Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radiohörer-Forum
Beiträge im Thema:
27
Erster Beitrag:
vor 11 Jahren, 8 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 11 Jahren, 7 Monaten
Beteiligte Autoren:
Roßkopf, WiehengeBIERge, HAL9000, Ingo-GL, Alqaszar, Felix II, Jassy, Wrzlbrnft, Gelöschter Benutzer, WellenJäger, Ghuzdan1, Hallenser

Klangtest

Startbeitrag von Roßkopf am 15.02.2006 13:09

Hallo Leute,

ich bin schon wieder am Experimentieren und deshalb hätte ich gerne gewußt, wie der Klang des folgenden Streams ist. Es sind derzeit 64kbps mit 32kHz gesampelt auf MP3Pro (bitte auch mit entsprechendem PlugIn probieren).

http://webradioserver.de:8100/listen.pls

Die Aussagen bisher im Bekanntenkreis reichen von sehr gut bis scheppernd. Nur hilft mir das nicht, wenn sich diese auf vier Leute verteilt. Von daher würde ich mich auf Eure Mithilfe freuen.

Gruß

Daniel

Antworten:

Ohrenkrebsverursachender Soundmüll, nicht als irgendetwas identifizierbar. Dreck. Absolut überflüssig und eine Beleidigung der Menschheit.

Als Soundbeispiel hier mal ein OGG-Stream mit VBR bei ca. 100 kbit/s (alles darunter kann auch der beste Codec nicht mehr retten). Vorsicht, Musik ist gewäöhnungsbedütftig, aber technische Umsetzung ist hervorragend.

Verbesserungsvorschläge daher:

1.) Einsatz eines besseren Codecs. Möglichst keinen proprietären Kram wie real oder WMA. Möglichst kein MP3PRO, weil das unlogisch ist. Entweder gleich in MP3 (was aber astronomische Bitraten von mindestens 192 kbit/s benötigt) und wenn das nicht geht, ein vernünftiger Codec. Vorschlag: OGG Vorbis.

2.) Bitraten unter 100 kbit/s sind unzumutbar. Wer noch per Modem surft, der hat logischerweise kein Interesse daran, höherwertige Inhalte aus dem Internet abzurufen. Wer Streams hören will, der wird sich eine breitbandige Internetverbindung zulegen. Wo kein DSL verfügbar ist, gibt es inzwischen praktikable Angebote über UMTS.

von Alqaszar - am 15.02.2006 19:23
Zitat

Möglichst kein MP3PRO, weil das unlogisch ist.

Was haben eigentlich immer alle gegen mp3pro? Irgendwie hat das mir noch nie jemand plausibel begründet ;-) ...

von WiehengeBIERge - am 15.02.2006 19:27
Weil AACplus der Nachfolger des mp3 ist. mp3pro ist bloß eine proprietäre Variante. Bei Ogg Vorbis ist die Patentlage ungeklärt. Kein Großunternehmen wird es wagen, auf Ogg Vorbis zu setzen.

Ingo

von Ingo-GL - am 15.02.2006 21:07
@alqaszar

Vielen Dank für Deine nette Umschreibung.
Ich werde Deine Vorschläge entsprechend mit in die Änderungen der Konfiguration fließen lassen.
Nur verstehe ich nicht: Proprietäres nicht, aber OGG Vorbis. Wenn man eine Statistik entwerfen würde, dann würde ich fast mal darauf tippen, daß Windows Media an erster Stelle ist, gefolgt von Real. OGG-Vorbis ist immer noch eher bei Freaks zu finden. Vorzugsweise verwenden die auch noch Linux.
Und das ist kein Vorurteil.
Ich werde die Tage immer wieder etwas ändern. Trotzdem bin ich der Meinung einen Mittelweg zwischen Qualität und Bandbreite finden zu müssen.
Also danke schon mal für die weitere Beteiligung.

Daniel

von Roßkopf - am 15.02.2006 22:59
Zitat

Weil AACplus der Nachfolger des mp3 ist. mp3pro ist bloß eine proprietäre Variante.

Schön und gut, aber eine Begründung ist das fürmich immer noch nicht ;-).
Der Nachfolger der Schallplatte ist auch die CD, trotzdem klingt Vinyl besser :p ;-)

von WiehengeBIERge - am 16.02.2006 05:19
[OT]Vinyl klingt aber nur dann besser, wenn die Rillen dick sind und die Geschwindigkeit so hoch wie möglich ist. Im Idealfall eine Maxi mit 78 Umdrehungen pro Minute, die mal geplant aber wegen Einführung der CD nicht mehr realisiert wurde.

Bei den meisten Samplern dagegen mit ultradünnen und engen Rillen hört man jedes Staubkorn wie eine Bombe einschlagen.[/OT]



von WellenJäger - am 16.02.2006 08:26
Klang wurde geupdated

von Roßkopf - am 16.02.2006 13:09
"Wer noch per Modem surft, der hat logischerweise kein Interesse daran, höherwertige Inhalte aus dem Internet abzurufen. Wer Streams hören will, der wird sich eine breitbandige Internetverbindung zulegen"

na so ein Müll. ich hab auch nur Modem und höre dafür vregleichsweise relativ oft Streams. UMTS ist sauteurer Käse den keiner braucht, ähnlich wie die Umsetzung von DAB in Deutschland

von Gelöschter Benutzer - am 16.02.2006 13:52
Zitat

Bei den meisten Samplern dagegen mit ultradünnen und engen Rillen hört man jedes Staubkorn wie eine Bombe einschlagen.


Ja, aber nur bei diesen Billigpressungen a la Arcade, Teldec usw. !
Weil da nämlich so viel wie möglich "draufgequetscht" (im wahrsten Sinne des Wortes) wurde ;-)

Aber eigentlich war mein Satz auch nicht so 100%ig ernst gemeint (auch wenn ich Vinyl-Fan bin und Vinyl der Silberscheibe voriziehe) ;-).

Ich wollte nur deutlich machen, dass der Nachfolger eines Systems nicht unbedingt besser sein muss, und das man einzig und allein mit dem Satz "Weil es der Nachfolger ist" keine Begründung gelifert hat ;-).

Beta und VHS wäre auch so ein Beispiel (auch wenn da die Begriffe Vorgänger und Nachfolger nicht ganz passen ;-))

von WiehengeBIERge - am 16.02.2006 15:11
Zitat
_ZWOBOT_
na so ein Müll. ich hab auch nur Modem und höre dafür vregleichsweise relativ oft Streams. UMTS ist sauteurer Käse den keiner braucht, ähnlich wie die Umsetzung von DAB in Deutschland

Naja - UMTS ist eigentlich gar nicht so teuer. Bei E-Plus kann man sich schon für 40 Euro im Monat Gesamtkosten eine UMTS/GPRS-Flat zusammenbasteln.

Wär übrigens auch für dich eine Alternative - ich denk mal Modemgeschwindigkeit dürftest du mit GPRS vermutlich auch erreichen (UMTS hat E-Plus in Mühlen-Eichsen noch nicht), dafür hättest du dann halt mal eine echte Flatrate. Deine Modemkosten waren doch glaub ich höher als 40 Euro im Monat?

von Ghuzdan1 - am 17.02.2006 01:48
Naja, ein 100kBit- Stream muss ja auch erstmal bezahlt werden...
Aus eigener Erfahrung als ehemaliger Mod bei nem Webradio (Stream mit WinAmp & ShoutCast) kann ich sagen, das ein entscheidendes Kriterium die Soundkarte ist: Bloß nie den ollen Onboard- Chip AC97 oder son Gedöns verwenden. Klingt wie 3 Wochen Zahnschmerzen! Sehr gut geeignet zB ist die Soundblaster Audigy bzw. deren Nachfolger: sauberer, klarer Klang auch bei 40k- Streams. Wichtig ist, alle "Klangverschlimmbesserer" wie Raumklang, Equalizer usw. MÜSSEN (!!!) aus sein, am besten gar nicht erst mitinstallieren sondern nur die Treiber für die Karte draufwerfen.

von HAL9000 - am 17.02.2006 08:49
@Ghuzdan1

Nimm dem Zwobot doch nicht seine letzte Ausrede !! :D
Lass Ihn doch weiterhin mit 56 K durch das Netz krauchen und immer schön Minutenpreise löhnen. Wer schon mal via UMTS ins Internet gegangen ist und das zum Festpreis der weiß UMTS zu schätzen.Mit neueren Technologien hat unser Freund aus NWM noch so seine Problemchen. :brüll:

von Hallenser - am 17.02.2006 11:26
Ich habe eben mal auf 80kbps erhöht. MP3Pro bleibt. Bei den Kompressoren habe ich die Ratio veringert, so daß wieder mehr Dynamik vorhanden ist.

von Roßkopf - am 17.02.2006 13:54
Hmm... versuchs doch mal mit 56k und 44,1 KHz

von HAL9000 - am 17.02.2006 18:47
Du meinst, mit den 32 und 44.1 kHz kann der Klang auch einen so großen Unterschied liefern?
Bei mir läuft SAM Broadcaster 3. Könnte stimmen. Denn die MP3-Songs mit 44.1 kHz müßten erst mal heruntergerechnet werden, das könnte den Klang verschlechtern.
Ich gehe mal auf 64 kbps mit 44.1 kHz.

von Roßkopf - am 18.02.2006 11:50
Nun zum Vergleich habe ich jetzt MP3Pro auf 96kbps bei 44.1 kHz gestellt. Somit dürften sowohl die Hörer mit und ohne Pro-Decoder zu ihrem Vorteil kommen.

von Roßkopf - am 19.02.2006 16:35
Zitat

auf 96kbps bei 44.1 kHz gestellt


Nein, 96/22 ;(

von Jassy - am 19.02.2006 20:10
Was 96/22?

22 kHz? Pro Kanal oder was?

von Roßkopf - am 19.02.2006 23:47
Um mal Sebastian Buddes Frage aufzugreifen:

Warum AACplus statt mp3 pro?

HE AAC (= AACplus) und mp3 pro liegen zwar im Hörtest bei niedrigen Bitraten gleichauf (allenfalls geringer Vorsprung für AAC): http://www.mpex.net/news/archiv/00481.html

Für HE AAC spricht jedoch die bereits jetzt große Verbreitung (im Vergleich zu mp3pro) und die Verwendung von AAC in kommenden digitalen Standards wie DRM, DMB und DVB-H wohl auch.

Ingo

von Ingo-GL - am 21.02.2006 20:20
also ich finde mp3PRO zum streamen egentlich auch genial.
Beim Zuhörer ist das kleine plug-in allerdings unverzichtbar damit es anständig klingt.
Gibt es hier

mfG: Felix II

von Felix II - am 22.02.2006 10:00
Zitat

Warum AACplus statt mp3 pro?

Meine Frage war eigentlich anders, und zwar: Warum wird mp3pro immer als "lächerlich" oder schlecht dargestellt"!
Das es durchaus besseres gibt habe ich ja nicht in Frage gestellt!

Und zu AACplus: Mir sind allein in den letzten zwei wochen min. 5 Rechner über den Weg gelaufen, die damit nicht klargekommen sind (übrigens bekomme ich AACplus Streams auch bei mir nicht zum laufen, da kann ich noch so lange rumbasteln ...), aber das gehört nicht hierher ;-)

von WiehengeBIERge - am 23.02.2006 05:33
Warum bekommst du AAC+-Streams bei dir denn nicht zum Laufen? Funktioniert mit jeder aktuelleren Winamp-Version. Solltest du aber ein mp3PRO-Plugin (entschuldigung, ist aber so :D) für Winamp haben, musst du dieses deaktivieren. Nervig, aber geht nicht anders.

von Wrzlbrnft - am 23.02.2006 20:35
Zitat

Funktioniert mit jeder aktuelleren Winamp-Version.

Bei mir nicht, ich hab schon zigmal neuinstalliert :rolleyes:!

Zitat

Solltest du aber ein mp3PRO-Plugin (entschuldigung, ist aber so ) für Winamp haben, musst du dieses deaktivieren. Nervig, aber geht nicht anders.

Auch dann gehts nicht, warum auch immer ...

Aber mittlerweile geht mein ganzer Rchner nicht mehr ;-), WindowsXP zerschossen :mad: - dabei hab ich noch so viele wichtige Daten drauf - bei Windows 98 wärs so einfach gewesen da noch ranzukommen, aber so :rolleyes: ...

von WiehengeBIERge - am 25.02.2006 09:52
@Sebastian:

Also es gibt MP2, MP3, AAC, real, OGG, WMA und so weiter und so fort. Man kann nicht so viele Codecs auf dem Rechner haben wie es gibt. Nun haben diese verschiedenen Codecs alle eine Berechtigung, weil sie für ein jeweiliges Einsatzgebiet konzipiert wurden.

Darunter gibt es auch einige, die für den Einsatz mit möglichst geringen Bitrate entwickelt wurden. Besonders bei real und WMA gibt es einige Streams, die sich im Vergleich mit einem MP2/MP3-Stream bei gleicher Bandbreite sehr viel besser anhören. Daneben eben noch Sachen wie OGG etc.

Nun hat man bereits eine große Auswahl und ist froh, dass man einen Player gefunden hat, der diese bunte Vielfalt auch wiedergeben kann.

Plötzlich aber kommt jemand daher und erfindet eine weitere Technik, die nichts besser macht als eine bereits vorhandene, der ich aber außerhalb Deutschlands noch nie irgendwo begegnet bin und für die es für viele Player keine Plugins gibt und die nur Probleme macht.

Somit ist dieser MP3PRO-Quatsch überflüssig und nervig.

von Alqaszar - am 28.02.2006 03:20
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.