Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Pulverturm Gothic- und Wave-Messageboard
Beiträge im Thema:
10
Erster Beitrag:
vor 13 Jahren, 11 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 13 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
RosemariesBaby, Ex-Anonymos, ein wissender, ein Wissender, kleienr Vampir, Rosiv Damotil

neues thema für alle politologen

Startbeitrag von RosemariesBaby am 07.06.2004 09:44

wer wußte eigentlich (oder hat sich das mal bewußt gemacht?), dass hitler kein faschist war sondern eher ein linksorientierter dikator??...also eher auf der linie eines stalins als eines mussolinis.

das nur mal am rande, weils sonst wieder fad werden könnte, wenn man nix hat, worüber man nachdenken kann

Antworten:

Hm,


Du meinst, weil er Arbeit für alle haben wollte und auch quasi eine einheitsnorm in vielen Produkten einbringen wollte?

Wobei eine Kiregsmaschinerie zu betreiben würde ich nicht als Arbeit für alle beschreiben, auch wenn es rein sachlich dieses ist...



von Rosiv Damotil - am 07.06.2004 10:31
RosemariesBaby schrieb:

Zitat

wer wußte eigentlich (oder hat sich das mal bewußt
gemacht?), dass hitler kein faschist war sondern eher ein
linksorientierter dikator??...also eher auf der linie eines
stalins als eines mussolinis.

das nur mal am rande, weils sonst wieder fad werden könnte,
wenn man nix hat, worüber man nachdenken kann


viel zu viele schwammige begriffe, die völig willkürlich gebraucht werden und unter denen jeder was anderes versteht.

definier doch mal, was für dich faschismus ist oder was "linksorientiert" für dich ist

von Ex-Anonymos - am 07.06.2004 10:49
hm...ich seh es über die "negativ-kriterien"..die alle "unfaschistisch sind..bzw. über parallelen zu "linken staaten"

1. ein volk - ein führer....vgl. stalin & russen, mao & rotchina, tschiangg kaischek & nat. china, fidel & castro ../kubaner
zwischen volk und führer ist keine (zumindest therotisch / formell) hierarchie-ebene, wie sie z.b. mussilini & franco hatten..so was wie die SS is keine ebene sondern eine instanz

2. warum ich hitler und stalin verglichen hab? ...wegen 1. und weil beide ausgeprägte demagogen waren...demagogie ist ja auch ein typisches merkmal, das in staaten vorkommt, die zentralisert von einer person gelenkt werden... und in deren demagogie immer "vom volk" gesprochen wird.

3. hitler führte "ideologische" kriege...das machen faschisten nicht..denen geht es um machterhaltung, machtausdehnung und materiellen zugewinn (mussolini in äthiopien)...hitler wollte die bolschewiken "ausradieren" und die juden vernichten...das ist pure ideologie!..wenn auch die falsche

das argument "lebensraum im osten" lasse ich nicht gelten...sogar hitler wußte, dass das blödsinn war...im 20. jh führte man keine kriege um lebensraum ..höchstens um ressourcen

4. is ein wenig gewagt...aber sehr sehr interessant:
Stalin predigte den "Marxschen Sozialismus in einem Lande"
Hitler etablierte den Nazionalsozialismus ..
komisch gell?..diese ähnlichkeit..oder sollte ich sagen, identität?

meine definiton für faschismus:
hm..gewaltbereitschaft zur wahrung der vorherrschenden situation mit gewaltanwendung gegen das eigene volk..eine sehr autoritäre form der staatslenkung, bei der der nationalismus im mittelpunkt steht
gewisse ähnlichkeiten lassen sich durchaus zu hitler feststellen...aber so ganz sehe ich das ned...

ich hab halt nur mal länger drüber nachgedacht und dann sind mir so etliche punkte gekommen, die irgendwie nicht mit meinem geschichtsunterricht oder dem, was einem in deutschland so verzapft wird, übereinstimmen

von RosemariesBaby - am 07.06.2004 11:39
RosemariesBaby schrieb:

Zitat

ich hab halt nur mal länger drüber nachgedacht und dann sind
mir so etliche punkte gekommen, die irgendwie nicht mit
meinem geschichtsunterricht oder dem, was einem in
deutschland so verzapft wird, übereinstimmen

ich geb dir recht, aber ich werd mir hier nicht die finger verbrennen.

anderer denkanstoß: wie faschistisch ist die sog. antifa ?

von Ex-Anonymos - am 07.06.2004 12:49
unter 3:
Hitler führte demagogoische Kriege
(ach ja, auch gegen Frankreich, die Niederlande und den Rest der westlichen Länder?)
"...faschisten ..... geht es um machterhaltung, machtausdehnung und materiellen zugewinn"

unter 4: Wiedersprichst Du Dir selber: "....höchstens um ressourcen..."


Hitler war erstens ein Verbrecher; zudem gewählt und unterstützt von einem ganzen Volk. Dies nun aus irgendeinem anderen Blickwinkel mittels Defintionen (die Du zudem Dir selber als Grundlage vorgiebst) zu beschreiben, wirkt befremdlich. Was für einen Nutzen hat es?


Du könntest genauso quer in die andere Richtung argumentiern: Hitler hatte nichts mit den Sozialisten gemeinsam, da hier von einer Gleichverteilung für das ganze Volk ausgegangen wird. Große Teile des Volkes (Juden, nicht Konforme etc.) durften daran jedoch nicht teilhaben und wurden vernichtet. Wo war hier die alles umspannende soziale Gleichbehandlung? Und natürlich gab es eine Oberschicht, die zu keinem Zeitpunkt abgeschafft werden sollte.

Ehrlich gesagt, besser ich höre auf hierauf zu antworten. Ich vergesse mich sonst etwas wegen des Themas und da es zudem eigentlich auch nicht soooo ganz zu diesem Forum passt (es ist in erster Linie ja irgendwie eine Szene/Musikforum)...

von kleienr Vampir - am 07.06.2004 14:31
kleienr Vampir schrieb:

Zitat

Hitler war erstens ein Verbrecher;

yepp.
Zitat

zudem gewählt und
unterstützt von einem ganzen Volk.

ja, das erzählen die pc-medien und aufklärerische bücher gern.
gegenbeispiel: stoiber hat bei der letzten landtagswahl 66% gekriegt. beeindruckend. so viele bayerInnen. betrachte nun mal die anzahl ALLER wahlberechtigten bayerInnen: dann hat stoiber plötzlich nur noch knapp 40% der möglichen stimmen der bayerInnen gekriegt. hmmm. hat also auch das GANZE volk stoiber gewählt ?
weiterhin. lies doch erstmal nach, wie hitler an die macht kam. als mitglied einer koalitionsregierung. koalitionen bildet man deswegen, weil man allein keine mehrheit hat. immer noch das GANZE volk ?
zur UNTERSTÜTZUNG: das ist ideologische dogmatik.
Zitat

Dies nun aus irgendeinem
anderen Blickwinkel mittels Defintionen (die Du zudem Dir
selber als Grundlage vorgiebst) zu beschreiben, wirkt
befremdlich. Was für einen Nutzen hat es?

frag dich, was deine definitionen für einen nutzen für dich haben.
Zitat

Du könntest genauso quer in die andere Richtung argumentiern:
Hitler hatte nichts mit den Sozialisten gemeinsam, da hier
von einer Gleichverteilung für das ganze Volk ausgegangen
wird. Große Teile des Volkes (Juden, nicht Konforme etc.)
durften daran jedoch nicht teilhaben und wurden vernichtet.
Wo war hier die alles umspannende soziale Gleichbehandlung?

du gehst von einem falschen ansatz aus.
sozialismus in deinem sinne (auch in dem von marx und engels) heißt: alles fürs volk.
sozialismus im nationalsozialistischen sinne heißt: alles vom volk (für den staat = die volksgemeinschaft)

zur definition von "volk" setzt du eine "moderne" definition des begriffes voraus, der heute von der pc vorgegeben wird. also jedeR der/die wohnsitz innerhalb der grenzen eines landes hat.
diese auffassung ist nach wk2 geprägt und war vorher eine andere. die nationalsozialistische auffassung dessen war noch bedeuteund enger gefaßt, lies die nürnberger rassegesetze von 1935.
leider wurden wirklich eine sehr große anzahl von menschen aufgrund dessen verfolgt.
Zitat

Und natürlich gab es eine Oberschicht, die zu keinem
Zeitpunkt abgeschafft werden sollte.

was verstehst du unter oberschicht ? adel ? industrie ?
lies in der "entsprechenden lektüre aus landsberg" nach. das was du mit "oberschicht" wohl meinst soll darin sehr wohl abgeschafft werden und durch eine oberschicht aus "verdienten nazis" ersetzt werden. banken und großindistrie verstaatlicht werden. die realität ist natürlich anders, hat auch hitler gelernt. div. großindustrielle haben ihn sehr großzügig bis 1933 unterstützt. (das ist heut mit den parteispenden ja nicht viel anders) und die hand die einen füttert beißt man nicht . . .
Zitat

Ehrlich gesagt, besser ich höre auf hierauf zu antworten. Ich
vergesse mich sonst etwas wegen des Themas und da es zudem
eigentlich auch nicht soooo ganz zu diesem Forum passt (es
ist in erster Linie ja irgendwie eine Szene/Musikforum)...

schade. du argumentierst sehr überwiegend ideologisch/dogmatisch anstatt faktisch-fundiert. aber es ist natürlich viel leichter im chor der pc mitzuschreien . . .

von ein Wissender - am 07.06.2004 19:58
Große Teile des Volkes (Juden, nicht Konforme etc.)
durften daran jedoch nicht teilhaben und wurden vernichtet.
Wo war hier die alles umspannende soziale Gleichbehandlung?

--> fehler!!!..juden gehörten nicht zu hitlers volk, er hat sie als ein eigenes volk angesehen! ..musst du noch mal die landberger lektüre lesen..da stehts drin..
weiterhin hat er da auch kalr darauf verwiesen, dass andersdenkende ihren status als volksmitglieder verlieren sollen.

oberschicht ...ja..adel..großindustrielle usw...ich habe auch eindeutig darauf hingewiesen, dass es nicht um die tatsächlichen verhältnisse ging, sondern um die theoretische situation...auch in der UdSSR und der DDr gab es oberschichten...wenn auch ned offizi


--> fehler !!! div. großindustrielle haben ihn sehr großzügig bis 1933 unterstützt ...bis 33 wurde er so gut wie gar nicht unterstützt!..wir hatten weltwirtschaftskrise..da gabs nix zu unterstützen!..die unterstützung kam zum einen von 35 bis 37 und dann noch mal von 40 bis 41 in zwei schüben...bitte nachlesen in div. biografien...gibts genügend

frage?..wieso argumentiere ich nicht faktisch fundiert?

aber ich habe auch nicht behauptet, dass es so ist...bitte nachlesen!!..ich habe nur gesagt, dass ich was "festgestellt" habe.

von RosemariesBaby - am 08.06.2004 08:14

@ kleiner vampir

hab nie behauptet, dasser kein verbrechen und vor allem verräter war.

unter 4: Wiedersprichst Du Dir selber: "....höchstens um ressourcen..."
--> kein widerspruch...land = boden für ackerbau und viehzucht und das in einem hochinduistrialisierten land..solche kriege hat man seit 15 Jh nich mehr geführt...es ging wenn dann um ressourcen wie kohle, metalle, industrien, häfen rohstoffe...

warum sonst kriege gegen norwegen und holland..?


auf die frage des WARUMs?.. ich bin in der badewanne gelegen und habe was korrektur gelesen und dabei gings um dieses thema...

von RosemariesBaby - am 08.06.2004 08:18
RosemariesBaby schrieb:

Zitat

--> fehler !!! div. großindustrielle haben ihn sehr großzügig
bis 1933 unterstützt ...bis 33 wurde er so gut wie gar nicht
unterstützt!..wir hatten weltwirtschaftskrise..da gabs nix zu
unterstützen!..

Zu den Geldgebern zählten Fritz Thyssen und Hugo Stinnes. Finanzielle Unterstützung gab es auch aus dem Ausland, vor allem durch Sir Henry Deterding vom Royal Shell-Konzern als Unterstützung des "antibolschewistischen Kampfes" der Nationalsozialisten
Zitat

frage?..wieso argumentiere ich nicht faktisch fundiert?

damit war der "kleienr Vampir" (sic !) gemeint. ;)

von ein wissender - am 08.06.2004 09:15
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.