Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radiohörer-Forum
Beiträge im Thema:
32
Erster Beitrag:
vor 10 Jahren, 5 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 1 Jahr, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
Anonymer Teilnehmer, Japhi, studix, mattm, WiehengeBIERge, Sascha GN, Mathias Volta, pg09, Lorenz Palm, Rheinländer, ... und 5 weitere

P3 - DR, SR oder NRK?

Startbeitrag von Anonymer Teilnehmer am 28.02.2007 21:26

Hallo! Ich wollte mal wissen, welches der Skandinavischen Programme ihr bevorzugt und nach welchen Kriterien? Ich kenne nur den dänischen Ableger. Wie ist allgemein die Frequenzabdeckung? Welches hat den höchsten Wortanteil, welches den meisten Mainstream und natürlich auch umgekehrt. Mit welchem Musikgeschmack ist man wo am besten aufgehoben? Wer hat den besten Sound? Auf DR P3 kommen manchmal Bässe, dass kann man sich für UKW Empfang gar nicht vorstellen.

Antworten:

Passt besser ins RH (Postig kann nach dem Verschieben gelöscht werden) ;)

von vogelsberger - am 28.02.2007 21:57
@Jens:

Zustimmung.

@Robo Cop:

Wenn ich richtig informiert bin, dürfte auch im Norden Norwegens und Schwedens nahezu flächendeckender Empfang des jeweiligen P3 möglich sein. In Norwegen zumindest NRK P1 definitiev selbst in den Fjorden des Nordwestens und sonstwo, wo der Hund begraben liegt, aber ich denke mal, daß sogar generell eine UKW-Grundversorgung aller drei Programme besteht. In Schwedens dünn besiedelten Norden dürfte es mit den vier SR Programmen ähnlich sein.
Zu DR P3 siehe Signatur. :-) SR P3 höre ich auch sehr gerne, wenn ich mal Gelegenheit habe, da ebenfalls sehr elektropoplastig mit einer ordentlichen Prise Rockmusik. NRK P3 ist sehr rocklastig, kann aber nicht viel zu sagen, da selten gehört. Wie ich kürzlich im WDR-Rockpalast sehen konnte, wird norwegische Rockmusik auf NRK P3 sehr gefördert. Zum Jugendsender NRK mPetre kann ich leider nichts schreiben, da noch nie selbst gehört.

Interessantes auch hier:
http://forum.mysnip.de/read.php?12097,433585,434156#msg-434156 oder
http://forum.mysnip.de/read.php?8773,449989,450753#msg-450753

Grüße,
Matze

von Mathias Volta - am 02.03.2007 00:11
NRK P3 ist in der Tat sehr rocklastig, mPetre (das "m" steht glaube ich für multimedial)ist mit unserem Sunshine Live vergleichbar. Sehr viel Trance, Techno und Dancemusik.

In Skandinavien wurde und wird die inländische Musik sehr gefördert bzw. es besteht (mit Ausnahme von NRK-P3) eine hohe Bereitschaft viel aus der nationalen Musikszene anzubieten gerade in eigener Landessprache. Das war in Schweden schon immer so (in letzter Zeit auch beim Privatfunk verstärkt),
in Dänemark beobachte ich dies seit rund zwei Jahren.

Besonders hebt sich hier SR-P3 hervor, wo bereits in den 90ern nach der Programmreform (1993)
mind. 2 schwedischsprachige Songs auf dieser jugendgefärbten Welle ausgestrahlt wurde. Wenn man dann noch die vielen englischsprachigen Produktionen aus Schweden dazunimmt, kommt P3 auf mind.50% Schwedenquote!!!
In Deutschland suche ich so ein Jugendprogramm bisher vergebens...

Hej så länge :-)

von Sascha GN - am 02.03.2007 16:09
Zitat
RoboCop
Mit welchem Musikgeschmack ist man wo am besten aufgehoben?


Eines muß ich dazu noch loswerden:
Als Depeche Mode - Fan fühle ich mich bei DR P3 am besten aufgehoben, da häufig gut im zwei Stunden Takt Mucke von DeMo läuft. :cool: Wenn ich's richtig beurteilen kann, läuft auf SR P3 mehr Elekropop als auf DR P3, als auch schön ist und hier seinesgleichen sucht. Daß auf DR P3 IMHO noch ein Ideechen mehr Rock läuft, ist natürlich auch nicht verkehrt.
Aber bekanntlich läßt sich über'n Musikgeschmack auch mächtig streiten... :-)

Grüße,
Matze

von Mathias Volta - am 04.03.2007 04:14
.

von WiehengeBIERge - am 05.03.2007 10:37
Und das schöne in Schweden. Es gibt dort viele kleine Privatsender (so genannte kommerzielle Närradios)
die einfach nur Musik ohne dummes Gewinnspielgelaber bringen. Dazu immer eine tolle Musikmischung (z.B. Radio Active Ystad oder Radio Sotenäs aus der Provinz Bohuslän). Einfach herrlich :-)

Zum Glück gibts Webradio, sonst müsste man bald auswandern....

von Sascha GN - am 07.03.2007 13:31
Also ich war gerade in Schweden im Urlaub und konnte jetzt persönlich einen Vergleich ziehen:
Der schwedische Ableger ist tatsächlich sehr wortlastig und richtet sich wohl auch in der Musik eher an einen ältere Zuhörerschaft. Ebenfalls fand ich dort auch die hohe Last an schwedischer Musik und auch die tendenz zu mehr Rock! Hip Hop konnte ich dort kaum vernehemen, welcher ja schon ein fester Bestandteil von DR P3 ist. Die Programme P1 und P2 habe ich leider nicht verglichen, da mir der Wortanteil entschieden zu hoch und meine Sprachkentnisse defintiv zu gering sind. Dennoch bin ich in der Annahme, dass SR P2 auch einen gewissen Anteil an Musik spielt, eben wie DR P2. Jedoch gefällt mir bei beiden Stationen das Soundprocessing sehr gut, es ist einfach als ob man eine CD hört, saubere klare höhen und fette Bässe lassen das Radio zum Hörerlebnis werden! Jetzt muss ich also meinen nächsten Urlaub in Norwegen planen.

von Anonymer Teilnehmer - am 15.06.2007 17:47
Zitat

und richtet sich wohl auch in der Musik eher an einen ältere Zuhörerschaft.

Das kann man so nicht unbedingt sagen, denn im euopäischen Ausland ist es oft so, dass das, was in Deutschland für "Alte Leute-Musik" gehalten wird auch bei der Jugend oftmals beliebt ist.

von WiehengeBIERge - am 15.06.2007 18:24
Zum norwegischen P3 kann ich mich auch nicht richtig äußern, da ichs nie wirklich gehört habe. Aus meinem langen Schwedenaufenthalt 2004 kann ich mich allerdings erinnern, daß der Wortanteil der dritten Programme aus Dänemark und Schweden eigentlich ähnlich hoch (verglichen mit deutschen Verhältnissen außerordentlich hoch) war. Bei SR-P3 hat sich da bis heute auch nichts verändert. Ob in Dänemark diesbezüglich geschraubt wurde, kann ich allerdings nicht beschwören, da ich seitdem nicht mehr reingehört habe. Das schwedische Radio ist da für mich grundsätzlich aus sprachlichen Gründen attraktiver als das dänische, da sich mir die Kunst der dänischen Aussprache bis heute nicht so ganz erschlossen hat.

@Robocop: Die anderen SR-Programme könnte man folgendermaßen kategorisieren: P1: reines Wortprogramm (inhaltlich mit sehr gemischten Inhalten; vergleichbar mit WDR 5), P2: ein recht vielfältiger Kulturkanal (sagen wir ähnlich wie hr2), P4: die regionale Kette, die in jedem Län (Regierungsbezirk) ein eigenes Programm hat; hier laufen viele internationale Oldies, gelegentlich was aktuelles, aber auch der eine oder andere schwedische Schlager (vergleichen wir's mal mit Bayern 1). Dazu kommen in den Randzeiten im Rahmen eines nationalen Mantelprogramms auch noch zahlreiche Spezialsendungen für eine eher ältere Hörerschaft (wie man sie in Deutschland vermutlich am ehesten abends auf WDR4 findet).

P2 gab es vor einigen Jahren auch noch in einer zweiten Version (P2 Musik), die in Stockholm und Malmö auch auf UKW ausgestrahlt wurde. Hier wurden (ähnlich wie einst bei hr Klassik, RIP) die Wortsendungen durch klassische Musik ersetzt. P2 Musik hat aber wohl ein ähnliches Schicksal ereilt wie hr Klassik. Auf der Malmöer Frequenz (100,6) sendet aktuell zumindest der Hip-Hop-Kanal "Din Gata", der ebenso von SR produziert wird.

von studix - am 17.06.2007 08:23
Zu NRK: Ich war letzten Monat bei Telenor auf Montage und hab mal nachgefragt: Nur Radio P1 und die TVs NRK1 und TV2 müssen per Verordnung landesweit empfangbar sein. Die meinten, 99% der Bevölkerung zu erreichen ginge noch relativ einfach, aber das letzte Prozent sei wohl sauteuer!

Mein persönlicher Favorit ist und bleibt aber SR P3, weil -> schön rockig und dazu auch informativ. Man hat das Gefühl, daß es den Berufsstand des Musikredakteurs dort noch gibt :-)
Ach ja, "P3 Live" ist Pflichtprogramm, Mo-Do 21.30

Im Sommer gehts wieder für ne Woche Campen auf Rügen, ich seh die Kumpels schon irre werden, wenn da den ganzen Tag die 97.0 läuft und die nix verstehen.... :joke:

von mattm - am 17.06.2007 14:17
Okay, Din Gata 100,6 ist vom SR, das habe ich nicht gewußt, interessant. Aber warum gerade Malmö, schielt man da nicht etwa auf Kopenhagen? Kopenhagen ist sowieso ein sehr interessanter Standort für UKW Freunde in Nordeuropa? Ich meine, da hat man die gesamte DR und SR Palette und dazu jede Menge an Citystationen und Lokalradios. Interessant wäre für mich eventuell noch mal ein paar Richtdiagramme, weiß jemand, wo ich mir die ansehen kann oder hat jemand sogar welche für mich parat?

von Anonymer Teilnehmer - am 22.06.2007 12:31
Glaub ich nicht. Was sollte SR von der Beschallung Kopenhagens haben? Din Gata ist ja schließlich wie alle SR-Programme werbefrei. Das Programm hat eine starke südschwedische Ausrichtung, was man u.a. daran merkt, daß die Moderatoren einen recht breiten schonischen Dialekt sprechen. Der Claim von Din Gata heißt nicht umsonst "Alla talar skånska". Ich bezweifle, daß die Dänen massenweise nach Osten lauschen. Ich glaube, der Grund, warum es ausgerechnet Malmö wurde, ist eher, daß da halt gerade die Frequenz von P2 Musik war, der vermutlich fast ungehört vor sich hinsendete. Wie ich der schwedischen WIki entnommen habe, versucht SR auch, eine Frequenz für Stockholm abzuknapsen. Dann wäre es mit dem Skånska aber vermutlich schnell vorbei (was ich persönlich sehr schade fände). Din Gata ist übrigens am Freitag Nachmittag jeweils für eine Stunde auch landesweit über P3 zu hören.




Nachtrag: Die Info mit der Stockholmer Frequenz dürfte infragegestellt werden. Bin eben seit längerer Zeit mal wieder über die SR-Seite gesurft, wobei mir auffiel, daß SR vor einigen Wochen einen eigenen jungen Kanal für Stockholm gestartet hat: SR Metropol. Ein erstes Reinhören hat mich jetzt aber nicht vom Hocker gerissen. Die Musikauswahl kommt mir ziemlich weichgespült vor.

von studix - am 22.06.2007 15:50
@RoboCop: Zwar keine Richtdiagramme, aber immerhin Standortkarten

von mattm - am 24.06.2007 12:46
@ Sebastian Budde:
So abwechslungsreich kann DR P3 ja nicht sein wenn die alle zwei Stunden Depeche Mode haben. Sowas in der Art hab ich ja selbst bei meinem Feindsender Nr.1 Hit-Radio Antenne noch nicht gehört.

von hornig - am 24.06.2007 15:25
Zitat

So abwechslungsreich kann DR P3 ja nicht sein wenn die alle zwei Stunden Depeche Mode haben.


Na ja, das hat er ja nicht wortwörtlich gemeint. Schau am besten mal in die P3 Playlist (sorry, daß ich gerade keinen Link dabei habe), Du wirst überrascht sein, was dort zum teil läuft.

Was ich mit dem schielen meine, war auch weniger vor dem kommeziellen Hintergrund gedacht, ich weiß ja nicht, wie die Gebiete dort besiedelt sind, schwedische Minderheit in Kopenhagen und andersrum. Ich persönlich würde es sehr reizvoll finden. Und, nur weil man mit einem bestimmten Akzent spricht oder die Hörer von Malmö offiziell anspricht, heißt das ja nicht, das man sie leugnet. Wäre es denn so legitim, wenn man als Din Gata ganz öffentlich dänische Radiohörer abwerben wollte?

UND: was mir jetzt erst aufgefallen ist, DR P3 und P4 senden kein gemeinsames Nachtprogramm mehr, auf P3 läuft jetzt Natradio, nonstop Musik vom Feinsten.



von Anonymer Teilnehmer - am 24.06.2007 16:20
Zitat

Wäre es denn so legitim, wenn man als Din Gata ganz öffentlich dänische Radiohörer abwerben wollte?


Aber warum sollte man es denn wollen? Aus kommerziellen Gründen ergibt es wie festgestellt keinen Sinn. Wenn es auch sicherlich hier und da ein paar Overspill-Hörer gibt, wem sollte es denn Nutzen bringen, wenn das schwedische ÖR-Radio gezielt dänische Hörer anspräche? Ich unterstelle dem Programm - das wie SR auf seiner Seite schreibt im Großraum Malmö schon recht ordentliche Quoten holt - unterschiedliche Zielgruppen (vom schwedischen Durchschnittsjugendlichen mal abgesehen):

* Es gibt in Malmö überdurchschnittlich viele Migranten, die mit einem fast ausschließlich Hiphop- und RnB-orientierten Sender sicherlich gut leben können. Hier paßt auch ins Bild, daß Din Gata ausschließlich Moderatoren hat, die selbst einen Migrationshintergrund haben.

* Direkt an Malmö grenzt Lund, in dem sich passenderweise die größte Uni Schwedens befindet. Hier leben bei einer Gesamteinwohnerzahl von 100.000 etwa 40.000 Studenten, von denen sicherlich auch der eine oder andere mit der Musikfarbe gut klarkommt.

Die Kopenhagen-Theorie hingegen finde ich wie gesagt hingegen noch immer nicht schlüssig. Mehr als die Dänen dürfte sich wohl die malmöer NRJ-Filiale über Din Gata ärgern. ;)

von studix - am 25.06.2007 18:12
Ich höre seit einiger Zeit wieder gerne DR P3, nachdem die nicht mehr soviel Rap spielen. Der Klang ist fantastisch. Auf seinem Höhepunkt war der Sender zwischen 1994 und 2003.

SR P3 hat seit 2003 den Wortanteil drastisch erhöht, die Spezialsendungen am Abend sind aber nach wie vor hörenswert (P3 Club, P3 Dance, P3 Live,...).

NRK PETRE ist insgesamt wesentlich kommerzieller geprägt als die Konkurrenz, seit dem Relaunch vor einigen Jahren schalte ich dort kaum noch rein. Damals war NRK mPETRE ein reiner Top40-Sender mit nonstop Chartmusik und ohne jegliche Moderation.

Ich kann Schweden und Dänemark dauerhaft empfangen, Norwegen bekomme ich auch desöfteren.

Merkwürdig fand ich, dass am Wochenende vormittags auf NRK PETRE ausschließlich Nonstop Musik läuft - ohne Cue oder IDs. Klingt zwischen den Nachrichten wie ein privater Mp3-Player.

DIN GATA habe ich letzte Nacht erstmalig sei der Umstellung von SR Klassiskt auf dieses Jugendradio empfangen und muss sagen, dass mich das Programm sehr anspricht. Obwohl die - anders als SR X oder P3Star - ausschließlich Black Music bringen und ich Genres RNB und Hiphop eigentlich eher weniger mag, ist die Musikauswahl vielfältig und das Programm wirkt sehr frisch und hat Drive.

Ein toller Sender, der ein breites Publikum begeistern könnte. Man musste wohl irgendwie die aufgegebene Frequenz belegen, damit kein Entzug droht. SR Klassiskt bzw. vorher Storstads P2 Malmö dümpelte wohl in der Bedeutungslosigkeit herum.

Aufgefallen sind mir bei DIN GATA die ständigen Aussetzer, teilweise war mitten in Liedern und Jingles minutenlang ein Leerträger zu hören.

von Ehemaliger User - am 01.08.2008 08:59
@dxhorst:

Wenn Dir sogar DinGata 100,6 zuspricht, dann solltest Du vielleicht auch mal in das Stockholmer Jugenradio SR Metropol 93,8 reinhören, auch dort wird gezeigt wie man ein Urbanlastiges Jugendradio abseits vom Chart-und Gangster Rap platzieren kann!

von Anonymer Teilnehmer - am 24.08.2008 10:06
So nun geb ich hier mal zu diesem Thema meinen Senf dazu:

2003 war mein letzter Dänemark-Urlaub, war in Gilleleje (liegt auf der Nordküste Seelands, so ca. 30 km nordwestlich von Kopenhagen und 10 km westlich von Helsingör). Dort hatte ich eine breite Palette an Dänischen und Schwedischen Sendern. Von den P3 finde ich das dänische persönlich am besten. Die Musikauswahl fand ich klasse, schön gemischt mit den verschiedenen Genre's. Damals spielten se so Rock, Pop, Dance, manchmal 80er,90er und alternative-mäßiges. Der Wortanteil war zwar für deutsche Verhältnisse groß, aber es ging.

Das tolle an den Sender find ich, dass die schon titel von bekannten Künstlern mind. 3-6 Monate eher spielen als in Deutschland.
Bsp.: Kate Ryan - Scream for more; zum ersten Mal gehört Juli 2003, in Deutschland erst Dezember 2003, zumindest bei mir in Sachsen.

Das SR P3, so bei mir in Erinnerung, war schon sehr wortlastiger, die Musik, die ich damals gehört hatte, war für mich schon sehr unbekannt gewesen, also mehr abseits des Mainstreams. Dadurch hab ichs auch nicht so oft gehört.

Am meisten hörte ich damals den DK-Sender Radio MEGA, Softpop-rock-Radio, fast schon nonstop, mit sehr guter Musikauswahl. Leider wurde er heute durch dieses Oldieradio ersetzt. Schade.
Zu guter letzt hörte ich auch noch Skyradio (nicht das landesweite, das gab es noch nicht), sowie NRJ-DK und Radio 2.

von UKW-Fanatiker - am 24.08.2008 13:07
Zitat
UKW-Fanatiker
2003 war mein letzter Dänemark-Urlaub, war in Gilleleje (liegt auf der Nordküste Seelands, so ca. 30 km nordwestlich von Kopenhagen und 10 km westlich von Helsingör). Dort hatte ich eine breite Palette an Dänischen und Schwedischen Sendern. Von den P3 finde ich das dänische persönlich am besten. Die Musikauswahl fand ich klasse, schön gemischt mit den verschiedenen Genre's. Damals spielten se so Rock, Pop, Dance, manchmal 80er,90er und alternative-mäßiges. Der Wortanteil war zwar für deutsche Verhältnisse groß, aber es ging.

Das tolle an den Sender find ich, dass die schon titel von bekannten Künstlern mind. 3-6 Monate eher spielen als in Deutschland.
Bsp.: Kate Ryan - Scream for more; zum ersten Mal gehört Juli 2003, in Deutschland erst Dezember 2003, zumindest bei mir in Sachsen.


Das ist vielfach heute auch noch so. Ich bekomme hier teristrisch leider nur DR P3 rein, dafür aber in einwandfreien, glasklaren Stereo. SR P3 wäre zwar auch möglich, aber die 97.0 MHz aus Hörby hat man mir leider mit Dudelfunk ala Radio Nora als Ortssender aus dem 15 KM entfernten Kiel zugemacht, so dass mir dafür nur der Webstream wie auch bei NRK P3 übrig bleibt. SR P3 fällt aus meiner Sicht gegenüber DR P3 ein wenig ab, wenn gleich es auch ein sehr gutes Programm ist. Die Programme aus Norwegen höre ich eh aus Zeitgründen eher weniger. Von daher kann ich dazu sehr wenig zu sagen.

An DR P3 gefällt mir persönlich, dass dort ein sehr breites Musikspektrum abgedeckt wird, dass man hierzulande leider auf allen Stationen vergebens sucht. Das Programm von DR P3 ist insbesondere am Morgen eine absolute Wohltat im Vergleich zu dem leider auch hier weit verbreiteten morgendlichen Blödfunk mit der ach so lustigsten Morgenshow und den lustigsten Moderatoren etc. ppp. ..........
ich kann es kaum noch ertragen !

Sicherlich ist DR P3 um ein vielfaches wortlastiger als die hiesigen "Morningshows". Aber die Musik entschädigt dafür umso mehr, als wenn man das Kaffeebecher Geklimper ala RSH und das Dummgesabele von der Ostseewelle, die ich eigentlich aufgrund der Musikauswahl sehr gerne höre, abhebt. NDR2 ist zwar ganz nett, schläfert aber auf Dauer auch eher wieder ein und Delta spielt ein zu einseitiges Musikformat, welches zwar nicht unbedingt schlecht sein mag, aber mich eher nicht anspricht.

Selbst die dänischen Privaten, welche hier noch so ganz schwach reinkommen, können mit der Musik von DR P3 kaum mithalten.























































von Uncle_Sam - am 28.08.2008 23:15
Zitat
studix
P2 gab es vor einigen Jahren auch noch in einer zweiten Version (P2 Musik), die in Stockholm und Malmö auch auf UKW ausgestrahlt wurde. Hier wurden (ähnlich wie einst bei hr Klassik, RIP) die Wortsendungen durch klassische Musik ersetzt. P2 Musik hat aber wohl ein ähnliches Schicksal ereilt wie hr Klassik. Auf der Malmöer Frequenz (100,6) sendet aktuell zumindest der Hip-Hop-Kanal "Din Gata", der ebenso von SR produziert wird.


War jetzt nochmal eine Woche in Stockholm, auf der 96,2 scheint man inzwischen das von Dir genannte P2 Musik auszustrahlen, inhaltlich war es zumeist identisch mit dem "normalen" SR P2, hab auch ein Video mit kurzem Bandscan erstellt.

http://www.youtube.com/watch?v=blng0Fd_4MY]

von Anonymer Teilnehmer - am 29.09.2010 10:01
NRK mp3 http://rita.nrk.no/community/klanen/

Höre ich sehr oft, spielen im prinzip charts mukke, ohne werbung oder viel gerede, ein sehr angenehmer sender, hin und wieder wiederholen sich die lieder, aber lange nicht so extrem wie bei NRJ

http://radio.hiof.no/nrk-mpetre-128

Streamlink für winaml, VLC, Mediaplayer etc

von Rheinländer - am 13.10.2010 12:17
Nachdem früher in meinen Augen NRK P3 das "Älsteste" bzw. das Rockigste unter den skandinavischen Programmen war, hat es sich in den Jahren in meinen Augen zum *Jüngsten* bzw. dem Urbansten gewandelt.
Geht in meinen Augen teilweise sehr in Richtung privates Jugendradio, ich verstehe zwar keine der Sprachen aber der Wortanteil scheint kurz und oberflächlich, die Musik geht irgendwo am Ehesten in die Richtung BBC R1Xtra. Auch fällt mir auf, dass dort Produktionen in der Landessprache eher die Ausnahme sind.

DR P3 hat zum Teil immer noch eine nette Alternative Playlist, jedoch wirkt es für mich so, als wären die ganz großen Formatstilbrüche beseitigt worden, der Anteil an dänischsprachiger Musik, insbesondere aus dem R&B und Hip-Hop Sektor ist nach wie vor hoch und auch höher als bei:

SR P3; in meinen Augen immer noch das klassische aber auch anstrengende Programm. Ich meine das keinesfalls negativ, ich finde diese Urigkeit bemerkenswert und ich liebe es zwischen endlosen Wortbeiträgen von richtig progressiver elektronischer oder expliziter Rapmusik unterhalten zu werden. Ich kann jedoch nichts zu dem Schwedenanteil sagen, schwedische Produktionen ja, schwedischsprachige Musik eher nein.

Vielleicht kann jemand meine Einschätzungen nochmal korrigieren falls ich mich täuschen sollte?!

von Anonymer Teilnehmer - am 03.05.2016 07:07
Dass NRK P3 mittlerweile am jüngsten und urbansten wirkt kann ich bestätigen und eine gewisse kommerzielle Ausrichtung kann man auch nicht von der Hand weisen, nicht nur wegen vermehrt kürzeren Wortbeiträgen, auch die Hot Rotation (oder A-Lista) ist relativ eng gestrickt, einige Songs wiederholen sich durchaus schon mal nach 4 Stunden. Nichtsdestotrotz mag ich NRK P3 eigentlich ziemlich gerne, auch weil der Anteil an elektronischer Musik zugenommen hat und man natürlich musikalisch schon noch von den lediglich Charts rauf und runter spielenden deutschen Jugendsendern entfernt ist.

Auch dein Eindruck von DR P3 dürfte stimmen, wirklich große Überraschungen oder Stilbrüche scheint es nur noch selten zu geben. Dennoch kann man sich das Programm noch ganz gut anhören, wie ich finde.

SR P3 hat in der Tat einen recht hohen Wortanteil, was dazu führt, dass ich dort doch etwas seltener reinhöre, weil sich meine Schwedischkenntnisse noch eher in Grenzen halten.
Musikalisch ist das Programm aber auf jeden Fall interessant und dürfte wohl am ehesten dem Beispiel eines “gediegenen“ Jugendprogramms entsprechen.

von pg09 - am 03.05.2016 09:22
Nach meinem Höreindruck ist SR P3 am weitesten vom Mainstream entfernt. Das betrifft sowohl die gespielten Musiktitel als auch die Musikrichtungen, die im Programm vorkommen. Der Wortanteil ist von allen drei Programmen hier am höchsten.

Dagegen ist NRK Petre der Sender von den Dreien, der am meisten Mainstream spielt. Als ich letztes Jahr im Urlaub auf Pellworm NRK Petre per Tropo empfangen habe, fühlte ich mich schon sehr an unsere deutschen Hitdudler erinnert. Hier ist der Wortanteil am niedrigsten.

DR P3 bewegt sich zwischen den beiden. Es läuft mehr Mainstream als auf SR P3, aber es werden auch viele Titel abseits des Mainstreams gespielt. Auch die Vielfalt an Musikrichtungen, die im Programm laufen, ist groß. Hier ist auch der Anteil an Musik in der Landessprache am höchsten. Auch was den Wortanteil betrifft, so sehe ich DR P3 in der MItte. Es wird weniger gesprochen als auf SR P3, aber deutlich mehr als auf NRK Petre.

von Lorenz Palm - am 03.05.2016 17:36
DR P3 spielt erweiterten Mainstream mit vor allem dänischen Hiphop. Legendär auch die ausufernden Sportübertragungen. Ich meine aber, die Musikmischung wäre mal breiter aufgestellt gewesen.
SR P3 bringt viel Wort aus allen Bereichen, neben Unterhaltung vor allem aber auch Dokumentationen und tiefgründige Berichte und Spezialsendungen am Abend. Tagsüber gibt es eine enge Rotation aus Top40-Dudeltiteln mit viel schwedischen und schwedischsprachigen Produktionen.
NRK P3 war bisher immer recht alternativ angehaucht, mit deftigen Musikspecials am Abend und viel Humor. Mittlerweile scheint das norwegische P3 aber deutlich jünger geworden zu sein.
Alle drei Sender haben ihre Vor- und Nachteile.

von Japhi - am 03.05.2016 20:44
Seit wann heißt Din Gata 100,6 eigentlich P3 Din Gata? Mir ist dies auch erst kürzlich aufgefallen. Vorher gab es ja immer noch die Sendung Din Gata auf dem landesweiten SR P3 von dem ich mehr und mehr angetan bin seit DR P3 mich nicht mehr aus den Socken haut!

von Anonymer Teilnehmer - am 23.05.2016 09:56
Mindestens seit Einführung des aktuellen Jinglepakets (2015).

von Japhi - am 23.05.2016 16:17
Doch schon so lange - ich hatte den Sender längere Zeit nicht mehr laufen und mein letzter Aufenthalt im Sendegebiet dürfte auch schon wieder gute 2 Jahre her sein.

Irgendwie inkonsequent in Stockholm das Jugendangebot als P5 zu vermarkten und in Malmö unter dem P3-Deckmantel zu betreiben.

Verstehe auch bis heute nicht, warum man in Stockholm lediglich P2 Musik verbreitet und dort somit ja das reguläre SR P2 überhaupt nicht empfangen kann?

von Anonymer Teilnehmer - am 23.05.2016 17:44
Der Unterschied ist, dass auf P2 Musik statt der Fremdsprachensendungen des regulären P2 klassische Musik läuft. Die Fremdsprachensendungen laufen in Stockholm dafür auf P6 ;-)

von Japhi - am 23.05.2016 18:02
Richtig, hattest Du an obiger Stelle ja sogar mal erklärt, mea culpa!:D

Laufen die denn dann stets zeitgleich oder versetzt?

von Anonymer Teilnehmer - am 24.05.2016 09:56
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.