Diese Seite mit anderen teilen ...

Informationen zum Thema:
Forum:
Forum zu den Eisenbahnen in Tschechien
Beiträge im Thema:
5
Erster Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Letzter Beitrag:
vor 8 Jahren, 2 Monaten
Beteiligte Autoren:
JFHf, Der Falke, Pierre-Noël Rietsch, Joachim Piephans

Baustellenbesuch Pavlovice (KBS 170) und Mn in Bor (KBS 184)

Startbeitrag von Joachim Piephans am 02.07.2009 19:52

Am Montag habe ich mich nach Bor (Mn-Umleiter) und Pavlovice, derzeitiger östlicher Baustellenkopf auf der KBS 170, aufgemacht. Wettervorschau am Vortag zeigte mindestens für den Nachmittag ein Sonnenloch über Westböhmen. War aber nicht so :( Ab dem Oberpfälzer Wald / Westseite brauten sich graue Wolken, später nieselte es auch. Zu allem Überfluß machte in Holostrevy (KBS 178) bei der Zufuhr des Mn nach Bor/Tachov (gegen 9.00 Uhr) mit einem blau-roten 742-Doppel meine Kamerabatterie schlapp. Ersatz lag brav zuhause :mad: Schweigen wir darüber ... Immerhin kann ich mit der Leica ohne Strom mit einem 1/100 arbeiten, Blendenwahl dann über den Daumen. Naja, auf die Dias bin ich gespannt ... Ging also alles schon gut los!

Ein paar Digiknips-Eindrücke:


Die einzige Idylle, die Pavlovice noch zu bieten hat, ist der Behelfsbahnsteig für den Pendel von Svoj¨ín, am Montag hatte 842 016 Dienst, hier am Ende der dreistündigen Pause vor der ersten Mittagsfahrt.



Die Ostseite des Bahnhofs. Die Blinklichtanlage des Überwegs ist außer Betrieb. Es sollte nicht so leer bleiben:




Von O¨elin her brachten 742 411 und 730 602 von TSS im Sandwich Gleisjoche, verladen auf "Robelachsen", verbunden untereinander und mit den beiden Kuppelwagen nur durch Drahtseile über den Mittelpuffern, die an die Laschenbohrungen des untersten Joches geschraubt sind. Im Prinzip wie auf einer Waldbahn!
Die beiden machten sich in der nächsten Wendepause des 842 in Pavlovice wieder davon; Richtung O¨elin geht alles noch schön brav auf Signal.

Dagegen der Westkopf - bzw. was von ihm noch zu sehen ist:




Es stehen noch die funktionslosen Ausfahrsignale nach Brod n/T, der gesamte Bahnhofskopf ist herausgerissen und fungiert als Baustraße zur Brücke über die M¸e/Mies. Langschienen und Gleisjoche liegen bereit, die Laderampe ist Umladeraum für Schotter (alles mit Sattelschleppern die Waldstraße runter und hier auf Dreiachser, die ihn dann steil runter zur Mies, über eine Behelfsbrücke auf die andere Seite und steil rauf an die Strecke bringen).


Blick aus Richtung Brücke zum Bahnhof.



Die neue Brücke ist bereits eingeschoben, die Fahrbahnwanne wird betoniert. Der alte Gitterträger ist rausgeschoben und ruht auf dem Hilfsgerüst. So wird parallel an allen fünf Brücken im Abschnitt Brod - Pavlovice gearbeitet.
Drüben stehen bereits die neuen Masten und wird der Unterbau fertiggestellt. Alles mit Lkw, da ja die Brücken noch fehlen.


Noch was für die TATRA-Freunde ...


Mit einer Aufnahme der Höhenmetertafel für's Archiv wurde es wieder nichts ...

In Brod n/T ist der Bahnhof (Gleislage wie bisher) komplett, die Strippen fehlen noch. In Plana ist im Bahnhofsbereich alles verbaut und zugestellt, ich hab nicht näher geschaut.

Nach einem Kaffee in Bor (geschäftsmäßig und gastronomisch netter Marktplatz) war als Abschluß (da das Wetter ohnehin nichts Gescheites zuließ) die Kreuzung der Lokalbahnzüge um dreivierteldrei vorgesehen. Kam aber überraschend der Manipulak von Tachov zurück, stellte seine Ofenklasse (Heimatbahnhof: Plana) an den Güterschuppen, die Maschinen setzten um, und vor Eintreffen der Büchse aus Doma¸lice ging's auch schon ab nach Svoj¨ín:


Fracht war wenig, im Gegensatz zu morgens, da hatten die beiden ordentlich zu arbeiten, waren doch auch 27 60-Meter-Langschienen frisch aus der Donawitzer Walze nach Tachov (so der Wagenzettel, ich nehme aber an, daß die dann weiter Richtung Baustelle, also zum Abzweig bei Plana gingen) zu bringen:


So sah das morgens vor halb zehn aus, hinter der Büchse, die die 178 bedient und bis Mittag Pause hat (810 133), ziehen die 742 300 und 242 mit den drei Rs vom Rest des Zuges ab, um den Dienstwagen vom Schuppengleis zu holen. Dann heißt es umsetzen auf's Tachover Streckengleis, stürzen, und nachdem die Regionova durch ist, kann nach zehn die Abfahrt erfolgen. Das hat uns ja awp schon bei Sonne gezeigt (danke für die Tips!!).


60 kg x 60 m x 27 = bester steirischer Stahl für die alt-neue Franz-Josefs-Bahn! Hei, wie das knarrt und knarzt, wenn die 27 Prügel im Doppelbogen des Schuppengleises aus den Schemeln wollen und nicht dürfen!!


Zum Abschluß noch ein inzwischen schon "gewohntes" Bild aus Svoj¨ín. Der Bahnhof ist inzwischen komplett mit Betonwänden eingehaust. Die Westausfahrt ist noch die alte, das wird dann vom Bahnsteig Svoj¨ín über O¨elin bis Bahnhofsmitte Pavlovice einer der nächsten Bauabschnitte (ab August kommt aber erst ML).


Soviel von einem zum Schauen interessanten, fotografisch eher trüben Tag ...

Grüße,
Joachim


Antworten:

TSS?

Zitat
Joachim Piephans




Was ist das für eine (Bahn?) Gesellschaft, "TSS"?

von Pierre-Noël Rietsch - am 03.07.2009 08:03

Re: TSS?

Hallo !
TSS = Traťová strojní společnost, a.s. (TSS)

Tochterfirma von der CD .Hauptbetätigungsfeld ist der Gleisbau.
Hauptsitz Pardubice,NL gibt es in z.B. Hulin,Borohradek,Hradec Kralove,...

Gruss Jörg


von JFHf - am 03.07.2009 17:10

Re: da war doch mal was zu lesen drüber

Hallo
guggs Du hier:

[forum.mysnip.de]

LG Steffen

von Der Falke - am 05.07.2009 14:06

Re: da war doch mal was zu lesen drüber

Hallo Steffen!
waren schöne Ausflüge,damals nach Borohradek und Hulin.
Von Malo habe ich jetzt letztens eine 753 781 von TSS zugemailt bekommen.

Gruss Jörg

von JFHf - am 05.07.2009 20:51
Zur Information:
MySnip.de hat keinen Einfluss auf die Inhalte der Beiträge. Bitte kontaktieren Sie den Administrator des Forums bei Problemen oder Löschforderungen über die Kontaktseite.
Falls die Kontaktaufnahme mit dem Administrator des Forums fehlschlägt, kontaktieren Sie uns bitte über die in unserem Impressum angegebenen Daten.