreht wirkenden Friedberger (elf Zeitstrafen - dabei bedingt durch dritte Hinausstellungen auch zwei rote Karten – für Friedberg stehen sieben Zeitstrafen für den HCE gegenüber) einen kühlen Kopf zu behalten. Zudem konnten mit zunehmender Spieldauer die taktischen Anweisungen nicht mehr erfüllt werden, worin Klaus Jahn den Ausschlag für die völlig unnötige Niederlage sah.

HC Erlangen: Sommer, Friedrich; Obermeier , Schwandner (5), Vanicek (4), Koch, Dürrmeier (4), Kersten (2), Szücs (10/5), Ottlo (2), Götz (3)


A-Jugend gewinnt gegen Erlangen mit 32:29

Die beiden Trainer Christina Pawlick und Ralph Golling strahlten nach Spielende um die Wette.
Und auch die rund 200 Zuschauer klatschten stürmisch Beifall. Die A-Jugend hatte soeben in einem äußerst spannenden und auf hohem Nieveau stehenden Spiel die Gäste vom HC Erlangen mit 32:29 besiegt, obschon sie im ersten Abschnitt ständig mit zwei, drei Toren in Rückstand lagen. In den zweiten 30 Minuten aber waren die Schwarz-Weißen nicht mehr zu halten, zeigten eine beeindruckende Leistung und führten plötzlich mit bis zu vier Toren Vorsprung.
Das Spiel bot von Beginn an Spannung und tolle Szenen. Aber zunächst waren die Gäste aus Franken die glücklicheren Akteure. Die TSVler gaben jedoch nicht auf und kämpften sich immer wieder über 2:5 und 4:7 heran. Nach 18 Minuten gelang dem B-Jugendlichen Thomas Wagenpfeil, neben Fabian Segmüller der auffälligste Spieler, erstmals der Ausgleich zum 8:8. Doch Friedberg geriet erneut ins Hintertreffen und beim Seitenwechsel hieß es 12:15. Was dann aber ablief, riss die Zuschauer zu Beifallsstürmen hin. In einem wahren Sturmlauf wurde binnen zehn Minuten aus dem Rück-stand eine 18:16-Führung. Erlangen kam zwar nochmals heran, doch mit zunehmender Spieldauer wurde die Dominanz der Herzogstädter immer größer. Mit nur vier Spielern auf dem Feld vertreten, sorgte Fabian Segmül-ler mit einer tollen Finte für das 24:20 nach 50 Minuten. Nochmals kritisch wurde es für kurze Zeit nach dem 26:25, aber die Hausherren ließen nun nicht mehr locker und holten sich dank ihres enormen Einsatzes verdient mit 32:29 den Sieg in einem tollen Spiel.
Friedberg: F. Seiler, B. Kapfer; Weiß (1), P. Seiler (2), Segmüller (8/2), B. Luderschmid (2), B. Winkler (2), K. Winkler, Lindner (5/3), Wagenpfeil (8), Lindenmair (1), Radloff (3/1).

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.