Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radiohörer-Forum
Beiträge im Thema:
14
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
-, rolling_stone, Hunsrücker, ardey.fm, Radiopirat

DRadio Markt und Medien u.a. mit dem Thema 60 Jahre DW

Startbeitrag von Radiopirat am 09.05.2013 10:07

http://www.dradio.de/rss/podcast/sendungen/marktundmedien/

Hier die AUDIO DATEI DIREKT:
http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2013/05/04/dlf_20130504_1705_c62a9f78.mp3

Antworten:

Zitat

60 Jahre DW


Na dann, gute Reise mit der geballten P7S1-Newskomeptenz von Peter Limbourg ins multimediale Nirvana. Wenn man sich da bloß nicht wieder "in alle Welt versendet"...

von ardey.fm - am 09.05.2013 20:42
Man sendet doch eh nur noch ins digitale Nirvana.Europa ist doch für die DW nicht mehr interessant. Das Europa-Programm über TV geht schon länger nicht mehr über Astra und besteht großteils im deutschen Programm aus Übernahmen von Öffis. Eigentlich sind nur noch der englische, spanische und die arabischen Dienste einigermaßen ernst zu nehmen.

von rolling_stone - am 10.05.2013 06:44
Die Deutsche Welle war früher neben der BBC und der VOA das Aushängeschild eines modernen, ansprechenden Auslandsrundfunks. Vor allem die unabhängige Berichterstattung, die ARD und ZDF manchmal durchaus vermissen lassen, war lobenswert.

Durch erhebliche Einsparungsmaßnahmen sendet man nun "unter ferner liefen". Im Sommer 2011 hat die Deutsche Welle alle ihre UKW-Afiliates im Ausland aufgegeben, darunter die Standorte Tirana (Albanien), Prishtina (Kosova), Bukarest (Rumänien), Belgrad (Serbien) und Sofia (Bulgarien).

Der damals eingeleitete Verjüngungskurs und die Taktik, einen Großteil des DW-Programms ins Internet zu verlagern, wurde vorab heftig diskutiert: http://www.radioszene.de/24835/deutsche-welle-reform-ab-juli-weniger-kurzwelle-mehr-online.html Dieser Weg ist für einen Auslandsrundfunk, der auf einfache und mobile Verbreitung angewiesen ist, eigentlich kontraproduktiv. Von daher kann man den Verantwortlichen nur mangelnden Weitblick vorwerfen!

Kennt eigentlich noch jemand die Switch-Parodie?
http://www.youtube.com/watch?v=Or6mo5RfSZ4

von - - am 10.05.2013 06:59
@ParadiseFM: Ich habe,bevor auf den Zwei-Stunden-Rhythmus umgestellt wurde, sehr oft die Deutsche Welle auf der 6075 kHz verfolgt und fühlte mich über die Geschehnisse in manchen Regionen sogar besser und umfassender informiert als selbst über den damaligen Deutschlandfunk.

Es ist traurig festzustellen, dass es nur noch nicht-demokratische Staaten für nötig halten, sich ernsthaft nach außen darzustellen. Klar gibt es noch gute Sendungen zum Beispiel aus Polen, Tschechien und der Slowakei, aber wer verirrt sich schon auf die Seiten von Radio Prag, der nicht vorher schon die Sendungen auf Kurzwelle gehört hatte? Alle anderen wissen vielleicht trotz Internetradio nicht einmal, dass es so etwas überhaupt gibt, Und was passiert jetzt? China, Iran und arabische Sender allerorten (bezogen auf die Kurzwelle).

von rolling_stone - am 10.05.2013 08:16
Leider scheint die Zeit des Auslandsrundfunks endgültig vorbei zu sein, siehe auch Schweden, Niederlande, Belgien, Österreich, Schweiz,...

von - - am 10.05.2013 08:27
Wir sehen ab jetzt alles nur noch durch die nationale Brille oder lernen sämtliche europäischen Sprachen *ironie*

von rolling_stone - am 10.05.2013 08:30
Wozu? Die Stimme Russlands ist doch noch gut in Deutschland vertreten:D

von - - am 10.05.2013 08:32
... und via Radio Horeb auch Radio Vatikan:D

von rolling_stone - am 10.05.2013 08:54
Radio Horeb...das sind doch die, die "Standard" mit T am Ende schreiben...
Ich gehe davon aus, dass die sich bei Ablauf der Lizenzpriode aus DAB zurückziehen.
In den Flyern, die hier in diversen Kirchen rumliegen, stand so etwas sinngemäß drin.

von - - am 10.05.2013 09:02
Zitat
Paradise FM
Der damals eingeleitete Verjüngungskurs und die Taktik, einen Großteil des DW-Programms ins Internet zu verlagern, wurde vorab heftig diskutiert: http://www.radioszene.de/24835/deutsche-welle-reform-ab-juli-weniger-kurzwelle-mehr-online.html Dieser Weg ist für einen Auslandsrundfunk, der auf einfache und mobile Verbreitung angewiesen ist, eigentlich kontraproduktiv. Von daher kann man den Verantwortlichen nur mangelnden Weitblick vorwerfen!

Genauso wie Ö1 International, ebenfalls nur noch eine reine Alibiveranstaltung.

Zitat
rolling stone
Es ist traurig festzustellen, dass es nur noch nicht-demokratische Staaten für nötig halten, sich ernsthaft nach außen darzustellen. Klar gibt es noch gute Sendungen zum Beispiel aus Polen, Tschechien und der Slowakei, aber wer verirrt sich schon auf die Seiten von Radio Prag, der nicht vorher schon die Sendungen auf Kurzwelle gehört hatte? Alle anderen wissen vielleicht trotz Internetradio nicht einmal, dass es so etwas überhaupt gibt, Und was passiert jetzt? China, Iran und arabische Sender allerorten (bezogen auf die Kurzwelle).

Den letzten Teil würde ich so nicht ganz unterschreiben: Auch Länder wie Argentinien, Ecuador (HCJB), Indonesien, Kroatien, Rumänien, Serbien, Thailand, die Türkei oder Albanien senden heute noch auf Deutsch und sind in Europa auch meist brauchbar zu empfangen. Eine gewisse chinesisch-russische und Prediger-Dominanz lässt sich dann aber doch feststellen. Man muss sich eben die Perlen gezielt heraussuchen. Zum wirklichen Hören der KW-Sendungen reicht es nicht mehr, einfach nur das 49m Band auf und ab zu kurbeln und bei Signalen anzuhalten.

Und notfalls gibt es ja immer noch Radio Eifel International(*), wem im Ausland nach deutschen Nachrichten und Dudeloldies zu Mute ist :D

(*)zensierte Version. Unzensiert: R A D I O 7 oo

von Hunsrücker - am 10.05.2013 13:26
Also ich habe früher an der Küste oft Radio Tirana gehört, und das war schon ein Riesenaufwand!
Erstmal sind die Uralt-Endstufen von den Schrottsendern aus den 60ern überall neben die Sollfrequenz abgedriftet, so das es auf allen 3 QRGs nur so brummt. Dazu kommt, dass die 1215 wegen Russland unbrauchbar war (Leidtragender war hier vor allem in erster Linie Virgin Radio), die 1458 ebenso wegen Sunrise Radio aus London, dessen Asien-Gejaule ständig im Hintergrund zu hören war und auf der 1395 dank Richtbeam nach Osteuropa meistens gar nichts zu hören ist! Somit bleiben nur eine Handvoll schlecht klingender Livestreams:

Radio Tirana 1 (99.5 FM) : http://66.55.93.205/listen.pls
Radio Tirana 2 (95.8 FM) : http://66.55.93.205:8080/listen.pls
Radio Tirana 3 (1458 AM) : http://66.55.93.205:8000/listen.pls

Besonders gefällt mir das Jugendprogramm "Tirana 2". Läuft übrigens klasse albanischer Hiphop gerade :spos: Der Livestream von meinem Lieblingssender Plus 2 Radio schweigt schon seit 3 Jahren.

von - - am 10.05.2013 14:20
@Paradise FM: Ich sprach eigentlich vom Auslandsdienst Radio Tirana auf Kurzwelle. Auf Deutsch Montag bis Samstag 21:30-22:00 MESZ auf 7465 kHz. ;)
Diese kommt bei mir fast immer in brauchbarer Qualität an.

Die MW 1215 ist hier auch noch durch Absolute Radio aus England (hat nix mit Vodka zu tun :D) gestört.

von Hunsrücker - am 10.05.2013 15:20
Ja, der 3. Livestream ist exakt das Auslandsprogramm! Dort über den Stream (allerdings von der MW abgegriffen) läuft auch das dt. Programm oder manchmal stundenlang das schöne Pausenzeichen so wie jetzt im Moment gerade.


leider nur auf dem linken Kanal !!!

bei der 1215 isses so: früher wo ich Virgin hören wollte kam nur Russland und jetzt will ich Tirana hören und es kommt nur Absolut (was ich gar nicht mehr mag)

von - - am 10.05.2013 15:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.