Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Pulverturm Gothic- und Wave-Messageboard
Beiträge im Thema:
7
Erster Beitrag:
vor 15 Jahren, 4 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 15 Jahren, 4 Monaten
Beteiligte Autoren:
Missi, Trillian, Chaldäer, littlenightbird, Ex-Anonymos

auch alt...

Startbeitrag von Missi am 29.08.2001 13:56

aber zu nett ;-)




ZITATE AUS SCH_LERAUFS-TZEN




* Im Urlaub fahren wir immer auf einen Bauernhof. Mein Vater freut
sich da immer auf die frische Kuhmilch. Die kann ihm Mutter naturlich nicht

bieten.


* Der neue Friedhof ist eine gute Visitenkarte des Ortes.

* Es liegt nicht in der Natur des Menschen, sein ganzes Leben an einen
bestimmten Ort zuzubringen.

* Karl und ich lie en Drachen steigen und noch manches andere. Meine
Schwester schaute freudig zu.


* Aber wir k÷nnen uns das nicht leisten, weil die Preise inzwischen
gastronomische Ausma e angenommen haben.


* In den Ferien gehe ich immer zu meiner Tante. Sie wohnt in einem
Dorf am See. Da der Sommer da ist, merkt man dort vor allem daran, da sich
die Leute dauernd vermehren.


* Die Touristen rennen in jedem Sommer v÷llig kopflos in unseren
Bergen herum. Sie holen sich gebrochene Arme und Beine und manchmal sogar
den Tod.

* Bevor es endgultig losging, wurden alle Mitglieder in MSnner und

Frauen zerteilt.

* In der Umgebung des Gasthofes gibt es die M÷glichkeit zu mehreren
Ausschweifungen.


* Dort werden Liegestuhle vermietet, die gefullt mit BadegSsten,
uberall herumstehen.


* Meine Socken habe ich selber im Bach gewaschen und dann zum Trocknen
auf die Wiese gelegt. Als ich sie zum Schlu paarweise zusammentat, ist mir
einer abgegangen.


* Als wir oben auf dem Berg waren, hatte ich gro en Durst. Gott sei
Dank uberlie mir mein Freund Werner ein Teil seines Wassers.

* Im Nu hatten wir alle Tische im Gasthof besetzt, aber wie wir alle
gleichzeitig bestellen wollten, ging der Ober v÷llig unter.


* Als wir an dem Kiosk ankamen, waren wir so hungrig, da wir wie eine
Meute Hunde uber die VerkSuferin herfielen.

* Meine Schwester bekam am Bauernhof das sch÷nste Zimmer. Wenn sie auf

den Balkon ging, hatte man einen tollen Einblick.


* Als wir abends von der Wanderung wieder in der Jugenherberge
eintrafen, waren wir alle mude bis in die Knochen. Auch unser Lehrer sagte,
er spure sein Glied nicht mehr.

* Der Sonntagnachmittag war interessant. Wir gingen in den Tiergarten
nach Rossegg und besuchten meine Patentante.


* Als wir uber die Wiese gingen, galoppierte pl÷tzlich ein Stier auf
uns zu und wollte uns auf die H÷rner nehmen. Wir rannten schreiend weg. Nur
unsere Lehrerin blieb mutig stehen. Als der Stier sie erblickte, blieb er
auf der Stelle stehen, sah sie an und rannte schnell wieder weg.



* Am Sonntag sind wir in die Heide gefahren, weil uns die Erika gar so
sehr lockte. Sie hat uns auch nicht enttSuscht und alle Erwartungen erfullt.
Sie breitete sich aus, soweit das Auge reichte.

* Die Pferde konnten wir leider nicht sehen, da sich die St. Georgener
Hengste und die Gestutsarbeiter gerade von ihrer Arbeit auf den
Deckstationen erholten.


* Der Weg machte eine Kurve, als ich die hinter mir hatte, fiel mir
pl÷tzlich eine ziemlich kaputte Ruine ins Auge.

* Wenn man arbeitet, oder in die Schule mu , folgt auf jedes
Wochenende immer wieder ein Montag. In den Ferien gibt es das nicht. Das ist

das Sch÷nste daran.


* Es war ein furchterliches Hin- und Hergeschiebe, weil auf dem Platz
gleichzeitig hundert Kinder empfangen wurden.

* Der Landwirtschaftsminister lie die Bauern zusammenkommen, denn die
Schweine fra en zuviel.


* Der Fruhling ist der erste der 4 Jahreszeiten. Im Fruhjahr legen die
Huhner Eier und die Bauern Kartoffeln.

* Die Pferde trugen Rosetten in den Landesfarben am Kopf, am Geschirr

und an den SchwSnzen. Jeder Mann war Shnlich geschmuckt.

* Die Alm liegt hoch im Gebirge. Dort ist der Senner und die Sennerin.

Im Fruhjahr wird aufgetrieben, im Herbst abgetrieben.

* Vom Onkel wurde das Schwein in die Scheune gebracht und dort
kurzerhand mit dem Gro vater geschlachtet.


* Butter wird aus Kuhen gemacht. Sonst hei t es Margarine.

* Da in Bayern auch uberwiegend Landwirte und Bauern sind, in Bayern
hat das vielleicht auch was mit der fruheren Lage zu tun, also da die

Burger das wShlen, was ihre Vorfahren schon gewShlt haben, es ist also
vielleicht auch erblich bedingt.

* Nach dem Rasieren reibt sich mein gro er Bruder mit After-Schaf ein.
Das stinkt furchtbar.


* Der Bauer mu Kartoffeln mShen und Eier zShlen.

* Der Zug hielt mit kreischenden Bremsen und die FahrgSste entleerten

sich auf den Bahnsteig.

* Dort, wo jetzt die Trummer ragen, standen einst stolze BurgfrSuleins

und warteten auf ihre ausgezogenen Ritter.

* Meine Tante hatte so starke Gelenkschmerzen, da sie die Arme kaum
uber den Kopf heben konnte. Mit den Beinen ging es ihr ebenso.

* Wenn der Schutzmann die Arme gespreizt hat, will er damit verkunden,
da er gerade keinen fahren lS t.


* Meinem Bruder hat es so geschmeckt, da er seinen Teller zweimal bis
an der Rand vollgemacht hat.


* Nachdem die MSnner 100 m gekrault hatten, wickelten die Frauen ihre

200 m Brust ab.

* Der Tierpark ist toll. Da kann man Tiere sehen, die gibt's gar
nicht.

* Als unser Hund nachts zu bellen anfing, ging meine Mutter hinaus und
stillte ihn. Die Nachbarn hStten sich sonst aufgeregt.

* Auf dem Volksfest hat mein Bruder einen Strau kunstlicher Blumen

erschossen.


* Wenn der liebe Gott auch das Wetter macht, bringt er oft etwas

durcheinander. Ich kenne das von meinem Opa, und Gott ist ja auch noch viel
Slter. Deshalb stimmt auch der Wetterbericht oft nicht.

* Als alle zu dem lockenden Buffet strebten, ging pl÷tzlich das Licht
aus. Da gab es ein gro es Tohu und auch ein Bohu.

* Auf das Formular mu ten wir laut und deutlich unsere Namen
schreiben.

* Ich brachte den alten Bauern uber die Stra e und dann um die Ecke.


* Das ist ein sch÷nes Ausflugslokal. Es sind immer viele Leute dort an


den Wochenenden. Am Muttertag ist der Verkehr besonders stark. Noch mehr
Verkehr gibt es dort nur noch am Vatertag und der ist auch lauter.

* Wir sahen lange einem Angler zu. Er hatte einen K÷ter in Wasser
geworfen. Aber niemand bi an.

* Die Schule wird von einem Reaktor geleitet.

* Die ganz Familie ging in den Zoo. Es gab dort viele Affen, mein
Onkel war auch dabei!

* Der leichtsinnige Viehbrigadier hatte mit seinem Karren den ganzen
Zaun umgefahren. Das Schwein konnte erst spSter eingefangen werden.

Antworten:

DAS war keine absicht!!

ich heisse nicht anonymos und versuchte krampfhaft mich in der rangliste hochzuposten *schwör* ;-)

von Missi - am 29.08.2001 13:57

Rüge :-)=)

. . . Hildegard ! Rüge ! Du jetzt auch schon mit billigem Doppel-Posting ! :D:D:D:D

Werd dann mal heimradeln, bis später denn . . .

von Ex-Anonymos - am 29.08.2001 14:02

Re: auch alt...@missi

Heißt Du Hildegard, Missi? Ich dachte, Missi wäre die Abkürzung von vielleicht "Mistress"??
:-) :-)

von littlenightbird - am 29.08.2001 14:25

Re: auch alt...@missi

... Hildegard kommt ja auch von Brunhild, und die war ja eine Art Misstress...
... und die Verniedlichung ist dann Missi...
... so der Zusammenhang... :D

von Chaldäer - am 29.08.2001 14:35

Re: auch alt...@missi

Hildegard ist doch so ein schöner Name und so blond ;-)

von Trillian - am 29.08.2001 14:36

Re: auch alt...@missi

hildegard, die walküre - wie passend ;-)

von Missi - am 29.08.2001 15:48
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.