Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Suzuki OffRoad
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Dieter, Dietmar, clemens, hucklberry

welche seilwinde für suzuki

Startbeitrag von hucklberry am 20.01.2003 06:24

Hallo zusammen
Wie groß soll eine Seilwinde für den Suzuki mindestens sein reichen 1800 kg Zugleistung oder ist es sinnvoll gleich etwas ordentliches dran zu schrauben ?
Was taugen eigentlich die ganzen billig Winden die bei Ebay angeboten werden ?

mfg Kurt

Antworten:

kommt auf den einsatz an. wenn du nur eine kleine sicherheit brauchst dann sollte es eine 1800kg winde auch tun. mit einer umlenkrollte kannst du das sofort verdoppeln - eventuell mit 2 umlenkrollen arbeiten und ein zusätzliches seil dabei haben. damit bin ich 3 jahre ausgekommen - hatte eine x3.

das ist aber für tropys oder härteren einsatz zu vergessen. dann solltest du mindestens eine 3t wenn nicht 4t winde nehmen. weil die 1800kg ist nur der beste-fall auf der untersten seil-lage. im normalfall wirst die aber nicht verwenden und der hebel ist nicht ohne. d.h die x3 hatte ungefähr 1.2 auf der untersten lage aber auf der obersten nur noch um die 800 oder so... tatsache war das es nur eine hilfe war und ich trotzdem noch viel gas und schaukeln und anschieben gebraucht habe... in tieferen schlammlöchern hab ichs überhaupt vergessen können...

hab jetzt eine x9 oben (vergleichbar mit einer warn9000). die war zwar verdammt teuer - aber hätt ich von anfang an darauf gespart wärs billiger gewesen als mit der x3 erfahrung und ich hätte mich nicht so geärgert.

von clemens - am 20.01.2003 09:21
ich bin der meinung die 1,8 tuts auf jeden fall, das größte problem ist die leistung der batterie, erfahrungsgemäßt ist die leistung nur bei entsprechender ampere leistung der batterie gegeben, eine batterie die nur eine leistung von 64ampere hat kann keine winde mit stromaufnahme von 180 - 210ampere befriedigen.

von Dietmar - am 22.01.2003 18:32
Hallo Dietmar,

da liegst du leider falsch! Die für Windeneinsatz am häufigsten verwendeten Batterien von Optima oder auch von Exide haben meist nur Werte von etwas über 50Ah.
Worauf es bei der Batterie ankommt ist der zweite angegebene Wert, der allerdings von den meisten Leuten nicht beachtet wird, dieser gibt die maximale Spitzenleistung der Batterie an. Diese liegt bei einer normalen Suzuki Batterie vielleicht bei 250A, die 74Ah Batterie von meinem Diesel hatte 400A Spitze. Die jetzt dort verbaute Maxxima (von Exide) hat zwar nur 56Ah aber eine Spitzenleistung von 900A.
Durch ihren speziellen Aufbau, der diese hohen Leistungsabgaben ermöglicht, sind diese Batterien auch in der Lage hohe Ladeströme aufzunehmen, wodurch sie schon nach kurzer Windenpause wieder mit voller Leistung zur Verfügung stehen.

Gruß Dieter

www.my4x4.de

von Dieter - am 22.01.2003 22:57
Hallo dieter!
du hast natürlich recht habe in dem eifer vergessen zu erwähnen das ausser der amper/stunde die aussage über die leistung in ampere auf der batterie wichtig ist konnte natürlich nicht ahnen das du einen sponsor hast für solche batterien,hi,hi,hi
gruß dietmar

von Dietmar - am 23.01.2003 19:06
Hallo Dietmar,

hatte muß es heißen, hatte!
Wenn ich den "Sponsor" noch hätte, dann würde ich Sie in jedem Wagen fahren, so kann ich mir das leider nicht leisten :-(

Gruß Dieter

www.my4x4.de

von Dieter - am 23.01.2003 21:57
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.