Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radiohörer-Forum
Beiträge im Thema:
84
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 7 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, bennicool888-Siegengermany, Hallenser, Robert S., -, DH0GHU, stephan kirsch, iro, Uncle_Sam, Sarstedter, ... und 13 weitere

Ostseewellemoderator verhaftet

Startbeitrag von Handydoctor am 29.05.2012 14:43

Heute in der Ostseezeitung: http://www.ostsee-zeitung.de/rostock/index_artikel_komplett.phtml?SID=72b9295fdf919e16c30de45aa63fa3a9¶m=news&id=3456384
Lest bitte selbst und schreibt Eure Meinung.

Die 50 interessantesten Antworten:

Sehr schade das Ganze...

Ich mochte Markus Japke immer sehr gerne hören bei der Ostseewelle... er wirkte auf mich immer etwas "unkonventioneller" als viele andere Radiomoderatoren.. und er hat auch mal Titel gespielt, die man eben sonst nicht im "Dudelfunk" hört!

Sollte sich das alles bewahrheiten (wo ich mir erstmal keine Meinung zu bilde) wäre es schon wirklich schade... denn dann wird die Ostseewelle ihn sicher nicht mehr als Moderator beschäftigen...

von Sarstedter - am 29.05.2012 18:32
Was gibts da zu "meinen"?
Drei Möglichkeiten gibt es:
1. Einen eindeutigen Freispruch --> Volle Rehabilitation - ob der Moderatorenposten dann noch frei ist, steht auf einem anderen Blatt.
2. Einen eindeutigen Schuldspruch --> Im Knast gibts eh kein Studio
3. Einen Freispruch 2. klasse, z.B. aus Mangel an Beweisen --> Dann wird es schwierig für den Mann. In der Öffentlichkeit wird er dann wohl für seinen Arbeitgeber nicht tragbar sein.

von DH0GHU - am 29.05.2012 18:46
Laut der Bild Zeitung sollen die Polizisten sogar kurz im Radio zu hören gewesen sein bevor der Moderator schnell ein Lied abspielte. Die sollen einfach das "OnAir" Licht ignoriert haben als sei der Moderator Kimble auf der Flucht. :rolleyes:

von Spacelab - am 30.05.2012 09:50
Wie ich gerade bei radioszene.de gelesen habe hat die Ostseewelle das Arbeitsverhältnis bereits gekündigt. 2011 sollen bei dem Moderator schon einmal die Privaträume und das Büro durchsucht worden sein wegen verdachts auf Insolvenzverschleppung.

von Spacelab - am 30.05.2012 10:28
:eek:
Mensch das gibts doch nicht,Markus Japke und Andrea Sparmann durften auf Usedom am Morgen nie fehlen,auf dem legendären Campingplatz in Ückeritz...
Es wäre traurig wenn sich der Verdacht bewahrheitet....

von Robert S. - am 30.05.2012 10:56
Ich befürchte ja das der Ruf so oder so ruiniert ist. Und bei der Ostseewelle ist er ja auch schon raus. Das ist ja da heimtückische und gemeine an der Sache. Selbst WENN die kleine gelogen haben sollte und der Moderator unschuldig sein sollte ist der Ruf ruiniert. Sowas klebt an einem das ganze Leben lang.

von Spacelab - am 30.05.2012 11:07
Zitat
Spacelab
Wie ich gerade bei radioszene.de gelesen habe hat die Ostseewelle das Arbeitsverhältnis bereits gekündigt. .


Das wäre dumm von der Ostseewelle. Denn sollte sich herausstellen, das die Vorwürfe nicht haltbar sind, hätte die Ostseewelle ein Problem. Und da bis zur einer Verurteilung immer noch die Unschuldsvermutung gilt, liegt bisher ja nur der Verdacht im Raum, aufgrund dessen die Zusammenarbeit mit dem Sender ja bisher nur ruht. Daran ändert auch das Entfernen von Herrn J. aus dem Team und das Löschen der Bilder nichts.

Andererseits ist die Radiokarriere des Herrn J. mit dem gestrigen Tage mit Sicherheit beendet worden. Selbst dann, wenn sich die Vorwürfe als haltlos herausstellen und erst recht, wenn es ein Freispruch aus Mangel an Beweisen geben sollte. Dazu ist der Tatverdacht einfach viel zu heftig. Niemand dürfte einen Moderator einstellen, gegen den wegen Verdachts des Kindesmissbrauchs ermittelt wurde und in U-Haft deswegen war. So ein Tatverdacht ist das absolute Todesurteil für jede Berufskarriere jeglicher Art. Von daher wird Herr J. auch mit Sicherheit wohl nie wieder bei der Ostseewelle zu hören sein, da das Vertrauensverhältnis nicht mehr gegeben ist, völlig unabhängig, wie die Ermittlungen ausgehen werden. Bei einer Verurteilung dürfte die fristlose Kündigung die Folge sein, bei Freispruch dürfte es auf einen Aufhebungsvertrag hinauslaufen.

Ich persönlich hab die Morgenshow fast nie gehört, da mir der Moderator dort einfach viel zu viel Bullshit geblubbert hat. Das war unerträglich gespielte gute Laune am Morgen. Da war die Morgensendung heute morgen mit Eike Buschmann schon viel erträglicher. Aber das ist halt nur meine persönliche Meinung

von Uncle_Sam - am 30.05.2012 21:56
Nun spricht der Staatsanwalt.
Zitat

Er stellt klar: "Die Polizisten haben das Studio nicht gestürmt." Im Gegenteil sei die ganze Aktion sehr ruhig und sachlich abgelaufen. Von einer Inszenierung könne daher keine Rede sein. Anlass für die Verhaftung sei allein der Vorwurf gewesen, Japke habe in den Jahren 2005 und 2006 eine damals 12- beziehungsweise 13-Jährige wiederholt sexuell missbraucht. Dafür hatten sich Zeugen bei der Polizei gemeldet. "Wir gehen derzeit von Taten im zweistelligen Bereich aus", sagt Gärtner.


http://www.nnn.de/nachrichten/home/top-thema/article/111/jetzt-spricht-der-staatsanwalt-so-lief-japkes-festnahme.html

von Hallenser - am 02.06.2012 15:06
Zitat

Er stellt klar: "Die Polizisten haben das Studio nicht gestürmt." Im Gegenteil sei die ganze Aktion sehr ruhig und sachlich abgelaufen.

Na dann möchte ich aber nicht erleben wenn die "Aktion" in deren Augen nicht ruhig und sachlich abläuft. Lassen die dann das Gebäude umstellen und stürmen mit gezogenen Waffen das Studio? :rolleyes: "Ruhig und sachlich und ohne Inszenierung" bedeutet für mich das man den Moderator wenigstens ausreden lässt und wartet bis die Musik läuft und nicht bei offenem Mikro ins Studio latscht.

von Spacelab - am 02.06.2012 15:15
Die Durchsetzung einer polizeilichen Massnahme hat sich nicht prinzipiell einer laufenden Rundfunksendung unterzuordnen. Allenfalls die Hoeflichkeit und das aus dem Elternhaus mit auf den Lebensweg bekommene gute Benehmen gebieten, dort eben nicht bei offenen Mikrofonen reinzuplauzen. Das "Fingerspitzengefuehl", das zugegebenermassen nicht gerade wenigen Polizisten abhanden gekommen ist, entscheidet bei einem solchen Einsatz aber nicht selten ueber die Aussenwirkung und das Bild, das Polizisten und Beschuldigter in der Oeffentlichkeit abgeben.

Ich habe die betreffende Sendung nicht gehoert. Jemand von uns eventuell?

Ungeachtet dessen gilt, solange kein Gericht etwas gegenteiliges festgestellt und ein Urteil gesprochen hat, die uneingeschraenkte Unschuldsvermutung. Man spricht wahlweise von "Beteiligten", "Verdaechtigen" oder allenfalls von "Beschuldigten". Ueblich ist im Mediensektor zwar, sich als Arbeitgeber erstmal vom "Beschuldigten" zu distanzieren und ihn aus dem Licht der Oeffentlichkeit zu nehmen. Wenn's mal nicht gleich in Untersuchungshaft geht ist eine voruebergehende Beurlaubung auch ueblich, kostet den Arbeitgeber aber weiterhin das Gehalt seines Mitarbeiters. Auch hier darf eigentlich keiner eventuellen Verurteilung vorgegriffen werden - ausser es ist vertraglich vereinbart, das Arbeitsverhaeltnis bereits bei einseitig geaeussterter "Nichttragbarkeit" des Mitarbeiters aufzuloesen. Das entspricht allerdings aus Arbeitnehmersicht einer recht starken Benachteiligung durch das Einraeumen eines zeitlich unbefristeten Rechts auf sofortige Vertragsaufloesung. Der Mediensektor verlangt haeufig eine groessere Flexibilitaet und insofern scheint man solche Vereinbarungen wohl eher hinzunehmen als in anderen Branchen.

von PowerAM - am 04.06.2012 04:53
ich kann mir es nicht und will es mir nicht vorstellen. der betreffende, um dem es geht, kenn ich vom telefonieren.
er ist aufgeschlossen, ein echter shympatischer kerle.
lustig hat tolle sprüche drauf. kann mir es echt nicht vorstellen.

von stephan kirsch - am 04.06.2012 10:43
Zitat
PowerAM
Ungeachtet dessen gilt, solange kein Gericht etwas gegenteiliges festgestellt und ein Urteil gesprochen hat, die uneingeschraenkte Unschuldsvermutung. Man spricht wahlweise von "Beteiligten", "Verdaechtigen" oder allenfalls von "Beschuldigten". Ueblich ist im Mediensektor zwar, sich als Arbeitgeber erstmal vom "Beschuldigten" zu distanzieren und ihn aus dem Licht der Oeffentlichkeit zu nehmen. Wenn's mal nicht gleich in Untersuchungshaft geht ist eine voruebergehende Beurlaubung auch ueblich, kostet den Arbeitgeber aber weiterhin das Gehalt seines Mitarbeiters. Auch hier darf eigentlich keiner eventuellen Verurteilung vorgegriffen werden


Egal wie es ausgeht, bleibende Image-Schäden werden gerade im Medienbereich nicht mehr rückgängig gemacht werden können, wie Ulrich Hilsinger oben schon in anderer Weise schrieb. Siehe Jörg Kachelmann.

von Mathias Volta - am 04.06.2012 11:51
Zitat
stephan kirsch
ich kann mir es nicht und will es mir nicht vorstellen. der betreffende, um dem es geht, kenn ich vom telefonieren.
er ist aufgeschlossen, ein echter shympatischer kerle.
lustig hat tolle sprüche drauf. kann mir es echt nicht vorstellen.


Ja das ist doch meist so,der nette Onkel von nebenann entpuppt sich als Triebtäter.
Auch wenn ich hoffe daß er unschuldig ist....

von Robert S. - am 04.06.2012 20:15
Na klar sind das in 99,9% der Fälle die netten Onkel von nebenan. Wenn jeder von diesen Triebtätern ein alter Stinkstiefel wäre würde man sie schon weitem erkennen und seine Kinder vor ihnen warnen.

von Spacelab - am 04.06.2012 20:18
Im ZAPP-Medienmagazin von gestern ist auch ein Bericht (der zweite Beitrag) über den Vorgang.
Es gibt noch einige Wiederholungen der Sendung,
z.B. Do 07.06 23:40 auf einsfestival
Fr 08.06 00:00 auf tagesschau24

von iro - am 07.06.2012 17:25
Zitat
iro
Im ZAPP-Medienmagazin von gestern ist auch ein Bericht (der zweite Beitrag) über den Vorgang.
Es gibt noch einige Wiederholungen der Sendung,
z.B. Do 07.06 23:40 auf einsfestival
Fr 08.06 00:00 auf tagesschau24

und man kann es hier angucken: http://www.ndr.de/regional/mecklenburg-vorpommern/radiomoderator101.html

Sehr gut gemacht dieser Beitrag.

von Sebastian Dohrmann - am 11.06.2012 06:02
Radiomoderator Marcus Japke muss vor Gericht
Die Anklage gegen Radiomoderator Marcus Japke steht. Sie lautet auf mehrfachen sexuellen Missbrauch eines Kindes.



http://www.nordkurier.de/cmlink/nordkurier/nachrichten/mv/radiomoderator-marcus-japke-muss-vor-gericht-1.472030

von Hallenser - am 18.08.2012 08:34
Ich glaube manche nehmen dass hier echt nicht Ernst. Das ist doch Wurscht ob er bei leuchtendem "OnAir" Licht abgeschleppt wurde oder er morgens am Campingplatz nicht im Radio ist. Denkt auch einer mal an dass Opfer? Wenn sich dass bewahrheiten sollte ist er sowas von dreckig und gehört mal mindestens 10 Jahre hinter Gitter.

von bennicool888-Siegengermany - am 18.08.2012 11:42
ich glaube immer noch nicht, daß herr japke sowas gemacht hätte.
er ist meiner meinung nach ein hilfsbereiter netter zuvorkommender mann, der vielleicht ein wenig verückt aber ich glaube nicht daß er ein mädchen vergewaltigen wollte oder tat, nein kann ich nicht nachvolziehen und möcte es auch nicht.

von stephan kirsch - am 18.08.2012 12:05
So hört man es aber oft, wie letztens ein meistgesuchter Schwerverbrecher der im nächst gelegenen Garten gewohnt hat und superfreundlich war. Wenn er es nicht getan hat ist doch ok, wenn nicht ist er einfach verkommen. Am besten genau dem das gleich antun was er dem Mädchen angetan hat (vermutlich).

von bennicool888-Siegengermany - am 18.08.2012 12:12
Abwarten. Die Aussage könnte sie genauso gut gemacht haben damit man sie nicht einfach durch eine frauenärztliche Untersuchung entlarven kann. Die kleine schaut wohl auch RTL Nachmittagsprogramm. :D Also so einfach ist das alles nicht.

von Spacelab - am 18.08.2012 13:29
Zitat
Spacelab
Abwarten. Die Aussage könnte sie genauso gut gemacht haben damit man sie nicht einfach durch eine frauenärztliche Untersuchung entlarven kann. Die kleine schaut wohl auch RTL Nachmittagsprogramm. :D Also so einfach ist das alles nicht.

Klar, und dass nach nunmehr 7 Jahren. Und warum "auch", wer schaut denn noch RTL?

von bennicool888-Siegengermany - am 18.08.2012 13:57
Zitat
Spacelab
Ach stimmt ja. Es schaut ja keiner RTL. Es kauft keiner bei Aldi und vor allem isst keiner bei McDonalds. :rolleyes:


die BILD die keiner liest hast du vergessen ;)

Warten wir ab was passiert,er kann schuldig sein oder unschuldig,solange sollten wir hier nicht wild loshetzen,es kam schon oft vor das Menschen unschuldig hinter Gittern saßen,oder wieder freigekommen sind....

von Robert S. - am 18.08.2012 17:48
Zitat
Mc Jack
Äh.....Wann sind eigentlich die Schulferien zuende? :rolleyes:


Müsstest du doch wissen, hast doch bestimmt deine Schulzeit schon sehr lange hinter dir. :rolleyes: Außerdem hat dass eine nichts mit dem anderen zutun, lenke nicht vom Thema ab.
Und spamme bitte nicht alles mit deinen schlauen Kommentaren zu, hättest schon beinahe meinen Thread versaut.

von bennicool888-Siegengermany - am 18.08.2012 23:02
@ Insignia: mäßige du dich erstmal etwas im Ton bevor du hier lospolterst,deine Hetze gegen Herrn Japke ist mir schon ne Weile ein Dorn im Auge,das hat dann nichts mit ablenken vom Thema zu tun,wir kennen nun deinen Standpunkt und gut ist.
Dann laß auch die Anderen ihre Meinung haben,sonst mach ich den Thread ganz schnell dicht !!!!
:mad:
Also keine weiteren Disskusionen !!!!

von Robert S. - am 20.08.2012 05:07
Zitat
Robert S.
@ Insignia: mäßige du dich erstmal etwas im Ton bevor du hier lospolterst,deine Hetze gegen Herrn Japke ist mir schon ne Weile ein Dorn im Auge,das hat dann nichts mit ablenken vom Thema zu tun,wir kennen nun deinen Standpunkt und gut ist.
Dann laß auch die Anderen ihre Meinung haben,sonst mach ich den Thread ganz schnell dicht !!!!
:mad:
Also keine weiteren Disskusionen !!!!


Das hat mit dem Ton doch nichts zutun? :confused: Ich hetze gegen garkeinen nur sich um diesen Moderator einer Ostwelle zu beführworten und zu verteidigen ist doch schon ein bisschen armselig.
Ich hab nur meine Meinung dazu gesagt, wenn ihr natürlich dem Täter selbst den Rücken stärkt ist
das ja wohl nicht mein Problem.

von bennicool888-Siegengermany - am 20.08.2012 10:20
Zitat
Mc Jack
Zitat
Insignia
Und spamme bitte nicht alles mit deinen schlauen Kommentaren zu, hättest schon beinahe meinen Thread versaut.


Welchen Thread soll ich beinahe versaut haben?


Meinen zum Beispiel, mit deinem tollen Hinweis.

von bennicool888-Siegengermany - am 20.08.2012 14:55
Zitat
Jassy
Welcher Täter, da ist doch noch gar nichts bewiesen ?! :confused:


Schon, aber deswegen muss man ja nicht gleich trauern. Und dass er sich nicht äußert
und das ganze als Verschwörung sieht ist ja schon en bissel komisch.

von bennicool888-Siegengermany - am 20.08.2012 15:06
Vielleicht beachtet Ihr nochmal mein obiges Posting:

In Deutschland gilt jeder erst AB EINER VERURTEILUNG als Täter, bis dahin lediglich als Beschuldigter.
Das bedeutet auch: Ein Beschuldigter kann Dich (Insignia) wegen Rufmordes anzeigen/belangen, wenn Du ihn unbewiesenermaßen als "Täter" bezeichnest.
Erst ab einer Verurteilung durch ein Gericht DARFST Du ihn als "Täter" bezeichnen, ohne daß es eine rechtliche Handhabe gegen DICH gibt.

Das ist ein Grundprinzip bundesdeutscher Rechtsprechung und überhaupt der vielzitierten "Rechtsstaatlichkeit". Wir sind ja hier nicht in Absurdistan (momentan bestes Beispiel dafür: Ukraine /Timoschenko/jetzt auch noch wegen Mordes angeklagt...).

Sprich: pass' auf, was Du hier schreibst, es kann tatsächlich vor Gericht gegen Dich verwendet werden! "Beschuldigter" darfst Du schreiben, "Täter" nicht. Daß Du erst 13 bist zählt dabei übrigens nicht, die rechtliche Verantwortung für die (ALLE!) Aktivitäten auf dem von Dir verwendeten Internetzugang tragen momentan Deine Eltern!

Daß das Internet kein rechtsfreier Raum ist, haben mittlerweile schon ziemlich viele Leute erfahren müssen - und damit sind jetzt nicht die Abmahnanwaltsgeschichten gemeint!

von iro - am 20.08.2012 21:31
@ Insignia: das hier ist keine Chatplatform !
Unterlasse es bitte hier in Chatform zu antworten !!!!
Ich will von dir jetzt keine weitere Diskusion dazu hören,sonst mach ich den Thread hier ganz schnell zu,hast du das verstanden ???

von Robert S. - am 21.08.2012 04:45
@iro Das ist aber eher nicht so ganz stimmiges Halbwissen. Ich habe lediglich meine Meinung gesagt, und in Deutschland zählt Meinungsfreiheit. Auch eine grundsätzliche Haftung der Eltern für ihre Kinder gibt es nicht. Es müssen immer wieder noch andere Faktoren vorliegen. Das trifft auch auf den Internetzugang zu.
Das man sowas nicht schreibt weiß ich, allerdings ist es mir auch nur so rausgerutscht.

von bennicool888-Siegengermany - am 21.08.2012 12:55
Na jetzt erklär mal wie dir dann etwas "herausrutschen" konnte. :rolleyes:

Im übrigen sind deine Eltern für das was du über ihren Internetanschluss treibst und was dir da so versehentlich rausrutscht voll verantwortlich. Das nennt man "Mitnutzerhaftung".

von Spacelab - am 21.08.2012 13:49
Achja und was "treibe" ich deiner Meinung nach? Jedem kann dass mal passieren. Außerdem habe ich lediglich meine Meinung gesagt, hätte schon sowieso keine Folgen, brauch also keiner für irgendetwas verantwortlich sein, weil es nichts zu verantworten gibt. Trotzdem stammt das Wort "Eltern haften für ihre Kinder" aus dem Märchen.

von bennicool888-Siegengermany - am 21.08.2012 14:53
ich habe gerade mal meinen Teppich hochgeklappt, um das Niveau zu suchen. aber habe es leider nicht finden koennen...ist offenbar unterhalb des Studiobodens gerutscht :sneg:

jemanden vor seiner Verurteilung einer Straftat zu beschuldigen bzw. als Täter zu verunglimpfen hat nichts mehr mit Meinungsfreiheit zu tun

es gab schon Fälle wo jemand von "so einem Scheißverein" geschrieben hat und auf Schadensersatz in 5-stelliger Höhe verklagt wurde weil es sich nicht um einen e.V. sondern eine GmbH gehandelt hat. Also Vorsicht...

von - - am 21.08.2012 16:04
So, jetzt is ma langsam jut hier. Entweder gehts hier sachlich um Herrn Japke oder der Faden wird in die Mysnip-Abgründe befördert. The Choice Is Yours. Danke.

Das Gleiche werde ich dann übrigens auch für Unruhestifter beantragen.

von Staumelder - am 21.08.2012 17:40
Zitat
Spacelab
Wir bekommen hier im Forum öfter solche Schreiben von Anwälten die uns mit Schadensersatzforderungen in schwindelerregender Höhe drohen.


Wegen mir ganz sicher nicht :entnervt:

von bennicool888-Siegengermany - am 21.08.2012 18:33
Zitat
Insignia
Zitat
Spacelab
Wir bekommen hier im Forum öfter solche Schreiben von Anwälten die uns mit Schadensersatzforderungen in schwindelerregender Höhe drohen.


Wegen mir ganz sicher nicht :entnervt:


Begreifst du es nicht,entweder du hälst jetzt den Ball flach oder du wirst gesperrt.
Hiermit bekommst du von mir die gelbe Karte.
Bei der nächsten Sache fliegst du raus !!!!



Überleg dir gut was du jetzt von dir gibst und hab net immer das letzte Wort.
Geh lieber raus an die frische Luft anstatt hier das Forum sinlos zuzuspammen mit falschen Unterstellungen !!!!!!!!
:mad:

von Robert S. - am 21.08.2012 18:53
Heute fiel bereits ein Urteil: Japke muss laut Ostseewelle (Nachrichten) fuer drei Jahre und zwei Monate 'einziehen'. Das Gericht hielt ihm demnach sein umfassendes Gestaendnis zugute, mit dem er dem heute zwanzigjaehrigen (Missbrauchs-) Opfer einen Gerichtsauftritt in der Zeugenrolle ersparte. Derartige Verfahren gehen zum Teil mit deutlich hoeheren Haftstrafen aus. Seine bisherige berufliche Laufbahn duerfte damit auch ein Ende gefunden haben.

von PowerAM - am 06.11.2012 19:07
Zitat
PowerAM
.Seine bisherige berufliche Laufbahn duerfte damit auch ein Ende gefunden haben.


Davon kann man wohl relativ sicher ausgehen. Mit sowas auf dem Kerbholz bekommt man nirgendswo im Medienbereich mehr einen Job. Zumal es sich ja nicht um einen unbekannten Moderator handelt und der Name durch alle Blätter ging.

Und mit so einer Geschichte ist man auch hinter schwedischen Gardinen unten durch. Das ist quasi ungeschriebenes Gesetz im Bau. Leute, die sich an Kindern vergriffen haben, haben ein Problem im Bau.
Desweiteren ist mMn das Urteil trotz Geständnis noch viel zu mild. Solche Schweinereien gehören trotz Geständnis noch viel härter bestraft !

von Uncle_Sam - am 06.11.2012 21:57
Zitat
Wrzlbrnft
Rational betrachtet wird er so oder so nie mehr auf einen grünen Zweig im Leben kommen, ob mit 3 oder 30 Jahren Einbuchtung. Dem Staat auf der Tasche liegen wird er damit in beiden Fällen.

Das ist richtig, nur ist er spätestens nach 3 Jahren und 2 Monaten wieder auf freien Fuß. Heißt zwar nicht, dass er sowas nocheinmal macht, aber die Wahrscheinlichkeit ist höher als bei anderen.

von Rosti 2.0 - am 14.11.2012 15:26
Ich bleibe dabei...3 Jahre und 2 Monate für so eine Schweinerei ist nen Witz und steht in keinem Verhältnis zu der Tat. Auch wenn er in seinem bisher ausgeübten Beruf erledigt ist, so gilt man jedoch Absitzen der Strafe wieder als unbescholtener Bürger. Und das ist nach der Schwere der Tat einfach ein Unding ! Wer sich an Kindern vergreift, gehört für längere Zeit aus dem Verkehr gezogen !

von Uncle_Sam - am 14.11.2012 22:24
Moment, ohne hier irgendetwas schönreden zu wollen, aber soweit ich das aus den spärlichen Informationen zum Fall herauslese, hat er nichts angestellt was die junge Dame nicht zum damaligen Zeitpunkt auch wollte. Oder zumindest nicht "nicht wollte". Sonst wäre die Sache anders gelaufen.

Sicherlich zu Recht ein Straftatbestand, aber ein "Vergewaltiger" ist er deshalb noch lange nicht. Schließlich sollen die Taten in gegenseitigem Einverständnis (schwer zu sagen, wie erwachsen sie damals war, oder ob die entsprechende geistige Reife damals vorhanden war, um die Folgen dieser Beziehung abzusehen) und z.T. in aller Öffentlichkeit (angeblich ja sogar im Funkhaus) ausgeführt worden sein,

Also bleiben Fragen offen: Warum meldet sie sich so spät zu Wort? Wer hat noch alles davon gewusst und eventuell sogar geschwiegen?

Das Gericht hat es ganz genauso gesehen. Hätte eine Vergewaltigung oder ein Missbrauch ("vergreifen" ) im Raum gestanden und nicht "nur" ein solches, sehr grenzwertiges sexuelles Verhältnis, wäre die Strafe anders ausgefallen - Geständnis hin oder her.

Bei allem Missverständnis / Unmut oder Enttäuschung vieler Hörer über das was er getan hat (oder auch nicht? Es war ja wohl ein reiner Indizienprozess...) sollte man also mit Beleidigungen, Verunglimpfungen oder Anschuldigungen bzw. falscher Verdächtigung in Richtung "Vergewaltigung" zurückhaltend sein! Wenn da was war in Richtung "gegen ihren Willen", werden es die Gerichte herausfinden bzw. hätten dies getan!

Ich denke, da ja noch einige Verhandlungen fehlen (u.a. Steuern, Betrugsverdacht) wird man es wohl zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von 5 Jahren zusammenfassen.

von - - am 16.11.2012 12:16
Manipulierte Gewinnspiele: Radiomoderator soll 61.000 Euro ergaunert haben

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/radiomoderator-soll-gewinnspiele-manipuliert-haben-a-899163.html

von Hallenser - am 10.05.2013 16:53
Zitat

Konsequenzen für den Sender?

Das jetzt laufende Verfahren könnte nun auch für den Privatsender Ostseewelle Konsequenzen haben: Von der Landesmedienanstalt hieß es, die Behörde werde nach Abschluss des Gerichtsverfahrens gegebenenfalls rechtliche Schritte gegen den Sender prüfen. Hier reiche der Handlungspielraum vom Bußgeld bis zum Entzug der Lizenz.


Na,man darf gespannt sein was das noch gibt !?

von Hallenser - am 10.05.2013 17:00
Zitat
Spacelab
Der Mann kommt aber auch aus der Kacke nicht mehr raus.



...in die er sich aber selber rein manövriert hat ! Er hatte doch einen guten Job und relativ viele Freiheiten bei der Ostseewelle.Tja,aber offenbar war das alles nichts wert !

von Hallenser - am 10.05.2013 17:07
Über genau DEN Absatz bin ich auch erst gestolpert. ABer man darf nicht vergessen wer das schreibt: Der NDR, der mit Radio MV der größte Konkurrent von der Osteewelle ist! Die haben natürlich berechtigtes Interesse daran, die OW schlecht zu reden. Aber mit neutraler unvoreingenommener Berichterstattung hat das natürlich nichts mehr zu tun. es wird also nichts zu heiß gegessen, wie es gekocht wird!

Bis eine Lizenz flöten geht, muss schon weit aus mehr passieren. Solange nicht nachgewiesen ist, dass die GF davon gewusst und nichts unternommen / die Klüngelei geduldet hat, wird da nichts passieren gegen den Sender. Kann mir auch nicht vorstellen, dass davon jemand gewusst haben kann im Hause OW.
schließlich handelt es sich hier umm eine Betrug im großen Stile, der von langer Hand geplant war. da wird MJ natürlich etwaige Mitwisser vermieden haben und dafür gesorgt haben, dass es keiner merkt.

angeblich soll das ganze ja über Tel-Nr gelaufen sein. also ich weiß nicht wie es bei der OW ist (obwohl ich schon dort war) aber ich kenne viele Live-Studios wo zwar diverse Tel. drin stehen aber man die Nr. der Anrufer bei Aktionen nicht sehen kann.

@ spacelab: naja er hat es sich aber auch wohl selbst zuzuschreiben! Was macht er so einen Blödsinn?? er hätte ja wissen müssen dass das seiner KArriere als Moderator ein rasches Ende bereiten würde. Und an Ruhm un Geld hat er doch eigentlich als Morgenmann immer genug gehabt. wenn einer eine Straftat begeht sollte er wenigstens nicht so blöde sein sich erwischen zu lassen.

von - - am 10.05.2013 17:11
Ich wollte den Mann keineswegs in Schutz nehmen. Versteht mich nicht falsch. Denn den ganzen Mist hat er sich nun mal selbst eingebrockt. Was mir nur nicht ins Hirn geht ist das ausgerechnet er so etwas gemacht hat. Er war beliebt, hatte Ansehen, am Hungertuch hat er auch nicht gerade genagt...

von Spacelab - am 10.05.2013 17:54
naja es ist vl.. der Ruhm ,der ihm zu Kopfe stieg?
und ihn leichtsinnig machte

man munkelt ja auch (soll keine Unterstellung sein!) er sei regelm. Spieler und habe Schulden bei den "falschen Leuten" gehabt

außerdem ist er wohl - und das steht fest - im "armen Osten" mit seinem Lebensstil auf großem Fuße anderen ordentlich auf die Füße getreten die neidisch waren

von - - am 10.05.2013 18:00
Sicher, grad die Leute, die eigentlich (nach Ermessen des "kleinen Mannes") schon genug haben, streben oft nach noch mehr - Geld allein macht nunmal nicht glücklich, aber sie glauben genau das - und versuchen auf Teufel komm raus mehr zu bekommen.

Japke, Höneß, Zumwinkel - keiner von denen dürfte Straftaten nötig gehabt haben. Getan haben sie es doch, und vermutlich sind diese Verhaltensweisen immer etwas suchtgesteuert.

von DH0GHU - am 11.05.2013 17:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.