Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Suzuki OffRoad
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 14 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 14 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Edi, Patrick, sammy, Daniel, clemens, SIRE, Alex

SOPA mit Tüv

Startbeitrag von Edi am 22.09.2003 08:27



http://www.kos-motorsport.de/news/index2.htm

Antworten:

Hab mich mal via eMail erkundigt, was dieser Umbau kosten soll: Hier die Antwort:

_________
Hallo,
danke für Ihre Anfrage
Für den Spring Over Umbau für Suzuki gibt es von uns keinen fertigen
Umbaukit. Der Umbau kann mit TÜV nur bei uns im Haus umbgaut werden und
kostet ca. 1500 - 1700,-EUR

MfG
_________

Hab mir irgentwie schon gedacht, das die nicht selber einbauen lassen ....:-(

von SIRE - am 23.09.2003 14:35
Hallo zusammen,

ich habe den Umabu bei Krüger machen lassen - der blaue Samurai ist meiner ;-))) und ich bin wirklich super zufrieden. Zugegeben, es ist eine ganze Menge Kohle, aber man muss sich mal vorstellen, was ein "normaler" Umbau auf diese Höhe kosten würde. Ein gutes (!) Fahrwerk kostet auch ne stolze Summe, und dann käme noch der Bodylift, evt. noch die längeren Schäkel usw.. Wenn man sich das zusammenrechnet kommt man auch auf ne Stange Geld. Aber: Der große Vorteil beim SPOA-Umbau liegt ja darin, das praktisch alle Komponenten Serienteile sind: Stoßdämpfer, Blattfedern usw., könnte ich im Falle eines Falles billig ersetzen - bei einem teuren Fahrwerk kostet auch ein neuer Stoßdämpfer entsprechend Geld. Ein weitere großer Vorteil: der Suzi wird durch den Umbau nicht Bockhart, wie bei vielen Fahrwerken. Das (originale) Fahrwerk ist weich und die Verschränkung traumhaft - ideal für Trials. Was für mich auch noch entscheident war: neues Fahrwerk, Federschäkel, und vorallem das gef...e mit einem Bodylift (Schaltung, Aufbohren um an die Schrauben zu kommen, verlängern von Kabeln und Seilen, die Optik mit dem Kühler vorne zwischen Stoßstange und Karosserie) : das war mir echt alles zu viel Bastellei mit zu viel Abstrichen. Bei SPOA ist der Umbau im vergleich eher simpel und das Fahrzeug bleibt praktisch vollkommen original.

Ich kanns nur empfehlen, jeder der mal ein SPOA-Fahrzeug fahren konnte und den vergleich zu einem "normal" höhergelegten Fahrzeug kennt, wird mir zustimmen. Es ist definitiv eine Überlegung wert.

Grüße,

Alex

von Alex - am 23.09.2003 18:45
Du darfst halt nicht vergessen, daß das bei Krügers Einzelumbauten sind, bei denen jedes Teil einzeln für Dein Fahrzeug angefertigt wird, so wie Du es selbst auch machen würdest. Arbeitszeit geht nunmal ins Geld.

Abgesehen davon kenne ich die TÜV-Gebühren für die Abnahme. Wenn Du die von den Umbaukosten abziehst ist der gesamte Umbau günstiger als ein Fahrwerk.

Und irgendwer hält schließlich auch den Kopf dafür hin, daß die Schweißnähte vernünftig gemacht sind. Ich hab ein paar umgeschweißte Achsen rumliegen, da hat der Vorbesitzer schon beim Schrauben anziehen die ganze Konstruktion erstmal "kleingemacht". Den Ölaustritt am Achsrohr hab ich mittlerweile auch lokalisiert: Beim Schweißen wurde das Achsrohr durchgebraten. Wer solchen Pfusch gesehen hat wird verstehen, daß eine Werkstatt die Umbauten lieber selbst durchführt.

von Patrick - am 23.09.2003 20:01
das stimmt schon dass man beim spoa umbau einiges falsch machen kann - besonders beim bruzzeln auf der achse,
aber 1700EUR für einen SPOA umbau mit den original dämpfern die auf den original aufhängungen befestigt sind, sind zu lang weil sie beim einfedern innen anstehn und sicher beim ersten richtigen geländeeinsatz kaputt gehn,
und einem Z-link (bump-steer lässt grüssen) find ich etwas heftig.
arbeitszeit beträgt ca 10 stunden, die teile kosten ca 700 EUR (aber mit Cross-over!!!!! und langen dämpfern!!!)

aber mit einem hast recht: SPOA rulez und ist besser als jedes fahrwerk (mal von YJ federn abgesehn).

von clemens - am 24.09.2003 01:33
Hallo

ich habe das eher anders gesehen; SPOA ist hiermit auch in Deutschland möglich. Calmini bietet einen kompletten Kit für 995$ an.(http://www.puresuzuki.com/bolt-on_spoa.htm) Ich habe Ihn auf dem Suzuki-Treffen diese Jahr gesehen; sehr sauber verarbeitet!
Dann dürfte die Einzelabnahme kein Problem sein.

Gruß

Edi

von Edi - am 24.09.2003 07:28
Hallo

ich habe das eher anders gesehen; SPOA ist hiermit auch in Deutschland möglich. Calmini bietet einen kompletten Kit für 995$ an.(http://www.puresuzuki.com/bolt-on_spoa.htm) Ich habe Ihn auf dem Suzuki-Treffen diese Jahr gesehen; sehr sauber verarbeitet!
Dann dürfte die Einzelabnahme kein Problem sein.

Gruß

Edi

von Edi - am 24.09.2003 07:28
clemens schrieb:

Zitat

mit den original dämpfern
die auf den original aufhängungen befestigt sind, sind zu
lang weil sie beim einfedern innen anstehn und sicher beim
ersten richtigen geländeeinsatz kaputt gehn


Das sind eben die feinen Details, die bei KOS schon beim ersten mal stimmen und nicht erst nach dem ersten Satz Dämpfer ;-)

Ich hab schon drei Umbauten von KOS gesehen, die Dämpfer haben die gleiche Null-Stellung wie vorher und auch die Anschläge stimmen nach dem Umbau, so daß es die Dämpfer eben nicht zerlegt.

Gegen den Bump-Steer kämpfen sie zur Zeit noch mit einem größeren Lenkungsdämpfer.

Wenn man bei Deiner Berechnung Kauf-Teile gegen mehr Arbeitszeit tauscht und den TÜV dazurechnet kommt sie übrigens auf den Preis von KOS ;-)

Mein OME-Fahrwerk lag mit Eintragung auch bei 1300 EUR, dazu ist mittlerweile ein Bodylift gekommen und 31er haben noch immer nicht wirklich viel Platz.

Mittlerweile würde ich nichts anderes als SPOA mehr fahren. Nach einer Wettkampfsaison damit bin ich endgültig überzeugt, mein Alltags-Samurai wird dämnächst umgebaut.

von Patrick - am 24.09.2003 08:27
SPOA hat sicherlich viele Vorteile, aber für reines Trialfahren habe ich mir lieber einen Bodylift, etwas längere Schäkel (aber nicht zu viel, sonst = Erdanker....) und größere Reifen eingebaut. Der Vorteil ist einfach der , das meine Suzi lange nicht so schnell umkippt wie alle SPOA - Suzi - Umbauten, da der Schwerpunkt (Rahmen, Motor, etc..) bleibt wo er ist, trotzdem ist meine Suzi durch die Räder hoch genug. Da wir mehr mit extremen Schräglagen zu kämpfen haben als mit sehr spitzen Kuppen, sehe ich hier für mich mehr Vorteile.
Bislang hat mein Umbau auch für 1. Plätze gereicht!
Wer mehr Trophy´s fahren will ist aber mit SPOA sicherlich besser bedient. Wie sagt man doch: "jeden Vorteil erkauft man sich durch einen anderen Nachteil"
In diesem Sinne
Achs- und Diffbruch
Daniel

von Daniel - am 24.09.2003 08:35
Mit dem Wagen bei KOS werden sicherlich keine Trophys gefahren. Und ein SPOA Fahrwerk ist auch bei Trophys nur in Verbindung mit anderen Blattfedern zu gebrauchen. Wir haben im Club zwei Trophygeräte und als wir dem einem mit SPOA umgebaut haben, mit Winde vorn, schwerer Rammschutz, und diversen anderen Anbauten, sind die originalen federn ziemlich in die Knie gegangen. Na und bei der ersten Trophy hat sich eine verabschiedet. Es gibt also kein wenn ohne aber. Kosten hin - Ergebnis her. Zur Show oder zum Kiesgrube fahren reicht SPOA immer aber ohne andere Federn auch nicht für mehr.

von sammy - am 25.09.2003 07:21
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.