Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Suzuki OffRoad
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Selle, Laufi, suzidriver97, Hoizfux, michi m., Spoktor, Suzuki-422-Opel, Schosch, Kata.Kai, örkl

Radlager hinten macht Geräusche ? Viel Arbeit ?

Startbeitrag von Selle am 28.01.2006 17:33

Tach zusammen.Mein 92er Samu macht mir ein wenig Probleme.Hatte vor ein Paar Tagen bei der eisigen Kälte ein Problem beim losfahren.Dachte es wäre die Handbremse die eingefroren war.Bis Heute als ich ein knackendes und knierendes Gräusch aus der Richtung meines linken Hinterrades vernommen hatte.Aber immer mal wieder und dann für mehrere Hundert meter nix mehr.Dachte erst an einen Stein in der Bremstrommel,aber da war nix und dann ist mir augefallen das der Simmerring am Radlager undicht war.Kann aber erst seit ein paar Tagen sein und genug Öl ist auch noch in den Achsen/Diff.Also tippe ich auf Radlager,was bei meinen 10x15 Stahlfelgen ja schon sein könnte.Meine Frage jetzt ist wieviel Arbeit ist das wechseln der radlager ist und brauche ich Spezialwerkzeug ? Sind die lager aufgepreßt ? Danke Mfg Selle

Antworten:

Die Lager sind auf die Steckachse gepresst, laut meiner Suzukiwerkstatt brauchst Du da eine Presse mit 15Tonnen, ich weiß allerdings nicht, ob diese Angabe so zuverlässig ist. Zeitlich veranschlagen die pro Radlager eineinhalb Stunden. Spezialwerkzeug brauchst Du meines Wissens bis auf die große Schraube (M65??) von der Radnabe nicht. Ach ja, ich hab auf einer holländischen Seite gesehen, dass man das Lager auch mit einem Rohr aufschlagen kann, dabei aber bitte nur auf den Innenring schlagen, sonst ist es gleich wieder hin. Wenn Du noch Teile brauchst, ich hab noch zwei komplette Hinterradlagersätze daheim liegen.

Gruß

Schosch

von Schosch - am 28.01.2006 18:22
Hallo Selle
Das macht ein wenig Arbeit.
Die Steckachse geht zum teil nur schwer raus. Dann ist das Radlager mit einem Schrumpfring gesichert welcher zum entfernen vorsichtig mit der Flex aufgeschnitten werden kann.
das zusammensetzen macht ohne Presse mehr arbeit das Radlager geht schmerzfrei auf die Welle aber der Schrumpfring braucht da mit einem passenden Rohr ordentlich Überredungskünste.
Gruss Sven

von Laufi - am 28.01.2006 18:48
N'abend!
Hm, diese Operation hab ich auch vor mir... Freu mich schon drauf. Hab auch ein, zwei Fragen:
Kann man diesen Schrumpfring nicht ordentlich erhitzen, damit der leichter drauf flutscht, oder verliert der dann zuviel Härte?
Muss man eigentlich das Diff-Öl wirklich ablassen oder reicht es, die Fuhre nur an der Seite etwas höher aufzubocken?
(Merkt man eigentlich, dass ich faul bin?)

@Schosch: Falls der Selle die Lager nicht will, ich könnte die auch brauchen... Kannst mir ja mal mailen, was du dafür haben willst - vielleicht können wir ja Porto sparen (Scheinwerfer nicht vergessen! *g*)

Grüße, Kai



von Kata.Kai - am 28.01.2006 20:31
Hi zusammen
Danke für die Antworten.
Schorsch du hast Post :-)
Und Laufi ,meine Überedungskünste kennst du ja,mit meiner Kraft haue ich das Lager direkt auf der anderen Seite mit drauf :-)
Hast du das schon bei dir gemacht ?
Für evtl Rückfragen :-)
Danke
Mfg selle

von Selle - am 29.01.2006 08:22
Hallo Selle,
während du die achse ausbaust und die anderen arbeiten vornimmst kannst du den schrumpfring in einen backofen legen und auf ca. 200 grad celsius erhitzen. dann flutscht das schon.
gruß dietmar

von Suzuki-422-Opel - am 29.01.2006 09:14
hallo

für einen leihen ist es schon recht viel arbeit würd ich sagen. (das erste mal) man braucht schon eine geeignete werkstatt mit ausrüstung .(schraubstock , passende rohre zum aufschlagen ,kleine flex, gleithammer zum rausschlagen der steckachse usw)

viele scheitern schom am öffnen der bremsleitung.
dann mus die steckachse raus . ich hab mir einen gleithammer selbstgebaut.
dann der schrumpfring mit flex runter danach das lager auch mit flex.
dann lager raufschlagen danach erhitzten ring rauf (vorsicht wenn der ring nicht heiß genug ist geht er nicht rauf und du must trotzdem schlagen dabei verformt er sich und geht daher noch schwerer auf die achse)

dann simmering wechseln
steckachse rein ohne simmering zu quetschen
zum schluss noch denn gesamten bremskreis entlüften

örkl der auch nur ein bastler ist und beim ersten mal ganz schön geflucht hat. jetzt aber schon 6 mal das gleiche gemacht und nur mehr darüber lacht . wenns wiedr mal so weit ist.

mfg

von örkl - am 29.01.2006 10:00
Ähm, ich bin zwar fit... aber was zum -........- ist ein gleithammer ??

von Spoktor - am 29.01.2006 10:17
Hallo
das ist eine Stange auf der ein bewegliches Gewicht angebracht ist.
durch schnelles bewegen des gewichtes bis zum anschlag wird kurzfistig eine hohe Kraft aufgebracht.

Manche leute nennen das Teil auch "Wichser"

Gruss Sven

von Laufi - am 29.01.2006 10:27
Hi
Ich denke das bekomme ich hin,bin ja nicht alleine und ausgestatte wie ein großer von Standbohrmaschine,über Fräser,Drehbank,schweißgerät,flex.........Microwelle,backofen,stereoanlage und das alles bei +20Grad.Was soll da noch schiefgehen.
Ich schreibe wieder wenn ich die dinge in die Hölle verflucht habe :-)
Mfg Selle (der warscheinlich größte offroader in einem SJ :-))

von Selle - am 29.01.2006 13:32
Hallo

Tu Dir Ruhe an. Ich erinnere mich an Leute die Stolz waren den Schrumpfring drauf zu haben aber dafür Teile darunter vergessen haben. Dumm gelaufen.

Bei Span. Samurai braucht man übrigens nichts an der Bremse ab zu machen. Da sieht das etwas anders aus.

Gruß

Thomas

von suzidriver97 - am 29.01.2006 14:11
Alloah
Ich habe die Prozedur inzwischen auch schon einige male gemacht.
Habe mich am Anfang auch kaum darüber getraut, inzwischen ist das eine Arbeit von 1 bis 1,5 Stunden. (Am Anfang 4 bis 5 Stunden)
Erste Schwierigkeit: Die Bremstrommel muß ab.
Danach muss die Steckachse raus. Dafür brauchst du den Gleithammer. Dieser wird an der Steckachse angeschraubt und mit dem Gleithammer wird die Achse heraus geklopft. (Wie abziehen).
Dann muß der alte Schrumpfring vorsichtig ! mit der Flex abgeschliffen werden. Aber so, dass du ja nicht die Steckachse beschädigst. Das Lager auch gleich mit abflexen.
Jetzt alles säubern. Lager aufpressen. Das geht relativ leicht. Ich mache das gleich immer mit einer mittelgrossen Ständerbohrmaschine.
Schrumpfring erhitzen. Die oben beschriebenen 200 Grad sind zu wenig. Ich habe eine kleine Herdplatte. Die erreicht ca. 400 Grad, der Schrumpfring 380 Grad. Habe ich das letzte mal gemessen. (vor drei Wochen gg) Der Ring wird dabei schön dunkelblau.
Jetzt schnell den Schrumpfring auf das Lager draufschieben.
Dann wieder alles umgekehrt zusammenbauen, wobei du aber auch Dichtmasse brauchst.
Mit der Beschreibung habe ich das sogar das erste mal geschafft.
www.suzuki-samurai.nl/foto-index/tech-index.html
Viel Erfolg Michi

von michi m. - am 29.01.2006 19:56
Hallo
wenns blau ist, wars zu heiss und du kannst die teile wegschmeissen (ausgeglüht) - nur so heiss das ein wassertropfen darauf tanzt, dann passts!
Repariere tagtäglich achsen, getriebe usw - eine stinknormale herdplatte reicht überall aus, egal ob schrumpfringe oder lager (rad oder getriebelager)!
Grüsse aus berchtesgaden
FUX

von Hoizfux - am 01.02.2006 16:41
Hallo zusammen.
Erstmal Danke an Schorch für das Lager und Mirco für die Hilfe.
Eigentlich braucht man garkeine Anleitung wenn man ein wenig vom Auto versteht,
Steckachsen gingen leicht raus,alte lager abgeflext,neues drauf,Ring auf die herdplatte,dann mit drauf,steckachse wieder rein und alles zusammen gebaut.Beide seiten,inkl Bremse entlüften und neues Öl rein knappe 4 Std.Beim nächsten mal gehts schneller.Danke nochmal an alle für die Tips und Tricks.
Gruß Selle

von Selle - am 05.02.2006 01:31
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.