Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Radiohörer-Forum
Beiträge im Thema:
6
Erster Beitrag:
vor 6 Jahren, 1 Monat
Letzter Beitrag:
vor 6 Jahren, 1 Monat
Beteiligte Autoren:
Peter Schwarz, Internetradiofan, Wrzlbrnft, Sebastian Dohrmann, Jassy

Ist Studio Brussel zu mainstreamig geworden?

Startbeitrag von Peter Schwarz am 18.10.2011 12:14

Darüber wird gerade in Belgien leidenschaftlich diskutiert.
http://www.radiovisie.eu/be/nieuws.rvsp?art=00088289
Bei Facebook hat sich eine Gruppe gebildet, die Studio Brussel kritisiert (StuBeu) http://www.facebook.com/StuBeu?sk=info
Was ich damit zeigen will: Die Klagen über zunehmende Durchhörbarkeit und die Verminderung von Spartensendungen sind nicht auf Deutschland beschränkt.

Antworten:

Was aber schon mal positiv ist, ist das diese Gruppe es geschafft hat mit StuBru in ein Dialog zu gehen! Man ist ja beim VRT eingeladen. Sowas wäre in Deutschland schlicht unmöglich.

von Jassy - am 18.10.2011 12:21
Zitat
Peter Schwarz
Was ich damit zeigen will: Die Klagen über zunehmende Durchhörbarkeit und die Verminderung von Spartensendungen sind nicht auf Deutschland beschränkt.

Das wird hier auch niemand ernsthaft bestreiten wollen, denke ich. Aber der Vergleich hinkt auch wieder, denn bei StuBru ist das ja schon Jammern auf hohem Niveau. Die Qualität von StuBru ist den Deutschen Sendern ja immer noch haushoch überlegen.

von Sebastian Dohrmann - am 18.10.2011 12:23
Ich habe Studio Brussel bislang nur wenig gehört. Was genau soll sich denn in all den Jahren verändert haben?

In Österreich wird beim musikalisch ähnlich gelagerten FM4 ebenfalls von einigen Hörerleinchens™ immer wieder rumgejammert, dass es immer "mainstreamiger" würde. Ich selber habe hingegen seit meinem ersten Kontakt mit dem Sender im Jahre 1997 kaum Veränderungen festgestellt.

von Wrzlbrnft - am 18.10.2011 21:54
Studio Brussel ist m.E. noch immer ein relativ vielseitiges Programm, so dass ich die Kritik nicht ganz nachvollziehen kann.

Man erkennt daran jedoch leicht, dass in Flandern ganz andere Ansprüche an den Rundfunk herrschen, als in Deutschland. Bei der riesigen Vielfalt an Programmen und Formaten ist das auch nicht verwunderlich.

Übrigens: In Flandern scheint sich kaum jemand ernsthaft um DAB+ zu scheren. Warum auch: Es gibt ja auf UKW genügend Vielfalt!

von Internetradiofan - am 19.10.2011 04:14
Bei Studio Brussel wurden in den letzten Jahren schon die Spartensendungen am Abend zusehends verkürzt, auf unattraktivere Sendeplätze verlegt oder tlw. auch weggestrichen. Im Tagesprogramm ist die Musikauswahl zu bestimmten Zeiten, z.B. am Morgen schon etwas mainstreamiger geworden. Insofern ist die Kritik m.E. zum Teil berechtigt. Freilich ist StuBru nach wie vor noch wesentlich vielseitiger und alternativer als vergleichbare deutsche Stationen.


von Peter Schwarz - am 19.10.2011 09:29
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.