Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radiohörer-Forum
Beiträge im Thema:
87
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 11 Monaten
Beteiligte Autoren:
Spacelab, -, Hunsrücker, Sebastian Dohrmann, Erich Hoinicke, DigiAndi, Harald P., DX OberTShausen, Habakukk, iro, ... und 12 weitere

MA 2013 Radio I

Startbeitrag von Sebastian Dohrmann am 06.03.2013 06:15

Heute ist es wieder soweit. Die MA 2013 Radio I wird unter www.reichweiten.de veröffentlicht und es gibt sogar schon vorab die ersten Meldungen:

Radio Bonn/Rhein-Sieg bleibt Marktführer

Die 50 interessantesten Antworten:

Und die Zahlen sind jetzt da: http://reichweiten.de/

Mit Blick auf den Bundexmuxx fällt auf: Radio BOB und sunshine live haben leicht gewonnen, Klassik Radio etwas verloren.

WDR 2 legt, trotz des schlechter werdenden Programms, noch zu(!)

SWR1 RP musste ziemlich Federn lassen (-21,5 %), während das Schwesterprogramm aus BW leicht zulegt.

Größter Verlierer ist Energy München mit halbierter Hörerzahl (-51,6 %). Interessant dabei, dass die größten Gewinner auch zwei Energy-Sender sind: Energy Sachsen + 35,7 % und Energy Bremen + 27 %.

von Sebastian Dohrmann - am 06.03.2013 08:30
Zitat
Mc Jack
Klassik Radio hat trotz landesweitem Bundesmux verloren? Hm..

Ob das an DAB festzumachen ist oder nicht ist schwierig. Genau wie man die Gewinne bei BOB und ssl nicht unbedingt auf DAB zurückführen kann. ;) Natürlich würden mich die Zahlen von Absolut Radio, LoungeFM, aber auch der Halleluja-Funker interessieren.

von Sebastian Dohrmann - am 06.03.2013 09:47
Immerhin ist der Anteil der hessischen Hörer von Radio BOB von 93,7 auf 91,5% gesunken.

Der Verlust bei planet und der hohe Gewinn bei youfm hat natürlich noch nichts mit dem Frequenz-coup des hr zutun, wird aber bestimmt von HDH zum Anlass genommen werden, frequenztechnsich selbst aktiv zu werden.

von Nordi - am 06.03.2013 10:20
natürlich sind wieder alle die Gewinner!

Ostseewelle gewinnt trotz des Jappke-Skandals, Antene MV gewinnt trotz des schlechten Programms.

Wo sind die Zahlen für den NDR? Wetten dass RMV auch gewinnt ...

dieser Blick in die Glaskugel ist ja nur noch lächerlich

von - - am 06.03.2013 10:23
Zitat
ParadiseFM

Wetten dass RMV auch gewinnt ...

Was hat der Rhein Main Verkehrsverbund mit der MA zu tun? :D
klick

von Harald P. - am 06.03.2013 13:52
Zitat
Sebastian Dohrmann
Zitat
Mc Jack
Klassik Radio hat trotz landesweitem Bundesmux verloren? Hm..

Ob das an DAB festzumachen ist oder nicht ist schwierig. Genau wie man die Gewinne bei BOB und ssl nicht unbedingt auf DAB zurückführen kann. ;) Natürlich würden mich die Zahlen von Absolut Radio, LoungeFM, aber auch der Halleluja-Funker interessieren.


Zu diesem Thema gabs im Radioforum heute schon einige Erläuterungen von "Ihre Majestät", nachdem ich genau solche Dinge hinterfragt habe.

Im Fall von Klassikradio hat sich die technische Reichweite bezogen auf Hörerzahlen sowieso nicht so signifikant erhöht wie bei SSL, KISS oder BOB!.

Klassikradio hat in der Durchschnittsstunde ca. 29.000 Hörer verloren.
Wenn man davon ausgeht, dass 5% der Menschen, die Klassikradio via DAB hören könnten, dies auch tun, und 10% ihrer Zeit des "Mess-Tages" (6 bis 18 Uhr) Radio hören (die genaueren Werte stehen in der MA), entspricht das bei 300.000 derzeitigen DAB+-Nutzern 3000 Hörern via DAB in der Durchschnittsstunde. Relativ zu 29.000 Hörern Gesamt-Änderung geht das quasi im statistischen Rauschen unter. Niemand weiß, wie groß die Änderung wäre, wenn es DAB+ bei K.R. nicht gäbe.

von DH0GHU - am 06.03.2013 16:19
Zitat
Sebastian Dohrmann
Gefällt mir aber. Denn das Programm aus Mainz war schon immer sehr stiefmütterlich, schnarchig. BW hat wesentlich mehr Pepp. Hoffentlich lernt man in Mainz was draus.


Genau so ist es :spos:. Kein Wunder dass SWR1 RP verliert, denn SWR1 BW und HR1 sind deutlich bessere Alternativen.

Interessant finde ich auch, dass Rockland 9,4% verliert, während Radio 21 11,6% dazugewinnt. Und natürlich die Annäherung von You FM und Planet, die mit den neuen Frequenzen sicher noch weitergeht.
Dass Energy Rhein-Main wieder nicht ausgewiesen ist liegt wohl daran, dass es den Sender bald nicht mehr gibt.

von ScheichManfred - am 06.03.2013 18:17
Hoffentlich schmerzt der Rückgang bei Donau 3 FM, DIE NEUE 107,7 und Co.: Insb. DONAU 3 FM macht in letzter Zeit ein so einfallsloses, anspruchsloses Dudelprogramm ohne jegliche regionale Hintergrundinformation. Die einzige Regionalität gibt es in der Werbung und die Musik kann man ganz vergessen. Minus 44,2% müssten doch ein deutliches Signal sein, endlich mal was zu ändern. :kotz:

von Hunsrücker - am 06.03.2013 19:27
Zitat
1
Interessant finde ich auch, dass Rockland 9,4% verliert, während Radio 21 11,6% dazugewinnt.


Mag vll.daran liegen dass es in RP / Rhein-Main noch mit den Sendern des SWR und HR sowie etlichen Privaten genügend Auswahl gibt, in NDS die alternativen aber NDR 2 / FFN / Antenne und nioy heissen und alle gleich klingen!?

Antenne Bayern nervt zur vollen Stunde mit nem Endlosopener "Danke" und feiert sihc selber wie toll man ist,winselt aber schon wieder um neue Stimmen für die April-Befragewelle

von - - am 06.03.2013 19:42
Zitat
rusradio
Du willst mir jetzt nicht erzählen dass SWR1 RP, SWR3, RPR1, Big FM und die Radiogroup echte Alternativen sind?! Naja, soll sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Da wo es Rockland gibt, strahlen größtenteils auch Sender aus dem "Ausland" ein, teilweise sogar der direkte Konkurrent Radio Bob.

von RheinMain701 - am 06.03.2013 19:50
Zitat

während Radio 21 11,6% dazugewinnt
Radio 21 hat aber ja auch ganz neue Regionen erschlossen mit dem Aufschalten der neuen Frequenzen. Die muss der potentielle Hörer dann ja auch erstmal entdecken und evtl. Gefallen dran finden. Wobei man mich allerdings erstmal per Nöhlemeyer vergrault hat.

von iro - am 06.03.2013 20:28
Zitat
1
Du willst mir jetzt nicht erzählen dass SWR1 RP, SWR3, RPR1, Big FM und die Radiogroup echte Alternativen sind?!


In gewisser Hinsicht schon!
SWR 1 bietet eine wesentlich größere, da breitere Musikauswahl und zudem LOKALE Information!
SWR 3 ist handwerklich gut gemachter Dudelfunk. Dito RPR 1.
Big FM ist was für die Jungen .

Und zudem sind alle diese 4 Sender LANDESWEIT empfangbar und weit darüber hinaus. Wer von Köln bis nach Mainz oder von Basel nach Frankfurt fährt braucht nie die Frequenz wechseln - ein unterschätzter Vorteil!

Warum soll da noch einer diesen unprofessionellen Rocksender einschalten der schon seit mind. 3 Jahren gar keiner mehr ist? Die senden teilw. in mono, sind nicht oder nur schlecht zu empfangen (107.9 Problematik!) und fahren ein Sendeloch nach dem andern. teilweise läuft auch mal das Programm aus Hannover da unten. da braucht sich niemand zu wundern.

Da kann man auch gleich das handwerklich bessere BobFM oder hr3 hören

von - - am 07.03.2013 08:00
Zitat
Eckhard.
Frage, da mein Arbeits-PC mich nicht auf die MA-Seite lässt:
Hat jemand Daten für Antenne Mainz entdeckt oder habe ich die gestern abend nur "übersehen". Danke.

Nein, die hast du nicht übersehen - es gibt keine.

von RheinMain701 - am 07.03.2013 09:59
Es ist jedesmal das gleiche. Ich blick bei dieser MA nicht durch. bigFM Saarland hat in den letzten Monaten sein Programm stark verändert. Es läuft jetzt verstärkt "elektronisches" und weniger Hip-Hop und Black. Und prompt verlieren die 10%. :rolleyes: Radio Salü hingegen gewinnt mal wieder dazu. Saubere 9,1%. Und dabei ist dieses Programm DER Inbegriff für Dudelfunk. :sneg: Ich hoffe das die MA nicht wirklich den Geschmack der Zuhörer abbildet. :-(

Das der SR mal wieder verliert (heftige 13,4%) überrascht mich jetzt allerdings wenig. SR1 wird immer schnarchiger obwohl es nach der letzten MA hieß das man verstanden habe und das Programm aufpeppen möchte. Seitdem hat man von dem Vorhaben nix mehr gehört und verändert hat sich auch nichts. :sneg: SR3 hat ebenfalls nen 6,3%igen Satz nach unten gemacht was bei dem Kraut&Rüben Programm ja auch kein Wunder ist. Die kommen irgendwie auch auf keinen grünen Zweig mehr. :rolleyes:

von Spacelab - am 07.03.2013 11:18
Vor ein paar Jahren wärst du für diesen Vorschlag noch öffentlich gesteinigt worden. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern als mal ein Artikel diesbezüglich in der Saarbrücker Zeitung gestanden hat. Das gab damals einen richtigen Tumult und die Verantwortlichen beim SR wurden zur rede gestellt wie sie so etwas auch nur denken könnten. In den letzten Jahren hingegen wurden die Protestrufe immer leiser und vielen kommt eine Zusammenlegung gar nicht so unglaublich abwegig vor.

von Spacelab - am 07.03.2013 11:33
"Nein, die hast du nicht übersehen - es gibt keine."


tja keine Hörer - kein Ausweisen in der MA.so läuft es doch!


zum SR:Dieser hat sich wieviel Jahrzehnte nach der Trennung von den Franzosen nun völlig übverlebt und bietet auch kein musikalisch anderes Programm mehr.

von daher bietet es sich an den SR komplett einzustampfen. Überkapazitäten wie die 103.7 an einen neuen Privatanbietrer vll. Classic Rock Radio und ansonsten SWR 1,2, und 3 drauf und die City Frequenzen zb Merzig an Dasding!

von - - am 07.03.2013 12:39
Ja, das mit den Stadtfrequenzen ist wirklich ein Witz, was man ja anhand der Radiogroup gut sehen kann. Aber gegenwärtig kann man im Saarland nun einmal nur 4 öffentliche Programme flächendeckend auf UKW verbreiten, im Zweifel würden wohl SWR1-4 das Vorrecht haben. Generell halte ich die Sache mit den Jugendradios für uberbewertet, da sie ja sowieso fast alle nur Chartmucke spielen und wer das will hört wirklich lieber SWR3 - wie richtiges Jugendradio geht, zeigt uns der ORF.

von Hunsrücker - am 07.03.2013 13:57
Zitat
1
103,7 ist noch nicht einmal ne Überkapazität, da kommt SWR4 mit regionalen Nachrichten aus Saarbrücken drauf und fertig.


Dann werden aber zumindest die Standorte Trier und Saarburg sowie einige SWR4-Füllfunzeln in der Gegend entbehrlich. Diese sollten dann aber an das DLR gehen!

Zitat
2
Und wo kommt das Jugendradio (Unser Ding) hin?


Wozu brauchen wir das denn noch??? Es wird einfach wie früher schon mit Dasding fusioniert und bekommt die erfolglosen Stadtfrequenzen von Radiogroup und co!

Zitat
3
wie richtiges Jugendradio geht, zeigt uns der ORF.


FM 4 ist zwar gut gemacht, aber weit entfernt von einem Jugendradio. Ein solches sollte die JUGEND, sprich die MASSE ansprechen. Tut es aber nicht - viele könnten damit gar nichts anfangen! Zum einen durch das teilwe. elitäre Gehabe, diese typische Indiekacke für 30+ Studenten und Alt 68er die in ihrem Münchner Loft sitzen und die Süddeutsche lesen, und dann eben die engl.Sprache

von - - am 07.03.2013 15:49
Trier ist mit der 103,7Mhz aber nicht wirklich gut zu versorgen. In Saarburg hab ich das noch nicht getestet.

Zitat

Wozu brauchen wir das denn noch??? Es wird einfach wie früher schon mit Dasding fusioniert und bekommt die erfolglosen Stadtfrequenzen von Radiogroup und co!

Klar! Und die Radio Group ist da sicher ein riesen Fan von und gibt alle Frequenzen sofort und freiwillig ab. :rolleyes: Und noch einmal: mit den Stadtfunzeln bekommt man noch nicht mal ansatzweise eine Saarlandweite Abdeckung hin.

von Spacelab - am 07.03.2013 15:57
"Und die Radio Group ist da sicher ein riesen Fan von und gibt alle Frequenzen sofort und freiwillig ab"

--> danach wird nicht gefragt. so wie man liest sind diese Sendr im Saalrnand nicht rentabel.
die werden ja niht freiwillig abgeben so wie zb Merzig geplant ist abzuziehen (siehe radioforen,de)

Zitat
1
UnserDing ist der meistgehörte Sender im Saarland.


Quelle?? MA kanns ja nicht sein. Ausserdem zeigt das nur wie schlecht der Rest mittlerweile ist. gerade der SR als Lokalberichterstatter macht sich dadurch voellig ueberfluessg

von - - am 07.03.2013 20:31
Zitat
Spacelab
Das war Ironie. :rolleyes:


Nein, das war ernst gemeint. Oder habe ich auf der Website von Reichweiten.de etwas falsch verstanden?
K L I C K

von DX OberTShausen - am 11.03.2013 17:05
Öhm ja. Der ist noch nicht mal annähernd der meistgehörte Sender im Saarland. Ich weiß ja nicht was du da in der Webmaske eingestellt hast aber das war falsch. SO wird ein Schuh draus. ;-)

von Spacelab - am 11.03.2013 17:16
Das Problem ist doch dass man außerhalb von Berlin, Frankfurt oder München keine gscheiten Sender empfangen kann!
Da gibt es Klassikdudler, Infoansageschleifen, Kommerzpop von 2011 oder die immer gleichen Schmuseoldies.
Es kann doch nicht sein dass man erst auf einen Berg fahren muss um das Bundespackerl hören zu können!

von - - am 15.03.2013 12:58
Hat zwar nichts mit der MA 2013/I zu tun, aber ich wurde vor ein paar Tagen von einem Call Center aus Wiesbaden zum Thema Radio und Fernsehen angerufen. Auftraggeber vermutlich Hessischer Rundfunk.

Obwohl ich zügig den Fragenkatalog beantwortete, dauerte das Ganze doch rund 10 Minuten. Neben kurzen Fragen zu meiner Person (Alter, berufliche Stellung, Haushalt, Internetnutzung) ging es in den beiden großen Frageblöcken um meine Vorlieben beim Radio- und Fernsehkonsum (Meistgehörte /-gesehene Sender, Nr. 2, Nr. 3 und die durchschnittliche Einschaltdauer) Dazu wurden auch verschieden Stationen (ÖR und Private) vorgelesen.

Verwundert war ich darüber, dass etwa 20 Namen (sicherlich Moderatoren) auf ihren Bekanntheitsgrad abgeklopft wurden (kannte nur hr3 -Chef Joerg Bombach). Und regelrecht geärgert hatte mich die Frage nach meinen bevorzugten Musikstilen: Pop: nein. Rock: ja. Blues: ja, auch. Volksmusik nein. Das war's. Keine Frage nach meinen anderen 95%, für die ich das Radio eigentlich einschalte. Für mich nur einmal mehr die Bestätigung, wie begrenzt der Horizont deutscher Radiostationen geworden ist...

Die Dame bedankte sich höflich für meine Teilnahme und ich gab ihr freiwillig meine E-mail-Adresse für zukunftige Umfragen. Dann liefere ich euch das 1:1 nach - in der Hoffnung auf einen ordentlichen (S)Hitstorm...

von Erich Hoinicke - am 25.03.2013 06:17
Dass einem Klassik und Kultur beim HR egal ist, da das nicht genügend Einnahmen bringt ist ja allgemein bekannt, aber dass man nunmehr nach 4 Musikstilen die Befragung beendet und stattdessen die Namen von 20 Moderatoren nennt die den wenigsten allzu viel sagen werden ist ja eine ganz Neue Dimension der Prioritäensetzung beim HR. Hat man eigentlich auch etwas zu den Üertragungswegen gesagt oder DAB mal wieder totgeschwiegen? :rolleyes:

von Hunsrücker - am 25.03.2013 07:26
DAB war kein Thema. Ich bin mir auch leider nicht mehr sicher, ob bei den Musikstilen nicht auch nach "Klassik" gefragt wurde. "Jazz" oder "Spezielles" war auf jeden Fall nicht dabei.

Interessant fand ich, dass nach der Frage nach den 3 meistgehörten Sendern alle hauseigen wie auch die gängigen Privaten vorgelesen und abgefragt wurden. Also Bob, Harmony & Co, nur eben auch keine der 4 NKLs des Rhein Main Gebiets. Übrigens musste ich 2 meiner 3 Meistgehörten buchstabieren, kannte die Dame noch nicht... ;)

von Erich Hoinicke - am 25.03.2013 08:06
Was denkst du warum solche Umfragen (auch die MA!) das Papier nicht wert sind auf das sie gedruckt sind? Durch solche ganz gezielte Umfragen kann man sich die Ergebnisse schon im Vorfeld genau so drehen wie man sie haben möchte. :sneg:

von Spacelab - am 25.03.2013 08:21
Zitat
Erich Hoinicke
Hat zwar nichts mit der MA 2013/I zu tun, aber ich wurde vor ein paar Tagen von einem Call Center aus Wiesbaden zum Thema Radio und Fernsehen angerufen. Auftraggeber ... Hessischer Rundfunk.


Heute wieder the same procedure, allerdings in verkürzter Form. (meine Tel. Nr. wurde ja mit meinem Einverständnis für weitere Umfragen gespeichert). Neu war das Angebot des "Probesehens" und Beurteilens dreier Unterhaltungssendungen im hessen fernsehen. Ich sagte Für "Dings vom Dach" zu und bekomme diese Tage den Sendeplan mit Fragenkatalog per Post.

Unabhängig davon wurde wieder nach Alter, Berufstätigkeit, Haushaltsgröße und nach Interessen/ Freizeitverhalten gefragt. Wie oft man ins Kino, Theater, zu Konzerten oder Freunden geht oder ob man am PC daddelt. Auch, wie sehr Dinge interessieren wie Garten/Haushalt, Beziehung/Familie, Technik, Beruf/Weiterbildung usw. Und dann kam man versteckt über Fragen wie...

Gehen Sie in die Oper? Zu Rockkonzerten? Zu Schlagerkonzerten? Zu Kirchenkonzerten? (sic) Oder singen Sie in einem Chor? :blöd:

...zur Königsklasse "Wie gern hören Sie folgende Musikrichtungen?" Und da war sie wieder - die Handvoll Stile, auf denen hr1 - 4 verharrt, um keine Hörer zu verlieren: Rock, Pop, Blues, Hip Hop, Schlager, Volksmusik, Operette (sic)

Bevor ich meine Adresse buchstabierte, war ich so frei zu sagen, dass ich zwar nicht in die Oper gehe, aber mittlerweile mehr Klassik höre als Dudelpop (wo war bitte die passende Frage dazu?), dass ich zu 50% Jazz und Elektro Beats höre (...buchstabieren?), manchmal auch Reggae oder Dub, aber z.Z. am liebsten Irish Folk (nein, das ist keine Volksmusik!) und da ich noch Banjo lernen will (ja, das Instrument mit den 4,5 oder 6 Saiten, ich singe nun mal nicht) werde ich mich nach einer Funk/Fusion/Brasil- und Afrophase dem Hillbilly widmen. Ich höre - und Millionenen andere - bis zu 10h am Tag Musik im Radio, davon 0 Minuten hr1-4 oder youfm, weil da einfach nichts (mehr) für mich dabei ist. Soll diese Umfrage den Status Quo der ausgedünnten Programme erhalten oder kommt da noch was?

Ich glaube der Begriff "Radioforum" fiel auch in meiner Verabschiedung, aber da wählte die arme Blonde bestimmt schon die Nummer des nächsten durch Fragebogen vorformatierten Quotenhörers...

von Erich Hoinicke - am 12.04.2013 00:12
@Erich Hoinicke
Zitat

Gehen Sie in die Oper? Zu Rockkonzerten? Zu Schlagerkonzerten? Zu Kirchenkonzerten? (sic) Oder singen Sie in einem Chor?


Ziemlich sinnlose Frage in Bezug auf die Radiohörgewohnheiten. Oder wird man in der Oper vor dem Eintritt gefragt: Hören Sie auch fleißig hr2kultur? Ich z.B. gehe nie auf Schlagerkonzerte und höre trotzdem hr4. Und ein Chor ist schon mal gar nicht mit klassischer Musik oder Volksliedern gleichzusetzen, man müsste wenn schon danach fragen um welche Art Chor es sich handelt.

Zitat

..zur Königsklasse "Wie gern hören Sie folgende Musikrichtungen?" Und da war sie wieder - die Handvoll Stile, auf denen hr1 - 4 verharrt, um keine Hörer zu verlieren: Rock, Pop, Blues, Hip Hop, Schlager, Volksmusik, Operette (sic)


1. Warum wird das nach zwei Wochen erneut gefragt? Denken die wirklich, der Musikgeschmack hätte sich in dieser Zeit dermaßen geändert dass man jetzt nur noch Rock, Pop, Hip Hop, Schlager und Operette hört?
2. Ich wüsste auf Anhieb nicht auf welchem hr-Programm hauptsächlich Rockmusik zu hören ist. Das "madhouse Spezial Rock und Metal" hat man schon seit längerem abgeschafft, bliebe eigentlich nur noch die "lange harte Nacht" mit viel Rock und Metal auf hr3 - gibts die eigentlich noch?
Volksmusik wird im normalen Tagesprogramm von hr4 auch kaum mehr gespielt, einzig in der Sendung "Gude Servus und Hallo" die ausgerechnet samstags zur Sportschau-Zeit läuft (hat man denn wirklich keinen besseren Termin gefunden? :blöd: ) sendet hr4 Volksmusik.

von Hunsrücker - am 12.04.2013 17:35
Jungs, habt ihr denn echt nicht verstanden das es hier nur um geschönte Hörerzahlen geht? Hier will man doch gar nicht wissen was der Hörer da draußen wirklich hört oder hören will. Wenn man ihm nur ein paar Musikstile vorgibt muss er sich halt für einen davon entscheiden und wenn das "zufällig" (wers glaubt... :rolleyes: ) auf einen der HR Sender zutrifft umso besser. Dann bekommt die Werbewirtschaft einen wunderbaren glänzenden Ordner vorgelegt in dem nochmal bestätigt wird das laut neuester Umfrage der HR genau den Geschmack der Hörer trifft.

von Spacelab - am 12.04.2013 18:04
Zitat
Spacelab
Jungs, habt ihr denn echt nicht verstanden das es hier nur um geschönte Hörerzahlen geht? Hier will man doch gar nicht wissen was der Hörer da draußen wirklich hört oder hören will. Wenn man ihm nur ein paar Musikstile vorgibt muss er sich halt für einen davon entscheiden und wenn das "zufällig" (wers glaubt... :rolleyes: ) auf einen der HR Sender zutrifft umso besser. Dann bekommt die Werbewirtschaft einen wunderbaren glänzenden Ordner vorgelegt in dem nochmal bestätigt wird das laut neuester Umfrage der HR genau den Geschmack der Hörer trifft.

Das Prinzip habe ich schon verstanden, aber ist der hr finanziell wirklich sooo mies dran, dass er jetzt mit solchen Aktionen kommen muss um überhaupt noch mitreden zu können? :rolleyes: Der hr ist nun einmal kein Privatsender sondern eine öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt die zum Großteil aus unseren Zwangsabgaben bezahlt wird. Muss man sich dort jetzt mit sowas schmücken, hat der hr sonst keine andere Legitimation mehr?

von Hunsrücker - am 12.04.2013 18:25
Und wieder eine Umfrage zum Thema Radio im Rahmen einer "Intenationalen Verbraucherumfrage" (142 S.!), an der ich jährlich freiwillig teilnehme. Neben einem ausführlichen Teil zu TV- und Medienkonsum gibt es immerhin drei Seiten Radio. Aber allein die erste Frage auf S. 92 ist schon....

"(1) Hören Sie jemals Radio?" :dumm:

Steht da "jemals"?? Ist das aus der Autobild "Sind Sie jemals einen Porsche gefahren?" oder aus der Bild der Frau "Hatten Sie jemals einen Orgasmus?"

"(2) Falls ja, an welchen Tagen? (es folgt unter (3) und (4) eine stundengenaue Hördauer, aufgeschlüsselt nach Stunden und Tagen) Aber tragikkomisch wird es unter...

"(5) Welche Wellenlänge hören Sie? (am häufigsten / sonst noch)

UKW / Kurzwelle [sic]
Mittelwelle
Langwelle
Kabel
Satellit"

Öhm... :rolleyes: ... So kann man natürlich auch eine 99,99 %ige UKW-Präsenz feststellen und untermauern... DAB und Internet sindt nunmal Teufelszeug...

Das grande Finale war eine DIN A 4 Seite mit 50 Sendern zur Auswahl mit der Frage, welche man hört (taglich / 1...2x pro Woche / gestern). 17 davon waren die ö.R: B1, B3, B5akt, Bremen 1, Bremen 4, hr1, hr3, hr4, Fritz, Jump, MDR1, NDR2, SR3, SWR1, SWR3, SWR4, 1Live - also kein DLF, DLR. Die anderen 33 Privaten schenke ich mir, allein 8 davon waren "ausgeschriebene" Hit-Radios, der Rest natürlich auch, nur "ohne"...

Ganze 3 Kreuzchen brachte ich da unter, denn die Möglichkeit "höre ich nicht" (wie in der Rubrik TV-Konsum) hat man aus optischen Gründen wohl lieber weggelassen.

Das war mein zweiter DAB-Beitrag. ;)

von Erich Hoinicke - am 24.04.2013 14:53
Zitat

UKW / Kurzwelle [sic]
Mittelwelle
Langwelle
Kabel
Satellit"

Öhm... ... So kann man natürlich auch eine 99,99 %ige UKW-Präsenz feststellen und untermauern... DAB und Internet sindt nunmal Teufelszeug...

Kabel und Satellit sind doch keine Wellenlängen...:blöd:

von Hunsrücker - am 24.04.2013 15:10
Das hat ungefaehr den Charme von Freien demokratischen Wahlen in Nordkorea mit den Auswahlmoeglichkeiten

[ ] Kim Jong-un
[ ] Kim Jong-un
[ ] Kim Jong-un
[ ] Kim Jong-un
[ ] Kim Jong-un

von Habakukk - am 24.04.2013 15:47
Allein die Tatsache dass nur 17 von 50 Sendern öffentlich-rechtlich waren, zeigt doch eindeutig auf welcher Seite die Macher dieser Umfrage stehen und dass diese keine Veränderungen im Rundfunkmarkt wünschen (Alternativen zu Hitradios, DAB+ und Internetradio...)
Ich würde die Mitarbeit an einer solchen Umfrage verweigern um die privaten Monopolisten in ihrer Überzeugung nicht noch weiter zu bestärken.
Und "Hören Sie jemals Radio?" ist total lächerlich, damit schießen die sich selbst ins Aus mit ihren dämlichen Fragen.

von Hunsrücker - am 24.04.2013 18:19
Statt Wellenlängen hätte man wohl eher VERBREITUNGSWEGE schreiben sollen.
Dieser Ausdruck hier und die Tatsache dass man KW und UKW (!) zusammengefasst hat, ist doch mehr als unglücklich gewählt.

Zitat

17 davon waren die ö.R: B1, B3, B5akt, Bremen 1, Bremen 4, hr1, hr3, hr4, Fritz, Jump, MDR1, NDR2, SR3, SWR1, SWR3, SWR4, 1Live - also kein DLF, DLR. Die anderen 33 Privaten schenke ich mir, allein 8 davon waren "ausgeschriebene" Hit-Radios, der Rest natürlich auch, nur "ohne"...


naja es ist doch offensichtlich was damit bezweckt wird:
Es sind alles nur die ÖR-Stationen die Werbung bringen (außer BR, da haben auch die nicht Massen-Sender Werbung).

Daher kein RB2, hr2, NDR 1, .... wundert mich nur dass kein WDR 2 dabei war und WDR 4 ??


DLF und DLR haben ja auch keine Werbung.

von - - am 25.04.2013 08:30
Gedanken hat man sich sicher gemacht sonst wären ja auch die Kultursender drin;)
da die aber keine Werbekunden bringen hat man die eben bewusst außen vor gelassen.

so verteilt sich die übrige Quote auf die bestehenden Kommerz-Angebote, denn einen davon kennt man sicher und hört ab und zu mal rein, und sei es nur für die Bundesliga, die manchen Menschen ja wichtiger ist als ihr eigenes Leben

von - - am 25.04.2013 09:27
Zitat
Hunsrücker
Ich würde die Mitarbeit an einer solchen Umfrage verweigern um die privaten Monopolisten in ihrer Überzeugung nicht noch weiter zu bestärken.


Im Gegenteil. Wenn es da 3 x 50 mögliche Stimmen gibt, welche der ausgewählten Sender ich höre, ich ganze 3 davon ankreuze (also 2 %), dann sollten sich die zahlenden Auftraggeber (und nur deren Programme sind gelistet) einmal fragen, wie sich dieses Einzelergebnis mit der unter (3) angegebenen Hördauer pro Tag (in meinem Fall >5h) verträgt. Natürlich bin ich damit unter den 5 %, die aus der Gaußkurve herausfallen und damit für das Gesamtergebnis nicht relevant, aber würde theoretisch jeder hier sein Votum abgeben, wäre wenigstens ein leichter Trend erkennbar.

Das ist übrigens der einzige Grund, die Statistik nach meinen Vorstellungen gegen den Strich zu bürsten. Dafür bin ich gerne bereit, mich einmal im Jahr mehrere Stunden durch diesen Fragenkatalog zu quälen. Auf der "Abschussliste" stehen alle Markenprodukte und Dienstleistungen der werbenden Industrie, deren gleichwertige Pendents "ganz in Weiß" beim Discounter zum halben Preis angeboten werden. Aber das ist ein anderes Thema....

von Erich Hoinicke - am 25.04.2013 10:16
Heute hat mich mal wieder ein Call Center ("Radiohörerforschung Baden-Württemberg" oder so ähnlich) angerufen und nach meinen Vorlieben bei der Radionutzung mit Schwerpunkt Radiosender im Großraum Stuttgart (aus)gefragt. Das dauerte diesmal über eine halbe Stunde!


Und dann der Brüller:

Call Center: Welchen Sender hören Sie am häufigsten sonntags zwischen 12 und 18 Uhr?
Manager.: 90elf
Call Center: Was ist das denn?
Manager.: Das läuft im Digitalradio DAB+. Die übertragen die Fußball-Bundesliga.
Call Center: Nie gehört. Aber schreibe ich mir mal auf. :joke:

von Manager. - am 30.04.2013 16:38
naja gut da sieht man mal welchen Stellenwert DAB hat. Wenn nichtmal die es kennen von denen man es eigentlich erwarten sollte. Bringt aber nix das aufzuschreiben weil wenn der die nächste Umfrage macht ist der Sender nämlich schon abgeschaltet ;)

warum rufen die nur nie bei MIR an ?? :mad:

von - - am 30.04.2013 17:40
Zitat
1
Naja, 90elf sollte einem nicht nur wegen DAB+ ein Begriff sein...


Und weshalb bitte? Wer sich nicht für Fußball interessiert, kennt diesen Sender auch nicht!
Nicht jeder besäuft sich einmal die Woche und rennt dann gröhlend durch die Straßen um anderen Menschen mit seinen Fangesängen auf den Keks zu gehen.

von - - am 01.05.2013 06:55
öhm ..du weisst aber schon dass meistens Studenten und Minijobber in diesen Callcentern sitzen, die entweder überbetrieblich ausgebildet sind, Umschulungen machen oder sich was dazuverdienen wollen?!

denen ist es gelinde gesagt scheiß egal welche Sender es so gibt. was nicht auf derListe steht kennt man halt nicht.

von - - am 01.05.2013 11:03
Als versagen würde ich das nicht werten. Ganz im Gegenteil. Als man mich vor nem knappen Jahr mal diesbezüglich angerufen hat wurde ich auch nach meinem meist gehörten Radiosender gefragt. Ich hatte 4 verschiedene Radiosender genannt und immer kam "Den habe ich leider nicht auf der Liste. Können sie mir einen anderen nennen?". Dann habe ich schon recht angezickt mal nachgefragt welche Sender denn überhaupt auf der blöden Liste seien. Antwort: "Die SR Programme, Radio Salü, aber auch die SWR Sender..." :angry: Wenn die die Ergebnisse schon im voraus kennen weil man gar nix anderes als das vom Auftraggeber gewünschte angeben kann dann brauchen die mich ja auch gar nicht zu fragen. :mad:

von Spacelab - am 01.05.2013 11:32
Diese Statistiken dienen einzig und allein dazu, den Platzhirschen zu zeigen wie toll sie sind und dass nur sie im Sendegebiet die Allerbesten sind. Und dann wird behauptet, dass kaum jemand DAB+-Radiosender hört. :rolleyes:

von Hunsrücker - am 01.05.2013 19:19
Unser örtlicher Hitdudler brüstet sich, dank solcher Statistiken bei denen den Befragten die Antworten quasi schon fertig in den Mund gelegt werden, schon seit Jahren mit dem Spruch "Der meist gehörte Sender im Saarland". :rolleyes:

von Spacelab - am 01.05.2013 19:22
Rein rechtlich gesehen ist das doch eigentlich nichts anderes als Betrug. Schließlich ist den Beteiligten klar, daß das Ergebnis dieser Umfragen eine "Währung" ist, aufgrund derer geschaltete Werbespots bezahlt werden. Wenn also aufgrund dieser gefälschten bzw. manipulierten Umfragen zu hohe Preise für Werbespots gezahlt werden, entsteht dem Kunden des Senders ein Schaden, da er für eine Leistung bezahlt (TKP), die gar nicht erbracht wird. Dieser Kunde kann entweder das werbende Unternehmen sein oder die einen Werbeetat verwaltende Werbeagentur.
Wobei ich annehme, daß der Werbeagentur dieses Dilemma bekannt ist, aber leider keine alternative "Währung" zur Verfügung steht. Die Werbeagenturen müssten also mit vor Gericht stehen.

In so einem Betrugsprozeß könnten Leute wie Spacelab sogar Zeuge sein (es wird sicher noch mehr geben)...

Eigentlich wird es dringend mal Zeit, dieses MA erstellende Unternehmen mal zu "demontieren", indem der Wert dieser "Währung" massivst in Frage gestellt wird und in der Folge die "Währung" zusammenbricht. Ohne Rettungsschirm! Danach bekommen wir vielleicht auch mal wieder anhörbare Radioprogramme!

von iro - am 01.05.2013 19:55
Ich weiß nicht in wie weit man das als Betrug gerichtlich verwerten kann. Denn man hat ja eine Wahl. Man kann ja unter mehreren Programmen auswählen. Das man da nur die Auswahl zwischen Pest und Cholera hat dafür kann die Agentur die diese Umfragen macht ja nix. Da müsste es schon gesetzliche Auflagen geben die solche Institute quasi zwingen immer noch andere Programme mit aufzunehmen. Egal ob sie für die Umfrage bezahlt haben, im Sendebereich des Auftraggebers liegen, oder wie auch sonst so etwas immer gehandhabt wird. Meine Güte, sogar bei jedem popeligen Hörtest im Internet werden Encoder und/oder Datenraten eingeschmuggelt die mit dem eigentlichen Test nichts zu tun haben um einen Low bzw. High Anchor festzulegen. Da muss es doch auch möglich sein bei solchen Umfragen wo es ja tatsächlich um etwas geht irgendwelche Richtlinien festzulegen damit solchen Betrügereien nicht Tür und Tor geöffnet sind.

von Spacelab - am 01.05.2013 20:18
das schlimmste ist doch, dass aufgrund solcher dubiosen Befragungen oder neudeutsch: Researches mittlerweile bei fast allen dt. Stationen die Musikauswahl mitbestimmt wird. angeblich wird eine repräsentative Menge Hörer befragt aus diversen Altersgruppen.

wenn das aber genauso abläuft, dass man denen nur je 2 Songs von Rihanna, Lady Gaga, Katy Perry, Ichundich und Grönemeyer vorlegt, ist es ja nun wirklich kein Wunder, dass das dt. Radio so klingt wie es klingt.

von - - am 02.05.2013 14:03
Gestern abend um halb 8 rief jemand bei meiner Mutter an und hat eine Umfrage gemacht. Dabei ging es nicht um Radio speziell, sondern um alle Themen die mit Unterhaltungselektronik zu tun haben. Da meine Mutter (sie ist vom alter her die mittlere im 3 Personen Haus) ausgewählt wurde, sie aber von Technik so viel Ahnung hat wie ne Kuh vom Schachspielen, wollte sie das ich dabei bin und hat den Lautsprecher des Telefons eingeschaltet. Ich war höchst überrascht. Denn genau so stelle ich mir eine Umfrage vor. Es wurden ihr nämlich keine Antwortmöglichkeiten vorgegeben sondern sie sollte frei Antworten. So wurde beispielsweise meine Mutter gefragt welche Satelliten sie kenne. Erst als meine Mutter sagte das sie keine Ahnung habe fragte die Dame am Telefon gezielt nach. "Kennen Sie Astra? Eutelsat / Hotbird? Türksat?" Ebenso wurde gefragt über welchen Weg man die Fernsehprogramme empfängt, welche Methode man benutzt um ins Internet zu kommen und wie schnell diese ist, über welchen Empfangsweg man Radio hört, ob man einen Blu-Ray Player hat und ob dieser mit dem Internet verbunden ist, ob man schon mal was von EPG gehört habe und ob man diesen nutzt und so weiter... Meine Mutter wurde auch gefragt welchen Radiosender sie hauptsächlich höre. Ihr wurden aber keine Beispiele genannt. Sie sollte ganz frei einen Namen sagen.

Interessant fand ich die frage wie viele Radiogeräte im Haushalt vorhanden sind und wie viele davon auch tatsächlich genutzt würden. Hier hätten mich echt mal die Antworten interessiert.

Witzig war die frage welchen Internetprovider man habe und ob man diesen wechseln würde wenn dieser den Zugang nach X GB drosseln würde.

So vorbildlich diese Umfrage auch geführt wurde, so wenig ist mir klar für wen man diese Umfrage überhaupt durchgeführt hat.

von Spacelab - am 14.05.2013 07:33
Keine Ahnung wer das war. Meine Mutter hatte mich erst dazugeholt als die eigentliche Befragung losging. Für mich war absolut nicht zu erkennen für wen diese Umfrage gewesen sein soll. Das hörte sich eher nach eine "Universalumfrage" an in die jeder der Geld und Interesse hat später reinschauen darf. Seien das jetzt die Hersteller von Unterhaltungselektronik, Werbeschaffende, Filmverleiher...

von Spacelab - am 14.05.2013 20:44
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.