Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radiohörer-Forum
Beiträge im Thema:
9
Erster Beitrag:
vor 2 Monaten, 1 Woche
Letzter Beitrag:
vor 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Hallenser, Staumelder, theArno80, Lorenz Palm, Raptor68m, Japhi, zerobase now

Aus alsterradio wird ROCK ANTENNE Hamburg

Startbeitrag von Hallenser am 10.10.2017 12:53

Zitat

Die Gesellschafter der beiden Rocksender alsterradio – wir rocken Hamburg und ROCK ANTENNE – Rock nonstop!, haben heute beim Bundeskartellamt und der Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein (MA HSH) die Genehmigung einer engen Zusammenarbeit der beiden Radiostationen und gegenseitige Beteiligungen beantragt. alsterradio soll zu ROCK ANTENNE Hamburg umbenannt und Teil eines nationalen ROCK ANTENNE Netzwerkes werden.

ROCK ANTENNE GmbH & Co. KG, Ismaning ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der ANTENNE BAYERN GmbH & Co. KG, dem reichweitenstärksten privaten Radiosender in Deutschland. ROCK ANTENNE ist bereits jetzt mit einer Tagesreichweite von 488.000 Hörern (Mo-Fr) einer der größten Rocksender in Deutschland. ROCK ANTENNE sendet derzeit landesweit in Bayern und voraussichtlich ab 1. November 2017 in Baden-Württemberg über DAB+ sowie über Stützfrequenzen auf UKW (München und Augsburg). Im Netz werden die ROCK ANTENNE Streams monatlich ca. 3,6 Mio. mal eingeschaltet.


http://www.radiowoche.de/aus-alsterradio-wird-rock-antenne-hamburg/

Antworten:

Da hat Alster Radio wohl starke Konkurrenz von Bob bekommen.

von Japhi - am 10.10.2017 13:50
Da wird sich Rado Bob warm anziehen müssen. Die Zahlen in SH sind ja eh mau und wenn jetzt noch starke Konkurrenz aus HH kommt, dann dürfte die Luft dann auch für die dünner werden im Norden.

von zerobase now - am 10.10.2017 14:18
Braucht Hamburg und das Umland so viel Rockmusik? Okay, delta radio ist raus, bei meinen letzten SH-Fahrten hatte das Programm wenig mit dem m.E. geilen Format um 2001 zu tun. Ob die Voicetrack- und Frequenzresterampe Bob-SH ein Ausgleich für das eher rockorientierte Bundesland ist?

Die Zahlen von alsterradio gehen seit Jahren stetig zurück, ein "echter" Formatwechsel kann dem positiv entgegenwirken. Auch Bob-SH ist kein Überflieger, vielleicht ist NORA aber noch zu sehr in den Köpfen verankert. Ich hoffe, dass das Hamburger Programm besser gemacht wird als das was in SH versendet wird. Eine zusätzliche Digitalradioverbreitung in HH und vor allem SH wäre die Krönung eines gutgemachten Programms.

Halb-OT: als MA HSH würde ich einem solchen Schanzug nur dann zustimmen, wenn das neue Programm in beiden Bundesländern flächendeckend über DAB verbreitet wird. Wäre für mich auch ein Muss bei der Verlängerung einer Sendelizenz.

von Staumelder - am 10.10.2017 15:47
In Hamburg ist ja Alsterradio schon im 11c on Air und ich denke auch die Rockantenne wird den Platz dann dort übernehmen. Für SH braucht es erstmal einen Mux für Privatsender,wobei da in den NDR Muxen noch Platz wäre...

von Hallenser - am 10.10.2017 15:53
Man kann sich leicht ausrechnen, wie verheerend die Imagewerte von Alsterradio sein müssen, um nicht nur das Format zu wechseln, sondern die gesamte Bude komplett umzubenennen.

von Raptor68m - am 10.10.2017 16:33
Alsterradio dümpelt schon seit Jahren vor sich hin, Es gab immer wieder Veränderungen in der Musik. Nach jeder MA, bei der Sender wieder schlecht abgeschnitten hat, gab es wieder Änderungen, die zur Folge hatten, dass der Sender noch mehr Hörer verloren hat usw. Durch die Umbenennung und Beteiligung der Rock Antenne können sie längerfristig ein festes Format fahren, wodurch die Hörerzahlen steigen können.

Wenn das Programm aus Hamburg gut gemacht ist und auch regelmäßige Informationen aus der Region kommen, können sie auch im Umland zur echten Konkurrenz für BOB werden, wo im wesentlichen das Programm aus Hessen übernommen wird ohne regionalen Bezug.

Da nur von einer Beteiligung/Zusammenarbeit die Rede ist, gehe ich davon aus, dass das Programm komplett aus Hamburg kommt und nichts aus München übernommen wird.

von Lorenz Palm - am 10.10.2017 16:59
Ich kann nur hoffen dass das was über die Antenne geht besser als der Output des Regiocast-Ablegers ist. Lokale Liveanteile zwischen 6.00 und 9.00 / 12.00 und 14.00 / 16.00 und 19.00 sind zumindest werktags ein Muß. Die restlichen Slots können durch gutgemachtes Voicetracking gefüllt werden (unterbrochen durch regionale Nachrichten- und Serviceelemente). Vielleicht stellt Antenne Bayern ja ein Konstrukt wie radioNRW auf die Beine. Nach 20.00 Uhr ist dann eher Platz für Special Interest. Und wenn der Moderator dann durch ein Special führt, sind Ort und Zeit egal. Nachts fänd ich wiederum live interessant, das würde ich sogar über alle Kanäle laufen lassen. Und: bitte Musik bei der man nicht einschläft (ausgelutschter Classic Rock, Ezra-Geklampfe etc.).

von Staumelder - am 10.10.2017 18:04
Also ich denke das wird so sein wie bei bob. Das Programm ist 1zu1 so wie in Bayern. Nur die Werbung und andere Einspieler werden regionalisiert. So wie es auch bei Rockland und radio21 ist. Das ist die günstigere Variante und wie wir alle wisen spielt die Kohle gerade beim Privatfunk eine sehr wichtige Rolle. Wichtiger als Hörerzufriedenheit.

von theArno80 - am 15.10.2017 20:39
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.