Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
What's up in Bergen!
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 10 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Le Francais, Katrinchen, DJ Gabi

Tötet mich, oder laßt es einfach die Inhaltsangabe zu lesen ihr Neugierigen. Ist doch nun schon seit Juli bekannt!!!

Startbeitrag von DJ Gabi am 11.12.2007 23:49

Das Buch beginnt damit, dass sich Snape und der Todesser Dolohow zum Landsitz der Malfoys begeben, da dort eine Versammlung mit Voldemort stattfindet. Der Plan lautet, dass Harry Potter abgefangen werden soll, wenn er aus dem Ligusterweg vom Orden des Phönix, abgeholt werden soll. Bei der Versammlung der Todesser wird auch deutlich, dass Lupin und Tonks geheiratet haben – zum Ärger von Bellatrix Lestrange, der Cousine von Tonks.
Bei der Versammlung wird die Lehrerin von Hogwarts für Muggelkunde von Voldemort getötet.

Rita Kimmkorn hat eine Biografie über Albus Dumbledore geschrieben, darin wird zum ersten Mal in den Harry Potter Büchern auch etwas über Dumbledores Familie, seine Mutter, seine Schwester Ariana und seinen Bruder Aberforth, berichtet. Genaueres erfährt man jedoch erst später im Buch.

Harry wartet im Ligusterweg auf seinen Abtransport, er sortiert alles aus seinen Zaubersachen aus, was er nicht mehr braucht. Er wird das Haus im Ligusterweg nie wieder betreten. Doch auch die Dursleys verlassen das Haus, um sich unter den Schutz des Ordens zu stellen, da dieser vermutet, Voldemort könnte in den Ligusterweg kommen und die Dursleys foltern, um ihnen Informationen über Harrys Aufenthaltsort abzupressen.

Harry wird von Mr. Weasley, Mad Eye, Hagrid, Fred, George, Hermine, Ron, Tonks, Lupin, Bill, Fleur, Kingsley Shacklebolt und Mundungus abgeholt, Fred, George, Hermine, Ron, Fleur und Mundungus trinken Vielsafttrank, damit sie aussehen wie Harry. In Zweier-Paaren, Harry mit Hagrid auf dem alten Motorrad von Sirius, machen sie sich auf den Weg, jedes Paar zu einem „sicheren Haus“, das jeweils mit Bannen und Zaubersprüchen vor den Todessern geschützt wurde.

Die Todesser jedoch haben auf den Abtransport von Harry gewartet, der Orden, bzw. jedes Zweierpaar, gerät unter arge Bedrängnis. Ein Fluch tötet Harrys Schneeeule Hedwig, die er auf seinem Schoß hatte. Das Motorrad gibt seinen Geist kurz vor dem Haus von Tonks Eltern, in das Harry gebracht werden soll, ab, und stürzt in deren Vorgarten. Voldemort kann nicht folgen, da das Haus geschützt ist. Harrys Zauberstab hatte sich, seltsamerweise, in der Luft selbständig gemacht und goldene Funken gegen Voldemort gesprüht.

Harry und Hagrid sind verletzt, aber nicht schwer, und sie nehmen den vorbereiteten Portschlüssel zum Fuchsbau. Dort warten bereits Ginny und Mrs. Weasley. Kurz drauf kehren Lupin und George zurück, George hat ein Ohr verloren und ist blutüberströmt. Kurz drauf kommen Hermine und Kingsley Shacklebolt, unverletzt zurück, danach kommen Mr. Weasley und Fred, ebenfalls unverletzt. Auch Ron und Tonks kehren wohlbehalten zurück, ebenso wie Bill und Fleur. Mad Eye jedoch ist tot, Mundungus, der mit Mad Eye zusammen geflogen war, bekam Angst, als ihnen die Todesser auf den Versen waren, und disapparierte, ließ Moody alleine zurück.

Im Fuchsbau beginnen nun die Hochzeitsvorbereitungen für die Hochzeit von Bill und Fleur, die einen Tag nach Harrys Geburtstag stattfinden soll. Mrs. Weasley ist besorgt und wütend, dass Hermine, Ron und Harry nicht nach Hogwarts zurückkehren wollen – auch wenn keiner außer den dreien ahnt, was sie wirklich vorhaben – nämlich die restlichen Horcruxe zu zerstören und Voldemort zu töten. Deswegen wird der Familienghul der Weasleys in einen von Rons Schlafanzügen gesteckt und wird sich nach Rons Abreise in dessen Bett legen, eine schlimme Krankheit (unfreiwillig) vortäuschend, damit das Ministerium nicht misstrauisch wird, wenn Ron einfach nicht mehr in der Schule auftaucht. Hermine hat ihre Eltern unterdessen mit einem Vergessenszauber belegt und sie nach Australien geschickt – damit Voldemort diese nicht finden kann und sie foltert, um den Aufenthaltsort von Harry, Hermine und Ron zu erfahren.

Am Tag von Harrys 17. Geburtstag, als er endlich auch außerhalb der Ferien zaubern darf, erscheint während der Geburtstagsfeier der Zaubereiminister Rufus Scrimgeour, um Harry, Hermine und Ron den letzten Willen von Dumbledore vorzulesen. Die drei bekommen jeweils etwas von Dumbledore vererbt: Hermine bekommt das Buch „The Tales of Beedle the Bard“, ein Buch voller Zauber-Kindergeschichten. Ron bekommt den Ausknipser, der in mehreren Harry Potter Bänden erwähnt wird (Band 1 als Dumbledore das Baby Harry auf die Türschwelle legt, Band 5 als Harry vom Orden des Phönix ins Haus am Grimmauld Place gebracht wird), Harry bekommt das Schwert von Godric Gryffindor und den goldenen Schnatz aus seinem aller ersten Quidditchspiel, den er (mit dem Mund) gefangen hat. Scrimgeour weigert sich jedoch, das Schwert herauszugeben, da Dumbledore seiner Meinung nach nicht das Recht hatte, es Harry zu vermachen, da es Eigentum von Hogwarts ist. Als Harry den Schnatz mit dem Mund berührt, erscheinen kurz die Worte „open at the close“.

Die Hochzeit von Bill und Fleur beginnt, unter anderem sind auch Luna, Mr. Lovegood, also Lunas Vater, und Victor Krum (eingeladen von Fleur) dabei. Während der Feier hat Harry ein Gespräch mit Elphias Doge und Rons Tante Muriel – hier erfährt er mehr über Dumbledores scheinbare Vergangenheit: dass seine Schwester als Squib geboren wurde und sie jahrelang zu hause eingesperrt wurde, Dumbledore davon wusste aber „zu beschäftigt war, um sich darum zu kümmern“. Auch von dem Streit zwischen Dumbledore und seinem Bruder Aberforth ist die Rede, außerdem von Dumbledore und Grindelwald, die scheinbar ursprünglich befreundet waren.
Mit Victor Krum unterhält sich Harry über Lunas Vater, Mr. Lovegood. Krum klärt Harry über ein sonderbares Zeichen auf Mr. Lovegoods Brust (Anstecker) auf – angeblich das Zeichen des bösen Grindelwalds.

Plötzlich erscheint ein Patronus (von Kingsley Shacklebolt) und überbringt die Nachricht: „The Ministry has fallen. Scrimgeour is dead. They are coming.“ Mit „they“ sind die Todesser gemeint, die gleich darauf die Hochzeit stürmen.

Die meisten Hochzeitsgäste disapparieren sofort – so auch Harry, Hermine und Ron. Hermine hat noch ihren Beutel mit einem Aufrufzauber herbeigeholt, indem ihre, Rons und Harrys Sachen sind. Sie apparieren in eine kleine schmuddelige Straße und begeben sich dort in ein kleines Café. Harry sagt das Wort „Voldemort“ – und kurz darauf betreten zwei Todesser das Café und wollen die drei Freunde angreifen. Harry, Ron und Hermine können nach einem kurzen Kampf jedoch fliehen und begeben sich in Harrys, von Sirius geerbtes, Haus am Grimmauld Place. Sie finden das Haus unordentlich und durchwühlt vor – vor allem Sirius altes Zimmer. Vor dem Haus haben sich inzwischen Todesser postiert, da diese damit rechnen, dass Harry bald dort auftaucht – dass er bereits angekommen ist, ist ihrer Aufmerksamkeit entgangen.

Harry durchsucht Sirius ehemaliges Zimmer. Dort findet er unter anderem einen alten Brief von seiner Mutter an Sirius, auch ein Foto vom Baby-Harry ist beigelegt. In dem Brief wundert sich Harrys Mutter unter Anderem darüber, das Dumbledore James Tarnumhang ausgeliehen hat – schließlich kann Dumbledore auch ohne Tarnumhang unsichtbar werden.
Auch das Zimmer von Regulus Arcturus Black (R.A.B.), Sirius verstorbenem Bruder, durchsuchen Harry, Hermine und Ron, in der Hoffnung, das Medaillon von Slytherin zu finden. Plötzlich fällt bei Harry der Groschen: als sie, in den Sommerferien (Band 5), das Haus ausgemistet hatten, war auch ein schweres, goldenes Medaillon darunter – es handelte sich tatsächlich um den Horcrux. Harry ruft Kreacher herbei, um ihn nach dem Medaillon zu befragen – erst reagiert Kreacher auf seine übliche Art und Weise, doch als Harry beginnt, ihn über Regulus auszufragen, beginnt sich Kreachers Verhalten zu verändern: er erzählt, dass Regulus, nachdem er zum Todesser geworden war, eines Tages zu Kreacher kam und ihm sagte, dass Voldemort eine Elfe brauche. Kreacher musste dann mit Voldemort in die Höhle, wo das Medaillon später lag gehen, die Schale mit dem Zaubertrank leeren, so dass Voldemort seinen Horcrux hineinlegen konnte. Die Schale wurde danach wieder mit dem Zaubertrank gefüllt, Voldemort geht und lässt Kreacher zurück. Kreacher jedoch wird von seinem Herrn (Regulus) zurückgerufen ins Haus der Blacks.

Kurze Zeit später kommt Regulus wieder zu Kreacher, und mit Kreachers Hilfe findet er den Weg zu der Höhle, Kreacher weiß auch, wie sich das Tor öffnet und wo das Boot versteckt ist. Regulus trinkt den Zaubertrank und tauscht die Amulette (legt ein gefaktes hinein), danach befiehlt er Kreacher zusammen mit dem Medaillon von Slytherin zurück ins Haus der Blacks, er selbst bleibt alleine zurück und stirbt, weil ihn die Inferi ins Wasser ziehen.

Harry bittet Kreacher, Mundungus Fletcher zu suchen und her zu bringen, da dieser, wie Kreacher berichtet hat, das Amulett zusammen mit einigen Silberkelchen und Schmuck aus dem Haus der Blacks gestohlen hat. Harry schenkt Kreacher das gefakte Medaillon – und sichert sich damit Kreachers Treue und Ergebenheit.

Kurze Zeit später betritt Lupin das Haus und bietet Harry, Hermine und Ron seine Hilfe an. Da die Freunde jedoch wissen, dass Tonks von Lupin ein Kind erwartet, lehnen sie entschieden ab – es kommt zum Streit zwischen Harry und Lupin und Lupin verlässt das Haus wutentbrannt.

Kreacher kommt mit Mundungus zurück, Mundungus glaubt, Harry will sich wegen des Todes von Mad Eye an ihm rächen. Schließlich erzählt er, dass er die gestohlenen Sachen der Blacks verkaufen wollte, als plötzlich eine Ministeriumsmitarbeiterin ankam, und alles beschlagnahmt hatte – auch das Medaillon von Slytherin. Bei der Ministeriumsmitarbeiterin handelt es sich um Dolores Umbridge, ehemalige Großinquisitorin und Schulleiterin in Hogwarts (Band 5).

Harry, Hermine und Ron beschließen, das Medaillon zu klauen. Mit Hilfe von Vielsafttrank schleichen sie sich in das Ministerium ein, Harry benutzt zusätzlich seinen Tarnumhang. Schließlich finden sie das Amulett – es hängt um Umbridges Hals – und mit Hilfe eines Schockzaubers können sie Umbridge ausknocken und das Medaillon mitnehmen. Kurz vor dem Ausgang werden sie jedoch entdeckt – und ein Ministeriumsmitarbeiter, gleichzeitig Todesser, hängt sich an die drei heran, disappariert mit ihnen – und sieht so den Eingang zum Haus der Blacks. Deswegen können Hermine, Ron und Harry dorthin nicht zurückkehren, sie schlagen stattdessen ein zelt im Wald auf.
Hermine hat unter anderem aus dem Haus der Blacks das Porträt von Phineas Nigellus mitgenommen – ihn befragen sie, wie Dumbledore den letzten Horcrux, also den Ring der Gaunts, zerstört hat. Die Antwort lautet: mit dem Schwert von Godric Gryffindor. Nur von etwas sehr mächtigem kann ein Horcrux zerstört werden, dazu zählt auch magisches Feuer oder Basiliskenzähne.

Inzwischen hat Harry immer wieder „Visionen“ bzw. er sieht, was Voldemort macht, fühlt etc. Er sieht zum Beispiel Ollivander gefoltert auf dem Boden liegen, ebenso sieht er, wie der Zauberstabmacher Gregorowitch von Voldemort getötet wird. Auch sieht er, dass etwas bestimmtes (man sieht erst später was genau, es handelt sich um „the elder wand“ sinngemäß der ältere/weise Zauberstab) von einem blonden jungen Mann (später erfährt man, dass es sich um Grindelwald handelt) geklaut wurde, was Voldemort nun sucht und unbedingt haben möchte.

Durch ein Gespräch zwischen Dean Thomas, den Kobolden Griphook und Gornuk, und einer Person namens Dirk, die sich allesamt ebenfalls wie Harry, Hermine und Ron in die Wälder geflüchtet haben, da Kobolde, Halbblüter und Muggelgeborene seit neuestem vom Ministerium, das ja von den Todessern quasi übernommen wurde, verfolgt werden, erfahren sie, dass Ginny, Neville und Luna versucht haben, das Schwert von Gryffindor aus dem Direktorzimmer von Hogwarts zu klauen. Allerdings wurden sie von Snape, dem neuen Schulleiter, erwischt und bestraft. Gleichzeitig erfahren sie, dass im Verlies bei Gringotts von Bellatrix Lestrange eine Fälschung des Schwertes liegt, die Bellatrix jedoch für das Original hält.

Zwischen Ron und Harry kommt es zum Streit – Ron war der Meinung gewesen, Dumbledore hätte Harry konkrete Anweisungen gegeben, was zu tun sei, und dass Harry nun einen genauen Plan hat. Als sich herausstellt, dass dem nicht so ist, verlässt Ron Harry und Hermine – den Ausknipser nimmt er mit. Hermine ist am Boden zerstört und weint tagelang.

In dem Buch, das Dumbledore Hermine überlassen hat, finden sie dasselbe Symbol, das auch Lunas Vater auf seinem Umhang bei der Hochzeit getragen hat, das Symbol von Grindelwald.
Harry verspürt inzwischen den dringenden Wunsch, nach Godrics Hollow zu gehen, um das Haus und das Grab seiner Eltern zu sehen, auch vor allem seit er weiß, dass Dumbledores Familie ebenso in Godrics Hollow gelebt hatte. Auch fällt ihm ein, dass Rons Tante Muriel bei der Hochzeit die Person erwähnt hatte, von der Rita Kimmkorn das Material für ihre Dumbledore Biografie her hat: Bathilda Bagshot. Ebenso ihren Wohnort: Godrics Hollow. Hermine und Harry glauben nun, dass Dumbledore das echte Schwert von Gryffindor bei Bathilda zurückgelassen hat, ein sicherer Ort, an dem Harry es abholen kann. Hermine und Harry beschließen, nach Godrics Hollow zu gehen.

Dort finden sie neben den Gräbern von Dumbledores Mutter und Schwester auch die Gräber von Harrys Eltern und ein weiteres Grab, das das Zeichen von Grindelwald zeigt – Grindelwald selbst liegt hier begraben! Harry und Hermine begeben sich zum Haus von Harrys Eltern – plötzlich steht eine alte Frau vor ihnen, es ist Bathilda Bagshot. Sie folgen der nicht-redenden Frau zu ihrem Haus. Dort erkennt Harry auf einem Foto den blonden Mann wieder, der „the elder wand“ geklaut hat – seinen Namen kennt er jedoch noch nicht. Harry nimmt das Foto an sich. Er folgt der alten Frau, die noch immer nichts gesprochen hat, alleine ein Stockwerk höher in einen düsteren Raum. Plötzlich verwandelt sich die Frau in die Schlange Nagini. Voldemort wird von Nagini gerufen, bevor er kommt können Harry und Hermine jedoch fliehen. Hermine war Harry zu Hilfe geeilt, als die Schlange Harry angegriffen hatte – und ihr Zauber hat Harrys Zauberstab zerbrochen, er kann nicht mehr benutzt werden.

Eines Nachts taucht plötzlich ein Patronus (Reh) auf, Harry folgt ihm in den Wald hinaus, während Hermine im Zelt schläft. Das Reh führt Harry an einen zugefrorenen Tümpel, in der Mitte steckt das Schwert von Godric Gryffindor. Harry bricht mit Hermines Zauberstab das Eis und taucht in den Tümpel. Der Horcrux jedoch, der die Gefahr spürt, zerstört zu werden und den Harry um den Hals trägt, zieht sich zusammen und scheint Harry zu erwürgen. Plötzlich ist Ron da und rettet Harry das Leben. Als beide wieder am Ufer sind, öffnet Harry mit Hilfe von Parsel (Schlangensprache) das Medaillon und Ron sticht mit dem Schwert mitten hinein – der erste Horcrux ist zerstört.
Ron erklärt, dass er sie mit Hilfe des Ausknipsers wieder gefunden hat: Hermines Stimme kam aus dem Ausknipser, da hat Ron draufgedrückt und es kam eine Lichtkugel raus. Als Ron sie berührt hatte, war er wieder bei Hermine und Harry. Ron klärt Harry und Hermine auch darüber auf, dass man nun nicht mehr „Voldemort“ sagen darf, weil sonst die Todesser bzw. Kopfgeldjäger sofort wissen, wo sich derjenige, der den Namen ausgesprochen hat, befindet.

Harry, Hermine und Ron beschließen schließlich, Lunas Vater zu besuchen, da sie das Zeichen von Grindelwald auch in einem Brief von Dumbledore gesehen haben, der in Ritas Biografie von Dumbledore abgedruckt war. Das Buch selbst hat Hermine in Bathilda Bagshots Haus geklaut.

Zusammen apparieren sie zum Haus der Lovegoods. Luna ist, obwohl Weihnachtsferien sind, nicht da, aber ihr Vater. Sie fragen ihn nach dem Symbol von Grindelwald, er jedoch nennt es das Symbol der „Deathly Hallows“, das auf der „Geschichte der drei Brüder“ basiert: drei Brüder treffen auf den Tod, jeder hat einen Wunsch frei: der eine wünscht sich einen unbesiegbaren Zauberstab, der andere einen Tarnumhang, der dritte einen Stein, der die Toten zurückholt – dies sind die drei Heiligtümer des Todes, the deathly Hallows.

Lunas Vater hat inzwischen eine Eule in das Ministerium geschickt, dass Harry Potter bei ihm ist. Er hofft als Austausch Luna zurückzubekommen, die sie ihm weggenommen und weggesperrt haben. Harry, Hermine und Ron können jedoch fliehen.

Die drei begreifen, dass Harrys Tarnumhang, da dieser einzigartig ist, seiner der deathly hallows sein muss, der zweite ist der Ring der Gaunts bzw. der Stein, der in den Ring der Gaunts eingefasst wurde, der aber bereits von Dumbledore zerstört wurde.

Eines Tages sagt Harry doch das Wort „Voldemort“ da er nicht so recht glauben möchte, was Ron darüber gesagt hat – und prompt werden sie von Kopfgeldjägern des Ministeriums entdeckt. Als diese bemerken, wen genau sie gefangen haben, beschließen sie, Harry nicht an das Ministerium, sondern direkt an die Todesser zu übergeben. Gefesselt werden alle zusammen zum Haus der Malfoys appariert. Hermine hatte vorher Harrys Aussehen noch leicht verändert, seine Narbe, an der die Kopfgeldjäger ihn erkannt hatten, konnte sie jedoch nicht unsichtbar machen. Im Haus der Malfoys befindet sich neben den Malfoys auch Bellatrix Lestrange. Sie findet das Schwert von Gryffindor in Hermines Tasche, das sie ja eigentlich sicher in ihrem Verlies bei Gringotts wähnt. Harry und Ron werden in ein Verlies gebracht, dort treffen sie auf Luna, Ollivander den Zauberstabmacher, Dean Thomas und Griphook, den Kobold. Hermine wird von Bellatrix gefoltert damit diese sagt, wo sie das Schwert herhaben. Bellatrix lässt Draco den Kobold Griphook holen, der bewerten soll, ob es sich um das echte Schwert oder um eine Fälschung handelt. Auf Harrys Geheiß hin lügt Griphook und behauptet, das Schwert sei eine Fälschung. Dobby erscheint plötzlich in dem Verlies, um zu helfen, zu erst nimmt er Luna, Dean und Ollivander mit sich zu Bills und Fleurs Haus an der Küste, danach soll er zurückkommen und Harry, Ron und Hermine holen. Die Tür geht auf und Wurmschwanz kommt herein, er wird von seiner eigenen silbernen Hand (Buch 4) erwürgt, Wurmschwanz ist tot. Dobby kehrt zurück, und gemeinsam gehen sie nach oben, um Hermine zu befreien – nur mit Wurmschwanz’ Zauberstab bewaffnet, denn ihre eigenen wurden ihnen zuvor abgenommen. Nach einem kurzen Kampf, in dem sie unter anderem Draco Malfoys und Bellatrix Zauberstäbe ergattern, können sie mit Griphook und Dobby zusammen disapparieren – doch zuvor stößt Bellatrix noch ein Messer in Dobbys Brust. Dobby stirbt im Garten von Bill und Fleur ohne noch sagen zu können, von wem er geschickt wurde. Harry benutzt ab sofort Malfoys Zauberstab, Hermine den von Bellatrix Lestrange, Ron den Zauberstab von Wurmschwanz.

Anhand der Panik, die Bellatrix erfasst hatte, als sie glaubte, Harry, Hermine und Ron wären in ihrem Verlies gewesen, folgern diese, dass im Verlies der Lestranges ein Horcrux versteckt sein muss. Gegen das Versprechen, ihm das Schwert anschließend zu schenken, verspricht der Kobold Griphook, der ehemals bei Gringotts gearbeitet hat, Harry, Hermine und Ron zu helfen, in das Verlies der Lestranges einzubrechen.

Mit Hilfe von Vielsafttrank – Hermine verwandelt sich in Bellatrix Lestrange – und dem Tarnumhang schleichen sie sich bei Gringotts ein. Sie finden auch tatsächlich einen weiteren Horcrux, den Becher von Hufflepuff. Griphook der Kobold verrät sie jedoch und schlägt Alarm – in letzter Sekunde können Harry, Hermine und Ron auf dem Rücken eines Drachen, der die Verliese bewacht hat, flüchten.

Ron, Hermine und Harry apparieren nach Hogsmeade, da Harry einen weiteren Einblick in Voldemorts Gedanken hat: 1. hat Voldemort das Grab von Dumbledore aufgebrochen, um dessen Zauberstab zu stehlen. Denn „the elder wand“ hatte zuletzt Grindelwald, der von Dumbledore getötet wurde. Nur wenn der Besitzer des Zauberstabes getötet wurde, geht die Macht des Zauberstabs auch auf den neuen Besitzer über – es muss allerdings der Mörder sein. 2. Voldemort ist dahinter gekommen, dass der Becher von Hufflepuff aus dem Verlies geklaut wurde. Er möchte nun kontrollieren gehen, ob seine anderen Horcruxe noch da sind – Harry sieht/hört, wie Voldemort denkt, dass „der Horcrux in Hogwarts sicher ist“.

In Hogsmeade angekommen werden sie von Todessern gestellt, können aber mit Hilfe von Dumbledores Bruder Aberforth, dem Wirt des Eberkopfes, fliehen. Sie verstecken sich in einem der Zimmer des Eberkopfes. Aberforth erklärt, dass er Dobby gesendet hat.
Ariana, die auf einem Porträt abgebildet ist, geht in ihr anderes Porträt nach Hogwarts, kurze Zeit später kehrt sie mit Neville zurück.

Gemeinsam gehen Harry, Hermine, Ron und Neville nach Hogwarts (durch den Porträtgang) und landen im Raum der Wünsche, in den sich fast die ganze DA (Dumbledores Armee) und einige Muggelstämmige Schüler versteckt haben. Auch Ginny, Luna und Dean finden sich dort ein. Harry verlässt den Raum der Wünsche, um das Diadem von Ravenclaw, den letzten Horcrux, zu suchen, zusammen mit Luna, die ihm Zugang zum Ravenclaw Gemeinschaftsraum verschafft. Dort werden sie jedoch von Alecto, einem Todesser und neuen Lehrer in Hogwarts, überrascht. Dieser drückt das dunkle Mal, bevor ihn Luna mit einem Schockzauber belegen kann, und teilt Voldemort somit mit, dass Harry in Hogwarts ist.

Harry trifft auf Professor McGonagall und warnt sie. McGonagall ruft die anderen Hauslehrer zusammen und sie beschließen, die Todesser mit Hilfe von Schutzzaubern, Barrieren und Flüchen zumindest für eine Weile von Hogwarts fernzuhalten.

Inzwischen sind im Raum der Wünsche noch mehr Personen aufgetaucht: Kingsley, Lupin (Tonks kommt nach), Mr. und Mrs. Weasley, Bill und Fleur, Oliver Wood, Angelina Johnson, Katie Bell. Auch Percy klettert schließlich durch das Porträt und entschuldigt sich bei seiner Familie für sein Verhalten. Sie vertragen sich wieder.

Die Schule soll über das Porträt zum Eberkopf evakuiert werden, alle Schüler, die volljährig sind, dürfen, wenn sie wollen, bleiben um zu kämpfen. Inzwischen sind die Todesser vor der Schule angekommen. Voldemort fordert, dass bis Mitternacht Harry Potter ausgeliefert werden soll, dann würde er die Schule und alle anderen Personen verschonen. Hogwarts liefert Harry natürlich nicht aus (auch wenn einige Slytherins dafür sind).

Harry unterhält sich mit dem Hausgeist der Ravenclaws, wie sich herausstellt ist es die Tochter von Helena Ravenclaw, die einer der vier Gründer der Schule war. Die Tochter hatte das Diadem von der Mutter geklaut und in einem hohlen Baum in einem Wald mitten in Albanien versteckt – dort scheint es Voldemort, noch zu Schulzeiten, gefunden zu haben. Harry erinnert sich, dass er, als er sein Zaubertrankbuch bzw. das des Halbblutprinzen, im Raum der Wünsche verstecken musste, ein uraltes, angelaufenes Diadem gesehen hatte – es handelt sich natürlich um das Diadem von Ravenclaw.

Auf dem Weg zum Raum der Wünsche trifft Harry auf Hermine und Ron. Diese waren inzwischen in der Kammer des Schreckens (Band 2) und haben mit Hilfe eines Basiliskenzahns den Horcrux-Becher von Hufflepuff zerstört.

Im Raum der Wünsche finden sie das Diadem, bevor sie es jedoch vernichten können werden sie von Malfoy, Crabbe und Goyle gestellt. Crabbe entfacht ein magisches Feuer und kommt in den Flammen um, Harry rettet Malfoy das Leben. Das Diadem wird in den Flammen zerstört, nun ist nur noch Nagini und Voldemort selbst übrig.

Fred wird von einem Todesser im Kampf getötet.
Harry hat eine weitere Vision von Voldemort, dieser ist in der heulenden Hütte. Harry, Hermine und Ron begeben sich durch den Geheimgang zur heulenden Hütte und beobachten durch einen Spalt in der Falltür, wie Voldemort Snape tötet. Da dieser glaubt, Snape habe auch Dumbledore getötet, müsste nun „the elder wand“ seine volle Kraft entwickelt haben. Voldemort verlässt die Hütte und überlässt den sterbenden Snape seinem Schicksal.
Bevor Snape endgültig tot ist, erscheinen seine letzten Gedanken als silbrige Substanz, die Harry in einer Flasche mitnimmt.

Zurück im Schloss erfahren die drei, dass Lupin und Tonks im Kampf gegen die Todesser gefallen sind. Harry geht alleine hoch in das Zimmer des Schulleiters, um die Gedanken von Snape im Denkarium zu sehen. Hier klärt sich nun sehr viel auf: Snape und Lily, Harrys Mutter, waren schon als Kinder befreundet. Petunia, Lilys Schwester, hatte einen Brief an den Schulleiter geschrieben, dass sie, als Muggel, auch in Hogwarts zaubern lernen möchte – und hat eine Absage bekommen, deswegen die Eifersucht und der ständige Hass auf die Potters bzw. auf Harry. Nun wird auch endlich die Frage geklärt: warum vertraut Dumbledore Snape? Weil Snape geschworen hatte, sein ganzes Leben lang Harry zu beschützen, da er nicht wollte, das Lily Potter umsonst gestorben ist. Des Weiteren sieht man im Denkarium, dass der Reh-Patronus Snape gehört hatte (Harrys Vater: Hirsch, seine Mutter: Reh). Auch sieht man, wie Dumbledore Snape das Versprechen abnimmt, ihn zu töten, denn der Fluch vom Ring der Gaunts ist nicht heilbar, Dumbledore wäre daran innerhalb eines Jahres gestorben. Auch sieht Harry im Denkarium, wie Dumbledore zu Snape sagt, dass Harry sterben muss, bevor Voldemort sterben kann, da ein Teil von Voldemort damals, als dieser versucht hatte, Harry umzubringen und dessen Eltern umbrachte, ein Teil von ihm auf Harry übertragen wurde.

Voldemort hatte gefordert, dass Harry innerhalb einer Stunde zum verbotenen Wald kommen muss, Harry macht sich auf den Weg. Er trifft auf Neville, der bei dem toten Collin Creevy kniet. Harry nimmt Neville das Versprechen ab, dass dieser Nagini töten soll, wenn Harry, Hermine und Ron tot sind und sie die Schlange bis dahin nicht selbst getötet haben. Neville gibt ihm sein Wort.

Am Waldrand nimmt Harry den Schnatz heraus und versteht plötzlich den Satz: open at the close. Er berührt den Schnatz mit dem Mund, hervor kommen die Gestalten von Lily, James, Sirius und dem erst gerade verstorbenen Lupin. Sie sind da, um Harry Mut zuzusprechen und ihm zu sagen, wie stolz sie auf ihn sind.

Auf einer Lichtung warten die Todesser und Voldemort. Voldemort fackelt nicht lange und tötet Harry mit „Avada Kedavra“. Harry verliert das Bewusstsein.
Er wacht in einer seltsamen Halle auf. Neben ihm sitzt Albus Dumbledore. Dumbledore und Harry führen ein langes Gespräch, vor allem über Dumbledores Leben und seine Familie, seine Freundschaft zu Grindelwald und dem späteren Kampf zwischen den beiden. Er entschuldigt sich bei Harry, ihm nur so wenige Informationen dagelassen zu haben.
Harry fragt, ob sich dies alles gerade nur in seinem Kopf abspielen würde, und Dumbledore bejaht das, dies sei aber kein Grund warum das nicht wirklich gerade geschieht. Harry hat die Wahl, zu sterben oder zurückzukehren, und Harry entscheidet, zurückzukehren, um seine Aufgabe zu vollenden. Harry „fällt“ zurück in seinen Körper.

Harry ist wieder bei den Todessern im Wald, die ihn für tot halten. Sie nehmen Harry auf (bzw. Hagrid trägt ihn, der die ganze Zeit gefesselt und überwältigt mit im Wald war), und gehen zurück vor das Schloss. Vor dem Portal stehen alle noch dagebliebenen Schüler und Lehrer. Voldemort verhöhnt den „toten“ Harry, der sich nur tot stellt. Voldemort holt durch einen Aufrufzauber den sprechenden Hut und verbrennt ihn, da ab jetzt nur noch reinblütige Zauberer in Hogwarts aufgenommen werden sollen, der sprechende Hut für die Auswahl der Schüler nicht mehr benötigt wird.

Plötzlich geht alles ganz schnell: bevor der Hut komplett verbrannt ist, fällt das Schwert von Godric Gryffindor heraus, Neville packt es, Harry erzeugt unbemerkt einen Schildzauber zwischen Neville und Voldemort, und Neville tötet die Schlange Nagini mit dem Schwert. Auch alle anderen, zuvor wie erstarrten, Lehrer und Schüler von Hogwarts beginnen wieder zu kämpfen. Sogar die Hauselfen aus der Küche helfen mit.

Mrs. Weasley tötet schließlich mit einem Fluch Bellatrix Lestrange (aus Rache für Freds Tod). Nun beginnt der letzte Kampf zwischen Harry und Voldemort. Harry sagt Voldemort, dass Snape nicht Dumbledore getötet hat, da Dumbledore sowieso gestorben wäre, somit hat ihn niemand getötet, außer er selbst sich, da er sich den Ring der Gaunts auf den Finger gesteckt hatte. Damit ist die Macht von „the elder wand“ verloschen, zumindest kann Voldemort damit nicht mächtiger als sonst zaubern. Harry s und Voldemorts Fluch treffen aufeinander – Expelliarmus gegen Avada Kedavra. Harry fängt Voldemorts Zauberstab, Voldemorts Fluch fällt auf ihn selbst zurück – und tötet ihn schließlich. Voldemort liegt tot am Boden.
Im Direktorzimmer repariert Harry schließlich noch mit Voldemorts Zauberstab seinen alten, zerbrochenen Zauberstab.

19 Jahre später…
Hermine und Ron, Harry und Ginny verabschieden ihre Kinder auf dem Bahnsteig 9 3/4 in Kings Cross, der Hogwartszug wartet, und tragen ihnen auf, den für Kräuterkunde zuständigen „Professor Longbottom“, also Neville, herzlich zu grüßen.
Harry und Ginny haben ihre Kinder James (nach Harrys Vater), Albus Severus (nach Dumbledore und Snape) und Lily (nach Harrys Mutter) genannt, Hermine und Ron haben zwei Kinder namens Hugo und Rose.

Ende des siebten Buchs.

Antworten:

Du sollst Dich als Polizist um unsere Sicherheit kümmern!!!!! Da sollte man keine Zeit haben für solche Sperenzchen...

von Katrinchen - am 12.12.2007 06:59
Zeit? Copy & Paste heißen die Zauberworte (Strg+C & Strg+V für alle Dummies).

von Le Francais - am 12.12.2007 07:26
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.