Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radiohörer-Forum
Beiträge im Thema:
12
Erster Beitrag:
vor 3 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 3 Jahren, 5 Monaten
Beteiligte Autoren:
Schwabinger, RichtungBerlinRadiohörenderSachse, Wrzlbrnft, DH0GHU, Rikko, iro, UKW-Fan Sachsen-Anhalt, Cha, Manfred Z

Deutschlandradio-Bilanz 2014: Bestwert im Jubiläumsjahr

Startbeitrag von Manfred Z am 29.12.2014 12:30

Pressemitteilung vom 29. Dezember:

>> Deutschlandradio feierte 2014 sein 20-jähriges Bestehen und blickt auf ein ereignis- und erfolgreiches Jahr zurück. Die Zahl der täglichen Hörer hat 2014 einen neuen Rekordwert erreicht. Rund 6,2 Millionen Hörerinnen und Hörer schalten regelmäßig Deutschlandfunk ein, 3,6 Millionen das Programm von Deutschlandradio Kultur. Deutschlandradio erreicht damit täglich ein volles Drittel der Menschen, die gehobene Programme bevorzugen. Mit der zunehmenden Verbreitung des Digitalradioformats DAB+ können Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen auch in bisher unterversorgten Gebieten verstärkt empfangen werden. Die Qualität der Programme von Deutschlandradio spiegelte sich in zahlreichen Preisen und Nominierungen. 37 Beiträge, Hörspiele, Features und Musikproduktionen erhielten 2014 nationale oder internationale Auszeichnungen.

Antworten:

MIt den Zahlen ist wohl der WHK gemeint. Wobei das DeutschlandRadio keine Quelle für die Zahlen angibt. Das mit den 3,6 Millionen beim DLR klingt leicht verdächtig nach Volkskammerwahlergebnissen :D

von Schwabinger - am 29.12.2014 18:10
Zitat
Manfred Z
Pressemitteilung vom 29. Dezember:
[Fehler: Der vollständige Link auf das Dokument lässt sich nicht korrekt speichern.]


http://tinyurl.com/nvpuchs

"........Rund 6,2 Millionen Hörerinnen und Hörer schalten regelmäßig Deutschlandfunk ein, 3,6 Millionen das Programm von Deutschlandradio Kultur. Deutschlandradio erreicht damit täglich ein volles Drittel der Menschen, die gehobene Programme bevorzugen. Mit der zunehmenden Verbreitung des Digitalradioformats DAB+ können Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen auch in bisher unterversorgten Gebieten verstärkt empfangen werden....."


http://tinyurl.com/nqy5xfw
Pressemitteilung 15.07.2014
"...Der Deutschlandfunk mit seinem bundesweit führenden Nachrichten- und Informationsgebot wird nun täglich (Mo-Fr) von mehr als 1,7 Millionen Hörern eingeschaltet. Das entspricht einer Tagesreichweite von 2,3 Prozent....."




roger

von UKW-Fan Sachsen-Anhalt - am 29.12.2014 21:40
Wenn der DLF mit 6,2 Millionen ein Drittel der Hörer der sogenannten gehobenen Programme abfischt, würde das bedeuten, dass 18,6 Millionen ein gehobenes Programm hören. Das wären ca. 23 % der Bevölkerung :confused: :confused: :confused:

von Schwabinger - am 30.12.2014 16:54
Zitat
Schwabinger
Wenn der DLF mit 6,2 Millionen ein Drittel der Hörer der sogenannten gehobenen Programme abfischt, würde das bedeuten, dass 18,6 Millionen ein gehobenes Programm hören. Das wären ca. 23 % der Bevölkerung :confused: :confused: :confused:


In einem Land, in dem Hitradios an der Macht sind? Schwer vorstellbar. Kommt natürlich auch drauf an, was man unter "gehobenen Radio" versteht.

von Cha - am 30.12.2014 18:00
Das bedeutet also: 77 % der Bevölkerung hören Unterschichtenradio... ebenso schwer vorstellbar in Anbetracht der RTL-Einschaltquoten.

von iro - am 30.12.2014 18:40
Zitat
Manfred Z
Deutschlandradio erreicht damit täglich ein volles Drittel der Menschen, die gehobene Programme bevorzugen.


Bevorzugen die gehobene Programme oder in Wirklichkeit abgehobene Programme? :)

von Rikko - am 30.12.2014 19:22
Welche Hörer werden da überhaupt miteinberechnet? Auch Internet- und Podcast-Hörer? Gerade letztere dürften in den letzten Jahren einiges zugelegt haben.

von Wrzlbrnft - am 31.12.2014 15:44
>Satire ein<
Es gibt erstmalig belastbare Hörerzahlen seit Auslaufen der Petition zu „2254 – Nachtgespräche am Telefon – Ihre Meinung w a r m a l gefragt!“
https://www.openpetition.de/petition/online/2254-nachtgespraeche-auf-deutschlandradio-kultur-retten

Man geht demnach davon aus und hat, so scheint es, solide hochgerechnet, dass auf jeden der 3359 Hörer-Petitenden gegen die Abschaltung von „2254“ nochmals 1000 Hörer-NichtPetiteden entfallen, die (vermutlich aus Datenschutzgründen) nicht unterschrieben haben. Die restliche Differenz ergibt sich aus zeitlicher Fortschreibung, da die Petition bereits am 07.09.2014 endete.

Also genau 3,6 Millionen, die das Programm von Deutschlandradio Kultur täglich hören, sind bestätigt. Die Erfolge der letzten Programmreform sind hier allerdings noch nicht mit erfasst. Die Anstaltsleitung hofft auf weitere Petitionen.
>Satire aus<

Laut Mitteilung vom 15.07.2014 waren es lediglich 440.000 Hörer. [Danke @UKW-Fan Sachsen-Anhalt für die Recherche!].

>Satire ein<
Auch in Anbetracht der ungenaueren Erfassungsmöglichkeiten vom Sommer, ist die Steigerung auf 818% schon sehr beachtlich.
Hervorzuheben ist, dass Sorgfalt und Methodik beim D-Radio sich wohltuend von der großen Schwester abheben:
http://torstenh.de/oeffentlich-rechtliche-propagandaschau/
>Satire aus

von RichtungBerlinRadiohörenderSachse - am 02.01.2015 20:56
Zitat
Sachse
Man geht demnach davon aus und hat, so scheint es, solide hochgerechnet, dass auf jeden der 3359 Hörer-Petitenden gegen die Abschaltung von „2254“ nochmals 1000 Hörer-NichtPetiteden entfallen, die (vermutlich aus Datenschutzgründen) nicht unterschrieben haben. Die restliche Differenz ergibt sich aus zeitlicher Fortschreibung, da die Petition bereits am 07.09.2014 endete.

Häh? Was ist daran solide? Bei so Onlinepetitionen kann man prinzipiell unberenzt mit abstimmen. Und das werden einige Hardcore-2254er wohl gemacht haben.
Seriös ist eine Hochrechungung der Hörerzahlen anhand eine Onlinepetition sicher nicht. Zumal ja alle die, die kein Internet haben oder sich für das Thema 2254 nicht interessieren, gänzlich außen vor stehen würden.

von Schwabinger - am 03.01.2015 10:30
Man muss es wohl doch besser kennzeichnen, damit es nicht zu wörtlich genommen wird.
Dass einem aber ein Gefühl von DDR beschleicht, kann einem wohl niemand verdenken.

von RichtungBerlinRadiohörenderSachse - am 05.01.2015 05:06
Zitat
Schwabinger
MIt den Zahlen ist wohl der WHK gemeint. Wobei das DeutschlandRadio keine Quelle für die Zahlen angibt.

Der Vollständigkeit halber, weil gestern schon im Parallelforum genannt: WHK, Quelle www.reichweiten.de.

Zitat

Das mit den 3,6 Millionen beim DLR klingt leicht verdächtig nach Volkskammerwahlergebnissen :D

... was damit wohl entkräftet sein dürfte. Wobei... wir wissen ja, wie toll die Reichweitenzahlen sind ;)

von DH0GHU - am 07.01.2015 12:55
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.