Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
3
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
Guliver, nix mehr

Massive Kürzungen im Verkehrsetat

Startbeitrag von Guliver am 26.06.2009 17:45

Hallo,

in letzter Zeit liest man auf Radio Prag immer wieder mal, das der Verkehrsetat in Tschechien massiv zusammengekürzt wurde. Unter anderem werden dadurch mehrere Schnellstraßen und Autobahnbauten verzögert. Welche Auswirkungen haben diese Kürzungen auf den Ausbau von Bahnstrecken? Darüber habe ich bisher noch nichts gelesen.

Grüße,
Peter

Antworten:

EU-Gelder

Hallo,

würde mich auch interessieren.

Teilen wir die aktuellen Projekte und Vorhaben in EU-Angelegenheiten und in tschechische.

Korridore wie Cheb - Plzen - Praha sind EU-Sache.
Und da wird aktuell z.B. die westliche Einfahrt in Zdice gehörig umgegraben.
Im weiteren Verlauf sind einige Kurven teils gering, teils gehörig!, schon als Begradigung, bzw. Aufweitung!, im Anfangsstadium zu erkennen.
Wie es aussieht, gibt es in Zdice zum Jahresende Peterchens Mondfahrt, eine Abschußrampe zum Mond, eben der endlos lange barrierefreie Zugang zum nastupiste! Ein Teil der Gleise wird scheinds im Bereich des ex depo landen...

Stillegen wird man ja kaum die jetzige Baumaßnahme im Tal der Mze im Bereich Stribro - Marianzke Lazne. Und wie gesagt, das ist ein EU-Korridor.

Autobahnen? Recht wärs. Sollen sie noch Dresden - Lovosice fertig machen und gut ist. Dann ist sicher Praha - Karlovy Vary und Praha - Chomutov hoffentlich weit weg als Ausbaumaßnahme. Sonst rechnet sich der Korridor Cheb - Plzen - Praha gar nicht. Die werte Gummibahn "Letuska" Karlovy Vary - Praha auf der F49 wird Augen machen, wenn es bei der bisherigen Piste bleiben soll.

Gescheiter ist es, man streicht das Geld an 90% der Lärmschutzmaßnahmen zusammen, und haut dabei der Betonmafia endlich eine verdient auf ihre Pfoten.

malo


von nix mehr - am 26.06.2009 19:45

Die beiden Radio Praha Berichte

Hallo Malo,

hier die beiden Meldungen zu den Schnellstraßen und Autobahnen bei Radio Prag:

Von Heute:
Zitat

Kein Geld für Ausbau der Straßenverbindung Prag-Karlsbad

Der Weiterbau der Schnellstraße R6 Prag – Karlsbad / Karlovy Vary könnte den Einsparungen im Verkehrsressort zum Opfer fallen. Dies sagten am Freitag Verkehrsminister Gustáv Slamečka und Vertreter der Tschechischen Autobahn- und Fernstraßendirektion (ŘSD) bei einem Treffen mit Politikern aus den betroffenen Landkreisen und Gemeinden. Die zurzeit in Teilstrecken fertig gestellte Schnellstraße sollte ursprünglich bis zum Jahr 2015 durchgehend befahrbar sein.

Verkehrsminister Slamečka hatte vor wenigen Wochen massive Kürzungen bei den Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur bekannt gegeben, gleichzeitig aber betont, dass wichtige überregionale Bauvorhaben, darunter auch die R6 nicht von den Streichungen betroffen sein würden.


Und vom 15. Juni 2009 dieser längere Artikel:
Zitat

Sparstift bedroht Verkehrsinfrastruktur-Projekte

Zehn Prozent Einsparungen. Dies fordert Übergangs-Finanzminister Eduard Janota von seinen Ministerkollegen für das Staatsbudget 2010. Dabei keine Ausnahme macht das Verkehrsressort. Daran ändert auch der große Aufholbedarf nichts, den Tschechien in Bezug auf die Verkehrsinfrastruktur gegenüber seinen westlichen Nachbarländern hat. Nur einige bereits im Bau befindliche Projekte können fortgeführt werden.

Finanzminister Eduard Janota lässt keinen Zweifel an seinen Einsparungsplänen:
„Der Verkehrsminister hat von der Regierung einen klaren Auftrag bekommen: Keine Neuaufnahme von Bauarbeiten. Auch nicht, wenn bereits eine Ausschreibung erfolgt ist. Er hat dafür kein Geld zur Verfügung.“
Bis zu 300 Bauvorhaben könnten von diesem Stopp betroffen sein, schätzen Experten. Verkehrsminister Gustáv Slamečka bestätigte am Wochenende im Tschechischen Fernsehen die Einschränkungen:
„Das betrifft auch schon begonnene Straßenbauten, für deren Fortsetzung das Geld nicht reicht. Insgesamt sind 37 Großvorhaben betroffen.“
Etwa der Weiterbau der Autobahn D47 im Bereich Olmütz / Olomouc und Ostrau / Ostrava oder der Brünner Stadtautobahnring.
„Die zweite Kategorie sind bereits baureife Projekte, mit denen wir nicht beginnen können. Hier sprechen wir von etwa zehn großen Vorhaben, vor allem verschiedene Ortsumfahrungen. Und drittens sind das rund 140 Straßenbauprojekte, die sich in verschiedenen Planungsstadien befinden und zurzeit nicht realisiert werden können.“

Darunter befinden sich der nordwestliche Teil des Prager Rings, die Schnellstraße Liberec / Reichenberg – Olmütz oder der Weiterbau der Schnellstraße R52 von Brünn in Richtung Wien. Der südböhmische Kreishauptmann und Vorsitzende der Vereinigung der tschechischen Landkreise, der Sozialdemokrat Michal Ha¨ek, kritisiert die Sparpläne:
„Das ist ein schwarzer Tag für die Landkreise. Ich erinnere nur daran, dass wir uns mitten in einer Wirtschaftskrise befinden und dass gerade der Ausbau der Verkehrsinfrastruktur ein bedeutendes Mittel im Kampf gegen die Krise sein kann. Wir werden diese Woche mit Premier Fischer verhandeln und von der Regierung eine Kurskorrektur bei den Verkehrsprojekten fordern.“
Verkehrsminister Slamečka betonte, dass einige besonders wichtige internationale Straßenbauprojekte nicht von den Kürzungen betroffen sein werden:
„Diese rund 50 Projekte werden von der EU und der Europäischen Investitionsbank finanziell unterstützt, und hier erwarten wir sogar eine Beschleunigung: Es wird kein Problem geben beim Weiterbau der Schnellstraße R6 Prag – Karlsbad / Karlový Vary, auch am noch fehlenden Abschnitt der Autobahn D8 Prag – Dresden wird weitergebaut. Und der südwestliche Teil des Prager Rings, also die Verbindung der Autobahnen D1 Prag – Brünn und D5 Prag – Pilsen – Nürnberg wird wie geplant fertig gebaut.“
Kaum Einsparungen soll es auch bei den laufenden Ausbauprojekten im Eisenbahnnetz geben, etwa auf der Strecke Prag – Budweis / České Budějovice. Bei noch nicht begonnenen Streckensanierungen und Ausbauten seien aber Verzögerungen ebenfalls nicht auszuschließen, heißt es aus dem Verkehrsministerium.


von Guliver - am 26.06.2009 23:22
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.