Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radiohörer-Forum
Beiträge im Thema:
13
Erster Beitrag:
vor 4 Jahren, 10 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Olli_HI, Longus, iro, rolling_stone, RadioNORD, mobi, Staumelder, sup2, NurzumSpassda, HAL9000

Jörg- Christian Petershofen (radio ffn) verstorben

Startbeitrag von HAL9000 am 26.09.2013 06:38

Gestern erhielt ich von Timm Busche die traurige Nachricht, das Jörg- Christian Petershofen, ffn- Urgestein und Moderator von so bekannten Sendungen aus den Anfangstagen des Senders wie die "Hot 100" im Alter von nur 52 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben ist.
Damit verstummt für immer eine der markantesten Stimmen, die das Privatradio Ende der 80er / Anfang der 90er Jahre im Norden geprägt hat.
Mein Beileid gilt den Hinterbliebenen, Freunden & Kollegen :(

Antworten:

Das ist krass. Ich habe neulich nochmal recherchiert was wohl aus ihm geworden sein mag, Vor ffn war er auch manchmal Ersatz für Hans-Georg Martin in der Hitparade am Samstagvormittag auf NDR1 NDS. R.I.P.

von Staumelder - am 26.09.2013 08:35
:( Oh nein.
Habe ihn damals sehr oft gehört.
JCP - Ruhe in Frieden. Gibt es etwas offizielles von ffn oder irgendwo anders ?

von sup2 - am 26.09.2013 15:08
Herzliches Beileid auch von mir! :-(

Was hab ich ihn in den 90ern immer gern bei ffn gehört, als der Sender noch gut war. R.I.P.

von NurzumSpassda - am 26.09.2013 21:57
schade, die Nachmittagssendung 17 und 4, damals noch über DSR hab ich gerne gehört ;-)
Ruhe in Frieden!

von mobi - am 27.09.2013 10:54
Das ist wirklich traurig. In diesem Alter schon gehen zu müssen ist besonders für die Angehörigen in tiefer Einschnitt.

Zitat
sup2
Gibt es etwas offizielles von ffn oder irgendwo anders ?


Du glaubst doch nicht im Ernst, dass diese Moderatorendarsteller von heute auch nur seinen Namen kennen?
Wenn die JCP auch nur einmal gehört hätten, würden sie sich nicht trauen, auch nur in die Nähe eines Mikrofons zu treten!

Etwas 'offizielles' habe ich gefunden:
http://www.golfclub-langenhagen.de/aktuelles/2013/Petershofen.php

von Olli_HI - am 30.09.2013 17:57
Und der NDR in Hannover hält es noch nicht einmal für nötig einen Nachruf auf seiner Homepage zu bringen, obwohl JCP dort jahrelang die Hitparade am Sonnabendmorgen und die werktägliche Sendung "Popfit" moderiert hat.
Auf eine E-Mail in der ich den NDR in Hannover darauf aufmerksam gemacht habe, habe ich bis heute keine Antwort erhalten - etwas über JCP findet sich bis heute nicht auf der Homepage.
Das ist an Arroganz schon kaum zu toppen - aber man ist ja der beste Sender von allen...

von Longus - am 04.10.2013 14:11
In der HAZ ist heute ein Nachruf von ffn. Immerhin...

von Olli_HI - am 05.10.2013 12:23
Zitat

etwas über JCP findet sich bis heute nicht auf der Homepage.
Das ist an Arroganz schon kaum zu toppen - aber man ist ja der beste Sender von allen...

Das ist nicht Arroganz, sondern Datenschutz. Deine ehemaligen Arbeitgeber haben Dich auch von ihren Webseiten zu entfernen.

von iro - am 05.10.2013 14:19
Du glaubst doch wohl selber nicht, dass ein Nachruf auf einen ehemaligen Mitarbeiter aus Datenschutzgründen nicht erfolgen darf??????????????

von Longus - am 06.10.2013 14:39
Zitat

Du glaubst doch wohl selber nicht, dass ein Nachruf auf einen ehemaligen Mitarbeiter aus Datenschutzgründen nicht erfolgen darf

Nein. Der Datenschutz endet mit dem Tod einer Person.
Es ist allerdings auch nicht üblich, daß ein anderer, als der letzte Arbeitgeber eine Todesanzeige/Nachruf in der Zeitung schaltet. Genausowenig ist es üblich, daß man für seine Azubis (Volontäre) von vor mehr als 10 Jahren Nachrufe schaltet. Geh mal davon aus, daß beim NDR in Hannover keiner mehr arbeitet, der JCP überhaupt kannte.
Und wer vom ö-r-Rundfunk zu den Privaten wechselt, der wird dort sowieso aus den Geschichtsbüchern gestrichen. Z.B. Wolf-Dieter Stubel...

von iro - am 06.10.2013 15:34
Umgekehrt ist es natürlich genauso. Als ich bei einem Praktikum bei der Regentonne die Sprache auf Jens Schulenburg brachte, der kurz zuvor anscheinend dort seine ehemaligen Kollegen besucht hatte, wurde das Gespräch schnell umgelenkt - immerhin hatte dieser ein Jahr zuvor zu HR3 gewechselt.

von rolling_stone - am 06.10.2013 15:40
Hmm, mir scheint, hier wird doch gerade ein wenig übertrieben. Der Wechsel von Ö-R zu privat und auch umgekehrt macht einen Mitarbeiter nicht automatisch zur Persona non grata beim vorherigen Arbeitgeber. Hier in Norddeutschland hat es bei einigen Mitarbeitern sogar einen mehrfachen Wechsel gegeben. Beispiel Jens Hardeland von N-Joy. Erst war er beim NDR, dann bei ffn, jetzt wieder beim NDR. Ich denke, viel ist auch davon abhängig, wie man sich seinem Arbeitgeber gegenüber verhält und ob man möglicherweise "verbrannte Erde" hinterlässt - dies sei nur mal so ganz allgemein in den Raum gestellt.

von RadioNORD - am 01.11.2013 11:34
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.