Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
30
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 3 Monaten
Beteiligte Autoren:
brejlovec750, awp, Guliver, JisBjoern, nix mehr, ubahnfahrn, HFR, Strojmistr, AAW, JeDi, ... und 3 weitere

ER20 auf böhmischen Gleisen

Startbeitrag von brejlovec750 am 11.06.2009 11:55

Tag zusammen,

bereits seit dem 8.6.2009 absolvieren die ER20 (Reihe 223) von Arriva ihre Fahrten zwischen Furth im Wald und Plzen. Diese vorzeitige Umstellung dürfte der Lokführerschulung dienen und erwischte uns gestern bei Pocinovice eiskalt... Zuerst dachten wir ja an eine 754 mit neuem Lokkasten:con:, doch beim Herannahen des Zuges wurde es klar, es war tatsächlich eine ER20 am Zug:crash:. Einheitliches Arriva-Design auf böhmischer Lokalbahn! Noch "interessanter" dann die nachmittägliche Rückleistung, als die Arriva-ER20 im Auftrag der Tschechischen Bahn drei rote Wagen von DB Regio beförderte. Gottlob verbleibt den 754 bis auf weiteres noch die Hälfte der Schnellzüge, so daß das neu entdeckte Spitzenmotiv mit einer richtigen Lok verewigt werden kann. Und schon Minuten danach kommt Arriva mit Regio im Schlepp...

Ahoj
Daniel

Antworten:

Neu entdecktes Spitzenmotiv?!

Hallo Daniel,

ein neu entdecktes Spitzenmotiv bei Pocinovice? Jetz bin ich aber gespannt...

Ist das südlich des Bahnhofs? Dort habe ich neulich mal nen Tag verbracht und Umleiterzüge geknipst. Eigentlich zu jeder Tageszeit ein Genuss, sofern man eine ausreichend hohe Leiter parat hat.

-aa- hat den neuesten 754-Umlauf auf k-report.net eingestellt. Ich kopiere den hier mal rein:

1.Tag:
7403 1-6, 350, 353, 356 7-5, Lv Doma¸lice 7-5
2.Tag:
Lv Furth 1-6, 351 1-6, 7416, 7421
3.Tag:
7420 7-5

1a.Tag:
7405 1-5, 7407 6, 7414 1-6, 7419 1-6, 7424 1-5, 356 6, Lv Doma¸lice 6
2a.Tag:
Lv Furth 7, 351 7, 7407 1-5, 7414 7, 7419 7, 7424 7, 7418 1-5

Grüße
ste


von s-lin - am 11.06.2009 15:35
Schnipp: "Noch "interessanter" dann die nachmittägliche Rückleistung, als die Arriva-ER20 im Auftrag der Tschechischen Bahn drei rote Wagen von DB Regio beförderte. Gottlob verbleibt den 754 bis auf weiteres noch die Hälfte der Schnellzüge, so daß das neu entdeckte Spitzenmotiv mit einer richtigen Lok verewigt werden kann. Und schon Minuten danach kommt Arriva mit Regio im Schlepp... " Schnapp.

Das klingt eher nach KBS 180 :--P Und die Zugfolge läßt auf einen Hügel bei Chotimeř schließen, wo man am zum einen die klassische Kurve mit der Baumgruppe aufnehmen kann - oder am Waldrand stehend schön Osvračím in den Bildhintergrund bekommt. Im Frühjahr war letzterer Blick allerdings erst mit Zügen ab 16 Uhr möglich... Wobei der Os immer länger war als der internationale R.



von awp - am 11.06.2009 17:31
Hallo!

Wollte ja eigentlich heute hin, aber das Wetter war ja nicht eben angetan um eine Fototour zu machen. So hab ich mein Vorhaben auf Samstag verschoben. Aber wenn es jetzt schon Herculest hab ich ja nix "verpasst".

Ich hätte aber mal ne wichtige Frage an die Kundigen! Läuft der Verkehr am Samstag direkt über die KBS 180 bis Plzen oder als Umleiter über Klatovy.

Wär für ne Antwort recht dankbar. Bringst sonst noch fertig und steh an der falschen Stelle :-).

Grüße
Chris

von JisBjoern - am 11.06.2009 17:44

754 bleibt aber auch nur bis max. Dez. 2009

Zitat
brejlovec750
Noch "interessanter" dann die nachmittägliche Rückleistung, als die Arriva-ER20 im Auftrag der Tschechischen Bahn drei rote Wagen von DB Regio beförderte. Gottlob verbleibt den 754 bis auf weiteres noch die Hälfte der Schnellzüge, so daß das neu entdeckte Spitzenmotiv mit einer richtigen Lok verewigt werden kann.


Wobei die 754 auch vor den Nürnberger Zügen ab Dezember 2009 Geschichte sein wird. Dann übernimmt Arriva auch diese Züge im Autrag der DB Regio. Dann wirds vor den "R" nur noch mit 223er zwischen Furth und Pilsen geben.

Grüße,
Peter

von Guliver - am 11.06.2009 17:54

keine Umleiter am Wochenende

zumindest nicht planmäßig...

von awp - am 11.06.2009 18:05

Umlauf Reihe 754

Hallo,

bleibt nun noch die Frage nach der Haltbarkeit dieses Umlaufplanes. Die entscheidende Frage ist nämlich die: Werden ab dem 14.6. alle Schnellzüge via Furth i Wald auf SZDC-Gebiet mit dem Herkules befördert oder nur die Hälfte, also die Züge 354, 352, 355 und 357? Neben den veröffentlichten Personenzügen auf der KBS 180 fährt in allen bisherigen Sichtungsfällen auch noch eine Letmo-754 in einem Triebwagenplan. Gestern war dies die 754 028 (nicht nur) am Os 7422.

Ahoj und vielen Dank für den Plan
Daniel

von brejlovec750 - am 11.06.2009 18:08

Da kann ich ja Petus nur danken,

daß er mich durchs schlechte Wetter von einer Reise dorthin abgehalten hat.

Sind ja fantastische Aussichten in Südostböhmen. Im Alex reist es sich ehrlicherweise sehr komfortabel, aber die Siemens Gerätschaften sind dem Fotografen wirklich nicht zuzumuten. Hoffen wir mal, daß wenigstens die schönen Tagesrandleistungen erstmal in Brillenhand verbleiben.
Wie werden denn die Kilometer kompensiert? Fährt dann die Dolni Zleb Bemmbüchse als S1 bis Dresden?

Im Raum C.B. werden derzeit die 749er Umläufe umgekrempelt, werde Euch auf dem laufenden halten. Ab Sonntag gibts wieder feinen Sound und schöne Garnituren am Oberlauf der Moldau. Und vielleicht läuft ja auch nochwas auf der 226.

MfG

Der Obermuchel




von obermuchel - am 11.06.2009 19:20

Re: Da kann ich ja Petus nur danken,

ach Muchelchen, ich fahre morgen extra dorthin, um einen Hercules in Böhmen oder auf dem Wege dorthin hinter Brod v lesu zu erlegen... Ich finde, so eine Geschichte Arriva ER20 + DBRegio-Wägen muß man schon unter Chronistenpflicht absolvieren. Das ist doch das spannende an der Historie - vom 831 zu neuzeitlichen Gefährten, behütet vom Kirchlein zu Loučím ;) Wenn man damals zu 01.5/44.0/95-Zeiten nicht den ganzen Alltagskram mit erledigt hätte...! Auch wenn man nur einmal abdrücken konnte (manchmal falsch), denn das, was man sich als Schüler/Lehrling leisten konnte, war schon wenig genug, gemessen am heutigen Aufwand. Wir haben ja in den Sandpausen drüber sinniert - 100 Ostmark Lehrlingsknete im Monat und der ORWO zu 8,45, der Liter Normalbenzin 1,55. Wie oft konnte man somit ins Preßnitztal fahren und wieviele Filme standen zur Verfügung?! Aber lustig wars, mit dem S 50 über die Autobahn...
Übrigens sind es von der Autobahnanschlußstelle bis zur ONO Telnice ziemlich exakt 6 km, nicht ein oder zwei :cool: Dafür entschädigten 23,50 Kč. Und in 2 1/4 Stunden war ich via D6/A17/4/72/9 hier.

Čau!

von awp - am 11.06.2009 19:52

Meldung auf der zelpage dazu

[www.zelpage.cz]

Demnach wird sich am 14.6. 11:00 h ab Plzen mit dem Franz Kafka erstmals so ein Gefährt nur von einem tschechischen Lokführer pilotiert in Bewegung setzen.

von wxdf - am 11.06.2009 20:07

Was daran so schlecht ist?

Hallo Meister Kylchap,

die Lok ist daran so schlecht! :D
Es gibt "Fans", die haben Böhmen so kennengelernt, und wollen eben "ihre" Hausstrecke fotografisch "sauber" abschließen.
Und da passt die "Lok" 223/ER20 nicht mehr in die Sammlung.

Ich würde keinesfalls in Böhmen losziehen wollen, nur weil ein Dampfer fährt.
Jedem Tierchen sein Blessierchen.
Mal so gesagt, eine Reko-52er passt wohl kaum im ganzen CD-Netz zu einer Fotostelle. Wenn es eine 555er wäre, dann nur zu passenden "epochalen" Stellen.

Brillen mag ich im CD-Netz. Eine ER20 ebenso nicht.
Dafür hab ich von meiner Strecke Hof - Marktredwitz alle guten Fotostellen mit ALEX bereits zu den 4-Jahreszeiten technisch top durch.

Dem Fuzzy ist es egal, was in einem echten Motiv daher rollt.
Der "knipst" auch noch das Ofenrohr VT642. :cheers:
Der geneigte Fan, bzw. Sammler, weiß sehr wohl, was er will.

Gruß von der Oberen Eger,
malo

von nix mehr - am 12.06.2009 05:40

Was wird aus den 754?

Moin,

welche Tfz lösen die da woanders ab?

Gruß,
malo



von nix mehr - am 12.06.2009 05:44

Re: Was wird aus den 754?

Mögliche Empfangskandidaten wären Liberec und Olomouc.

von Strojmistr - am 12.06.2009 08:16

Daran ist überhaupt nichts schlecht

"...ich will ja nicht provozieren, aber was ist denn so schlecht daran?"

Hallo Herr Kychlap,

überhaupt nichts ist daran schlecht. Im Gegenteil - das war schon mehr als überfällig.

Das elende Lokwechseln mit ewiger Aufenthaltszeit an verwaisten Grenzstationen hat im Jahre 2009 endlich ein Ende. Die schwächlichen Taucherbrillen mit ihrer bescheidenen Höchstgeschwindigkeit fliegen endlich aus dem Schnellzugdienst, sodass man auch einmal schneller als 100 Kilometerchen in der Stunde fahren kann - wozu ist die Strecke schließlich ausgebaut? Ob die ER20 nicht auch ein wenig ökonomischer und ökologischer arbeitet als ein jahrzehntealtes Lokfossil weiß ich nicht, es ist aber zu vermuten. Gut für Eisenbahn und Umwelt.

Und als Fuzzys könnte ich mich ja vielleicht auch freuen, wenn nach 30 Jahren Monotonie endlich mal etwas Neues an meinem Motiv vorüber fährt.

Viele Grüße

Heiko



von HFR - am 13.06.2009 11:27

Höchstgeschwindigkeit unterscheidet sich nicht.

Also eine Höchstgeschwindigkeit von 100, für die die Strecke zugelassen ist, bleibt.Die erreicht die 754er auch gerade noch so. Wo die 223er besser sein dürfte ist die Beschleunigung. Mit 180 kN zu 235 kN hat sie doch gut 30% mehr Anfahrtskraft. Aber soweit ich weiß, dürfte sich an der Fahrzeit in Tschechien wenig tun. Die Abfahrt in München wird um 15 Minuten zurückverlegt bzw. die Ankunft um 15 Minuten vor. Das sind genau die 15 Minuten die man einspart. Also wird lediglich die Strecke München -> Furth beschleunigt. Der Zeitpunkt der Abfahrt/Ankunft in Furth aus Tschechien dürfte gleich bleiben.

Wobei ich mich persönlich auch darüber freue das die Strecke um diese 15 Minuten beschleunigt wird. Jetzt bräuchte man noch einen Steuerwagen, das man die Standzeit in Schwandorf verkürzen kann.

Grüße,
Peter

von Guliver - am 13.06.2009 12:19

Re: Was wird aus den 754?

War heute an der KBS 180. Bilder folgen hoffentlich bald. Vorab nur, was mir aufgefallen ist. Fast alle Os die ich gesehen hab waren aus 754 (weiß-blau-gelb) und Wagengarnituren gebildet. Ferner lief die 750 236-2 mit und 7413 war mit Triebwagen 854 024-7 gebildet.

Kann es sein, dass man die 754 auf der Strecke lässt und dafür mit den 854 andere TW (z.B. die letzten Nähmaschinen) ersetzt?

Vielleicht hat ja einer der Forenteilnehmer Infos dazu.

P.S.: Wer vorab Bilder von heute sehen will, kann auf bahnbilder.ch schauen.

von JisBjoern - am 13.06.2009 18:19

Re: Was wird aus den 754?

Abend,

zunächst mal wird Plzen den eigenen Lokmangel bekämpfen wollen. Denn noch immer müssen sich auch 750 nach Zelezna Ruda quälen.

Sollte es doch zur Umbeheimatung von zwei Maschinen kommen, würde ich auf Hradec Kralove tippen, um - eine weiterhin konstante Leistungspalette vorausgesetzt - den dortigen knappen 754-Bestand zu unterstützen.

Viele Grüße
Daniel

von brejlovec750 - am 13.06.2009 21:27

Da kann man nur den Kopf schütteln!

754er und Fossil - ich glaub, ich lese nicht richtig. Baujahr 1978-80. Ganz schön alt im Vergleich zu dem Schrott aus den 50er Jahren, mit dem die DB z.T. noch herumfährt. Übrigens: Brillen gehören zu Böhmen wie das Pivo und die Knedlik.

von Strojmistr - am 13.06.2009 21:29

Re: Daran ist überhaupt nichts schlecht

Lieber Heiko,

du schriebst:

Das elende Lokwechseln mit ewiger Aufenthaltszeit an verwaisten Grenzstationen hat im Jahre 2009 endlich ein Ende.

Hast Du aus der Pressemitteilung der BEG abgeschrieben? Ein Aufenthalt von 10 Minuten, der gerade mal so reicht, ein Bayern-Ticket am Automaten zu ziehen, ist eine ewige Aufenthaltszeit? 10 ganze Minuten, gerechnet auf die Gesamtfahrzeit von gut 6 Stunden von München nach Praha, das ist ein vernachlässigbarer Wimpernschlag. Bei 20 oder gar 30 Minuten würde ich ja keine Einwände haben.

Wann warst Du letztmalig in Furth im Wald? Verwaiste Grenzstation, hä? Vielleicht mit Ceska Kubice verwechselt?

Ich denke mal, daß der durchgehende Einsatz der 223 für beide Seiten ein gutes Geschäft ist, vorausgesetzt, die Tschechische Bahn hat sich nicht über den Tisch ziehen lassen. Details müßte da mal ein Fachmann beisteuern.

Zu den übrigen Anmerkungen (Beschleunigungsvermögen, Umweltfreundlichkeit) soweit durchaus Zustimmung von mir.

Viele Grüße
Daniel

von brejlovec750 - am 13.06.2009 21:45
Hallo Ihr!

Noch was von gestern. Als ich am Morgen in Furth vorbeikam stand da 223 066-2.

Die selbe Maschine tauchte dann aber mit dem R355 von München her in Domazlice auf. Also in musste in Furth ein Wechsel von 223 auf 223 stattgefunden haben?!?! Oder läuft die 223 als Lz nach Schwandorf um dort den ALEX zu übernehmen?

Bleibt das so und was sind die Hintergründe: Schulungsfahrten vor dem Planwechsel / zu wenige Maschinen mit CD-Zulassung / planbedingt ........

Übrigens hatten alle ARRIVA geschleppten Züge erhebliche Verspätung an diesem Tag.

Grüße
Christof



von JisBjoern - am 14.06.2009 10:02

Re: Daran ist überhaupt nichts schlecht

Warum sollte man ein Bayernticket aus dem Automaten ziehen? Im Alex kaufen und gut ist!

von JeDi - am 14.06.2009 13:11

Bauarbeiten in München

Zwischen München Feldmoching und München Hauptbahnhof wurden die Züge umgeleitet (ich denke mal das die über den Nordring geleitet wurden). Daher hatten alle Züge von München gut 15 Min. längere Fahrzeiten.

von Guliver - am 14.06.2009 13:50
Schön, daß es unterschiedliche Meinungen gibt und die hier im Kreise fair ausgetragen werden können, anders als im wirklichen Leben, wo nur eine gilt. Eben von 2 Tagen Hercules Furth - Pilsen zurückgekehrt, sehe ich es aus der Sicht des Büchermachers natürlich völlig entspannt. Es gehört nun mal zum Portrait einer Region dazu. So, wie ein Güterzug nach Waldmünchen mit DR-V180 in Regentallackierung. Sicher auch nichts für Puristen.... Und irgendwie fand ich es ganz nett, insgesamt vier unterschiedliche Zugkompositionen an den Maschinen gesehen zu haben - wobei die Version zusammen mit Rotlingen und ČD-Wagen beim R 352 heute nachmittag wohl zu höherem berufen scheint. Die geplanten Bildchen sind im Kasten - selbst am Freitag kam trotz total verhangenem Himmel genau zur Einfahrt in Počinovice die Sonne heraus, so daß auch ein Umleiterbild "gesessen" hat - und damit kann das Thema mit dem großen Haken versehen werden. Es warten ja noch etliche andere Baustellen im Lande.

Im Einsatz waren gestern durchgängig die 233.066 und böhmischerseits 754.019. Der Hercules fuhr 350//355/352/357. Heute morgen wurden wir leider in Milavce enttäuscht, denn am 350 kam 754.027, so daß die im Betriebsbahnhof gedachte Kreuzung mit einem wartenden Os und 754.059 leider fotografisch nicht umgesetzt werden konnte. Die 233er Ordnungsnummer heute konnten wir leider nicht erkennen, für sachdienliche Hinweise wird vorab gedankt.

Nach Eisenstein schwamm heute vor den prager Schnellzügen 750.078 mit, ferner liefen 754.015 und 754.024. Und das Familienhotel Zach am Bf ´elená Lhota sorgte mit vorzüglicherm Mittagsmahle samt gratis Blick in die Berge für gehobene Stimmung zum Tag des Deutschen Eisenbahners... Wir wollen doch nicht vergessen, heute die Leistungen der Werktätigen des soz. Verkehrswesens zu würdigen... :cheers:

von awp - am 14.06.2009 18:47

Fossile Brillen und 10 min weniger

Lieber Daniel (und alle anderen),

nanu, ich dachte, du stellst SU45 und Konsorten in Pommern nach?

Du hast natürlich recht: 10 Minuten sind im Angesicht der nach wie vor langen Fahrzeit ein "Wimpernschlag".
Aber: heute 10 Minuten weniger Reisezeit wegen dem entfallenen Lokwechsel-Aufenthalt. Morgen eine Fahrzeitverkürzung durch bessere Fahrdynamik. Übermorgen (und das tritt ja m.W. wirklich ein) verkürzte Reisezeiten der Prager Züge durch "express-mäßiges" Fahren zwischen München und Regensburg. Dann vielleicht einmal Wendezugeinsatz, um die Zeit in Schwandorf zu verkürzen. Dann hier und da ein Streckenausbau, insbes. in Tschechien.
Und schon summiert sich das ganze zu einer halben Stunde und mehr. Dann fängt es an, interessant zu werden. Das (auf der Straße und an anderen Schienen-Grenübergängen seit Jahrzehnten selbstverständliche) Durchfahren der Fahrzeuge über die Grenze ist ein erster, überfälliger Schritt.

Damit kein Missverständnis aufkommt: Ich will nicht den Halteentfall in Furth v lesu propagieren. Aber mit internationalen Fernzügen gleich 10 oder mehr Minuten an einem besseren Dorfbahnhof (keine 10.000 Einwohner) halten... da steigen ja heute, Schengen sei Dank, nicht einmal mehr Grenzer ein und aus, höchstens mal ein Zöllner.

Und wo ich gerade beim Rundumschlag bin - hier wurde der Begriff "Fossil" für die Brille kritisiert. Gut - 30 Jahre sind bzw. waren für eine Lok kein wirkliches Alter. Aber nur, weil DB, CD & Co. anderswo mit noch viel älteren Gurken umher fahren, muss daraus ja nicht ableiten, zwischen Schwandorf und Pilsen nichts zu tun.

Ansonsten schließe ich mich den Worten von Andreas Petrak an: "Schön, daß es unterschiedliche Meinungen gibt und die hier im Kreise fair ausgetragen werden können, anders als im wirklichen Leben, wo nur eine gilt." Das schätze ich an diesem Forum!

Gute und schnelle Fahrt - und dadurch vielleicht mehr Fahrgäste, die schlussendlich das Votum für die Beibehaltung der Verbindung abgeben, wünscht

Heiko

von HFR - am 14.06.2009 18:47

Expressmässiges Fahren ab Dezember 2009

Also "Übermorgen" ist der Fahrplanwechsel im Dezember 2009.

Dann hält der Bayern-Böhmen-Express zwischen München und Regensburg nur mehr in Landshut. Das dürften die zusätzlichen 5 Minuten bringen. Dazu noch die 10 Minuten für den Lokwechsel und man ist bei den 15 Minuten Zeitersparnis ab nächstem Fahrplanjahr.

Grüße,
Peter

von Guliver - am 14.06.2009 19:52

Schlanke Anschlüsse in Nürnberg ...

... lt. PM des StMWIVT. Das würde bedeuten, daß die ALEX in Nürnberg 20 Minuten früher ankommen müssen als die RE heute. Ist die Strecke Schwandorf-Nürnberg unter 1:05 zu schaffen, oder wirds nicht eher so sein, daß die ALEX dann 5 Minuten früher in Prag abfahren und in Furth im Wald statt in Kubice kreuzen ?

von ubahnfahrn - am 17.06.2009 11:09

Re: Schlanke Anschlüsse in Nürnberg ...

Zitat
ubahnfahrn
... lt. PM des StMWIVT. Das würde bedeuten, daß die ALEX in Nürnberg 20 Minuten früher ankommen müssen als die RE heute. Ist die Strecke Schwandorf-Nürnberg unter 1:05 zu schaffen, oder wirds nicht eher so sein, daß die ALEX dann 5 Minuten früher in Prag abfahren und in Furth im Wald statt in Kubice kreuzen ?

Hallo,

die Züge fahren lt. Fahrplanvorschau zwar tatsächlich früher in Prag los, aber wohl nur aufgrund gestreckten Fahrplans wegen Bauarbeiten zw. Praha und Plzen. Siehe [www.ropid.cz]

Gruß André

.

von AAW - am 17.06.2009 12:09

Re: Schlanke Anschlüsse in Nürnberg ...

Zitat
AAW
Zitat
ubahnfahrn
... lt. PM des StMWIVT. Das würde bedeuten, daß die ALEX in Nürnberg 20 Minuten früher ankommen müssen als die RE heute. Ist die Strecke Schwandorf-Nürnberg unter 1:05 zu schaffen, oder wirds nicht eher so sein, daß die ALEX dann 5 Minuten früher in Prag abfahren und in Furth im Wald statt in Kubice kreuzen ?

Hallo,

die Züge fahren lt. Fahrplanvorschau zwar tatsächlich früher in Prag los, aber wohl nur aufgrund gestreckten Fahrplans wegen Bauarbeiten zw. Praha und Plzen. Siehe [www.ropid.cz]

Gruß André

.


Wenn, wie in der PM des StMWIVT aufgeführt, schlanke Anschlüsse auf die ICE geschafft werden sollen, dann muß die 223 um einiges schneller sein, als die bisher eingesetzten 218, um die dazu noch benötigten 10 Minuten zwischen Furth im Wald und Nürnberg rauszufahren.

Zitat

In Nürnberg haben die Prag-Züge schlanke Anschlüsse an die ICE-Linie Richtung Dortmund. Dadurch führt die schnellste Bahnverbindung auch von Westdeutschland nach Tschechien künftig über Nürnberg – Furth im Wald statt über Dresden.


von ubahnfahrn - am 20.06.2009 14:11
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.