Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Suzuki OffRoad
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 12 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spoktor, summi, Dilldappen, Psychedelic

Federplatten und Achsen versetzen

Startbeitrag von Spoktor am 30.11.2005 15:35

hi, ich hätte da gern ein problem *g*

ich spiele mit dem gedanken, den stabi rauszuwerfen.

meine frage dazu, passen die hinteren federplatten ( die wo unterhalb der feder hinkommt zum gegenhalten) auch für vorne ?

mir geht es um die angeschweissten gewinde die vorne für den stabi angebraten sind.
(nach dem motto: wo man nix sieht, vermisst auch keine was)

und zu 2....

ich müsste meine achsen versetzen ( ca 2cm vo und hi)
ich gehe davon aus, das diese aktion NICHT genehmigt ist. ist es ratsam die alten, dann nicht benötigten löcher in der federplatte dann zu verschweissen ? nach dem selben motto *g*

nachdem ich ja reifen und höherlegung noch eintragen muss, wäre ich dafür das möglichst unaffällig zu verbauen ..

Antworten:

Das mit dem versetzen der Achse habe ich vorne auch gemacht, weil ich beim einlenken gegen den Body gekommen bin, aber warum auch hinten? Was hast Du Dir denn da gebaut? :-)

Wenn ich zuhause bin, dann poste ich mal ein Foto, wie ich es gelöst habe.

Grüße, der Dill.

von Dilldappen - am 30.11.2005 15:49
Zitat
Spoktor
mir geht es um die angeschweissten gewinde die vorne für den stabi angebraten sind.
(nach dem motto: wo man nix sieht, vermisst auch keine was)


Warum nicht abflexen und anrosten lassen. Dann sieht es auch original aus...

Zitat
Spoktor
ich müsste meine achsen versetzen ( ca 2cm vo und hi)
ich gehe davon aus, das diese aktion NICHT genehmigt ist. ist es ratsam die alten, dann nicht benötigten löcher in der federplatte dann zu verschweissen ? nach dem selben motto *g*


1. Sind die alten Löcher überhaupt sichbar? Die müssten doch von der Platte und der Achse verdeckt sein.

2. Ich weiß nicht aus welchem Stahl die Federn sind, aber auf alle Fälle nicht aus ST37. Ich bin jetzt nicht der Schweißexperte, aber hochfeste Stähle (z.B. Panzerstähle) reagieren manchmal sehr sensibel auf Schweißen, sprich es kann durch den Wärmeeintrag zu Versprödung kommen und das ganze kann im schlimmsten Fall sogar einfach zerbrechen. Also ich würde an der Feder nicht schweißen...

Tschau
ULI


von summi - am 30.11.2005 15:51
hi uli,

jo abflexen is ne alternative :)

wegen dem schweissen hast du mich wohl missverstanden *g*
ich möchte nicht an der feder schweissen, sondern an der platte die die feder hält.

wenn man unter dem wagen auf die federplatte sieht, sieht man das loch in das der herzbolzen platz findet. dieses loch versetze ich ja um 2cm und hätte dann da 2 drin....


@ dill.. über bilders würde ich mich sehr freuen

von Spoktor - am 30.11.2005 17:31
Foto´s -->Klick

Das brachte mir nicht nur ein wenig (2cm ca.) höhe, sondern auch die erforderliche 2-3cm nach vorne.
Für hinten habe ich auch mal welche gemacht, aber nicht verbaut..:-/

Es kann gut sein, das ich noch einen Satz Platten fertig im Schuppen liegen habe, also bei bedarf könnte ich mal nachschauen.

Grüß, der Dill.

P.S.:ich will nix hören bzgl. TÜV oder eintragen!! danke:-)

von Dilldappen - am 30.11.2005 18:22
Aso, du meinst wegen ruf oder cj federn ....

ich meinte eigentlich nur die platten, die gegen die achse (zwischendrin die feder) geschraubt wird..

sprich das ding, wo der dämpfer und der stabi dranhängt.



hinten muss ich versetzen, weil es kake aussieht .... das rad ist etwas weit vorne für meinen geschmack.. und ein längerer radstand is ja nur positiv.. alleine der rampenwinkel (auch wenn es nicht viel ausmacht.

man sieht nich viel, hab aber grad kein grosses bild parat



von Spoktor - am 30.11.2005 18:45
Hi Spoki, Du mußt nur das mittlere Loch an der gewünschten neuen Position auf dieser Platte neu Bohren. In dem Loch findet dann der Schraubenkopf platz, der die einzelnen Federlage zusammenhält platz.

Achja, auf ja keinen Fall versuchen die Feder zu schweißen, oder sie irgendwie extrem zu überhitzen. Die Feder bricht Dir dann total schnell an der Stelle, da der Stahl durch die Hitze verspannungen aufweist und dadurch brüchig wird.
Wenn Du es genau machen willst, must du die Feder schweißen und nach dem Abkühlen in einem Ofen bei einer bestimmten niedrigen Temperatur (meist ca. 200Grad) über mehrere Stunden gehen lassen, dann lösen sich die Verspannungen im Material und die Feder ist nicht mehr brüchig.
Wie das aber genau gemahct wird, bei welcher Themperatur und wie lange, am besten einen Federn-Schmied fragen, der kann Dir da weiterhelfen.
Übrigends das selbe Thema mit den Material-Verspannungen hat man auch beim einfachen Kaltwalzen, wie es eineige Leute machen, damit Ihre Feder für eine kurze Zeit wieder einiger Maßen frisch aussehen.

Federn zum Aufbereiten immer zu einem professionellen FedernSchmied geben, der weiß was er tut !

Grüße,
Psychedelic

von Psychedelic - am 30.11.2005 21:11
Zitat
Spoktor
wegen dem schweissen hast du mich wohl missverstanden *g*
ich möchte nicht an der feder schweissen, sondern an der platte die die feder hält.

wenn man unter dem wagen auf die federplatte sieht, sieht man das loch in das der herzbolzen platz findet. dieses loch versetze ich ja um 2cm und hätte dann da 2 drin....


Ups. Ja ich habe dich missverstanden. Tja ich erlaube Dir das Loch zuzuschweißen :-)

Tschau
ULI


von summi - am 30.11.2005 21:19
hehe, joa wie ich es mache ist mir schon klar... solte in ein zwei std erledigt sein...

ich meine nur, das original loch zuschweissen ???

ich als tüvmann würde da genauer schauen, wenn 2 löcher in der platte sind . ;)

von Spoktor - am 02.12.2005 15:28
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.