Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radiohörer-Forum
Beiträge im Thema:
19
Erster Beitrag:
vor 9 Jahren
Letzter Beitrag:
vor 4 Jahren, 8 Monaten
Beteiligte Autoren:
Peter Schwarz, Rolf, der Frequenzenfänger, Wiesbadener, Radiopirat, -, PhanTomAs, Bengelbenny, Sebastian Dohrmann, Handydoctor, Analogist

Radio Seefunk --> RSF

Startbeitrag von Rolf, der Frequenzenfänger am 15.01.2009 18:59

Keine weltbewegende Meldung, aber vielleicht doch erwähnenswert: der hiesige Regionaldudler Radio Seefunk benutzt seit neuem intensiv die Abkürzung "RSF". Sowohl on air als auch auf der Website. Das ist mir früher nie aufgefallen. Im RDS-PS steht weiterhin "_SEEFUNK".

Antworten:

RSF...RSA...das hört sich so ähnlich an. Das Programmformat hat zumindest Ähnlichkeiten. Die werden doch nicht...das wäre dann aber wirklich der Superlokalsender: Von Basel bis Neuschwanstein :blöd:

von Peter Schwarz - am 16.01.2009 00:21
Als ich im September 2005 am Bodensee war habe ich Radio Seefunk sogar recht gern gehört. Die Musikauswahl empfand ich als breit gefächert. Eigentlich eine recht angenehme Alternative zu den echten Dudlern wie SWR3, Antenne Bayern, Radio 7 oder Antenne 1.

von Sebastian Dohrmann - am 16.01.2009 07:40
Das "RSF" ist nicht neu, bereits im Sommer letzten Jahres gab es entspr. Jingles. Ich halte Seefunk auch für einen Witz, schließlich ist das Programm auch noch 150 km vom Bodensee entfernt zu hören. In Freudenstadt geht die 103,9 MHz mit RDS.

von Wiesbadener - am 16.01.2009 09:45
Zitat
Wiesbadener
Das "RSF" ist nicht neu, bereits im Sommer letzten Jahres gab es entspr. Jingles.

Gut möglich. In dieser Häufung ist es mir allerdings bisher nicht aufgefallen.

Was den Inhalt angeht: im Tagesprogramm laufen für meinen Geschmack zu viele deutsche Schlager. Aber abends (vor allem samstags mit der Disconight) ist "RSF" manchmal eine gute Alternative zum Gedudel der typischen Mainstream-Sender.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 16.01.2009 11:20
Am Wochenende lief damals abends sogar namensgerecht ziemlich viel FUNK und Disco.
Kann sein, daß sie den See langsam rausstreichen und auf die Abkürzung setzen. Bei Radio TON weiss ja auch keine Sau mehr, dass das mal Tauber Odenwald Neckar hieß.


von Peter Schwarz - am 16.01.2009 22:54
Ich finde Seefunk, wie Rolf schon geschrieben hat, zur Abwechslung ganz nett. Und mit der enormen Reichweite habt ihr schon recht. Am Degen kann ich den Seefunk auch in Augsburg auf der 103,9 noch in angerauschtem Mono hören.

von Bengelbenny - am 17.01.2009 08:45
Najaaaa, enorme Reichweite der 103.9 innert einer sehr schmalen Keule. Versorgung ausserhalb des Sendegebietes grösser als innerhalb. Sobald man aus der Keule herausfährt, stören sofort Rigi (westlich) oder Hohenpeissnberg (östlich). In Wangen z.B. ist kein störungsfreier Seefunk-Empfang möglich, in Leutkirch auch schon nicht mehr.
Dafür in großen Teilen der Albhochfläche.
Diese Frequenz ist einfach Unsinn. In Biberach war sie schon Müll, von der Iberger Kugel ist sie noch schlimmer.


von Peter Schwarz - am 17.01.2009 10:25
Nicht zu vergessen die 104,0 vom Feldberg, die im Westen des Iberger Kugel-Sendegebiets auch noch ein Wörtchen mitredet.

Was "RSF" fehlt, sind wirklich gute Standorte mit guten Frequenzen, so dass man einige der 13 Funzeln abschalten könnte. Die Iberger Kugel wäre eigentlich ein guter Ansatz in diese Richtung. Der Standort kommt sehr weit, wie die 105,0 von Radio7 zeigt. Aber die 103,9 ist eine unbrauchbare Frequenz für die Region Bodensee/Allgäu.
Auch der weitreichende Wannenberg hat mit der 107,0 nur eine zweitklassige Frequenz bekommen, die in ihrem östlichen Sendegebiet schnell mal vom Grünten angekratzt wird.

Positiv überrascht hat mich mal "meine" 105,3 vom Rosenegg, die auf der Zugspitze einwandfrei hörbar ist. Zwar geht umgekehrt der Zugspitze-Empfang hier ja auch noch, aber dort oben hätte ich doch eher B5 aus Augsburg oder vom Kreuzberg erwartet und nicht unbedingt meine Hausfunzel.

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 17.01.2009 11:08
Seefunk hat auch die größte Energierverschwendungs-Schleuder im Sendernetz: Konstanz 101,8 mit 10 kW, von einem Gebäudestandort mitten im Talkessel. Reichweite ohne Verzerrungen und Rauscheinbrüche: gerade mal 10 km rund um KN, so dass selbst für die nördlichen Stadtteile ein weiterer Füllsender (auf der 96,4) nötig ist. Friedrichshafen 99,3 mit 5 kW ist auch nicht besser.

von Wiesbadener - am 17.01.2009 11:15
Das mit Konstanz war auch mein Gedanke, als ich diese Funzel mal entdeckt habe. Ich wollte das fast nicht glauben, dass man da 10kW ERP gegen die Hänge des Bodensees versendet. Die Reichweite ist wirklich sehr ernüchternd.
Seefunk bräuchte eine Frequenz vom Pfänder, das könnte IMHO ohne weiteres die 99.3 sein, dann noch eine für den Hochrhein (dxbruelhart hatte da einen guten Standort in seiner zerobase Schweiz) und ein paar Funzeln für "Funklöcher" (Sigmaringen, Ravensburg und Lörrach).

von Peter Schwarz - am 18.01.2009 20:11
Es soll ja demnächst eine Regionalisierung bei Seefunk erfolgen. Ob das dann nur regionalisierte Werbung oder auch Nachrichten sein werden, kann ich im Moment noch nicht sagen.

von Handydoctor - am 23.01.2009 08:35
Das wäre auch angebracht. Wen interessiert in Lörrach, was in Isny passiert und umgekehrt? Von Lokalsender kann da keiner mehr sprechen. Es handelt sich ja nicht mal um eine zusammenhängende Region, die bedient wird, sondern im Prinzip um drei Kommunikationsräume (Hochrhein/Bodensee/Oberschwaben)


von Peter Schwarz - am 23.01.2009 08:50
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Was den Inhalt angeht: im Tagesprogramm laufen für meinen Geschmack zu viele deutsche Schlager.

Das hat in der letzten Zeit aber stark abgenommen. Noch bis vor zwei Jahren bestand das Programm zu 50% aus deutschen Schlagern. Immer abwechselnd ein Titel deutsch, ein Titel nicht deutsch. Habe das damals als Anfang 20er das doch gern gehört. Manche aktuellen Titel liefen auch auf SWR4, wobei RSF im Vergleich doch um einiges jugendlicher ist.

Zitat
Peter Schwarz
10kW ERP gegen die Hänge des Bodensees versendet

Dafür kann man die 101,8 auch noch in Tuttlingen hören, aber die ging dort auch schon vor der Leistungserhöhung. An einigen Stellen im Sigmaringer Raum gibt es dafür einen Mischmasch mit der Ulmer 101,8, was insofern ärgerlich ist, da dort Radio7 vom Witthoh und Iberger Kugel abgeschattet sind und die Autoradios dann auf diesen Mischmasch schalten.

von Analogist - am 23.03.2009 17:43
Zitat
Analogist
Zitat
Rolf, der Frequenzenfänger
Was den Inhalt angeht: im Tagesprogramm laufen für meinen Geschmack zu viele deutsche Schlager.

Das hat in der letzten Zeit aber stark abgenommen.

Ja, das stimmt. RSF bringt viel weniger deutschsprachige Titel als früher. In letzter Zeit höre ich auch am frühen Abend ab und zu mal bei Seefunk rein, wenn mir die ewig gleichen "Wünsche" auf SWR1BW wieder auf den Senkel gehen (wer wünscht sich eigentlich jeden Tag Phil Collins??).

von Rolf, der Frequenzenfänger - am 23.03.2009 18:13
Vielleicht kriegen die auch endlich mal ein sch%#!% Stereosignal hin. Mono ist doch Musik kaum zu ertragen...

von PhanTomAs - am 23.03.2009 22:33
@ Peter Schwarz:
Zitat
Seefunk bräuchte eine Frequenz vom Pfänder,

wird nicht gehen, Seefunk wäre dann auch in Ostschweiz gut empfangbar. Das haben die Schweizer nicht so gern, also die Schweizer Mitbewerber. (hab ich mir sagen lassen!)
Und: PhanTomAs:
Stereo will man bei RSF nicht, weil in den Tälern das Monosignal weiter störungsfrei geht, als ein Stereosignal. Aber was den Klang angeht, muss ich Dir Recht geben. Mono klingt das Programm leider "flach". Die Musik ist gut, aber in Stereo wäre es eben ein Genuß.

von Radiopirat - am 23.03.2009 23:50
Schmarrrn! Seefunk ist von den derzeitigen Standorten wesentlich besser in der Schweiz empfangbar (tlw. bis weit ins Mittelland) als es über den Pfänder wäre. Wenn man von dem stark gerichtet senden würde, könnte man sogar den Overspill in die Schweiz stark reduzieren. Dann wäre nur noch das Bodenseeufer und der unmittelbare Grenzraum entlang des Hochrheins mitversorgt.


von Peter Schwarz - am 24.03.2009 11:32
habe heute den Seefunk in Ulm gehört. kam mit Vollausschlag über die 103.9
ich kenne den Sender ja vom Urlaub am Bodensee, die haben noch ein richtig schönes Melodie-Format während RSA ja seit Wochen und Monaten nur noch vor sich hin dudelt.

positiv aufgefallen ist mir die hohe Anzahl (auch selten gespielter und gänzlich unbekannter) deutscher Schlager.

RDS tat sich sichtlich schwer trotz super Pegel. Interessant finde ich, dass der Sender in mono sendet!

Inhaltlich wars leider etwas schwach, viel versponserte Rubriken. dennoch hörenswert!
einer der letzten echten Lokalsender in Deutschland!!!

von - - am 14.05.2013 21:37
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.