Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radiohörer-Forum
Beiträge im Thema:
43
Erster Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 5 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
-, Hunsrücker, RheinMain701, DX OberTShausen, Rheinländer, Harald P., Manager., WellenJäger, DX-Matze, Natrium

RPR1 mit Lokalem RDS

Startbeitrag von Rheinländer am 31.05.2013 15:06

Ich habe das heute nicht nur während der Lokalnachrichten gesehen ''RPR1 AW'' Das AW für Ahrweiler kommt sogar wenn die intro''wir spielen die besten hits jetzt auch für Bonn, dasss Ahrtal und ganz RLP''oder so ähnlich, während dessen erscheint das AW , den quatsch habe ich bisher noch nie dort gesehen. Seit wann ist das so?

Antworten:

Das regionale PS bei Werbung, Lokalnachrichten und VA-Hinweisen gab es bereits im Jahr 2004.

von - - am 31.05.2013 15:31
Richtig. Das gibts doch schon ewig.

Was mich aber interessieren würde ist: Wieso ist der RDS-Hub während der Regionalisierung so extrem? Selbst angerauscht knallt das PS noch rein :D

von DX OberTShausen - am 31.05.2013 16:32
Ist doch gut für uns DXer: Hilft bei der Identifikation.

von - - am 31.05.2013 16:34
Auch lustig dass man ausgerechnet AW als Regio-PS gewählt hat, dabei kommt rein gar nichts aus Ahrweiler, sondern aus dem Studio in Köln. Aber das liegt eben nicht in Rheinland-Pfalz. ;)

von Hunsrücker - am 31.05.2013 16:55
Zitat
DX Obertshausen
Richtig. Das gibts doch schon ewig.

Was mich aber interessieren würde ist: Wieso ist der RDS-Hub während der Regionalisierung so extrem? Selbst angerauscht knallt das PS noch rein :D

Die müssen die Empfangslücken füllen. Hier in der Pfalz wechseln sich 100,6, 103,1 und 103,6 mehr oder weniger gut ab. Während der Regionalisierung gehören alle drei zu verschiedenen Regionen (RPR1.MZ, RPR1.KL, RPR1.LU). Ohne guten RDS-Hub würden da viele Radios verzweifelt aufgeben.

von RheinMain701 - am 31.05.2013 16:57
Zitat
RheinMain701
Zitat
DX Obertshausen
Richtig. Das gibts doch schon ewig.

Was mich aber interessieren würde ist: Wieso ist der RDS-Hub während der Regionalisierung so extrem? Selbst angerauscht knallt das PS noch rein :D

Die müssen die Empfangslücken füllen. Hier in der Pfalz wechseln sich 100,6, 103,1 und 103,6 mehr oder weniger gut ab. Während der Regionalisierung gehören alle drei zu verschiedenen Regionen (RPR1.MZ, RPR1.KL, RPR1.LU). Ohne guten RDS-Hub würden da viele Radios verzweifelt aufgeben.

Das ist wirklich zum Verzweifeln! An meinem QTH kann man alle Regionalversionen empfangen, ebenso wie auch bei SWR4. Das gibt dann bei AF ohne REG ein buntes Durcheinander! :D

Aber die Regionaleinteilung in Rheinland-Pfalz ist schon seit jeher unterhaltsam, man schaue sich nur den Kreis Bad Kreuznach (SWR4: Kirn TR, Bad Sobernheim KL, Bad Kreuznach MZ; RPR.1: MZ, aber Bad Sobernheim/Meisenheim: KL (!)) oder den Kreis Birkenfeld (zwar Regionalversion TR bzw. MZ zuständig, KL aber deutlich besser empfangbar) an!

von Hunsrücker - am 31.05.2013 17:02
Ja, da könnte man echt einen Roman drüber schreiben. Vor allem in der Pfalz ist das bei RPR1 ein heilloses Durcheinander, die wissen wohl selber nicht, wer da zuständig sein soll, und dann sind es halt irgendwie alle. Bei big fm ist es noch lustiger, weil da noch die Ba-Wü-Sender einstrahlen; wenn da mal die Regionalisierung anfängt, oh weh... ich hatte es mal geschafft mein Radio dazu zu bewegen in KIB auf die 89,5 Stuttgart zu schalten - das sind 120 km bis dorthin!

von RheinMain701 - am 31.05.2013 17:10
Naja als Sender aus RP kann man ja wohl kaum RPRKoeln ins RDS schreiben.Immerhin hatten die ja in den 9oern mal nen eigenes Studio in Köln! Und auch der SWR 3 sendet laut Jingles "von der Kölner Bucht zum Bodensee"...

von - - am 31.05.2013 17:11
Damals, vor 10 jahren? War der klang nur bei der Moderation unterirdisch oder es war so gewollt, dass klang total dumpf und Tief, bei der musik war alles normal.

Ok, mir ist das erst heut aufgefallen. SWR3 könnte das ja auch so machen die bringen auch solche VA's

von Rheinländer - am 31.05.2013 18:01
Bloß nicht. Dieses ewige RDS Herumgespiele, zumal SWR 3 ja fast nur die Jingles regionalisiert. Sogar SWR 2 hatte ja für die 30 Min. am Tag rund um die Uhr SWR2_BW_ und SWR2_RP_ stehen, gottseidank hat man den Mist wieder aufgegeben. Beim NDR nervt dieses "NDR_2_SH schon gewaltig, wo man erst dreimal hinschauen muss ob man nicht NDR 1 drinhat, zumal die Musi fast die selbe ist.

von - - am 31.05.2013 18:09
Zitat
RheinMain701
Ohne guten RDS-Hub würden da viele Radios verzweifelt aufgeben.


Das ist natürlich auch eine logische Erklärung. Daran hab ich noch nicht gedacht.

von DX OberTShausen - am 31.05.2013 18:10
Zitat
ParadiseFM
Bloß nicht. Dieses ewige RDS Herumgespiele, zumal SWR 3 ja fast nur die Jingles regionalisiert. Sogar SWR 2 hatte ja für die 30 Min. am Tag rund um die Uhr SWR2_BW_ und SWR2_RP_ stehen, gottseidank hat man den Mist wieder aufgegeben. Beim NDR nervt dieses "NDR_2_SH schon gewaltig, wo man erst dreimal hinschauen muss ob man nicht NDR 1 drinhat, zumal die Musi fast die selbe ist.


So wüßte man aber das man sein regio Programm empfängt, 1 mal die stunde für die 5-10 sek stört das doch nun wirklich net mehr, die andere frage wäre dann was es bringt, genau wie bei RPR1

Warum Lässt man das AW nicht immer drin? Bei SWR4 ist das doch auch so, da sieht man gleich woher man das Programm empfängt.

von Rheinländer - am 31.05.2013 18:38
Zitat
Hunsrücker
SWR4: Bad Sobernheim KL


Was meinst du damit?

Zitat
Hunsrücker
RPR.1: Bad Sobernheim/Meisenheim: KL


dito

von Natrium - am 31.05.2013 18:42
Zitat
Paradise FM
Und auch der SWR 3 sendet laut Jingles "von der Kölner Bucht zum Bodensee"...

Warum die das machen dürfte uns allen klar sein: SWR3 ist auf Werbung angewiesen und Linz strahlt weit über das Zielgebiet hinaus, da kann man gut Hörer fischen in NRW die sich das lahme WDR2 nicht mehr antun wollen!

Zitat
Mosel Saar Ruwer
Zitat
Hunsrücker
SWR4: Bad Sobernheim KL

Was meinst du damit?

Zitat
Hunsrücker
RPR.1: Bad Sobernheim/Meisenheim: KL

dito

Dass der Donnersberg für dieses Gebiet im Kreis Bad Kreuznach bei der Versorgung zuständig ist und von dem kommt eben das Regionalprogramm Kaiserslautern! In dieser Gegend ist der Donnersberg der einzige vernünftig empfangbare Sender (teils geht noch Bornberg, aber von dort wird ja auch die KL Variante von SWR4 ausgestrahlt). Die Funzeln Kirn und Bad Kreuznach gehen dort nur mäßig gut. Somit ist der Kreis KH quasi dreigeteilt: Im Süden ("Kirner Land") Radio Trier, in der Mitte der Donnersberg mit Radio Kaiserslautern und im Norden (Bad Kreuznach und Bad Münster am Stein-Ebernburg) das Mainzer Programm! (von SWR4 ausgehend, bei RPR.1 ist es ein bisschen anders weil die in Kirn keine Frequenz haben) Heißt also, dass 3 verschiedene Regionalprogramme aus drei verschiedenen Regionen im Kreis Bad Kreuznach berichten müssen! Und dass die Kirner nicht im Radio erfahren was in der Kreisstadt los ist (es sei denn sie hören die 88,3 ;))

von Hunsrücker - am 31.05.2013 20:35
Das ist mir bekannt. SWF 3 war ja schon zu Elmizeiten eine beliebte Empfangsalternative bis in den Ruhpott hinein. nur leider ist a) das Programm über die Jahre auch nicht besser geworden und b) sieht der WDR diese Jingles in Zeiten der zusammengehörenden ARD ("Wir sind Eins") sicher mit Argwohn!!!!

von - - am 01.06.2013 06:57
Das ist doch schon ewig so, hier die 103,6 mit RPR1.LU

von DX-Matze - am 01.06.2013 17:45
Zitat
Hunsrücker
Und dass die Kirner nicht im Radio erfahren was in der Kreisstadt los ist (es sei denn sie hören die 88,3 ;))

Die 88,3 ist aber in Kirn nur unzureichend zu empfangen, vor allem in der Innenstadt, da ist die 87,6 von Radio IO wesentlich besser. Und bei denen wirbt man ja auch für den Empfang im "Kirner Land".
Zur RPR1-Regionalisierung: Am Anfang übernahm RPR in Idar-Oberstein sogar das Programm aus Koblenz, später wurde auf MZ geändert.

OT: Es gab (oder gibt es vielleicht noch) Überlegungen Kirn in den Landkreis Birkenfeld zu integrieren. Wäre m.E. aber nur sinnvoll, wenn Idar-Oberstein die Kreisstadt wäre.

von Harald P. - am 03.06.2013 10:37
Zitat
RheinMain701
Die müssen die Empfangslücken füllen. Hier in der Pfalz wechseln sich 100,6, 103,1 und 103,6 mehr oder weniger gut ab. Während der Regionalisierung gehören alle drei zu verschiedenen Regionen (RPR1.MZ, RPR1.KL, RPR1.LU). Ohne guten RDS-Hub würden da viele Radios verzweifelt aufgeben.

Das ist Teilen von Rheinhessen ähnlich. Im Raum Ingelheim / Gau-Algesheim schaltet das RDS sogar meistens auf die 101,5 von Koblenz, da die 100,6 nur verzerrt geht. Die Hohe Wurzel wäre für hier einfach der bessere Standort.

von Harald P. - am 03.06.2013 10:46
Zitat
Harald P.
Die 88,3 ist aber in Kirn nur unzureichend zu empfangen, vor allem in der Innenstadt, da ist die 87,6 von Radio IO wesentlich besser. Und bei denen wirbt man ja auch für den Empfang im "Kirner Land".

Genau, Radio Idar-Oberstein ist auch für VG und Stadt Kirn zuständig, während Antenne KH für den nördlichen Teil des Landkreis KH sendet. Die 88,3 ist aber die beste KH-Frequenz, ist als einzige auch noch in Birkenfeld/Nahe zu empfangen (mit O=2). Im tief gelegenen Kirner Stadtgebiet geht die Frequenz dennoch nicht rauschfrei, wohl aber in vielen Gemeinden der VG Kirn-Land wo ich sie schon einige Male mit RDS empfangen habe (unter Normalbedingungen).

Zitat
2
Zur RPR1-Regionalisierung: Am Anfang übernahm RPR in Idar-Oberstein sogar das Programm aus Koblenz, später wurde auf MZ geändert.

Der Kreis BIR ist die Schnittstelle zwischen den Regionen TR, MZ, KL und KO. Bei unterschiedlichen Programmen war der Landkreis schon diesen 4 Regionen zugeteilt.

von Hunsrücker - am 03.06.2013 14:26
Die 88,3 meine ich sogar mal in Langen in Hessen geloggt zu haben. Die geht echt weit raus.

von RheinMain701 - am 03.06.2013 16:28
Zitat

Die 88,3 meine ich sogar mal in Langen in Hessen geloggt zu haben.


Als auf der 88.3 MHz noch Rockland sendete, konnte ich diese Frequenz 2004 in Königstein im Taunus (60 km Distanz) und Rüdesheim am Rhein (40 km Distanz) jeweils mit RDS empfangen. Weiters gingen in Königstein noch die 87.6 (99 km) sowie die 93.2 aus Mannheim (77 km) und natürlich die 107.9 von der Hohen Wurzel (25 km) - allerdings waren damals etliche Funzeln wie z.B. harmony.fm in Idstein / Ts. noch nicht auf Sendung. In Rüdesheim kamen zusätzlich noch die 87.6 (54 km), die 93.2 (69 km), die 96.9 (65 km) und auch dort die 107.9 (21 km) - alle mit RDS. Für diese Empfänge habe ich eine Empfangsbestätigung vorliegen sowie die Sticker mit dem jeweiligen Frequenzaufdruck.

von - - am 03.06.2013 16:41
Die 88,3 geht auch an meinem alten QTH (Altenstadt) ständig, wenn auch nur stark verrauscht. Gleiches gilt für die 96,9 von Antenne KL.

von DX OberTShausen - am 03.06.2013 16:46
dort müssten auch der Ederkopf noch gehen sowie der SR von den Standorten Bliestal (evtl. auch Moseltal) und Göttelborner Höhe.

von - - am 03.06.2013 19:12
Zitat
ParadiseFM
dort müssten auch der Ederkopf noch gehen sowie der SR von den Standorten Bliestal (evtl. auch Moseltal) und Göttelborner Höhe.


Ederkopf sowieso. Der geht auch hier in Obertshausen noch ganz ordentlich. Vom SR geht nur die Göttelborner Höhe und der Schoksberg dauerhaft, wobei der Schocksberg schwächer kommt. Bliestal (89,1) fadet immer wieder mal rein im Wechsel mit dem DLF aus Bonn und Antenne 1 aus Heilbronn!

von DX OberTShausen - am 04.06.2013 16:53
wie sieht es da mit den starken Franzosen aus Straßburg-Nordheim aus?

von - - am 05.06.2013 08:00
Die Franzosen sind zwar stark, aber durch Gleichkanalbelegungen so gut wie unbrauchbar. Nur bei Tropo drücken sie den ein oder anderen Ortssender weg.

von RheinMain701 - am 05.06.2013 15:11
Zitat
ParadiseFM
wie sieht es da mit den starken Franzosen aus Straßburg-Nordheim aus?


Die Franzosen gehen dort nur morgens. Leichtes Morgentropo gibts eigentlich immer und das genügt auch damit die Franzosen durchkommen. Die 97,3 aus Strasburg kann man seit der Aufschaltung der Hanauer Funzel natürlich vergessen. 104,4 und 87,7 gehen im trennscharfen Degen gut. Neben Strasburg gehen auch Metz und Sarrebourg. Die 99,4 geht wirklich immer und die 90,3 sehr oft. 99,8 aus Metz ist jetzt schwieriger wegen der Funzel aus Heusenstamm. Die 94,5 bekommt man hörbar trotz dem starken Feldberg auf 94,4.



von DX OberTShausen - am 05.06.2013 16:26
"MUSIQUE aus Sarrebourg"
Der geht als einziger der Standorte Metz, Sarrebourg und Strasbourg hier nicht gut, da HUNDÄRTDREIPUNKTSIEBÖÖHN UNSER DIING die Frequenz überflüssigerweise zustopft. :mad:

von Hunsrücker - am 05.06.2013 17:13
Wozu haben die denn noch Füllfunzeln? Ich dachte, die wären seinerzeit abgetreten worden. Nachem man die reichweitenstarke 103.7 in Betrieb genommen hat (die geht selbst in Trier noch mit RDS!), müssten die kleineren Stadtsender doch allenfalls überflüssig sein!

von - - am 05.06.2013 22:25
Im Prinzip braucht man beides, die 103,7 und die Stadtsender. Der Deal war nun, die 103,7 zu erhalten und dafür fast alle Stadtsender abzugeben. Die 90,3 erhielt man meines Wissens als Tausch gegen die 105,0. Die ist bitter nötig, da dort der Kalmit übelst reinstört.

von RheinMain701 - am 06.06.2013 07:56
Zitat
RheinMain701
Im Prinzip braucht man beides, die 103,7 und die Stadtsender. Der Deal war nun, die 103,7 zu erhalten und dafür fast alle Stadtsender abzugeben. Die 90,3 erhielt man meines Wissens als Tausch gegen die 105,0. Die ist bitter nötig, da dort der Kalmit übelst reinstört.

Unser Ding muss aber anders als SR1-3 nicht flächendeckend auf UKW empfangbar sein. Die 90,3 stört enorm den Empfang des schönen Klassik- und Jazzprogramms MUSIQUE, und man kann nur auf die etwas schlechter ankommende 89,7 setzen. Ich war schon ein paar Mal in St.Wendel und Unser Ding kommt dort auf 103,7 sogar etwas stärker an als der Kalmit auf der Nachbarfrequenz. Kein Problem für einen trennscharfen Empfänger. Zumal das gesamte Programm Unser Ding absolut überflüssig ist (Zur Erinnerung: nur Billig-Ersatz für OK damit der SR die Frequenz nicht an Private verliert. Man spart dort wo man kann und lässt Praktikanten stundenlang moderieren die offensichtlich die Gepflogenheiten eines Radiomoderators nicht gelernt haben). Auch die Hörerzahlen sind nicht gerade berauschend, zu Recht!

von Hunsrücker - am 06.06.2013 12:17
Zitat
Hunsrücker
Unser Ding muss aber anders als SR1-3 nicht flächendeckend auf UKW empfangbar sein.

Wieso? (Quelle?)


Zitat
Hunsrücker
Kein Problem für einen trennscharfen Empfänger.

Richtig. Aber wer hat den schon? :rolleyes:


Zitat
Hunsrücker
Zumal das gesamte Programm Unser Ding absolut überflüssig ist

Achso. Alles was mir nicht gefällt, ist überflüssig. :dumm:

von Manager. - am 06.06.2013 19:06
Zitat
Manager.
Wieso? (Quelle?)

Die Hälfte wird ja ohnehin von DASDING übernommen und das wird vom SWR auch nicht flächendeckend verbreitet. Zudem gab es Unser Ding erst später als SR1-3 und somit auch der Staatsvertrag schon Jahrzehnte existierten. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Zitat
2
Achso. Alles was mir nicht gefällt, ist überflüssig.

Das hat gar nicht viel mit gefallen oder nicht gefallen zu tun. Es ist einfach so dass Unser Ding faktisch nur als Platzhalter für die 103,7 fungiert, um nach der Abwicklung des Offenen Kanals die Frequenz nicht an Private oder das DRadio zu verlieren. Daher spart man dort auch an allen Ecken und Kanten: viele Übernahmen von Dasding, nicht richtig geschulte Moderatoren (Praktikanten?) usw. Nur dass das der SR natürlich nicht in alle Welt trompetet.

von Hunsrücker - am 06.06.2013 19:41
Also, bei aller Liebe und allem Verständnis für den Sonderstatus, den sich das Saarland als Zankapfel von Franzosen und Preußen immer wieder herausnimmt: Aber ich finde nicht, dass dieser kleine, überwiegend landwirtschaftlich geprägte Flecken am Ende Deutschlands unbedingt ein eigenes Jugendradio braucht, wobei 65 Stunden pro Woche von den Kollegen aus Baden-Baden oder anderen ARD-Anstalten übernommen werden und man kurioserweise die Lateline nicht als Fremdübernahme sondern als Eigenproduktion ausgibt, obwohl die ausnahmslos von FRITZ- und youfm-Leuten gemacht wird, die man beim SR sogar noch (fälschlich und wider besseren Wissens) als Moderatoren der eigenen Welle ausgibt:

http://www4.unserding.de/inhalt/onair/sendeschema/sendeschema-1
http://www4.unserding.de/inhalt/unserding/team/profile/caroline-korneli/
http://www4.unserding.de/inhalt/unserding/team/profile/holger-klein/
http://www4.unserding.de/medien/teambilder/moderatoren-2012/IngamrStadelmann.jpg/image

Das ist schon nicht mehr mit einer intensiven Zusammenarbeit zu begründen, sondern schlichtweg dreist! Dann könnte auch jeder bayerische Lokalsender die BLR-Nachrichtensprecher auf seiner Homepage abbilden und schon hätten manche Programme erstmals überhaupt ein richtiges Team aus Redakteuren! Das Programm von UNSERDING ist während der lokalen Sendezeit immer noch liebevoller gemacht als das Stuttgarter Pendant und vor allem nicht so dudelig. Es geht also nicht darum, was gut oder besser ist, sondern lediglich um einen zukunftsfähigen Staatsrundfunk, der Einsparungen konsequent umsetzt, damit nicht in zwei Jahren wieder die Gebühren erhöht werden müssen.

Auch sind ja mit BigFM Rheinland-Pfalz, BigFM Saarland, RPR1, den RadioGroup-Franchises und SALÜ genügend Alternativen für jüngere Hörer vorhanden, so ist es ja nicht. Und auch die Europawelle bemüht sich krampfhaft um ein cooles und hippes Image und schlingert seit rund 20 Jahren zwischen Kultsender und Hot-AC umher, ohne auf lange Sicht in ruhiges Fahrwasser zu gelangen. Dort hat man das Dilemma, dass man einerseits der Legende hinterherhechelt, aber auch gerne die Jugendlichen abgreifen würde, da UNSERDING ja keine Werbung abstrahlt, SR1 aber schon. Überhaupt gibt es im Saarland mit den drei landesweiten Privatfunkketten ja mehr als z.B. in Brandenburg (eine Kette), Mecklenburg-Vorpommern (zwei Ketten), Nordrhein-Westfalen (eine Rumpfkette) oder Bayern (eine Kette). Im Übrigen konnte ich den SR sogar noch in Bad Breisig am Rheinufer mit RDS empfangen, man sollte sich mal eine Karte zu Gemüte führen und würde staunen. Das liegt nördlich von Koblenz am Rande der Kölner Bucht! Eine derartige Überversorgung ist aus programmlicher Sicht interessant, aber aus finanzieller Sicht nicht gerechtfertigt. 10 Kilowatt würden sicher locker ausreichen, der zypriotische Staatsrundfunk muss es mit weniger tun und versorgt damit die komplette Insel, ebenso PBS auf Malta mit seinen 8 Kilowatt, die die Nachbarinsel Gozo schon nicht mehr störungsfrei erreichen.

Ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen, und den klammen, aber vergleichsweise hörernahen SR mit dem großen und abgehobenen SWR fusionieren! Das würde aus finanzieller Sicht den Gebührenzahlern im Grenzgebiet zu Frankreich gut tun und das Niveau des SWR wieder oberhalb des Studiobodens heben. Resultat wäre dann eine Programmreform, bei der die Europawelle (heute ohnehin nur noch ein Schatten ihrer selbst) im SWR 1 Saarland aufgehen würde und SWR 2 bzw. SWR 4 RP die Frequenzen von SR2 Kultur und der Saarlandwelle übernehmen, natürlich dann mit einem "Saarland Radio". Die starke 103.7 bekäme dann SWR 3, wodurch einige kleinere Funzeln abgeschaltet werden könnten. Überschüsse gingen dann an den Nationalen Hörfunk, der im Grunde dort unten nicht empfangbar ist.

Man muss ja auch bedenken, dass im Saarland nicht einmal soviele Menschen leben wie in München oder Köln. Diese Städte verfügen auch über keinen separaten öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Derweil ist der SWR in Ortssenderstärke über die Standorte Saarburg, Hardtkopf und Trier zu empfangen! Mit welcher Rechtfertigung also sollte sich ein Stadtstaat mit nicht einmal einer Million Einwohner fünf eigenständige, aus Zwangsabgaben finanzierte Programme leisten, die sich nicht wesentlich von den ohnehin empfangbaren SWR-Programmen unterscheiden? Das Saarland wäre doch ohne den Länderfinanzausgleich - ebenso wie Berlin oder Bremen - überhaupt nicht lebensfähig und schon lange pleite. Man sollte langfristig auch darüber nachdenken, ob wir wirklich 16 Bundesländer benötigen. Die Überlegungen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen zu einem Mitteldeutschland zu vereinen und Berlin und Brandenburg zu fusionieren, unterstütze ich. Auch Bremen und Hamburg haben keinerlei Anspruch auf eine Sonderbehandlung. Frankfurt oder Stuttgart sind ja auch kein eigenes Bundesland. Warum sollen wir 60 Jahre nach Kriegsende noch in einem von den Besatzern am Reißbrett entwickelten Staat mit Zwangsgrenzen leben? Und mal ehrlich: Die Oberschlauen in den Landesfunkhäusern in Hamburg, Kiel und Hannover könnten bei einer Zusammenlegung mit Radio Bremen mal schauen, wie gutes Radio gemacht wird!

Im Übrigen sei der Hinweis erlaubt, dass es nicht "der Kalmit" sondern die Kalmit heißt, ähnlich Hochries.

von - - am 06.06.2013 20:43
Zitat
Hunsrücker
Unser Ding muss aber anders als SR1-3 nicht flächendeckend auf UKW empfangbar sein.
[...]
Die Hälfte wird ja ohnehin von DASDING übernommen und das wird vom SWR auch nicht flächendeckend verbreitet. Zudem gab es Unser Ding erst später als SR1-3 und somit auch der Staatsvertrag schon Jahrzehnte existierten. Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

Was beim SWR an Verbreitung möglich ist oder nicht, spielt für den SR keine Rolle. Wie hoch der Eigenanteil am Programm ist, auch nicht.

Die aktuelle Rechtsgrundlage für den SR ist das Saarländische Mediengesetz von 2002. Da gab Unser Ding übrigens schon. In diesem SMG steht unter § 23, Absatz 5:

Zitat
SMG
Der SR hat sicherzustellen, dass das Saarland ausreichend und möglichst gleichmäßig versorgt wird.


Quelle ---> http://www.rafraenkel.de/cgi-bin/gesetze/data/63.pdf



Zitat
ParadiseFM
Also, bei aller Liebe und allem Verständnis für den Sonderstatus, den sich das Saarland als Zankapfel von Franzosen und Preußen immer wieder herausnimmt: Aber ich finde nicht, dass dieser kleine, überwiegend landwirtschaftlich geprägte Flecken am Ende Deutschlands...

Also, bei aller Liebe und allem Verständnis...
Wenn ich so einen Mist lese, kann ich mir das Weiterlesen sparen... :sneg:

von Manager. - am 07.06.2013 06:52

Re: 103.7 UNSERDING

UNSERDING hat von allen SR-Programmen den geringsten Wortanteil. Information findet quasi keine statt:
http://www.ard.de/intern/abc/-/id=1664366/property=download/nid=1643802/2h2rub/sr-hf-statistik-2011.pdf

Von daher sollte schon man sich schon die Frage stellen, ob dafür nicht auch ein MP3-Player ausreicht.

Auch die Quote sieht alles andere als gut aus und rechtfertigt keine landesweite Versorgung mit 100 kW:
http://www.ard.de/intern/abc/-/id=1664368/property=download/nid=1643802/ou7rq5/hf-nutzung-sr-2012.pdf

Noch viel erschreckender finde ich allerdings, dass die Hördauer bei UNSERDING länger ist als bei SR2.
Von daher würde einer Einstellung beider Programme eine Aufschaltung des SWR nichts im Wege stehen.

von - - am 07.06.2013 07:19

Re: 103.7 UNSERDING

Zitat

Wenn ich so einen Mist lese, kann ich mir das Weiterlesen sparen...


Das Saarland ist wirtschaftlich doch nur aufgrund der Nähe zu Frankreich und Luxemburg gut aufgestellt.
Ohne die wirtschaftliche Trizone "Saar-Lor-Lux" wäre es selbstständig ja wohl kaum überlebensfähig.

Aufgrund der Lage sind zwar einige bekannte Unternehmen dort angesiedelt, aber nur mit kleinen Filialen:
http://cms.ihksaarland.de/ihk-saarland/Integrale?ACTION=ViewPage&MODULE=Frontend&Page.PK=250
http://www.saarbruecken.de/de/wirtschaft/standort_in_europa/unternehmen_und_institutionen/unternehmen
So wirkt Ford mit nur 6000 Leuten gegebüber Audi in Igolstadt mit 35.000 Angestellten geradezu lächerlich.

Tourismus gibt es keinen, schreibt sogar die Landesregierung selbst auf ihrer eigenen offiziellen Seite:
http://www.saarland.de/SID-B8B7F85C-3BE4B93B/land_tourismus.htm ("kein klassisches Reiseland" )
Dort leben nicht einmal eine Million Menschen, mit welchem Recht leistet sich die ARD eine eigene Anstalt?

Ich denke, die Zeiten, in denen man das mit den Siegermächten rechtfetigen kann, sind nun lange vorbei.
Vielmehr sollte man auch in der ARD den Wasserkopf abbauen und sich finanziell für die Zukunft richten.
Dabei - das muss man leider so deutlich sagen - gehören vor allem der SR und RB auf den Prüfstand.

von - - am 07.06.2013 07:25
Aber dann hätte der SR doch die Stadtfunzeln nie abgeben dürfen, bzw. müsste jetzt Radio Merzig und DKultur enteignen. Oder sehe ich das falsch?

von RheinMain701 - am 07.06.2013 09:06
Wieso? Unserding ist doch mit 100 kW nahezu im kompletten Saarland und weiten Teilen RLPs zu empfangen. Wenn die Quote schlecht ist, sagt das nur aus, dass irgendwas bei der Programmgestaltung schief läuft. Offenbar mögen die Jugendlichen im Saarland dieses Programm nicht und hören lieber Big FM.
Sogar DASDING mit seinem Flickenteppich aus Minisendern erreicht mehr als doppelt soviele Menschen (280 Tsd. ggü 80 Tsd) un dabei ist bigFM in BW nahezu landesweit auf UKW empfangbar, auch durch die starken einstrahlenden Frequenzen aus RLP

http://www.ard.de/intern/abc/-/id=1658644/property=download/nid=1643802/ancvd7/hf-nutzung-swr-2012.pdf

da muss man sich schon die Frage stellen, ob dieses Programm auf einer 100 kW QRG so sinnvoll ist. Eher sollte man da SWR 4 draupacken.

von - - am 07.06.2013 09:10
... oder auch am auffallend flachen und leisen Klang...

von WellenJäger - am 07.06.2013 12:07
Es geht bei Unser Ding dem SR überhaupt nicht um Quoten, sogar in der Altersklasse 10-29 ist SR 1 deutlich beliebter. Unser Ding war erst in den Kinderschuhen als 2002 der Offene Kanal seinen Sendebetrieb einstellte. Die 103,7 stand für den SR auf der Kippe, die starke Frequenz wollte man nicht an einen privaten Anbieter, der vielleicht sogar in Konkurrenz zu SR 3 treten könne, verlieren. Gleichzeitig schwamm der SR allerdings auch schon damals nicht im Geld und konnte sich die Produktion eines weiteren hochwertigen Programmes parallel zu den 3 Hauptwellen kaum leisten.

Also wurde die Billig-Kopie des SWR-Senders DASDING, welche bisher hauptsächlich auf den 5kW-Frequenzen 105,0 und 106,2 sendete und somit nicht im gesamten Saarland empfangbar war, völlig realitätsfern und unverhältnismäßig auf der 103,7 mit 100kW aufgeschaltet, am 17.12.2003 war das. Am Personal sparte man immer mehr und so wird das Programm heute "größtenteils von freien Mitarbeitern gestützt" (Wikipedia-Artikel zu Unser Ding). Diese Mitarbeiter scheinen aber keine gescheite Moderatorenausbildung zu haben und so klingt das Programm einfach wie von einer Handvoll unbeholfener Praktikanten gemacht. Deswegen ist SR1 trotz der immensen technischen Reichweite von Unser Ding auch in der Kernzielgruppe des Jugendsenders deutlich beliebter: Dort wird immerhin professionelles Programm gemacht!

Zitat
Manager
Die aktuelle Rechtsgrundlage für den SR ist das Saarländische Mediengesetz von 2002. Da gab Unser Ding übrigens schon. In diesem SMG steht unter § 23, Absatz 5:

Da ist aber kein Wort zu Unser Ding gesagt. Antenne Saar mit der Mittelwelle ist auch nicht im kompletten Saarland einwandfrei empfangbar und trotzdem verstößt man nicht gegen das SMG. Die Begründung zieht also nicht.

Im SMG steht darüber hinaus:
Zitat
SMG
Der SR hat in seinen Angeboten und Programmen einen umfassenden Überblick über das
internationale, europäische, nationale und regionale Geschehen in allen wesentlichen Lebensbereichen zu geben. Sein Programm hat der Information, Bildung, Beratung und Unterhaltung zu dienen. Er hat Beiträge insbesondere zur Kultur anzubieten.

Das spricht klar gegen Unser Ding. Unser Ding erfüllt keinen der dort angesprochenen Punkte zur Programmgestaltung sondern ist einfach nur MP3 Player plus dümmliches Geschwätz von Möchtegern-Moderatoren. Dafür sollen wir wirklich Gebühren zahlen?

Zitat
Paradise FM
Unserding ist doch mit 100 kW nahezu im kompletten Saarland und weiten Teilen RLPs zu empfangen. Wenn die Quote schlecht ist, sagt das nur aus, dass irgendwas bei der Programmgestaltung schief läuft. Offenbar mögen die Jugendlichen im Saarland dieses Programm nicht und hören lieber Big FM.

So ist es. Oder gleich SR1, wenn wir beim SR bleiben. Nur dass das dem SR aufgrund der Werbefreiheit und der ausschließlichen "Platzhalter-Funktion" ziemlich egal ist. Ich denke jedoch dass diese Sonderstellung nach über 10 Jahren endlich auf den Prüfstand gestellt werden sollte. Einzig richtige Schlussfolgerung wäre die Abschaffung von Unser Ding.

von Hunsrücker - am 07.06.2013 12:18
Bigfm und dasding sind im schwarzwald nicht zu empfangen!! Einzigste Möglichkeit in Todtmoos oder Todtnau Dasding empfangen zu können, wenn man die RESTE der Signale aus Freiburg empfangen kann.

Wenn auch net überall völlig Störungsfrei gehen nur die SWR Sender vom Feldberg

von Rheinländer - am 10.06.2013 07:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.