Neoorthographischer Leitfaden

Startbeitrag von gMod am 05.11.2004 20:23

Erster Schritt - Wegfall der Großschreibung:
einer sofortigen einführung steht nichts im wege, zumal schon grafiker und werbeleute zur kleinschreibung übergegangen sind.

zweiter schritt - wegfall der dehnungen und schärfungen
dise maßname alein eliminirt schon di größte felerursache in der grundschule. den sin oder unsin unserer konsonantenverdopelung hat onehin nimand kapirt.

driter schrit - ersetzen von ähnlichen buchstaben: v und ph durch f, z,tz, ß und sch durch s, t durch d, k durch g
das alfabed wird um fünf buchsdaben redusird, sreibmasinen und sesmasinen fereinfachen sich, so das werdfole arbeidsgräfde der wirdsafd sugefürd werden gönen.

firder srid - ersedsen fon weideren buchsdaben: q, c und ch durch g - j und y durch i - pf durch f
iesd sind son neun bugsdaben ausgesalded, di sulfligd gan soford fon neun auf swei iare fergürsd werden. ansdad agsig prosend regdsreibeunderigd gönen nüsligere fäger wi fisig, gemi oder regnen fersdärgd gelerd werden.

fünfder srid - ersedsen der umlaude: ä, ö und ü durg a, o und u
fasd ales uberflusige isd iesd ausgemersd. di ordografi isd wider sligd und einfag. nadurlig benodigd es einige seid, bis dise fereinfagung uberal rigdig ferdaud isd, fileigd sasungsweise ein bis swei iare.

anslisend durfde als nagsdes sil di fereinfagung der nog swirigeren und
blodsinigeren gramadig anfisird werden.“

Antworten:

Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.