Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radiohörer-Forum
Beiträge im Thema:
86
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
-, Spacelab, Hallenser, Habakukk, dxbruelhart, gb, Hunsrücker, stephan kirsch, Winterkönig, Scrat, ... und 16 weitere

Star*Sat Radio ist zurück

Startbeitrag von Thomas Kircher am 26.05.2013 17:37

Heute erhielt ich dank PePe die Info, dass Star*Sat Radio wieder on air ist :spos:

Das Team von 89 HIT FM hat für Euch ein neues Programm "on Air" geschickt! Die größten PARTYHITS der letzten 40 Jahre ...zusammengestellt von unseren DJ´s!
Nun braucht Ihr keinen DJ mehr für Eure nächste Party! STAR SAT RADIO, 1988 von Peter Pelunka und Jo Lüders als erstes europaweite Privatradio aus Deutschland ins Leben gerufen, wird nun wieder für Euch täglich 24 Stunden senden!
STAR SAT RADIO war das erste Unterhaltungsradio in Deutschland, ganz ohne lästiges Geplapper. Im gleichen Format, allerdings mit einem ganz neuen Programm "PARTYHITS", präsentiert sich STAR SAT RADIO jetzt als erstes deutsches PARTYHIT RADIO in Gedenken an Jo Lüders, unserem Freund und Privatradio Pioneer!

Das Team von 89 HIT FM wünscht Euch viel Spaß beim Feiern mit STAR SAT RADIO Deinem PARTYHIT RADIO!

Zu finden unter: www.HITFM.de und aufs Logo oder auf more Info klicken

Die 50 interessantesten Antworten:

Das dürfte nun wohl ein besserer Versuch sein, eine echte Nachfolge zum Münchner Star*Sat aufzubauen; Peter Pelunka war ja auch beim Münchner Star*Sat dabei, und dürfte damit prädestiniert sein, etwas passendes aufziehen zu können.
Der technische Zugang ist aber nicht ganz hürdenfrei: Wer auf die Seite http://radio.securenetsystems.net/v5/STARSAT kommt, hört erstmals gar nichts. Es müssen Adblocker und Flashblocker deaktivert werden, um den Stream zu hören zu bekommen. Im Quelltext der Setie versteckt sich aber die Streamadresse, mit der man dann problemlos auf diesen Icecast-Stream kommt: ice7.securenetsystems.net/v5/STARSAT - so läuft das neue Starsat in dem Player Deiner Wahl.

von dxbruelhart - am 27.05.2013 06:47
Zitat
dxbruelhart
Manche Player wollen das http:// auch voraus haben, andere versagen mit dem, also komplett heisst die Streamadresse
http:// ice7.securenetsystems.net/v5/STARSAT


Wenn die diese URL in meinem VLC abspielen will, kommt die Fehlermeldung

[/i]main error: cannot resolve +ice7.securenetsystems.net port 80 : Systemfehler
access_http error: cannot connect to +ice7.securenetsystems.net:80
main error: cannot resolve ice7.securenetsystems.net port 80 : Systemfehler
access_mms error: cannot connect to ice7.securenetsystems.net:80
main error: open of `http:// ice7.securenetsystems.net/v5/STARSAT' failed [/i]

von PhanTomAs - am 27.05.2013 16:44
Ja, hier auch:

Zitat

Ihre Eingabe konnte nicht geöffnet werden:
VLC kann die MRL 'http://ice7.securenetsystems.net/v5/STARSAT' nicht öffnen. Sehen Sie für Details im Fehlerprotokoll nach.


Und direkt im Brauser:

Zitat

The file you requested could not be found


Und ohne HTTP davor:

Zitat

Einlesen der Datei fehlgeschlagen:
VLC konnte die Datei "C:\Programme\VideoLAN\VLC\ice7.securenetsystems.net\v5\STARSAT" nicht lesen. (%m)
Ihre Eingabe konnte nicht geöffnet werden:
VLC kann die MRL 'file:///C:/Programme/VideoLAN/VLC/ice7.securenetsystems.net%2Fv5%2FSTARSAT' nicht öffnen. Sehen Sie für Details im Fehlerprotokoll nach.


von - - am 27.05.2013 16:48
Dieser Stream wird höchstwahrscheinlich niemals an das original von Star*SAT rankommen. Gerade läuft SummerTime von DJ Jazzy Jeff & The Fresh Prince und vorher lief azzuro von einem deutschen Altinterpreten.
Die Qualität ist grottig 48 kbps und es zischt unangenehm und nicht gerade leise. Partyhits? naja aber nicht stairway to heaven von led zeppelin.

von DJ DAREK - am 28.05.2013 15:55
der Klang ist tatsächlich nicht besonders. Ob das Material sogar wirklich ein Cassettenmitschnitt ist?
Denkbar ist es ja.
Partymusik ist das auch nicht komplett. Ist mir auch aufgefallen.
Außerdem war Starsat ja kein "Partymix-Programm", sondern ein "Pop-Musik-Radio".

von Radiopirat - am 28.05.2013 20:53
Zitat
Radiopirat
der Klang ist tatsächlich nicht besonders. Ob das Material sogar wirklich ein Cassettenmitschnitt ist?

Aber nur wenn er zum aufnehmen ein Kofferradio benutzt hat. Ein ordentliches Tapedeck war das jedenfalls nicht.

Ich finde das sehr schade. Das ganze ist nur mal wieder ein weiteres Programm das dem Namen eines guten ehemaligen Radiosenders mehr schadet als es nutzt. Und warum man StarSat Radio jetzt als Partyradio verkaufen will erschließt sich mir auch nicht so ganz. Denn das war es nämlich nicht.

von Spacelab - am 29.05.2013 06:33
Der Stream führt nur zu einem undefinierbaren Geräusch. Ob das so richtig ist, dieses Zischeln, Krächzen, Schmirgeln und Gurgeln?

Ein Blick auf die Parameter aber zeigt: 48 kbit/s -- selbst das beste Ausgangsmaterial wird unkenntlich, wenn es durch die Bitratenhölle geht.

Ein paar Klicks weiter gibt es identische Formate in ordentlichen Bitraten, die dann im Auto oder auf dem Kopfhörer richtig Spaß machen.

von Alqaszar - am 29.05.2013 07:53
http://www.radioszene.de/54464/original-starsat-radio-ist-wieder-da.html

Irgendwas passt hier nicht !? Die Markenrechte liegen offenbar in Berlin bei Radio B2,damit dürfte man bald Probleme kriegen wenn man weiter den Namen nutzt.

Stream des offiziellen Starsat Programms: http://www.digitalradiostream.de:1575/

von Hallenser - am 31.05.2013 10:07
Ja, jetzt haben wir einer regelrechte Inflation von Star*Sat Radios!

Bis heute gab bzw. gibt es also fünf Star*Sat Radio-Programme:

- das Original aus München, welches zwischen 1988 und 1993 auf Sendung war
- Star*Sat Radio Daun, 1993-2001
- Star*Sat Radio Bonn grottig und schon wieder eingestellt
- Star*Sat Radio München von Peter Pelunka
- Star*Sat Radio Berlin - dieses neue ist via Stream zu hören via http://www.digitalradiostream.de:1575/

Was würde Jo Lüders dazu sagen?

von dxbruelhart - am 31.05.2013 12:12
Zitat
Spacelab
Was ist denn jetzt schon wieder Star*Sat Radio Berlin? Das ist doch sicher auch wieder nix offizielles. Oder?


Doch,dies ist offiziell und man hat auch die Namensrechte ! Dazu sendet man in Berlin via DAB+.Das "andere" Starsatradio von Herrn Pelunka dürfte es somit wohl nicht geben.

von Hallenser - am 31.05.2013 12:42
Star*Sat Berlin hat offensichtlich die Namensrechte von Daun abgekauft, da steckt Radio B2 dahinter, das ist also quasi ein zweites Programm von Radio B2, es heisst in der Medienmitteilung von B2-Star*Sat, die bei der Radioszene zu finden ist http://www.radioszene.de/54464/original-starsat-radio-ist-wieder-da.html

Die Lizenzrechte an der Wort- und Bildmarke STAR*SAT RADIO hat die Berliner radio B2 GmbH erworben. Das Medienunternehmen sieht sich somit als legitimer Nachfolger des ursprünglichen Senders.

Dieses Berliner Star*Sat will wohl eher dem Dauner als dem originalen Münchner Star*Sat nachfolgen, dieses neue scheint mir doch schon eher dudelig zu sein.

von dxbruelhart - am 31.05.2013 12:47
Das ist ja wohl ein schlechter Witz und an Realsatire nicht mehr zu übertreffen.
Da wird hier seit Wochen massiv im Internet für dieses Webradio geworben.
Dann starten die endlich, und die Qualität ist so schlecht, dass alle enttäuscht sind.
Kaum eine Woche später entsteht wie aus dem Nichts noch ein Starsatradio!?
Dieses wird ja angeblich sogar über Dabradio gesendet - keine Info dazu im Forum!
So langsam wird es dubios, vor allem was die Namensrechte aus Daun betrifft.
Es wird ja wohl kaum zwei gleichzeitig geben, die beide "das Original" sein wollen.
Wie dem auch sei, schade um das einstige Kultradio, dem man dadurch nur schadet.
Mit derartigen halbgaren oder mainstreamigen Dudelstationen tut man ihm Unrecht!
"DIE HITS DER 80ER UND DIE BESTE MUSIK VON HEUTE", schade um das Projekt.

von - - am 31.05.2013 15:09
Wer lesen kann ist klar im vorteil. Wir haben das doch in diesem Faden schon geschrieben. Das neue Star*Sat Programm, das aus Berlin das auch über DAB+ sendet, ist das offizielle mit den Rechten am Markennamen. Das andere Programm, das mit der miesen Qualität, darf sich also gar nicht Star*Sat Radio nennen.

von Spacelab - am 31.05.2013 15:13
Zitat
Spacelab
Das andere Programm, das mit der miesen Qualität, darf sich also gar nicht Star*Sat Radio nennen.


Gibt es dafür eine offizielle Quelle bzw. eine Darstellung seitens Dunk/B2 ?
Reine Mutmaßungen bringen uns hier nicht weiter in dieser Sache. Und ich
glaube kaum, dass der Betreiber (http://www.peterpelunka.de/) das vorher
nicht überprüft hat. So blauäugig kann doch keiner sein, mit fremden Jingles
vor sich hin zu senden - ganz sicher nicht bei einer derart prominenten Marke.

PS: Was irgendwelche Leute auf radioforen.de schreiben, ist dabei unerheblich.
Zitat: "...sieht sich somit als legitimer Nachfolger des ursprünglichen Senders. "
Ich kann mich auch als Papst sehen, aber bin es deshalb doch noch lange nicht.

von - - am 31.05.2013 15:20
Was hat das mit "Trollen" zu tun? Es ist doch ein Kuriosum sondergleichen, dass es zwei Sender mit identischem Namen gibt, die beide der offizielle Nachfolger des legendären Starsatradios sein wollen. Es wird ja wohl keiner so blöd sein, eine fünfstellige Abmahngebühr zu riskieren und sein Internetradio einfach mal "eben so" nach einem prominenten Produkt zu benennen. Das dürfte selbst jedem Teenager klar sein. Und dass auf "Radioszene" nicht unbedingt die Journalisten vom Spiegel schreiben, ebenfalls!

von - - am 31.05.2013 15:28
Offensichtlich nicht. Denn er ist ja auch nicht der erste der das macht. Irgendwer meint immer er wäre schlauer als sein Vorgänger und weil er der große Zampano mit dem bekannten Namen ist passiert ihm schon nichts. Solche Fälle haben wir doch hier an einer Tour.

von Spacelab - am 31.05.2013 15:31
Zitat
ParadiseFM
Es wird ja wohl keiner so blöd sein, eine fünfstellige Abmahngebühr zu riskieren und sein Internetradio einfach mal "eben so" nach einem prominenten Produkt zu benennen. Das dürfte selbst jedem Teenager klar sein.


Das bezweifle ich mal sehr stark, dass jedem, der so ein bisschen Internet"radio" macht, die rechtliche Lage vollends klar ist.
Egal, denn die radio B2 GmbH, also Herr Dunk, wird sicherlich kein Programm starten, ohne tatsächlich dessen Namensrechte zu haben, egal wie viele andere Programme mit diesem Namen es gibt. :rolleyes:

von DigiAndi - am 31.05.2013 16:25
Drücken wir es mal vorsichtig aus: es wäre nicht der erste Bock den er geschossen hat. ;-)

Im übrigen hat eine Recherche bei der DPMA ergeben das die Namensrechte von Star*Sat Radio (Registernummer 30347184) bei einem gewissen Dr. Benedikt Wemmer liegen der, gibt man seinen Namen bei Google ein, über mehrere Ecken zum Geschäftsführender Gesellschafter von Radio B2 GmbH in Berlin, einem Herrn Oliver Dunk aus Kleinmachnow führt. Herr Dr. Benedikt Wemmer ist Rechtsanwalt und der rechtliche Vertreter von Herrn Dunk. Es wurde die Nizza Klasse 38 (Produktion und Ausstrahlung von Rundfunksendungen) angemeldet und eingetragen. Ebenso die Nizza Klasse 41 (Zusammenstellung von Rundfunkprogrammen, Produktion von Hörfunksendungen). Der vorherige Rechteinhaber der Marke war die TechniSat Digital GmbH, Julius-Saxler-Str. 3, 54550 Daun.

von Spacelab - am 31.05.2013 17:16
Damit ist die Rechtslage eindeutig. Wer ältere Markenrechte hat, kann laut Markengesetz von demjenigen, der später eine identische Marke benutzt, Schadensersatz und Unterlassung verlangen. Damit kann Herr Dr. Wimmer bzw. Herr Dunk gegen Herrn Pelunka vorgehen mit der Folge, daß dieser den Namen Star Sat Radio nicht mehr verwenden darf, zumal nicht nur der Name identisch ist, sondern auch die Dienstleistungen, für die er verwendet wird.

von Lorenz Palm - am 31.05.2013 17:26
Zitat
Hallenser
Man kann nur hoffen,dass sich bei der offiziellen Berliner Variante noch was ändert.Das was da aktuell läuft verursacht Brechreiz !

Ich sag ja, die spielen die ausgelutschtesten Songs der 80er und von heute.

Wenn P.P. Glück hat einigt man sich außergerichtlich.

von Spacelab - am 31.05.2013 17:30
der Text auf der Hit FM Webseite wurde geändert:

Das Team von 89 HIT FM hat für Euch ein neues Programm "on Air" geschickt!
Die größten PARTYHITS der letzten 40 Jahre ...zusammengestellt von unseren DJ´s!
Nun benötigt Ihr keinen DJ mehr für Eure nächste Party! Aufgrund der an ein Berliner Medienunternehmen verkauften Namensrechte durch die TechniSat Digital GmbH den bisherigen Rechteinhaber, wird das Format von STAR SAT RADIO,


das 1988 von Peter Pelunka und Jo Lüders als erstes europaweite Privatradio aus Deutschland ins Leben gerufen wurde, ab sofort unter dem Namen "HIT MIX FM" für Euch on Air gehen!

Das Team von 89 HIT FM wünscht Euch viel Spaß beim Feiern mit "HIT MIX FM" Deinem PARTYHIT Radio! Wie sind auf Eure Meinung schon sehr gespannt!
Hier geht's zum Stream...

jetzt also nix mehr StarÄsat aus München, sondern HitMix FM

von mobi - am 31.05.2013 21:09
habe ich eigentlich grad ein Dejavu oder geht nur mir das so!??


Schon wieder ein
Zitat
null
HIT MIX FM



??? das gab es doch alles auch schon etliche Male....diese Peinlichkeiten hätte man sich ersparen können, wenn man sich nicht einfach an irgendnem Namen bedient hätte. wer soll dieses "Programm" nun noch ernstnehmen, vom Sound her ganz zu schweigen?

Und täglich grüßt das Murmeltier!

von - - am 01.06.2013 06:59
Ja, jetzt hat Peter Pelunka sein neues Star*Sat Radio wieder umbenannt, jetzt heisst das HitMixFM, hier steht das so auf der Homepage von Hit FM:

http://hitfm.de/

Das Team von 89 HIT FM hat für Euch ein neues Programm "on Air" geschickt!
Die größten PARTYHITS der letzten 50 Jahre ...zusammengestellt von unseren DJ´s!
Nun benötigt Ihr keinen DJ mehr für Eure nächste Party! Aufgrund der an ein Berliner Medienunternehmen verkauften Namensrechte durch die TechniSat Digital GmbH den bisherigen Rechteinhaber, wird das Format von STAR SAT RADIO, das 1988 von Jo Lüders und Peter Pelunka als erstes europaweite Privatradio aus Deutschland ins Leben gerufen wurde, ab sofort unter dem Namen "HIT MIX FM" für Euch on Air gehen!

Das Team von 89 HIT FM wünscht Euch viel Spaß beim Feiern mit "HIT MIX FM" Deinem PARTYHIT Radio! Wir sind auf Eure Meinung schon sehr gespannt!
Hier geht's zum Stream...


Bislang ist aber noch keines der beiden Star*Sat Revivals wirklich aif den musikalischen Weg des Münchner Star*Sat Radios eingebogen, mal schauen, wie sich das weiterentwickelt...

von dxbruelhart - am 01.06.2013 09:06
Zitat
Hallenser
Im Digitalfernsehen Forum wollen das einige Ernsthaft im Bundesmux haben...:blöd:


Hmm. Isses nicht nur einer, der dieses Machwerk im bundesmux haben möchte? Auf jeden Fall scheint ihm der alte Name wirklich viel zu geben. Allen, die das Programm als Dudelfunk bezeichnen, wirft er ja vor, nicht mehr als zwei Meter denken zu können.

von Kreisel - am 01.06.2013 14:40
Ich finde es auch übertrieben was den zig Starsat Radios in den Foren für eine Bühne geboten wird nur weil sie sich für den Nachfolger des "legendären" Senders von früher halten. Wenn irgendein x-beliebiges anderes Internetradio (und nichts anderes als das ist "HIT MIX FM" offensichtlich) startet, schert sich keiner drum außer ein paar Internetradio-Freaks! :rolleyes:

von Hunsrücker - am 01.06.2013 16:29
Zitat
dxbruelhart
Ja, jetzt haben wir einer regelrechte Inflation von Star*Sat Radios!

Bis heute gab bzw. gibt es also fünf Star*Sat Radio-Programme:

- das Original aus München, welches zwischen 1988 und 1993 auf Sendung war
- Star*Sat Radio Daun, 1993-2001
- Star*Sat Radio Bonn grottig und schon wieder eingestellt
- Star*Sat Radio München von Peter Pelunka
- Star*Sat Radio Berlin - dieses neue ist via Stream zu hören via http://www.digitalradiostream.de:1575/

Was würde Jo Lüders dazu sagen?


Du hast ein Star*Sat Radio vergessen. Vor ein paar Jahren gab es von der Technisatgruppe auch schon Star*Sat aus Berlin. Damals als Pay Radio angebot.

von Winterkönig - am 01.06.2013 17:57
Also an die Technisat-Spartenkanäle kann ich mich auch noch dunkel erinnern.
Damals gab es jeweils ein Abo kostenlos zu einem neuen Sat-Receiver dazu.
Man konnte wählen zwischen den Hörbuchkanälen, StarSat oder MTV Unlimited.

Es gab die Programme Gold, Country, Hit, Melody und Classic, siehe:
https://www.technisat.com/de_DE/Pressearchiv/10-23/?pressID=319

von - - am 02.06.2013 18:54
Mal ganz ehrlich: locken solche Namen heutzutage noch irgendjemanden hinterm Ofen hervor? Diese "Kultprogramme" waren vor nun mehr als 20 Jahren mal toll. Solchen Programmen sollte man nicht mit irgendwelchen Nonstop-Musik-Webchannels die letzte Wuerde nehmen, nur weil man meint, mit dem alten Kultnamen paar Leute mehr zu erreichen. Hatte doch das Technisat-Starsat-Radio schon nix mehr mit dem Flair des alten Starsat zu tun, aber diese Leichenfledderei jetzt ist doch unertraeglich.

von Habakukk - am 03.06.2013 09:33
Zitat
Spacelab
Der Meinung bin ich auch. Ich hab so das Gefühl das man mit solchen Programmen (schlechte Musikauswahl und/oder mieseste Klangqualität) das Andenken solcher Kultsender nur mit Füßen tritt.


...Sender und deren Initiatoren in 1988. Da nützt auch das Gesäusel auf der Facebook-Seite nichts.

Selbst mit dem allergrößten Wohlwollen zugehört geht der Sender nach einem Tag unerträglich auf die Nerven. Die alten Jingles mit dem neumodischen Gepiepse zusammenzuschneiden, dann die immerwährende charakterlose Frauenstimme und eine Titelauswahl unterhalb der Variationsgrenze. #fail

Vielleicht ist das Berliner Publikum mittlerweile so dermaßen abgestumpft, daß sie sich das antun. Wer aber das Münchner und auch Dauner Programm kennt, war Qualität gewohnt.

So viel dazu.

gb

von gb - am 03.06.2013 15:43
Hat sich Technisat mit dem Verkauf der Rechte an der Marke Star*Sat eigentlich nun endgueltig von seinen Radioambitionen verabschiedet? Zuletzt wollte man imho ja noch im 2.Bundesmux mitmischen, da haette es vielleicht durchaus zu der einen oder anderen Star*Sat-Version kommen koennen, so wie damals zu ADR-Zeiten. Aber nun? Haben sie wenigstens noch das Recht an Radioropa behalten?

von Habakukk - am 03.06.2013 15:56
Vielleicht sind sie ja auch zu der Erkenntnis gekommen das man die Toten besser ruhen lassen sollte. Oder sie sahen nach der letzten Bauchlandung den Namen Star*Sat Radio als verbrannt an. Mich würde sowieso einmal interessieren wer außer uns Radiofreaks den Sender überhaupt noch als Kultradio betrachtet.

von Spacelab - am 03.06.2013 16:02
Zitat

Vielleicht ist das Berliner Publikum mittlerweile so dermaßen abgestumpft, daß sie sich das antun.


Dies kann nur eine rhetorische Frage sein, wenn man sich anschaut was "Programme" wie Hundertvierpunktsechs RTL oder 94,3 RS2 für Quoten einfahren!!! :(

Zitat

Vielleicht sind sie ja auch zu der Erkenntnis gekommen das man die Toten besser ruhen lassen sollte.


Ob man sich mit dem VK der Namensrechte einen Gefallen getan hat außer paar müde Kröten mehr in der Tasche??? schliesslich wirft das doch nen ganz schlechtes Licht auf die Dauner Radio-"patrioten": 2008 einfach wortlos abgeschaltet, dieses "neue" Starsat wird immer in Verbindung mit dem alten gebracht.

von - - am 03.06.2013 16:31
Mich würde deshalb echt mal interessieren welcher Normalsterbliche Star*Sat Radio überhaupt (noch) kennt und das dann auch noch in Verbindung mit TechniSat bringt. Ich denk da ist die Gefahr der Rufschädigung durch eine faule Firmware auf nem TV oder einem Satreceiver X mal höher.

von Spacelab - am 03.06.2013 16:39
Man darf auch nicht vergessen, dass die werbewirtschaftlich interessante Zielgruppe von heute diese "Kultprogramme" von damals tlw. gar nicht mehr aktiv erlebt hat. Da ist eine neue junge Generation da, die mit Star*Sat Radio, Radio M1, Radio Luxemburg, Radio Caroline, DT64 und anderen solchen Namen ueberhaupt nichts mehr anfangen koennen und damit auch nichts verbinden. Fuer die bringt es sowieso nichts, wenn man so einen alten Zombie wiederbelebt.

Vom Rest erinnert sich wahrscheinlich auch nur ein kleiner, radioaffiner Teil wie wir an die Kultnamen von damals. Und wieder nur ein geringer Teil von diesen hoert dann in solche Programme tatsaechlich auch mal mit nostalgisch verklaertem Blick rein und schwelgt dabei in alten Zeiten. Nach kuerzester Zeit muss man das aber wieder wegschalten, weil es halt doch nicht das ist, was man von damals in Erinnerung hat.

Selbst wenn man so ein Programm noch so gut aufzieht: die Musik hat sich ja auch komplett gewandelt. Damals hatte Star*Sat die neuste Musik und konnte v.a. die Jugend begeistern. Heute ist diese Musik 20 Jahre alt. Entweder bleibt man aus Nostalgiegruenden bei der Musik von damals und wird vom Jugendradio zum Oldiesender, oder man passt die Musik an die heutige Zeit an, und dann hat das Programm mit dem damaligen schon nicht mehr so viel zu tun.

von Habakukk - am 04.06.2013 07:13
Ach ja, und dann muss ich noch sagen, dass man mit den alten Namen ja auch die damalige Situation verbindet.
Wenn ich z.B. Armand Presser mit seiner Sendung auf Rockantenne hoere, hat das schon irgendwo was vom alten Radio M1. Aber zum alten Radio M1 gehoert sehr viel mehr als nur diese Musik und die damaligen Moderatoren. Die Art und Weise wie damals gesendet wurde (mit hohem Aufwand aus Suedtirol), der dadurch staendig sich aendernde Empfang und die vielen Ausfaelle, der tlw. sehr bescheidene Klang, und vieles vieles mehr. Diesen speziellen Eindruck wird kein Revival-Programm der Welt liefern koennen, v.a. nicht als steriler Webstream und auch nicht als DAB-Programm.

von Habakukk - am 04.06.2013 07:16
Den Fehler machen ja auch viele Piraten: Ein alter Name wie "Northsea", "Telstar" oder "Laser" wird gekrallt, man sendet die gleiche Musik wie vor 30,40 Jahren und wundert sich, dass man nur eine Handvoll Hörer findet. Meiner Meinung nach hätten die mehr Erfolg, wenn man entweder ein modernes Programm für die Generation von damals startet, aber ohne die gute alte Zeit zu immitieren, oder man mit dem alten Namen ein Programm im Geiste des alten Senders, aber nicht mit Oldies, sondern mit aktuellerer Musik im gleichen Stil wie damals. Es kann aber schon ein Problem sein, die alten Moderatoren aus dem Ruhestand zurück zu holen. Das kann gut gehen, wie mit "Emporer Rosco" auf KBC, das kann aber auch geHÖRIG in die Hose gehen wie mit Elmar.

Zwei Beispiele: Radio 10 Gold ist ein modernes Programm mit älterer Musik für die ältere Generation, BBC 1 ist ein Klassiker, der mit dem gleichen Konzept wie vor 40 Jahren noch immer die gleiche Zielgruppe, nämlich Jugendliche und junge Erwachsene, bedient. Allerdings mit neuer Musik und neuen Themen.

Nur wenige Sender schaffen den Spagat zwischen Tradition und Moderne. Ein neuer Sender mit altem Namen ist genau wie die Händler, die auf China-Müll Namen wie "AEG" oder "Grundig" schreiben. Alles was man erreicht ist, dass der Name seinen guten Ruf verliert. Müll bleibt Müll, egal wie man ihn nennt. Ohne Qualität nützt der beste Name nichts.

von Bolivar diGriz - am 04.06.2013 11:48
Zitat
Habakukk
Man darf auch nicht vergessen, dass die werbewirtschaftlich interessante Zielgruppe von heute diese "Kultprogramme" von damals tlw. gar nicht mehr aktiv erlebt hat.


Interessanterweise bezieht sich das Berliner Programm ganz bewußt auf die "alten Zeiten". Im Programm laufen regelmäßig Hinweise darauf, daß der Sender wieder da ist und ja so schmerzlich vermißt wurde. Auch die Webseite titelt "Die Radiolegende ist wieder da!"

Hätten die neuen Betreiber das ursprüngliche Konzept auch nur ansatzweise verstanden oder jemals gehört, würde das Programm anders klingen. Durchaus und gerade mit der Musik von heute aber nicht dieses bekloppte Gejaule wie bei vielen anderen Sendern. Und dieses dazwischen labernde Schätzchen nervt ohne Ende. "Mehr Musik, weniger Wort" hört sich anders an.

Aber machen wir hier kostenlose Beratung für wahrscheinlich Beratungsresistente? Der Name B2 muß ja einen Ursprung haben...

gb

von gb - am 05.06.2013 10:48
@gb:
Ich weiß nicht recht, ob es so einfach ist, das damalige Star*Sat Radio in die heutige Zeit zu transferieren. Man muss ja auch sagen, dass Star*Sat Radio anfangs nicht irgendwelchen Underground, sondern ja doch hauptsächlich Pop-Musik aus den Charts gespielt hat. Nur damals war es halt bei weitem nicht so wie heute, dass automatisch in jedem Radiosender hauptsächlich Charttitel liefen. Auf Bayern 3 und Antenne Bayern kam doch oft ganz anderes Zeug als das was aktuell in der Hitparade war. Da hatte Star*Sat einfach mehr Biss und das machte es (inklusive Star*Sat Hotmix) wohl auch so "kultig".

Heute bedeutet Chartmusik in erster Linie das von dir erwähnte Gejaule und Gewinsel (im Gegensatz zu den 80ern ertrage ich die Schlager der Woche heute keine 5 Minuten). Und das Zeug läuft nahezu auf jedem Radiosender. Da müsste sich ein modernes Star*Sat Radio (als Nachfolger der Münchner Version) schon wieder eine andere Nische suchen, um da wie damals als was Besonderes rauszustechen. Da denke ich z.B. an das, was Absolut Radio versucht. Das könnte für mich ein modernes Star*Sat werden, wenn die sich noch etwas mehr trauen würden.

Das spätere Star*Sat von Technisat setzte ja den "More Music Less Talk"-Gedanken fort, aber wie ich finde mit einer doch etwas anderen Musikmischung. Deutlich softer und mehr 80er-orientiert. Das ist für mich schon noch mal was anderes gewesen als das originale Münchner Star*Sat. Eigentlich war ja wenn man so will Hit FM eine Fortführung von gewissen Bestandteilen des alten Star*Sat Radio.

Vielleicht ist MagicStar noch am ehesten ein legitimer Nachfolger von Star*Sat, auch wenn das nur ein Festplattendudler ist. Aber das war Star*Sat im Grunde ja auch sehr lange Zeit. Aber da kommt für mich (wohl auch dank der besonderen 80er Titel, die da manchmal laufen) noch am ehesten noch das Gefühl von damals auf.

von Habakukk - am 05.06.2013 20:40
@Habakukk

Ja, große Zustimmung!

Doch wie gesagt, ich werde den Berlinern nicht erklären, wie eine Playlist mit 80ern und dazu passenden (!) Titeln der letzten 10 Jahre zustande kommt.

Der Prototyp läuft - seit langem - bei privater Stimmungslage vom heimischem USB-Stick via ZaraStudio mit allen Jingles von früher und das Programm hat die Zeit bestens überlebt. Und der Stick lacht sich feste über das ins Fäustchen, was da aus Berlin kommt.

Vielleicht aber hat das dortige Programm im Markt Erfolg. Die Geschmäcker in der Hauptstadt sind vielleicht glücklich damit. Letztlich kann es uns egal sein, es ist das Geld von B2 das verjubelt wird.

gb

von gb - am 05.06.2013 21:57
Ich konnte jedenfalls nicht laenger als eine halbe Stunde reinhoeren in dieses neue Star*Sat, danach musste ich abschalten. Fuer eine fundierte Meinung reicht das freilich nicht, aber *mir* reicht es locker, um zu meiner persoenlichen Meinung zu kommen, dass dieses Programm einfach nur vollkommen ueberfluessig ist. Schon dass es diesen Namen kaum verdient, aber was bitteschoen wird durch dieses Programm denn abgedeckt, was es nicht 100fach bereits in anderen Radiosendern gibt? Grad in Berlin...

von Habakukk - am 06.06.2013 15:21
Ich habe es wiederholte Male für 20 Minuten versucht und es geht einfach nicht - auch im Suff nicht.

Das Musikgejaule und immer und wieder dieses schreckliche, dazwischen-claimende Fräulein zu verhackstückten alten Jingles.

Von sowas bekommt man Ohrenkrebs.

gb

von gb - am 06.06.2013 20:52
Der Markt wird sich selbst regulieren und mit diesem halbgaren Konzept wird noch so manch anderes Programm aus dem Dabradio-Packerl verschwinden, schneller als so manchem hier lieb sein dürfte. Gerade im Hause Dunk probiert man viel, zieht aber nichts bis zum Ende durch, so mein Eindruck. Ich erinnere mich an DRM-Tests oder die Mittelwellenausstrahlung von Oldie*Star, den man ja auch zuletzt mehr in Richtung eines Großstadtradios umformatiert hat - obwohl der Sender durchaus eine große Fangruppe hatte! Auch Radio GOLD ist so eine Aktion, die irgendwo ohne nennenswerte Beachtung aus der Bevölkerung im Dabradio vor sich hin sendet. Ich könnte mir vorstellen, dass es schwierig ist, für derartige Spielereien Werbekunden zu gewinnen, wenn man keine konkreten Hörerzahlen hat, die man denen vorlegen könnte.

von - - am 06.06.2013 21:17
Also wegen mir kann das sofort wieder von der Radio-Landkarte verschwinden. Ich würde sogar so weit gehen dass das Programm das Image des DAB+ Ensembles schwächt, da man beim Hören eines solchen Senders dann wohl sagt: Doch lieber UKW! Dabei gibt es genug hörenswerte Programme in der Hauptstadt im digitalen Radio, während das UKW Band von "Jugendradios" überflutet wurde.

von Hunsrücker - am 06.06.2013 21:20
Ich verstehe ohnehin nicht, warum man ausgerechnet in Berlin das digitale Packerl dermaßen mit Spartenradios flutet! Da hätten wir FG DJ Radio, BR Plus, Radio GOLD, Radio Paloma, die Schlagerhölle, WDR 2, SWR3 und sogar JUMP, mit dem sich der RBB im eigenen Sendegebiet Konkurrenz macht - schön blöd! Warum strahlt man all diese Programme in einer Stadt aus, die im bundesweiten Vergleich die größte musikalische Auswahl im herkömmlichen UKW-Band bietet??? All diese Genres sind doch auf UKW dort mehr oder weniger gut vertreten, während Dabradio-Hörer in Köln, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart oder München in die Röhre schauen. Dort gibt es zumeist nicht viel mehr als ihre ortsüblichen UKW-Dudler, angereichert mit ein paar Festplattensendern.

von - - am 06.06.2013 21:28
Zitat
gb

Interessanterweise bezieht sich das Berliner Programm ganz bewußt auf die "alten Zeiten". Im Programm laufen regelmäßig Hinweise darauf, daß der Sender wieder da ist und ja so schmerzlich vermißt wurde. Auch die Webseite titelt "Die Radiolegende ist wieder da!"


Reine Werbestrategie. Tele5 startete 2002 ebenso mit Bezug zum alten Tele 5. Die Süddeutsche titelte damals "kalkulierte Retrostimmung". Selbst die Blume im Logo, die sie noch 1991 stolz entfernt hatten (wir sind Erwachsen geworden) war wieder mit von der Partie. Doch der Stimmung der ersten Tage folgte schnell die Ernüchterung. Nichts war mehr so was mal Tele5 ausmachte.

Und so wirds auch diesem Star*Sat ergehen. in einem Markt wie Berlin saufen die mit dem Programm schneller ab als die Herald of Free Enterprise mit offenen Bugklappen...

von Scrat - am 06.06.2013 21:47
Zitat
Paradise FM
ch verstehe ohnehin nicht, warum man ausgerechnet in Berlin das digitale Packerl dermaßen mit Spartenradios flutet! Da hätten wir FG DJ Radio, BR Plus, Radio GOLD, Radio Paloma, die Schlagerhölle, WDR 2, SWR3 und sogar JUMP, mit dem sich der RBB im eigenen Sendegebiet Konkurrenz macht - schön blöd

Wie bitte? Radio Paloma ist mitnichten ein Spartenradio, sondern deckt den größten Teil der aktuellen deutschen Musik ab.
Und Sender wie BR Plus, WDR2 oder SWR3 haben verschwindend geringe Quoten in Berlin und sind wohl nur dazu da, damit Zugereiste in der Hauptstadt ihre Heimatprogramme hören können (z.B. Abgeordnete, Firmenvertreter etc.).

von Hunsrücker - am 07.06.2013 12:31
Zitat
stephan kirsch
hallo thom es istz nicht ganz richtig da jingles von hit mix fm laufen. es wird zwar der slogan von starsatradio angezeigt doch laufen hier jingles von hit mix fm weltweit.
gruß stephan.


Hallo Stephan. Wie Thomas den Thread eröffnet hat ist das Programm Hit Mix FM noch unter den Namen "StarSat Radio" gelaufen.

Nach dem aber auch in Berlin ein StarSat Radio auf Sendung ging musste Pelunka seinen Sender in Hit Mix FM umnennen.

In Gegensatz zu die Berliner hatte Pelunka keine Markenrechte an den Namen.

von Winterkönig - am 07.06.2013 19:10

naja wenn ich erlich bin. ich finde starsatradio aus berlin nicht schlecht. doch es fehlt halt musik aus den star*sat top20 oder top40 aus den 90ern fehlt auch ne menge. am

naja wenn ich erlich bin, fehlt bei star*sat radio die musik aus den top20 oder top40 aus den 80er 90er jahren.
am sonsten viel mir auf, er spielt musik wo du normalerweise überall hörst ob auf antenne bayern oder andere komerzsender. ein wenig enteuscht bin ich schon.
wäre echt besser gewesen. peter pelunka hätte es weitergemacht schließlich war er ja mit der programmmacher neben jou. lüders.
die gigles sind super auch alte jingles laufen im programm.

von stephan kirsch - am 14.06.2013 18:18
Man sollte die Vergangenheit eben Vergangenheit sein lassen und nicht jeden Mist und jedes Konzept was irgendwann Anno Tubbak mal funktioniert hat wieder ausbuddeln. Das gilt für Radioprogramme genauso wie für Moderatoren. Was dabei herauskommt wenn man es trotzdem wieder versucht hören wir ja gerade wieder in geballter Form. Die Radioprogramme sind lustlos, austauschbar und langweilig und die Moderatoren kommen nur noch ins Gespräch weil sie Rechtsradikale und Notgeile Sprüche klopfen. Na dann mal Prost Mahlzeit. :rolleyes:

von Spacelab - am 17.06.2013 09:11
hallo spacelab du hast recht.
wenn ich das programm noch genauer hörer. und ich finde die neumacher haben genauso eine chance verdient. und irgendwie das programm ist super.
vor allem die 80er und wenn die alten jingles kommen, schwälbe ich in alte erinnerungen.
starsatradio ist einfach super und hoffentlich hören da noch viele hörer und hörerinnen zu, und hoffentlich leuft der sender für lange.
mir macht er freude. auch wenn ich am anfang dudelmusik gesrieben habe doch man gewöhnt sich ja an alles.
und starsat ist einfach nur super.

von stephan kirsch - am 20.06.2013 08:08
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.