Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Suzuki OffRoad
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 9 Monaten
Beteiligte Autoren:
Der Beobachter, Psychedelic, Spoktor, tronranger, suzidriver97

Zündungsproblem Einspritzer

Startbeitrag von Der Beobachter am 24.12.2005 15:36

Hallo Gemeinde

habe einen Bj.91 Einspritzer der nicht mehr so will wie ich es möchte.
Wagen springt an, läuft im leerlauf oder unter Last für eine gewisse Zeit und geht dann einfach aus. Nach einer Wartezeit von ca. 5-15min. springt er wieder an und das Spiel geht von vorne los. Frischer Sprit und Filter sind drin. Fehlerspeicher ist sauber. Bei Zündung ein, schaltet Relais nähe Steuergerät und Kraftstoffpumpe läuft. Zündverteiler ist sauber und dicht.
Aber er scheint sporadisch keinen Zündfunken von der Zündspule zu kriegen. Bei erneutem Aussetzer habe ich nur einen einmaligen Zündfunken bei der Überprüfung gesehen.
Meine Frage: Masseproblematik, Wackelkontakt in Zündschloßnähe oder habt ihr eine Idee wie ich das Problem lösen kann???

Wünsche allen ein frohes Fest und eine reiche Bescherung

Gruß

Antworten:

Hallo

Probeweise Zündspule tauschen. Bei Bruch in der Wicklung kann es sein das es unter wärme Einwirkung nicht mehr funktioniert.

Gruß

Thomas

von suzidriver97 - am 25.12.2005 11:20
.........????? Marderbiss in der Zündleitung von Spule zum Verteiler?????.........auch ne Möglichkeit

von tronranger - am 25.12.2005 17:58
Hallo Gemeinde

ersteinmal Danke für die schnellen Antworten.

@Thomas
Du könntest sogar recht haben weil ich die Wiederstandswerte ausgemessen habe und unter Wärmeeinfluß entsprechen Sie nicht mehr den Herstellervogaben mit ca.1,2 Ohm in der Primärwicklung. Die Sekundärwicklung zeigt keine Änderung des Widerstands bei Temperaturänderung.
Dummerweise habe ich keine Ersatzzündspule zum Testen werde mir aber eine organisieren und hoffen das alles funzt.

@XXX Ingo
Marderbisse würden nicht dieses Fehlerbild zeigen. Seit ich den kompletten Zündleitungssatz getauscht habe (Ich hasse Marder) sind meine Zündleitungen komplett in Wellrohr verpackt. Funktioniert einwandfrei.

@all
Wenn es dann wirklich die Zündspule war werde ich es hier "posten" weil bei den meisten Problemen, die hier im Forum angesprochen werden, hinterher nicht die wirkliche Ursache gennant wird.

Gruß

von Der Beobachter - am 26.12.2005 18:07
Hallo
Es ist definitiv nicht die Zündspule. Nach dem Tausch der Zündspule ging der Motor nach ca 15-20min wieder aus und ließ sich nicht starten. Hatte subjektiv den Eindruck das der Motor diesesmal länger wie sonst lief aber das liegt bestimmt an der Aussentemperatur von ca -5°C.
Jetzt bleibt scheinbar nur noch der Tausche des Steuergerätes übrig oder hat jemand noch ein Idee was es sein könnte ????

Gruß

von Der Beobachter - am 28.12.2005 12:46
für mich hört es sich an, als würde dir der benzindruck irendwie flöten gehen

von Spoktor - am 29.12.2005 10:11
Meß mal nach, ob für die Zündspule die Impulse vom Steuergerät bekommt (Primärseite).
Mit einem Zeiger-Multimeter solltest das schön sehen, am besten mit einem Oszilloskob (das hat aber nicht gleich jeder zuhause stehen).
Wenn Zündfunken willkürlich ausbleiben, sollte er aber nicht sofort ausgehen, sondern voher noch eher unruhig werden und bocken.

Ist die Zünsspuhle i.o. kann es wirklich sein, daß entweder die Einspritzdüse verstopft ist oder ne Macke hat, oder der Benzindruck durch eine undichte Stelle flöten geht (was ich mir aber weniger vorstellen kann).

Grüße,
Psychedelic


von Psychedelic - am 29.12.2005 12:59
Hallo
habe das Steuergerät regenerieren lassen. Die Platine zeigte auf der Seite der Lastausgänge einen Lichtbogen der wahrscheinlich durch einen Kurzschluß im Bordnetz verursacht worden ist.
Nachdem alle Lastausgänge die über Kl.15 oder 30 gesteuert werden von mir geprüft worden sind und nichts zu finden war, der erste Startversuch. Nach 15min ging der Motor wieder aus.
Einige Frustzigaretten einem Kaffee und und Stinksauer gings auf die Suche nach der Ursache.
Zündkerzen, Einspritzventil, Kraftstoff Vor- und Rücklauf, Unterdruckschläuche, Magnetventile, Kraftstoffpumpe usw. alles doppelt und dreifach geprüft und nichts gefunden.
Zwei Uhr Morgens und genervt einen neuen Startversuch unternommen und plötzlich funktionierte alles.
Endlich läuft er dachte ich mir heute morgen und dann war er wieder aus. Jetzt kann es nur noch der Sprit sein. Einen halben Liter Brennspiritus in den Tank und jetzt heist es Beobachten was passiert.
Es ist wie nach der Suche der Nadel im Heuhaufen.

Genervte Grüße und ein frohes Neues

von Der Beobachter - am 31.12.2005 17:47
Es geht schon wieder los.
Gefahren und dann war der Motor schon wieder aus. Er springt, wenn er kalt ist, problemlos an. Jetzt zeigte er mir den Blinkcode 42 "Drehzahl-/Bezugsmarkengeber kein Signal" und das Haupt- oder Benzinpumpenrelais hat bei Kl.15 ein geklappert. Aber der Hallgeber im Zündverteiler kann doch wohl keine sporadischen aussetzter haben oder doch ????

Gruß

von Der Beobachter - am 02.01.2006 16:10
Habe das Problem gelöst.
Das Steuergerät hatte eine Macke, die Zünspule hat bei offener Last durchgeschlagen und der Hallgeber in der Zündspule war defekt. Habe den Hallgeber bei Wärmeeinfluß ausgemessen und entweder lagen 12V, 0V oder ca. 7-8V dauerhaft an. Nachdem dieser ausgekühlt war funktioniert er wieder einwandfrei.
Na ja jetzt kenne ich die Elektrik und Pinbelegung des Wagens fast auswendig ;-)

Gruß

von Der Beobachter - am 08.01.2006 18:33
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.